Nano-Technologie vor 100.000 Jahren?

  • In der 90er-Jahren wurden im Ural-Gebirge in Russland fremdartige Objekte - sogenannte "Spiralen" - gefunden. Die Untersuchungen ergaben, dass diese Fundstücke technisch genutzt wurden, und das vor mindestens 100.000 Jahren!


    Die Spiralen wurden in verschiedenen Labors untersucht und bestätigen eine wissenschaftliche Sensation. Aufgrund des hohen Alters könne eine außerirdische Herkunft nicht ausgeschlossen werden

    Erst bei 100facher Vergrößerung wird das Phänomen deutlich. Der Messstrich unten zeigt die Länge von 0,2 Millimeter!
    Und dies vor mehreren Zehntausend Jahren. !?



    Der ganze Bericht und mehrere Bilder unter:
    http://www.ufo-nachrichten.com/index.html

  • Zitat

    Die Untersuchungsergebnisse ergaben u. a. daß ein Teil der Spiralen aus Wolfram besteht mit spiegelglatter Oberfläche, mit Spuren von Löchern, mit Kernen aus Wolfram oder Molybdenium und aus Draht, der zu Spiralen gewickelt war. Man hatte auch Kupferspiralen gefunden, die größer als die Wolframspiralen waren.


    Dies ist der Beweis, laut unserer "Schulwissenschaft" heisst es:


    Zitat

    Wolfram wurde erstmals 1783 aus Wolframit durch die Brüder Elhujar isoliert.


    dies ist aber dadurch entfallen und die Glühlampen von Dendera sind somit doch möglich !!! Sie hätten Wolframdraht also schon haben können......Der spekulation mit der ANtenne kann ich mich leider nicht anschließen......ich denke ehr es handelt sich um teile eines computers ??? oder um teile eines raumschiffes das dort abstürzte......

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Damit gebe ich jetzt auf... ich meine, meine Anti-Haltung gegen außerirdische Herkunft... jetzt kann ich wohl meine ganzen Grundsätze neu überdenken... danke *grins*


    Was ihr mir hier erzählt... bringt mich echt zum nachdenken.

  • Zitat

    ich denke ehr es handelt sich um teile eines computers ??? oder um teile eines raumschiffes das dort abstürzte......


    Hmm Teile vom pc klingen plausibel. Aber vom Raumschiff bin ich ein wenig skeptisch... Falls es stimmen sollte, dann müssten an der gleichen Stelle auch größere Teile zu finden sein. (oder wurden da auch größere Teile gefunden? Habe den Link nicht ganz durchgelesen)
    Jedenfalls klingt es sehr interessant und das ist auch für mich ein Beweis für Außerirdische Intelligenz. Oder war die Menschheit einfach so schlauer als wir heute??? :|
    Ich frage mich, wöfür die Löcher gut sind?

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • Komisch , dasss man dann von solchen atemberaubenden Fällen und Funden ...nie wieder etwas hört ...bzw , irgendwann im kleingedruckten eine Zeitung , dass es eine Fälschung gewesen sei ...was auf UFO Seiten natürlich nicht dargelegt wird , da werden weiterhin die Fälschungen dann als unwiederlegbare beweise präsentiert

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • @ elperdido


    Warum greifst du die PS derart an. Was hätten die denn davon, soetwas zu fälschen? Überhaupt nichts! Was würde sich denn ändern, wenn etwas, was wir heute haben, auch schon vor 10.000 Jahren da war, und dann legidlich verlorenging.


    Gruß Nagerfreund

  • Hallo,


    ich habe so meine Zweifel an dem Fund. Zusammen mit einem Bekannten haben ich mal versucht, nachzugraben. Die ganze Sache ist äußerst unbefriedigend...


    Immerhin verfügen wir derzeit über den Originalbericht der Analyse - leider auf Russisch. Wir wissen ebenfalls, wer im Besitz dieser Artefakte ist und haben sogar ein Labor zur Hand, das eine Analyse wagen könnte. Unglücklicherweise fehlt mir der Beleg, das der Fund von dort stammt, wo er angeblich gefunden wurde. Ebenso weiß ich nicht, wie er gefunden wurde - Artefakte in dieser Größenordnung findet man nun mal nicht zufällig...


    Sollte die Frage der Herkunft einmal endgültig geklärt sein und sobald wir einen Übersetzer zur Hand haben (mein Kumpel hat gerade einen russischen Techniker kennengelernt) und sobald wir die Übersetzung verifiziert haben (stammt die Analyse wirklich aus einem "echten" Institut?) könnten wir versuchen, an eine Probe zu kommen und das ganze in ein Labor zu geben. Wenn man sich anschaut, wie es bisher mit derartigen Prüfungen aussieht, sehe ich allerdings schwarz. Bis jetzt sträuben sich nämlich die Besitzer der Paleo-SETI-Artefakte immer vor genau den Prüfungen, die die Relevanz belegen könnten.


    ciao


    JM

  • Zitat

    Komisch , dasss man dann von solchen atemberaubenden Fällen und Funden ...nie wieder etwas hört ...bzw , irgendwann im kleingedruckten eine Zeitung , dass es eine Fälschung gewesen sei ...was auf UFO Seiten natürlich nicht dargelegt wird , da werden weiterhin die Fälschungen dann als unwiederlegbare beweise präsentiert


    Berechtigter Zweifel. Eine zweite Möglichkeit wäre aber, dass jemand bewusst Meldungen zu diesem Thema unterdrückt. Es wäre die einzig mögliche Erklärung dafür, dass es keine weiteren Meldungen darüber gab, wenn man von der Möglichkeit der Fälschung absieht.

