NASA: National Aeronautics and Space Administration

  • Die Materie die ein schwarzes Loch einsaugt,wird evtl. irgendwo abgegeben.
    "Weiße Löcher sind kosmische Vulkane, die genau das Gegenteil der alles verschluckenden Schwarzen Löchern bewerkstelligen: Sie spucken und speien unaufhörlich Materie und Energie ins All aus und strahlen somit in einem grellen weißen Licht. Das "ultimative" Weiße Loch ist der Urknall. Weiße Löcher haben im Gegensatz zu ihren Schwarzen Kollegen eine sehr kurze Lebenserwartung. Kurz nach ihrer Geburt ersticken Weiße Löcher an ihrer eigenen ausgespuckten Materie. Ein Weißes Loch mit zehn Sonnenmassen zerfällt in nur einer Tausendstel- Sekunde und auch bei einer Million Sonnemassen existiert es nicht viel länger als eine Minute."


    Wenn Du ein Wurmloch hast,muss der Trichter ja irgendwo enden.
    Es ist egal,ob Du dran glaubst oder nicht,beweisen wird es wohl kaum jemand in den nächsten Tagen,Wochen,Jahren.
    Für mich ist der Fall erledigt.


    ash haushaltswaren

  • Wer sagt das wir nicht eine Möglichkeit finden zu verhinden das die Sonne 4 Milliarden Jahren erlischt? Wenn man daran glaubt das wir es schaffen bis dahin mit Lichtgeschwindigkeit zu reisen kann man auch daran glauben das wir eine Lösung für dieses Problem finden.


    Abgesehen davon sollte man nie sagen das etwas unmöglich ist, weil man nicht wissen kann was noch entdeckt wird. Man muß nur zurückdenken was wir alleine die letzten 100 Jahres für einen technischen Fortschritt gemacht haben. Alleine deswegen kann man sich schwer vorstellen was wir in sagen wir 10.000 Jahren für Technik haben werden. Allerdings hat bisher fast nur die Computertechnik mit dem Schritt gehalten was sich Sci Fi Autoren in den 70ern ausgedacht haben ;)


    Ich denke das wir das Terraforming die nächsten 10.000 Jahre irgendwann in den Griff bekommen so daß man aus dem Mars oder anderen Planeten eine zweite Erde machen kann. Was heißen würde man müßte nicht ganz so weit reißen um einen Planeten zu finden auf dem wir überleben können.


    Und wer kann schon sagen ob die Erde nicht sogar von jemanden terra geformt wurde und eben genau das was ich hier schreibe schon längst passiert ist :)

  • ash ,..
    Ich kenne die Theorie über weiße Löcher,...
    Demnach müssten weiße Löcher jene Materie ausspucken was schwarze Löcher anderorts einsaugen... denn woher würde sonst all die Materie kommen die sie in All feuern?
    Dann frage ich mich aber,... wieso haben schwarze Löcher diese immense Gravitationskräfte, wenn sie all das abgeben was sie eigentlich ausmacht. Warum geben sie dann nicht alles ab und Kollabieren schließlich?


    Zudem,... auch wenn weiße Löcher nur Sekunden, oder vielleicht Minuten existieren,... zugegeben, ist ein geringer Zeitraum,... diesen Lichtblitz, zugleich die „neue Materie“ die sie abgeben, müsste man doch langsam nachweisen können. Bei der Anzahl der schwarzen Löcher die es gibt.


    Ich halte die Theorie für Fragwürdig und glaube sie nicht,... und wie Du es sagtest, sie ist nicht bewiesen also nur Spekulation...


    Aragon70
    Die Sonne am laufen halten?
    Da brauchst Du aber viel Wasserstoff das Du in die Sonne schleudern musst,.... sehr viel Wasserstoff!


    Maddog

    Das Leben ist ein Spiel,.... wie Schach, und der Gegner heißt Tod.
    Du weißt das Du niemals gewinnen, nur so lange wie möglich ein Patt halten kannst!

  • Ich würd hier gern nochmal das Informationsparadoxon in den Raum werfen. Es ist mathematisch bewiesen, dass Materie das schwarze Loch nie wirklich erreicht, sondern direkt in die Umgebung des Ereignishorizonts projiziert werden. Das ist mit der Zeitdilatation verständlich, da die Materie für einen äußeren Betrachter immer langsamer wird, je näher sie an das Loch kommt.
    Und was nicht in ein schwarzes Loch eingesaut werden kann, kann auch aus keinem weißen Loch wieder rauskommen.

