Dritter Weltkrieg

  • Selbstständiges Denken kommt erst mit höherem Dienstgrad.


    Den Eindruck hatte ich sehr oft nicht. Sorry...aber für mich haben beinahe alle "Vorgesetzten" das Klischee "Dumm wie n Meter Feldweg" voll erfüllt. Dazu noch zwei Psychopathen und fertig war die Sache.


    Wie dem auch sei. Wir sind wieder am Thema vorbei. Vielleicht sollten wir einen Thread gründen in dem ehemalig Dienende ihre (traumatischen^^) Erfahrungen kundtun können...

  • @ silver




    Zitat

    Daher und weil ich bei der Ausbildung der Anwärter gemerkt habe, wie sehr sich eine Persönlichkeit durch Verantwortung und Aufgabe entfalten kann, daher sage ich, du hast keine Ahnung worüber du sprichst.


    Danke. Schön, dass du mich einzuschätzen weißt. Aber alles, was die Bundeswehr so tolles, in punkto Erziehung und Lebensgestaltung, sowie Persönlichkeitsentfaltung, leisten kann, hätte bereits in der elterlichen Erziehung geschehen müssen. Das es nunmal Fälle gibt, bei denen die Eltern es, warum auch immer, versäumt haben, ihrem Kind Selbstständigkeit beizubringen, ist klar. Aber mit den Mitteln, die der Bundeswehr zur Verfügung stehen, könnte man wesentlich mehr erreichen mit Förderprogrammen, wie auch immer diese Aussehen mögen.


    Militär sollte niemals, von niemandem akzeptiert werden.... Aber wir müssen uns ja schützen! *lach*


    Eigentlich sollten wir doch mittlerweile über die Stammesphase hinausgewachsen sein, wird zumindest mal Zeit...

    Fürwahr, was ich lernte in diesem Leben.

    Was eben noch warm ist und am Beben,

    wird als bald nur mehr starr und kalt.

    4 Mal editiert, zuletzt von Knurzhart ()


  • Eigentlich sollten wir doch mittlerweile über die Stammesphase hinausgewachsen sein, wird zumindest mal Zeit...

    Hmm... nein, sind wir eben nicht. Die ganzen kulturellen Einflüsse auf dieser Welt sind noch viel zu wenig durchmischt. Und solange wir noch nicht sowas wie ne vernünftige Weltregierung auf die Reihe kriegen, ist im Zweifel halt jedes Land für sich selbst verantwortlich. Ich sehe eigentlich die Notwendigkeit einer Armee, bin aber sehr stark für die Prinzipien einer Milizarmee! Reine Berufsarmeen kommen mir eigentlich nicht in die Tüte...



    Zum Thema "Erziehung" in der Armee:
    Ich teile eigentlich die Ansicht, dass sehr viele Leute persönlich etwas profitieren können während der Ausbildung. Ich führe das eher darauf zurück, dass heute viele Leute einfach "überfordert" sind, sich an einen Tagesplan (also auch ein selbstgemachter) zu halten. In der Armee hat man dann auf einmal genaue Strukturen. Ich zumindest hatte den Eindruck während meiner Zeit als Wachtmeister, dass die Soldaten, welche ich entlassen habe, nicht mehr dieselben waren, wie jene Rekruten, die ich in Empfang nahm... Einige sahen vor dem Dienst eher aus wie im Stil von: "jaja, ich bin hier"... oder "Mal sehen, was der Tag bringt..."
    Und nach dem Dienst waren sie Leute mit Plänen und Ziele, die sie erreichen möchten!
    Natürlich möchte ich damit nicht sagen, dass sowas generell auf alle zutrifft! Wenn ich schätzen müsste, waren dies so an die 20% der Leute. Der Rest machte auch schon vor dem Dienst einen gesunden und vernünftigen Eindruck!(mental) Und auch möchte ich damit nicht sagen, dass sowas ein Auftrag des Militärs wäre oder diese Erfahrungen eben nur dort gemacht werden könnte! Überhaupt nicht! Aber beobachten kann man sowas trotzdem!
    Für mich war die Erfahrung vor allem in in Sachen Führung sehr hilfreich! Was ich dort, in verhältnismässig jungen Jahren, bereits an Erfahrungen machen durfte, davon zehre ich auch heute noch! Ich meine: Wo macht man sonst seine ersten Erfahrungen?



