Dritter Weltkrieg

  • Zitat von Tats

    Allerdings macht mir auch sorgen , dass Kinder (und Jugendliche) krimineller werden

    Das ist falsch. Ich weiss nicht, warum manche Leute noch immer dieses Klischee vertreten, aber sämtliche Statistiken die du finden kannst, werden dir zeigen dass das genaue Gegenteil der Fall ist - seit Ende der 90er sind die Jugenstraftaten beständig am Sinken. Wenn man jetzt natürlich den ganzen Tag nur Gerichtsshows und Polizeiserien guckt...


    Zitat von Tats

    und mit allen viel viel früher anfangen wie bisher.

    Was heisst denn bisher? Mit was wird denn früher angefangen? Und vor allem, was zum Henker hat das mit einem dritten Weltkrieg zu tun?


    Zitat von Tats

    Irgendwann wurde das Geld dermaßen wertlos, dass die Preise zwar von den Beträgen sehr hoch waren und immer wieder geändert wurden usw.

    Das nennt man Inflation. Italien ist zu Lirezeiten jahrzehntelang damit zurechtgekommen. Während Kriegen kommt es oft zu Inflationen, aber dass das auch andersrum funktioniert, war mir neu.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Ich kann mich nich dran erinnern dass ein 15 Jähriger eine 9 Jährige innen Gulli schmeißt und mit Steinen bewirft. Ein Beispiel. Es gab sowas schon immer nur hört man jeeedeeenn Tag soetwas in den Nachrichten und ich glaube genauso wie so tolle Statistiken wie die Arbeitslosenrate wird gefakt -.-


    Aber ich hab kein bock mich mit irgendwem hier so zu stressen.

  • Bitte achte auf deine Ausdrucksweise, niemand will dich hier stressen Rônin hat lediglich seine Meinung zum Ausdruck gebracht.
    Und Vorfälle wie dieser sind leider keine Erfindung, allerdings stellen diese auch nicht die Norm dar.
    Die Medien stürzen sich lediglich auf die vereinzelten Fälle und bauschen diese auf, nichts zieht mehr als Drama, Drama, Drama.
    Also bitte kehrt jetzt wieder zum Topic zurück und klärt eventuelle Ungereimtheiten per PN.

    Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

  • Ich glaube nicht das der 3 Weltkrieg von den Nationen-länder gegen andere Nationen-länder geführt wird.weil ( Überbevölkerung Hunger Arbeitslosigkeit Platzmangel. ect eine dramatische Rolle spielen) ich denke, der dritte Weltkrieg sieht so aus, das jede einzigeNation-land gegen sich selbst kämpft; zur gleichen Zeit, weil die gesamte Weltbevölkerung irgendwann zu extrem eingeengt lebt, keine Grundrechte mehr hat, keine Nahrung, keine Arbeistplätze, keine Freiheiten. Grund ist die Überbevölkerung Nahrungsmangel Arbeistlosigkeit Platzmangel Mittellosigkeit. Es ist ein Kreislauf der nicht aufzuhalten ist,


    weil wenn alles knapp wird, muss man die Menschen in ihren Grundrechten wie Freiheit Lebenstil ect. beschneiden um das Überleben aller zu gewärleisten und das ist eine gewaltige Bombe die irgendwann platzt; ist nun mal so.


    Wenn ich mich da irren sollte sorry; aber was denkt ihr darüber. Ich habe es nur grob zusammen gefasst; das ist meine Meinung wie der 3 Weltkrieg stattfindet und der weg dort hin.

  • Der Dritte Weltkrieg ist schon lange im Gange. Nur weil nicht abertausende von Soldaten, Panzern, Schiffe und Flugzeuge die ganze Welt zerstören, heisst das noch lange nichts. Aber wie schauts denn aus mit Afghanistan, Irak etc? Kämpfen dort nicht Einige Länder gegen Wenige? Nur weil das allles nicht bei uns stattfindet, ist es dennoch nicht minder ein Weltkrieg. Und dort wird jeden Tag etwas niedergebombt, es gibt Gefechte etc. Nur nicht mehr mit so vielen Soldaten gleichzeitig, aber auch nur weil die "moderne" Kriegsführung das nicht mehr braucht. Das hätte Hitler aber auch schon gemacht, wenn es nicht nötig gewesen wäre. Und der Krieg bzw die Kriege im Nahen Osten, gehen die ganze Welt etwas an ebenso sind zahlreiche Länder daran beteiligt. In Amerika selbst hast du den Krieg gegen den Terror zusätzlich, der Auch ein Krieg ist und nichts anderes. In Afrika hast du in einigen Ländern krieg und Asien ist auch in einige Sachen verstrickt. Das einzige wo keine Kämpfe stattfinden ist Mittel und Westeuropa sowie Australien.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Das schlimme an der ganzen Sache ist jedoch das es kein Krieg gegen den Terror ist sondern ein Krieg um Macht, Geld und Resourcen...Die Kriegstreiber sind nicht die angeblichen Terroristen wie Osama bin Laden o. ä. sondern unsere "ehrenwerte" Politiker wie Merkel, Westerwelle und der Mr. Präsident Obama. Die Amerikaner brauchen die Rohstoffe aus dem Nahen Osten und haben damit einen Angriff unter Falsche Flagge auf ihre eigenen Landsmänner verübt um einen Angriffskrieg gegen die vermeintlichen Terroristen moralisch zu rechtfertigen. Uns werden durch Medien immer wieder neue "Argumente" geliefert warum sich dort unten so viele Soldaten aufhalten. Sei es nun die Atomwaffen oder die Terroristen oder anderes...ich bin mittlerweile der Meinung das sich unser Land aus diesem korrupten Spiel raushalten sollte...Ich hab es echt satt das unsere Bundeskanzlerin immer tiefer in den Arsch von diesem Lügenschwein Obama kriechen muss! Meiner Meinung nach sollten wir so schnell wie möglich aus Afghanistan raus...auch diese sinnlosen Entschädigunsgelder für Israel müssen gestoppt werden...was damals passiert ist ist schlimm aber es ist Geschichte und es kann nicht angehen das wir heute immernoch dafür bestraft werden was damals passiert ist. Schuldpropaganda ist ein großes Übel unserer Zeit! Das konfuseste was ich in letzter Zeit erlebt habe ist das gerade dieser Kriegsfanatiker Obama einen Friedensnobelpreis erhält...das ist ungefähr so als würde man Westerwelle ein Englisches Fremdsprachendiplom überreichen ;)

