AKE und "Leben" nach dem Tod

  • AKE und "leben"nach dem Tod vergleichbar? 4

    1. Nein,wird anders sein (1) 25%
    2. Gibt nichts nach dem Tod (0) 0%
    3. Ja könnte das gleiche sein (3) 75%

    Hallo,Wie ihr vielleicht schon gelesen habt,bin ich der Meinung schonmal eine AKE gehabt zu haben.
    Durch vieles lesen und informieren darüber,bin ich der Meinung,das sich der eigene Geist vom Körper lösen kann,und man dadurch viel erleben und vielleicht auch lernen kann.
    Durch verschiedene Aussagen hier im Portal und in Büchern über dieses Thema,kann man,wenn man eine AKE hat,sich mit "Geistern" anderer unterhalten,oder austauschen.Oder seinen Schutzengel oder Geistführer treffen.
    Was denkt ihr denn darüber?Ist es vielleicht nach dem Tod auch so,das man mit dem eigenen Geist,der eigenen Seele,in der Astralwelt weiterlebt und andere Astralreisende treffen kann?
    Ist es dann vielleicht das selbe wie eine AKE?

  • Glaube auch einmal eine NDE (Near Death Experience) gemacht zu haben. Es war ziemlich unbeschreiblich, und take it from me: Ich habe deutlich gefuehlt dass ich extrem lange weg war, so rumgeflogen und so, gefuehlte Zeit mehr als 10 Jahre, aber als ich dann wieder in meinem Koerper war, waren nur 2 Minuten vergangen! Das war schon ziemlich seltsam. Ich denke schon, dass sowas damit vergleichbar ist, weil seit dem ich diese Erfahrung hatte, ich eigentlich alles mit ganz anderen Augen sehe.

  • Dazu möcht ich noch was sagen.Als ich meine erste Erfahrung damit gemacht hab,bzw davor,war es mir immer ungewiß,was nach dem Tod sein könnte,ja ich hatte sogar etwas Angst davor,aber seit der Erfahrung hab ich eigentlich keine Angst mehr davor,da ich es mir auch so vorstelle,wie ich das erlebt hab.Also,nicht das es körperlich weitergeht aber zumindest geistig oder seelisch.

  • Zuerst einmal möchte ich den Umfagensteller darauf Hinweisen, dass vielleicht nicht alle mit der abkürzung AKE vertraut sind und sowas doch bitte zumindest im ersten beitrag kurz zu klären. ich musste auch überlegen und denke es heißt AusserKörperliche Erfahrung.


    ok aber zum Thema. Ich denke das nach dem Tod nichts kommt und ich seh auch den sinn darin nicht dass etwas kommen sollte.
    Diese Vorstellungen sind meiner meinung nach aus dem Wunsch der menschen entstanden nicht für immer zu verschwinden, die angst vor dem tod erträglicher zu machen.
    AKE sind meiner meinung nach ähnliche phänomene wie die nahtoderfahrungen. In gewissen situationen gaukelt uns das hirn etwas vor um mit situationen fertig zu werden.

  • Zitat von "Modwulf"

    AKE sind meiner meinung nach ähnliche phänomene wie die nahtoderfahrungen. In gewissen situationen gaukelt uns das hirn etwas vor um mit situationen fertig zu werden.


    OMG, ich will hier nicht wieder eine Diskussion vom Zaun brechen, wo Gedanken eigentlich entstehen, also verzeih es mir :mrgreen:


    Dass die Menschen sich zu (fast) allen Zeiten gewünscht haben, dass es etwas nach dem Tod gibt, zeigt sich ganz deutlich an allen Religionen auf der Welt. In praktisch jeder Form des Glaubens spiegelt sich eine Vorstellung eines Lebens nach dem Tod wider. Das ist sicherlich auch einer der Gründe für die quasi explosionsartige Verbreitung des Christentums vor ca. 2000 Jahren: Soweit wir wissen, war es die erste Religion, die jedem einzelnen Menschen ein Leben im "Himmel" versprach, also jedem Gläubigen sicherstellte, dass er weiterexistieren würde, wenn sein physischer Körper stürbe.


