Das Turiner Grabtuch

  • Das Turiner Grabtuch, jenes wohlgehütete Stück Leinen, ein Objekt der Verehrung für Millionen von gottesgläubigen Menschen aller Religionen, ist eines der wundervollsten Rätsel unserer Neuzeit. Tatsächlich ist es zum Mittelpunkt einer intensiven wissenschaftlichen Untersuchung geworden, die sich wie ein Kriminalroman liest. Der alles überragende Anhaltspunkt ist die bemerkenswerte Abbildung auf dem Tuch selbst, ein lebensgrosses, geisterhaftes Abbild eines nackten bärtigen Mannes mit langem Haar. Das Gesicht , mit einem spukhaft gelassenen Ausdruck noch im Tode, würde als Kunstwerk seinen Meister loben. Der Körper ist anatomisch korrekt und trägt die entsetzlichen Wunden der Geisselung, Kreuzigung und Durchbohrung - möglicherweise durch Dornen und eine Lanze. Es scheint, als wäre es ein Portrait des Jesus von Nazareth, unheimlich präzise, wenn man es mit den Zeugnissen der Evangelien vergleicht. Tatsächlich glauben manche, dieses Stück elfenbeinfarbenes Leinen sei ebenjenes Tuch, das Joseph von Arimathäa vor nahezu 2000 Jahren unter und über den Leichnam Jesu gelegt habe.


    Quelle



    Die rekontruktion (angeblich)

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Dazu habe ich vor knapp drei Wochen eine Doku auf Phönix gesehen! War unheimlich interessant! Amerikanische Wissenschaftler haben ein Stück des Tuches abgeschnitten, analysiert und zu dem Ergebnis gekommen, dass das Tuch eine Fälschung, da es im Mittelalter hergestellt worden sein muss. Das hatte so eine analyse des Gewebes ergeben.
    Andere, zeitgleiche Forschungen ergaben jedoch, das dieses Tuch exakt mit der Zeit übereinstimmt! Es könnte nach dieser Forschung also Jesus' Grabtuch gewesen sein.


    Was stimmt nun?


    Leider keine Quellen... nur mein Kopf :-)

  • Zur Radiocarbon-Datierung:

    Zitat

    Aber schon bald nach der Veröffentlichung dieses Ergebnisses wurden Zweifel angemeldet. Ein wichtiges Argument war, dass der Rand des Tuches kunstgestopft sei, also Fäden enthalte, die jünger seien. Ein anderer Kritikpunkt (von Werner Bulst in „Betrug am Turiner Grabtuch, Der manipulierte Carbontest“, erschienen im Knecht-Verlag, Frankfurt 1990) war auch, dass die Stelle, an der die Probe entnommen wurde, sichtbar gründlich verunreinigt war. Es ist eine der Ecken, an der das Tuch früher und durch Jahrhunderte bei Ausstellungen wohl (ahnungslos) mit bloßen Händen gehalten wurde. Hitze, Schweiß, Ruß von Fackeln und Kerzen haben durch die Jahrhunderte besonders an diesen Stellen auf das Tuch eingewirkt.


    Andere bezichtigten die wenigen Personen, die bei der Entnahme der Probe für den Radio-Carbontest dabei waren, im Rahmen eines Komplottes den Streifen vom Grabtuch durch einen anderen Streifen aus dem Mittelalter vertauscht zu haben. Hintergrund war der Argwohn gegen die katholische Kirche, dass sie das Tuch als Fälschung sehen wolle, da es nach der Kampagne von Kurt Naber und dem populären Buch von Holger Kersten „Jesus lebte in Indien“ Zweifel am Kreuzestod Jesu gab.


    Quelle
    http://www.aruf.de/grabtuch9.htm

  • Also wieder eine geschickte Fälschung der Geschichte, wie so vieles ??? Naja ist logisch das die Kirche, es NIEMALS zugeben würde....das wäre nicht Teil des glaubens....ich finde auch das es ziemlich komisch aussieht....und wenn dieses wirklich aus dem Mittelatler stammt, stimmt dort auch wieder was nicht, weil es soll das das Mittelalter in dem Sinne nicht gegeben haben.....


    unsere ganze Geschichte besteht aus Lügen, ich weiss nicht was man noch glauben kann.....