  • leicht vom thema abgeschweift,gell.. aber wenn wir schonmal dabei sind.


    1. halte ich es für schwachsinnig von Lichtgeschwindigkeit zu reden, da sie relativ ist und eine maximale geschwindigkeit nicht bekannt ist.


    Licht ist zum Beispiel unter Wasser 2/3 so schnell wie im Vakkum. Man sprich von der Lichtgeschwindigkeit im Vakkuum die ca bei 300.000 km/s liegt,, dabei wurde Licht im Alkalimetall Cäsium,,sie ist auch dort konstant,aber halt schneller als im Vakum... bzw hat man den lichtstrahl durch einen raum geschickt der mit Cäsium gefüllt ist und dann anhand der entfernung und den ankunftszei9tpunkt des lichtstrahls die geschwindigkeit gemessen


    http://www.youtube.com/watch?v=DmLEmDqUEAA


    jetzt versuchen die wissenschaftler die ergebnisse natürlich in die bestehenden gesetze und realitivitätstheorie einzubinden und reden von wellen,gruppen,,,ect..hauptsache es passt in die alten theorien... das ist schade an unserer modernen wissenschaft, sie trauen sich nicht wirklich alte theorien die als überholt gelten, ab adtka zu legen,sondern versuchen moderne ergebnise einzubinden, was zwangsläufig darin entden wird, dass ,,so wie mein grad geschriebener satz, am ende nur murks rauskommt was keine sau versteht^^


    fakt ist doch, dass Licht durch Wasser langsamer ist,sich langsamer fortbewegt..dennoch vergeht die zeit unter wasser nicht 1/3 langsamer... dann dachte man,licht sei im Vakum am schnellsten, da es ja nichts gibt,was licht abbremsen könnte..nun haben neue tests ergeben, dass licht durchaus schneller sein kann als im vakkum. im Cäsium :idea:


    nun frage ich mich als formelmuffel und hobbydenker^^ wie kann das sein? es ist einfacher schneller? es hüpft?wird getunnelt? beamt sich selbst? so versuchen die wissenschaftler uns das doch zu erzählen,oder?
    Hat Licht nun eine Maße oder ist es eine Welle? hat eine Welle keine Maße? ist eine Welle eine Fatamorgana?


    :?:?:? wenn ich versuche wissenschaftliche erklärungen dazu zu lesen kommen bei mir diese fragen hoch und ich bin danach überhaupt nicht schlauer als vorher. ich glaube, es kann viel einfacher erklärt werden.



    bzw. ich mach es jetzt mal ganz doof. es gibt mal theoretisch keien wissenschaft. ich bin in meinem labor und messe die lichtstrahlen, erst durchs wasser,achja,200.000km/s.. nun mal durchs vakkum
    300.000km/s
    nun Cäsium
    400.000km/s


    hmmm..... ich würde nie auf die idee kommen nun zu behaupten,nichts kann schneller als Licht sein. eher würde ich mich fragen in welchem zusammenhang eine beschleunigung stattfand,denn nichts anderes passiert hier doch offensichtlich.
    Nun würde ich annahme 1 machen.


    1.Licht ist nicht das schnellsten Teilchen im Universum.
    2. die zeit vergeht bei allen geschwindigkeiten gleich schnell , zeitreiseforschung ade



    nun, wie kann man nun vorgehen? meine schnellsten messinstrumente sind meine augen, bzw das licht, ich kann leider nichts schnelleres wahrnehmen. wie kann ich denn nun die teilchen messen, die die lichtpartikel angestupst haben?




    ihr versteht,,worauf ich hinaus will? ich halte es für albern dass Lichtgeschwindigkeit=Zeitreise ist..ich halte somit e=mc² für nicht ganz korrekt..überholt.





    Zum Thema. hier wurde angesprochen,40% lichtgeschwindigkeit/vakum zu fliegen...schön und gut,,und dann kommt da nen kleiner stein zwischen den weg,,von der größe eines fußballes oder noch kleiner...wenn das raumschiff das objekt mit 40% lichtgeschwindigkeit rammt möchte ich nicht an board sein.....das ist schlimmer als jede atombombe. solange wir über keine schilde verfügen brauchen wir über annähernd oder überlichtgeschwindigkeitsreisen(was ja 300.000km/s im vakum sind) nciht zu unterhalten..wobei ich es eh albern finde von Lichtgeschwindigkeit zu reden,da es keine höchstlichtgeschwindigkeit gibt/sie unbekannt ist.





