Hohle Erde

  • @ Alle


    Ich habe hier einige Beweise zusammengetragen, die FÜR eine hohle Erde sprechen. :| In Kürze, werde ich diese auch auf meine eigene HP bringen. :) Ich habe diesen Threat nur überflogen, darum bitte ich vielmals um Entschuldigung, wenn ich irgendetwas versehentlich wiederhole. :D Hier sind 27 Argumente:


    (1) Die alten Heiden sprachen von der Anderswelt. Das war für die ein mystisches Reich. So wie andere Religionen ihren Glauben an das Jenseits haben, so war das bei den Heiden nicht anders. Bloß glaubten diese, dass man dort nicht nur hineingelange, wenn man stirbt, sondern dass man den Weg dahin auch findet, wenn man in tiefe Höhlen hineingeht oder wenn man in bestimmten Seen bis zum Grund taucht. Aber viele Mythen haben doch einen wahren Kern. Da wäre z.B. die Geschichte vom Rattenfänger von Hameln. Selbiger spielte eine Melodie, mit der er alle Ratten aus Hameln heraus in eine Fluss lockte, wo sie dann ertranken. Als die Belohnung ausblieb, lockte er mit der gleichen Melodie 130 Kinder aus der Stadt. Der Trupp hing zu einem Hügel namens Koppen. Nur ein Junge blieb zurück, weil er noch etwas holen wollte. Als die aufgebrachten Stadtbewohner die Kinder suchten, fanden sie keine Spur von ihnen. Doch später sollen sie aus einer Höhle in Siebenbürgen wieder herausgekommen sein. Als Beleg für diese Sage ist der 26. Juni 1284 verbürgt. Der Unterschied zwischen einer Sage und einem Märchen, ist der, dass eine Sage auf einer tatsächlichen Begebenheit beruht haben soll.


    (2) Auch einige Eingeweihte früherer Zeiten sprechen davon, dass die Erde hohl ist. So zum Beispiel Hermes Trismegistos. Er sagte: „Wie oben, so unten; wie innen, so außen.“


    (3) Bezeichnend ist auch der Gilgamesch – Epos. Als besagter Gilgamesch Utnapischtim besuchte, stieg er in das Innere der Erde hinab. Dorthin reiste auch Orpheus, um die Seele seiner geliebten Eurydike zu suchen. So gut wie sämtliche mythologischen oder religiösen Götter und übermenschlichen Wesen, sollen ihre Jugend unter der Erde verbracht haben.


    (4) Auch die Sumerer wussten um die Hohlwelt bescheid. Ihre „Götter“ waren dort. In sumerischen Keilschriften steht geschrieben, dass Abzu den Himmel und die 12 Planeten regieren sollte. Enlil sollte die Oberwelt regieren. Und Ea sollte die Unterwelt regieren. Schon der Mythos von Ianna, zeigt ganz deutlich, dass mit dieser Unterwelt nicht das Totenreich gemeint sein kann.


    (5) Von der Hohlwelt ist auch in chinesischen, indischen, eddaschen, und aztekischen Schriften die Rede. Die ältesten Legenden sagen, dass die Erde von einer friedfertigen, humanoiden Rasse bewohnt wird. Einige Forscher glauben, es seien die Nachfahren der Lemurier und Atlantaer.


    (6) Leider gibt es viele Rechtsradikale, die behaupten, im Inneren der Erde wäre ein zweites Deutschland. Tatsächlich waren viele Kreise der NSDAP sehr esoterisch veranlagt. Ende der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts finanzierte Adolf Hitler eine Forschergruppe, die in der Antarktis nach einem Eingang in das Erdinnere suchen sollte. Ob sie was gefunden hatten, weiß man heute nicht mehr. Ich gehe einfach mal davon aus, dass Adolf Hitler wusste, wofür er Rund 1000 Reichsmark bezahlte. Noch dazu, kurz vor einem Weltkrieg. Er hat die Reise wohl kaum bezahlt, damit die Forscher ihm ein paar Pinguine und etwas Schnee mitbringen.


    (7) Viele Gegner der Hohlen-Erde-Theorie argumentieren, dass im inneren der Erde Schwerelosigkeit herrschen würde, wenn die Erde wirklich hohl wäre. Aber nur, wenn man davon ausgeht, dass die Schwerkraft aus dem Erdinnern kommt. Kommt die Schwerkraft allerdings aus der Außenschicht, so ist diese Theorie nicht mehr haltbar.


    (8) Wenn wir die Erdkruste und ihre tektonischen Kontinentalplatten mit der Elektronenhülle eines Atoms vergleichen, so müsste im Inneren eines erwachsenen Planeten, eine innere Sonne existieren, analog dem Atomkern mit Protonen und Neutronen. Der Begriff „Atom“ ist übrigens überholt. Das Wort kommt aus dem griechischen, und bedeutet „unteilbar“. Oder vielleicht meinten die alten Griechen, dass man das Atom besser nicht teilen sollte.


    (9) Dass die Erdkruste nur 68 Kilometer dick ist, ist ebenfalls eine falsche Annahme. Geophysiker aus Illinois (USA) und Kalifornien (USA) haben Erdbeben in 400 Kilometer Tiefe festgestellt, dort wo nach landläufiger Meinung nur flüssiges Gestein sein sollte.


    (10) Doch so mancher wird wissen wollen, wie die Vulkanausbrüche zu erklären sind, wenn es denn kein Magma gebe? Dass es kein Magma gibt, habe ich nie behauptet. Allerdings sind die Vulkanausbrüche nur durch Gesteinsblasen zu erklären. In diesen Blasen befindet sich flüssiges Gestein, dass bei einem Vulkanausbruch herauskommt. Mal ehrlich, die Vulkanausbrüche wären doch viel größer, wenn sie tatsächlich aus dem Erdinnern kommen. Wie groß wären diese Ausbrüche wirklich, wenn wir von einem, im Durchmesser, ca. 12.000 Kilometer großen Lavaball Erde ausgehen, der allein durch seine Rotationsenergie unglaubliche Mengen freisetzen könnte, und eigentlich müsste?


