Traum: Ex-Freund umarmt mich

  • Hallo,


    Ich war immer eine fleißige Leserin hier, jetzt hatte ich einen Traum bei dem ich Hilfe gebrauchen könnte.


    Ich bin in einem Haus, kein Wohnhaus, eher ein Bürogebäude. Ich arbeite da als Putzfrau. Aber eigentlich will ich meinen Freund überraschen. Ich schaue mich in dem Büro um und es liegt viel Müll auf dem Fußboden, einiges sieht auch wie Hundekot aus. Eine Kollegin zuckt mit den Schultern.

    Ein Konferenzraum hat eine Glaswand und ich kann ihn darin sehen. Er bückt sich und will das ich ihn nicht sehe. Im Traum fühle ich, das er mich necken will, weil er weiß das ich ihn überraschen will. Ich muss darüber schmunzeln

    Das Bild ändert sich und ich stehe in einem Garten. Neben mir steht eine Frau, ich fühle das es die Schwester von meinem Freund ist. Sie sagt ich soll zur Hausecke gehen. Ich schaue sie fragend an. Warum soll ich zur Hausecke gehen?

    Drei Männer, die zur Familie gehören, fahren hinter einander mit dem Fahrrad um die Hausecke. Wieder meint die Frau ich solle da hingehen. Ich schaue zu ihr und zur Hausecke und bin hin und her gerissen.

    Ich höre die Stimmen der Männer, aber ich verstehe nicht was sie sagen. Sie scheinen Spaß zu haben. Eine Stimme verändert sich. Sie kommt mir bekannt vor und ich werde neugierig und gehe doch auf die Hausecke zu.

    Plötzlich kommt mein Freund um die Ecke. erst geht er normal schnell dann sieht er mich und wird schneller. Ich halte vor Überraschung meine Hand vorn Mund, dann gehe ich auch auf ihn zu.

    Er nimmt mich fest in seine Arme und hält mich einfach nur fest. und wiegt mich hin und her.

    Ich sage etwas und er fragt mich, was ich gesagt habe. Ich wiederhole es und er will das ich es noch mal sage. "Ich sage: Ich bin am Ziel." Ich muss von ihm den Satz drei mal wiederholen.


    Dann bin ich aufgewacht.


    Ein Paar Hintergrundinformationen:


    Ich bin weiblich und 42 Jahre alt

    Im Traum war er mein Freund in Wirklichkeit ist es mein Ex-Freund. Wir haben uns im letzten Herbst getrennt, da es eine Fernbeziehung war und keine Möglichkeit auf eine Gemeinsames Leben.


    Vor ein paar Wochen haben wir noch mal gesprochen und ein paar Sachen geklärt.


    Ich weiß, das er ein paar Probleme hat und ich ich hatte an dem Abend wo ich den Traum hatte, eine Idee wie er das Lösen könnte. in Gedanken habe ich mit ihm gesprochen und ihm meine Idee erzählt, aber ich habe ihn nicht angerufen oder so.


    Im ersten Teil des Traums war ich aufgeregt, weil ich ihn überraschen wollte. Nicht negativ. Positive Vorfreude. Ich wusste, das er sich freuen würde.


    Im zweiten Teil, war ich etwas enttäuscht, weil er nicht da war. Ich hatte das Gefühl, seine Schwester, weiß etwas, was ich nicht weiß. Wie bei einer Verschwörung.

    Als er mich in den Arm nahm. Fühlte ich mich glücklich und frei und geborgen, als wenn alles gut werden würde.


    Überhaupt empfand ich den Traum als Positiv. Ich wachte glücklich und voller Energie auf. Das Gefühl hielt auch lange an.


    Ich bin mir nicht sicher, ob ich zwischen den beiden Szenen aufgewacht und wieder eingeschlafen bin.


    Ich versuche den Traum zu verstehen.

    Welche Bedeutung hat er?

    Warum war mein Ex im Traum mein Freund?

    Warum musste ich den Satz 3 mal wiederholen?


    Es fällt mir schwer ihn zu vergessen und neu anzufangen, vielleicht haben wir auch zu schnell aufgegeben.


    Kann mir Jemand helfen? Bei Fragen antworte ich so schnell wie möglich. Danke

  • Hey du,


    also zumal Willkommen im Forum. Vielleicht sieht man dich ja noch in ein paar anderen Themen :-) Würden uns drüber freuen.


    So nun zu deinem Thema:


    Generell mal ein paar Fragen um etwas dahinter zu kommen:

    - Musstes du den Satz vorher schon einmal gegenüber Ihm erwähnen? Bzw. Hat er für dich eine Größere Bedeutung (der Satz)?

    - Wie gut hattet ihr euch Ursprünglich verstanden und wie gut kanntest du seine Familie?