    Punkt 2:
    schwarze löcher. für einige von euch sind es wohl wirklich schwarze löcher wie auf einem billiardtisch wo alles reingesogen wird.



    dabei wissen wir ja noch nichtmal,ob nur lichtpartikel oder auch maße von ihnen angezogen werden... was würde die wissenschaft von heute wohl sagen, wenn sie herausfünden, dass ein schwarzes Loch nur Licht anzieht und nciht frei gibt,aber Maße unberührt lässt. Ha. :P:P:P da würde ich zu gerne alle wissenschaftler versammelt sehen wenn sie das aufgetischt bekämen und bewiesen bekämen^^


    aber spulen wir nochmal ein wenig zurück. ich halte den Begriff : schwarze löcher..erstmAL FÜR Falsch. als Hobby Denker kann man da schnell auf ideen kommen wie dass in der raumzeit ein schwarzes loch unendlich lang ist,, dass es alles in sich schluckt ect..
    dabei ist bekannt dass in fast jeder galaxie in der mitte ein großes schwarzes Loch existiert, die meisten sind aber inaktiv


    Nun werde ich aber den Namen wechseln,sonst komm ich noch durcheinander
    in der wissenschaft wird ein schwarzes loch auch anders genannt,,nämlich so, was es in wahrheit ist


    Eine schwarze Sonne.
    meiner meinung nach ist es sogar das pendant zur Sonne^^


    Sonne= sehr viel Maße
    Schwarze Sonne= sehr viel maße


    die einen produzieren Licht in großen Mengen
    die anderen schlucken das Licht in großen Mengen


    Die Sonne verbraucht Masse
    Die schwarze Sonne produziert Masse?(eigene Frage von mir)[indem es das licth schluckt gebärt es junge galaxien in der Galaxienmitte und lässt diese an den Spiralarmen immer nach Außen wandern]



    Bisher ist überhaupt nciht erwiesen dass schwarze löcher immer mehr Masse bekommen, dazu beobachtne wir diese auch erst viel zu kurz. ich gehe stark davon aus , dass die schwarzen löcher ankerpunkte für galaxien sin,vieleicht auch sogar die Galaxien gebären und um sich herum entstehen lassen..wir können dort nichts beobachten, weil unser bester Datenträger und Freund in der Wissenschaft, das Licht , einfach gar nicht zu uns gelassen wird,, obs nun ein nebeneffekt welcher art ist oder ob es nur am Licht liegt, vermag ich nicht zu vermuten.


    dennoch sollten die Leute nicht immer gleich denken/schwarze Sonne, schwarzes loch,frisst unaufhörlich,,,, ich finde,der begriff ist sehr doof gewählt und daher kommt es oft zu missverständnissen.





    und wurmlöcher sind nun noch was ganz anderes. mal angenommen, unser verständnis vom Weltall ist auch die wahre zusammensetzung vom Weltall,,alles ist so,wie wir es vermuten :idea::idea: DANN könnte man auch bänder durch die ebenen ziehen,,aber da es meiner meinung nach nur eine große blase ist, die zeit konstant vergeht und alles an die Naturgesetze, die wir glauben zu kennen, gebunden ist... glasube ich nicht an dinge wie....wenn man sich zu schnell bewegt vergeht die zeit langsamer.... dann dürften schnelle galaxien,die schon 10mrd jahre alt sein sollen,erst wenige 100mio jahre alt sein, in einem universum,welches aber so und soviele mrd jahre alt sein soll..nun würden aber die abstände auch nicht mehr stimmen,auch wenn wir sie hier mit lichtgeschwindigkeit messen sollten...usw.... a



    ALLes vergeht überall genausoschnelL!!!


    ob im Kühlhaus oder in der Sauna,, ob unter Wasser oder im Vakkum,, ob bei der arbeit oder beim schlafen,,, nur schöne dinge gehen subjektiv immer viel hzu schnell vorüber...


    in diesem sinne

  • Richtig! -markfritsch,


    Volle Pulle Meinungsfreiheit ;)


    Also dem Lesch seine Filmchen mag ich auch. Es heisst ja: Leschs Universum. Und er sagt wie jeder richtige Wissenschaftler: soweit wir bis heute wissen...

