Theorie: Prepper

  • Meine Theorie zum Thema Prepper:


    Wie in jedem Katastrophenfilm sind diese vermeintlich Verrückten die einzigen, die sich korrekt verhalten, die Gefahr frühzeitig erkennen und entsprechend handeln. Wenn es in einigen Jahren oder Jahrzehnten zu einer lokalen oder internationalen Katastrophe kommt, werden diese „Verrückten“ hämisch lachend in ihren perfekt vorbereiteten Bunkern uns bei unserem Untergang zuschauen.


    Was ist eure Meinung dazu? Kennt ihr vielleicht sogar einen Prepper oder seid selber einer?

  • Hallo Whoami,


    ein tolles Thema sprichst du da an.


    Da wir Menschen grundsätzlich Herdentiere sind (gut zu erkennen wenn man sie mal in der Gruppe analysiert), fallen jene die wider der allgemeinen Meinung handeln gerne als verrückt auf.


    Doch wie verrückt ist es, zu glauben das unsere destruktive Lebensweise nicht ewig so weitergeführt werden kann?


    Ich für meinen Teil würde mich durchaus als Prepper bezeichnen, nicht weil ich glaube das uns eine Katastrophe, A -Bombe oder eine Seuche erwischt, sondern weil ich der Meinung bin, das unsere Überflussgesellschaft nicht auf lange Sicht umsetzbar ist und wir uns in Engpässe manövrieren.


    Auf gut deutsch bin ich also der Meinung das unsere Wirtschaft kollabieren wird und unsere Läden leer bleiben.


    Wie ich mich darauf vorbereite?


    Der erste Schritt war der Kauf eines entsprechend großen Grundstücks in meiner Heimat mit eigenem kleinen See und Anbaufläche (Bodenbeschaffenheitsanalyse), wiederum an einem größeren See gelegen.


    Dazu habe ich auf einen gewissen Baumbestand geachtet um auch Heizalternativen zu haben.


    der zweite Schritt war/ist mir die entsprechenden Fähigkeiten und das entsprechende Wissen anzueignen, um mich und meine Familie dauerhaft zu ernähren (Nutztierhaltung, Ackerbau, Obstanbau), mit Kleidung auszustatten und medizinisch "grundversorgen" zu können.


    Auch alternative Stromversorgung ist mittlerweile (wenn auch erstmal provisorisch) über Solarpanelen und zusätzlich ein Aggregat gegeben.

    Im Moment sitze ich mit einem befreundeten Ingenieur zusammen um über eine eventuell bodennahe Windturbine zu brüten.


    Soweit mein Plan :-) vorerst


    Lg Pad

  • Bist du denn auch in der Lage ohne motorisierte Fortbewegungsmittel dein Refugium zu erreichen, sprich: ohne Flugzeug, ohne Schiff, ohne Zug und auch ohne Auto, im Zweifelsfall also zu Fuß?


    Habt ihr, die sich vorbereiten, Tipps und Vorschläge, gegebenenfalls etwaige Literatur?

    Fürwahr, was ich lernte in diesem Leben.

    Was eben noch warm ist und am Beben,

    wird als bald nur mehr starr und kalt.

  • Hi du,


    es ist geplant, kurz- bis mittelfristig zurück in die Heimat zu gehen, damit wäre dann das Schiff und Flug Problem erledigt. Auf dem Grundstück selbst schlummern ein Traktor und ein Glanzstück russischer Automobilkunst ein 1994er Lada Niwa (beides Diesel) und aktuell rund 500 Liter Kraftstoff.


    Habt ihr, die sich vorbereiten, Tipps und Vorschläge, gegebenenfalls etwaige Literatur?

    Ich kann jedem nur anraten sich weiterzubilden (Kochen, Landwirtschaft, 1.te Hilfe oder Feldsanitäter, Nähen, Fischfang, Jagd) das ist meiner Meinung nach tausendmal wichtiger als sinnlos drauf los zu horten. Genauso wichtig ist es seine Umgebung genau zu kennen.


    Grüßle

  • @ Ireland


    Hast du auch den Punkt mit beachtet, dass sobald die Gesellschaft wie wir sie kennen zusammenbricht, andere sich mit Gewalt diesen Ort holen könnten?


    Ich sehe es ähnlich wie du, ich glaube kaum das wir in 50 Jahren so leben werden wie jetzt und tendenziell wird es eher auf eine Dystopie als auf eine Utopie hinaus laufen, weshalb ich auch versuche mir immer mehr Wissen in diesen Bereichen anzueignen. Als Prepper würde ich mich dennoch nicht bezeichnen, ich hätte aktuell auch gar nicht die Möglichkeit mich so einzubunkern.


    PS:


    Zitat

    Der erste Schritt war der Kauf eines entsprechend großen Grundstücks in meiner Heimat mit eigenem kleinen See und Anbaufläche (Bodenbeschaffenheitsanalyse), wiederum an einem größeren See gelegen.

    Wenn du noch n nettes Pub im Keller einrichtest bin ich dabei :D

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Estebenjo


    Hast du auch den Punkt mit beachtet, dass sobald die Gesellschaft wie wir sie kennen zusammenbricht, andere sich mit Gewalt diesen Ort holen könnten?

    Ja durchaus auch für den Fall sind entsprechende Vorkehrungen getroffen. :saint:


    Wenn du noch n nettes Pub im Keller einrichtest bin ich dabei :D

    Für jemanden mit interessanten Fähigkeiten haben wir immer ein Tellerchen frei :)



    Falls es manche noch nicht kennen:


    https://www.zombie-apocalypse.…berleben-im-bosnienkrieg/

    da hat einer beschrieben wie das war als Zivilist im Kriegsgebiet festzusitzen.

    Danke für den Link Ganja.


    Liebe Grüße Pad

  • Zitat

    Ja durchaus auch für den Fall sind entsprechende Vorkehrungen getroffen. :saint:

    Echt? Wer wartet denn die automatischen Selbstschussanlagen, wenn du nicht da bist? 8|


    Zitat

    Für jemanden mit interessanten Fähigkeiten haben wir immer ein Tellerchen frei :)

    Sehr lieb, ich wollte immer schonmal nach Irland :love::mrgreen:

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.