Traum vom eigenen Tod; im Sarg

  • Hallo,


    ich bin ganz neu hier,

    diesen Traum wollte ich hier gleich schildern, den ich vorgestern träumte, der mich seitdem sehr

    beschäftigt.

    Derartig von meinem Tod hatte ich vorher noch nicht geträumt. Ich war bereits gestorben...:

    Ich lag in einem schwarzen Sarg, der in einem spärlich ausgeleuchteten, kahlen Raum stand. Nur ein paar Kerzen

    standen um den Sarg, davor lagen einige Blumen. Ich war halb zugedeckt, mit einem weißen Gewand oder Leichenhemd mit so Rüschen

    bekleidet, um den Hals ein Schal oder Tuch gewickelt.

    Die Hände waren ineinandergelegt, um einen Gegenstand. Ich weiß aber nicht mehr genau, was es war. Ein Buch vlt. oder eine Schachtel.

    Auf meiner Brust lag noch ein Blumenstrauß.

    Um den Sarg standen Personen, Familie aber auch mir unbekannte, sie standen einfach nur rum. Direkt hinter dem Sarg stand jemand und hatte die ganze Zeit seine

    Hände auf meine Schultern gelegt.

    Plötzlich verließen alle einfach schweigend, schnell den Raum.

    Es kam mir vor, daß es im Raum, nachdem alle gegangen waren, immer dunkler wurde.


    ....ich wachte auf....

  • Hey ho und Willkommen hier,


    soweit ich weiß ist Offene Aufbahrung zumindest in Deutschland nicht mehr üblich (wird zwar Praktiziert aber ich wüsste kaum mehr jemanden der das gemacht hat)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Aufbahrung


    Warst du vielleicht (um das offensichtlichste auszuschließen) auf einer Beerdigung mit offener Aufbahrung?

    Hast du Filme dazu gesehen? In einigen HOrrorfilmen wird das gerne hergenommen dafür. Selbiges gilt auch für andere Themen in diese Richtung.


    Dracula z.B. schläft ja in den klassikern des Horrors auch in einem Sarg und steht daraus wieder auf.


    In erster Linie würde ich sagen ist eine verarbeitung von Gesehenen. Bis du uns auch etwas die Umstände dazu erklären könntest :)


    grüße


    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • soweit ich weiß ist Offene Aufbahrung zumindest in Deutschland nicht mehr üblich (wird zwar Praktiziert aber ich wüsste kaum mehr jemanden der das gemacht hat)

    Doch, ist noch üblich.

    Bei Urnenbestattung zur letzten Abschiedsnahme zum Beispiel.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Zitat

    soweit ich weiß ist Offene Aufbahrung zumindest in Deutschland nicht mehr üblich (wird zwar Praktiziert aber ich wüsste kaum mehr jemanden der das gemacht hat)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Aufbahrung


    Warst du vielleicht (um das offensichtlichste auszuschließen) auf einer Beerdigung mit offener Aufbahrung?

    Dieser Brauch, bzw. Verbreitung hierzulande war sicher nicht Auslöser meines Traums und Anlass meines Beitrags .



    Ich war schon auf einigen Beerdigungen , die letzte liegt zum Glück schon etwas zurück. Allerdings habe ich dabei nie vorher den Verstorbenen gesehen auch sonst noch keinen Toten.



    Filme, in denen offene Aufbahrungen gezeigt wurden, auch reale, nicht nachgestellte habe ich einige gesehen.

    Aber das gesehene hat mich nicht geschockt oder nachhaltig beschäftigt, ich habe diese wie andere Filmszenen als Bestandteil der Handlung gesehen, nicht mehr.

    Deshalb hat das m.E, ebenfalls nicht ursächlich etwas mit dem beschrieben Traum zu tun.



    Um auf darauf zurück zu kommen, beschäftigt mich aus diesem Traum hauptsächlich die fremde (?) männliche Person, die hinter dem Sarg stand.

    Warum hatte er die ganze Zeit beide Hände auf meinen Schultern liegen. Was hatte das zu bedeuten.

    Wäre mir nur sein Gesicht bekannt gewesen, könnte ich diese Geste vlt. sogar einordnen.



    Vielleicht war es ein Bekannter und ich konnte mich nach dem Aufwachen nur nicht mehr daran erinnern.



    Und warum hatten es plötzliche alle so eilig, den Raum zu verlassen ? Es sah beinahe wie eine Flucht aus...