    (11) Die längsten erforschten Höhlen dieser Erde reichen bis weit über 100 Kilometer in die Tiefe, und sind immer noch nicht vollständig erschlossen. Außerdem scheinen manche Höhlen sehr glatte Wände zu haben, und verlaufen so parallel zueinander, dass man fast den Eindruck gewinnt, sie wären künstlich geschaffen worden.


    (12) Auch gibt es schon Satellitenfotos vom Nordpol, auf denen ein Loch zu sehen ist. Auch verwunderlich ist es, dass es kaum offizielle Aufnahmen vom Nordpol gibt, und dass der häufige Nebel dort, nur selten gute Aufnahmen zulässt. Und wenn wir schon beim Nebel sind, woher kommt, in dieser niederschlagsarmen Zone, übrigens die warme Luft für den Nebel her?


    (13) Mal ganz abgesehen, von den noch vielen ungeklärten Fragen darüber, wohin manche Vogelarten im Winter hinfliegen. Denn viele von ihnen fliegen nach Norden.


    (14) Und warum wird der Nordpol so streng bewacht, wenn dort nicht mehr als eine trostlose Eisfläche sein soll?


    (15) Und die, die zum magnetischen Pol wandern, dürfen erstens jedes Jahr woanders hinwandern, weil der magnetische Pol selber wandert, und zweitens, wer schon da ist, wandert, wenn nicht zurück, eher zum Loch abgewandten Nordpol als dem unendlichen Beautfort Gyre entgegen.


    (16) Ein Kampfflieger namens Admiral Byrd, behauptet ebenfalls, er wäre durch das Loch im Nordpol, in das Innere der Erde geflogen. Die beiden Seefahrer Jens und Olaf Jansen haben 1829 eine unfreiwillige Seereise ins Innere der Erde gemacht. Die beiden fuhren durch den Nordpol hinein, und kamen am Südpol wieder heraus. Nur einer der beiden überlebte die Reise. Dieser war Olaf Jansen. Doch er hatte auch nicht viel mehr Glück, als sein Vater. Er kam für 28 Jahre in eine Irrenanstalt. Das hatte er seinem Onkel zu verdanken. Und nicht zu vergessen: Eine heutige Irrenanstalt ist schon fast human. Damals war es anders.


    (17) Schon der Schweizer Mathematiker Leonard Euler hat im 18. Jahrhundert behauptet, dass die Erde hohl sei.


    (18) Isaac-Irael Hayes (1832 – 1881) reiste 1869 nach Grönland, und staunte nicht schlecht, als er auf dem 78° Breitengrad ein paar Insekten entdeckte. Hauptsächlich Schmetterlinge und Fliegen. Diese tauchen erst viele hundert Kilometer weiter südlich wieder auf. Auch gab es schon Arktisforscher, die gesehen haben, wie einige Tiere nordwärts zogen. Warum eigentlich, wenn dort oben nichts weiter als eine trostlose Landschaft sein soll. Es scheint, als würde es ab dem 83° Breitengrad wieder wärmer werden.


    (19) Auch das Polarlicht, kann eigentlich nur der Schein einer inneren Sonne sein.


    (20) Und wo kommen die Eisberge eigentlich her? Das Meer kann sie nicht geboren haben, denn es ist salzig. Der Regen wird es ebenfalls kaum gewesen sein, denn die fünf Zentimeter Niederschlag pro Jahr machen garantiert keinen Eisberg.


    (21) Umstritten sind die Nordpolentdecker Robert E. Peary und sein Kollege Frederick A. Cook, welche behaupteten, am 21.04.1908. bzw. am 06.04.1909. am Nordpol gewesen zu sein. Beide berichten von Unmengen von Eis, auf denen sie mit ihren Schlittenhunden gefahren sind. Aber inzwischen hat sich ja herausgestellt, dass am Nordpol nur Unmengen an Wasser vorhanden sind, was für Schlittenhunde ein schwieriges Terrain sein dürfte.


    (22) Und was ist mit den vielen Linienflugzeugen, die tagtäglich die Polroute fliegen. Auch das lässt sich leicht entkräften. Linienpiloten bestätigen, dass man nie über den geographischen Pol fliegt. Weil der Kompass schon ab dem 70° Breitengrad spinnt, benutzen die Fluglinien heutzutage das INS-Trägheits-Navigationssystem, das vom Erdboden und dem Magnetismus unabhängig ist. Und schon am Boden wird eingegeben, welche die kürzeste Strecke zum Ziel ist.


    (23) Am 13. Februar 1834 ist die Kirche von Gapennes in der französischen Picardy an der Somme in sich zusammengestürzt. Zuerst wurde ein (extrem lokales) Erdbeben dafür verantwortlich gemacht. Dann erkannte man die wahre Ursache. Der Grund, auf dem die Kirche stand, war von einem weitläufigen Tunnelsystem durchzogen. Einer dieser Tunnel hatte nachgegeben, und das Gebäude einstürzen lassen. In der gleichen Ortschaft, wurden auch schon andere Tunnelsysteme entdeckt.


    (24) Der französische Historiker E. Lucan erwähnt an mehreren Stellen, Berichte und Überlieferungen von seltsamen Vorgängen, in tiefen Höhlen, in der Nähe Marseilles. Es heißt, dass sich der Erdboden von Zeit zu Zeit bewegt, dass unheimliche Geräusche aus der Tiefe dringen, unter anderen solche, wie von brummenden Maschinen, und grüne Lichterscheinungen. Und das seit Jahrhunderten, wahrscheinlich sogar noch länger. Die Berichte verlieren sich im Dunkel der Vergangenheit. Derartige Erzählungen gibt es aber nicht nur in Frankreich. Man findet auch Berichte aus Kanada, Alaska, Mexiko, Indien, Russland, Afrika, der Wüste Gobi. Buchstäblich überall.


    (25) Einer Theorie nach, ist der Atlantik ebenfalls von Tunneln durchzogen. Und das Zentrum dieser Tunnel, ist das frühere Atlantis. Und eine der Hauptstädte von Atlantis hieß (heißt) Agharti. So viel zum Sprichwort: „Alle Wege führen nach Rom.“ Es ist eher so: „Alle Wege führen nach Agharti.“ Zumindest die unterirdischen.