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Nein, nicht unbedingt eine Fälschung...
    Es muss nciht Jesus sein... es kann jeder x-beliebige gewesen sein. Warum ausgerechnet Jesus?!


    PS.


    Nur an das Glauben, was das Herz einem sagt! :-)

  • Moin, bin der Neue und komm wahrscheinlich öfter.


    Zitat

    Also wieder eine geschickte Fälschung der Geschichte, wie so vieles ??? Naja ist logisch das die Kirche, es NIEMALS zugeben würde....das wäre nicht Teil des glaubens....ich finde auch das es ziemlich komisch aussieht....und wenn dieses wirklich aus dem Mittelatler stammt


    Hab im Netz mal eine Hausarbeit zu dem Thema gefunden. Da wurde "wisssenschaftlich" beleuchtet, was da nun wirklich bei der Untersuchung passiert ist. (Pleiten, Pech und Pannen, gepaart mit Unfähigkeit und gewürzt mit schlampiger Arbeit)
    Falls Interesse besteht: Ich hab mir die Arbeit runtergeladen, also hab ich die noch irgendwo. Wer die haben will, postet kurz. Ich such die dann raus. (Kann aber was dauern, bei den vielen CDs :oops: )


    Mein Fazit: Wenn es tatsächlich eine Fälschung aus dem Mittelalter war/ist, ist die verdammt gut gemacht. Unsere Wissenschaft kommt den Fälschern des Mittelalters mit unseren heutigen modernen Mitteln nicht auf die Schliche :?:
    Kann ich schon fast nicht glauben!!


    Zitat

    Nein, nicht unbedingt eine Fälschung...
    Es muss nciht Jesus sein... es kann jeder x-beliebige gewesen sein. Warum ausgerechnet Jesus?!


    Der Meinung bin ich allerdings auch.
    Kreuzigung war ja wohl zu der Zeit eine beliebte Strafe um die Kerker zu leeren. Daher denke ich, dass kurz nach dem Mythos Kreuzigung und Auferstehung von Jesus irgendeiner das Grab eines Gekreuzigten geplündert hat, um
    a) die neue entstehende Glaubensgemeinschaft zu fopen
    oder
    b) nen Haufen Schotter zu machen.


    Irgendwann lief um Weihnachten rum mal ne Doku zu Jesus. Da wurd dann spekuliert von wegen Herberge und Stall und so. Interessant war aber vor allem die Schilderung der möglichen Abläufe, die zur Verurteilung, Kreuzigung und Wiederauferstehung führten. Da gings dann um "Alles-war-so-geplant". Jesus stand also unter Drogen, um die Schmerzen zu ertragen und der Schwamm war mit einem Narkosemittel getränkt, so dass die Soldaten Jesus für tot hielten und ihn (quasi) lebendig abgenommen und begraben haben. Nach einer (kurzen) Pflege konnte dann der Mythos gegründet werden.


    Bevor es jetzt Haue regnet: Ist nicht meine Meinung. (Naja, zumindest galub ich nicht die ganze "wissenschaftlich begründete" Story :wink: )
    Denn wer will sich freiwillig solch einer Peinigung aussetzen, mit der Gefahr, dass doch was schief läuft und man nachher ziemlich tot ist?

    Wo kämen wir denn hin, wenn alle nur fragen: "Wo käme wir denn hin?", ohne zu gehen, um zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.

  • Zitat

    Denn wer will sich freiwillig solch einer Peinigung aussetzen, mit der Gefahr, dass doch was schief läuft und man nachher ziemlich tot ist?