    "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten" Walter Ulbricht (1961)

    "Niemand hat die Absicht einen Überwachungsstaat zu errichten" Wolfgang Bosbach (2010)

    Gleicht sich da nicht etwas?!

  • Zitat

    und haben damit einen Angriff unter Falsche Flagge auf ihre eigenen Landsmänner verübt um einen Angriffskrieg gegen die vermeintlichen Terroristen moralisch zu rechtfertigen.


    Hast Du für diese Behauptung auch Beweise?
    Vorsicht damit vermutete Anschuldigungen als Fakten in den Raum zu stellen!


    Und so ganz nebenbei:


    Dir ist aber schon klar, daß der Einmarsch der U.S.-Truppen in Afghanistan noch unter Bush erfolgte und nicht unter Obama? ;)



    Außerdem denke ich nicht, daß Du das nach unseren Maßstäben beurteilen kannst. Wir sind keine Amerikaner und können uns deshalb nicht mal annährend in deren Landesliebe und Patriotismus hineinversetzen.
    Was denkst Du denn, was los wäre, würde Obama jetzt sagen: "Gut, Ende.....lassen wir es gut sein, ziehen wir die Truppen ab!"?
    Auch wenn ein paar Amerikaner gegen den Krieg als solches protestieren sieht es doch der Großteil des Landes als gerechtfertigt! Ein Aufschrei würde durch die Staaten gehen, würde man einfach so aufhören, den Terrorismus zu bekämpfen.
    Für die US-Bürger war der 11. September sozusagen der "SuperGau". Jetzt gab es wieder neuen Nährstoff durch die Bombe auf dem Time-Square. Ich glaube kaum, daß die amerikanische Bevölkerung begeistert wäre, würde man nun beschließen die Jagd auf die Terroristen zu beenden. > kurz gesagt: Obama als einen kriegfanatischen Arsch zu bezeichen ist zu einfach, schließlich muß er als Präsident seines Landes auch die Interessen seines Volkes berücksichtigen. Und ich bin mir sicher, das Volk steht zum größten Teil hinter ihm!


    Zitat

    Uns werden durch Medien immer wieder neue "Argumente" geliefert warum sich dort unten so viele Soldaten aufhalten. Sei es nun die Atomwaffen oder die Terroristen oder anderes..


    Ihr könnte mich jetzt für dumm halten, aber ehrlich gesagt ist es mir wurscht warum DIE dort unten sind. Wenn nebenbei auch ein paar der höchsten Terroristenführer und Mitglieder der Taliban aus ihren Höhlen gezogen und unschädlich gemacht werden, ist es ja zu etwas gut.
    Gut finde ich es natürlich nicht, wenn zivile Opfer zu beklagen sind, was ja leider auch schon vorgekommen ist. :/


    Zitat

    ...ich bin mittlerweile der Meinung das sich unser Land aus diesem korrupten Spiel raushalten sollte...


    Das ist zu naiv gedacht!
    Unser Land steckt da mitten drin. ;) Und so paradox das Ganze auch ist.....bis jetzt haben immer wieder Länder finanziell von Kriegen profitiert. Was denkst Du denn, woher die ganzen Waffen stammen mit denen bisher die Kriege da unten geführt wurden/werden? ;)
    Und ich könnte mir vorstellen Deutschland hat da auch schon einiges verkauft von dem Zeug!
    Ich kanns nur immer wieder sagen: da läuft so vieles hinter verschlossenen Türen, wovon der Normalbürger nichts bekommt. ;)


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Zitat von Ricya

    Was denkst Du denn, was los wäre, würde Obama jetzt sagen: "Gut, Ende.....lassen wir es gut sein, ziehen wir die Truppen ab!"?

