Klartraum als Vorstufe zur AKE

  • Hallo Astral 52,


    so ähnlich hat es bei mir auch angefangen. Auch so kurz. Und ich wusste nicht wirklich waren das AKEs oder nur der Wunsch eine zu erleben und dies zu träumen. Ich glaube es war ein Anfang. Jetzt müsste Deine Neugierde noch größer sein und Du wirst sehen, wenn die Erlebnisse länger werden, kannst Du sie eindeutig einordnen.


    Bei mir hat es leider nach den ersten 3 kurzen AKEs (waren innerhalb 1 Woche) über 2 Monate gedauert, bis ich wieder eine hatte. An was das lag, weiß ich leider nicht.


    Erzähl doch mal, wenn Du wieder ein Erlebnis hast.


    Liebe Güße
    Sultanine

  • Hallo, Astral.
    Deine Geschichte klingt sehr interessant, und gerade in der Nacht von Sonntag auf Montag hatte ich ein ähnliches, jedoch leider weniger intensives Erlebnis. Mal wieder hatte ich einen luziden Traum, d.h., ich wusste, dass ich nur träume und versuchte, willentlich aufzuwachen. Wenn ich das tue, was leider nicht immer klappt, nutze ich die Schlafstarre meines physischen Körpers aus, um meinen Astralkörper frei zu bewegen. Sofort gerate ich dann in den Schwingungszustand, ohne Weiteres dafür tun zu müssen. Diesmal schwebte ich das erste Mal wirklich. Doch dummerweise machte ich den Fehler, auf meinen physischen Körper im Bett herab zu sehen, und schwupp - war ich wieder drin.


    Was ich sagen will, ist: Wenn du dir im Nachhinein nicht mehr ganz im Klaren darüber bist, ob du das Erlebte nicht bloß geträumt hast, dann hast du es aller Wahrscheinlichkeit nach wirklich erlebt. Denn bei deinen "normalen" Träumen bist du dir ja zum Beispiel sicher, es nur geträumt zu haben.
    Bei AKEs gibt es unterschiedliche Bewusstseinsstufen. Bis man imstande ist, in einer AKE einen wirklich klaren Bewusstseinszustand zu erreichen, kann es leider einzige Zeit dauern. Weniger klare, mehr verschwommene und traumähnliche AKEs passieren dir dagegen häufiger als du vielleicht denkst. Wenn du dich im Nachhinein sogar noch daran erinnerst, kannst du meiner Meinung sicher sein, wirklich eine erlebt zu haben.


    Viel Glück bei deinen weiteren Versuchen,
    Tarja

    Der Besitz einer Sache macht uns nicht halb so glücklich, wie uns ihr Verlust unglücklich macht.

  • Moinmoin
    -


    Nachdem ich einige Zeit (nen Monat oder sowas) wieder versuche, AKEs zu machen, bin ich fast am verzweifeln und oft am zweifeln.


    -
    Früher hab ich bereits einmal einen Zustand erreicht, von dem ich glaube, es war eine heftige Schlafparalyse;


    Jeder Nanometer des Körpers fühlte sich an, als würde er gleichzeitig gestreckt und gedrückt werden bzw. wäre zu Stein erstarrt und wirklich fest. (schwer zu beschreiben)
    Dann habe ich einmal eine AKE aus einem luziden Traum heraus geschafft (Zufall würd ich sagen)


    -
    Ich liege aufm Rücken und Körperteile auseinander.
    -


    Nun probiere und probiere ich also wieder, bin aber auf viele Fragen gestoßen. Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.
    -


    1. Wenn der Körper schwer wird
    Wie viele berichten, wird nach ca. 10-20 Minuten der Körper "schwer". Ich kann die Einzelnen Gliedmaßen wie Finger ec.
    nicht mehr einzelnd und so genau spüren wie normal. Wenn ich sie wieder (langsam) bewege, fühlt es sich erstmal so an, als würden die Gelenke aneinander reiben
    , als währen sie mit einem kleinen Zahnrad verbunden. (Als wäre man eine Actionfigur, dessen Gelenk bewegt wird).
    Dies ist also die Basis für alles andere? Toll, aber weiter gehts nicht. Teilweise liege ich 2 Stunden, versuche verschiedenste Assoziationen und Visualisierungen,
    aber es passiert nichts. Woran kann das liegen? Dann verlier ich nämlich auch langsam die Lust.
    -