    Och, es gibt ja auch Leute, die sich mitten auf dem Marktplatz in die Luft sprengen! Fanatiker gibt's, gab's immer und wird's immer geben! :) Ich finde die Theorie gut! :)

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Ist ein interessantes Thema und habe mich auch schon oft damit befasst, nur das Problem das es in unserer heutigen zeit gibt sind Leute die denken ich habe die Lösung für alle Probleme. Jeder der das ABC beherrscht oder ein abgeschlossenes Studium in irgendeinem gebiet hat fängt an Bücher zu schreiben und unser eins darf sich dann raus suchen was richtig und was falsch ist. Das geht ja schon mit der Bibel los, man müsste denken da bekommt man auf 99% aller fragen die antwort aber nein es musste ja jeder seinen Senf dazu geben und dann wurde sie auch noch oft falsch übersetzt. Jeder egal um was es sich handelt will doch nur noch Geld daran verdienen ums eigentliche geht’s keinem mehr. Es geht ja schon bei unserer Geburt los. Für uns ist es ganz normal dass ein Hund ein Hund ist und dass die Farbe Rot halt Rot ist weil uns das unsere Eltern so beibringen und sie es auch von ihren Elter so vermittelt bekommen haben. Diese Sachen sind so weil es irgendwann mal einer festgelegt hat den ich glaube kaum das damals alle Gegenstände ausgeschildert waren was sie sind wo sie offiziell ihren Namen bekommen haben.
    Das einzige was uns wirklich weiter bringen würde wäre in diesem fall eine Zeitmaschine ob wohl bringt ja auch nicht wirklich viel da könnte man auch nicht alles glauben was der erzählt der dann wieder zurück kommt und so nehmen wir unsere Unwissenheit oder das wissen was wir für richtig halten mit ins Grab und das finde ich wiederum Schade, den ich selbst bin ein Mensch der gerne alles wissen will bevor er seinen letzten weg antritt aber das werden wohl Träume bleiben.


    PS.: Sorry bin vielleicht etwas vom Thema abgekommen aber das Problem hier und bei einigen anderen Sachen ist doch jeder verkauft uns was anderes und man läst sich in der Öffentlichkeit feiern und keiner hat Interesse dran der Wahrheit nachzugehen

  • Wie schon oben erwähnt würde ich das Tuch eher auf eine frühere Periode datieren aber mich davor hütten, es als ein Relikt Jesu zu deuten.


    bertram corona hat recht bei der Altersbestimmung ging soeiniges schief (muss man aber fairerweise sagen, dass man bestimmte Sachverhalte erst Jahre nach der Untersuchung entdeckte zb. Beeintrechtigung der Ergebnise durch Bakterienfilm auf dem Tuch etc. )


    Selbst einer der Mitbegründer der C14 Methode hat in einem Interview das Ergebnis angezweifelt.


    Auch bei WIKI ist man sich über das Tuch nicht ganz schlüssig:
    de.wikipedia.org/wiki/Grabtuch_von_Turin

  • Hmm habe dazu eine interessante Anmerkung. Anscheinend sieht es so aus, das der Orden der Tempelritter, der sich ja ebenfalls einer gewissen mythischen Beliebtheit erfreut, im Besitz des Tuches war. Ich verweise hier auf das Gesicht, das von den Templern so sehr verehrt wurde. Auch dazu gab es Dokus im Fernsehen.
    Aber, wie bei allen Reliquien, ist es doch wichtig das man daran glaubt oder nicht. Nur durch den Glauben erlangen diese Gegenstände ihre Bedeutung und ihre Macht.
    Wieso töten Silberkugeln Werwölfe und ein Holzpflock Vampire? Weil man durch seinen Glauben dem Gegenstand die Macht verleit.
    Das soll jetzt nur beispielhaft sein. Glaube weder an das eine noch das andere.


    Aber ich bekenne mich, ich glaube an das Grabtuch und ich würde fast alles dafür geben es einmal berühren zu dürfen. Und das ist völlig subjektiv und unwissenschaftlich.


