Die Anschläge von Halle

  • Es macht mich traurig dass wieder Anschläge auf Juden passieren.Was ist das für eine Welt.?Sind denn alle wahnsinnig geworden?Das muss man doch kommen gesehen haben,man sieht doch wie AFD und Npd hetzen.Warum werden diese Parteien nicht verboten?Sie leugnen den Holocaust,sie freuen sich über ertrinkende Flüchtlinge und sie weigern sich zu sehen das unsere Welt wegen des Klimas kaputt geht.Können solche Menschen nicht auswandern?Nach Atlantis oder so?Die Welt brennt,und mich würde nicht wundern wenn es hier zu einem Bürgerkrieg kommt.Hat denn keiner was gelernt aus der Zeit von 1933-1945?

    Wir dürfen nicht noch Mal eine Diktatur zulassen.Mein 12 jähriger Sohn wächst in dieser Zeit auf,und ich schäme mich für die Erwachsenen.

    Die Regierung hat das Klimapaket abgeschwächt ,als wäre die Welt nicht schon kaputt genug.

    Verdammt,man muss jetzt aufstehen

    Gegen Extremismus jeglicher Art ,gegen Umweltverschmutzung,gegen Rassismus,gegen Intoleranz


    hsg3z1yx6in.jpg

  • Hallo du,


    Das muss man doch kommen gesehen haben,man sieht doch wie AFD und Npd hetzen.

    Wenn wir endlich verstanden haben das links und rechts nicht unser Problem sind, erst dann stellen wir fest, wer es wirklich ist der unsere Probleme verursacht und Menschen aufstachelt.


    Wir dürfen nicht noch Mal eine Diktatur zulassen.

    Sind wir nicht in einer Diktatur der Polit- und Wirtschaftselite? Hat man als Durchschnitts Bürger tatsächlich eine realistische Chance eine politische Karriere zu starten ohne sich eben dieser Elite zu unterwerfen und oder zu verkaufen?


    Gilt tatsächlich die Aufmerksamkeit unserer Politik "Dem Deutschen Volke" (das meine ich nicht im Rassen Zusammenhang sondern schließe alle Staatsbürger jeder Hautfarbe und Glaubensrichtung mit ein) oder gilt deren Aufmerksamkeit lediglich dem eigenen Machterhalt und Mehrung?


    Es macht mich traurig dass wieder Anschläge auf Juden passieren.

    Scheinbar funktioniert das System noch immer. Man schlägt einen Hund immer und immer wieder, dann lässt man ihn frei und schaut von hinter der Türe aus zu wie er den nächst Besten beißt. Am Ende erinnert man sich nur noch an den bösen Hund...


    Bitte versteht mich nicht falsch. Jeder Tote ist eine Tragödie, besonders wenn er instrumentalisiert wird wie gerade wieder.

    und mich würde nicht wundern wenn es hier zu einem Bürgerkrieg kommt.

    über die Geschichte hinweg wurden immer wieder ausbeuterische Systeme und Aristokraten gestürzt. Nur werden wir so verblendet, das wir sie nicht erkennen. Wir werden mit einem "guten" Lebensstandard betäubt, denn wer was zu verlieren hat steht nicht auf.

    Hat denn keiner was gelernt aus der Zeit von 1933-1945?

    Warum sollte der Mensch aus 12 Jahren lernen, was er aus tausenden Jahren vorher nicht gelernt hat?


    Liebe Grüße Pad.

  • Ireland

    Zu das links und rechts nicht das Problem sind.Wer denn dann?

    Durch Parteienwie NPD und AFD werden doch Leute aufgestachelt


    Und verblendet?Meinst du die Regierung hält uns ruhig?Mit Konsum zb?Erinnert mich an den Film

    Sie leben

    Naja 1000 Jahre vorher gab's sowas noch nie wie im 3 Reich,gar kein Vergleich

    Das mit den Hunden Raff ich nicht

  • Hallo du,


    Durch Parteienwie NPD und AFD werden doch Leute aufgestachelt

    Schaut man sich mal die Politik im allgemeinen an, wird man feststellen, das es in vielen "demokratischen" Ländern dieser Welt immer 3 verschiedene Bewegungen gibt die ich salopp so benennen würde:


    1 Links (meist Arbeiterparteien mit sozialistischen/kommunistischen Tendenzen)

    2 Mitte (meist gemäßigte/ liberale Tendenzen)

    3 Rechts (auch oftmals Arbeiterparteien jedoch mit nationalistischen Tendenzen)


    Im besten Falle meiner Meinung nach bildet die liberale Mitte die Regierung und Links und Rechts grenzen ab. So hat man alle wichtigen Einflüsse im Land berücksichtigt.

    Hat man jedoch ein Land indem nur 2 Tendenzen die berücksichtigt werden, gerät das politische Gleichgewicht ins wanken. Oder noch schlimmer, wird eine Seite über mehrere Jahrzehnte komplett unterdrückt, bilden sich oft radikale Untergrundgruppen (der jeweiligen Tendenz).


