Pilot F. Valentichs letzte Übertragung: "It's not an aircraft"


  • Klassischer UFO-Vorfall, der hier noch nie besprochen wurde. Die verbreitetste Erklärung ist, dass Frederick Valentich, ohne es zu merken, kopfüber flog und seine eigenen Spiegelung im Wasser sah - oder dass er von ner extrem spezifische Kombo aus Mars, Venus und Merkur getäuscht wurde. Und das klingt so speziell, dass man realistischen Raum hat daran zu zweifeln; es gibt auch nicht wirklich Indizien dafür. Seine Maschine wurde nie gefunden, aber fünf Jahre später wurde eine Haube angespült, die mit hoher Wahrscheinlichkeit seine war.
    Tatsächlich problematisch ist aber, dass der Mann als UFO- und Aliengläubiger bekannt war; so ein Mensch ist offensichtlich tatsächlich geneigt, sehr viel zu interpretieren.
    https://en.wikipedia.org/wiki/…ce_of_Frederick_Valentich

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • dass Frederick Valentich, ohne es zu merken, kopfüber flog und seine eigenen Spiegelung im Wasser sah


    Bei allem Respekt aber das klingt schon merkwürdig. Aus folgenden Gründen:


    Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass man einen Überkopfflug nicht selbst bemerkt:


    - das Blut drängt doch in den Kopf, jeder der mal einen Kopf- oder Handstand gemacht hat kennt das doch schon


    - die Maschine müsste doch völlig anders reagieren, da die Tragflächenwölbung automatisch durch die Vorwärtsbewegung Auftrieb erzeugt, weswegen man gegensteuern müsste


    :mrgreen: okay...habe gerade mal weiter geklickt und gelernt. Krass was mit uns so passiert, wenn wir nicht in unserer natürlichen Umgebung sind:


    Sensory illusions in aviation


    Man kann also kopf-über fliegen und es nicht bemerken... :shock:





    - Spiegelung im Wasser?:


    1. Bei aufgewühlter See bemerkt man diese doch zum einen und zum anderen ermöglicht sie keine Spiegelung, das Wetter wäre zudem schlecht
    2. Bei ruhiger See ergibt sich doch das Spiegelbild des Flugzeuges, was der Aussage widerspräche...


    Zitat

    ...that he was being accompanied by an aircraft about 1,000 feet (300 m) above him...


    Zitat

    Valentich radioed Melbourne Flight Service at 7:06 PM to report an unidentified aircraft was following him at 4,500 feet (1,400 m) and was told there was no known traffic at that level. Valentich said he could see a large unknown aircraft which appeared to be illuminated by four bright landing lights.


    Zitat

    Frederick Valentich had about 150 total hours' flying time and held a class-four instrument rating, which authorised him to fly at night, but only "in visual meteorological conditions".


    Es war also schönes Wetter an dem Abend...Aber es wären noch 300 Meter bis zur Wasseroberfläche gewesen...würde man dann die Spiegelung schon so bemerken und schildern, wie er es tat? Schließlich flog er eine kleine Cesna...


    Soweit meine spontanen, kritischen Gedanken dazu

  • Ich fand den Vorfall immer schon aufgrund diverser Gründe sehr interessant. Einer der Gründe dafür ist, dass die offiziellen Dokumente zu dem Fall ganz einfach online einsehbar sind. Hier einfach nach Valentich suchen. Eine kleine Warnung: Die Dokumente sind natürlich in Englisch. Außerdem sind recht viele handschriftliche Passagen dabei die teilweise etwas schwer zu entziffern sind.


    Die verbreitetste Erklärung ist, dass Frederick Valentich, ohne es zu merken, kopfüber flog und seine eigenen Spiegelung im Wasser sah


    Ich verstehe nicht warum sich dieser Erklärungsversuch so hartnäckig hält...zumal der auch von den Verantwortlichen der Untersuchung damals direkt ausgeschlossen wurde. Einerseits ist es ein technischer Umstand. Das Cessnamodel das Valentich flog nutzt ein System bei dem der Treibstoff mithilfe der Schwerkraft dem Motor zugeführt wird. Und dieses System funktioniert bei einem Überkopfflug einfach nicht. Der Treibstoff kommt nicht mehr zum Motor und der schmiert dann nach irgendwas zwischen 20 und 60 Sekunden ab. Da der gesamte Vorfall etwas über 6 Minuten dauerte kann man einen konstanten Überkopfflug Valentichs eben einfach ausschliessen.
    Zum anderen...und das bricht so gut wie jedem anderem Erklärungsversuch auch das Genick...war es zum Zeitpunkt des Vorfalls noch so hell, dass ein Pilot ohne Probleme Himmel, Horizont und Wasser erkennen und voneinander unterscheiden kann. Ein Szenario bei dem Valentich irgendwelche wilden Kunststückchen geflogen ist und so immer mal wieder unbemerkt in Überkopflage geriet ist deswegen auch nicht drin. Er hätte es eben einfach daran bemerkt, dass er beim Blick nach oben Wasser gesehen hätte.

    oder dass er von ner extrem spezifische Kombo aus Mars, Venus und Merkur getäuscht wurde.


    Der Erklärungsversuch ist relativ neu und stammt von 2 Amis. Die haben zur ihrem Erklärungsversuch ein Buch geschrieben. Empfehle ich übrigens nicht, denn das Buch ist nicht mehr als nen Haufen Dreck. Grob gesagt läuft die Erklärung der beiden darauf hinaus, dass der Totalversager, Spinner und UFO-Jünger Valentich besagte Kombo bemerkte und im Glauben ein UFO zu sehen so sehr aus dem Häuschen geriet, dass er von da an mehr mit dem Beobachten des angeblichen UFOs beschäftigt war als mit dem Steuern des Flugzeugs. So hätte er das Flugzeug unbemerkt in eine Friedhofsspirale gesteuert um dann schliesslich irgendwann ins Meer zu krachen.
    Problem dabei ist halt wieder, dass eben keine Dunkelheit vorherrschte. Ein einfacher Blick hätte Valentich genügt um festzustellen, dass er sein Flugzeug in eine Friedhofsspirale gesteuert hat.