    Das hat er bereits vor seiner Wahl versprochen, und das war auch mit einer der Gründe, warum er gewählt wurde.
    Zumindest mehr als die Hälfte der Amis müssten dann doch aller Logik nach erfreut sein über einen Truppenabzug.


    Zitat von Ricya

    Wenn nebenbei auch ein paar der höchsten Terroristenführer und Mitglieder der Taliban aus ihren Höhlen gezogen und unschädlich gemacht werden, ist es ja zu etwas gut.

    Definiere Terroristenführer. ;) Für viele Menschen auf der Welt ist Obama selbst der grösste Terroristenführer.
    Terrorismus liegt ohnehin immer im Auge des Betrachters, genauer in dem der aktuellen Politik. Sobald ein Terrorist sein Ziel erfüllt hat, und das ist die Bewirkung eines politischen Umbruchs mittels Gewalt, wird er als Revolutionär bezeichnet (siehe Che, Stauffenberg etc.). Hätte Bin Laden der USA seine Ideologien aufgezwängt, würde er heute weltweit als wichtiger Revolutionär gelten.
    Finde ich also schwierig eine Seite als gut hinzustellen, wenn sich zwei Terroristengruppen gegenseitig abmetzeln. Klar, unter den Taliban würde totales Elend und Unterdrückung herrschen - auf der anderen Seite langfristig aber auch, nur merkt man dann eben nicht, dass man ein Sklave ist.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zitat

    Das hat er bereits vor seiner Wahl versprochen, und das war auch mit einer der Gründe, warum er gewählt wurde.


    Mag sein! Aber das dies mit Sicherheit nicht von Heute auf Morgen passiert, hätte selbst den Wählern klar sein müssen.
    Und, um mal ehrlich zu sein:
    solange die Taliban immer noch ihre Handlager in alle Welt ausschicken um Anschläge zu verüben, werden keine Soldaten abgezogen werden. Das zu glauben ist mehr als naiv! ;)


    Zitat

    Definiere Terroristenführer.


    Meine Definierung:


    Ein Mensch, der eine terroristische Gruppe leitet, Leute dazu ausbildet/aussendet mit dem Ziel möglichst viele Opfer bei Anschlägen zu erzielen um damit seine verschrobene Denkweise durchzuziehen, sprich zu erpressen und andere Gruppierungen/Völkergruppen zu unterdücken!


    Zitat

    Für viele Menschen auf der Welt ist Obama selbst der grösste Terroristenführer.


    Ja, auch das mag sein......macht es aber nicht richtiger! ;) Es gibt auch Menschen die halten mich für einen Arsch mit Ohren......bin ich es? Keine Ahnung! Kannst Du es beurteilen, kennst Du mich persönlich?
    Siehste, und genauso wenig kennt `Nordic_Pride` Obama und kann zu hundertprozent seine Denkweisen nachvollziehen!


    Zitat

    Sobald ein Terrorist sein Ziel erfüllt hat, und das ist die Bewirkung eines politischen Umbruchs mittels Gewalt, wird er als Revolutionär bezeichnet (siehe Che, Stauffenberg etc.). Hätte Bin Laden der USA seine Ideologien aufgezwängt, würde er heute weltweit als wichtiger Revolutionär gelten.


    Mit Verlaub, Ronin, aber das Argument finde ich ziemlich falsch gewählt.
    Bin Laden würde niemals ein Revolutionär in dem Sinne sein, zumindest nicht in der westlichen Welt, weil er eben aus Unterdrückenden Motiven handelt und ein Gewaltregime führt.
    Und Stauffenberg ist da als Beispiel gänzlich ungeeignet, da ich ihn in keinster Weise als Terrorist bezeichne. Seine Absicht lag ja nicht darin in irgendeiner Form Herrschaft an sich zu reißen und ganze Völker zu unterdrücken, sondern er wollte die Welt im Gegenteil von einem solchen Menschen befreien!