    Zugegeben, die Parallelen zu AKEs (außerkörperlichen Erfahrungen) sind verblüffend. Man könnte wirklich auf den ersten Blick meinen, es wäre eine weitere Religion - ehrlich, ich kann deine Gedanken voll und ganz verstehen! Allerdings muss ich hier zu meiner "Verteidigung" sagen, dass gerade durch kontrollierte, bewusste AKEs bewiesen wurde, wie gefährlich es ist, sich in einem Glaubenssystem zu verstricken. Das kann eine Religion sein, aber auch eine felsenfeste, unantastbare Überzeugung oder ein Klammern an "Wissen" und "Fakten". Und ja, man muss wirklich aufpassen, dass man aus AKEs nicht einen Glauben macht! Deshalb wird auch immer wieder betont, wie wichtig eigene Erfahrungen sind. Nur durch eigene Erfahrungen kann man aus einem Glauben eine Gewissheit machen.


    Um auf dein Statement oben zurückzukommen: Es wäre möglich, aber unter einer ganz bestimmten Voraussetzung. Und diese Voraussetzung wird von vielen Menschen heutzutage als so natürlich und einleuchtend empfunden, dass man fast schon sagen könnte, es wäre eine Religion für sich. :wink:
    Du setzt nämlich voraus, dass Gedanken in unserem Gehirn (und nirgendwo sonst) existieren und gebildet werden! Gesetzt, es wäre so, könntest du durchaus recht haben: Gehirn tot, Gedanken/Bewusstsein für immer weg. Was ist aber - und viele AKE'ler gehen davon aus -, wenn das Gehirn nur eine Art Transmitter ist, der unser Bewusstsein für unseren Körper nutzbar macht? Was ist, wenn sich unser Bewusstsein auf einer höheren Ebene befindet, und es einfach in der Lage ist, über unser Gehirn diesen Körper zu benutzen? Das würde völlig neue Möglichkeiten eröffnen.


    Damit jetzt keiner hier reinruft: "Aber das sind doch alles Leute, die an Paranormales wie z.B. AKEs glauben, die können sich das doch vielleicht nur einbilden!" - es gibt haufenweise (und das meine ich ernst :wink:) Berichte von völlig spontanen außerkörperlichen Erfahrungen. Menschen, die noch nie in ihrem Leben von dieser Thematik gehört hatten, wachen eines Nachts auf und stellen völlig erschrocken fest, dass sie sich schwebend über ihrem Bett befinden! Und im Bett liegt, völlig entspannt und schlafend, ihr physischer Körper. Zum ersten Mal in ihrem Leben nahmen sie sich als getrennt, als seperat von ihrem physischen Körper wahr. Und was diese Leute natürlich auch nicht wissen können: Ein Gedanke an ihren Körper, und schon sind sie wieder "drin". So tun es viele als Halluzination oder Traum ab, aus Angst, für verrückt erklärt zu werden (und diese Angst ist heutzutage IMO leider berechtigt).
    All diese Leute berichten davon, dass sie bei vollem Bewusstsein waren. Sie hatten eine genauso klare Wahrnehmung wie jeder, der gerade vor einem PC sitzt und diesen Beitrag liest. Manche haben sogar Dinge gehört/gesehen, die sie gar nicht hätten sehen können, wenn sie nicht ihren Körper verlassen hätten. Manche von ihnen vergessen schnell, was passiert ist. Aber die meisten vergessen es ihr Leben lang nicht. Einige von ihnen erfahren, dass sie nicht die einzigen sind. Und noch ein paar sind mutig genug, diese Erfahrungen, die sie einst spontan und praktisch ohne Erklärung erlebt hatten, erstmals kontrolliert herbeizuführen.


    Und jetzt meine Frage, die wirklich entscheidende Frage: Sind das alles Spinner?


    Zitat von "sk8erboi"

    Glaube auch einmal eine NDE (Near Death Experience) gemacht zu haben. Es war ziemlich unbeschreiblich, und take it from me: Ich habe deutlich gefuehlt dass ich extrem lange weg war, so rumgeflogen und so, gefuehlte Zeit mehr als 10 Jahre, aber als ich dann wieder in meinem Koerper war, waren nur 2 Minuten vergangen!


