Angst vorm Einschlafen

  • Hallo liebes Forum!


    Ich möchte zwei Dinge vorweg nehmen.


    1) Meine Handlungen mögen für den einen oder anderen keinen Sinn ergeben. Dennoch bitte ich diejenigen entweder nicht zu antworten oder zumindest respektvoll zu bleiben. In einem anderen Forum hat jemand tatsächlich deplatzierte Bemerkungen gemacht.


    2) Falls irgendein Inhalt meines Post "zu extrem" sein sollte, tut es mir leid, ich habe mich hier erst vor Kurzem angemeldet und weiß noch nicht, was hier toleriert wird und was nicht. Ich möchte nur nicht mutwillig gegen Regeln verstoßen.



    Also, hier zu meinem Problem. Seit einigen Tagen schaue ich mir Videos, Berichte, etc. über "morbide" Themen an, also Themen wie Tod, Folter usw, z.B. Berichte über Suizide und Serienmörder, der Fall mit den skandinavischen Studentinnen in Marokko, DarkNet-Webseiten, Kriegsverbrechen im Nahen Osten, usw.


    Es gibt auch bestimmte Seiten im Internet, die sich mit ebenjenen Thematiken befassen bzw. wo man sich Videos über Morde, Suizide, Kriegsverbrechen, etc anschauen kann ("Gore-Seiten"). Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie "faszinieren" mich diese Thematiken schon. Nicht dass an ihnen Gefallen finde, im Gegenteil. Ich denke, es ist eher eine Mischung aus Neugier, Voyeuriusmus und Langeweile.


    Genau dadurch, dass ich mir Bilder, Berichte und Co. über diese Themen anschaue, bekomme ich Angst schlafen zu gehen, da ich fürchte, dass diese Gedanken/Themen in meinen Träumen auftauchen. In einem Traum habe ich sogar mal nach einer dieser Seiten im Internet gesucht (klingt komisch, ich weiß).


    Ich muss dazu auch sagen, dass ich bis jetzt (Gott sei Dank) noch kein Video auf diesen Webseiten angeschaut habe, da ich bei solchen Themen sehr sensibel bin und Bilder und Berichte mir auch schon reichen.


    Meine Frage lautet: Wie kann ich mich davon abhalten, mir diese Themen weiter zu Gemüte zu führen? Smartphone mit Zwang abschalten? Ablenkung?

  • Hallo Sleepless,


    woher deine Faszination für diese Themen kommt, kann ich dir an dieser Stelle nicht sagen. Ich für meinen Teil hege eine Faszination für die Abgründe der menschlichen Psyche, weshalb mich Serienkiller, bzw ihre Motive Faszinieren. Dafür muss ich diese nicht teilen, aber man kann sie bis zu einem gewissen Grad verstehen. Ein weiteres, sagen wir mal harmloseres Beispiel ist, dass ich bei Filmen, Spielen oder Büchern oft dazu neige mehr gefallen an dem Antagonisten zu zeigen, als am Protagonisten. Ich denke viele, wenn nicht sogar alle von uns tragen eine Dunkelheit in sich und ich für meinen Teil denke, das man darüber sprechen können sollte.


    Kannst du versuchen zu beschreiben, was du empfindest bevor, während und nachdem du solche Seiten besuchst?


    Bezüglich deiner Träume habe ich leider eine schlechte Nachricht für dich. Da man in seinen Träumen das Erlebte vom Tag verarbeitet, kann es durchaus sein, dass du auch davon träumen wirst. Solltest du wirklich Probleme mit dem Schlafen bekommen, was so schlimm wird, dass du gar nicht mehr schlafen kannst, dann würde ich dir raten frühzeitig professionelle Hilfe zu holen, weil ab diesem Punkt können wir, also die Menschen im Internet, dir nicht mehr helfen.