    Zitat

    und dann kommt da nen kleiner stein zwischen den weg,,von der größe eines fußballes oder noch kleiner...wenn das raumschiff das objekt mit 40% lichtgeschwindigkeit rammt möchte ich nicht an board sein.....


    Schön dass das wiedermal gesagt wird. Eigendlich genügt schon Perry Rhodans Kugelschreiber den er unterwegs zum M31 verloren hatte :mrgreen:
    Neinein, ich will dich nicht veräppeln - mag es einfach humoristisch wenn es um solche Sachen geht. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit "verschwindend" klein ist - die Kollision mit einem Klümpchen Materie bei, sagen wir, zehn Prozent Licht verwandelt das Raumschiff in "Staub" und die Besatzung in permanente OBE-Wesen. Hmm. Und das in dieser Einöde. Wo doch nichts schneller als Licht ist :shock:


    Also lieber nicht materiell reisen. Für sowas gibts ja den Geist. Doch der will irgenwie nicht in Leschs Universum passen - gesellt sich sozusagen brüderlich zur Gravitationsabschirmung.


    Weil es, soweit wir bis heute wissen, beides nicht geben darf, also nicht gibt (wir sind alle Götter), überlassen wir das lieber den äh paranoiden, verwirrten, ungebildeten Grewi-Spinnern.


    :mrgreen:
    Wasserträger
    paranoider Grewispinner


    HAHAHAHAHAHA..... (langer Digitalhall)

  • marktfrisch:Alles vergeht überall gleichschnell?


    es gibt keine absolute Raumzeit,Zeit ist immer relativ vom Beobachter aus.Mache ich im Raumschiff bei exakt 300 000 km/h nen Spurt von hinten nach vorn vorn dann durchbreche ich die Lichtgeschwindigkeit oder was-nö eben nicht.Es kommt auf den Standpunkt des Beobachters an!
    Aber dein "gegen den Mainstream" find ich gut.


    ash haushaltswaren

  • mit 300.000km/s die sekunde dürfte du überr die Lichtgeshcwinidigkeit im Bakum sein,dennoch,wenn du 10 sekunden so schnell fliegt,dann bist du aus meiner beobachtungsperspektive3mio km weiter,,und auch aus deiner eigenen persektive..nur braucht das licht eine kleine verzögerung hin zu mir^^


    ich stelle gerne die frage..wenn du mit überlichtgeschwindigkeit reist,wie schaut es dann aus wenn du aus dem Rückspielgel schaust(nach hinten hin raus schaust)


    dürfte es dort nicht stockfinster sein?

  • Es GIBT KEINE ÜBERLICHTGESCHWINDIGKEIT. Einstein wollte die Spezielle Relativitätstheorie zu Anfang "Invarianztheorie" nennen, und zwar wegen der Invarianz der Lichtgeschwindigkeit. Es geht ja nicht drum, an eine "Krümmung des Raumes zu glauben", wie du irgendwo mal geschrieben hast, es ist nur ganz einfach genau das, was wir beobachten. Genauso, wie die Zeit keine Konstante ist. Man kann sich das folgendermaßen vorstellen:


    Der dreidimensionale Raum wird auf eine Dimension reduziert, die Zeit wird als zweite Dimension angenommen. Du befindest dich also in einer Ebene. Und jeder Gegenstand bewegt sich zu jeder Zeit mit Lichtgeschwindigkeit in dieser Ebene. Wenn er sich nicht im Raum bewegt, bewegt er sich in der Zeit und umgekehrt. Das ist im Zweidimensionalen nichts anderes als der Pythagorassatz. Wenn das Ganze nun in vier Dimensionen berechnet wird (Gymnasium 12. Klasse), hast du die spezielle Relativitätstheorie vor dir. Das ist keine Zauberei, sondern simpelste Mathematik.


    Was du angeführt hast, dass die Lichtgeschwindigkeit nicht immer gleich wäre: wir reden nicht von der Geschwindigkeit, mit der sich Licht bewegt, sondern von der Geschwindigkeit, mit der sich Licht bewegen könnte, wenn es freie Bahn hätte.
    Und du hattest doch noch irgendwo gefragt, ob Licht eine Masse hätte: Photonen haben eine Masse, allerdings keine Ruhemasse. Sie bekommen erst dann Masse, wenn sie sich bewegen.

  • Marktfrisch,Du kannst nicht schneller als das Licht unterwegs sein,wenn es sich mit 400 000 km/h bewegt,ist doch i.O.
    Wenn Du schneller wärst,würdest Du Dich selbst überholen,ich glaube nicht,das sowas eingeplant wurde.Ich meine auch mal irgendwann gelesen zu haben,das wenn man bei Lichtgeschwindigkeit ne Taschenlampe anmacht,das Licht ganz normal scheint,da es sich relativ zum Schiff/Person bewegt.Bei Lichtgeschwindigkeit ist die Masse ja unendlich gross,demzufolge dürfte die Zeit stehenbleiben-wieder relativ!
    Also scheint das Licht ganz normal,da es Zeit hat sich auszubreiten.


    ash haushaltswaren

  • mhhh.. da licht in unterschiedlichen medien aber immer eine konstante geschwindigkeit hat,frage ich mich nun natürlich,,ob unter wasser,wo licht ja langsamer ist als im vakum...etwas aber schneller sein kein als licht im wasser....


    und mir ist schon klar dass die 300.000km/s geschwindigkeit die im vakum ist,,aber wieso wird licht speziell bei dem von mir erwähnten stoff schneller aus im vakum?

  • Zitat von "markfritsch"

    aber wieso wird licht speziell bei dem von mir erwähnten stoff schneller aus im vakum?


    Hast du irgendeine wissenschaftliche Quelle, die das bestätigt? Es werden, gerade bei sensiblen Themen oft Tatsachen verdreht oder falsch wiedergegeben, etwa wie der angebliche Versuch eines russischen Wissenschaftlers, der mit einer sich schnell drehenden supraleitenden Scheibe angeblich die Gravitation ausschaltete, der so nie stattgefunden hat...

  • Zur Lichtgeschwindigkeit ist das hier auch interessant.


    Zitat

    Allerdings meinen manche, dass diese Grenze gar nicht so starr ist, wie es den Anschein hat. Die Physiker Steve Lamoreaux und Justin Torgerson vom Los Alamos National Laboratory haben Daten eines alten natürlichen Atomreaktors analysiert, der vor zwei Milliarden Jahren im heutigen Westafrika eine mehrere hunderttausend Jahre anhaltende Kernspaltung in Gang setzte. Sie verglichen davon zurückgebliebene radioaktiven Isotope mit denen ähnlicher Vorgänge aus heutiger Zeit und ermittelten dabei, dass sich die physikalische Konstante Alpha (auch als die Feinstrukturkonstante bezeichnet) als die Determinante der elektromagnetischen Kraft offenbar in den letzten zwei Milliarden Jahren verändert hat. Nun ist die Lichtgeschwindigkeit umgekehrt proportional zu Alpha, und beide gelten als wirklich feste Konstanten.


    Alpha scheint jedoch im Verhältnis 4,5 zu 108 abgenommen zu haben. Sollte sich das bestätigen, so würde dies bedeuten, dass die Lichtgeschwindigkeit zugenommen haben müsste. Andere Studien legen Ähnliches nahe, und derzeit führen Forscher in Cambridge ein Laborexperiment durch, um zu ermitteln, ob wir die Lichtgeschwindigkeit durch technische Eingriffe beeinflussen könnten.


    http://www.spiegel.de/wissensc…tur/0,1518,577019,00.html


    Dazu hat sich seinerzeit auch Feynman geäußert und so viel ich weiß, werden die Meßergebnisse von der Wissenschaft ernst genommen und nicht in Zweifel gezogen.

  • ich hab mal eine kleine quellenangabe


    http://www.heise.de/newsticker…indigkeit--/meldung/10767


    es ist halt ein interesantes thema...


    ich weiss ja nicht,wie ihr die Lichtgeschwindigkeit,,, definiert, wo ihr meint"man bräuchte unendlich viel energie, um genau lichtgeschwindigkeit zu erreichen.... aber ich würde es gerne erfahren,ob es da eine klare definition gibt?


    es geht mir ja nicht darum mit lichtantrieb zu reisen....sondern mir gehts eher darum herauszufinden ob 300.000km/s so eine magische grenze ist,oder aber die lichtgeschwindigkeit in jeder umgebung sowas wie der fixpunkt für die höchstmögliche geschwindigkeit ist.