    (26) Kann es sein, dass manchmal Lebewesen aus dem Erdinneren an die Oberfläche kommen. Man hört gelegentlich davon, dass im Odenwald ein Panther gesichtet wird. Der Panther ist ein tropisches Raubtier, dass im europäischen Norden so gar nichts verloren hat. Trotzdem wird gelegentlich noch einer gesichtet.


    (27) Vielleicht kommen auch nicht alle UFOS aus dem Weltraum. Es kann sein, dass einige auch aus dem Erdinnern kommen.


    Und, bevor ich es vergesse, hier sind meine Quellen:


    Abenteuer Innere Erde von Heiner Gehring,
    Die Weltgeschichte – Der wahre Ursprung von Georg Lohle,
    Geheimsache Zukunft von Viktor Farkas,
    Die Zeitenschrift (die erste Ausgabe),


    Gruß Nagerfreund

  • Gegen die Legenden an sich kann man nicht allzu viel sagen, ausser das es halt Legenden sind, sie können wahr oder unwahr sein.


    Aber der Rest, was du hier als Beweise aufführst, sind für mich keine Beweise !


    Zitat

    Dass die Erdkruste nur 68 Kilometer dick ist, ist ebenfalls eine falsche Annahme.


    Wer behauptet das die Erdkruste nur 68 km dick ist?




    Zitat

    Die längsten erforschten Höhlen dieser Erde reichen bis weit über 100 Kilometer in die Tiefe, und sind immer noch nicht vollständig erschlossen. Außerdem scheinen manche Höhlen sehr glatte Wände zu haben, und verlaufen so parallel zueinander, dass man fast den Eindruck gewinnt, sie wären künstlich geschaffen worden.


    Dazu wüsste ich gern mehr! Quellen, Infos?



    Zitat

    Auch gibt es schon Satellitenfotos vom Nordpol, auf denen ein Loch zu sehen ist.


    Hast du ein Bild?




    Zitat

    Mal ganz abgesehen, von den noch vielen ungeklärten Fragen darüber, wohin manche Vogelarten im Winter hinfliegen. Denn viele von ihnen fliegen nach Norden.


    Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, das die alle durch -40° kalte Luft fliegen, um dann im Nordpol zu verschwinden?


    Zitat

    Und warum wird der Nordpol so streng bewacht,


    Wüsste ich gern mehr zu!


    Zitat

    Und die, die zum magnetischen Pol wandern, dürfen erstens jedes Jahr woanders hinwandern, weil der magnetische Pol selber wandert,


    Der wandert ja nicht jedes 100e Kilometer, außerdem wird im Zeitalter der Luftfahrt nicht mehr soviel gewandert, zumindest da oben!


    Zitat

    Ein Kampfflieger namens Admiral Byrd, behauptet ebenfalls, er wäre durch das Loch im Nordpol, in das Innere der Erde geflogen. Die beiden Seefahrer Jens und Olaf Jansen haben 1829 eine unfreiwillige Seereise ins Innere der Erde gemacht. Die beiden fuhren durch den Nordpol hinein, und kamen am Südpol wieder heraus. Nur einer der beiden überlebte die Reise. Dieser war Olaf Jansen. Doch er hatte auch nicht viel mehr Glück, als sein Vater. Er kam für 28 Jahre in eine Irrenanstalt.


    und wenn ich dir erzähle, im Himmel is Jahrmarkt, fragst du, "wo steht die Leiter"


    Zitat

    Schon der Schweizer Mathematiker Leonard Euler hat im 18. Jahrhundert behauptet, dass die Erde hohl sei.


    siehe oben..., Euler wusste es damals oder was?


    Zitat

    Auch das Polarlicht, kann eigentlich nur der Schein einer inneren Sonne sein.


    Hammerbeweis, ... eigentlich...


    Polarlicht:http://de.wikipedia.org/wiki/Polarlicht
    Übrigens gibt es auf dem Jupiter auch Polarlichter, is der Gasplanet auch hohl?


    http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA03155


    Zitat

    Und wo kommen die Eisberge eigentlich her? Das Meer kann sie nicht geboren haben, denn es ist salzig. Der Regen wird es ebenfalls kaum gewesen sein, denn die fünf Zentimeter Niederschlag pro Jahr machen garantiert keinen Eisberg.


    Die werden in der inneren Erde gebacken!
    Auch Salzwasser gefriert, schonmal bei Winter und Minusgraden an der Nordsee oder Ostsee gewesen? Was meinst du warum Finnen, Schweden und Russen Eisbrecher einsetzen, aus Spass?


    Zitat

    Umstritten sind die Nordpolentdecker Robert E. Peary und sein Kollege Frederick A. Cook, welche behaupteten, am 21.04.1908. bzw. am 06.04.1909. am Nordpol gewesen zu sein. Beide berichten von Unmengen von Eis, auf denen sie mit ihren Schlittenhunden gefahren sind. Aber inzwischen hat sich ja herausgestellt, dass am Nordpol nur Unmengen an Wasser vorhanden sind, was für Schlittenhunde ein schwieriges Terrain sein dürfte.


    Das Abschmelzen der Pole nahm erst extreme Ausmaße mit der globalen Erwärmung der Erde durch den Treibhauseffekt zu, 1908 war da oben noch mehr als genug! Im übrigen war der Nordpol 2006 im Sommer das erste mal eisfrei! Den selben Effekt des Abschmelzens kann man auch schön bei Gletschern in den Alpen zurückverfolgen!



    Zitat

    Kann es sein, dass manchmal Lebewesen aus dem Erdinneren an die Oberfläche kommen. Man hört gelegentlich davon, dass im Odenwald ein Panther gesichtet wird. Der Panther ist ein tropisches Raubtier, dass im europäischen Norden so gar nichts verloren hat. Trotzdem wird gelegentlich noch einer gesichtet.


    Es gibt im Norden eruopas aber andere Großkatzen oder Wildkatzen, welche häufig verwechselt!



    Zitat

    Und, bevor ich es vergesse, hier sind meine Quellen:


    Abenteuer Innere Erde von Heiner Gehring,
    Die Weltgeschichte – Der wahre Ursprung von Georg Lohle,
    Geheimsache Zukunft von Viktor Farkas,
    Die Zeitenschrift (die erste Ausgabe),


    Mal ein gut gemeinter Rat, vielleicht solltest du dich auch einmal mit realen wissenschaftlichen Fakten auseinandersetzen, um mal die Sache aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und ein Für und Wider abzuwägen, was ist wahr, was ist falsch!

  • Hechter !


    Ich stimme Dir in allen Punkten vollkommen zu.


    Fakt "Polarlichter":


    So viel ich weiß, entstehen diese nicht in der "inneren Erde" sondern doch vohl in der Athmosphäre, auch wenn ich nicht gehau weiß, wie das im Einzelnen funzt.


    Doch es scheint mir vollkommen abstrus und absurd, dass sie ein Widerschein der "inneren Sonne" sein sollen.


    Vor allen Dingen frage ich mich allen Ernstes, wie so etwas möglich sein kann. Für mich nicht logisch nachvollziehbar. Aber seis drum, ich werde mich mal nach diesen so genannten echten Sattelitenfotos umschauen.


    Ich denke, dass ich den Link dazu sogar noch im Kopf habe.


    http://www.hohle-erde.de


    Dort wirst Du so einiges finden, was schon ins Reich der Fabel gehört und es gibt dort im Forum sogar schon reale Planungen für eine Expidition dorthin.


    Da werden auch schon Pläne für die Logistik ausgearbeitet.


    Wenn ich soetwas lese, dann bekommen meine Fussnägel Dauerwellen.


    Meines Erachtens:


    Leute, die keine andere Perspektive zum realen Leben haben.


    Inzwischen habe ich auch das Interview mit diesem Prof. Haamaann mit vollständigem Text vorliegen.


    Absoluter geistiger Dünnpfiff!!!!


    Als Beweis für diese Behauptung werde ich auch noch einige Passagen daraus posten oder wenn es wirklich sein muss, werde ich dieses Interview dann auch noch abschreiben.


    Sind ja nur 17 Seiten.


    Hank

  • Hier mal eine Antwort auf einen eigentlich sehr logischen Post:


    Ich zitiere mich selbst mal sinngemäß (das genaue Zitat kann ich leider nicht finden) aus einem anderen Thread:

    Teilweise richtig Bakunin, Respekt! Du vergisst dabei, dass es noch ein zweites Loch am Südpol gibt, da der Nordpol oben ist, fließt das Wasser oben rein und unten wieder raus!


    Und nun frage ich euch, wie man solche Aussagen ernstnehmen soll?


    Hank

  • Ho Nagerfreund :D


    Da hast du Dir aber einen arbeit gemacht ;) ...naja , andere wie Zillmer füllen ganze Bücher damit ;)


    ich picke jetzt nur ein paar Sachen raus :) und beantworte sie ...


    Zitat

    (6) Leider gibt es viele Rechtsradikale, die behaupten, im Inneren der Erde wäre ein zweites Deutschland. Tatsächlich waren viele Kreise der NSDAP sehr esoterisch veranlagt. Ende der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts finanzierte Adolf Hitler eine Forschergruppe, die in der Antarktis nach einem Eingang in das Erdinnere suchen sollte. Ob sie was gefunden hatten, weiß man heute nicht mehr. Ich gehe einfach mal davon aus, dass Adolf Hitler wusste, wofür er Rund 1000 Reichsmark bezahlte. Noch dazu, kurz vor einem Weltkrieg. Er hat die Reise wohl kaum bezahlt, damit die Forscher ihm ein paar Pinguine und etwas Schnee mitbringen.

    Dass es dabei um die Rechte für eine spätere wirtschaftliche Nutzung der Antarktis ging wurde schon in anderen Treads abgehandelt ...


    Zitat

    (7) Viele Gegner der Hohlen-Erde-Theorie argumentieren, dass im inneren der Erde Schwerelosigkeit herrschen würde, wenn die Erde wirklich hohl wäre. Aber nur, wenn man davon ausgeht, dass die Schwerkraft aus dem Erdinnern kommt. Kommt die Schwerkraft allerdings aus der Außenschicht, so ist diese Theorie nicht mehr haltbar.

    Du weisst anscheinend nicht wie Schwerkraft entsteht ?und die Inneren Bewohne laufen dann also kopfunter auf der äusseren Schale mit der inneren Sonne anscheinend über ihnen ?!




    Zitat

    ( Wenn wir die Erdkruste und ihre tektonischen Kontinentalplatten mit der Elektronenhülle eines Atoms vergleichen, so müsste im Inneren eines erwachsenen Planeten, eine innere Sonne existieren, analog dem Atomkern mit Protonen und Neutronen. Der Begriff „Atom“ ist übrigens überholt. Das Wort kommt aus dem griechischen, und bedeutet „unteilbar“. Oder vielleicht meinten die alten Griechen, dass man das Atom besser nicht teilen sollte.

    Wie groß dürfte denn dann deine innere Sonne nur sein , damit sie nicht die Innenfläche verbrennt ?



    Zitat

    (9) Dass die Erdkruste nur 68 Kilometer dick ist, ist ebenfalls eine falsche Annahme. Geophysiker aus Illinois (USA) und Kalifornien (USA) haben Erdbeben in 400 Kilometer Tiefe festgestellt, dort wo nach landläufiger Meinung nur flüssiges Gestein sein sollte.

    Könnte es sein ? dass sich seismische erschütterungswellen auch in flüssigem Gestein ausbreiten ????!!!! und damit messbar sind


    Zitat

    (10) Doch so mancher wird wissen wollen, wie die Vulkanausbrüche zu erklären sind, wenn es denn kein Magma gebe? Dass es kein Magma gibt, habe ich nie behauptet. Allerdings sind die Vulkanausbrüche nur durch Gesteinsblasen zu erklären. In diesen Blasen befindet sich flüssiges Gestein, dass bei einem Vulkanausbruch herauskommt. Mal ehrlich, die Vulkanausbrüche wären doch viel größer, wenn sie tatsächlich aus dem Erdinnern kommen. Wie groß wären diese Ausbrüche wirklich, wenn wir von einem, im Durchmesser, ca. 12.000 Kilometer großen Lavaball Erde ausgehen, der allein durch seine Rotationsenergie unglaubliche Mengen freisetzen könnte, und eigentlich müsste?

