Dritter Weltkrieg

  • Sehr fragwürdige Erklärung. Außerdem kann man moderne Weltuntergangs-Mythen kaum mit dem häufig angekündigten letzten Gericht des Christentums vergleichen. In letzterem steckt immer auch der Erlösungsgedanke, der einen Grundpfeiler der Religiosität darstellt, während erstere sich wohl eher aus einem typisch modernistischen Pessimismus und einer allgemeinen Angst speisen. Ich kann nicht erkennen, dass der Weltuntergang sich von irgendwem gezielt herbeigewünscht wird, und solche pseudo-psychologischen Erklärungen wie die Genannte halte ich für ziemlich substanzlose Spekulation.


    Die größte Gefahr für einen Weltkrieg sehe ich zur Zeit in
    a) religiösem Fundamentalismus, der sich in seiner Irrationalität nicht um weltliche Konsequenzen schert
    b) pazifistischen Abrüstungsträumen, die im ungünstigsten Fall zu einem Ungleichgewicht der Atommächte führen könnten und damit die MAD-Doktrin ad absurdum führen ("si vis pacem, para bellum")

  • Zitat von "Aragon70"

    Aber ich denke auch nach diesem Vergeltungs Gegenangriff könnten beide schnell wieder zur Besinnung kommen und man wird doch versuchen eine diplomatische Lösung zu finden bevor man sich selbst mal eben ausrottet.

    Kann ich mir kaum vorstellen. Je nachdem wo die Bomben fallen, ist ein Land vielleicht zu gar keinen politischen Handlungen mehr fähig. Und besonders die Amis sind ja nicht gerade dafür bekannt, mit irgendwas aufzuhören.
    Ausserdem findet sowas nicht nur zwischen zwei Nationen statt - da sind sofort mindestens fünf andere Parteien aus Verteidigungsbündnissen oder der UNO mit im Spiel. Und allzuviel gutgemeinte Diplomatie kann gar nicht funktionieren, das liegt in der Natur der Sache. Sicher sterben nicht alle Menschen auf der Welt, aber sobald die erste Bombe fällt, gehts uns dreckig.


    --(====> Rônin <====)--

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zitat

    Kann ich mir kaum vorstellen. Je nachdem wo die Bomben fallen, ist ein Land vielleicht zu gar keinen politischen Handlungen mehr fähig


    Die entscheidende Frage wäre wer er in dem Fall noch die Kontrolle über die Atomwaffen hätte und welche Informationen diese Person hat oder bekommen kann. Könnte also evtl. sein daß da irgendein Befehlshaber aus Panik alle möglichen Atomwaffen abfeuern lässt und damit die Kettenreaktion in Gang bringt.


    Aber mal angenommen es wäre eine Langstreckenrakete müßte die Vorwarnzeit groß genug sein so daß man sie vorher noch rechtzeitig vernichten kann. Wenn die Russen also gleich eine Warnung rausgeben und natürlich versuchen sie mit allen Mitteln selbst zu vernichten, sollte sie eigentlich nicht am Ziel ankommen. Zumal ich eh denke für den Fall kann man sie notfalls sicher vorher noch zünden, bevor sie am Ziel ist. Wenn sie aber doch durch einen "dummen" Zufall nicht zu vernichten ist glaube ich eigentlich schon das die USA es als Unglück akzeptieren würden und man nicht gleich einen Gegenangriff startet. Aber die Russen würden natürlich in tiefer Schuld der USA stehen welche einiges als Gegenleistung fordern würden.


    Ich glaube aber nicht das irgendein Land der Erde wirklich gewollt einen Atomangriff gegen die USA oder einen ihrer Verbündeten starten würde. Es würde einfach überhaupt keinen Sinn machen. Es kommt nur ein Unfall in Frage oder der Führer des Landes ist geisteskrank.


    Ein Atomangriff von Terroristen dagegen, den die USA niemandem zuordnen kann könnte evtl. schon dazu führen das man einen der naheliegenden "Schurkenstaaten" als Feind ausmacht und sich dafür notfalls auch scheinheilige Beweise beschafft.