    Silver

  • Mythische Gegenstände können auch gefährlich sein! So ist Hitler in den Besitz der (angeblichen, aber wahrs. gefälschten) Speerspitze, mit der Jesus gepeinigt wurde, gekommen, um seine Macht auch mythisch zu manifestieren.


    Zum Grabtuch: Ich glaube schon das es Jesus Grabtuch ist. Aber ein Beweis für seine Wunder ist ein Tuch noch lange nicht.


    MfG Mr.T

  • das thema wurde doch schon lange aufgedeckt...


    neien,es ist nicht das grabtuch von jesus...


    und zwar gehörte es einem maler...der hat durch eien loch in der wand wo sonne durchscheint jemanden vorgestellt...vor ihm hing das tuch,sodas sich eien schatten auf das tuch malte...und so hat er es gezeichnet...


    und nein ..es sieht auch nicht so aus wie jesus....man konnte jesus "rekonstruieren"...
    er war 1,60 groß, leicht pummelig, schwarze haare und dunkle augen...etc.
    ob er jedoch solche fähingkeiten besa´ist eien andere frage....


    quelle: stern Tv und das magazin "spiegel"

    "Der Tod eines einzelnen Mannes ist eine Tragödie, aber der Tod von Millionen nur eine Statistik."

  • Blutstahl


    Ja, das ist eine These die existiert, aber noch lange nicht bewiesen. Das Problem ist, das man Reste von dem Silberjodid hätte finden müssen, was der Maler hätte verwenden müssen, und die gibt es nicht.
    Außerdem wirken die Spuren auf dem Tuch eher angeschmort als denn bemalt oder entwickelt.
    Noch eins, nutzt man die photoreaktive Reaktion, so erhält man nur auf einer Seite ein Bild, leider ist das bei dem Grabtuch anders.
    Und noch eins, dieser Effekt war zur Entstehungszeit, und selbst da ist man sich nicht sicher, garnicht bekannt.
    Man fand Pollen von Pflanzen die nicht nur ausschließlich in Israel vorkommen, nein sie kommen auch nur in dem Gebiet um Jerusalem herum vor. Also war das Tuch zumindest mal dort.
    Fernsehen ist ja ganz nett, aber es gibt auch Bücher. Und wenn man Bücher zu den Befürwortern und den Gegnern liest, bekommt man einen ziemlich guten Überblick.
    Und die Konklusion aus allem ist, es ist eben noch garnichts bewiesen oder widerlegt.

  • Das interessante an dem Grabtuch ist, ja
    daß man daraus ziemlich gut die autentischen Spuren einer Kreuzizgung herauslesen kann.
    Zum Beispiel sieht man da, daß abweichend von allen bekannten künstlerischen Darstellungen die Nägel nicht durch die Handteller getrieben wurden, sondern durchs Handgelenk - genau so, wie es bei den Römern üblich war. Und nur so macht es auch sinn, denn wenn man jemanden an den Handtelllern festnagelt, dann reisst der über kurz oder lang aus und stürzt vom Kreuz. Eine Kreuzigung war aber immer auf das möglichst lange, qualvolle Sterben des Delinquenten ausgerichtet, und nicht auf einen möglichst schnellen Tod.


    Von dieser Nagel-Technik wusste aber um 1350 keiner mehr, als das Tuch angeblich entstanden sein soll...

  • also wollt ihr mir erzählen das wenn in einem buch steht,das das tuch angeblich wirklich von jusuf höchstpersönlich kommt glaubt ihr das sofort...also..ich habe meine zweifel an allen infos...wenn du zB. ein buch ließt, wo der autor die gleich person ist wie der typ der die infos in irgendwelchern tv-shows raussucht ist, den solle ndie infos also andersn sein...also bitte...

    "Der Tod eines einzelnen Mannes ist eine Tragödie, aber der Tod von Millionen nur eine Statistik."

  • Zitat

    und zwar gehörte es einem maler...der hat durch eien loch in der wand wo sonne durchscheint jemanden vorgestellt...vor ihm hing das tuch,sodas sich eien schatten auf das tuch malte...und so hat er es gezeichnet...


    und nein ..es sieht auch nicht so aus wie jesus....man konnte jesus "rekonstruieren"...
    er war 1,60 groß, leicht pummelig, schwarze haare und dunkle augen...etc.
    ob er jedoch solche fähingkeiten besa´ist eien andere frage....



    Zitat

    wenn du zB. ein buch ließt, wo der autor die gleich person ist wie der typ der die infos in irgendwelchern tv-shows raussucht ist, den solle ndie infos also andersn sein...also bitte...



    Deine Infos sind doch auch aus einer TV-Show, oder? ;)

  • ja sicher.,,wie gesagt...aber der post der nach mir kam besag tdas man nichts im fernsehn glauben soll sonder nur das was in bücher steht...und darauf habe ich dies these erstellt^^

    "Der Tod eines einzelnen Mannes ist eine Tragödie, aber der Tod von Millionen nur eine Statistik."

  • Moin erstmal so also ich glaube schon das ess das grabtuch von jesus christus ist, aber damit ist ja lange noch nicht bewiesen das jesus diese wundertaten vollbracht hat.Die Menschen lassen sich einfach zuviel sagen,es gibt nicht mehr viele freidenker ,die die sich ernsthaft für sowas interrressieren und wenn sie sich interressieren dann gehts nur um den profit wie das Beispiel Erich von Däniken zeigt.Lg X-Ray

  • Also ich schreibe mal alles auf was ich über dieses Tuch weiß also: Es wurde durch eine Radiokarbondatierung enttarnt das es zwischen 1260 und 1390 ebtstand. Allerdings ist fand die erste erwähnung des Tuches erst 900 statt. Die will man sich volgendermaßen erklären: 1453 kam das Tuch in das Haus Savoyen im welchen es 1532 einem Brand ausgesetzt wurde. Es wurde fast zerstört. Allerdings wurde es gerettet und mit kostbaren Leinenstoff aus dem 12 jahrhundert repariert. Nun wird vermutut das di Wissenschaftler eine Sträne des "neuen" Stoffes fanden und analysierten wobei dann logischerweise das Ergebnis 1260 bis 1390 heraus kam. Allerdings wurden 2-3 Proben aus verschiedenen Ecken des Tuches entnommen und analysiert sodass diese Theorie sehr schwer zu bestätigen ist. Weitere untersuchungen ergaben jedoch das sich auf dem Tuch keinerlei Mineralien befinden und es somit nich gemalt sein kann da Farbe Mineralien enthält. Botaniker entdeckten auf den Tuch Pollen von 14 Pflanzen die NHUR or etwa 200 Jahren in der Gegend von Jerusalem wuchsen. Also dort wo Jesus hingerichtet wurde. Es sprechen also viele Fakten dafür und dagegen das dieses Tuch echt ist. Doch wenn es fefälscht ist so könnte nur ein Mann in dieser Zeit für diese Tat verantwortlich sein. Ein Mann der seiner Zeit schon weit voraus war und schon Visionen von Maschienen und Konstruktionen hatte die erst or einigen hundert Jahren erfunden wurden: Leonardo DaVinci. Denn ein Fakt ist: Das Tuch wurde nachdem es 300 Jahre Spurlos verschwunden war in der Nähe wiederentdeckt in welcher auch Leonardo DaVinci sein Unwesen trieb.
    @Quelle: altes Religionsheft
    Weiß nicht was ich davon halten soll.... Doch ob es jetzt echt oder nicht ist so unterstützt dieses Tuch doch eigentlicht nur den Sinn der Religion. So heißt ja Religion ins Deutsche übersetzt "sich an etwas binden" "oder mit gott verbunden". Und genau das tuen die Menschen wenn sie das Tuch sehen. Sie fühlen sich dadurch mit Jesus und damit auch mit gott verbunden.
    MFG Skyway
    P.S. Das Tuch wurde nie als Reliquie anerkannt!!!