    Und was mit der Palattentektonik ? wenn es nur vereinzelte Blasen sind


    Zitat

    (11) Die längsten erforschten Höhlen dieser Erde reichen bis weit über 100 Kilometer in die Tiefe, und sind immer noch nicht vollständig erschlossen. Außerdem scheinen manche Höhlen sehr glatte Wände zu haben, und verlaufen so parallel zueinander, dass man fast den Eindruck gewinnt, sie wären künstlich geschaffen worden.

    :grins: dir ist schon bewusst , dass damit nicht gemeint ist , dass die vertikal 100 km tief reichen ?! ...das Londoner U-Bahnnetz reicht gar 408 Kilometer in die Tiefe ;)


    Zitat

    (12) Auch gibt es schon Satellitenfotos vom Nordpol, auf denen ein Loch zu sehen ist. Auch verwunderlich ist es, dass es kaum offizielle Aufnahmen vom Nordpol gibt, und dass der häufige Nebel dort, nur selten gute Aufnahmen zulässt. Und wenn wir schon beim Nebel sind, woher kommt, in dieser niederschlagsarmen Zone, übrigens die warme Luft für den Nebel her?


    Könnte es sich dabei vieleicht auch um Eisnebel handeln ?


    Zitat

    (14) Und warum wird der Nordpol so streng bewacht, wenn dort nicht mehr als eine trostlose Eisfläche sein soll?


    Vieleicht weil dort einst die größten verfeindeten Weltmächte auf kürzeste Entfernung aneinander grenzten ????




    Zitat

    (19) Auch das Polarlicht, kann eigentlich nur der Schein einer inneren Sonne sein

    Oh Mann ...schon mal was von magnetosphäre gehört ???? ...Du machst deinem Vorbild Zillmer alle Ehre;)


    Zitat

    (26) Kann es sein, dass manchmal Lebewesen aus dem Erdinneren an die Oberfläche kommen. Man hört gelegentlich davon, dass im Odenwald ein Panther gesichtet wird. Der Panther ist ein tropisches Raubtier, dass im europäischen Norden so gar nichts verloren hat. Trotzdem wird gelegentlich noch einer gesichtet.

    Vieleicht gibt es ja Menschen , die sich solche Exoten halten und diese mitunter auch aussetzten , bzw diese ihnen entfliehen ????? es gibt in Deutschland mitunter auch Geparden ...erst letztens fiel einer ein kelinkind an , und auch Riesenschlangen werden öfter mal gesichet und gefangen ...wenn sie ihrem Besitzer entkamen.
    ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • ...

    Zitat

    (20) Und wo kommen die Eisberge eigentlich her? Das Meer kann sie nicht geboren haben, denn es ist salzig. Der Regen wird es ebenfalls kaum gewesen sein, denn die fünf Zentimeter Niederschlag pro Jahr machen garantiert keinen Eisberg.

    Salzwasser gefriert bei ca -21 ° ...am Nordpol herrschen noch tiefere Temperaturen ( in alaska geht es bis zu -65 ° nach Unten )

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hier ein Link: www.hohle-erde.de/body_teil1.html ,


    @ Hechter


    Zitat

    Gegen die Legenden an sich kann man nicht allzu viel sagen, ausser das es halt Legenden sind, sie können wahr oder unwahr sein.


    Aber Legenden haben einen wahren Kern. Und findest du es nicht merkwürdig, dass Legen aus der ganzen Welt von einem unteriridschen Reich sprechen.


    Zitat

    Wer behauptet das die Erdkruste nur 68 km dick ist?


    Das tun "seriöse" Wissenschaftler. Obwohl einige auch glauben, dass die Erdkruste dünner sein könnte (ca. 30 - 60 km).


    Zitat

    Hast du ein Bild?


    Siehe Link.


    Zitat

    Auch Salzwasser gefriert, schonmal bei Winter und Minusgraden an der Nordsee oder Ostsee gewesen? Was meinst du warum Finnen, Schweden und Russen Eisbrecher einsetzen, aus Spass?


    Olaf Jansen berichtet aber von Süßwasser-Eisbergen.


    Zitat

    Es gibt im Norden eruopas aber andere Großkatzen oder Wildkatzen, welche häufig verwechselt!


    Es dürfte nicht schwer sein, eine Katze von ca. 70 cm Körpergröße von einem Panther, der etwa dreimal so groß ist, zu unterscheiden.


    @ hank


    Zitat

    es gibt dort im Forum sogar schon reale Planungen für eine Expidition dorthin.


    Davon weiß ich nichts, und ich poste dort auch.


    Zitat

    Und nun frage ich euch, wie man solche Aussagen ernstnehmen soll?


    Vielleicht kommst du irgendwann von selbst darauf.


    @ elperdido :D


    Zitat

    Du weisst anscheinend nicht wie Schwerkraft entsteht ?


    Wenn du es weißt, dann erkläre es mir doch bitte.


    Zitat

    Wie groß dürfte denn dann deine innere Sonne nur sein , damit sie nicht die Innenfläche verbrennt ?


    Einer Theorie nach, ist sie 900 km groß.


    Zitat

    dir ist schon bewusst , dass damit nicht gemeint ist , dass die vertikal 100 km tief reichen ?!


    Ja, das ist mir schon klar. Die Erdkruste ist ja total untertunnelt.


    Zitat

    Vieleicht weil dort einst die größten verfeindeten Weltmächte auf kürzeste Entfernung aneinander grenzten ????


    Und warum ist der Nordpol immer noch eine Sperrzone. Die Weltmächte sind ja jetzt nicht mehr miteinander verfeindet.