    Zu meiner Einschätzung:

    - Scheint als hätte das Gespräch bei dir die Vergangenheit Getriggert. Was das verursacht ist simpel einige Erlebnisse oder Vorstellungen von damals werden im Gedächtnis wiederhochgeladen so das sie dir wieder "Erscheinen". Das ganze muss dann bei Nacht verarbeitet werden und wird dann wieder vom Kurzzeit ins Langzeitgedächtnis übergeben. Somit erlebst du ab und an Verzerrte oder andere Traumrealitäten wie man es eigentlich erlebt hatte bzw. Träumst davon


    - Das gilt somit auch für dich, was bedeutet, die Systemathik an sich ist, du denkst vermehrt an deinen Ex/seine Familie/gemeinsame Tage, was somit dein Unterbewusstsein in der Verarbeitung füttert und damit deine Träume beeinflusst und deine Gedanken gänge.


    - Wenn du z.B. einen Besonderen Tag erlebt hast, ka dein lieblingstier ist z.B. ein Elefant und dir lief ein Babyelefant über den weg, der sich streicheln lies. Du dann einige Zeit die Fotos nicht angeschaut hast, und dann auf das Fotoalbum mit den Fotos darin stolperst. Du erinnerst dich zurück redest mit jemanden darüber der Dabei war und Bumm hast du wieder Theoretischen Traumstoff gesamelt.


    - Das ganze wird zusätzlich von unseren Gefühlen und Sehnsüchten auch gestützt. Ich z.B. hatte mal mega Bock auf eine Frische Paellea welche ich in Kroatien am Strand gegessen hatte. Rate mal von was ich an dem Abend geträumt hab ^^


    grüße


    Black crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • Hallo,


    danke für den Willkommensgruß. Ich werde mich gerne aktiv beteiligen, wenn ich kann.


    Ich weiß nicht wie ich alles erklären kann.


    Es war eine Fernbeziehung und dadurch kann ich nicht sagen, dass ich seine Familie gut kenne. Sie waren nett und freundlich, aber ich glaube nicht das wir uns gut kennengelernt haben. Seine Schwester habe ich auch nicht oft gesehen.

    Trennungsgrund war, das es keine Möglichkeit gab, jemals zusammen zu leben.


    Ich kann mich nicht erinnern, das es irgendwann mal eine Situation gab, in dem so ein Satz oder ein ähnlicher gefallen ist. Oder ich so einen Satz sagen musste.


    Vielleicht hat der Satz was mit der Beziehung zu tun. Wir hatten immer nach einer Lösung gesucht, um unser Ziel ,zusammen leben zu können, zu erreichen.


    Du kannst recht haben, das es unterbewusst war, weil einiges wieder aufgewühlt wurde.

    Ich kann mich oft sehr gut an meine Träume erinnern, oft schreibe ich sie auf. Dann kann ich auch gut loslassen.


    Dieser Traum lässt mich aber irgendwie nicht los. Es ist schwer zu beschreiben.

  • Ich frage mich welche Gründe es geben kann, die es "unmöglich" machen, jemals zusammen zu leben...außer dem Tod fallen mir keine Gründe ein...aber eine Menge Ausreden.

    Naja die Frage ist auch was man sich selbst als "Unmöglich" erachte.

    Z.B. kann man sich immer Arrangieren, doch ist das halt auf Dauer auch meist nur Zweckgebunden.

    Ich kann zwar mit jemanden zusammenleben der komplett anders ist wie ich, doch wird es extrem schwer :)

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • Meine Ex-Frau und ich waren grundverschieden - und das war NICHT der Grund für das Scheitern unserer Ehe. Wir hatten nur leider am Ende nicht mehr dieselben Träume von unserer Zukunft. Unser Verhältnis blieb gut.

    Ich persönlich betrachte es als großen Gewinn, wenn eine Frau sich "deutlich" von mir unterscheidet. Sie bringt dann Aspekte in mein Leben ein, zu denen ich selbst ja offenbar nicht in der Lage bin.

    Natürlich muss sich das Ganze in einem gewissen Rahmen bewegen, aber innerhalb dieser bei mir relativ weit gesteckten Grenzen erachte ich "Andersartigkeit" nicht als Minuspunkt. Lediglich gewisse Werte wie Loyalität, Treue und Bildung sind bei mir NICHT verhandelbar.

  • Eigentlich gibt es an dem Traum doch gar nicht soviel zu deuten.

    Ich habe nur nicht verstanden ob du im Traum Putzfrau warst oder tatsächlich Putzfrau bist ?

    Kot bedeutet eigentlich bloß Geld. Seine Sorgen sind wahrscheinlich in erster Linie Geldsorgen.

    Die könntest du ihm beschaffen mit viel harter Arbeit um an dein "Ziel" zu kommen.

    Er ist dein Ex Freund aber scheinbar hast du ihn noch nicht überwunden und wägst ab

    wie viel Mühe er dir wert ist.