    Der weitere Vorteil ist, das Parteien dem PartG unterliegen und somit kontrollierbar bleiben.

    Ein Grund warum das Bundesamt für Verfassungsschutz zum Beispiel die NPD nicht verbietet findest du hier (klick)


    Naja 1000 Jahre vorher gab's sowas noch nie wie im 3 Reich,gar kein Vergleich

    Genozid ist so alt wie die Menschheit selbst. Um nur mal einige Beispiele zu nennen: Azteken durch Cortes, Inkas durch Pizarro, die Indianer in den USA, Völkermord in Ruanda (ca. 1 Mio Tote), Bangladesch (ca. 3 Mio Tote), Armenien (bis 1,5 Mio Tote) und und und.


    Setzt man das in Relation zu der Anzahl der Stammes- oder Kulturangehörigen kann ich dir da nicht ganz zustimmen.


    Und verblendet?Meinst du die Regierung hält uns ruhig?Mit Konsum zb?

    Früher waren es Religionen welche die Menschen ruhig hielten, heute ist es der mögliche Konsum.


    Zu das links und rechts nicht das Problem sind.Wer denn dann?

    Das komplett zu erklären und aufzudrieseln sprengt den Rahmen.


    Liebe Grüße Pad


  • Ähm, ich bin Politikwissenschaftler und das stimmt nicht ganz. Deine Beobachtung über die drei Strömungen in der Parteienlandschaft vieler Demokratien ist im Prinzip aber vollkommen richtig. Man muss hier aber unbedingt das Wahlsystem betrachten. Großbritannien und die USA sind Mehrheitswahlsysteme mit zwei Parteien (USA: Demokraten und Republikaner; GB: Torys und Labor) und stabil, weil zwei Parteien um die Mehrzahl der Stimmen konkurrieren. Deutschland und viele andere Länder haben ein Wahlsystem, bei dem verhältnismäßig alle Stimmen auf alle angetretenen Parteien aufgeteilt werden (außer z.B. in Deutschland dann nicht, wenn die 5%-Marke nicht überschritten wurde). Unser Verhältniswahlsystem begünstigt eine pluralistische, vielfältige Parteienlandschaft und favorisiert nicht einen Gewinner bei einer Wahl, wie in GB oder den USA (nach dem Motto "The winner takes all").


    ALLERDINGS


    Allerdings gebe ich dir trotzdem aus theoretischer Sicht etwas Recht mit deinen Zweifeln, ob bioplare Systeme oder Zweiparteiensysteme prinzipiell stabil(er) sind. Man nennt es in der Wissenschaft ein ("Sicherheits-")Dilemma, das entsteht, wenn keine Hegemonie oder Supermacht (wie bei uns derzeit die CDU, eine Volkspartei) besteht.


    P.S.: Wählt die Linkspartei!

    Schlüssel waren nie die Erlösung: Sie sind der Grund auf Erden, warum es verschlossene Türen gibt.

  • Und warum sollte ich, aus Sicht eines Politikwissenschaftlers, die Linkspartei wählen, wenn ich das nicht eh schon tun würde und nicht den anderen parteipolitischen Rand? Würde die Linkspartei wählen so einen Angriff wie in Halle verhindern beziehungsweise unwahrscheinlicher machen, wenn sie mehr politische Mitsprache erhält?

    Fürwahr, was ich lernte in diesem Leben.

    Was eben noch warm ist und am Beben,

    wird als bald nur mehr starr und kalt.

  • Hi Schlüssel,

    Ähm, ich bin Politikwissenschaftler und das stimmt nicht ganz. Deine Beobachtung über die drei Strömungen in der Parteienlandschaft vieler Demokratien ist im Prinzip aber vollkommen richtig. Man muss hier aber unbedingt das Wahlsystem betrachten. Großbritannien und die USA sind Mehrheitswahlsysteme mit zwei Parteien (USA: Demokraten und Republikaner; GB: Torys und Labor) und stabil,

    Auf die beiden Beispiele hatte ich gezielt verzichtet, denn hier zu erklären (kurz angerissen am Beispiel USA), dass diese 3 Tendenzen dennoch existieren und sich zum Beispiel in den Senetors der verschiedenen Staaten wiederspiegeln würde uns zuweit vom Thema weg führen.


    P.S.: Wählt die Linkspartei!

    Lach, zum Glück habe ich in Deutschland keine Wahlberechtigung.


    Liebe grüße

  • Und warum sollte ich, aus Sicht eines Politikwissenschaftlers, die Linkspartei wählen, wenn ich das nicht eh schon tun würde und nicht den anderen parteipolitischen Rand? Würde die Linkspartei wählen so einen Angriff wie in Halle verhindern beziehungsweise unwahrscheinlicher machen, wenn sie mehr politische Mitsprache erhält?


    Der Aufruf, die Linkspartei zu wählen, war nicht als "politikwissenschaftlicher Wahlvorschlag", sondern als private Empfehlung gemeint. Ich möchte niemandem das Recht auf freie Meinung verwähren. Mein Herz jedoch schlägt links.