    Zitat

    Finde ich also schwierig eine Seite als gut hinzustellen,


    Das tue ich nicht und liegt auch in keinster Weise in meiner Absicht....ich sage nur:
    WIR Deutschen sehen den "11. September" und das Thema "Terror" mit anderen Augen als die Amerikaner, deren Land dieser Anschlag ja gegolten hat. Ich persönlich finde daher, daß es mir nicht zusteht, über Obama und seine Handlungsweisen im Afghanistankrieg zu urteilen.
    Und nur darum ging es mir. Bevor ich jemanden vorschnell als "kriegsfanatischen Arsch" bezeichne, sollte ich mir gerade im Zusammenhang mit Bin Laden, den Taliban und Afghanistan mehr Gedanken zu diesem komplexen Thema machen.
    Denn sonst tut man ja im Prinzip nichts anderes als die Medien.
    Die impfen uns ein bestimmtes Bild ein und wir brüllen es wie Lemminge, die nur dumm hinterher laufen, in die Welt hinaus!
    Für mich persönlich ist dieser "Krieg" da unten viel zu kompliziert als das ich so einfach sagen könnte: "Ja da kommt der Ami daher, der ist scharf auf´s Öl!" > und fertig!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Das mit Stauffenberg is halt so eine Sache. Wäre Hitler wirklich gelungen was er vorhätte, wäre er nun ein Terrorist. Da wir aber nun alle Wissen (sollten) was Hitler für ein Mensch war, war der Anschlag nun eben als positiv bewertet. Die Aussage "Er wollte die Menschheit von etwas Schlechtem befreien" ist auch nicht wirklich passend, da für Bin Laden und andere Extremisten Amerika, bzw die "Westliche Welt" genauso ein Übel ist. Ich will damit nicht sagen dass Bin Laden oder sonstige Menschen Helden oder dergleichen sind, man muss jedoch bei Bewertungen immer aufpassen, denn was für den einen Richtig ist, kann für einen anderen Falsch sein und umgekehrt. Natürlich ist Mittel Anschlag und Mord definitiv zu verachten, jedoch ist Stauffenberg de facto auch ein Terrorist, da er gegen die Staatgewalt einen Bombenanschlag ausgeführt hat. Die Motive hierbei sind nebensächlich.

    Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

  • Zitat

    jedoch ist Stauffenberg de facto auch ein Terrorist, da er gegen die Staatgewalt einen Bombenanschlag ausgeführt hat.


    Wenn man streng nach der Definition des Terroristen im Wörterbuch nachschlägt, dann ist er das, richtig.

    Zitat

    Die Motive hierbei sind nebensächlich.


    Wie gesagt, wenn es rein um Wortdefinition geht, dann ja, aber nicht wenn es darum geht, wie er in der Weltgeschichte einzuordnen ist.
    Denn für mich macht es schon einen Unterschied, ob einer ein Revolutionär im positiven Sinne, oder im negativen Sinne ist!


    Zitat

    Die Aussage "Er wollte die Menschheit von etwas Schlechtem befreien" ist auch nicht wirklich passend, da für Bin Laden und andere Extremisten Amerika, bzw die "Westliche Welt" genauso ein Übel ist. Ich will damit nicht sagen dass Bin Laden oder sonstige Menschen Helden oder dergleichen sind, man muss jedoch bei Bewertungen immer aufpassen, denn was für den einen Richtig ist, kann für einen anderen Falsch sein und umgekehrt.


    Ja.....hm.
    Im Prinzip sagst Du ja damit nichts anderes als ich weiter oben. Man muß immer beide Seiten betrachten. Also kann man auch nicht einfach mal so Obama als kriegsfanatischen Arsch bezeichnen. Wir kennen die Beweggründe nicht, weil wir uns selbst nicht mit ihm persönlich über seine Sicht der Dinge unterhalten haben.
    Das er also in Afghanistan nur Krieg wegen der Rohstoffe führt, ist nur eine Mutmaßung.
    Kann ja auch sein, ich weiß es genauso wenig, wie wir alle anderen, aber ich mag es eben nicht, wenn dann hetzende Worte verwendet werden und reine Überlegungen als Fakt dargestellt werden.
    Im Übrigen wiederhole ich:


    Es wurde noch zur Amtszeit von Bush in Afghanistan einmarschiert! Und dem traue ich es ohne weiteres zu niedere Motive gehabt zu haben. Ob es sich bei Obama noch immer um diesselben Dinge dreht wissen wir nicht. Es kann genauso gut sein, daß er wirklich einen Kampf gegen den Terrorismus führt. Er seinem Land/seinen Bürgern das Gefühl geben will, wieder Sicherheit zu schaffen.......who knows?
    Aber solange wir keine Beweise haben, möchte ich eben so beleidigende Aussagen nicht einfach so stehenlassen!
    Und schon dreimal nicht, weil diese Aussage


    Zitat

    Die Amerikaner brauchen die Rohstoffe aus dem Nahen Osten und haben damit einen Angriff unter Falsche Flagge auf ihre eigenen Landsmänner verübt um einen Angriffskrieg gegen die vermeintlichen Terroristen moralisch zu rechtfertigen


    (ich gehe jetzt mal stark davon aus, es ist der Anschlag des 11. Septembers gemeint)
    nichts weiter ist, als eine Spekulation von Verschwörungstheoretikern.


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Zitat von Ricya

    Das zu glauben ist mehr als naiv!

    Dann hätte er es nicht versprechen sollen. Millionen von Menschen haben tatsächlich geglaubt, dass Obama mit einem langsamen Abzug beginnen wird, Millionen von Menschen sind nämlich wirklich naiv. Das Argument: "Ihr hättet schliesslich wissen müssen, dass ich lüge" macht eine Lüge nicht besser, und vor allem sagt es nun wirklich einen Haufen über Obama aus.