    Zum eigentlichen Thema:


    Ich denke eher, dass unsere westliche Kapitalwirtschaft hopps geht. Also die Marktwirtschaft in verschiedenen Staaten wird kolabieren und die Armen werden anfangen, sich zur wehr zu setzen! Dann wird es zu irgendwelchen Regierungswechseln auch innerhalb Europas kommen und das wird die Grundlage für den dritten Weltkrieg werden. Es wird ein "altes" Lager und ein "neues" Lager werden. Das alte Lager sind Verfechter der bisherigen Marktwitschaft und das neue Lager wird eben dies zu bekämpfen wissen. Zumindest unter der Haube. Oberflächlich dürfte das neue Lager ein Extremistisches sein. Und eben jenem Extremismus wird dann der Krieg vorgeworfen!


    Wo genau, oder wie dieses extremistische Lager aussehen wird, keine Ahnung!


    In gewisser Art und Weise haben wir dies ja mit dem IS schon...


    mfg Vivajohn




  • Daß die soziale Ungerechtigkeit zunimmt ist richtig, daß es zu Bürgerkriegen führt oder gar den 3. WK haltte ich für sehr unwahrscheinlich. Man siehe sich mal die USA an dort gibt es ja bereits Obdachlose an jeder Straßenecke und trotzdem kommt es nicht zum Armenaufstand, diese resignieren eher oder werden eventuell noch kriminell und das wars dann.


    Der IS ist ja auch nicht deswegen entstanden, sondern weil Irak und Syrien instabil wurden und weil er auch noch über andere Länder gefördert wurde. Der IS war eine Stellvertreterstreitmacht die außer Kontrolle geriet. So etwas entsteht wenn man nicht imstande oder gewillt ist selber Kriege zu führen.

  • Ich denke durchaus das die soziale Ungerechtigkeit, grade auch im von dir angeführten Amerika durchaus zu einem Bürgerkrieg kommen kann.
    Es GIBT immer wieder Aufstände jeglicher Art gegen die Regierung. Immer wieder brennen ganze Stadtteile, weil die Bevölkerung (die häufig schwarz ist, da diese ja noch immer häufig am unteren Ende der sozialen Pyramide stehen) einfach nichtmehr akzeptiert was abgeht um sie herum, dass sie in kleinen Papphütten wohnen müssen und ihre Freunde und Verwandte jederzeit Gefahr laufen entweder durch andere Kriminelle (vor denen sie kaum geschützt werden, die Polizei meidet dort wirklich bewusst einige Ecken, weil sie wissen das sie dort auch nur mit ner Hundertschaft auflaufen könnten) oder die Polizei verhaftet oder erschossen zu werden. Glaubst du wirklich diese ganzen Gewaltausbrüche in den USA kommen daher weil die Polizei mal einen schwarzen Jungen erschossen hat? Das mag der direkte Grund für das Handeln sein, allerdings gibt es noch tausende tiefer liegende.


    Ich halte einen Bürgerkrieg innerhalb der nächsten 20 Jahre für durchaus wahrscheinlich. Ich tippe stark auf Amerika, es könnte aber auch in Russland passieren, weil dort in letzter Zeit der Streß innerhalb der verschiedenen Volksgruppen immer mehr wächst. Auch Indien ist ein Kandidat, immerhin wird da die Kluft zwischen den "in Städten wohnenenden" und den "traditionellen" Indern immer größer, so das sie kulturell garnichtsmehr gemeinsam haben. China halte ich für ausgeschlossen, da dort die Bevölkerung relativ hörig ist. Deutschland... nee, irgendwie scheint die deutsche Bevölkerung in meinen Augen garnichtmehr dazu in der Lage, sich gegen etwas zu erheben. Wird doch nurnoch hingenommen.

    'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
    'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'


    Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister



    Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor


    Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • Von Volksaufständen zum Bürgerkrieg liegen aber noch Unterschiede.
    Die USA haben schon seit ewigkeiten Rassismusprobleme, von einem Armenaufstand jedoch keine Spur, und ja von der Obdachlosigkeit sind auch Weiße betroffen. Desweiteren ist die Bevölkerung in den USA untereinander viel zu gespalten sowohl rassischtisch als gesellschaftlich. Die Armen werden alleine kein Austand von Zaun brechen können, wen die wohlhabenden Bürger der Ansicht sind die seien selber Schuld für sich selber verantwortlich usw., wird für die auch keine Unterstützung abfallen. Solange sich kleine Gruppen (aufgeteilt in Weiße, Schwaze und Latinos, sowie noch Rechtsextreme, Linksextreme und Religionsfanatiker) gegenseit bekriegen wird es auch kein großen Aufstand geben.
    Viele VTler meinen ja sogar das sei auch alles geplant um Chaos für die Teile und Hersche-Strategie zu stiften.


    Für einen echten Bürgerkrieg müßte die Bevölkerung entsprechend Bewaffnet werden, das funktioniert nur wiederum durch Destabilisierungen die von außerhalb kommen. Echte Bürgerkriege werden in der Regel von außen gesteuert.


    Zwar haben die Amis auch private Sturmgewehre und MPis, das ist aber von Bundesstaat zu Bundesstaat verschieden und stets so geregelt das eine Bürgermilliz dem US-Millitär und Polizeikräften im Falle eines Falles immer noch unterlegen wäre.

  • Von Volksaufständen zum Bürgerkrieg liegen aber noch Unterschiede.
    Die USA haben schon seit ewigkeiten Rassismusprobleme, von einem Armenaufstand jedoch keine Spur, und ja von der Obdachlosigkeit sind auch Weiße betroffen. Desweiteren ist die Bevölkerung in den USA untereinander viel zu gespalten sowohl rassischtisch als gesellschaftlich. Die Armen werden alleine kein Austand von Zaun brechen können, wen die wohlhabenden Bürger der Ansicht sind die seien selber Schuld für sich selber verantwortlich usw., wird für die auch keine Unterstützung abfallen. Solange sich kleine Gruppen (aufgeteilt in Weiße, Schwaze und Latinos, sowie noch Rechtsextreme, Linksextreme und Religionsfanatiker) gegenseit bekriegen wird es auch kein großen Aufstand geben.

    Ich halte die USA ja persönlich für einen schlechten Kandidaten für eine Revolution. Das Problem dort ist, dass die Verarmung seit Jahren schleichend von statten geht! Insofern fehlt es dort an einem richtigen "Trigger". Das eigentliche Militär in den USA darf keine Operationen im Inland durchführen. Dafür ist die Nationalgarde und die ist wiederum eine Miliz. Bei diesen Regelungen geht es eben genau darum, im Falle eines Volkaufstandes, dem Volkswillen genüge zu tun. Würden die US Militärs einfach so im Inland eingesetzt, wäre das wiederum ein Grund für noch stärkere Volksaufstände!
    Der ultimative Keim für gross angelegte Umbrüche halte ich allerdings bei plötzlicher Verarmung für gegeben. Wie dies beispielsweise jetzt in Griechenland der Fall war. Wenn so was in einem reicheren Land passiert, mit auch stärkeren Extremistischen Polen, gehts Ruckzuck. Und dies kann wieder passieren!

    Für einen echten Bürgerkrieg müßte die Bevölkerung entsprechend Bewaffnet werden, das funktioniert nur wiederum durch Destabilisierungen die von außerhalb kommen. Echte Bürgerkriege werden in der Regel von außen gesteuert.

