UFO-Zeichnung auf Jadeplatte in mexikanischer Höhle

  • Von ähnlichen Funden berichtet der Klaus Dona auch seit einigen Jahren schon. Er hat einen ominösen Bauern, der tausende Steine, mit zum Teil ziemlich eindeutigen Darstellungen, auch in irgendwelchen Höhlen gefunden haben soll.


    In den folgenden Links schwadroniert er über die ähnlichen Funde:


    https://www.youtube.com/watch?v=1TIbWzWlDmk&t=2631s
    https://www.youtube.com/watch?v=-32FTa_526k&t=5530s



    Übereinstimmungen sind im Fundort, eben in Mexiko in Höhlen und einige Darstellungen ähneln sich ebenfalls, zum Beispiel die Form der vermeintlichen UFO-Darstellungen. Also haben wir wohl zwei Quellen die ähnliche Funde machten. Im zweiten Link erwähnt Dona auch irgendwo eine Altersdatierung zweier Objekte aus der Sammlung des Bauers, die ein Alter von 8000 und 14000 Jahre ergab.

    "To Paradise, the Arabs say, Satan could never find the way until the peacock let him in." -Charles Godfrey Leland

    3 Mal editiert, zuletzt von Knurzhart ()

  • Musste in das Video reinschauen, damit ich nen Titel installieren konnte, der aufschlussreicher ist als "Neuer Fund". Der Dude redet in seiner schnarchigen Serienkillerstimme dauerhaft über "Ich habe gelesen" und dergleichen; kann der nicht einfach seine Quellen linken? Gerade auch n Bild ist viel leichter analysierbar wenn man nicht n Video dafür anhalten muss.


    Dass in Mexiko bereits vielfach Jadesteine mit eingravierten Aliens und Ufos gefunden wurden, widerlegt direkt schonmal die Behauptung im Video, dass die Symbolik der Wissenschaft absolut unbekannt wäre.
    https://www.pinterest.de/pin/486670303473076394/
    Wir haben hier also definitiv ne wiederkehrende Symbolik; die Frage ist nur, wofür sie steht. Dieses kuppelförmige Zeug meinte in der Gegend doch meist nen Weltenbaum, oder?
    https://en.wikipedia.org/wiki/Mesoamerican_world_tree



    Finde, dass das dem Bild im Video extrem ähnlich sieht. In ne Jadeplatte kann man halt weniger Details meißeln und die Farbe klarifiziert auch viel.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Auch wenn die Zeichnungen echt sein sollten und es dafür keine Erklärung gäbe, so gäbe es trotzdem noch vielfältige andere Erklärungen.


    Beispielsweise könnte es sein, dass zu damaliger Zeit Geschichten erzählt wurden; von Göttern und dergleichen und die Beschreibung dieser Götter hätten alle Alien-ähnliche Eigenschaften. So könnte es sein, dass diese Zeichnungen Abbildungen dieser Geschichten sind, die es nie gegeben hat.


    Ich denke, dass reicht bei weitem nicht aus, um die Präastronautik-These zu untermauern.

    „Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“


    „Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“


    „Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“


    Erich Fromm

  • Hi mister x. Naja, Gründe für Fälschungen gibt es viele, vom Versuch, daraus Kapital zu schlagen bis hin zum puren Spaß. Die Zahl an Fälschungen aus Lateinamerika übersteigt nach Schätzung einiger Experten schon längst die Zahl von Originalen.


    Zunächst sind die Fundumstände völlig dubios. Eine Gruppe von "Prä-Astronautikern" und "Schatzsuchern" hat die Objekte also angeblich in einer Höhle gefunden. Eine anständige Dokumentation gibt es nicht, weil kein seriöser Wissenschaftler beteiligt war. Ungenehmigte archäologische Forschungen, insbesondere das Entfernen von Objekten aus ihren Fundzusammenhängen, stehen wie in den meisten Ländern der Welt auch in Mexiko unter Strafe, also war die Aktion im besten Fall illegal. Illegale Ausgrabungen machen einen Fund wissenschaftlich so gut wie unbrauchbar, Fälschung hin oder her. Archäologie funktioniert nicht wie bei "Indiana Jones".