    ich hoffe, ihr versteht,worauf ich hinaus will. (manchmal glaube ich,dass elektronen z.b. schneller als 300.000km/s sind)


    mich würde interesieren, ob unter wasser zum beispiel die maximalgeschwindigkeit gleichzeitig mit der lichtgeschwindigkeit herab gesetzt wird.ich weiss nicht den genauen grad,um wieviel langsamer licht im wasser ist,glaube mal was von 1/3 oder 2/3 gelesen zu haben..nehmen wir die fiktive geschwindigkeit von 100.000km/s und die verlangsam auf 1/3.... kann dann unter wasser nichts schneller sein als 100.000km/s die sekunde? würde man unter wasser auch unendlich viel energie benötigen um auf 100.000km/s die sekunde zu kommen? bewegen sich danna uch die elektronen ect von atomen langsamer als 100.000KM/s IM WASSER?


    genau das selbe im Cäsium. nehmen wir jetzt einfach den fiktiven multiplokator von 3...sprich,, man braucht erst unendlich viel energie wenn man etwas auf schneller als 900.000KM/s die sekunde beschleunigen möchte? wenn man mit einem fahrrad und 40km/h in eine Cäsium wolke fährt(mit sauerstoff maske) wird man dann 120km/h schnell? wird die bewegung von elektronen und anderen stoffen auch um den faktor 3 erhöht?



    Und da Licht ja auch angeblich mit der raumzeit verzerrungen anstellen soll ,,frage ich mich natürlich auch ob
    unter wasser die Zeit langsamer vergeht^^ sprich ich bleibe 30jahre unter wasser und auf der Erde sind 90 Jahre vergangen? ebenso umgekehrt im Cäsium^^ ich genieße ein 1jährigen Cäsium urlaub und in der restlichen welt ist grad mal 1/3 jahr vergangen?



    für die einen sind meine fragen vieleicht albern..aber ich glaube in der wissenschaft wird immer nach fragen gesucht,,, und antworten^^ und wenn man keine antwort hat,macht man versuche..und sollten die die fragen wiederlegen,muss man wohl umdenken


    bitte um ernstgemeinte antworten^^ und keine:du redest wirres zeug" antworten^^

  • also entweder bin ich dumm oder einfach nur doof^^


    also ich verstehe nun nicht,wieso eine Naturkostante nicht Konstant sein kein,,verbindet er als Natur-zustand dinge,wie sie sich im vakuum verhalten? also mit nem rad kann ich auch konstant ein tempo fahren bis sie die steigung/der wind ändert^^ dennoch bin ich bei gleich bleibenden verhältnissen konstant^^ ist das tempo beim radfahren nun eine naturkonstante?


    versteht mich nicht falsch, ich möchte mir das nur irgendwie begreiflich machen...


    und gerne hätte ich noch antworten auf meinen vorherigen post in diesem thread^ ich werde die fragen jetzt nicht nochmal wiederholen....

  • Lichtgeschwindigkeit ist eine Sache die man immer vor Ort messen sollte, um sie extakt zu bestimmen, und daraus eine Allgemeine Theorie über die Beschaffenheit der maximalen Geschwindigkeit der Ausbreitung einer Information zu bestimmen, und auch ein Raumschiff mit Aliens drin wäre aus Sicht der Physik eine sich ausbreitende Information, bzw. eine reisende Information.


    Um die Lichtgeschwindigkeit zu bestimmen, analysiert man Atomspektren aus verschiedenen Teilen des Alls, wäre dort die Lichtgeschwindigkeit anders, etwa durch Umwelteinflüsse, Gase, Wasserdampf,ect.usw.pp, dann sähen diese Spektren anders aus als die die man bisher erhalten hat. Mann hat im Rahmen der ziemlich guten Messgenauigkeit keine Abweichungen vom erwarteten Spektrum erhalten, daher nimmt man an, das die Lichtgeschwindigkeit überall gleich ist.


    Das Schicksal mehrer hochrangier Theorien der Physik speziell der Astrophysik hängen davon ab ob sich die Atomspektren ändern oder nicht, was bis jetzt noch nicht 100% untersucht worden ist, die Forschung läuft noch, und wie das nun mal bei Forschung ist, sie läuft und läuft und läuft......



