• Seit Jahrtausenden ragt der Sphinx aus dem Sand der ägyptischen Wüste - das Sinnbild aller Rätsel.


    Über das Alter der Sphinx gehen die Meinungen der Forscher weit auseinander. Es werden Daten zwischen 15000 v Chr bis
    1391 v Chr. genannt.


    Genauso unterschiedliche Meinungen gibt es bei der Frage
    nach dem Kopf der Sphinx, wenn stellt er dar ??


    Es soll auch ein Labyrinth unter den Pranken der Sphinx
    geben , die zu der "Halle der Aufzeichnungen" führt.


    Auch über ihren Schöpfer streiten Wissenschaftler bis heute.

  • Die Nase wurde ihr abgeschossen.. von irgend welchen Franzosen.


    Vor der Sphinx wurde ein Hafen ausgegraben, ein künstlicher Kanal, der bis zum Nil führte.

  • Ja, ich kenne die 2. Version... wußte aber nicht, das es Napoleon war.


    Manche Wissenschaftler glauben ja auch, das die Sphinx früher einen Löwenkopf hatte und erst spätere Generationen den Kopf verändert haben!

  • Kennt ihr die Geschichte mit dem See ??? Ein Zufluss vom Nil der wiederum mit einem Tunnel zur Cheops Pyramide reichte, somit hatte dadurch die Sphinx einen unterirdischen Zugang zur CHeops pyramide.......



    was mich mehr faziniert ist der anstieg der Wüste, als damals die sphinx endeckt wurde lag sie über 15m begraben von sand......die vorstellung was der sand alles für uns unsichtbar gemacht hat ist unvorstellbar......


    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Ja, das mit den Tunnelanlagen war mir bekannt, die Kaimauern des künstlichen Hafens sollen bis an die Sphinx herangereicht haben.
    Die Sphinx gilt ja auch als Wächter über die Pyramiden....

  • es ist nicht die cheopspyramide die mit der sphinx verbunden ist sondern die chephrenpyramide. SO SAGT ES ZUMINDEST DIESER BERICHT


    Chephrenpyramide


    Chephrens Pyramide steht auf einer leichten Anhöhe und wirkt deshalb größer als die Pyramide seines Vaters Cheops. In Wirklichkeit ist sie jedoch 10,20 m kleiner als die Große Pyramide und erreicht somit eine Höhe von 136,40 m. Die Grundkantenlänge beträgt 216 m, der Böschungswinkel ist mit 52°20' etwas steiler. Zum Pyramidenkomplex gehört ein Totentempel an der Ostflanke, der durch einen Weg mit dem beindruckenden Taltempel verbunden ist - und natürlich der Sphinx, ein überlebensgroßes Abbild des Pharaos über das in letzter Zeit viele Spekulationen bezüglich seines Alters in die Welt gesetzt wurden.
    Das Innere der Pyramide ist recht einfach gehalten. Der Zugang ist wie üblich nach dem Himmelspol ausgerichtet, ein Gang führt zu einer Grabkammer am Boden des Bauwerks. Es gibt zusätzlich einen zweiten Zugang ein Stück weiter nördlich unter dem Pflaster des Pyramiden-Vorplatzes. Der Ausgräber Giovanni Battista Belzoni fand 1818 in der Grabkammer einen schönen Granitsarkophag, doch enttäuscht mußte er feststellen, dass die Grabräuber mal wieder schneller waren. Da das Innere der Cheopspyramide recht komplex ist, vermutete man auch hier noch weitere Gänge und/oder Kammern und ließ das Bauwerk mit Hilfe spezieller Strahlen "röntgen". Doch die Mühe war vergeblich.
    Mykerinospyramide
    Die kleinste der drei Pyramiden bei Gizeh wurde von Pharao Mykerinos (Menkaure) gebaut. Im Vergleich zu seinen Vorgängern wirkt der Bau klein und unauffällig. Die Grundkantenlänge beträgt gerade 108 m, insgesamt erreicht die Pyramide eine Höhe von 70 m (146 m Cheopspyramide). Es ist gleichzeit die letzte Pyramide dieser Epoche, die weiteren Pyramiden sind nicht mit den drei Giganten zu vergleichen. Ansonsten unterscheidet sich auch dieses Bauwerk nicht großartig von denen seiner Vorfahren. Drei Grabkammern existieren im Felsuntergrund, ein blinder Gang, der von der oberen Kammer ausgeht, wird als Änderung des ursprünglichen Bauvorhabens gesehen. Colonel Howard Vyse fand hier im Jahre 1837 in der zweiten Kammer einen Basaltsarkophag, der eine Mumie enthielt. Diese ist heute im British Museum in London zu bewundern. Die Pyramide wurde wahrscheinlich in größter Eile erbaut, denn einige Blöcke bleiben unbehauen und auch der Toten- und der Taltempel sind von minderer Qualität. Grund hierfür findet man in einer Inschrift, die davon berichtet, daß Mykerions' Sohn Schepseskaf das Bauwerk vollenden ließ.