    Nein, das ist keine Voraussetzung. Viele Bürgerkriege tragen so einen Stempel, ich weiss. Aber deshalb daraus zu schliessen, dass dies Grundvoraussetzung ist, ist nicht richtig...



    mfg Vivajohn

  • hallo,


    kennt ihr die prophezeiungen des bayerischen sehers und brunnenbauers alois irlmaier, der in 1959 gestorben ist?

    er hat u.a. den dritten weltkrieg prophezeit, aber keine jahreszahl genannt, nur was vages gesagt von wegen zwei neunern und einer acht und er würde in einem august beginnen und drei wochen bis drei monate dauern.

    nun glauben im netz ein paar leute, dass es dieses jahr im august schon so weit wäre.

    ich persönlich denke nicht, dass er noch dieses jahr beginnen wird, da die wichtigsten vorzeichen noch nicht eingetreten sind und wohl auch nicht mehr bis dahin eintreten werden, aber macht euch selbst ein bild.



    hier sind drei videos dazu:






    grüsse

    kali

  • Hey,


    ehrlich gesagt glaub ich da nicht so dran. Vorhersagen und ähnliches sind eigentlich nichts dramatisches oder Problematisches.


    Wenn du Menschenkenntnis besitzt und etwas am laufenden bist was deine Umgebung angeht. Weltgeschehen, Gesinnung im eigenen Land, Wettervorhersagen usw. Dann kan man sehr viel "Vorhersagen" was auch eintreffen wird.


    Nix gegen Alois Irlmaier persönlich, aber sagen wir es mal so die Baba Wanga z.B. lag auch einigemale daneben. Ich versuch mich mal kurz an einem Beispiel (also bitte nicht Ernstnehmen ist nur ein Fallbeispiel um zu Zeigen wie man Sachen verallgemeinern kann ohne dabei eine Konkrete angabe zu machen).


    Ich habe gesehen, das in ferner Zukunft ein Krieg ausbrechen wird welcher den Untergang eines Landes nach sich zieht. Allerdings trotz all der Not wird ein anderes Land geeint werden. Das ganze wird dann passieren, wenn ein Weißer Mensch Präsident ist und der FC Bayern in der Ersten Bundesliga spielt. Ebenfalls kann ich sagen wird dies in den nächsten 50 Jahren passieren. Ach ja und dir wird in den nächsten Jahren ein schwerer Schicksalschlag ereilen. Ein Mensch denn du gern hast, wird von dir genommen.


    So worauf ich hiermit raus will ist folgendes, ich stelle Thesen auf, welche sich bewahrheiten oder nicht. Das ganze allerdings gestützt durch meine eigene Erfahrung. Zerlegen wir doch mal meine Aussage:


    Zitat


    das in ferner Zukunft ein Krieg ausbrechen wird welcher den Untergang eines Landes nach sich zieht.

    Mit der Aussage habe ich schon einmal zwei Sehr wahrscheinliche Punkte abgedeckt. Ein Krieg wird ausbrechen (wie groß der Krieg ist oder so ist bei der Aussage ersteinmal egal) und ein Land wird danach Untergehen/nicht mehr existieren. Jetzt gehen wir mal von einem Krieg zwischen zwei Ländern aus, Kriesenherde gibt es genug wo ein Großes Militärisch weitentwickeltes Land sich mal schnell nen Winzling gönnen könnte. Hier einmal ein paar Beispiele:


    https://de.wikipedia.org/wiki/…ikte_im_Chinesischen_Meer Hier beteiligt Japan, China, Taiwan (was auch iwie China ist aber auch iwie nicht) Hier ist es wahrscheinlich das es einen Krieg geben könnte, es wäre hier sogar denkbar das Taiwan endgültig zu China gehören wird nach so einen Krieg, so wie es auch der Name eigentlich vemuten lassen würde. Da ja der Konflikt zwischen Taiwan und China nichts neues ist (zumindest Verbal) und sich Japan und China auch nicht immer ganz Grün waren, hätten wir hier ein erhöhtes Konflikt Potenzial. Sollte es hierzu kommen könnte es dann nicht nur zwischen diesen Drei Ländern knallen, China z.B. setzt auch die Philipienen und Vietnam unter druck. Ebenfalls möchte auch ein weiterer "Global Player" wie man es ja heute nennt mitmachen im Chinesischen Meer und das wäre Indien, erschleicht sich im Chinesischen Meer immer wieder mal einige Ölfelder usw. Drei Große Länder mit jeweils doch sehr gut Ausgerüsteten Militär, das da ein kleineres Land unter die Räder kommt ist nicht unwahrscheinlich. Nicht zu vergessen, das wir hier ja dann auch Good old America hätten welche mit Südkorea, Australien und Japan in der Region auch starke Verbündete mit in den Krieg ziehen würden.


    Nächster Konflikt: https://de.wikipedia.org/wiki/…nden_Kriege_und_Konflikte Such dir einen aus die Laufen aktuell noch alle, zusätzlich kommen wie am Beispiel von China und Japan gesehen noch einige Terretorial Konflikte die sonst so vor sich gehen. Rohstoffe und Terretorien sind hauptgründe für soetwas.


    So jetzt mal zurück zu meiner Vorhersage: Ich denke zu meiner Aussage gibt es nicht mehr viel hinzuzufügen.

    Zitat

    Allerdings trotz all der Not wird ein anderes Land geeint werden

    So nun das hier ist spekulatius, kann sich genauso gut nicht erfüllen. Die Einung von einem Land bezieht sich natürlich auf Korea oder Irland. Die Möglichkeiten sind gegeben und zumindest was die beiden Koreas angeht, denke ich sieht man das auch nach außen hin. Die Geschichte mit Nord-Irland und Irland ist dank der Brexit-Bullshit-Debatte leider wieder schlechter geworden. Allerdings besteht bei beiden die Hoffnung auf Besserung, wäre zumindest wünschenswert.


    Zitat

    Das ganze wird dann passieren, wenn ein Weißer Mensch Präsident ist

    Gut das erklärt sich von selbst, Egal ob Männlein oder Weiblein oder Transgender egal, solange dieser Weiße Hautfarbe hat ist die aktuelle Chance ziemlich hoch. (man bedenke das Obama der erste dunkelhäutige Präsident war) Auch im aktuellen Wahlkampf würde man die meisten Kandidaten als Weiße bezeichnen. Ich selbst mochte Obama sehr und fand sowohl ihn als auch seine Frau als sehr Inspirierend und empfand es sehr Angenehm zu seiner Zeit Bilder aus dem Weißen Haus zu sehen. Aber wie gesagt die Chancen das die nächsten paar Amtszeiten von einem Weißen Präsidenten/in begleitet werden sind aktuell höher.


    Zitat

    der FC Bayern in der Ersten Bundesliga spielt

    Ebenfalls kann ich sagen wird dies in den nächsten 50 Jahren passieren.

    Unwichtig aber eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit das es zu der Zeit wo mein Event stattfindet auch so sein wird.

    Zeitangabe die mir genügend Raum lässt das sich alles soweit zutragen kann.


    Zitat

    Ach ja und dir wird in den nächsten Jahren ein schwerer Schicksalschlag ereilen. Ein Mensch denn du gern hast, wird von dir genommen.

    Das ist eine Feststellung die in den Meistenfällen bei Menschen zutrifft. Gestorben wird immer und überall. Man sTreitet sich und aus ehemaligen guten Freunden werden erbitterte Feinde die sich von einander entfernt haben. Schwammig formuliert und fertig, plötzlich ist jegliche vorheri Aussage vorerst vergessen. Schließlich betrifft dies jetzt konkret dich. Wenn es nur allgemein trifft, nimmst du es anders wahr.