    1.2 Da fällt mir ein, mein Körper versteift sich da allmählich von selber, dabei fühle ich mich trotzdem Entspannt. Soll ich den Körper dann trotzdem nochmal
    entspannen, oder ist das egal?
    -


    2. Einschlafen oder nicht?
    Wenn ich also die Basis erreicht habe, soll ich mich darauf einstellen, dass ich wach bleibe, oder das ich einschlafe und dabei in die AKE "reinrutsche"?
    Wenn ich versuche weiterzumachen, ist es mir unmöglich einzuschlafen. Ist das ein Problem?
    -


    3.Herzklopfen
    Wenn ich mich tief entspannt habe, dann höre und spüre ich, wie mein gesamter Körper pulsiert. Soll ich das ignorieren (schwer) oder soll ich mich drauf konzentrieren?
    Ich habe außerdem entdeckt, dass meine Gedanken immer nur "zwischen" den Herzschlägen funktionieren und immer von ihm unterbrochen werden. Das nur am Rande.
    -


    4.Gedankenkino
    Manchmal passiert es, dass meine Gedanken außer Kontrolle geraten und vor meinen Augen ein Gedankenfilm entsteht,
    der sich kräftiger präsentiert als normale Gedanken, die von mir bewusst gemacht werden.
    Dieser lässt sich nicht direkt sondern eher indirekt durch den "Willen" beeinflussen, die Handlung zu verändern.
    Wenn ich dieses Gedankenkino sehe, dann laufe ich "Gefahr" einzuschlafen. Allerdings kann ich es auch schnell abbrechen.
    Soll ich diese Gedankenkinos laufen lassen bzw. helfen sie mir fürs AKE, oder sind sie hinderlich?
    -


    5.Speichelfluss
    Erklärt sich von selber. Wenn ich mit Kopf nach oben liege, dann muss ich irgendwann einfach schlucken. Kann man das irgendwie verhindern?
    Muss man es überhaupt verhindern?
    -


    6. Atmen
    Durch Mund oder Nase? Ich atme entweder oder; Was ist besser? oder egal?
    -


    7. Es juckt!
    Oft passiert es nach ca. 40 Minuten oder länger, dass es irgendwo sehr stark anfängt zu jucken (das reale jucken, wie sonßt auch)
    Das geht auch nicht weg und ich kann mich damit nicht konzentrieren. Ich muss mit der Übung aufhören um das wegzukratzen :P
    Gibs da ne Lösung?
    -
    8. Körper konzentrieren oder ignorieren?
    Soll ich meinen Körper komplett ignorieren und mich nur auf meine Gedankenwelt konzentrieren?
    Soll ich mich auf meinen gesamten Körper als ganzes konzentrieren?
    Soll ich mich auf einzelne Körperteile (Chakrenpunkte, Drittes Auge :roll: ) konzentrieren?
    Soll ich mich auf meinen Energiekörper konzentrieren? (Ja toll, ich weiß nichtmal, wie ich das anstellen soll)
    -


    9. Augenstellung
    Stört es den Vorgang wenn ich meine Augen bewege? Das ist eig. unvermeidbar, wenn man sich auf bestimmte Körperregionen konzentriert.
    Ich habe ja auch gehört, dass es die Konzentration steigern soll, wenn man nach oben rechts oder oben links schaut :)
    -


    Vielleicht könnt ihr mir ja in ein paar Fällen weiterhelfen.
    Irgendwie habe ich mehr über meine Körperfunktionen rausgefunden und wege zum Meditieren gefunden, aber
    nix mit AKE :D


    -
    PS: Sorry, wenn ich keinen anderen Thread benutze, aber dafür wars mir einfach zu umfangreich.
    Außerdem sorry wegen den Absätzen. Irgendwie heftet mir Opera die Sätze einfach zusammen, deswegen musste ich da Striche
    zwischenfügen.