    Das liegt wahrscheinlich daran, dass man bei einer NDE praktisch gestorben ist. Das Bewusstsein ging schon in die nichtphysischen Bereiche über, während der im Sterben liegende Körper noch durch die Bemühungen der Ärzte geretten werden konnte. Laut den Erfahrungen des Monroe Instituts treffen gerade erst verstorbene meist auf Ebene 21 ein (um nach Monroes Fokus/Ebenen-Skala zu gehen). Dieser Bereich liegt bereits weit außerhalb der Raumzeit, was bedeutet, dass es dort weder Raum, noch Zeit (in unseren herkömmlichen Begriffen) gibt. Vielleicht hast du tatsächlich gefühlsmäßig Jahre dort verbracht, aber in Wahrheit verging dort gar keine Zeit, weil sie dort einfach nicht exisitiert - im Gegensatz zur physischen Ebene. Dort vergingen - während du "weg" warst - ca. 2 Minuten. Und so erklärt sich IMO der enorme Zeitunterschied zwischen gefühlter und reeller Zeit.


    -- Martouf

  • Zitat

    Du setzt nämlich voraus, dass Gedanken in unserem Gehirn (und nirgendwo sonst) existieren und gebildet werden!


    das ist für meine überlegung völlig irrelevant gedanken könnten auch im fuss entstehen der effekt bleibt der selbe.


    wann wurden von wem und wie AKEs bewiesen?

  • So unglaublich es klingen mag: Man kann nie 100%-ig ausschließen, dass Gedanken nicht im Fuß entstehen! Allerdings kann man aufgrund logischer Schlussfolgerungen darauf schließen, dass sie durch unsere Nervenbahnen geleitet werden. Und dort, wo die meisten dieser Bahnen ihren Ursprung haben, vermuten wir auch die Quelle aller Gedanken: Im Gehirn.


    AKEs zu beweisen dürfte sich als generell schwierig erweisen, sonst wäre es kein paranormales Thema mehr. Jedoch versuchen immer mehr Personen, allen vorweg Autoren wie beispielsweise William Buhlman, das Thema aus der "Tabuzone" zu holen und seriöse Thesen auszuarbeiten. Buhlman hat übrigens die größte jemals gemachte Studie zum Thema AKE durchgeführt, das verdient Respekt, finde ich!


    Fazit: Genauso wie man nicht beweisen kann, dass Gedanken im Gehirn generiert werden, kann man auch nicht beweisen, dass sie nicht dort generiert werden. Man kann in beiden Fällen nur Anhaltspunkte analysieren und aufgrund dieser Basis Thesen aufstellen, die das Beobachtete erklären. Leider schließen die beiden gängigsten Thesen (Gedanken existieren nur im Gehirn/auf keinen Fall im Gehirn) einander aus. Aus diesem Grunde liegt es nahe, eine Art Synthese aufzustellen, welche diese beiden Gegensätze miteinander vereinen will - und das ist genau das, was ich oben geschrieben habe: Das Bewusstsein befindet sich nicht in dieser physischen Ebene, jedoch spielt unser Gehirn eine entscheidende Schlüsselrolle, denn nur das Gehirn ist biologisch dazu in der Lage, das Bewusstsein für diesen Körper nutzbar zu machen.


    Zu guter Letzt: Wenn du einen Beweis suchst, einen absolut hieb- und stichfesten Beweis, dann mach ca. 30 Tage lang täglich mind. eine AKE-Übung. Laut der Überzeugung von Buhlman und anderen AKE'lern reicht diese Zeitspanne bei fast allen Menschen aus, um eine außerkörperliche Erfahrung herbeizuführen. Wenn du es erlebt hast, hast du Wissen aus erster Hand und kannst dir deine eigene Meinung viel besser bilden.


    -- Martouf


    P.S.: Bevor du fragst: Nein, ich hatte selbst noch keine richtige AKE, obwohl ich Übungen mache. Das liegt aber IMO daran, dass ich diese Übungen nicht oft genug mache/machen kann, und andererseits daran, dass ich saumäßige Angst bekommen hab, als ich meinen ersten Schwingungszustand hatte - das nenne ich 'ne Gänsehaut :mrgeen:

