Vom eigenem Tod geträumt

  • Tot sein und Sterben sind zwei paar Schuhe.


    Im Traum war ich noch nie mit dem Tod konfrontiert, "Gefährliche" Situationen hatte ich erlebt aber niemals stand mein Leben zur Disposition, noch bin ich sonst wie auch immer dahingeschieden. Ich kann mir also das Gefühl des Sterbens so gar nicht vorstellen.


    Mich würde auch interessieren, wie sich denn das Sterben so ganz real anfühlen soll? Ist das überhaupt beschreibbar? Gibt's Vergleiche?

    Fürwahr, was ich lernte in diesem Leben.

    Was eben noch warm ist und am Beben,

    wird als bald nur mehr starr und kalt.

  • Tja ich weis nicht ob der echte Tod sich so anfühlt,aber ich schreibe mal wie es in meinem Traum war.

    Also ich lag im Bett und mein Gesicht hat angefangen zu kribbeln und ist dann ganz taub geworden.

    Ich konnte meinen Körper nicht mehr bewegen.

    Ich weis gar nicht wie ich es weiter beschreiben soll,aber ich habe mein Bewusstsein nicht bverloren und konnte mich von innen sehen.

    Hört sich blöd an,ich weis.

    Ich war so ähnlich wie ein Orb der aus meinen Kopf kam und konnte mich dann von aussen da liegen sehen.

    Ich weis echt nicht wie ich es weiter beschreiben soll,aber ich hoffe ihr könnt damit ein bißchen was anfangen.

  • Es gibt verschiedene Ansätze, wie man diesen Vorgang analysieren könnte. Die "Symptome" ähneln einer typischen OUT-OF-BODY Experience (OBE). Interessant ist, dass du dir während des "Traumes" bewusst warst, in deinem Inneren aber zu sein. Bei einer echten Nahtoderfahrung ist es eher umgedreht: die Patienten fühlen ein Licht außen, denken, sie reisen aus sich heraus.


    Das Gehirn schüttet tatsächlich Botenstoffe bei einer Nahtoderfahrung aus, die dich Licht sehen lassen. Zu unterscheiden ist hier die OBE: sie wird in der Parapsychologie näher mit den Astralreisen in Verbindung gebracht, in denen angeblich dein Geist (Mind oder Spirit und vor allem NICHT DEIN originärer Ghost/Poltergeist) den Körper verlässt. Allerdings kann ich mir mittlerweile OBEs leicht damit erklären, da der Mensch aufgrund seiner unvollständigen Rundumsicht ja zwangsläufig eine Theorie von sich und der Außenwelt hat, unter anderem durch die Bewegung um sich und um Gegenstände und durch den Blick in Spiegel und in Gesichter/auf Körper (Rücken) anderer Menschen, weswegen eine OBE auch ein "PSI-Ausbruch" der rationalen naiven Theorie von sich selbst sein kann; kurz gesagt kann eine OBE auch ein Ausbruch deiner Vorstellung sein, wie dein Gesicht und dein Körper aussieht, denn solche Theorien, wie Gegenstände auf der Rückseite hat, bilden Normalbewusstseine tagsüber ständig, während nachts das Unterbewusstsein streitet mit dem Unbewussten des Tages und daher den Geist aus den Körper reißt und... und naja, es kann schon sein, dass dein Geist da tatsächlich mit der Theorie von dir aus deinem Körper gereist ist; da du aber schreibst, du warst dir sicher, dich von innen zu sehen, dann kommt das auch auf eine rationale Erklärung gut hin.


    Versteh mich nicht falsch, es ist im Ansatz eine "echte OBE", aber aus parapsychologischer Sicht fehlt das ungewöhnliche Phänomen. Du müsstest Dinge an anderen Orten gesehen oder beobachtet haben, um davon auszugehen, dass nicht nur deine Theorie in Fetzen mit deinem Geist dicht über deinen Körper gereist ist. Du müsstest "Remote Viewing"-Erfahrung gemacht haben, d.h. hier Dinge im Raum an anderem Ort sehen, um zu glauben, dass dein Geist wirklich aus deinem Körper war, das ist dann eine Astralreise oder auch, wenn du in der Zeit mit deinem Geist (hier auch: "Astralkörper") gereist wärest. Aus parapsychologischer Sicht ist dein Phänomen nicht unerklärlich genug, um als paranormal kategorisiert zu werden. Es war im Ansatz eine OBE, aber keine echte Nahtoderfahrung, bei dieser reist du ins Licht und machst "spiritistische" Erfahrungen, was so viel heißt, dass du mit den Toten (Ghosts/Poltergeistern) in Kontakt kommst. Auch dieser Aspekt fehlt hier.


    Sei "wachsam". Blebe "wachsam". Dein Schlüssel

    Schlüssel waren nie die Erlösung: Sie sind der Grund auf Erden, warum es verschlossene Türen gibt.

  • Ich habe ganz bewusst gemerkt das mein Gesicht anfängt zu kribbeln und wollte meiner Frau noch sagen mir geht es nicht gut sie soll bitte ein RTW rufen.Das habe ich aber nicht mehr geschafft.IEch konnte dann wie schon gesagt meinen Körper nicht mehr bewegen.

    Es hat sich so angefühlt als würde ich von innen in meinem Körper sitzen.Mir war in diesem Moment klar das ich in meinem Traum gestorben war. Aber ich würde das auch nicht als Nahtoderfahrung bezeichnen sondern eher als einfacg einen sehr real wirkenden Traum.Habe danach auch einiege Nächte sehr schlecht geschlafen

  • Gibt es einen signifikanten Unterschied darin ob jemand im Traum stirbt oder einschläft ?

    Die Erwartung ist wohl, dass wenn man davon ausgeht dass man im Traum stirbt, sich dann auch so verhält wie man

    sich vorstellt wie der Tod ist !

    Wenn du statt dessen im Traum dich hinlegen würdest um zu schlafen, hättest du wohl auch die "Totenstarre" nicht, höchstens

    würdest du einen Traum im Traum träumen, wie es bei mir der Fall war !


    Du sagtest du hättest das Gefühl gehabt einen Orb von innen zu sehen !

    Du hast dich nicht mit dem Orb identifiziert, heißt, als die Grenzen um dich herum wahrgenommen.


    Vielleicht kann man den Orb von innen auch als eine 3 D Projektionsfläche wahrnehmen in den man zeitweilig oder für immer

    sein wird ! Ich wäre mal gespannt was du unter diesen Umständen zu meinen 3 Fragen im Beitrag "Traum im Traum" sagen würdest !


    Könnten sich "dein Orb von innen" und meine Frage "was wäre, wenn ich dem Band entkommen wäre" ergänzen ?

  • Gibt es einen signifikanten Unterschied darin ob jemand im Traum stirbt oder einschläft ?

    Ich würde mal sagen ja.

    Da der Traum ein Produkt deiner Gedanken ist "weißt" du ja, was grade passiert.

    Das ist ja das kuriose an Träumen: egal welchen seltsamen Mist du dir da zusammen träumst, das ergibt innerhalb des Traumes ja immer Sinn für einen, bzw. weiß man immer was man tun muss.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Ich habe ja nicht im Traum geträumt! Ich habe geträumt und es hat sich für mich sehr real angefühlt.Als ich dann aufgewacht bin ging es mir richtig schlecht.Ich wusste halt noch alles was ich geträumt habe und ehrlich gesagt hatte ich die nächsten zwei Nächte auch Angst vor dem einschlafen.Ich hatte danach nochmal das ich eingeschlafen bin und das ich wieder geträumt habe das mein Gesicht anfängt zu kribbeln,aber ich bin dann sofort aiugewacht.

    Ich hätte im Nachhinein lieber weiter geschlafen und geträumt um zu sehen was noch passiert.