    Late last night and the night before,
    Tommyknockers, Tommyknockers, knocking at the door.
    I want to go out, don't know if I can,
    because I'm so afraid of the Tommyknocker man.

  • Wenn man sich ueberlegt, dass die Sphinx mit Sand bedeckt war, wuerde es mich mal interessieren, was man sonst noch finden koennte, wenn man mal die Sahara umgraben wuerde.... :)

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • die nummer mit napoleon und der nase der Sphinx ist definitiv nen gerücht ! Im Gegenteil. Napoleon schätze die künste der Ägypter sehr ! Auf Zeitgenössischen abbildungen aus der zeit vor Napoleon ist der Sphinx bereits ohne Nase zu erkennen !


    gugstu hier :


    http://www.mysteria3000.de/archiv/b/sphinx.htmhttp://www.mysteria3000.de/archiv/b/sphinx.htm[/url]

  • Zitat von "JD"

    Ja, ich kenne die 2. Version... wußte aber nicht, das es Napoleon war.


    Manche Wissenschaftler glauben ja auch, das die Sphinx früher einen Löwenkopf hatte und erst spätere Generationen den Kopf verändert haben!


    also Napoleon war es sicher nicht. der hat zwar viel zerstört aber nur festungen. wenn dann hätte er die ganze sphinx zerstört.
    die nase ist sicherlich im laufe der jahrhunderte der korrosion zum opfer gefallen.


    ein labyrinth unter den pfoten der sphinx? wieviel platz ist das denn?
    hab auch schon von sowas gehört aber unter der ganzen sphinx.

  • Ich kannte die Geschichte so, dass es ein Versehen war, dass die Nase der Sphinx abgeschossen worden ist.


    Aber stimmt ja auch, was in "Asterix und Cleopatra" passiert ist, falls das jemand gesehen hat! :)

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • weil ich den treat grad les ist mir noch was dazu eingefallen....


    hab gelesen, daß der sphinx horizontale verwitterungslinien hat (wie wenn ein see an einer steilwand immer unterschiedlichen wasserstand hat) - kommt das irgendjemandem bekannt vor?



    bitte nicht nach der quelle fragen... vielleicht fällts mir noch ein *grübel*

  • Also die Sphinx ist min. 7500 Jahre alt.
    Fakt ist das die Sphinx eine zeitlang unter Waser stand.
    Und das kann nur während der lezten Sintflut gewessen sein vor min. 7500 Jahren. Und wahrscheindlich hat Cheops die Sphinx nur restauriert.
    Unsere Wissenschaftler sollten mal den unterschied zwieschen Bauen und Restaurieren lernen.

    Zwei Dinge scheinen unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.

    Albert Einstein

  • "Also die Sphinx ist min. 7500 Jahre alt."


    Weshalb?


    "Fakt ist das die Sphinx eine zeitlang unter Waser stand. "


    Wie kommst zu zu diesem "Fakt"


    "Und das kann nur während der lezten Sintflut gewessen sein"


    Es gibt nun mal aber keine Hinweise auf eine Sintflut...



    "Und wahrscheindlich hat Cheops die Sphinx nur restauriert."


    Wie kommst Du darauf?


    Die Ersosionsspuren hängen nicht mit Wasser zusammen, sondern sind durch den Wüstensand enstanden (siehe den Link in meinem letzten Posting). Die Stilistik der Sphinx verweist in die Regierungszeit des Cheops. DIe älteste Sphinx neben der Gizasphinx wurde von Djedefre geschaffen und befand sich in dessen Pyramidenkomplex. Ältere Löwenfiguren der Ägypter haben einen komplett anderen Stil als die Sphingen der 4. Dynastie.
    Einer Datierung auf 5500 v. Chr. fehlt jegliche Grundlage:
    Es existieren keine Funde, die auf eine Gesellschaft hinweist, die solche Monumente schaffen kann
    In Gize befinden sich Gräber des AR - ältere Funde wurden bislang nicht gemacht.

  • Ich verstehe nicht, wie man auf so einem Humbug reinfallen kann.
    Hier einige Zitate aus deinem Link (mit meinem Kommentar):
    "Wer die ägyptischenen Pyramiden zu welchen Zweck errichtete, bleibt weiterhin ein Rätsel. Dass es Grabstätten alter Pharaonen sind, ist hinlängst als widerlegt anerkannt - da steckt mehr dahinter."


    Einfach eine völlig lächerliche Behauptung aufgestellt. Die Realität schaut anderes aus: Dass Pyramiden als Grabstätten der Pharaonen des AR und MR dienten ist durch Funde (Reste der Bestattungen, zugehörige Tempelanlagen) und durch altägyptische Texte bezeichnet. Desweiteren lassen sich die meisten Pyramiden einwandfrei einzelnen herrschern zuordnen (z.B. durch Inschriften).