    Zitat von Ricya

    Meine Definierung:

    Klingt nach so ziemlich jedem Kriegsherr der Welt. Obama möchte schliesslich auch seine (für die Taliban bestimmt verschrobene) Denkweise durchsetzen; und unterdrückt würden sich die Leute dort bestimmt auch fühlen.
    Die Definition von Terrorismus gabs schon mal im 9/11-Thread - es geht nicht darum, viele Menschen zu töten, das ist nur ein Nebenprodukt. Terror zielt darauf ab, die Herrschenden in Vertrauen und Macht zu untergraben; das geht indem man Gebäude sprengt oder Machthaber meuchelt, und genau dieses tut Obama.


    Zitat von Ricya

    Siehste, und genauso wenig kennt `Nordic_Pride` Obama und kann zu hundertprozent seine Denkweisen nachvollziehen!

    Das ist kein Argument. Kein normaler Mensch kann die Denkweise eines Vergewaltigers oder Kindermörders nachvollziehen, und trotzdem maßen wir uns an, sowas für schlecht zu halten.
    Besonders bei Politikern ist es das Recht, und genaugenommen tatsächlich auch die Pflicht jedes Zivilisten, sich eine Meinung zu bilden. Das geht nur aufgrund der bereits getätigten Aktionen und Worte.
    Zu sagen: "Wir müssen abwarten was er noch alles vorhat bevor wir urteilen, wir kennen ihn ja nicht" erinnert mehr an diese Leute, die unsere grossen Diktaturen der Geschichte erst möglich gemacht haben.


    Zitat

    Und Stauffenberg ist da als Beispiel gänzlich ungeeignet, da ich ihn in keinster Weise als Terrorist bezeichne.

    Das hat Ragnarsson sehr schön nochmal ausgeführt. In seiner Zeit war Stauffenberg ein Terrorist, das hat sich erst mit dem Ideologienwechsel Ende des WWII geändert.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zitat

    Dann hätte er es nicht versprechen sollen. Millionen von Menschen haben tatsächlich geglaubt, dass Obama mit einem langsamen Abzug beginnen wird, Millionen von Menschen sind nämlich wirklich naiv. Das Argument: "Ihr hättet schliesslich wissen müssen, dass ich lüge" macht eine Lüge nicht besser,


    Behauptet ja auch kein Mensch! Ich sage ja nur, daß wir die Beweggründe nicht kennen, warum er die Truppen tatsächlich nicht abzieht.
    Und im Moment kommt es mir so vor, als würdest Du nur stur gegen mich argumentieren, denn bis jetzt, bist Du noch keinen Meter auf meine Aussage eingegangen, daß es mir nur darum ging, mit Beleidungen vorsichtig zu sein, die nur auf Spekulationen beruhen, weil keine Beweise vorhanden sind.
    Oder weißt Du, was Obama vor hat? Weißt Du, ob er den Krieg nur wegen der Rohstoffe betreibt?
    Denkst Du, oder weißt Du?


    Zitat

    und unterdrückt würden sich die Leute dort bestimmt auch fühlen.


    Ja, die armen Taliban. Wenn ich eine Minute Zeit finde werde ich sie sicher bemitleiden! :roll:



    Zitat

    es geht nicht darum, viele Menschen zu töten, das ist nur ein Nebenprodukt. Terror zielt darauf ab, die Herrschenden in Vertrauen und Macht zu untergraben; das geht indem man Gebäude sprengt oder Machthaber meuchelt, und genau dieses tut Obama.


    Wenn man es so sieht, wäre jeder Soldat, egal, ob amerikanisch, deutsch, englisch......ein Terrorist. Die tun täglich nichts anderes als zu versuchen, die Macht der Taliban zu untergraben und ihre Gebäude/Waffenlager zu sprengen! :roll:
    Es nervt mich, wenn ständig alles so "wortgetreu" auf die Goldwaage gelegt wird.
    Ich habe ja gesagt, wenn man nun im Wörterbuch nach "Terrorist" nachschlagen würde, wäre das wohl die genaue Definition, aber ich rede hier davon, wie der Terrorismus sozusagen vom Volksmund genannt wird, und darunter versteht die Mehrheit sicherlich etwas anderes als Politiker, die ihre Wahlversprechen nicht einhalten!


    Zitat

    Das ist kein Argument. Kein normaler Mensch kann die Denkweise eines Vergewaltigers oder Kindermörders nachvollziehen, und trotzdem maßen wir uns an, sowas für schlecht zu halten.


    Also bitte, das ist doch wohl ein Unterschied und so habe ich es auch nicht gemeint. Du wirst schön langsam wie unser guter ad_santiago, alles aus dem Kontext zu reißen und ins Extreme zerren nur um den Diskussiongegner in Grund und Boden zu argumentieren! :roll:
    Es ging mir einzig und allein darum, daß behauptet wurde, Obama führe einen Krieg aus niederen Beweggründen. Und ich wollte anführen, daß man das nicht stock und steif einfach so behaupten kann, wenn man seine persönliche Einstellung dazu nicht kennt!
    Nicht mehr und nicht weniger! :roll:


    Zitat

    Das hat Ragnarsson sehr schön nochmal ausgeführt. In seiner Zeit war Stauffenberg ein Terrorist, das hat sich erst mit dem Ideologienwechsel Ende des WWII geändert.


