Grabplatte von Palenque

  • Die Grabplatte von Palenque.
    Das wohl eindrucksvollste bisher entdeckte Mayarelief.
    Es zeigt den Herrscher Pacal, "wie er aus der Unterwelt in die Oberwelt emporsteigt !"
    Das älteste Datum auf der Platte geht bis 3000 v.Chr. zurück.
    Die Hieroglyphen der Platte sind teilweise entziffert,
    und sollen einen Bezug zu den Planeten unseres Sonnensystems und der Milchstrasse aufweisen.


    Anhänger der Paläo-SETI These sehen in dieser Abbildung
    Pacal sitzend in einem Raumschiff.




    http://www.vfgp.de/johannesfiebag/palque.htm

  • Ich möchte noch ein bisschen näher drauf eingehen......


    Diese Mayastadt Palenque wurde gegründet als Universität, sie diente zum lernen über die Sterne. Sie würde auch universität genannt....... Die Hopi Indianer erzählten auch von der Stadt "Palque" in der Wissenschafft getrieben wurde, in der Lehrmeister von den Sternen verschiedene irdische Menschen Unterichteten ........ Krass oder ???



    Die Zusammenhänge zwischen einem Spaceshuttle & dieser Grabplatte sind hier deutlich zu erkennen.......



    hier ein auszug aus einem Artefakt dieser "UNI" was ziemlich ähnlichkeit mit unseren spaceshuttles aufweist....


    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Also ich sehe da keine eindeutigen Beweise, fuer mich sehen diese "angeblichen" Aehnlichkeiten, ueberhaupt nicht aehnlich aus. Man kann einiges in solche Sachen hineininterpretieren wenn man denn will.


    They held each other and kissed
    and pushed each others' darkness into the corner,
    believing in each others' light,
    each others' dream

  • Die Abbildung mit der Space-Shuttle halte ich auch für sehr
    weit hergeholt und zieht diese Theorie der Interpretation
    eher ins lächerliche.
    Dennoch glaube ich an die Möglichkeit dieser Raumschifftheorie.


    Alte Überlieferungen zufolge begann die Geschichte Mexikos, mit Ausserirdischen. So heißt es bei den Huichol im Norden Mexikos, einst sei ein "freundlicher Stamm" von den Sternen gekommen. Die Fluggeräte der Fremden, in denen sie vom Himmel herabstiegen, sahen wie "flache, polierte Edelsteine" aus. Jene Außerirdischen berichteten den Menschen viel über ihre Heimat, die irgendwo in den Weiten des Alls lag. Die Menschen aber verstanden vieles davon nicht.

  • Ich stimme Phanta da zu.
    Dieses angebliche Shuttle ist wirklich nur mit sehr großer Phantasie zu erkennen, anders sieht es da mit dieser "Antriebsdüse" aus, das hat schon eher Ähnlichkeit mit.


    Wurdest du von Däniken zu diesem Beitrag insperiert? "Der Tag an dem die Götter kamen?"

  • Zitat von "Phantasmagoria"

    Also ich sehe da keine eindeutigen Beweise, fuer mich sehen diese "angeblichen" Aehnlichkeiten, ueberhaupt nicht aehnlich aus. Man kann einiges in solche Sachen hineininterpretieren wenn man denn will.


    Ich sehe die Beweise eindeutig in dem unteren Bild bei dem Antrieb dort sehe ich eindeutig einen Zusammenhang.... der Deckel ok das kann man reininterpretieren, ich sehe erhlich gesagt auch kein Raumschiff auf dem Deckel....aber ich sehe gewisse auffälligkeiten die wie das Buch des Cheops sein könnten !!!


    Mhhhh die Geschichten von Däniken sind nicht so verwirrend wie viele Kritiker sagen, ich halte die Ausagen von Däniken sogar für sehr Lebenswert !! Ich glaube an diese Ausagen und finde dieser Mensch hat mehr wissen als über 75% der Wissenschaftler, er verlässt sich nicht nur auf die schulwissenschaft !

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Auf der Platte stehen hauptsächlich Zeichen, die darauf hindeuten lassen das etwas vom Himmel kam (z.B. eine Barke). Es finden sich auch andere Infos über Himmelskörper und Götter auf dieser Platte, jedoch ist es bis jetzt nur gelungen kleine Teile zu übersetzen. Hier ist ein Link zu einem Text der dich interessieren könnte (mit kleinen Übersetzungen)


    Hier klicken

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • In den alten Hochkulturen einschließlich der Megalithenkultur hatten die Astronomen eine führende Position.


    Die Grabplatte von Palenque:
    Auf ihr werden die vier Zeitalter der Menschen dargestellt.


    Ganz oben, dieser Vogel symbolisiert das Zeitalter der Luft.
    Es wird durch den Windgott Ehecatl dargestellt.
    Am Ende dieses Zeitalters wurden die Menschen durch stürmische Winde und Orkane vernichtet. Die Menschen verwandelten sich in Affen, konnten sich dadurch an Bäume klammern und so den Wind trotzen.


    Die Gestalt die von Däniken für einen Astronauten gehalten wurde, ist Chalchiuhtlicue, eine Wassergöttin. Sie symbolisiert das Wasserzeitalter.
    Das Zeitalter der Sintflut, in dem sich die Menschen in Fische verwandelten um nicht zu ertinken.


    Das dritte Zeitalter, Feuer, ist die Gestalt auf der die Göttin sitzt.
    Es ist der Sonnengott Tonatiuh. Feuersbrünste beendete dieses Zeitalter.