  • Hallo Brandwein,


    AKE´s zu üben ist nicht sehr einfach, denn eine willentlich herbeigeführte AKE ist schwer zu erlernen und ohne genaue Anleitung und vielleicht auch Betreuung fast nie zu schaffen, weil, wie in deinem Fall ja auch, viele Fragen auftreten. Irgendwann ist man dann zu frustriert weil´s nicht klappt...


    Ich habe schon AKE´s erlebt, allerdings unbewusst. Bei mir passierten sie immer aus dem Schlaf heraus, meistens in den frühen Morgenstunden. Ich spüre den Anfang einer AKE immer durch lautes Brummen und Schwingen. Und dann geht meistens alles ganz schnell.


    Aus dem Wachzustand eine AKE zu erleben ist mir noch nie gelungen und ich glaube, dass können nur sehr wenige. Ich würde es probieren mit einschlafen und dann den Wecker alle 15 Minuten stellen. Denn durch das kurze aufwachen wird es wahrscheinlicher eine AKE zu erleben.


    Außerdem würde ich dir empfehlen zunächst einmal Bewusstseinserweiternde Übung zu machen, gut geeignet sind spezielle Übungen, wo man nach und nach lernt seinen Körper nicht mehr zu spüren. Dies kann man dann sehr gut vor dem einschlafen anwenden.


    Ich kann dir diesbezüglich wärmstens folgende Seite empfehlen:
    Edit Dazee: Link entfernt... Zockt andere Deppen ab... Hinweis: §13a - Werbung für kostenpflichtige Artikel oder Dienstleistungen mit offensichtlichem oder fraglichem nachteiligen Kosten-Leistungsnutzen sind generell untersagt.


    Hier werden verschiedene Pakete angeboten, wo die Übungen aufeinander aufgebaut sind, bis hin zur AKE und Luzidem Träumen. Der Inhalt ist sehr ausführlich und vielversprechend. Ein Forum haben die Sokraten auch, wo man sich bei auftretenden Fragen austauschen kann.


    Nur so, als kleiner Tipp für dich.


    Ansonsten kann ich dir nur raten Geduld zu haben und nicht zu viel zu erwarten.


    Viel Glück!


    Gruß,


    Eowyn

  • Ohne den Thread jetzt karpern zu wollen, aber diese Seite ist glaube ich nicht das richtige um eine AKE zu erlernen.


    Alleine schon der kleine Ausschnitt:

    Zitat

    Das Rutengehen ist dafür geeignet, z.B. Wasseradern aufzuspüren.

    Die berühmte "Wasserader"!
    Wie lange wird sich dieser Bullshit noch halten.
    Wasser kommt unter der Erde in Form von Grundwasser vor.
    Fließendes Wasser unter der Erde ist sehr selten(Unterirdischer Bach, Kalkiges Gestein das ein fließen ermöglicht.)

    Zitat von Wiki

    Durch wissenschaftliche Untersuchungen konnte allerdings weder das Vorhandensein noch die gesundheitsgefährdende Wirkung nachgewiesen werden. Oberhalb unterirdischer Flussläufe gibt es keinerlei Veränderungen im Erdmagnetfeld noch andere der behaupteten Anomalien, gleiches gilt für Störungen und Klüfte im Gestein. Geologische Untersuchungen lassen generell nur in verkarsteten Kalksteinformationen oder stark zerklüftetem Festgestein auf das Vorhandensein von linearen Wasserkörpern schließen. Die von den Radiästheten vermutete Sammel- und Aderwirkung des wegen hydraulischer Gradienten fließenden Grundwassers ist erwiesenermaßen und leicht überprüfbar falsch, da Grundwasser in den geologisch gesehen jungen Lockersedimenten, die weite Teile Deutschlands bedecken, diffus und weitgehend homogen fließt, wie bei jeder größeren Tiefbaumaßnahme oder in Tagebauen leicht zu erkennen ist. [9]


