Das Todeslied

  • "Gloomy Sunday", so heisst das Lied, dass der ungarische Komponist Reszo Seress an einem Sonntag im Dezember im Jahre 1932 niederschrieb, einen Tag, nachdem seine Freundin ihn verlassen hatte und ihre Verlobung mit ihm gelöst hatte. Die Melodie kam ihm in den Sinn, als er zutiefst betrübt war, und stand in dem unheimlichen Ruf, Menschen zum Selbstmord anzustiften. Der Text des Liedes, der übersetzt "Düsterer Sonntag" heisst, handelt von einem Mann, dessen Frau stirbt und er überlegt, Selbstmord zu begehen, um wieder mit ihr vereint zu sein.


    "Die ersten Plattenfirmen lehnten das Lied ab, da es zu melancholisch war. Eine meinte sogar, dass es besser wäre, die Menschen würden diese Melodie nie hören - und hatten damit wohl nicht so unrecht, denn als das Lied schließlich veröffentlicht wurde, erhielt es bald den Ruf Menschen zum Selbstmord zu treiben. Tane Jacksan berichtete in "The Unknown" (Mai 1987) über die unheilvollen Geschichte dieses Liedes und über weitere Fälle, obwohl keiner der betroffenen Menschen namentlich genannt wurde. Unter den Opfern waren sogar Sänger, die diese Melodie in ihrem Repertoire hatten."



    Die ungarische Regierung und Sender wie BBC sprachen sich für ein generelles Sendeverbot aus und 220 dokumentierte Fälle, in denen Familien mit einem Selbstmord in Verbindung mit "Gloomy Sunday" gebracht wurden, gibt es.


    Die Frage ist, wie so etwas passieren kann. Tane Jackson, der über diese Vorfälle berichtete, hatte die Theorie, dass sich der ganze Kummer und die Depression des Komponisten auf das Lied praktisch überschlugen, und die unheilvolle Wirkung mitnahm, und die einzige Möglichkeit, diese Trauer zu vergessen, Selbstmord war.


    "Auch die Menschen, welche für das Entstehen von "Gloomy Sunday" verantwortlich waren, konnten sich seinem unheilvollen Einfluss nicht entziehen. Der Komponist Reszo Seress beging 1968 Selbstmord. Er sprang von einem Gebäude, nachdem er festgestellt hatte, das er vermutlich keinen Hit mehr schreiben konnte. Und das Mädchen, das ihn vor all den Jahren sitzen gelassen hatte, hatte bereits Jahre davor Selbstmord gegangen. Sie wurde tot neben einem Stück Papier aufgefunden, auf welchem sie die Worte "Gloomy Sunday" schrieb."


    Dies Alles und noch ein paar weitere Details auf http://www.lonlygunmen.de/para…ch/todeslied/sonntag.html


    Ich bin zufällig darauf gestossen, und habe darüber schon einmal früher gelesen in einem Buch, das auf mysteriöse Weise verschwunden ist...;)

  • Coole Geschichte Jaques muss ich schon sagen. Kann ich mir schon vorstellen dass so ein Lied Menschen zum Selbstmord treibt besonders labile Menschen sind sicher sehr beeinflussbar in solchen Sachen. Das Lied müsste man mal seiner Schwiegermutter vorspielen :D

  • ich will es nicht wissen.
    ich galub ich ruf mal beim radio und frag sie ob sie das lied spielen würden, mal sehen wieviele davon sterben :evil:


    ich machs aber nicht möchte keine menschenleben auf dm gewissen haben :D

  • Zitat von "Tina"

    Ich glaub das wirkt nur, wenn man eh schon kurz vorm Selbstmord steht! :)


    jup, habs mir eben mal angehört, und ist eben ein trauriges lied. aber ich muss sagen es gefällt mir. und ich habe den dringenden verdacht dass ich noch lebe und nicht den wunsch haben schreiend aus dem fenster zu springen (jedenfalls nicht mehr als sonst)

  • Ich habe mir das Lied angehört. :mrgreen: Falls ich von nun an nichts mehr schreiben sollte, wißt ihr bescheid. :mrgreen:


    Aber Spaß beiseite, das Lied ist ruhig und kann richtig deprimierend wirken, wenn man sowieso in dieser Stimmung ist, aber man denkt nicht gleich daran sich umzubringen, wenn man es gehört hat. ;)

  • Zitat von "Moichego"

    ich versuch mal, es irgendwoher zu bekommen...


    Natürlich poste ich es, falls ich Selbstmord begangen haben sollte... :)


    Du meinst so was wie nen Post aus dem Jenseits? :D
    Das wär dann n Abklatsch von Ghost Nachricht von Sam. :lol: