Teleportation / Beamen

  • Könnte auch eine Reflektion in der Kameralinse sein (Lichtbrechung), da von oben ja die Sonne zu kommen scheint. Das der "Lichtstrahl" oben "abgekakt" ist, könnte an der Linsenwölbung oder Positionierung liegen. Ähnliche Effekte habe ich auch bei alten Videokameras beobachtet.

  • Nein, es gibt tatsaechlich Physiker, die damit experimentieren. Ob es diese Versuche vor Star Trek gab oder durch Star Trek die Idee entstand, weiss ich aber nicht.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Das "Beamen" existierte bereits weit vor Star Trek. Es wurde nur nicht so genannt. Erinnern wir uns mal an "Die Fliege"(1958). Aber es geht sogar noch weiter zurück: "To Venus in five Seconds" (Fred T. Jane) Ende des 19.Jahrhunderts.


    Das Beamen, womit sich die Wissenschaft beschäftigt, wird allerdings vermutlich die meißten hier enttäuschen.
    Das Experiment von Zeilinger von 1997 schien auf den ersten Blick ein Erfolg gewesen zu sein, von einem Photon A eine Information (Photon X) zu einem Photon B zu schicken. Leider wurde allerdings der Zustand von Photon X nicht gemessen, womit wir Heisenbergs Unschärferelation umgangen haben und gleichzeitig Schrödingers Katze in die Kiste gepackt haben. Und zudem wird nur eine Information übertragen, und keine Masse.
    Zeilinger hatte auch später noch Erfolge. Jedoch sind diese wohl eher nur für Quantencomputer interessant.


    Und sollte das Beamen von Materie mal möglich sein, dann darf man nur hoffen, dass während des Vorgangs keine Fremdkörper mal in den Vorgang eindringen.

  • Zitat von "Irrwisch"


    Und sollte das Beamen von Materie mal möglich sein, dann darf man nur hoffen, dass während des Vorgangs keine Fremdkörper mal in den Vorgang eindringen.


    oder dass teile "verloren" gehen :D


    wenn beamen möglich ist bräuchte man kein auto oder flugzeug mehr und die welt könnte sich von den abgasen erhplen... wär schon toll aber glaube eher, dass es ein Fake ist :/


    dieses Foto hab ich gemacht sieht auch irgendwie nach beamen aus (zwar sind noch einige FEhler zu beheben... aber es ist nur das Lich meiner Lampe :D )


  • Wenn das auf dem Bild wirklich ein Beamstrahl darstellen soll, dann muss der doch írgendwo herkommen. Es kann sich aber auch um ein Portal handeln, denn Portale haben ihren Ursprung dort, wo man ihn nicht sieht. (Glaub trotzdem nicht, dass das Foto echt ist, sieht er nach ner Erläuchtung wie bei Engeln aus)


    Hat jemand mal "der Jaunt" von Steven King gelesen, da passiert soetwas ähnliches wie beamen, und nach seiner Geschichte muss man schlafend gebeamt werden, weil der Geist im Wachzustand nicht nur die paar Sekunden im Jaunt verbringt, sondern die Zerlegung und eine schier unendliche Ewigkeit im zerlegten Zustand, sprich allein in der Unendlichkeit. :shock:

  • Zitat

    wenn beamen möglich ist bräuchte man kein auto oder flugzeug mehr und die welt könnte sich von den abgasen erhplen


    Und die Energie für die Beamgeräte gewinnen wir dann in Kohlekraftwerken :)

  • Zitat

    Und die Energie für die Beamgeräte gewinnen wir dann in Kohlekraftwerken


    Da habe ich mal eine interessanten Vergleich zum Thema "Energieaufwand fürs Beamen" gehört:


    Um einen Menschen von A nach B zu beamen, bräuchte man für einen einzigen Beamvorgang die gesamte Energie der Sonne. Die Beam-Signale müßten dann mit Antennen von der mehrfachen Größe der Erde gesendet und wieder aufgefangen werden. Ein Supercomupter, welcher unsere heutige Vorstellungskraft übersteigt, müßte die gebeamte Person wieder Atom für Atom (und Quantum für Quantum; sonst Hirntod) zusammensetzen.


    Außerdem scheint es noch unüberwindbare theoretische Probleme zu geben, wie z.B. die "heisenbergsche Unschärferelation". Diese besagt in etwa, das man entweder nur die Position oder die Bewegung eines Atoms, aber nicht beides gleichzeitig, feststellen könnte. Und da sich Atome ständig bewegen, ist so ein Materietransport für unser heutiges Verständnis noch als unmöglich angesehen werden (soweit ich das verstanden habe; korrigiert mich bitte, fals etwas falsch dargelegt ist).

  • Andererseits: Vor einigen Jahren war es auch nicht unbedingt denkbar WLAN in der Wohnstube zu haben. Oder 8,5 GB auf eine runde Scheibe zu bekommen, oder Monitore zu haben die 5 CM flach sind oder oder oder.


    Ich denke das die technische Entwicklung es früher oder später möglich machen wird auch ohne die komplette energie einer Sonne zu verbrauchen.

  • Zitat

    Andererseits: Vor einigen Jahren war es auch nicht unbedingt denkbar WLAN in der Wohnstube zu haben. Oder 8,5 GB auf eine runde Scheibe zu bekommen, oder Monitore zu haben die 5 CM flach sind oder oder oder.


    Naja, das war es eigentlich schon. Es war im Prinzip immer machbar, allerdings hauptsächlich eine Kosten- und Zeitfrage.


    Die von Wingman erwähnte Unschärferelation ist allerdings eine fundamentale Gesetzmässigkeit der Natur. Daher ist es nicht mit Dingen vergleichbar, bei denen es einfach eine Frage der progressiven Weiterentwicklung ist, wie etwa bei den hie rangeführten Beispielen der PC- und Kommunkationstechnik.


    Da liegen schon Welten dazwischen :)

  • Zitat

    mitlerweile schon 200 gb auf eine runde scheibe :-)


    Ab 2010 sollen es vorraussichtlich schon 1 Terabyte sein (Holodisc). Zumindest sind so einige Zukunftsprognosen im Massenspeicherbereich.

  • Sonntag 19:00, RTL2, Welt der Wunder


    Quelle: http://www.tvtv.at


    "Das Philadelphia-Experiment - ist Teleportation tatsächlich möglich? Philadelphia, Oktober 1943: Ein Matrose will gesehen haben, wie die US-Marine ein Kriegsschiff mithilfe eines starken Magnetfeldes unsichtbar gemacht - und in Minutenschnelle sogar an einen entfernten Ort gebeamt hat. Welt der Wunder geht einer unglaublichen Geschichte auf den Grund."

  • Das Ergebnis war, dass zwar der sogenannte Zeuge zu dem Zeitpunkt im Hafen war, nur die USS Eldridge nicht.. Und das soll nicht an der Teleportation gelegen haben...


    Auch waren an dem Schiff nicht die z.B. im Film beschriebenen Beschädigungen zu erkennen... Es war nach dem Krieg noch 40 Jahre bei der griechischen Marine im Einsatz bevor es verschrottet wurde

    Früher war alles besser, sogar die Zukunft....
    ------
    §1: Wer Mod´s lobt, wird mit Forenurlaub nicht unter 2 Wochen bestraft...

  • Ich habs zwar nicht gesehen, aber prinzipiell gibt es doch nur zwei Varianten:


    1.) Das Experiment ist missglückt und die Reportage kommt zu dem selben Schluss.
    2.) Das Experiment hat funktioniert und die Reportage kommt zu dem Schluss, dass es missglückt sei.


    Oder glaubt ihr ernsthaft, die amerikanische Regierung wüsste nicht zu verhindern, dass die Wahrheit um das Philadelphia-Experiment ans Licht kommt (gesetzt, dass es tatsächlich geglückt ist)? Das wäre doch ein gefundenes Fressen für alle "Anti-Amerikaner". Nein, mit viel Geld kann man Berge versetzen, heutzutage mehr denn je.


    -- Martouf

  • Was ich noch bei dieser Welt der Wunder-Sendung interessant fand, war die Sache mit dem Ötzi. Aber nicht unbedingt, das es angeblich einen "Fluch" gibt (die Todesstatistik spricht dagegen), sondern das mal von nicht-esoterischer Seite (also von seriösen Wissenschaftlern) eingeräumt wurde, das unser Bewußtsein den Tod überleben könnte und man den "Austritt" inzwischen im gewissen Maße messen könnte (was IMHO auch bei AKEs klappen müßte). Das hat ansonsten nur das Monroe Institut gemacht, wo auch viele Wissenschaftler und Spezialisten mitarbeiten. Ich hab die Sendung aufgezeichnet und werde mir die betreffende Stelle nochmal anschauen.


    Naja, das war jetzt aber irgendwie Off-Topic. Sorry :wink:!