    Auch dazu habe ich mich schon geäußert, daß Ragnarsson recht hat. Mir scheint, Du hast meine letzte Antwort entweder: nicht gelesen....oder ignoriert!


    Anscheinend stört sich keiner daran, daß einfach wild drauf los beleidigt wird, und das nur, weil man sich auf die Mutmaßungen von VT´lern versteift.
    Gut, auch Okay, wenn das die Art ist, wie die Menschheit weiterhin miteinander umgehen soll, dann werde ich das so akzeptieren und mich aus diesem Thema wieder raushalten (wird eh´viel zu OT hier).
    Ich wollte eigentlich keine Grundsatzdiskussion über die Definition von Terrorismus auslösen, sondern nur vermitteln, daß haltlose Beleidigungen in meinen Augen nicht in Ordnung sind und den Ton hier im Forum auf angebrachten Wegen halten. Aber wenn einige das schon wieder als Angriff sehen, auch gut. *schulterzuck´*


    *Ricya verläßt schmollend den Thread, weil sie das Gefühl hat völlig mißverstanden worden zu sein :/ *

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Zitat

    *Ricya verläßt schmollend den Thread, weil sie das Gefühl hat völlig mißverstanden worden zu sein :/ *

    Nein, komm zurück! Gerade fängts doch an, Spass zu machen. :mrgreen: Ich spendiere auch nen Kaffee. :readit:
    Ins Topic passt das IMHO noch durchaus - es kam ja das Argument, dass der WWIII schon lange im Gange ist. Im Grunde unterhalten wir uns also über dessen Entstehung und Beweggründe.


    Zitat

    Oder weißt Du, was Obama vor hat? Weißt Du, ob er den Krieg nur wegen der Rohstoffe betreibt?

    Nur wegen der Rohstoffe behauptet ja keiner. Natürlich bedient er Amerikas Patriotismus mit dem Kampf gegen den Terror, und natürlich ist es schwer, einen einmal begonnenen Krieg einfach abzubrechen.
    Tatsache ist aber dass er von dem Krieg profitiert, ohne irgendwelche sichtbaren Ergebnisse vorzuweisen, und Tatsache ist auch, dass er entgegen seiner Wahlversprechen keine Anstalten macht, wieder damit aufzuhören. Das sind die aktuellen Kritikpunkte, und die seinen einem auch noch gestattet, wenn man nicht in Obamas zukünftige Geheimpläne Einsicht hat.
    Du kritisierst ja auch die Taliban, ohne zu wissen, ob sie in der Hinterhand nicht noch einen Weltrettungsplan haben. Einfach weil es nun doch recht... unwahrscheinlich ist.
    Das ist der gesunde Menschenverstand, und der ist besonders in der Politik sehr wichtig. Wenn Obama zu Unrecht beschuldigt wird, sollte es ihm ein leichtes sein, das Gegenteil zu beweisen. Das Recht der Zivilsten ist es dabei, sich gegenseitig auf Denklücken hinzuweisen, so wie es hier gerade geschieht, und das ist auch gut so.


    Zitat

    Und ich wollte anführen, daß man das nicht stock und steif einfach so behaupten kann, wenn man seine persönliche Einstellung dazu nicht kennt!

    Keinen Menschen interessieren seine hehren Gedanken, wenn er nicht danach handelt. Alles was ich tue, ist Obamas aktuelle Worte und aktuelle Taten zu beurteilen, und ich bin auch durchaus bereit mein Urteil zu ändern, sobald er sein Vorgehen ändert. Aber erst dann.


    Zitat

    Mir scheint, Du hast meine letzte Antwort entweder: nicht gelesen....oder ignoriert!

    Ich habe sie gelesen, aber erst nachdem ich meine Antwort abgeschickt hatte. ;) Terrorismus ist Definitionssache, das hast du bemerkt. Damit wollte ich zeigen, dass andere Leute deine Pauschalurteile über die Taliban genauso beleidigend finden könnten, wie du die über Obama. In einem Krieg ist es einfach, sich auf die "Befreierseite" zu stellen, schwerer ist es aber, sich ein hartes Urteil über beide Seiten zu bilden.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zitat

    Nein, komm zurück! Gerade fängts doch an, Spass zu machen. Ich spendiere auch nen Kaffee.


    Lol. Okay, Kaffee ist ein Argument! :mrgreen:


    Zitat

    Tatsache ist aber dass er von dem Krieg profitiert, ohne irgendwelche sichtbaren Ergebnisse vorzuweisen


    Ja, sicher, das habe ich ja weiter oben auch bestätigt!
    Kann sein, daß er außer dem Grund den Terrorismus zu bekämpfen noch andere Beweggründe hat. Wer weiß das schon! Aber solange es nicht mehr ist, als eine Überlegung, daß die Amerikaner das World-Trade-Center selbst in Schutt und Asche gelegt haben um einen Grund für den Krieg zu haben, möchte ich, das mit Anschuldigungen vorsichtig umgegangen wird, zumal das Ganze, wie schon erwähnt *Schallplatte aufleg´* > noch unter der Bush-Regierung stattfand!