    Deine andere Frage nehme ich sehr ernst! Ehrlich gesagt, ist das nicht so leicht zu beantworten. Ohne Zweifel würden mit dem Erstarken der Linkspartei auch antifaschistische Kräfte erstarken. Leider hat das oft auch die Radikalisierung der Gegenseite zur Folge. Eine mögliche Hypothese ist durchaus, dass die Radikalisierung der einen Seite zur Verschärfung des Konflikts beiträgt. Andererseits ist das inhaltlich-qualitative Spektrum vom macht-qualitativen Rahmen in der Politik zu unterscheiden; die Mittel von Extremisten (Gewalt, Terrorismus) könnten aus Machtaspekten die Gleichen sein. Inhaltlich decken sich aber die Linkspartei und die AfD überhaupt nicht; ich muss, um mich trotzdem kurz zu fassen, unbedingt betonen, sobald man von Parteien redet, man eher nicht von Extremismus reden dürfte (Ausnahmen sind Parteien, wie die NPD, um deren Verbot man streitet).


    Ein Erstarken der Linkspartei innerhalb der Demokratie würde die Verfolgung von Rechtsextremismus verstärken. Übrigens gab es heute in den Nachrichten bezüglich der Anschläge in Halle die Meldung (von Horst Seehofer), dass man die Mittel des Bundes etc. bei der Verfolgung des Rechtsextremismus nun genauso scharf ansetzen will wie bei der Verfolgung von islamistisch motiviertem Terrorismus.


    Um auf deine Frage kurz direkt und dann indirekt zu antworten: Die Linkspartei würde sicher die Verfolgung von Hassreden, rechter Propaganda und Rechtspopulismus scharf/schärfer anziehen (zumindest würden das viele "Wähler" vermuten, schätze ich; ich persönlich glaube das gar nicht unbedingt, dass dies eine typische "Maßnahme" der Linkspartei ist, zum einen weil auch ich prinzipiell "gegen Zensur" bin und zum anderen, weil solche gerade genannten Maßnahmen eher von Grünen oder der SPD gefordert werden!), ABER - und das ist der springende Punkt - das würde und sollte nicht an einer einzigen Partei liegen. Alle demokratischen Parteien müssten terroristische Tendenzen und Radikalisierungen hin zu Gewalt bis zu solchen Anschlägen wie in Halle scharf bekämpfen.


    Ferner möchte ich andeuten, dass rechtspopulistische Parteien wie die AfD wiederum durch Erstarken linke Tendenzen verfolgen und mit Anfragen in Parlamenten unter Beobachtung stellen; daran wird deutlich, dass sich die "Ränder" als Parteienformationen ja sowieso GEGENSEITIG IN PARLAMENTEN verfolgen - möglicherweise blockiert das sogar die demokratische Mitte, entschieden vorzugehen, wenn eine Spirale der Überwachung von Linken durch Rechte und/oder von Rechten durch die Linken eingeleitet wird (wohl gemerkt: hier geht es um die Parteien, nicht um die illegalen Vereinigungen, die terroristische Hintergründe haben, aber ich merke dies nur an, damit ihr begreifen könntet, dass die Linkspartei alleine nicht unbedingt Rechtsterrorismus verhindern KÖNNTE, so sehr das sicher [auch] ihr Ziel sei!). Da sich in Deutschland der rechte Rand faktisch gestärkt hat, wird ein Erstarken der Linkspartei meiner "Meinung"/meiner "Theorie" nach eher nicht direkt die Lösung zur Bekämpfung des rechten Extremismus und Terrorismus sein (um nicht zu sagen, dass dies sogar die Probleme verschärfen KÖNNTE). Im Gegenteil ist die Demokratie in einer Krise und ALLE demokratischen Parteien müssten/sollten zusammenarbeiten, um, salopp gesagt, "die Bundesrepublik als Demokratie zu schützen" und damit schließe ich eigentlich sogar die AfD ein, wenn sie sich denn als demokratische Partei versteht. Ganz ehrlich als Antwort zu deiner Frage: Nein, die Verantwortung zur Rettung der Meinungsvielfalt, zum Kampf gegen antisemitisch motivierte geplante Massaker wie in Halle sollte man nicht der Linkspartei überlassen.


    (So sehr ich "an sie glaube"; jedoch ist links auch eine Bewegung und außerparlamentarisch. Die Linkspartei ist nur die Vertretung der Linken Deutschlands! Der Kampf gegen Hass und Diskriminierung und Gewalt, der findet auch außerhalb der Parlamente statt - überall, wo es "inhaltlich-qualitativ" nach links geht, wobei das von mir sogar unverschämt übertrieben ist, denn es gehört auch zum Selbstverständnis anderer Teilnehmer an der Demokratie, sich so einzusetzen. Jeder Parlamentarier müsste ja ein Interesse daran haben!)

    Schlüssel waren nie die Erlösung: Sie sind der Grund auf Erden, warum es verschlossene Türen gibt.