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Hallo Estebenjo,


    danke für deine Antwort. Ich empfinde bei diesen Seiten irgendwie einen Nervenkitzel, als wenn man sich etwas Verbotenes anschauen würde.. so ähnlich wie Adrenalin. Vielleicht will ich mich selbst dadurch herausfordern. Ich bin allgemein ein sensibler, emotionaler Mensch, weswegen ich auch so reagiere.


    Ich nutze diesen Nervenkitzel quasi um meine Sensibilität herauszufordern. Dann würde ich evtl. "dickhäutiger" werden. Aber es hat eher negative Effekte. Die letzten Nächte habe ich z.B. durchmachen müssen, da ich im Dunkeln paranoid werde.


    Therapieerfahrungen habe ich bereits, bedingt durch depressive Gedanken. Aber heute fühle ich mich nicht mehr depressiv, dafür habe ich mit anderen Sorgen zu kämpfen. Ich nutze das Internet eben auch, um meinen Sorgen im realen Leben zu "entkommen". Eben auf eine extreme Art und Weise.

  • Ja, ich kann mir vorstellen, dass viele Leute einen Nervenkitzel suchen. Aber bezüglich der Paranoia in der Nacht, würde ich dir wirklich raten, dir professionelle Hilfe zu suchen. Ich kenne deine Probleme zwar nicht, aber ich gehe davon aus, dass bei all diesen Dingen ein Zusammenhang besteht.

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Hallo Sleeplees, was Dir Estebenjo schreibt und empfiehlt, kann ich nur unterstreichen.

    Auch wenn du selber glaubst nicht mehr depressiv zu sein, macht es hier doch eher den Anschein, dass du große Probleme hast.

    Vielleicht gehst du mal unter Menschen, Freunde oder so und unternehmt vielleicht mal ein paar Dinge zusammen.

    Jetzt haben wir Sommer und grillen macht mit mehreren gehörig spass , tanzen gehen oder nur Musik hören.

    Ich glaube alleine sein, tut Dir nicht gut!

    Und, aus dem Internet Hilfe zu erhoffen, ich glaube wird schwer!?


    LG Shirah

  • dieses problem hatte ich früher. da hab ich mir auf youtube immer sogenannte wahre horror-videos reingezogen und dokus über dämonen, geister, djinns angekuckt, natürlich immer bis tief in die nacht, und als es ans schlafen gehen ging, hatte ich panik vor der dunkelheit und habe mich nicht getraut einzuschlafen. ich hab sogar eine regelrechte panik entwickelt. irgendwann hatte ich aber alle deutschsprachigen horrorvideos auf youtube durch und ich hatte nix mehr was ich mir ankucken konnte und dann konnte ich wieder angstfrei schlafen.

  • Hallo Shirah, ja das mit den Freunden ist so eine Sache. Ich habe nämlich keine. Ich bin eher ein Einzelgänger bzw. bin es schon immer gewesen.

    Hi Sleepless, glaube mir, du musst einfach nur den Mut haben rauszugehen!

    Reale Freunde findet man nur im echten Leben! In vielen Städten und Gemeinden, gibt es Angebote für verschiede Sachen, wie z. Basketball....usw. ! Ich weiß ja nicht wie alt du bist?

    Dann gäbe es noch die Tanzschuppen, nur Mut musst du haben!

    Vielleicht gibt es hier noch einige, die Dir weiteres empfehlen können!?

    Aber wichtig, du musst unter Menschen gehen oder Dir ein Hobby außerhalb des PCs suchen.......

    Freunde sind wichtig im Leben, wenn auch nicht immer alle richtige Freunde sind. Die sind nur für die Unterhaltung gut, also pass auch auf!

    Schau mal in der Familie rum, vielleicht ist es sogar die Mutter die Dir helfen kann!?

    LG Shirah

  • Für mich hat diese Institution "Freundschaft" nie im Leben funktioniert bzw denke ich nicht, dass sie je funktionieren wird. Bin eben ein Einzelgänger..


    Ich lebe alleine weit weg von meiner Familie.