    Das ganze ist jetzt zwar etwas Schlaksig und Kurz verfasst, aber ich denke man merkt worauf ich heraus will. Eine Vorhersage zu machen ist schon mal nicht schwer und wenn ich genügend davon mache treffen auch einige.


    Ich selbst kann daran nichts finden, jedem großen "Wahrsager" trau ich nicht. Selbst private vorhersagen sind so eine Sache, ich kann so viel über die Person im vornherein herausfinden, nur wenn man den Namen in Google eingibt. Sobald diese Person irgendwo mal Fotografiert wurde auf ner Veranstaltung oder Verlinkt wurde. Oder FB,Twitter und Insta besitzt.


    Ich kann über die Zukunft der Welt Vorhersagen treffen, in dem das ich die aktuelle Resourcen Grundlage mir ansehe. Populationsverhältnisse und Verhalten von Natur und Umgebung. Wissenschaftliche Gutachten usw...


    Und wie oben eben festgestellt sind Konflikte vorprogrammiert auf dauer. Solange wir uns nämlich nicht einig sind wessen Unsichtbarer Oberbabo der coolste und einzige usw ist steht uns allein der Glauben (jeglicher Glaube auch Geister, Okkultismus usw) im weg. Solang wir noch an "Länder" Grenzen festhalten, wird es immer Unterschiedliche "Rassen geben". Solange wir es nicht restlos Nachweisen können das wir alle aus ein und der selben Rasse entstammen und eigentlich die gleichen Wesen sind, wird man sich immer für etwas besseres halten als andere. Solange kann man auch Vorhersagen treffen welche Vage Formuliert sind und keiner so genau Aufgepasst hat was genau gesagt wurde.


    Ich denke für Alois Irlmaier war klar dadurch das er bereits 2 Kriege hinter sich hatte, das es immer wieder Krieg geben wird und er dieses auf einen dritten großen Krieg hinauslaufen wird. Als er starb war es 1959 ==> Seit dem sind Jahre vergangen in dennen das hätte passieren können (01.08.1999/19.09.2018 usw.) Das ganze hat die haltwertigkeit wie die vorhersagen das die Weltuntergehen wird weil ein alter Kalender abläuft...


    So das wars jetzt mal dazu^^


    grüße


    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • Meiner Meinung nach hat der Dritte Weltkrieg bereits begonnen. Wettrüsten, Diktaturen und undurchsichtige politische Vorgänge, Verstöße gegen Aufrüstungs- und Atomabkommen, Abhörskandale etc. Die Liste der unmenschlichen und teils sehr gefährlichen Ereignisse ist endlos lang.

  • Meiner Meinung nach hat der Dritte Weltkrieg bereits begonnen. Wettrüsten, Diktaturen und undurchsichtige politische Vorgänge, Verstöße gegen Aufrüstungs- und Atomabkommen, Abhörskandale etc. Die Liste der unmenschlichen und teils sehr gefährlichen Ereignisse ist endlos lang.

    Ja das mag stimmen, allerdings nenn mir mal eine Zeit wo das nicht so war. Hier mal einige Historische Beispiele:

    Grichische Kriege

    Römische Kriege

    Hunnische Eroberungskriege, Kriege im Mitteleuropa/Mittelalter, Kreuzfahrten, Eroberungen durch Arabische Königreiche usw.

    Bis hin zu Napoleon, 1 Weltkrieg, 2. Weltkrieg, usw. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Kriegen


    Die Liste ist endlos Lang. Verstöße gegen die Menschheit und soweiter gibt es auch schon ewig und sind wenn man ehrlich ist Regeln die sich eine Gewisse Religion und Ethnie unterordnen :-) Ach ja und Religionskriege gibt's da auch ^^


    Die Spionageund Abhörung ist auch nicht ganz so neu :) Spione und Unterhändler gab es auch schon in Rom, Griechenland (Das Sparta Beispiel um Elphiates) usw.