    Zitat

    Du kritisierst ja auch die Taliban, ohne zu wissen, ob sie in der Hinterhand nicht noch einen Weltrettungsplan haben.


    Ja, den haben sie sicher.....sie arbeiten mit den Reptiloiden zusammen und bereiten alles für 2012 vor! :mrgreen:


    Zitat

    Einfach weil es nun doch recht... unwahrscheinlich ist.


    Eben! ;)


    Zitat

    Das Recht der Zivilsten ist es dabei, sich gegenseitig auf Denklücken hinzuweisen, so wie es hier gerade geschieht, und das ist auch gut so.


    Da stimme ich Dir auch zu. Und dazu gibt es auch diesen Bereich mit den Verschwörungstheorien überhaupt. Aber wie der Name schon sagt: "Theorien". Solange man nichts genaues weiß, finde ich es eben unpassend beleidigend zu werden.


    Zitat

    Ich habe sie gelesen, aber erst nachdem ich meine Antwort abgeschickt hatte.


    Dann sei Dir verziehen.....grade mal so! :rotntong:


    Zitat

    Damit wollte ich zeigen, dass andere Leute deine Pauschalurteile über die Taliban genauso beleidigend finden könnten, wie du die über Obama.


    Jo, wenn auch unwahrscheinlich! Die werden nicht viel Freunde haben! ;)


    Und um es nochmal deutlich zu machen: ich bin kein Fan oder Anhänger von Obama. Um ehrlich zu sein, verfolge ich seine Aktivitäten nur so nebenbei in den Nachrichten, nicht mehr oder weniger wie sonstige Dinge die in der Welt passieren. Aber es war mir ein Bedürfnis, noch dazu als Admin dieses Forums, darauf hinzuweisen mit derben Beleidigungen oder Anschuldigungen vorsichtig zu sein!


    *aufhört zu schmollen und Kaffee schlürft´*
    :readit:

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Ich möchte nochmal auf den Beitrag von Nordic_Pride zurückkommen:


    Zitat von Nordic_Pride

    Das schlimme an der ganzen Sache ist jedoch das es kein Krieg gegen den Terror ist sondern ein Krieg um Macht, Geld und Resourcen...


    Zitat von Nordic_Pride

    Die Amerikaner brauchen die Rohstoffe aus dem Nahen Osten und haben damit einen Angriff unter Falsche Flagge auf ihre eigenen Landsmänner verübt um einen Angriffskrieg gegen die vermeintlichen Terroristen moralisch zu rechtfertigen.


    Dass es in jedem Krieg immer auch um Macht geht, ist eine Binsenweisheit und liegt in der Natur der Sache. Entscheidend ist jedoch, wozu man die durch einen Krieg gewonnene Macht nutzen will und ob diese Ziele die Unwägbarkeiten, Opfer und Risiken eines Krieges rechtfertigen.
    Diesbezüglich hat die Bushregierung auf kompletter Linie versagt!


    Mag sein, dass Öllobby und Rüstungsindustrie einen gewissen Einfluss auf Bush hatten und ihn darin bestärkten einen Krieg im Irak zu beginnen. Den Krieg in Afghanistan aber, hätte jeder andere Präsident nach dem 11. September auch begonnen bzw. wäre ihm aufgrund des Drucks der öffentlichen Meinung nichts anderes übrig geblieben. Auch vor der Welt musste man natürlich in dieser Situation Stärke zeigen.
    Ausgezahlt hat sich das für die USA aber in keinster Weise. Oder anders ausgedrückt:
    Die beiden Feldzüge waren und sind für die USA ein absolutes Desaster!


    Wer immer noch behauptet, es ginge den USA im Irak und in Afghanistan nur um Geld und Ressourcen, der hat schlichtweg keine Ahnung:


    Zitat

    Die Kosten der US-Regierung für die Kriege in Afghanistan und im Irak summieren sich bis Ende des Jahres voraussichtlich auf knapp eine Billion Dollar. Das ergibt sich aus einem neuen Haushaltsantrag der Regierung von US-Präsident Barack Obama über 83,4 Milliarden Dollar (63 Milliarden Euro) an den Kongress, wie Parlamentsmitarbeiter erklärten.

    http://bazonline.ch/ausland/am…ne-Billion/story/17295958


    Noch höhere Zahlen nennt Wirtschafts-Nobelpreisträger Joseph Stiglitz:


    Zitat

    Gemeinsam mit der Harvard-Politikwissenschaftlerin Linda Bilmes hat er versucht, die "wahren Kosten" des vor bald fünf Jahren begonnenen Irakkriegs zu ermitteln. Dabei ist die Summe von drei Billionen US-Dollar herausgekommen, von den Kosten für den Irak selbst ganz zu schweigen. Das ist ein Vielfaches dessen, was die Regierung von Georg W. Bush je zugegeben hat.


