• Es ist so groß wie ein Pferd, wobei sein äußeres Erscheinungsbild in den verschiedenen Kulturen unterschiedlich ist Bsp. schwarze Einhörner mit blutrotem Horn; die bekannteste Art unter ihnen dürfte aber, das Einhorn in Gestalt eines strahlend weißen Pferdes sein, welches ein gewundenes Horn in der Mitte der Stirn hat.


    Der Ursprung der Einhörner ist vor 5000 Jahren in der Chinesischen Mythologie zu suchen. Bereits damals stand das Einhorn für Jungfräulichkeit, Tugend, Sanftmut aber auch für Stärke und Unzähmbarkeit.


    Der Legende nach kann das Einhorn nur von einer Jungfrau eingefangen und gezähmt werden, die reinen Herzens ist. Berührt allerdings das Horn den Schoß der Jungfrau, verliert es seine magischen Fähigkeiten.


    Dem Mythos entsprungen soll das Horn des Einhorns magische Fähigkeiten haben - so kann es Tote wecken und Krankheiten heilen. Es war daher als Gegenmittel vorallem während des Mittelalter sehr begehrt. Es ist ca. 45 cm lang und hat Färbungen von roter, weißer, gelber und brauner Farbe. Selten wurden auch Einhörner mit schwarzem Horn gesehen. Die Material, aus dem das Horn ist, konnte allerdings noch nicht erforscht werden.


    Das Einhorn gilt als Wächter der Natur. Man sagt, dass es seine Heimat niemals verläßt - Einhörner leben meist im Wald. Solange das Einhorn in seinem Walde verweilt geht es der Natur dort gut. So kann das Einhorn vergiftete Flüsse mit Hilfe seines Horn wieder sauber und rein machen.


    Doch die magischen Fähigkeiten des Einhorns sollten sein Fluch werden - die arglosen Geschöpfe wurden mit Jungfrauen angelockt und verdorben. Man stahl ihnen das Horn, was sie zum Tode verurteilte. Starb ein Einhorn eines natürlichen Todes konnte es ein Alter von 40 - 60 Jahre erreichen.


    Man sagt dass zahlreiche Einhörner auf der Jagd nach ihrem Horns gejagt und ausgerottet wurden. In entlegenen Gebieten Chinas, Zentralasiens und vor allem Indien kann man ihnen aber auch heute noch begegnen.


    Quelle: Mysteriöse Lebewesen

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Jede Legende hat seinen Ursprung (mit Ausnahmen)


    Vielleicht gibt es Einhörner heute nicht mehr, aber früher gab es sie mal, ganz bestimmt! Zumindest ich glaube daran, genauso, wie ich an Drachen glaube.

  • Zitat

    In entlegenen Gebieten Chinas, Zentralasiens und vor allem Indien kann man ihnen aber auch heute noch begegnen.


    Vielleicht haben welche überlebt ??ß ich weiss ja nicht wie alt diese Einhörner werden, der Quastenflosser galt auch als ausgestorben und wurde Wiederendeck.....


    Was mich an einhörnern faziniert ist diese weisse Pracht aus Fell und Haar .... ich bewunder so strahlend weiße pferde (obwohl die nur durch viel Pfelege zu erreichen ist) sie lebten in der Natur im Einklang aber waren immer Weiss....ohne das sie jemand Pflegte !!!

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Pferde sind sowieso schöne und anmutige Tiere! Wir haben hier bei uns den Merfelder Bruch, da laufen sie noch einigermassen frei!


    Gabs nicht auch einmal eine Legende, das das Horn nur von bestimmten Menschen gesehen werden kann, von reinen Menschen? Und das sie sonst den Menschen als normale Pferde vorkommen?!

  • Ich als Pferdenärrin, seit 7 Jahren Reiterin von 3 wunderschönen Pferden liebte schon immer diese Geschichte von den anmutigen Einhörnern, bei denen sogar Nichtliebhaber von Pferden ein bißchen gerührt waren und fasziniert zugleich.
    Ich glaub es übt sonst fast kein Tier oder Fabelwesen so viel Faszination und Mystic aus wie das unnahbare, reine Einhorn.


    Doch ehrlich gesagt bezweifle ich, dass sie wirklich gelebt haben.
    Maßgebend ist für mich dabei das Horn, das was eigentlich dieses Geschöpf ausmacht.
    Denn ein Pferd senkt zum Fressen seinen Kopf, hätte das Einhorn das gemacht dann wäre es vermutlich desöfteren mit dem Horn am Boden angestossen, wieso sollte die Natur so etwas einrichten? Außerdem lebten Pferde früher auch hauptsächlich im Wald und in den Ästen und im Gestrüpp wäre dieses Horn auch desöfteren ein Hindernis gewesen.


    Ich finde Einhörner wirklich wunderschön, aber dass es sie mal wirklich gab glaube ich nicht.

  • Ich würde nicht so einfach abtun das, es nicht gelebt hat.....Man sagt ja auch das die Einhörner "denken" konnten so wäre es zu erklären, das sie mit dem Horn klarkamen.....


