Heinrich Kusch: Kirche versteckt österreichische Gangsysteme und leuchtende Steine

  • Aloha,


    ich bin neu, und auf euch gestoßen, weil mich ein Thema wiedermal zum Interesse an Phänomenen, gestupft hat.


    hier erstmal der link, dann die Kurzfassung, was es auf sich hat:
    https://www.youtube.com/watch?v=MglvrMTtdF0


    Ein Archeologe beschäftigt sich mit einem Gangsystem, welches in Österreich liegt. Das seltsame ist, dass die Gänge nur 70 cm breit und ca. 1,40 hoch sind, und mit Gerätschaften hergestellt worden sein soll, die es zu der Zeit nicht gab. Ich glaube es sollen 15.ooo Jahre ca. sein.
    Es wird noch besser. Die Kirche hat die Gänge zuschütten lassen.
    Es gibt alte latainische Texte die über das spreche, wozu die Gänge dienen sollten. Bei min. 23 ca. wenn ich mich nicht irre. So in der Art frei übersetzt: Der Ort an dem Materie auf andere Seite geht. Alles weitere hält die Kirche unter Verschluss wohl.
    Und es kommt noch dicker, was richtig krass ist. Es wurden Steine gefunden, die von sich aus leuchten, bzw. phänomenal sind.
    In nem anderen Video zitiert er so alte Texte, wo auch die Steine etwas damit haben sollen, mit dem Sinn dieser Anlage sag ich mal.


    Ich hab gesucht und gesucht, aber nix weiter über diese Steine noch gefunden. Die Interessieren mich noch mehr als die Gänge... Es scheint wieder, wie eine These der Pyramiden, dass es eine "Maschine" ist.


    Warum gibt es keinen Pilgerstrom zu den Steinen um sie zu untersuchen? Das ist doch der absolute Wahnsinn!?
    Findet ihr nicht?


    Wenn jemand mehr weiß, würd mich freun über Infos. Seine Bücher kenne ich nicht. Hab das verlinkte Video, ein weiteres und noch ein Interview bei Cropfm angehört.


    Grüße von mir,
    ceae

  • Ich habe mir nicht das ganze Video angeschaut, weil ich keine Lust habe, anderthalb Stunden zu verschwenden, sondern direkt nach den Fotos der angeblichen Geheimgänge gesucht (z.B. bei 1:23). Was da gezeigt wird, sind typische Erdställe, wie es sie häufig in Süddeutschland und Österreich gibt. Vieles deutet auf eine Entstehung im Mittelalter hin, aber mangels aussagekräftiger archäologischer Funde ist eine genaue Datierung schwer. Es gibt jedenfalls keinen Grund, von einer "prähistorischen" Entstehung auszugehen. Erdställe sind interessant, aber ich sehe nicht, was sie mit Paläo-SETI oder anderem pseudowissenschaftlichen Quark zu tun haben sollen. Von merkwürdigen leuchtenden Steinen weiß ich nichts. Wer die Existenz von sowas behauptet, soll die Dinger auch herschaffen.