    Ein anderer beliebter Erklärungsversuch ist der, dass Valentich sich einfach abgesetzt hat. Gründe für sein Untertauchen werden dabei aber nie genannt. Unterm Strich ist das meiner Meinung nach aber so ziemlich die dümmste Erklärung. Durch die Art seines "Verschwindens" in diesem Fall wird doch auf jeden Fall nach ihm gesucht werden. Dazu seine UFO-Meldung die auf jeden Fall dafür sorgt, dass dem ganzen Fall noch mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird. Wenn man untertaucht, will man doch aber eigentlich genau das Gegenteil.


    Eine andere Theorie ist, dass Valentich Suizid begangen hat. Sein großer Traum war es der Royal Air Force beizutreten. Nachdem dies nicht klappte, versuchte er Pilot bei irgendeiner Fluggesellschaft zu werden hat dies aber auch mehrmals nicht geschafft. Es gibt Leute die argumentieren, dass Valentich eben nicht als Niemand in Erinnerung bleiben wollte und so die UFO-Sache funkte um dann selbst ins Meer zu fliegen. Familie, feste Freundin und Freundeskreis wurden auch dazu befragt und alle sagten aus, dass Valentich niemals Selbstmord begangen hätte.


    Eine Theorie die hin und wieder aufpoppt ist, dass Valentich irgendwie in einen kleinen Meteorschwarm geraten ist, der dort niederging. Die ersten paar Meteoriten hielt er dann für ein einzelnes UFO bis er dann schliesslich von einem getroffen wurde oder dieser so nah an ihm vorbeirauschte dass das Flugzeug abstürzte. Problematisch dabei ist einerseits, dass es keinerlei Berichte über mögliche Meteoriten in dieser Gegend gibt. Und andererseits passen die Funkmeldungen Valentichs über das Verhalten des UFOs nicht wirklich mit einem Meteoriten oder Meteoritenschwarm zusammen.


    Seine Maschine wurde nie gefunden, aber fünf Jahre später wurde eine Haube angespült, die mit hoher Wahrscheinlichkeit seine war.


    Hohe Wahrscheinlichkeit halte ich für etwas übertrieben. Es wurde ein Flugzeugteil angeschwemmt aber die Seriennummer darauf war nur noch teilweise zu erkennen. Die Ziffern die zu lesen waren hätten zu dem Teil in Valentichs Maschine gepasst. Gleichzeitig hätten sie aber auch zu Teilen in 3 Flugzeugen gepasst die unter weniger mysteriösen Umständen abgestürzt sind und nicht wiedergefunden wurden. Außerdem hätte das Teil eine ziemlich ordentliche Strecke zurückgelegt haben müssen.


    Tatsächlich problematisch ist aber, dass der Mann als UFO- und Aliengläubiger bekannt war; so ein Mensch ist offensichtlich tatsächlich geneigt, sehr viel zu interpretieren.


    Ich verstehe nicht wieso Valentich als UFO-Gläubiger verschrien war. Nach dem Vorfall hat sich sein Vater dazu geäußert. Der sagte damals gegenüber Reportern aus, dass sein Sohn sich zwar für UFOs interessiere, das aber mit seiner Leidenschaft/Faszination fürs Fliegen zusammenhänge. Während der ATC Zeit seines Sohnes hätte dieser eine Menge UFO-Storys von RAF Piloten gehört.
    Valentichs Freundin konnte sich an genau eine Gelegenheit erinnern bei denen sie über UFOs gesprochen hätten. Das war nachdem sie im Kino einen UFO-Film gesehen haben und sich dann anschliessend über den Film unterhalten haben.


    Ich meine...wir alle hier interessieren uns ja auch irgendwie für UFOs oder Paranormales. Macht uns dieses Interesse automatisch zu Gläubigen?


    In dem Zusammenhang ist auch das Transcript der Meldungen Valentichs interessant:


    Erstmal...Valentich als angeblicher UFO-Fanatiker erwähnt nicht ein Mal das Wort UFO. Er erkundigt sich zweimal danach ob es sich vielleicht um ein Militärflugzeug handelt. Er gibt durch, dass es für ihn so wirkt als würde "er" ein Spiel mit ihm spielen.
    Auch wirkt Valentich entgegen gewisser Theorien nicht irgendwie abgelenkt oder aufgeregt. Ich will ehrlich sein...würde ich in einem Flugzeug sitzen und irgendwas wie das sehen, was Valentich dort durchgibt...ich würde den Flugsicherungsdude anschreien, dass er mir Kampfjets zur Unterstützung schicken soll weil ich gerade von nem gottverdammten UFO angegriffen werde. Und ich glaube nicht mal an UFOs.


    Wie eingangs schon erwähnt, finde ich diesen Vorfall sehr interessant. Es ist einer der wenigen Vorfälle bei dem die angebotenen rationalen Erklärungen meiner Meinung nach nicht funktionieren.


    Als kleiner Nachsatz: Das im Wikiartikel angesprochene Foto das am selben Tag gemacht wurde und irgendwas zeigt, sieht für mich stark nach ner Fliege aus.


    MfG
    Sleepy

    Was du heute kannst besorgen, ist mit Sicherheit nicht derart wichtig, dass es sich nicht auch verschieben lassen würde!