    Die Natur ist zu den seltsammsten Neigungen gekommen......denk nur früher an die Dinos, der T-Rex zb. hatte viel zu kleine "Arme" Foderlaufe, wenn dieser einmal hinviel starb er, weil er sich nicht mehr aufrichten konnte.......


    Aber denk nur dan die Funde die Funde aus Quendlingburg, Otto von Guericke sagte damals es handelt sich um ein Einhorn "unsere Schulweisheitsverteter" konntenwieder mal nicht zustimmen (wie immer) und sagten es handelt sich um ein eiszeitlichen Wollnashorns und eines Mammuts handelt. Aber dieses Tier wurde schon zusammengesetzt gefunden, das heisst es wäre ein Betrug obwohl ich daran nicht glaube......




    Ich sehe schon etwas wie ein Einhorn auf diesen Bild besoonders die Nase erinnert mich stark an ein Einhorn....

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Diese Skelette sind aber keine "herkoemmlichen" Einhoerner ;).


    Ausserdem fehlen da ja jegliche "Arme", fuer mich sieht dieses Skeletttier nur begrenzt bis gar nicht lebensfaehig aus.


    Wenn es dieses Tier wirklich mal gab, war es eine Art Dinosaurier mit Horn (meines Wissens gab es ja mindestens noch eine Dinosaurierart mit Horn, wenn dieses auch nicht so groß war, wie das auf den Bildern).


    Aber so wuerde ich eher sagen dass sich damit jemand einen Scherz erlaubt hat, dieses Skelett sieht ganz nach einem Fake aus. Und verdammt gruselig so ganz ohne richtigen Koerper und ohne "Arme" (Vorderpfoten).


    Ist das der von dir erwaehnte Fund aus Quedlinburg? Hast du mehr Infos dazu?


    They held each other and kissed
    and pushed each others' darkness into the corner,
    believing in each others' light,
    each others' dream

  • Das ist nur ein Nachgebautes Skelett es handelt sich nicht um das echte und soviel wie ich weiß geht es nur um den kopf des Tieres der Rest ist nur zum stehen gebaut :)


    Nen Fake ist das ding garantiert nicht...es steht um museum in quedlingburg......
    der körper ist meines wissesns nach nicht der orginalkörper.......aber schau dir mal den kopf an ...der sieht nach einem pferd aus oder ?

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein


  • Naja, eine große Aehnlichkeit zu einem neuzeitlichen Pferdekopf kann ich nicht feststellen, liegt vielleicht auch an dem grotesken Aufbau dieses Skeletts. Wenn der "Unterkoerper" nicht zu dem "Einhorn" gehoert, warum um Himmels Willen hat man es so aufgebaut/ausgestellt? Das sieht furchtbar aus. Da haette man lieber den Kopf alleine ausstellen sollen. Ich kann nicht ganz glauben, dass ein Museumskurator ein solches Stueck in so einer unprofessionellen Art und Weise ausstellt :oops: ...


    They held each other and kissed
    and pushed each others' darkness into the corner,
    believing in each others' light,
    each others' dream

  • Nun gut, wie schon einmal gesagt, jede Legende hat ihren Ursprung...
    Also nehmen wir mal an, es gab wirklich Einhörner. Sie hatten vielleicht gar nicht so ein riesiges Horn, wie überall abgebildet, das würde die Sache mit der Nahrungsaufnahme erklären. Und wie es in vielen legenden so ist, wurde bei der Sache mit dem Einhorn immer mehr dazu erfunden... also das Horn wurde größer.


    Ein Beispiel: Der Narwal, eine kleinere Walart, wurde für ein Mysterium wegen seines langen Horns gehalten. Er wurde als Legende abgetan. Ist es aber nicht:


  • Für mich ist das Einhorn das Ergebnis kitschiger menschlicher Phantasie, tut mir leid. Wer immer es erfunden hat, er hatte zumindest ein gutes Gespür für das was die Leute jahhundertelang noch als "rein", "anmutig" und "schön" empfinden würden. Nichtsdestotrotz auch das gute Einhorn wäre falls es existiert nichts weiter als ein ganz normales Tier.


    „Die Wahrheit verletzt tiefer als jede Beleidigung.” ~ De Sade
    ¯¯¯¯¯¯¯
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

  • Ja, es handelt sich bei Einhörnern wohl eindeutig um reine Märchenwesen. Zumindest muß man das wohl annehmen, solange es nicht den geringsten tatsächlichen Hinweis auf die Existenz derartiger Tiere gibt.


    Das Gerippe, das oben abgebildet ist, halte ich für eine fantasievolle Bastelei. Denn ein solches Tier ohne vordere Gliedmaßen ist doch wirklich reichlich unwahrscheinlich.


    Und bei den in der Vergangenheit immer mal wieder vorgelegten Einhorn-Hörnern handelt es sich wohl ausnahmslos um die Stoßzähne der zur Erlangung derselben massakrierten Narwale, da stimme ich JD wohl zu...