  • Mensch Martuof wie kriegst du es nur immer wieder fertig so viel und noch so ausführlich zu schreiben :wink:? Naja ich selbst kann zu AKE noch nicht viel sagen und wie gesagt ich glaubs nicht bevor ich es nicht selbst erlebt habe, aber das kann wohl auch noch dauern :( . Aber gerade deshalb weil ich jetzt schon zichmal im Schwingungszustand war glaube ich das da noch etwas ist. Naja und Übungen brauch ich irgendwie gar nicht so richtig zu machen bei mir kommt der Schwingungszustand immer, wenn ich, naja das ist etwas schwer zu beschreiben, also immer, wenn ich zwischen halbschlaf und wachzustand bin. Manchmal muss ich nur aufpassen das mir die Schwingungen nicht entwischen. Aber das mit dem verstärken der Schwingungen ist sehr gut und hilfreich so weiß ich zumindest das sie sich nicht so schnell wieder verdrücken :wink: . Tja jetzt muss ich halt nur noch meinen Körper verlassen können. Aber das ist leichter gesagt als getan. LG Luisant

    Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.
    (Albert Einstein)

  • Im Gebiet der AKE haben wir es im Gegensatz zu religiösen oder warscheinlich auch alternativen Glaubenssystemen mit einem Thema zu tun, das die Geistesgrenzen auch des "intelligentesten" Menschen zu sprengen vermag. Eine beantwortete Frage wirft bei den AKE-Erfahrungen/Forschungen förmlich zehn weitere auf!


    Das ist IMHO schon der größte (wenn auch nicht messbare) Beweiß, das es sich hier nicht um ein weiteres, z.B. von fantasievollen Esoterik-Hippies erdachtes Glaubenssystem handelt (obwohl solche Leute gerne versuchen, "Astralreisen" in ihrem Esoterik-Bereich als zugehörig anzusiedeln).


    Aber vor allem "herkömmliche" Glaubenssysteme sind meist so konstruiert, das auch der "dümmste" Mensch dessen Inhalte verstehen soll. Propagandistisch ist das vor allem den machtgeileren Systemen ein großer Vorteil.


    Es gibt darüber hinaus auch noch Glaubenssysteme, welche als solche nicht sofort zu erkennen sind. Extrem naturwissenschaftlich orientierte Menschen z.B., welche an das Thema AKE geraten, verlangen immer nach wiederholbaren Beweisen, sonst läßt es ihr Glaubenssystem "Naturwissenschaft" nicht zu, die Möglichkeit dieser Dinge anzuerkennen. Falls ein Beweis nicht der Fall ist (wie es offensichtlich auf dem momentanen technischen Stand der Messmethoden im größeren Umfang auftritt), wagen diese Leute nicht mal den Versuch, selbst diese Dinge zu erforschen, obwohl sie keine Gegenbeweise zur AKE-These haben. Sie tun das dann als besondere Fantasiebegabung oder Halluzination ab (wie auch bei der NDE oder bei Berichten von "medialen" Menschen).


    Man muß wirklich die gewisse "Polarität" zwischen extremer Skepzis und ultraorthodoxem Glauben finden, um auch beim Thema AKE nicht in ein Glaubenssystem zu geraten. Hat man das verinnerlicht, kann man viel unbefangener an das Thema rangehen. Ab hier stehen wir wirklich dem ultimativ Unbekannten gegenüber. Und darin spiegeln sich zugleich die mächtigsten Empfindungen, welche ein menschliches Wesen überhaupt erfahren kann: Furcht vor dem Unbekannten (in unserer Gesellschaft vor allem in Verbindung mit Todesangst), unersättliche bzw. leidenschaftliche Neugier (in Verbindung mit Fragen wie "woher komme ich", "wohin gehe ich", "warum bin ich hier" etc...) und infolge dessen natürlich neue, bewußtseinsvergrößernde Gewißheiten (altmodischer gesagt "Erleuchtung"). Es gibt da sicherlich noch mehr dieser Erfahrungsaspekte, aber dafür fehlen unseren verbalen Sprachen die Artikulationsmittel.


    Bleibt abzuwarten, wann sich die Menscheit im Gesamten von ihren simplen Glaubenssystemen löst und endlich selbst die Verantwortung für sich übernimmt (und diese nicht wie so oft an irgend einen "Gott" abgibt).


    Mein Fazit:
    Die persönlichen "Beweise" für AKE und der daraus resultierenden Gewißheiten sind meines bescheidenen Wissens nach vorhanden und sehr komplex. Aber suchen muß sich jeder Selbst, da sie eben (noch) nicht empirisch belegbar sind. Jeder kann mit Interesse selber beginnen, nach seinen Gewißhheiten dafür zu suchen. Nur so kann man IMHO aus seinen alten Glaubenssystemen entkommen (und darin steckt/steckte Jeder mehr oder weniger)...

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)