  • Für mich hat diese Institution "Freundschaft" nie im Leben funktioniert bzw denke ich nicht, dass sie je funktionieren wird. Bin eben ein Einzelgänger..


    Ich lebe alleine weit weg von meiner Familie.

    ich nehme mal an, du hattest eine traumatische kindheit und jugend und tust dich deshalb schwer, enge, soziale kontakte zu knüpfen. das kann man aber mittels therapie lernen, es ist nicht hopfen und malz verloren! vielleicht solltest du als ersten schritt deine kindheit und jugend therapeutisch aufarbeiten.

  • Ich war ja mehrmals bereits in jugendtherapeutischer Behandlung, die ich allerdings selbst abgebrochen habe.


    Ich gehöre eben zu den Leuten, die ohne Freunde auskommen.

  • Sleepless, jetzt mal ehrlich!

    Du beschwerst dich, dass in anderen Foren du “ausgeschimpft “ wurdest.


    Du hast hier wirklich gute Ratschläge bekommen, die du alle mit einer lapidaren Aussage

    ablehnst!


    Das kannst du nicht, dass willst du nicht und bla, bla, bla....

    Ich würde sagen, träume weiter!


    Wenn du nicht bereit bist dich wirklich zu ändern, wird alles bleiben wie es ist!


    Ich, für meine Person, habe keine Lust mehr mich mit Dir und diesem Thema, zu beschäftigen!!!!!!

    Ich wünsch dir viel Glück!:winks:

  • Ich habe auch nie behauptet, dass ich mich in meiner aktuellen Situation unglücklich fühlen würde. Lediglich die Schlafprobleme sind noch da, wenn auch nicht mehr so stark.


    Du versuchst mir deine Lebensvorstellungen mit einem Freundeskreis aufzuzwingen, auch wenn ich bereits öfter erwähnt habe, dass ich ohne gut auskomme. Mal ganz davon abgesehen, dass dies absolut nichts mit dem Ausgangsthema zu tun hat. Deine Gehässigkeit getarnt in vermeintlicher Gutmütigkeit kannst du dir sparen.


    Tschüs.

  • Ich habe auch nie behauptet, dass ich mich in meiner aktuellen Situation unglücklich fühlen würde. Lediglich die Schlafprobleme sind noch da, wenn auch nicht mehr so stark.


    Du versuchst mir deine Lebensvorstellungen mit einem Freundeskreis aufzuzwingen, auch wenn ich bereits öfter erwähnt habe, dass ich ohne gut auskomme. Mal ganz davon abgesehen, dass dies absolut nichts mit dem Ausgangsthema zu tun hat. Deine Gehässigkeit getarnt in vermeintlicher Gutmütigkeit kannst du dir sparen.


    Tschüs.

    ich kann verstehen, dass dir die kritik nicht gefällt, aber wenn du denkst, dass du ohne enge soziale kontakte auf dauer auskommst, irrst du dich. du bist noch jung, aber wenn du erst mal älter bist wirst du depressionen bekommen und vielleicht wirst du auch suizidal.

    mein kostenloser rat lautet jetzt dein leben in die hand zu nehmen und dir hilfe zu suchen.

  • ich kann verstehen, dass dir die kritik nicht gefällt, aber wenn du denkst, dass du ohne enge soziale kontakte auf dauer auskommst, irrst du dich. du bist noch jung, aber wenn du erst mal älter bist wirst du depressionen bekommen und vielleicht wirst du auch suizidal.

    mein kostenloser rat lautet jetzt dein leben in die hand zu nehmen und dir hilfe zu suchen.

    Ich gebe kali da vollkommen recht. wir menschen brauchen soziale kontakte ansonsten werden wir depressiv und nehmen nicht wirklich am leben teil. es ist vielleicht am anfang schwer und kostet überwindung, allerdings ist es essentiell für ein glückliches leben, dass man auch freunde oder zumindest bekannte hat, mit denen man sich austauschen kann.