    Vor allem aber ist die Qualität der Ritzzeichnungen unterirdisch und sowohl stilistisch wie qualitativ weit von den bekannten Originalen entfernt. Nichts an diesen Darstellungen entspricht dem, was man von einem authentischen präkolumbischen Objekt erwarten dürfte, sie passen auch zu keiner bekannten altmexikanischen Kulturstufe. Die runden Steine sind als Bildträger völlig untypisch und erinnern an die (ebenfalls gefälschten) Ica-Steine. Präkolumbische Objekte aus Jadeit wurden in der Regel vollplastisch gearbeitet und dienten konkreten Zwecken, man ritzte nicht einfach zum Spaß irgendetwas in Steine.

  • Also nix was man präkolumbischen Objekt erwarten dürfte?Weißt du denn von wem das ist? Vielleicht ein uns unbekanntes Volk.Wenn ich das schon höre.Kein seriöser Wissenschaftler.Also ist jemand der sich mit Prä-Astronautik gleichzeitig unseriös.Das wiederum find ich unseriös.Dürfen nur Wissenschaftler Schätze oder Kulturobjekte finden?Das finde ich Schwachsinn.Es gleich als Fake abzustempeln ebenso.Ich sage nicht,es ist echt.Ich sage aber auch nicht,es ist alles Fake.

  • Zitat

    Also nix was man präkolumbischen Objekt erwarten dürfte?Weißt du denn von wem das ist? Vielleicht ein uns unbekanntes Volk.


    Auch ein "unbekanntes Volk" existiert nicht im kulturellen Vakuum, stilistisch ähneln sich Nachbarkulturen selbstverständlich. Und selbst wenn es sich um eine Kultur mit völlig außergewöhnlichem Stil handeln sollte: Dass die Zeichnungen auf dem Niveau von modernen Kinderkritzeleien sind, ist auszuschließen. Eine so plumpe Darstellung fabriziert schlicht und ergreifend niemand außer einem modernen, untalentierten Fälscher.


    Zitat

    Wenn ich das schon höre.Kein seriöser Wissenschaftler.Also ist jemand der sich mit Prä-Astronautik gleichzeitig unseriös


    Ein "Prä-Astronautiker" ist nun einmal kein Archäologe und führt somit auch keine archäologische Forschung durch. Das ist wie wenn ein Yoga-Lehrer einen Weisheitszahn operieren soll.


    Zitat

    Dürfen nur Wissenschaftler Schätze oder Kulturobjekte finden?


    Nach den jeweiligen Gesetzen zum Schutz des Kulturgutes ist das Entfernen von archäologischen Objekten in der Tat für Nichtbefugte verboten. Das gilt übrigens auch in Deutschland. In Mexiko sind entsprechende Gesetze seit 1827 in Kraft. Siehe z.B. hier.

  • 1.Es sind nicht alles Kindergartenkritzeleien
    2.Ein Prä-Astronautimer kann auch gleichzeitig sehr wohl Archäologie studiert haben,wieso soll das nicht gehen?
    3.Sagte ich was von entfernen?Ich sprach davon ob nur Wissenschaftler sowas finden dürfen?Nur weil es jemand findet der sich für die PA ist es doch nicht gleich eine Fälschung

  • Zitat

    1.Es sind nicht alles Kindergartenkritzeleien


    Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit präkolumbischer Kunst und doch: Alle gezeigten Ritzzeichnungen sind dilettantisch und niveaulos.


    Zitat

    2.Ein Prä-Astronautimer kann auch gleichzeitig sehr wohl Archäologie studiert haben,wieso soll das nicht gehen?


    Ich kenne keinen und gehe jede Wette ein, dass die beteiligten Personen keine professionellen Archäologen waren. Dann gäbe es nämlich auch eine professionelle Dokumentation und nicht nur unscharfe Fotos.


    Zitat

    3.Sagte ich was von entfernen?Ich sprach davon ob nur Wissenschaftler sowas finden dürfen?Nur weil es jemand findet der sich für die PA ist es doch nicht gleich eine Fälschung


    Das habe ich auch nicht behauptet. Ich sagte, dass die Entfernung durch Laien zu einem Glaubwürdigkeitsverlust geführt hat, weil keine seriöse Dokumentation der Fundumstände vorliegt, und dass die Entfernung der Objekte (im Video ist von "ausgraben" die Rede) illegal war.