    Zitat

    Vieleicht gibt es ja Menschen , die sich solche Exoten halten und diese mitunter auch aussetzten , bzw diese ihnen entfliehen ????? es gibt in Deutschland mitunter auch Geparden ...erst letztens fiel einer ein kelinkind an , und auch Riesenschlangen werden öfter mal gesichet und gefangen ...wenn sie ihrem Besitzer entkamen.


    Ich meinte die Panther nur als Beispiel. Es sind ja viele Tiere, die an Orten gesichtet werden, an die sie gar nicht hingehören. Und nebenbei, wer hält Yetis als Haustiere? :wink: Und diese scheint es auch überall zu geben. Himalaja, USA, Kanada, China, Irland,. Sie sind auch unter den Namen Bigfoot, Sasquatch, Troll, usw. bekannt.

  • Zitat

    Zitat:
    Hast du ein Bild?


    Du meinst doch wohl nicht diese lumpigen Aufnahmen?
    Da ist rein garnichts zu erkennen!




    Zitat

    Olaf Jansen berichtet aber von Süßwasser-Eisbergen.


    Was meinst du wie oft es da oben schneit, natürlich ist es Süsswasser, teiweise!
    Es schneit und gefriert, es schneit und gefriert und es schneit und gefriert und verdichtet sich über Jahrtausende, bzw hat sich verdichtet! Wenn es wärmer wird, so wie jetzt, brechen einzelne Eisberge ab und treiben halt durchs Meer. die Proben die man nimmt beinhalten aus dem ebend genannten Grunde Süsswasser!


    Zitat

    Und warum ist der Nordpol immer noch eine Sperrzone.


    Hast du vielleicht zu diesem Thema mehr Informationen?


    Zitat

    Es dürfte nicht schwer sein, eine Katze von ca. 70 cm Körpergröße von einem Panther, der etwa dreimal so groß ist, zu unterscheiden.



    70cm mal 3, wow... 2,10 Körpergröße, Höhe oder Länge?????????

    Zitat

    Maße und Gewicht des Leoparden sind innerhalb des großen Verbreitungsgebietes sehr unterschiedlich. Generell sind waldbewohnende Leoparden meist kleiner und gedrungener, die der offenen Lebensräume in der Regel schlanker und größer. Der Leopard wird 90-190 cm lang, den 60-110 cm langen Schwanz nicht mitgerechnet. Männliche Leoparden wiegen etwa 40-90 kg und haben eine Schulterhöhe von 70-80 cm. Weibchen sind etwa 50 % kleiner und wiegen nur etwa 30-60 kg. Kleine Weibchen messen nur 45 cm an der Schulter. In der Kapregion im Süden Afrikas wiegen Leoparden oft nur 20 bis 30 kg.


    Quellehttp://de.wikipedia.org/wiki/Leopard

  • Hi Nagerfreund :D


    [quote]



    Wenn du es weißt, dann erkläre es mir doch bitte. [quote]


    de.wikipedia.org/wiki/Schwerkraft Bitteschön :D




    ansonsten ist es aber müssig über diese Hohle Theorie zu debattieren


    alles zu dem Aufbau unserer Planeten findest du hier


    de.wikipedia.org/wiki/Erde


    einiges zu Eisbergen :)


    de.wikipedia.org/wiki/Eisberg
    www.itcwebdesigns.com/eisberg_info.htm



    Und was die Yetis angeht ...solange da keinerlei Beweise für gefunden werden ...aber die werden wohl alle auf der Area51 gefangengehalten ;)?zusammen mit Elvis ,Arthus , den letzten Einhörnern und den Drachen ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hallo an alle! ich hab grad den thread gelesen... die ganze zeit hab ich nur n grinsen im gesicht gehabt. das interview mit diesem Reptilweibchen hab ich auch gelesen...lächerlich. dann ist mir aber was eingefallen: ich weiß ja nicht obs schon hier erwähnt wurde, aber habt ihr den Film "the Descent" gesehen...? es sind menschenähnliche "monster", angepasst an das unterirdische leben. die in unterirdischen tunneln leben. klingt zwar total blöd, aber der film war wirklich gut!! und in der hinsicht bin ich echt skeptisch!! danach hab ich weiterüberlegt: die germanen wurden sehr lange von den römern als primitives volk gesehen, weil sie noch lange nach ihnen nicht in häusern oder bauten gelebt haben, sondern noch in erdlöchern!!! der film geht von der idee aus, dass damals nicht alle menschen ihre lebensweise geändert haben und die erdlöcher verlassen haben, sondern das manche dort geblieben sind. die biologie würde den rest erklären: von generation zu generation hätte die entwicklung den rest gemacht. ja ja ja ich weiß! es ist nur ein film, aber soooo abwegig ist es dann doch nicht. ABER: eine intelligente lebensform? unter der erde? ich bitte euch! und das mit der roten tür, da kann doch alles dahinter sein! an das tabernakel in der christlichen kirche darf auch nicht jeder und da wird auch nicht spekuliert das sich ein schmaler schacht in die unterwelt dahintersteckt, oder?

    Religionskrieg ist, wenn Menschen verschiedener Religionen sich darüber streiten, wer den cooleren imaginären Freund hat.

  • Hab den Thread nur mal überflogen. Habt ja schon ziemlich alles auseinander genommen was es dazu gibt. Vielleicht wurde es schon angesprochen aber:
    Wenn die Erde hohl sein sollte, müsste sie dann nicht sehr viel leichter sein? Hier mal ein link dazu:
    www.wissen.lauftext.de/die-natur ... erde_.html
    Das würde bedeuten, das, wenn die Erde hohl sein sollte, sie näher an der Sonne sein müsste. Natürlich hebt das noch nicht die Theorie auf, das sie Untertunnelt sein könnte. Ihre Gewichtsverteilung, bzw. ihren Sonnenabstand sollte man nicht auser acht lassen, was mich jedoch zu der Frage führt: sollte es so sein, das sie untertunnelt ist und dort Leben existiert, wie bekämen unterirdische Lebewesen genug Energie, um leben zu können.

  • Wir sind uns ja alle einig, dass da unten die Reptilioden wohnen, :rofl: und wie wir auch alle wissen, haben die da unten künsliche Sonnen.


    Spaß bei Seite, falls es da unten ein groß angelegtes Höhlen-System gibt, leben da, genau wie in vielen Höhlen, Lebewesen, die weiß sind keine gut ausgebildeten Augen haben, und die sich möglicherweise von Bakterien-Verbindungen ernähren. Und nichts wird da unten größer als eine Maus.


    Gruß Beat

  • @Beatstakes
    Wenn das der Tatsache entspricht dann hast du völlig recht mit deiner Aussage.
    Aber es geht ja um die hohle Erde.
    Hab mal par Infos gegooglet und versuche sie hier einigermasen aufzulisten:


    Erst mal einige allgemeine Daten: Der Erddurchmesser beträgt über 12750km, wobei er am Äquator breiter ist als durch die Pole. (Radius ca. 6370km) Der Die Oberfläche beträgt 510 Mill. km². Nach Berechnungen und den gängigen Vorstellungen hat sie ein Volumen von 1.082 * 10^27 cm³ (6 Trillionen Tonnen) und dabei einen Druck von 5.52, was keinen Hohlraum im Inneren ermögliche würde.


    Was besagt denn die Hohle Erde:
    Dass sie wie jede Blut-, Körper- oder Eizelle, ein Komet oder ein Atom einen Nukleus, einen Kern und einen Hohlraum besitzt, der von einer "corona radiata", einer Hülle umschlossen ist. Das eigentliche Leben spielt sich im Inneren ab, also folgerte man daraus, daß Planeten nach dem gleichen Prinzip aufgebaut sein müßten. "Wie im Großen so im Kleinen!" Also befindet sich im Zentrum der Erde ein "Lebensspender", dieser wird "Innere Sonne" (oder auch Zentralsonne) genannt. Sie ist umgeben von einer Vakuumschicht, auch bekannt als Erd - Kern. Die nächste Schicht ist die Innere Atmosphäre, diese ermöglicht eine üppige Vegetation im Erdinneren (Die Bibel spricht vom 'Himmel'). Diese Vegetation befindet sich auf der Innenseite einer 1300km breiten 'Erdschale', auf einer inneren Kruste.
    Am Nord- und Südpol, oder in die Nähe befinden sich zwei große Öffnungen, geschätzt 400 bis / oder 1300km Durchmesser. Dass sind die 'Haupteingänge', daneben soll es viele künstlich erschaffene Tunneleingänge geben, z.Bsp. im Himalaja, Zentralamerika, Sahara, Europa...


    Viele die erstmal etwas von der Hohlen Erde (HE) und Bewohner hören, denken sich dass diese Leute dort irgendwie neben Lava/ Magma in Höhlen oder so ähnlich leben. Nach der HE-Hypothese ist die "Erd-Schale" ca. 1350km breit. Diese Schale besteht aus: Äußere Kruste, Gesteins- und Magmaschicht, und danach die 'innere Kruste'.


    Das unterirdische Reich ist präsent in einigen Mythen als Agharta, Agharti, Ariana, Arianne oder bei den Germanen "Asgard". In der Bibel vielleicht oft als das Paradies. In einigen Sagen und Religionen auch als Unterwelt.


    Der englische Astronom Edmound Halley (1656 - 1742) kam als erster darauf, dass die Erde innen hohl sein müßte. Halley war von dem Magnetfeld der Erde fasziniert, ihm fiel auf dass sich das Magnetfeld langsam bewegt. Er erklärte dieses Phänomen durch die Existenz mehrerer Planeten >in< der Erde. So groß wie Venus, Merkur, und der Mond, jeder dieser Planeten besitzt nach Halley ein eigenes Magnetfeld. Damals traute sich noch keiner etwas gegen Halley's Theorien einzuwenden. Sie wurden nur ergänzt, z. Bsp. durch eine Zentralsonne, die im Inneren auch Leben ermöglichen soll.


    Einer der leidenschaftlichsten Unterstützter der Hohle Erde Hypothese ist der amerikanische Kriegsheld und Geschäftsmann John Clave Symmies. Nach dem Krieg verbrachte er viel Zeit mit Lesen von wissenschaftlichen Büchern und begann sich für die Hohle Erde zu interessieren. Symmies machte 1812 die HE-Theorie populär. Er verschickte viele Briefe an Politiker, Wissenschaftler und wichtige Personen, in denen er behauptete dass die Erde innen hohl und belebt sei. Außerdem schrieb er, dass sich auf den beiden Polen Eingänge ins Innere befinden. Symmies gelang es bis zu seinem Lebensende nicht finanzielle Unterstützung für seine Expedition zu bekommen. Er wurde damals von der Presse lächerlich gemacht. Wie auch immer, 1829 starb Symmies. Neun Jahre später genehmigte die US-Regierung 300.000 Dollar für eine Expedition, Ziel war die Antarktis.


    Wozu das ganze? Es gibt sehr viele kleine Indizien für die Existenz der inneren Erde. Die vielen Mythen, die tibetischen über Agharta, das Reich unter der Erde und deren hellhäutige Bewohner. Oder bei den Perser, Skandinavier, Germanen, Inkas, Griechen...
    Und dann die vielen Erlebnisse der Nordpolentdecker, besonders Admiral Byrd, oder Jens und Olaf Jensen, Fritjof Nansen. Man stellte fest, dass um so weiter man Richtung Nordpol fährt, um so wärmer wird es.
    ... Der Nebel im Nordpolargebiet. Fliegende Vögel in den Wintermonaten Richtung Nord- oder Südpol. Bäume am Nordpol. Riesige Eisberge bei nur 5cm Regen jährlich...


    Es währe auch Unlogisch zu behaupten die Erde sei der einzige Planet der innen hohl und belebt sei. Mars, Venus, Merkur, Saturn sind angeblich hohl.


    Diese Ultraviolett Aufnahmen zeigen Löcher an den Polen von Jupiter:
    www.esoturio.com/de/bilder/welts ... r_hohl.jpg


    --------
    Was spricht GEGEN die Hohle Erde?