    Hier ist eine netter Tread http://de.dir.groups.yahoo.com…wissenschaft/message/3451, in dessen Verlauf ganz gut erklärt wird, warum Licht in Gas und Wasser scheinbar eine andere Geschwindigkeit hat, was aber nichts an der bisherigen Gültigkeit der Relativitätstheorie und der Speziellen Relativitätstheorie ändert.
    (hihi anscheinend ist unser Markfrischt im Internet ganz schon umtriebig, aber das ist ganz gut so, er beharrt zwar auf seine Meinung, aber er geht der Sache auf den Grund, was auch mit einschließt :mrgreen: )


    Im allgemeinen ist diese ganze Licht kann schneller und langsamer werden Kiste, eine ziemlich Populäre kleine Geschichte, die einfach nicht tot zu kriegen ist, die Argumentation an sich ist sicher interessant, und die Gedankengänge auch, aber die Argumente sind leider Fehlerhaft, und weisen nicht auf einen Fehler in der bisher gültigen Physik hin sondern, vielmehr auf einer Fehlinterpretation der dar liegenden Fakten.


    @Marktfitsch:
    Markfrischt wenn ich richtig liege dann hast du diese Disskusion schon in mehreren Foren mit Leuten Geführt die deutlich mehr von Physik verstehen als die meisten hier in diesem Foren, mich eingeschlossen, die zum Teil Fachforen sind geführt, dort wurde mehrmals alles was du gesagt hast, wiederlegt und zwar logisch und anschaulich, um es mit den Worten eines werten Forenkollegen aus einem dieser Foren zu sagen: "Eine Fehlerhafte Argumentation wird durch das ständige Wiederholen der gleichen Fehler, nicht richtiger!" ;)......aber warum das so sein könnte, nun den Grund dafür hast du ja selbst genannt, nicht wahr ^^.


    Wenn du davon überzeugt bist, das du recht hast, dann mach es einem Einstein nach, und studiere Physik oder lerne sie anderweitig zu gut kennen, das du deine Fragen wissenschaftlich formulieren und sie dann mittels Experiment beweisen kannst, anders geht es nicht, wer an solch immens wichtigen Theorien wie den Relativitätstheorien wackeln will, der darf und kann sich nicht einfach hinstellen und in die Welt hinauskrähen, das er recht hat, und 3 Generationen Wissenschaftler im unrecht sind, von dem kann man erwarten das er einen erheblichen Aufwand betreibt, die der Jahrzentelangen Forschungsarbeit von unzähligen Wissenschaftlern Rechnung trägt.


    Wann immer es eine Faktenlage gibt, gibt es immer Leute die direkt schreien " Es sei nicht wahr!", die Mondlandung, die Relativitätsheorie uvm., kaum einer dieser Leute hat bisher etwas zumindest gleichwertiges durch wissenschaftliche Forschung gestütztes Gegenargument aufzuweisen, die Änderungen die die Wissenschaft voran bringen, die stammen aus der Wissenschaft selbst.


    Verstehe mich nicht falsch, ich finde es gut, das du dich mit diesen Themen beschäftigst und dir Gedanken machst Markfritsch, aber um wissenschaftliche Erkenntnisse zu ändern musst du Teil der Wissenschaft werden, da führt kein weg dran vorbei.



    Grüße Schatti :winks:


    PS: Übrigens überlege ich mir zur Zeit ob ich nicht Studieren möchte, in meinen alter ne verflucht schwere Entscheidung^^.

  • ich werde mir erstmal den link durchlesen^^^fürs studieren bin ich mit 25 wohl schon zu alt ..bzw müsste ich erst mein abitur nachmachen, und das dauert,dann noch studieren...und dann kann ich in rente gehen^^ ne,das haut nicht hin^^ da meine frau und kinder ernährt werden wollen...dennoch versuche ich mich tiefer in die materie hineinzulesen.


    ich habe vor einiger zeit mit meinem vater ein sehr langes gespräch gehabt wo es darum ging
    " würdest du mit überlichtgeschwindigkeit reisen" und er argumentierte dahingehend,dass man durch die zeit reisen müsste^^ und ich argumentierte dagegen..nach 3stunden beharrte jeder weiter auf seine eigenen standpunkte^^


    möchte jetzt von mir erwähntes auch nicht wieder wiederholen^^ das wäre wirklich nicht gut,vieleicht kenne ich mich in der materie nicht ganz so gut aus^^



    dennoch bin ich überzeugt dass die einzige wirkliche naturkonstante die zeit ist^^ die ewig gleichschnell vergehen muss^^