    Die Direktorenkonferenz der Geologischen Landesämter der Bundesrepublik Deutschland veröffentlichte bereits am 23. März 1950 einen Beschluss, nach der „die Geologen fast aller Kulturstaaten der Welt den Zusammenhang zwischen Rutenausschlag und Strahlen für unwahrscheinlich halten“.[10]

    Quelle


    Auf den Rest der Seite will ich gar nicht eingehen, da bekomme ich nämlich Pusteln. :twisted:



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Danke das ihr den Link entfernt habt, aber ich bin auch kein Depp der sowas nimmt.
    Vielleicht können mir ja einige doch noch Detailantworten geben.
    Was ich immer in AKE-Anleitungen lese, klingt am anfang alles sehr plausibel.
    Spätestens wo es um den Schwingzustand und den Energiekörper geht (bzw. das Ablösen vom Körper)
    wird alles immer -jedenfalls meiner Meinung nach- sehr vage.

  • Hallo liebe Community!


    Heute Nacht war es soweit, ich hatte meine erste Astralreise!... oder
    vielleicht doch "nur" luzides Träumen.. Das sollt ihr mir beantworten


    Vorweg gebe ich euch die Information, dass ich vor 2 Tagen schon einmal
    einen Austritt hatte. Nur wurde ich sofort wieder wach, als ich meinen
    Körper im Bett ansehen wollte.




    Die Astralreise




    1. Der Austritt


    Es war früh am morgen als ich aus meinem Traum katapultiert wurde. Ich
    schloss sofort wieder meine Augen um weiter zu schlafen und spürte
    regelrecht, wie sich allmählich der Schwingungszustand breit machte.


    Manchmal kommt es vor, dass ich in diesem Zustand kaum Schwinungen
    warnehme. Als Test probiere ich dann immer ein Körperteil zu bewegen und
    funktioniert es nicht, bin ich im Zustand.


    Die Schwingungen machten sich breit in meinem gesamt gelähmten Körper. Ein tiefes Brummen durchflutete meinen Kopf.


    "Na dann... let´s do it"... ich stellte mir vor, wie ich mit meinem
    Astralkörper, von meinem physischen Körper links aus meinen Bett heraus
    rolle, etwa einen halben Meter falle und dann auf meinen Boden liege.


    Ich spürte, wie sich meine Astralarme lösten und ich sie Richtung
    Bettkante bewegte. Gleichzeitig löste sich auch mein Oberkörper und
    rollte sich auch Richtung Bettkante. Nun bewegte ich meine Arme auf den
    Laminatboden und ich spürte das Material klar und deutlich. Die Kälte,
    Festigkeit... es war so realistisch, dass ich schon dachte, ich bewege
    meinen physischen Körper und falle gleich vom Bett! Doch ich machte
    weiter.


    Meine Arme waren nun beide auf mein Zimmerboden aufgestützt und mein
    Oberkörper war auch schon befreit. Jetzt ziehte ich mich noch etwas
    weiter von der Bettkante runter und meine Beine begannen sich zu lösen..
    Ich lies mein rechtes Bein die Bettkante runter, bis es den extrem
    realistischen Boden berührte und bekam etwas Angst, dass ich jetzt
    gleich tatsächlig mit meinen physischen Körper mit Schmerzen vom Bett
    falle..


    Doch es hinderte mich nicht am letzten Schritt und so zog ich noch das linke Bein, was noch auf den Bett lag hinterher..




    Im Haus


    Plötzlich fühlte ich mich total befreit.. ich spürte klar und deutlich auf den Bauch liegend, den harten und kalten Boden.


    JETZT ERST kam der Zeitpunkt, wo ich meine Augen öffnete.


    Ich stand auf, betrachtete mein Zimmer und achtete dabei darauf, nicht
    auf meinen schlafenden Körper im Bett zu schauen, da ich Angst hatte
    sonst innerhalb Millisekunden wieder wach zu werden.


    Mein Zimmer sah deutlich realistisch aus und ich war vollkommen
    bewusst... doch ich wollte so schnell wie möglich aus diesen Raum, weil
    ich das Gefühl hatte, mein Körper der sich direkt neben mir befinden
    müsste, würde mich gleich wieder aufwecken.


    Also ging ich im schnellen Schritt zur Zimmertür, (ich glaube ich
    öffnete sie und ging durch.. kann aber auch sein, dass ich durchgeflogen
    bin).


    Jedenfalls befand ich mich nun im Treppenhaus und nahm alles sehr bewusst wahr.


    Zügig lief ich die Treppe runter und streifte dabei die Wand mit meiner
    Hand. Es war einfach ein geniales Gefühl! Jede einzelne Treppenstufe
    spürte ich und ich fühlte den kalten Luftzug, der mir entgegenkam
    aufgrund meiner Laufgeschwindigkeit. Außerdem fühlte sich die Wand 120%
    realistisch an!




    Im Flur angekommen schaute ich durch die Glastür in meine Küche, in der
    es stockdunkel war, weil die Rollos noch unten waren. Ich überlegte, ob
    die denn nicht schon oben sein müssten, weil meine Eltern Frühstück
    machen sollten um die Uhrzeit


    Ich hab aber nicht weiter überlegt sondern ging in den Vorraum an meine
    Haustür. Dort befand sich üblicherweise ein Spiegel in den ich mich
    anschaute. Durchsichtig und Wasserförmig.


    Nun wollte ich endlich mein Haus verlassen, öffnete meine Haustür und trat hinaus in die Natur




    Die Natur - langsam wurde es unrealistisch


    Ich ging aus meinen Haus doch befand mich an einer völlig fremden
    Straße, die ich noch nie gesehen habe. Menschenmassen waren unterwegs.


    Ich konnte alles klar und deutlich erkennen, atmete die frische Luft ein
    und spürte die Kälte. Die Menschenmassen sahen mich nicht.. ich befand
    mich wohl in einer Großstadt


    Jetzt wollte ich fliegen!




    Ich stellte mir vor, wie ich langsam hoch schwebe und sofort geschah es.


    Ich wurde ganz leicht und schwebte immer mehr in die Höhe. Nun bekam ich
    aber schwierigkeiten vorwärts zu fliegen.. stattdessen schwebte ich
    immer noch in die Höhe, wie ein Helikopter.. Da bekam ich kurz den
    ängstlichen Gedanken, ich würde immer höher schweben bis ins Weltall und
    nicht mehr zurück kommen. Ich stellte mir einfach deutlich vor, wie ein
    Superman fliegt und so langsam bekam ich den Flug unter Kontrolle.




    Es hat geklappt! Ich fliege mit einer hohen Geschwindigkeit über diese unbekannte Stadt! Ein Unglaublich, tolles Gefühl!


    Ich sah die kleinen Häuser, großen Häuser, Bäume, Wiesen, Menschenmassen
    unter mir. Ich spürte einen starken und kalten Luftzug und hörte
    ziemlich laut den Wind in den Ohren!.. Unbeschreiblich realistisch




    Allmählich wird es ziemlich unrealistisch


    Nun wollte ich einen Besuch bei meiner Freundin abstatten und sagte mir
    "Jetzt will ich zu meiner Freundin!".. immer noch fliegend, suchte ich
    ihr Haus und fand es. Es sah überhaupt nicht wie in der Realität aus..
    total anders.. doch mir war irgendwie bewusst, dass es ihr Haus sein
    müsste.




    So langsam habe ich Blackouts und alles ähnelt immer mehr einen Traum


    Ich war plötzlich in ihrem Haus, was nun wirklich überhaupt nicht aussah
    wie ihr Haus.. Sie besitzt ein Zimmer, was ich noch nie betreten habe.
    Das Schlafzimmer ihrer Eltern.. da wollte ich hin, um mir zu merken, wie
    es aussieht, damit ich es dann in der Realität prüfen kann.


    Doch daraus wurde nichts.. Ich hatte überhaupt keine Orientierung und ging wieder raus auf die Straße.


    Noch immer fühlte ich alles bewusst... aber trotzdem wirkte alles immer
    und immer unrealistischer, aus wenn ich immer mehr in einen unbewussten
    Traum vertiefe.




    Ich ging in eine Art Halle, weil ich wusste, dass meine Freundin dort
    sein müsste. Dort war sie auch und sie sah mich.. sie wirkte traurig..


    Ich ging zu ihr und küsste sie.. dann kam ihr Vater den ich irgendwas erzählte und er mir sogar antwortete..


    Dann ging ich wieder auf die Straße und war nun nicht mehr alleine. Ein
    Mensch unterhielt sich mit mir und ich erzählte ihm die gesamte Zeit,
    was ich nun als nächstes tun möchte.. Ich quatschte Menschen an und alle
    bemerkten mich..


    Langsam wurde ich immer unbewusster und ab diesen Punkt weiß ich nichts
    mehr. Ich glaube es war eine Überleitung zum unbewussten Traum




    Was ich noch sagen möchte


    Nach diesem Erlebnis war ich noch 2 bis 3 mal im Schwingungszustand und
    hab meinen Körper verlassen. Anfangs war es sehr realistisch.. aber lief
    dann ziemlich schnell ins unbewusste ab.. Aber davon weiß ich nichts
    mehr und ich denke auch, dass die restlichen Austritte geträumt waren.




    Ich kann mich noch daran erinnern, wie beim 2. Austritt alles demonisch
    ablief. Ich schaute mich im Spiegel an und sah ständig Demonen hinter
    mir auftauchen.. und ich hatte 20 Finger die sich alle verknoteten...
    Angts hatte ich merkwürdiger Weise gar nicht!


    Dann habe ich plötzlich geträumt, dass ich die Demonische Astralreise
    mit einer Kamera aufgenommen habe und meinen Bruder gezeigt hab..


    ----------




    Als ich dann irgendwann wirklich wieder Wach war, war es 8:00 Uhr.


    Um diese Uhrzeit schlafen wir noch alle.. also war es auch realistisch, dass die Küche noch abgedunkelt war






    Fragen


    1. War das eine Astralreise?


    2. Wieso wurde im Laufe der "Reise" alles unrealistischer und
    unbewusster? Ist es möglich, dass man von einer Astralreise aus in einen
    Traum fällt und erst nach diesem Traum wieder wach wird?


    3. Wieso habe ich den Boden und das Material gespürt? Müsste ich nicht hindurchgreifen?








    DANKE FÜRS LESEN!


    LIEBE GRÜßE!




    Edit:


    Gerade habe ich nochmal die Bewegungen nachgemacht, die ich mit den
    Astralkörper gemacht habe... also hab mich im Zimmer umgeschaut und dann
    zur Zimmertür gegangen und ins Treppenhaus.


    Es ist ein merkwürdiges Gefühl.. ich seh dadurch deutliche "astralbilder" wieder

  • "Na dann... let´s do it"... ich stellte mir vor, wie ich mit meinem


    Astralkörper, von meinem physischen Körper links aus meinen Bett heraus


    rolle, etwa einen halben Meter falle und dann auf meinen Boden liege.

    Ich denke darin liegt die Antwort auf Deine Frage. Du stellst es Dir vor.. vielleicht eine Art von Autosuggestion. Ich pers glaube nicht an derartige Astralreisen kann mir aber durchaus vorstellen Du bist in einem Zustand zwischen wach und Traum und erlebst das ziemlich real.

  • Danke für die Antworten!


    Zitat

    Ich denke darin liegt die Antwort auf Deine Frage. Du stellst es Dir vor..

    Wie will man es anders machen, als es sich vor zustellen?`Man muss ja irgendwie aus den Körper kommen..


    Zitat

    sicher "echt" ist es, wenn du es beweisen kannst. Sprich: etwas siehst
    oder hörst das du unmöglich gerade in diesem Augenblick sehen oder hören
    kannst und es dir von anderen bestätigt wird.

    Diese Beweise gibt es leider noch nicht..
    Vielleicht gibt es ja jemanden hier, der sich sicher ist, dass er schon einmal eine Astralreise hatte?

  • ich denke, das es durchaus eine Astralreise gewesen sein kann. Austritt aus dem Körper klingt plausibel und das vermischen der Realitäten ebenfalls. Wenn wir Astral unterwegs sind haben wir die Macht der Schöpfung und können uns alle erdenklichen Realitäten erschaffen. Wir können auch mit dem Unterbewusstsein lebender Personen reden, die sich jedoch an das Gespräch, wenn man sie drauf anspricht, nicht erinnern werden. Wenn Du in dieser Realität bei Deiner nächsten Reise bleiben möchtest, dann muss Du diese auch klar wünschen oder benennen. Dann wirst Du nicht abdriften.


    LG

  • Ich weis, ich bin schon lange nicht mehr hier am Board gewesen, aber ich möchte euch was fragen und möchte deswegen aber keinen neuen Thread öffnen.
    Da hier gerade von Astralreisen die Rede ist, habe ich mich oft gefragt, wie sowas überhaupt zustande kommt. Wie entsteht sowas überhaupt in der menschlichen Psyche bzw. in unserer Traumwelt ohne es zu wollen? Ich hatte auch schonmal so etwas erlebt, liegt aber einige Jahre zurück. Ich löste mich aus meinem Körper und sah von oben herab auf meinem schlafenden Körper.
    Mir war überhaupt nicht wohl dabei und verspürte Unruhe bzw. Angst. :|
    lg Dark Moon

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

    Einmal editiert, zuletzt von Dark Moon ()

  • Dies ist ein Skeptikerforum, PN gerne an mich :D Ich kann es beweisen 8-) ...aber nicht immer.... :?


    Merkwürdig das es anscheinend sonst niemand beweisen kann. Das wäre doch eine leicht verdiente Million von der James Randi Foundation.
    Wir haben so viele selbsternannte Astralreisende hier im Forum, das es schon erstaunlich ist, das es noch keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis dafür gibt.
    Und so lange es den noch nicht gibt, ist es doch angebracht skeptisch zu sein.

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Mal eine Gegenfrage:


    Was wird hierbei genau erwartet?


    Natürlich ist nicht jeder ein Astralreisender der lediglich davon träumt es zu sein. Auch meine Meinung.
    Aber was ist, wenn man Erlebnisse hatte, bei welchen man an einem anderen Ort war, den man unmöglich kennen konnte. Dies beweisen konnte.


    Nicht täglich oder wöchentlich. Eher dreimal in zwei Jahren.
    Ist es dann automatisch kompletter Schwachsinn? Darf ich deshalb hier nicht schreiben? :nerd:


    Remote Viewing geht ja eigentlich auch nicht. Oder ist das schon so normal, dass es dafür keine Million gibt?
    Die Million gibt es meines Wissens für Superman. Und da liegt der Hund begraben.

  • Es gibt eine Million US-Dollar für denjenigen, der unter wissenschaftlichen Bedingungen paranormale Fähigkeiten unter Beweis stellen kann.


    Selbst Remote Viewing hat da noch nicht geklappt. Es wäre dabei alles so einfach nachzuweisen. Ich stelle 3 Karten mit 3 unterschiedlichen Symbolen auf und wenn Du mir sagen kannst welche das sind, dann haben wir den Beweis.

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Das stimmt nicht ganz. Der Test besteht, meines Wissens, nicht darin, dass die Person die richtigen Symole errät, sondern wie oft sie falsch und wieoft sie richtig darin liegt. Und wird nach dem Zufallsprinzip ausgewertet.
    Der Mensch sieht seine Erfolge, aber nicht seine Misserfolge. Das soll damit bewiesen werden.