    Das vierte Zeitalte, ganz unten wird mit Tialoc (dem Gatten von Chalchiuhtlicue) dem Gott des Regen dargestellt.
    Dieses Zeitalter wurde durch einen Lavaregen vernichtet, die Menschen verwandelten sich in Vögel und retteten sich so dadurch.


    Diese Information ist jetzt nicht sehr spektakulär, dennoch birgt die Grabplatte ein Geheimnis, das noch nicht entschlüsselt wurde.
    Dazu braucht man einen Spiegel.
    Das Fries am Rande der Platte bekommt dadurch Gestalt und es lassen sich Figuren erkennen: Jaguar, Drache, Schlange, Fledermaus und Affe.
    Auch auf dem Inneren der Platte ergeben sich mit dem entsprechenden Winkel andere Figuren. Soweit ich mich erinnere ein Panther und noch eine weitere.

  • Zitat

    könnte auch ein Zahnarztstuhl sein Wink unter denen die "Flammen" des Schmerzes lodern


    Genau so muss man an solche Sachen rangehen. auch wenns eher unwahrscheinlich klingt, besser mal die Scheuklappen abnehmen und nicht immer wieder und immer wieder gleich von vornherein vom selben ausgehen.

  • Hmm also wenn ich mir das Ding ansehe, sehe ich da was ganz anderes ... da in der Mitte ist ein Mensch abgebildet, der sich krümmt ... vielleicht vor Schmerz? Denn das Ding über ihn hat doch sehr große Ähnlichkeit mit einem Schwert, dass sich in ihn hineinbohrt ... somit könnte man weiterschließen, dass das Ding auf dem er liegt vielleicht sowas wie eine Opferbare ist .... und unter der Opferbare ist ein Gesicht zu erkennen ... zwei Augen ... allerdings skelletiert im Gegensatz zum unteren Teil des Gesichtes ... hmm ... und oben is ja so n komischer Vogel .. der steht durchaus vielleicht für die Luft, den Himmel ... und unten um das Gesicht herum, dass könnten doch durchaus flammen sein ... also noch ein Element ... wäh ... mir fällt grade auf, dass das Gesicht da unter dem Menschen ja so komische Arme hat die den Menschen ergreifen ... vielleicht holt es ja den Menschen ins Jenseits oder so oO

  • Hi,


    kann Palenque und Umgebung nur empfehlen, wirklich schöne Gegend, auch Tulum is geil, besonders der Strand^^.


    Zu der Platte: Für mich sieht das ganz klar aus wie ein Akkadier in einer Maschine!
    Eindeutig Maschine, und einen Menschen schliese ich aus, da die "Götter" doch nur sich selbst und Aufgestiegene, als ihre primitiven Arbeiter in ihre Vehicles zu lassen ;).


    Was da steht weiß ich nich, hab mich nur sehr begrenzt damit befasst da ich die sumerische Hochkultur interessanter Finde, bzw es ja bewiesen ist, das dort unser Ursprung ist.
    Trotzdem halte ich es für nicht ausgeschlossen, das Teile davon auch nach Mexiko und Umgebung gelankten!


    Eigentlich wär es sogar einleuchtend. Zu Erich von Deniken, haben Zuhause auch viele davon, eigentlich fast alle, aber gelesen hab ich auch erst zwei. Was an seiner Denkweise wirklich gut ist, ist das er tatsächlich Schulwissen mal außen vor lässt. Was ich doof finde ist das er immernoch an die evangelische Biebel glaubt. Ich denk ihm fehlt nur der entscheidente Schlüssel, dann wären seine Werke wirklich interessant und tatsächlich von Bedeutung, weil es so nur ziemlich allgemein ist, aber was er sieht muss nich immer nur Quatsch sein. Also gegen Van Helsing ist er wie ein Supercomputer gegen ein Schaf... ;).


    Aber nochmal zu der Platte, was genau bringt jetzt eine Verspiegelung? Ich seh da genauso viel wie vorher...



  • @ Winston geiles pic...
    hier nochmal seiner damit man nicht erst kopieren und in Adresszeile einfügen muss:


    Ja jetzt leuchtet das alles irgendwie ein. Ich denke das könnte eine Schöpfungsgeschichte sein. Sozusagen die Erde, wie die Götterkamen, wie paralel dazu die Affen rumwirschten, dann die Beschreibung des Wassergottes, der Unterwelt...
    mui, damit müsste man sich echt mal näher und vor allem dauerhafter beschäftigen...



    Aber warum sollten die Majas das eigentlich gespiegelt haben?? Hatten die Spiegel?

  • Ich denke mal schon, dass sie welche hatten .. und es könnte für die Umkehrbarkeit des Lebens stehen ;)
    Überhaupt ... die Platte scheint sehr vielsietig zu sein ... da gibt es noch so viele andere Dinge O.O
    Mehr dazu schrieb ich morgen ...

  • Danke, nonpretium fürs Reinstellen des Bildes.


    Ich denke schon, das sie Spiegel hatten.
    Ob es bewiesen ist, weiß ich nicht.


    Vielleicht ist diese Spiegelung des Randfrieses auch nur deshalb, um auf die Figuren die bei der Spiegelung des Inneren entstehen, aufmerksam zu machen und es ist das Ende des 5. Zeitalters dargestellt?


    Ich habe das aus einem Buch "das Geheimnis der Maya" an das ich zur Zeit nicht herankomme. Und selbst in diesem Buch stand, das noch nicht alles auf der Platter erkannt und entschlüsselt wurde.