    Die Theorien der massereichen inneren Erde stützen, basieren auf drei oder vier Grundpfeilern: 1. (Vermutungen) Parallel zu Tiefe steigende Temperaturen; 2. (Vermutungen) Aus Metallen bestehender Kern, aus Silikaten / Gesteinen bestehender Mantel; 3. (Vermutungen) Das Erdmagnetfeld wird durch den Erdkern verursacht; 4. (Berechnungen) Die 'Zwiebel'-Struktur der Erde.
    Die Struktur der Erde wurde durch dass Messen von Erdbebenwellen bzw. seismologischen Wellen berechnet. Diese sind so gut wie dass einzige Mittel, welche Wissenschaftler die Struktur der Erde bestimmen läßt.


    Man darf nicht vergessen dass die Theorie über die massegefüllte Erde auch nur eine Theorie ist, sie basiert auf Vermutungen und Berechnungen. (Kennet ihr den Spruch: Wer mißt, mißt Mißt... Andererseits basiert auch beinahe die gesamte Physik auf Messungen/Berechnungen)



    Naja, soviel erstmal dazu


    Lg Samy

  • samy
    1. Eine innere Sonne würde auch deine innere Erde verbrennen, vorrausgesetzt sie unterliegt den Gesetzen der Thermodinamik.
    2. Große Eingänge an Nord- und Südpol? als einziger Abzug deiner inneren Sonne, währe genau dort im wahrsten Sinne des Wortes, der "Eingang zur Hölle". Es würde nicht nur wärmer werden, sondern heiß. Verbessert mich ggf. aber könnten das nicht die Erdmagnetstrahlen sein, die es dort wärmer machen, weil sie dort münden
    3. Was denkst du wenn du einem alten Griechen z.B. einen Fernseher zeigst. Ich denke seine Beschreibung währe einem Gefängnis gar nicht mal so unähnlich (was die Frage aufwirft: sind Beschreibungen antiker Gefängnisse nur Fernseher? :lol: ). So wird es sich wohl auch bei Völkern verhalten, die von irgendwelchen Barbaren angegriffen wurden, die wirken mussten, als kämen sie aus der Erde.
    4. Jupiter und Saturn sind Gasplaneten. Die können unmöglich hohl sein (hier ein Link de.wikipedia.org/wiki/Gasplanet ), das mal so am Rande.
    5. Diese ganze Theorie basiert doch auch nur auf reinen Vermutungen ("Im großen wie im kleinen").
    6. Zu den Entdecken und Forschern: Die menschliche Wahrnehmung ist im endeffekt auch nur relativ.


    Gruß, Mr. T

  • 1.
    Die innere Sonne würde ich als kristalin bezeichnen.
    Womöglich steht Sonne nur als "Lebensspender".
    Ich muss keinem erklären dass eine wirkliche Sonne im Erdinneren unmöglich ist.


    2.Soviel zur "Sonne".
    Eisberge aus SÜSSWASSER sind bei so geringen Niederschlagmengen völlig unmöglich,
    dennoch sind sie da.


    3. Tja, man weiss es nicht = )


    4. Warst du schon mal auf deren Oberfläche? Nein? Gut.
    5. Die Urknalltheorie etwa nicht?
    "Am Anfang war das Nichts" Das allein ist für mich schon ein Witz


    6.
    Natürlich, haste recht.
    Ich bin dafür dass endlich eindeutige Polaufnahmen veröffendlich werden,
    dann müssen wir hier nicht spekulieren.


    Lg, Samy

  • samy
    Ich glaube das mit den Süsswassereisbergen wurde hier schon einmal erklärt. Jupiter und Saturn sind nach Messungen Gasriesen. Es lässt nichts darauf schließen, das sie etwas anderes sind. Zu deinem Bild: Nun ja, das ist so eine Sache, mit Fälschungen, natürlichen Phänomenen, usw.. Für die Urknalltheorie sprechen zumindest Messungen, die nichts anderes zulassen, was man von der Hohle Welt-Theorie nicht behaupten kann.
    Und eine Frage: wie stellst du dir einen Kristall vor, der komplexere Lebensformen entstehen und aufrechterhalten soll? Zu deinen Vögeln sag ich nichts. Da kenne ich mich nicht so gut aus und das beweist für mich nichts.

  • Für die Urkalltheorie sprechend Messungen?
    Etwa die dass sich das Universum ausdehnt?
    Nur weil sich Gestirne auseinanderbewegen heisst das nicht dass es mit allem so ist weil man keine Ahnung hat wie gewaltig unser All tatsächlich ist.


    Kristall:
    Ich meinte nur dass ich es mir kristallin vorstellen kann (oder hab ich mal gelesen) und es für mich im Fall der Wahrheit (natürlich angenommen) mehr Sinn machen würde als eine tatsächliche Sonne im Inneren der Erde.


    Ist dir übrigens das Experiment bekannt bei dem man in 2 Meilen Abstand jeweils 1 Meile in den Boden grub und Blei runterliess?
    Dabei wurde die Entfernen der beiden Stücke auf der Oberfläche und in der Tiefe gemessen (frag mich nicht wie o_o)um die Anziehungskraft zu testen.
    Die Entfernung war aber minim grösser und nicht geringer, wie es sein sollte wenn das Zentrum der Anziehung im Erdkern liegt.


    Ich werd mal versuchen rauszukriegen woher ich diese Info hab und poste es dann natürlich.


    Quizfrage:
    Was für Tiere leben im Zentrum der Antarktis oder gibt es doch überhaupt Leben?
    (An den Temperaturen soll's nicht liegen, die Pinguine überstehen es auch, leben aber nur an den Küsten mehrheitlich.


    Greetz

  • Für die Urknalltheorie spricht auch die Hintergrundstrahlung, die 380.000 Jahre nach dem Urknall frei geworden ist.
    Außerdem sagt die Urknalltheorie nichts über den Anfang selber aus, nur ab Bruchteile einer Sekunde nach dem Urknall. Aber irgendwie ist das sehr Offtopic. Zu der Hohlen Erde Theorie kann ich nur müde Lächeln. Zumindest widerspricht sich das mit der Entstehung der Planeten.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!