  • Hi Ludovic


    Zitat

    Berechtigter Zweifel. Eine zweite Möglichkeit wäre aber, dass jemand bewusst Meldungen zu diesem Thema unterdrückt. Es wäre die einzig mögliche Erklärung dafür, dass es keine weiteren Meldungen darüber gab, wenn man von der Möglichkeit der Fälschung absieht.

    aberw as ist wahrscheinlicher ?! solch ein fund ,w enn daran etwas wäre , würde dass Interesse der agnzen welt auf sich ziehen ...geheimdienste aller Nationen , private Forschungsgesellscahften , Multikonzerne ... damit zigtausende detektive, agenten , Mittelsmänner ,jounalisten , Forscher unterschiedlichster Motivation, Religion und Weltanschaaung ... die natürlich alle weltweit total dicht halten ????

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Bei mir meldete sich kürzlich ein Mathe-Professor aus Bogota, der auch in der Richtung geforscht hat. Sein Fazit: Alles erfunden, es gibt weder das Institut von dem die angebliche Expertise stammt, noch die an der Untersuchung beteiligten Leute...

  • Hrmf... unbefriedigend. Gibt nix langweiligeres als bestätigende negativ-Recherche. Frank, Du Ar.... ;)


    Im Ernst, das wäre ja dann das völlige aus. Ich hätte eher mit "verunreinigten" Proben gerechnet; das die Geschichte soooo plump ist, hätte ich nicht gedacht... :?


    ciao


    JM

  • Zitat

    aberw as ist wahrscheinlicher ?! solch ein fund ,w enn daran etwas wäre , würde dass Interesse der agnzen welt auf sich ziehen ...geheimdienste aller Nationen , private Forschungsgesellscahften , Multikonzerne ... damit zigtausende detektive, agenten , Mittelsmänner ,jounalisten , Forscher unterschiedlichster Motivation, Religion und Weltanschaaung ... die natürlich alle weltweit total dicht halten ????


    Das hinge zunächst von der Schnelligkeit des Geheimdienstes und dessen Mitteln ab. Wenn ein funktionierender Apparat daran arbeitet, zum einen die Meldung für andere Forscher unseriös und falsch darzustellen und auf der anderen Seite weitere Meldungen und genaue Untersuchungen unterdrückt, wäre das durchaus nicht unmöglich.

  • Hi Ludovic :)


    Zitat

    Das hinge zunächst von der Schnelligkeit des Geheimdienstes und dessen Mitteln ab. Wenn ein funktionierender Apparat daran arbeitet, zum einen die Meldung für andere Forscher unseriös und falsch darzustellen und auf der anderen Seite weitere Meldungen und genaue Untersuchungen unterdrückt, wäre das durchaus nicht unmöglich.

    Da hast Du allerdings Recht , allerdings müsste der betreffende Staat , dann auch wiederum Forschungseinrichtungen selber bauen , die er sonst in anderen Ländern für seine Forschungen benutzen würde (zb Teilchenbeschleuniger etc) dieses wiederum liesse sich wiederum nicht so leicht verwischen ...Da würden sich zb die Amis schon fragen ..warum bauen die Russen jetzt in Kasachstan einen riesigen Teilchenbeschleuniger und benutzen zb nicht den in X der Y , warum sucht Institut YX vermehrt nach bestimmten Themenbereichen in anderen Instituten der welt ...die welt ist wohl zu kompliziert und verzahnt geworden , als dass solches wirklich ganz unbeobachtet ablaufen kann ?!

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    Wenn ein funktionierender Apparat daran arbeitet, zum einen die Meldung für andere Forscher unseriös und falsch darzustellen und auf der anderen Seite weitere Meldungen und genaue Untersuchungen unterdrückt, wäre das durchaus nicht unmöglich.


    In Einzelfällen mag das vielleicht funktionieren, im Allgemeinen ist das aber eher schlecht möglich. Forscher bilden sich ihre Meinung nämlich nicht aus Zeitungsartikeln, sondern aus Fachzeitschriften. Viele Wissenschaftler einer Disziplin kennen sich untereinander ganz gut und daher ist es ein leichtes, beim Autor des entsprechenden Artikels einfach mal nachzufragen, wenn gewisse Unklarheiten herrschen. Geheimdienste können außerdem bestenfalls Fachzeitschriften kontrollieren, die im eigenen Land herausgegeben werden. An ausländische kommen die nicht ran.


    Hinzu kommt noch, dass die Geheimdienste überhaupt erstmal erkennen müssen, was da eigentlich gefunden wurde. Dazu sind wissenschaftliche Untersuchungen unabdingbar. Und sofern nicht von Anfang an ganz gezielt nach außerirdischer Technologie gesucht wird, wird ein Geheimdienst mit ziemlicher Sicherheit erst auf solche Funde aufmerksam, wenn ein internationaler Diskurs darüber längst eingesetzt hat.


    Also keine Sorge, die Forschung lässt sich schon nicht so einfach kontrollieren, wie manche Autoren es uns weiszumachen versuchen.

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • Grundsätzlich verlasse ich mich auch nicht auf einzelne Autoren! Allerdings stellt ihr euch die Taktikten und Systeme der Geheimdienste zu einfach vor. Und nebenbei sei gesagt, dass es durchaus denkbar wäre, dass eine internationale Absprache herrscht, bestimmte Themen nicht hochkochen zu lassen. Nach dem Motto "Sagst du nichts, sagen wir auch nichts."