    "Die ägyptische Kultur entstand (...) Zu schnell, um auf normalem Entwicklungswege einen solch` enormen Wissensstand zu erreichen."


    Eine weitere unbegründete Behauptung. Die ägyptische Kultur hatte mehrere Vorstufen (stcihwort Negade I-III). Auch die Pyramiden sind das Ergebnis einer längeren ENtwicklung (butisches Mastaba+Gräber in Abydos => Stufenpyramide des Djoser => "echte" Pyramide des Snofru usw.).


    "Es ist überliefert, dass ein ägyptischer König namens Surid 300 Jahre vor der Sintflut mit dem Bau der Pyramiden begonnen habe, um das gesamte Menschheitswissen der damaligen Zeit über die Katastrophe hinweg zuretten. Auf der Spitze der Großen Pyramide soll es eine Inschrift geben, die den Erbauer und die Bauzeit von 6 Jahren benennt. (Quelle: Al-Makritzi"


    Das interessante darin ist, dass diese Texte (Al-Makritzi) erst im Mittelalter enstand. Bereits damals war Ägypten unter arabischer Herrschaft. Sie hatten keine Beziehung mehr mit der altägyptischen Kultur.
    Ernstahfter dagegen sind z.B. die Berichte des Herodot, der Ägypten besuchte als es noch einen Pharao gab und Ägypten noch von der altägyptischen Kultur geprägt war. Und er nennt Cheops als Bauherrn. Genauso wie z.B. die Inschriften in den Entlastungskammern und an mehreren Stellen der Pyramide.


    "Der Geologe Robert Schoch ist denn auch der Ansicht, dass Wassererosionen am Körper der Sphinx auf ein Alter von mindestens 7.000 bis 5.000 v. Chr. schließen lassen, und der amerikanische Ägyptologe John Antony West glaubt sogar, die Sphinx sei mindestens 10.000 Jahre vor Chr. erbaut worden."


    Wie gesagt - längst widerlegt, siehe Link!


    "Ein japanisches Forscherteam der Waseda Universität von Tokio untersuchte 1987 mit modernster Elektronik die Cheops-Pyramide und fand angeblich ein ganzes Labyrinth unbekannter Gänge."


    Wieder falsch - man fand nur mit Sand gefüllte Hohlräume (siehe Stadelmann: DIe ägyptischen Pyramiden)


    "Der US-Geophysiker Dr. Thomas L. Dobecki, der mit einer Gruppe von Wissenschaftlern 1993 die Sphinx untersuchen durfte, wies auf zwei rechteckige Anomalien hin, die sich 10 bis 40 Meter unter dem Bauwerk befinden."


    ... und sich als natürliche Hohlräume herausstellten.


    "Zwischen der Sphinx und den Pyramiden fand man unterirdische Verbindungsgänge."


    Belege? Wieder einfach nur eine Behauptung.


    "Die Tür weiter zu untersuchen oder gar zu öffnen, wurden Herrn Gantenbrink vom Museum für Ägyptische Geschichte in Kairo nicht genehmigt."


    Dieser Satz offenbart mal wieder die Unwissenheit des Autoren - Das Ägyptische Museum in Kairo hat keinen EInfluss auf Forschungen auf dem Platteau.


    "Möglicherweise, so vermuten viele Forscher, verberge sich hinter dieser "Tür" die Kammer des Wissens oder aber wenigstens ein Teil von ihr, - zumindest jedoch ein Minimum 4500 Jahre altes Geheimnis.
    Weitere Untersuchungen - auch anderer Schächte - wurden strikt untersagt"


    Auch falsch bzw. nicht mehr aktuelle: 2001 wurde weitergesucht, voruassichtlich 2005 gibt es weitere Forschungen. Da es sich bei den Schächten um Modellkorridore handelt, wird sich hinter den Verschlussteinen sicherlich nicht befinden. (siehe: http://plato.alien.de/artikel-cheops-schacht.htmplato.alien.de/artikel-cheops-schacht.htm[/url] )


    Zu den Behauptungen im letzten Abschnitt ("Steckbrief der Grossen Pyramide") siehe http://doernenburg.alien.de/alternativ/pyramide/pyr11.phpdoernenburg.alien.de/alternativ/ ... /pyr11.php[/url] und folgende Seiten.

  • Eigentlich duerfte es doch ueberhaupt kein Problem sein, zu bestimmen, ob die Sphinx Wasser- oder Winderosion aufweist. Wenn die Sphinx so alt ist wie die Pyramiden, muessten die Erosionsspuren doch dieselben sein. Und wenn sie aelter ist, muessten die Spuren anders aussehen. Oder taeusche ich mich da?

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!