    Und zum Thema Diktaturen glaub ich gibt's auch einiges :-) Im Grunde genommen kann man Monarchen auch als Diktatoren bezeichnen wenn man da mal so genauer vergleicht ist da zu gewissen Königen in der Geschichte nicht viel um.


    Als Weltkrieg spricht man glaub ich auch erst davon wenn tatsächlich was passiert. Aktuell würde ich unseren Zustand eher als Kalterkrieg bezeichnen :-) Aber was genau bringt dich abseits der allgemeinen Argumentation (siehe dein Beitrag) zu solchen Annahmen? Liegt es daran das mal wieder einiges Stellvertreter Kriege laufen (Krimkriese z.B)?


    Ach ja und bevor ich jemanden vergraule, die Smileys sind bei mir der Auflockerung geschuldet nicht um jemanden zu Diskriminieren oder mich über etwas lustig zu machen :) Hoffe das wird nicht Falsch verstanden :)


    grüße


    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • Hei danke für deine Antwort.


    Du hast einige sehr interessante Dinge angesprochen und bei genauerem Nachdenken bin ich zum Entschluss gekommen, dass du was die Stetigkeit der genannten unmenschlichen Aktionen und Gegebenheiten angeht, durchaus Recht hast.


    Auch die Idee, unseren aktuellen Zustand als Kalten Krieg zu bezeichnen, gefällt mir. Es ist mehr ein „versteckter“, defensiverer Krieg auf politischer, religiöser und wirtschaftlicher Führungsebene. Ich mich bin mir nicht sicher, wie die aktuelle Situation einzustufen ist, da die Berichterstattung durch die Medien, sowie das vermeintlich „freie Internet“ meiner Meinung nach kritisch zu hinterfragen und unter Umständen nicht verlässlich ist.

  • Hi,


    freut mich das man bei dir mit Argumenten nicht auf Granit beisst wie in einigen anderen Fällen :-)


    Ich mich bin mir nicht sicher, wie die aktuelle Situation einzustufen ist, da die Berichterstattung durch die Medien, sowie das vermeintlich „freie Internet“ meiner Meinung nach kritisch zu hinterfragen und unter Umständen nicht verlässlich ist.

    Gewisse natürliche Skeppsis ist normal für den Menschen. Alamierend wird es wenn es zu Paranoia Ausartet und man Verschwörungen links und Rechts des Weges riecht.


    Nun ja als Wahrheit erklärt man in erster Linie selbst erstmal was man als Wahr gelten lässt und was man für Unwahr hält. Verstärkt wird die eine oder andere Meinung durch Äußere Einflüsse. Erziehung, Gesundheitliche Umstände, Gewohnheiten und vielem mehr.


    Z.B. nehmen Menschen welche aus einem Finanziel Stabielen Haushalt stammen Dinge anders wahr als Menschen welche an der Armutsgrenze z.B. leben.

    oder Menschen welche der Rechten Gesinnung nahe sind nehmen "Einwanderer" ganz anders wahr als Menschen wie ich z.B. die mit Menschen aus verschiedenen Religionsschichten und Klassen groß geworden sind.

    Menschen mit einer Bildung welchen das Studium ermöglicht wird denken oder verhalten sich in solchen Situationen immer anders wie Menschen deren Wissenstand aus der Bildzeitung allein besteht.


    Kurzum ist es wichtig in erster Linie sich selbst eine Meinung zu den Themen zu bilden diese auch mit aus Verschiedenen Quellenstammenden Argumenten zu untermauern. Immer alles 4-5 mal Hinterfragen und selbst sich ein Bild daovn zu machen. Klar versteht man vorallem im Wissenschaftlichen Bereich nicht alles, aber man hat so eine Grundahnung und erkennt meist ziemlich schnell wenn Bullshit in ein Blatt gedruckt wird.