    Die Frage ist auch da ob man direkt eine Atombombe als Gegenangriff verwenden würde und nicht schlicht und ergreifend nur massiv den Kampf den Terror verstärkt. Soll heißen einige Großarmeen nach Afghanistan, den Jemen etc. schicken und halt nicht mehr ganz soviel Rücksicht auf die Zivilbevölkerung nehmen um Terroristen zu finden. Und das Land würde man noch etwas mehr abschotten und überwachen. Ich glaube das würde eher ein 1984 Szenario näher rücken lassen.

  • Ja denke ich auch. Ein Terroristischer Anschlag auf die USA würde wohl kaum zu einem Atomkrieg führen. Denn die USA könnte bei bestem willen keinen Atomschlag gegen eine Terroristische macht in einem anderne Land rechtfertigen. Vor allem weil die USA in diesem Szenario ja kein Krieg gegen das Land sondern gegen die Terrororganisation führt.


    Auch wäre die Zahl der unbeteiligten Opfer höher als die der Terroristen. Das würde sich nicht mal eine Supermacht wie die USA leisten können.


    JE

  • Länder wie beispielsweise Saudi-Arabien könnten aktiv mithelfen einen Weltkrieg zu verhindern, indem man gegen Al-Quaida beispielsweise härter vorgehen würde. Fakt ist aber, daß Saudi-Arabien ein Zufluchtsort für Terroristen ist und kein Stück weltoffen.


    In Saudi-Arabien herrscht der Islam wie in kaum einem anderen arabischen Land, und das ist wirklich traurig. Offensichtlich hat man in der arabischen Welt wohl kein besonders großes Interesse den Terror zu bekämpfen. Zumindest gewinne ich diesen Eindruck.

  • Richtig Dirk, den Islamismus sehe ich auch als größte Gefahr unserer Zeit.


    Das der iranische Staatsführer Mitglied einer apokalyptischen Sekte ist, welche den Weltuntergang herbeisehnt damit der langerwartete "Mahdi" aus einem Brunnen (im Iran) schlüpfen kann finde ich auch nicht beruhigender.


    http://www.news.at/articles/09…pt-ahmadinejad-erscheinen


    http://www.abendblatt.de/polit…so-kompromisslos-ist.html


    Völlig irre, die Typen. :roll:


    Zum Thema wo die Hemmschwelle für den Einsatz von Waffen unbekannter Wirkung ist, die Antwort darauf habern uns ja schon unsere amerik. Mitweltbürger gegeben,
    1945 löschten sie 2 Städte aus um den Pazifikkrieg (und damit das Massensterben ihrer Soldaten bei ihrem irrsinnigen Insel - Hopping richtung Japan) raschestmöglich zu beenden.
    Freilich gibt es immer noch nicht verstummen wollende Stimmen welche behaupten, der Umstand das die USA pleite war, und auch die x-te Kriegsanleihe nichts mehr einbrachte, wäre auch nciht ganz bei der Entscheidung - die 2 Atombomben zu werfen - unberücksichtigt geblieben.. ;)


    Wie auch immer, auf jeden Fall gab es Bedenken einiger Wissenschaftler die Zündung eines nuklearen Sprengsatzes solch einer Größenordnung (hatte man ja noch nie gemacht, nur 100te Meter im Boden vergraben getestet) könnte die Atmosphäre entzünden.


    Soviel ich weis, weis man heute dass das nciht möglich ist weil die Sauerstoffsättigung i. d. Atmosphäre nicht dicht genug ist -> d.h. nicht mehr, denn sie hat ja schon mal gebrannt, ist allerdings paar Tage her.. :mrgreen:


    Kriegt man schon ein Gänsehaut, finde ich, wenn man sich den gigantischen Atompilz anschaut... :shock:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Fat_Man

    Zum Sterbenden, der gerade noch die Antwort röcheln kann:
    "Was siehst du? Einen Tunnel? Ein Licht? Beides?"
    "Nur einen Idioten der zuviele Romane gelesen hat."
    Aus "Wanted", österr. Satire von 1999.

  • Zitat

    Richtig Dirk, den Islamismus sehe ich auch als größte Gefahr unserer Zeit.


    Zumindest die Art wie er interpretiert wird ist ein Problem. An sich kann man auch das Christentum so interpretieren das etwas wie die Inquisition dabei herauskommt.


    Kritisieren kann man evtl. das die friedlichen Muslime sich scheinbar nicht sonderlich von den radikalen distanzieren. Man würde sich wünschen das da mal einige auf die Strasse und offen gegen radikalen Islamismus demonstrieren. Anderseits kanns natürlich sein das die zuviel Angst vor Terroranschlägen oder sonstigen Repressalien haben.



    Man weiß manchmal nicht ob man lachen oder weinen soll das es heutzutage noch Leute gibt die soviel auf Texte aus dem Mittelalter geben, die von was weiß ich wem geschrieben wurden. Damit meine ich jetzt grundsätzlich alle alten Schriften aller Religionen.


    Ich stelle mir gerade vor ich schreibe ein Buch über eine Religion. Es kommt zu einem Krieg. Durch einen unglaublichen dummen Zufall übersteht ausgerechnet mein Buch unter wenigen diesen Krieg unbeschadet. Es wird erstmal ignoriert, aber einige hundert Jahre später wird es wiederentdeckt, jemand liest es und wird "erleuchted" davon. Er berichtet allen von dieser neuen Religion und weil sich das alles so toll anhört entsteht daraus eine neue Religion.


    Abgesehen davon, wenns einen Gott gibt, glaube ich nicht das er von einem Menschen erwartet das der die Apocalypse für ihn herbeiführt, solche Dinge will der "Chef" sicher lieber selbst erledigen ...

  • Wird interessant werden zu sehen was die USA machen werden um ihre Wirtschaftskrise zu lösen. Bisher drucken die viel Geld und machen sehr viel Schulden und riskieren einen Staatsbankrott.


    Man muss ja nicht alles glauben, aber ein paar Zitate aus einem Artikel den ich gerade lese:

    Quelle: http://www.zeit-fragen.ch/ausg…en-weltkrieg-mehren-sich/


    Sofern Israel und die USA wirklich Iran bekriegen werden, glaube ich eher nicht dass Russland oder China sich daran beteiligen werden; Schließlich haben die auch Atomwaffen :shock:

  • [/i]Sofern Israel und die USA wirklich Iran bekriegen werden, glaube ich eher nicht dass Russland oder China sich daran beteiligen werden; Schließlich haben die auch Atomwaffen :shock:


    Wer hat auch Atomwaffen ? der Iran ? noch nicht, wenn überhaupt.
    China und Russland ist klar, jedoch raushalten werden die sich eben nicht. Besonders China nicht, die in Thema iran einen auf Peace machen... wärend die USA und ihre verbündeten Sanktionen den iran verhängen wie Glaskugeln am Weihnachtsbaum, rät China jedesmal, eine Diplomatische lösung zu finden...


    China verhandelt viel mit Nord Korea, mit den Iran und vielen anderen Schurken Staaten und schaffen es trotzdem, von außen immer sauber auszusehen.
    Für mich schaut es aus, als ob China viele verbündete sucht und jene die es bereits sind zu stärken wie z.b der Iran.


    Es Bilden sich Grüppchen, nur wo Russland hin will, weiss ich noch nichht.
    Zur Zeit schaut es so aus.
    West Mächte: USA, Frankreich, England, Kanada, Deutschland, Italien, Holland usw... Japan, Süd Korea, Israel.
    Russland (alleine ?)
    China, Nord Korea, Iran, Russland ?, Sudan, (alles Länder ohne Demokratie und es gibt bestimmt noch mehr Freunde für Peking.)


    Wenn es zu einen 3 Weltkrieg kommt, dann richtig, so viel steht fest und dieser krieg ist für uns ohne Russland nicht zu gewinnen ausser mit Technologie... wie eben Atomwaffen und die ganzen anderen tollen Spielzeuge.
    Ich hoffe das ich das nicht erleben muss und natürlich auch niemanden von euch.


    Aber hey, eins wissen wir doch alle.

    Zitat

    Orginalzitat von Albert Einstein
    "Ich weiß nicht womit die Menschen im 3. Weltkrieg kämpfen, aber im 4. werden es Keulen und Steine sein."

  • Naja...
    Noch sind "wir" die Nato einem möglichen Asiatischen Bündniss Technisch Voraus.
    China modernisiert seine Armee zwar immer weiter aber noch stehen sie weit hinter den Nato mächten.


    Und ihre Verbündeteten?^^
    Es ist bewießen das die Nord Koreanische Armee Zahlenmässig zwar sehr Stark is, aber die Panzerwaffe noch aus T34 besteht und die Luftwaffe aus alten MIG21.
    Süd Korea ist auch bestens für einen Krieg gegen den Norden gerüstet und auch China hat be den Letzten kriegsdrogungn von NK an SK die beziehungen eingestellt.


    Iran, Sudan, Syrien..
    Ähnliche Probleme wie NK.
    Veraltete Truppenteile, alte Waffensysteme etc.
    Obwohl der Iran mächtig am Aufrüsten ist.


    Ausserdem haben wir doch 2 Tollen basen im Osten^^..
    Irak und Afghanistan wären doch Perfekt für nen kleinen Besuch in Teheran =)


    Russland....
    hmmmm.. Also in Russland herscht auch so was ähnliches wie ne Demokratie.
    Zumindest haben sie die selbe Staatsform wie die Franzosen ;)
    Nur hat das verhältniss gelitten mit dem US Abwehrschirm in Polen..
    Wer immer noch meint das wäre nicht gegen Russland gerichtet sollte die Augen aufmachen.
    Auch ist die Russische Armee immer noch zum großteil "Schrott". Sie haben gigantische Massen.
    Aber viel ist immer noch am verrotten wie zum ende des Kalten krieges.
    Russland wäre meiner meinung nach der Lachende 3.


    Beide Superbündnisse würden sich die seele aus dem Leib Pürgeln und Russland will danach "helfen".


    Was viel interesanter zubedenken wäre.
    Wo würden Indien und Pakistan stehen?
    Sind ja Best Friends beide Nationen.
    und Indien mit seiner Bevölkerung wäre wie China eine nicht enden wollende Flut an Soldaten.

    Nie zuvor in der Geschichte des kriegerischen Konflikts verdankten so viele so wenigen so viel.


    Winston Churchill 1941

  • Wenn es überhaupt noch zu einen richtigen Krieg kommt oder kommen kann.


    Heute labern Regierungen nur noch. Wenn Russland oder sonst wer bei uns einmaschieren würde, gibt es Kaffee und Kuchen für die besatzer und wir warten einfach solange bis die wieder gehen... bzw. wir labern und heulen solange bis die gehen :mrgreen:


    Amerika würde böse mit den Finger zeigen. Böses Russland, böse, Sanktionen :tempo:


    Das wars auch schon. Die großen werden eh keinen Krieg anfangen... und ich glaube auch die Nato würden uns und andere in Stisch lassen und lieber erst mal abwarten. Solange es nur ein - zwei Länder sind, wird bestimmt nichts großes passieren.
    Da muss es schon zu einer Invasion kommen und da wird eh Chemie und Bio (waffen) eingesetzt. Ist günstig, gibt es genug von und tötet nur Menschen und das beschossene Gebiet kann nach ein paar Tagen wieder besetzt werden.
    Atomwaffen wird keiner benutzen, das sind nur Ego Waffen zum Protzen. die teile bringen doch eh nichts, schon allein das Land und somit die Ressourcen nicht genutzt werden können.
    Ein Krieg ohne Hoffnung auf Plünderung am ende, ist ein Wirtschaftlich dummer Krieg :roll:

  • Midgardschlange :


    Russland würde ich aus Militärischer Sicht auf keinen Fall so einschätzen wie du. Russische Panzer sind die Modernsten und Leistungsstärksten die du derzeit zur Verfügung stehen, vor allem die 2. Version des T-90 (T-90A Wladimir) tritt jedem Westlichen Tank sowas von in den Arsch. Auch die Standart Waffen ( AN-90 im 5,45 x 39 mm) sind sehr Schalgkräftig und die Russischen Soldaten sind 10 mal härter Gedrillt als westliche Soldaten. Wer mal was vom Russischen Grundwehrdienst gehört hat der weiß das dieser ungefähr so hart is wie hier der Einzelkämpferlehrgang der Bundeswehr.


    Und für die Chinesische Armee gilt vor allem Folgendes:


    Verfügbare wehrtaugliche Bevölkerung: 667.657.509
    Aktive Soldaten: 2.255.000
    Wehretat: $ 60–120 Mrd


    Die Zahlen sprechen für sich.


    Aber troz alle glaube ich nicht das es noch einmal zu einem Großen Krieg kommen wird. Die Gefahr für jedes Land, egal welches, völlig vernichtet zu werden ist zu Hoch.


    Je

  • Der T90 ist sicher ein guter Panzer, aber der beste der Welt?!
    Najaaaa...
    Die Abrahms ist es ganz sicher nicht.
    Viele Experten sagen aber das unser Leo2 der beste der Welt sein soll, aber der hatte halt noch keine Feuertaufe und niemand weiß wie er sich wirklich in nem Gefecht schlagen sollte.
    Und der Britische Challenger 2 ist auch ein sehr Guter panzer.
    Ausserdem ist der T90 in geringen Stückzahl vorhanden.
    Der T80 ist noch der Russische Standartpanzer


    Das mit dem Harten Drill ist aber wahr. Da "züchten" sich die Russen wahre Maschinen.

    Nie zuvor in der Geschichte des kriegerischen Konflikts verdankten so viele so wenigen so viel.


    Winston Churchill 1941

  • Wenn ich mich richtig erinnere ist im Gegensatz zum Abrahms kein Challenger im Irak verloren gegangen .
    Der Leo war zwar noch nicht im scharfen Einsatz aber wir kennen die Vergleichswerte zum Abrahms .


    Was en drill der Soldaten in der Ausbildung angeht vergesst nicht wie hart diese bei der US-Army oder den Marines ist und die bei den Chinesen ; Koreanern oder Vietnamesen dürfte mindestens so hart , wenn nicht härter sein .


    Was nun die Wahrscheinlichkeit eines neuen Weltkrieges angeht darf man auch nicht vergessen das es noch genug Möglichkeiten für einen solchen gibt .
    Ein Regime wie das in Nordkorea wird kaum kampflos aufgeben wenn es am Ende ist und der gedanke an einen religiösen Spinner mit Atomwaffen ist auch nicht gerade beruhigend .
    Es muss ja nicht gerade der Iran sein .

  • man sollte aber auch trennen ab wann man von einem Weltkrieg reden kann.
    Reicht es wenn England und die USA in NK Einmarschieren würden?
    Wären zwar Europa, Amerika und Asien beteiligt, aber der Krieg findet in ausschließlich in Asien statt.


    Nach meinem Wissen wird ein Krieg als Weltkrieg bezeichnet sobald er sich über mehrere Kontinente erstreckt und mehrere Großmächte alles in die Rüstung Stecken.


    Napolianische Kriege (Frankreich, England, Russland, Preußen, Österreich Ugarn) und dieser Krieg fand in europa und Asien statt.
    1. Weltkrieg (Entene und Mittelmächte die ich jetzt nicht alle aufzähle^^) auch Europa und Asien
    2. Weltkrieg (so ziemlich die ganze Welt gegen die Achsenmächte) Europa, Asien, Amerika und Afrika.


    Sind nach meiner ansicht die Kriege die man als Weltkriege bezeichnen kann.
    Die 7 Jährige Krieg wird aber wie der Östereich Erbfolge Krieg auch als Weltkrieg bezeichnet.

    Nie zuvor in der Geschichte des kriegerischen Konflikts verdankten so viele so wenigen so viel.


    Winston Churchill 1941

  • ... und ich glaube auch die Nato würden uns und andere in Stisch lassen und lieber erst mal abwarten. Solange es nur ein - zwei Länder sind, wird bestimmt nichts großes passieren.

