Traum im Traum.

  • Ich habe vor einigen Nächten geträumt dass ich zu Gast war bei meiner Schwester ihrer Wohnung.

    In der Realität war es zu der Zeit vor 10-15 Jahren als ich Sie besucht hatte immer so, dass mich immer eine schwere Müdigkeit überkam , auch wenn ich eigentlich ausgeschlafen war. Sie selbst und ihre Wohnung war voll Schwere und Negativität, wo von ich aber damals keine Ahnung hatte.


    Als ich nun vor kurzem davon träumte bei ihr zu sein, überkam mich im Traum selbst die selbe Müdigkeit wie damals.

    Ich bat mich etwas im hinteren Zimmer hinlegen zu dürfen und legte mich, nicht nur hin, sondern begann auch zu träumen.


    Als ich wieder aufwachte, sah ich mich im halbdunkel etwas um und dachte nach...plötzlich fiel mir ein dass meine Schwester

    bereits vor vielen Jahren dort ausgezogen war. Ich stand auf und lief zur Ausgangstür. Durch die 1. Tür kam ich noch raus aber als ich

    auf die Strasse treten wollte, wurde ich von etwas elastischem an meinem Handgelenk zurück gezogen. Ich fand es eine Zumutung dass mich etwas gewaltsam in die nun fremde Wohnung zurück zog. Mit Wut preschte ich noch Mal voran, diesmal wurde ich noch heftiger zurück gezogen. Ich taumelte zurück bis ins Bett.


    Diesmal wurde ich fast panisch und stand wieder auf vom Bett.

    Ich wachte in dem Moment von dem Traum auf, dass ich wo Anders eingeschlafen war und fand damit zum richtigen Ausgang zurück.


    Der Ausgang war nicht die Tür aus der Wohnung im Traum, sondern der richtige Ausgang war das Aufwachen aus dem Traum.


    1. Was war das elastische Band, was mich zurück zog?


    2. Wenn ich nun in dieser Realität aufwache, kann ich sicher sein dass ich in der endgültigen Realität angekommen bin ?


    3. Wie würde sich die Realität für mich gestalten, wenn ich dem Band dass mich zurück zog entkommen wäre ?

  • Was war das elastische Band, was mich zurück zog?


    2. Wenn ich nun in dieser Realität aufwache, kann ich sicher sein dass ich in der endgültigen Realität angekommen bin ?

    3. Wie würde sich die Realität für mich gestalten, wenn ich dem Band dass mich zurück zog entkommen wäre ?

    Jetzt habe ich es gecheckt.....Sorry,habe echt auf dem Schlauch gestanden

  • Das ist echt heftig was du da geträumt hast.

    Ich denke das du dir nicht hättest sicher sein können das du jetzt in der endgültigen Realität angekommen bist..

    Wie soll man das wissen?

    Wenn du dem Band wirklich entkommen wärest,denke ich das du auf der Flucht vor etwas noch höerem gewesen wärst.

    Wer weis was am anderen Ende des Bandes lauert?

    Da können wir nur spekulieren.


    Aber ehrlich,echt heftiger Traum...Sorry das ich so lange nicht gecheckt habe das die 3 Fragen in deinem Beitrag stehen.

    GLG Chris

  • Deine Antworten sind alle irgendwie verdreht.

    Wenn ich dem Band entkommen wäre, dann wäre ich eine Traumgestalt, der sich für real hält !

    Ich wäre dann möglicherweise in einem Orb dessen Innenfäche mir real vorkommen würde, weil es die gleiche

    Substanz hätte wie ich selbst !


    Möglicherweise würde ich dort Wesen antreffen, deren Verhalten mir so skurril vorkommen würde, als würden Sie

    ständig "auf dem Schlauch" stehen !


    Da dieses mir eben jetzt gerade (auch) mit dir widerfährt , kann ich gerade in so einer Realität sein, wo ich diesem

    Band schon einmal entkommen bin und nun in meiner Blase (in einem Orb) lebe.

  • Du scheinst dich schon sehr lange und intensiv damit beschäftigt zu haben.Natürlich kann es sein das du dann auf solche Wesen triffst,aber wer sagt dir denn das du nach dem Tod nicht sowieso auf solche Wesen triffst?

    Du weist ja auch nicht was am anderen Ende des Bandes ist,bzw welche endergy dich da zurück hälz

  • Ich habe in diesem Zusammenhang oft von einem Band gelesen dass die beiden Körper miteinander verbindet, wenn der Astralkörper

    z.B im Schlaf den Körper verlässt, dass es ein solches Band gibt habe ich in diesem Traum am eigenen Leib erlebt. Seltsamer Weise war

    es bei mir am Handgelenk. Angeblich solle dieses Band sich lösen wenn der Körper stirbt.


    Davon lässt sich einiges ableiten und manche interessante Theorie in Übereinstimmung bringen.

    Mir fehlt dazu noch einiges an konkretem Wissen um das mit vernünftigen Sätzen verständlich auszudrücken.

    Im großen und ganzen ist das ganze so verkehrt wohl nicht, denke ich.

  • Ich meine wie langlebig ist so ein Universum ohne angebundenen Körper ?

    Vielleicht macht es "plup" und es ist wie eine Schaumblase weg oder es weitet sich immer mehr aus

    wird immer feinstofflicher und in diesem Universum such man später nach "Außerirdischen"

    wo drinnen eigentlich bloß ein "ICH" Bewusstsein drin ist, was sich mit der Zeit vielleicht immer mehr abgespalten hat !