    Zitat

    "Wenn man uns vorwirft, dass wir nur die Kosten addieren und nicht den Nutzen einberechnen, dann stimmt das", sagt Stiglitz, "aber es fällt mir schwer, überhaupt Nutzen zu erkennen."

    http://www.zeit.de/online/2008…z-irakkrieg-kosten?page=1


    Mir ist es zwar auch ein Rätsel, für welche Leistungen man Obama eigentlich den Friedensnobelpreis verliehen hat und man mag ihm auch ankreiden, dass er Wahlversprechen nicht einhält; aber ihm vorzuwerfen er würde nur wegen "Geld, Ressourcen und Rohstoffen" einen Truppenabzug hinauszuzögern ist einfach nur albern und dumm.
    Wie naiv muss man denn eigentlich sein, um von heute auf morgen einen Abzug aller Truppen aus Irak und Afghanistan zu fordern? :roll:


    PS: "Billion" wurde übrigens in beiden zitierten Artikeln ausnahmsweise mal nicht falsch übersetzt, sondern entspricht tatsächlich 1000 Milliarden!

  • Zitat

    Hast Du für diese Behauptung auch Beweise?

    Mist jetzt hast mich aber festgenagelt :ironie: natürlich habe ich keine Beweise...aber es ist so einiges sehr unlogisch...wenn man alleine schon bedenkt das diese Straftat am 11.09.2001 (und es war nichts anderes als eine Straftat) weder juristisch noch polizeilich untersucht wurde, sondern sich da einfach so ein Hans namens Bush hingestellt hat und behauptet er wisse wer die Terroristen sind und hat dazu noch alle Namen, Pässe und von einem sogar noch ein Testament das der zufällig irgendwo liegen gelassen hat ist das schon sehr komisch...einen Tag vorher wussten sie nicht einmal das sie durch Flugzeugangriffe bedroht sind und bekommen es als Weltmacht auch nicht hin die paar Flugzeuge vom Himmel zu holen...es gibt so viele Tatsachen die sich wie ein Puzzle zusammenfügen. Die alle aufzuzählen würde aber den Rahmen sprengen...Ich glaube jeder hat sich schon einmal mit dem Thema beschäftigt und seine eigene Meinung darüber gebildet...Nun gibt es also 3 verschiedene Ansichten. Den einen ist es Wurst egal was da war...dann wiederum die die sooft als Verschwörungstheoretiker bezeichnet werden und meinen die Amis sind schuld und dann noch die die meinen die Amis trifft keine Schuld...Es waren die bösen Terroristen die von ihren Höhlen in den Bergen einen Plan geschmiedet haben wie sie die größte Supermacht der Erde überlisten können...wie auch immer es war, eines Tages wird sich alles aufklären schätz ich mal...oder hoffe es zumindest !


    Zitat

    Dir ist aber schon klar, daß der Einmarsch der U.S.-Truppen in Afghanistan noch unter Bush erfolgte und nicht unter Obama?

    Ja Bush hat angefangen und Obama führt es weiter...wo ist da der Unterschied? Die Amerikaner haben schon seit Jahrzehnten immer und immer wieder Krieg über die Erde gebracht:


    1945 - Dresden (damit ist nur der feige Angriff auf die Dresdner Zivilbevölkerung gemeint, nicht der komplette 2.te Weltkrieg)
    1945 - Hiroshima
    1945 - Nagasaki
    1965 - Vietnam
    1987 - Iran
    1991 - Irak
    2001 -Afghanistan
    2003 - Irak


    ...


    und Obama ist nicht besser als Bush und wenn man da hört das er den Friedensnobelpreis erhält obwohl er kurz zuvor noch 30000 neue Soldaten dort rüber geschickt hat ist das für mich äußerst unklar...

    "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten" Walter Ulbricht (1961)

    "Niemand hat die Absicht einen Überwachungsstaat zu errichten" Wolfgang Bosbach (2010)

    Gleicht sich da nicht etwas?!

  • Zitat von "Nordic_Pride"

    es gibt so viele Tatsachen die sich wie ein Puzzle zusammenfügen. Die alle aufzuzählen würde aber den Rahmen sprengen...


    Der ganze Schmarrn zum 11.September wurde mittlerweile in 1267 Beiträgen haarklein durchgekaut:
    http://www.paraportal.de/index.php?page=Thread&threadID=314


    So einen Rahmen kann man gar nicht sprengen.
    Aber um zu vermeiden, dass du zum x-ten Mal die gleichen, längst geklärten, stereotypen Fragen aufwirfst, empfehle ich dir beim ersten Beitrag vom 10.Oktober 2003 anzufangen und dich in den nächsten Wochen und Monaten langsam zum aktuellen Post vom 1. März 2010 vorzuarbeiten. Viel Spass! :winks:


    Danach kannst du dann langsam anfangen dir einen eigenen, konstruktiven Beitrag zum Thema zu überlegen.