    Falsch, andere Nato-Mitglieder sind mit dem Nordatlantikpakt nahezu verpflichtet uns zu verteidigen, ansonsten wäre das Konstrukt NATO recht sinnlos (selbes Handeln erwarten die andere ja auch in einem Angriffsfall, für die es auch schlechte Werbung bei Weigerung wäre):


    "Artikel 5


    Die Parteien vereinbaren, daß ein bewaffneter Angriff gegen eine oder mehrere von ihnen in Europa oder Nordamerika als ein Angriff gegen sie alle angesehen wird; sie vereinbaren daher, daß im Falle eines solchen bewaffneten Angriffs jede von ihnen in Ausübung des in Artikel 51 der Satzung der Vereinten Nationen anerkannten Rechts der individuellen oder kollektiven Selbstverteidigung der Partei oder den Parteien, die angegriffen werden, Beistand leistet, indem jede von ihnen unverzüglich für sich und im Zusammenwirken mit den anderen Parteien die Maßnahmen, einschließlich der Anwendung von Waffengewalt, trifft, die sie für erforderlich erachtet, um die Sicherheit des nordatlantischen Gebiets wie-derherzustellen und zu erhalten.Von jedem bewaffneten Angriff und allen daraufhin getroffenen Gegen-maßnahmen ist unverzüglich dem Sicherheitsrat Mitteilung zu machen. Die Maßnahmen sind einzustellen, sobald der Sicherheitsrat diejenigen Schritte unternommen hat, die notwendig sind, um den internationalen Frieden und die internationale Sicherheit wiederherzustellen und zu erhalten."

  • Sicherlich gibt es noch die NATO als transatlantisches Sicherheitsbündnis, aber ihre Rolle ist nach dem Ende des Kalten Krieges relativ obsolet geworden. Und da die Weltsicherheitspolitik vom UN-Security Council aus gesteuert wird, handelt es sich bei den zwischenstaatlichen Gewaltauseinandersetzungen mittlerweile um ein multilaterales Verhandlungsbakommen, wo Krieg und Frieden auf diplomatischen Weg festgelegt werden und "Peacemaking-Bündnisse" (die legitimierten Kriegseinsatzmissionen) auf der UN-Agenda geschmiedet werden - oder eben im unilateralen Alleingang der USA mit ihrer "Koalition der Willigen". Aus dieser Perspektive betreiben die mächtigen Staaten des Globus unlängst eine Weltinnenpolitik, mit den Blauhelmen und vielleicht den unabhängigen USA als Weltpolizei. Worauf ich hinaus will, ist das meines Erachtens die Gefahr eines dritten Weltkrieges weniger in einer zwischenstaatlichen Konstellation an sich besteht, sondern ein dritter Weltkrieg könnte in einen sogenannten globalen Krieg ausarten, der innerhalb der Staaten stattfindet, ohne dass klar ist, ob es immer Staaten sind, welche de Hohheitsrechte über physische Gewalt für sich pachten, oder ob nicht viel mehr regierungsungebundene und private Gewaltakteure oder aber internationale Regime in einen sogenannten "Neuen Globalen Krieg" eintreten werden. Dazu zähle ich wie gesagt nicht nur Militärs, sondern auch paramilitärische Verbände, terroristische Vereinigungen, private Sicherheitsdienstleister (Söldner) und radikalisierte Zivilbürgergruppen, so dass eine Art wilder Erdenbürgerkrieg entsteht. Die Konfliktline könnte tatsächlich entlang weltanschaulisch-religiösen Werdedivergenzen entlang laufen, also ein Islam- Western World-Krieg. Die NATO und der UN-SC müssten dann die Feinde auch innerhalb der eigenen Länder verfolgen. Selbstmordattentäter sind z.B. mit Panzern nicht zu bekämpfen, Giftgas- und Bombenanschläge auf die Zivilbevolkerung verschieben schon längst die Dimension des Krieges von den Staaten hinunter zum Volk und in den prekären Staaten und Terrorismus anfälligen Staaten ist die Bevölkerung bereits bewaffnet, so dass in Teilen der Welt sogar ein Krieg aller gegen aller droht, natürliche entlang der ethnischen Konfliktlinien. Nur sind die Ethnien aufgrund der Globalisierung (Migration) bereits vermischt, so dass sich mit einer Atombombe nirgends in der Welt mehr ein Volk ausrotten lässt. Organisatioen wie die Nato und die EU mit teilweise eigenen Militärs zeigen bereits, dass es auf gouvernementaler Ebene ein Gemenge aus konkurrierenden Gewaltakteuren gibt, so dass ein Krieg der Nato ohne die Unterstützung der EU oder die USA nicht viel Sinn macht. Was aber wenn sich Staaten, die in gemeinsamen internationalen Organisationen verbunden sind, was faktisch auf alle der Staaten z.B. in der Generalversammlung der UN, auf viele wirtschaftspolitisch in der WTO etc. zutrifft, zerstreiten? Auf manchen Ebenen werden die Staaten weiter miteinander kooperieren, auf anderen sich bekriegen!? Auf globaler Ebene arbeiten die Delegierten für Frieden, auf zwischenstaatlicher Ebene gibt es Diplomatie oder Militäreinsatz und in verschiedenen Brennregionen werden Streitkräfte der internationalen Regime eintreten und die Souveränität der Staaten beschneiden, z. B. Naher Osten und islamische Länder, wofür im Gegenzug radikale Gruppen versuchen würden die Ziviilbevölkerung der westlichen Welt zu massakrieren, was ja heute schon der Fall ist. Doch kann es nocheinmal der Fall wie bei Hitler sein, dass ein einziger Staat ein "Protektorat" oder besser gesagt eine Art koloniale Herrschaft in einem Land istalliert, wie z. B. die Nazis in Polen, Frankreich, etc.- de fakto also die Weltherrschaft anstrebt? Ich denke nicht, denn bereits heute operieren verschiedenste Länder mit Unterstützung der UN in z. B. Afghanistan, um dort eine intakte Demokratie zu errichten. Wer aber mit wem verbündet ist, bleibt heutzutage eher eine abstrakt-ideologische Frage, sei es entlang von Fundamentalismen oder wirtschaftspolitischen Fragestellungen, nicht jedoch eine Frage der Nationalität, da die Nationalstaaten mehr und mehr erodieren.


    Ich weiß, ihr verfolgt hier eher eine Debatte im sogenannten Realismus der Weltpolitik, aber ich wollte eine dezidiert liberal-konstruktivistische Perspektive einfügen, welche nicht mehr nur Staaten als primäre Akteure der globalen Politik betrachtet. Aus solch einem Blickwinkel ist eine zwischenstaatliche Weltkriegskonstellation heute unwahrscheinlich.

  • Es gab, seit man es zurückverfolgen kann, 14400 Kriege mit 3,5 mrd. Todesopfern. (Quelle: Wikipedia)
    Da glaubt ihr wirklich, wir hätten etwas daraus gelernt?
    Ich sage : Nein!
    Es wird einen dritten Weltkrieg geben- Es ist nur eine Frage der Zeit.

  • Naja ich zähl mir eins und eins zusammen. Z.B gerade in den Nachrichten ist irgendwas schief gelaufen mit einer Aktie oder so. Hmmm sowas kennt man doch aus der Vergangenheit. Irgendwann wurde das Geld dermaßen wertlos, dass die Preise zwar von den Beträgen sehr hoch waren und immer wieder geändert wurden usw. Aber auch andere Sachen kommen eigentlich wieder hoch von damals nur weiß ich gerade kein weiteres Beispiel. Allerdings macht mir auch sorgen , dass Kinder (und Jugendliche) krimineller werden und mit allen viel viel früher anfangen wie bisher. Zusätzlich diese ganzen Naturkatastrophen. Das richtet auch sehr viel Schaden an und manche drehen vielleicht durch deswegen. Wie es mit Öl und sowas aussieht weiß ich allerdings wenig darüber.


    Ich weiß nur das wenn ich Nachrichten schau o.ä. das ich manchmal Angst bekomme was uns in der Zukunft noch alles so bevorsteht. Also ausschließen würde ich einen 3. Weltkrieg nicht, wollen wir mal hoffen das es sooo weit nun doch nicht kommen wird.