    [img]http://upload.wikimedia.org/wi…ons/5/57/Narwal_brehm.jpg[img]

  • hallo, ga$$i. ist das dein ernst, was du da schreibst?
    auf den bildern ist kein skelett abgebildet, sondern eine willkürliche zusammenstellung irgendwelcher knochen.


    also mal ehrlich, leute: wer sich ernsthaft vorstellt, sowas hätte mal gelebt, kann mir nur herzlich leidtun. einfach mal n boibuch lesen, das hilft.


    von der bodenlosen ahnungslosigkeit abgesehen, die mich gerade ein bisschen - ja - aufregt, möchte ich anmerken, dass der schädel (der übrigens nicht besonders echt aussieht, von der form her) kaum ähnlichkeit mit dem eines pferdes hat.


    mannmannmann.

  • einer meiner Lieblings-Fantasy-Zeichentricks: das letzte Einhorn!


    total herz iger Film..mitreissend und mystisch..einfach klasse


    die Legende ist mir bekannt..ich steh voll auf Einhörner..ob sie allerdings mal existiert haben? ´hmm..vielleicht

    "Alkoholiker sind nicht krank. Sie sind "Masslos", durch ihre nicht vorhandene Erziehung.."

  • bei dem Quedlinburger Einhorn , handelt es sich um einzelne Knochen fossiler eiszeitlicher Großsäuger die in fantasiereicher , aber falscher Weise Weise zusammengebastelt wurden , da die Kenntnisse in Anatomie damals nun einmal unter aller S.. waren


    Hi Gassi

    Zitat

    Aber denk nur dan die Funde die Funde aus Quendlingburg, Otto von Guericke sagte damals es handelt sich um ein Einhorn "unsere Schulweisheitsverteter" konntenwieder mal nicht zustimmen (wie immer) und sagten es handelt sich um ein eiszeitlichen Wollnashorns und eines Mammuts handelt. Aber dieses Tier wurde schon zusammengesetzt gefunden, das heisst es wäre ein Betrug obwohl ich daran nicht glaube......


    So leicht kann man die Wahrheit verdrehen und verfälschen ;-) , deine letzte Behauptung , dass Tier wäre schon "Zusammengesetzt " gefunden worden ist eine LÜGE !!!


    http://www.einhornhoehle.de/extern/rein-ufo.htm

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Bei dieser Sache muss ich an Nashörner denken.


    Werden die nicht auch herangelockt ,gejagt und getötet wegen des
    Kostbaren Horns?


    Was haben wohl die ersten Entdecker des nashorns gedacht.
    Sie haben es wohl als Pferdeählniches Wesen (vieleicht weil es graß frißt wie ein Pferd?) mit einem Horn beschrieben.
    Das Bild des Nashorns wurde dann durch mehrer Erzählungen und gerüchte verfälscht.


    Damals gab es vieleicht noch keine Kameras, so mußten die Forscher die Tiere mündlich beschreiben.

  • Hallo Van zerg


    Zitat

    Damals gab es vieleicht noch keine Kameras, so mußten die Forscher die Tiere mündlich beschreiben.

    ...damals gab es bestimmt noch keine Kameras (die ersten erst im 19 Jahrhundert) , den die ersten Berichte gab es schon im Mittelalter :) Dürer hat zb einen schönen Stich eines Panzernashorns gemacht...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Wie kann einen die Nase des Skeletts an ein Einhorn erinnern? Der Satz allein ist schon ein logikbruch. Hast du je schon mal ein Einhorn gesehen, geschweige denn dass dich ein Skelett, von dem noch nicht einmal bekannt ist welcher Art von Tier es gehört, an etwas erinnern das man noch nie gesehen hat? Du meinst wohl es erinnert dich an ein Einhorn so wie aus Bildern oder aus Kindertrickfilmen wie "Das letzte Einhorn".
    Ich bitte um etwas Intellektuellität.
    Ausserdem ist die Frage offen, wieso soll es Pferde mit einem Horn auf der Stirn/Kopf gegeben bzw. nicht gegeben haben. Kann doch durchaus möglich sein, immerhin gibt es auch nen WAl der 3m lange Zähne hat

    Meine Aufgabe ist es für Klarheit in der Welt zu sorgen. Irgendeiner muss es ja machen...

  • Zitat

    Du meinst wohl es erinnert dich an ein Einhorn so wie aus Bildern oder aus Kindertrickfilmen wie "Das letzte Einhorn".


    Weisst du, Mr. Langdon, wir schreiben in diesem Forum über sehr viele paranormale Sachen, welche (noch) nicht oder auch nie bewiesen werden können. So kann man eigentlich auch nicht sagen, dass das Tier wie ein Einhorn aussieht, da man ja nicht weiss, wie ein Einhorn aussieht. Aber um Zeit zu sparen und damit man nicht jedesmal den Beisatz "Es sieht aus wie ein Einhorn so wie ich es mir vorstelle und wie ich es in "Das lezte Einhorn" gesehen habe" beifügen muss, nehmen wir als "Diskussionsgrundlage" eben das klassische Bild eines Einhornes und nehmen das mal als "Referenz", wie man sich ein Einhorn vorzustellen hat.