    Das ganze war jetzt wieder weiter ausgehohlt als ich ursprünglich wollte aber jetzt steht es halt mal da xD sorry^^


    Wichtig ist das man sich nicht durch Medien komplett beeinflussen lässt. Allerdings muss man sich mal die Größenordnung Vorstellen die dahinter stecken muss ==> Wir sprechen wenn alles die selben Berichte Teilen sollen daovn das abertausende Medien bearbeitet werden müssen. Sich zusammenschließen usw. Das heißt aber auch generell gegenüberstehende verfeindete Westliche Medien: Bild Zeitung und so Ziemlich jedes normale Info Blatt, Amerikanisches Medien und Europäische. Aber trotzdem gibt es allein in unserer Europäischen gegend aber Hunderte Verschiedene Medien Meinungen zu KLimawandel. Je nach Einflauss der bereits oben einmal genannten Umgebungsvariablen.


    grüße


    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • Ich freue mich über jede Form von Gedankenaustausch :)


    Und wieder muss ich dir in großen Teilen zustimmen. Leichtgläubigkeit und einseitige Quellen sind mit Sicherheit nicht angebracht und von jedem einzelnen zu vermeiden, um ein möglichst authentisches Informationsbild zu bekommen.


    Allerdings bin ich weiterhin etwas unsicher, ob nicht doch Manipulationen vorliegen - nein, ich bin mir sicher, dass sie vorliegen. Vielleicht nicht in riesigem Ausmaß, aber in simpel erscheinenden Dingen, wie zB der Nachrichtenauswahl oder - bewusst oder unbewusst - unspezifischen bzw. irreführenden Clickbait-mäßigen Formulierungen.

  • Allerdings bin ich weiterhin etwas unsicher, ob nicht doch Manipulationen vorliegen - nein, ich bin mir sicher, dass sie vorliegen. Vielleicht nicht in riesigem Ausmaß, aber in simpel erscheinenden Dingen, wie zB der Nachrichtenauswahl oder - bewusst oder unbewusst - unspezifischen bzw. irreführenden Clickbait-mäßigen Formulierungen.

    Da geb ich dir bis zu einem Gewissen Thema recht. Allerdings ist diese Medienauswahl natürlich auch Verständlich, ich klicke auch lieber auf einen Titel wie:

    Emma Watson verliert Kleid

    als

    Bei Emma Watson ist ein Träger verrutscht


    Das was wir heut zu Tage als Clickbait kennen gibt es auch schon länger nur eben nicht mi tGroßen roten Pfeilen.

    Hier kann man das immer schön mit dem Summersale vergleichen überall Grelle Schilder mit aufdrucken usw. Catchphrases links und rechts. Man lockt mit enorm hohen Preisnachlässen. Umso Auffälliger du bist und umsomehr Menschen über dich Reden (kann auch ein Geschäft, Ort, Tätigkeit oder Zeitung sein) umso eher bist du in aller Munde, denn Negative Werbung gibt es nicht im Grunde genommen. Vor einigen Jahren als ein neuer Teil Resident Evil in die Kinos kam hatte man in London einen Laden eröffnet der "Menschenfleisch" angeboten hatte. Die Menschen haben sich vorher so Massiv aufgeregt über diesen Laden. Umweltaktivisten, Menschen Schutz, usw. Als der Laden eröffnen sollte, hatte er nru Plastik Körperteile und einen Haufen Werbung für Resident Evil im gepäck. Aufmerksamkeit um jeden Preis. Wie auch in den Medien. Ich denke (und da schließe ich mich nicht aus) wir Menschen sind für sowas einfach Anfällig umso aktiver und Bunter umso besser. Umso eher fällt es uns auf. Wie gesagt wenn ich in Youtube ne Hübsche Tänzerin sehe (Das hier zb.) klicke ich drauf weil mich die Frau sehr Fasziniert hat und ich den Song geil finde.


    grüße


    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • Man muss aber auch sagen, sobald man die Mechanismen des Marketing durchschaut hat, fällt es einfacher diesem auszuweichen.

    jap wobei ich trotzdem auf ein Emma Watson verliert Kleid video klicken würde xD

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails