Hohle Erde

  • Au weia, samy! Da klaffen Bildungslücken von der Größe des Grand Canyon! Himmel hilf! Aber wollen wir doch mal... Fingergelenke knacken läßt



    Zitat von "samy"

    1.
    Die innere Sonne würde ich als kristalin bezeichnen.
    Womöglich steht Sonne nur als "Lebensspender".
    Ich muss keinem erklären dass eine wirkliche Sonne im Erdinneren unmöglich ist.


    Aber offensichtlich muss ich dir erklären, dass selbst ein freischwebender, ominöser Kristal im Erdinnern unmöglich ist. Die ihn umgebenden Wände des Erdmantels würden nämlich auf ihn einstürzen. Mal ganz davon abgesehen, dass mir sowieso nicht klar ist, was das für ein lebensspendender Kristal sein soll. Ein Salzleckstein?


    Zitat von "samy"

    Eisberge aus SÜSSWASSER sind bei so geringen Niederschlagmengen völlig unmöglich,
    dennoch sind sie da.


    Ja, und menschliches Leben ohne Gehirn sollte eigentlich auch unmöglich sein. Trotzdem begegnet es mir immer wieder. Aber ich schau jetzt mal keinen an. Was die Eisberge angeht, das sind Abbrüche der polaren Eispanzer. Und die haben sich über Jahrtausende entwickelt. So eine mehrere Kilometer dicke Eisschicht entsteht nämlich nicht über Nacht. So ein Gletscher saust ja auch nicht mit 180 Sachen durchs Gebirge. Kopp an Wand, aber mit Schmackes!


    Zitat von "samy"

    4. Warst du schon mal auf deren Oberfläche? Nein? Gut.


    Hast du in der Schule aufgepaßt? Nein? Gut. Oder eigentlich schlecht, denn dann müßte ich dir das hier nicht alles nochmal durchkauen. Jupiter ud Saturn sind Gasplaneten, du Astrogenie. Da wird dir das stehen recht schwer fallen. Und ja, das ist schon längst nachgewiesen. Nur ihre Kerne bestehen aus einem metallischen Kern. Alles andere ist heiße Luft.


    Zitat von "samy"

    5. Die Urknalltheorie etwa nicht?
    "Am Anfang war das Nichts" Das allein ist für mich schon ein Witz


    Ja, simple Gemüter sind leicht zu erfreuen. Das zeigt sich hier mal wieder sehr deutlich. Die von res bereits erwähnte Kosmische Hintergrundstrahlung hat eine Temperatur von nur 3 Kelvin und kommt aus jeder Richtung gleichzeitig. Wenn man sich ein wenig mit Astrophysik beschäftigt hätte, wüßte man jetzt, dass das ein sehr starkes Indiz für die Richtigkeit der Urknalltheorie ist. Die kurz nach dem Urknall entstandene Strahlung war natürlich überall gleichzeitig. Und da sie aus einem in sich geschlossenen Universum nicht entweichen kann, hat sie sich bis zum heutigen Tage eben auf eine Temperatur nur ganz knapp über dem absoluten Nullpunkt abgekühlt und kommt aus jeder Richtung. Ist eigentlich nicht sooo kompliziert, wäre aber mit einem Minimalinteresse an Physik verbunden. Kann man natürlich nicht von jedem erwarten.


    Zitat von "samy"

    6. Natürlich, haste recht.
    Ich bin dafür dass endlich eindeutige Polaufnahmen veröffendlich werden,
    dann müssen wir hier nicht spekulieren.


    Oh Mann! Ich pack das nicht! Hier tönen alle von irgendwelchen Löchern in der Antarktis und von fehlenden Satelitenaufnahmen, dabei sind alle einfach nur zu dämlich zum Suchen. Ich pack das nich! Es gibt TONNEN von hochaufgelösten Satellitenaufnahmen der Polarregionen! Wie wärs denn damit?


    Bild 1 hübsch klein und handlich.
    Bild 2 schon etwas größer. Aber immernoch kein Loch in Sicht.
    Bild 3 ist mal richtig groß. Und hoppala! Da is ja ein Loch in der Mitte! Na sowas! Aber das Bild ist aus mehreren Aufnahmen zusammengesetzt. Das Schwarze ist kein Loch sondern einfach ein blinder Fleck. Wer da ein einen Hohlraum sieht, der hat auch einen im Schädel.
    Bild 4 viel Spaß damit. Das Teil ist 24,6 MB groß. Da kannst du den Pinguinen beim kacken zuschauen und mal dein Loch suchen. Weidmanns Heil!


    Und die völlig Bekloppten können sich auf dieser Seite umschauen. Da gibt es ein Bild zum anschauen, das ist lächerliche 1,6 GB groß. Der dritte Kieselstein von links ist besonders hübsch. Aber leider auch kein Loch zu sehen.


    Zitat von "samy"

    Ist dir übrigens das Experiment bekannt bei dem man in 2 Meilen Abstand jeweils 1 Meile in den Boden grub und Blei runterliess?
    Dabei wurde die Entfernen der beiden Stücke auf der Oberfläche und in der Tiefe gemessen (frag mich nicht wie o_o)um die Anziehungskraft zu testen.
    Die Entfernung war aber minim grösser und nicht geringer, wie es sein sollte wenn das Zentrum der Anziehung im Erdkern liegt.


    Tja, die Erde ist nunmal kein starrer Festkörper, sondern in ihrem Innern immer in Bewegung. Da kann es durchaus mal zu minimalen Gravitationsschwankung anhand von Dichteveränderungen kommen. Ist absolut nichts Ungewöhnliches. Hätte man aber auch selbst drauf kommen können. Hätte, wohlgemerkt.


    Zitat

    Quizfrage:
    Was für Tiere leben im Zentrum der Antarktis oder gibt es doch überhaupt Leben?


    Ja, da gibt es Leben... Flechten, niedere Pflanzen, Mikroorganismen. Ansonsten ist da nicht viel. Warum auch? Dort gibt es wenig, was für Leben attraktiv wäre. Und was sagt uns das jetzt? Goanüscht! Aber Hauptsache, mal irgendwas gesagt.


    ICH KRIECH HIER NOCH HIRNBLUTEN!!!

  • Agharta, das unterirdische



    Nach Volks- und Zigeunerglauben und dem bedeutendsten, indischen Zauberbuch, dem Buch Dzyan, soll es die überirdische, sehr alte und sagenhafte Stadt Shambala geben, die, als eine Art Gegenpol unserer Welt, ein unteridisches Königreich mit einem geheimnisvollen Kloster aufweist, dem mythischen Agartha. Man vermutet diesen Ort, beziehungsweise den Eingang von Agartha, unter der Wüste Gobi, in riesigen Höhlensystemen tief unter der Erde.


    In Agartha sollen durch ein geheimnisvolles, grünes Licht sogar Getreide und Pflanzen wachsen, verschiedene faszinierende Völker und seltsam anmutende Tiere leben. Viele Menschen glauben an die Nachfahren der Bewohner von Atlantis, einer Hochkultur, die sich in das Erdinnere zurückgezogen habe. Ebenso gibt es viele Berichte von Menschen, die in Agartha gewesen sein sollen, aber die sich zur Verschwiegenheit verpflichtet sahen, jedoch dann auf ihrem Sterbebett von Agharta berichteten.


    In vielen Kulturen dieser Erde glaubt man an unteridische Reiche. Selbst das Christentum spricht von einer unterirdischen Hölle. Obwohl eine Annahme dieser Reiche recht phantastisch anmutet, kann man die Möglichkeit einer Existenz wohl kaum ignorieren.


    Shangri-La, also ein weltweites, miteinander verbundenes Höhlensystem, ein riesiges, unterirdisches Reich, von dem es unter verschiedenen Namen, seit Anbeginn der Menschheit, Unmengen an Sagen und verschiedene Bezeichnungen gibt.Überall auf der Welt soll es zu Agharta geheime Eingänge geben, nach denen viele Herrscher und selbst die Nazis gesucht haben. Es soll dort geheime Schätze und fantastisches Wissen geben, ein Reich voller Frieden und Harmonie, gänzlich abgeschieden von der Menscheit an der Oberfläche.



    Könnte es Verbindungen geben?

  • Also erst mal zu Shangri La (auch Shamballa genannt): Damit bezeichnet man kein weltweites unterirdisches Höhlenreich sondern einen "versteckten Ort" im Himalaja, direkt beschrieben bisher nur von den Puranen.
    Ich denke die unzähligen Bezeichnungen beschreiben ein und denselben Ort, nur halt immer wo anders angegeben.


    Da stellen sich mir folgende Fragen:


    - In Zeiten von Google Earth, wo man jeden Scheißhaufen vom Weltall aus sehen kann, wo soll sich der Eingang zu einem unterirdischen Reich befinden? (selbst unbekannte Höhleneingänge kann man sehen und erforschen!)


    - Die Personen, die dort gewesen sein sollen, was haben die darüber berichtet, gibt es Übereinstimmungen?


    - Müsste aus diesem Ort nicht eine gewisse Energie ausgehen, die man messen, vieleicht sogar sehen kann? Irgendwo muss so eine Energie, die in tausenden von Jahren entstanden ist entweichen.


    - worauf bassieren diese unzähligen Schriften der Inder?


    Ich glaube eher das sind nur Märchen, eher vergleichbar mit Frau Holle anstatt der Bibel (von der wir ja auch wissen, das viele ihrer Geschichten nur zum Nachdenken und "Glauben" anregen sollen)

  • Zitat


    die germanen wurden sehr lange von den römern als primitives volk gesehen, weil sie noch lange nach ihnen nicht in häusern oder bauten gelebt haben, sondern noch in erdlöchern!!!


    Auf solche römische Propaganda sollte man nicht zu viel geben.
    Für die Römer waren alle anderen Völker Barbaren (bis auf die Griechen und vieleicht noch die Ägypther)
    z.B. die Kelten und die Darker waren sehr Fortschrittlich und Zivilisiert.


    Zitat


    der film geht von der idee aus, dass damals nicht alle menschen ihre lebensweise geändert haben und die erdlöcher verlassen haben, sondern das manche dort geblieben sind. die biologie würde den rest erklären: von generation zu generation hätte die entwicklung den rest gemacht. ja ja ja ich weiß! es ist nur ein film, aber soooo abwegig ist es dann doch nicht.


    Ja es ist nur ein Film. ABER der 13te Krieger ist auch nur ein Film.
    Allerdings basiert er auf Tatsachenberichten. Gut der Film ist Hollywood und der Macher hat z.B. auch eine Menge der Beowulflegende in den Steifen mit einfliessen lassen. Allerdings haben die sehr detalierten Aufzeichnungen von Achmet iben Aflam (ja den gab es wirklich) sich in vielen Punkten als Korrekt herausgestellt.
    z.B. die Beschreibung der lokalen Wikingerhütten stimmt, nach archäologischen Aufzeichnungen, auf den Fuss genau mit seinem Bericht überein.
    In den von ihm beschriebenen Gwenduls sehen einige Historiker einen Stamm oder eine Restpopulation des Volkes das uns die Megalithbauten hinterlassen hat. Andere allerdings sehen nach ihrer Beschreibung, klein, kräftig, kräftiger Kieffer, haarig und sehr stark einen verweiss auf Neandertaler.
    Wie auch immer, sie würden von Achmet iben Aflam als Höhlenbewohner beschrieben.


    Wenn ich nun meine Gedanken etwas schweifen lässe kommt mir die Idee das sich die Neadertaler beim auftretten des Menschen oder die Meaglithkulturmenschen beim agressiven Eindringen der Kelten und Germanen aus dem Osten in ein Höhlensystem zurückgezogen haben.
    Klingt im ersten moment vieleicht wiet hergehohlt aber ähnlich würden vielleicht ja auch wir regieren. Filme wie Deep Impact unter anderem behandeln diese Idee.


    Zitat


    wie bekämen unterirdische Lebewesen genug Energie, um leben zu können.


    Vielleicht wie manche Lebewesen in der Tiefsee die ihre Energie von Black Smokers beziehen. Chemosynthese statt Photosynthese kommt in der Natur vor.
    Sie könnten sich auch von Pilzen ernähren. Pilze benötigen kein Licht. Deshalb gelten sie nach deutschen Gesetz z.B. auch nicht als Pflanzen sondern als Organismus. Pilze benötigen nur organisches Material zum Abbauen. Organisches Material könnte es da sogar im Überfluss geben.
    Schließlich werden ja auch Erdöl und Kohle untertage gefördert.


    Zitat


    Wir sind uns ja alle einig, dass da unten die Reptilioden wohnen


    Die Reptiloidentheorie klingt im ersten Moment sogar gar nicht mal so schlecht.
    Das die Dinosaurier eine intelligente Spezies hervorbrachten die sich bei Ankündigung des großen Meteoriten und Höhlen und Bunker geflüchte hat kling nicht schlecht im ersten Moment.
    Schließlich haben manche der modernen Nachfahren der Saurier nämlich Rabenvögel und Papageien eine inteligenz die mit der von höheren Primaten vergleichbar ist. Ebenso existerten die Dinosaurier unendlich länger als wir. Zeit für eine Inteligenzentwicklung hätten sie also zur genüge gehabt.
    Die Theorie krankt an einem essentiellen Punkt.
    Seit dem Meteorieteneinschlag und heute sind 60Mio. Jahre vergangen. Die meinste Ziet davon mit stabilem Klima. Also sie hätten wohl kaum gewartet bis wir da sind um ihren Lebneraum zu besetzen und nun Wege finden müssten uns zu elemenieren sondern wären früher zurückgekehrt.


    Zitat


    Und nichts wird da unten größer als eine Maus


    Bei allen bisher bekannten Vorkommen von autarken Höhlenlebenwesen war das der Fall. Allerdings waren das auch vergleichsweise kleine Höhlen größeres Höhlensystem größere Mäuse.


    Zitat


    - In Zeiten von Google Earth, wo man jeden Scheißhaufen vom Weltall aus sehen kann, wo soll sich der Eingang zu einem unterirdischen Reich befinden? (selbst unbekannte Höhleneingänge kann man sehen und erforschen!)


    z.B. die Sahara wurde bereits mit Tiefenradarmessungen vermessen wobei man allerhand ausgetrocknete Flussläufe unter dem Sand ausmachte.
    Allerdings der Glaube das man mit einer schnellen Satellitenaufnahme sämtliche unterirdischen Höhlensysteme aufspüren könnte ist schlichtweg falsch.
    Ich habe mal auf 3Sat eine Dokumentation gesehen in der Geologen einer deutschen Universität in ein nach den Gesteinsverläufen vermutetes Höhlensystem eindringen wollten. Nach mehreren Ultraschalluntersuchungen und nach dem man sogar einen Wünschelrutengänger über das Gelände führte, der Fakultätsleiter kommentierte nur "machmal sind ungewöhnliche Methoden in meine Fachbereich von Nöten", fand man tatsächlich den Eingang.


    Also mit mal eben ein Satellitenbild ist wohl nicht.

    Die Aufklärung ist die Befreiung des Menschen aus seiner selbstverschuldten Unmündigkeit

  • Hi Tyr


    Zitat

    Organisches Material könnte es da sogar im Überfluss geben.
    Schließlich werden ja auch Erdöl und Kohle untertage gefördert.


    was hat organisches Material jetzt mit Kohle und Erdöl zu tun , ausser d, dass letztere einst vor Mio Jahren aus organischem Material entstanden ?



    Zum 13ten Krieger


    Ibn_Fadlan lebte wirklich , und reiste zu den Rus , wo zb auch dei im Film gezeigte Begräbniszeremonie herstammt , aber bei den Wikingern war er nie , diese wurde ihm von M.Chrichton in dessen Buch angedichtet ,der so Tatsachen und Fiktion verband, und damit sind auch die Gwenduls nur eine Erfindung Chrichtons...
    de.wikipedia.org/wiki/Ibn_Fadlan

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat


    was hat organisches Material jetzt mit Kohle und Erdöl zu tun , ausser d, dass letztere einst vor Mio Jahren aus organischem Material entstanden ?


    Dadurch das es Hitze und Druck ausgesetzt war höhrt es noch lange nicht auf organisches Material zu sein. Prinzipiel ist jede Kohlenstoffverbindung organisches Material.


    Zitat


    bn_Fadlan lebte wirklich , und reiste zu den Rus , wo zb auch dei im Film gezeigte Begräbniszeremonie herstammt , aber bei den Wikingern war er nie


    Seit dem Fakten und Artefakte die während der Sowjet- ins besondere der Stalinzeit unter Verschluss gehalten wurden wieder aufgetaucht sind sieht es so aus als ob die Rus mindestens teilweise von den Wikingern abstammender Stamm gewesen sind.

    Die Aufklärung ist die Befreiung des Menschen aus seiner selbstverschuldten Unmündigkeit

  • Hallo tyr


    Zitat

    Dadurch das es Hitze und Druck ausgesetzt war höhrt es noch lange nicht auf organisches Material zu sein. Prinzipiel ist jede Kohlenstoffverbindung organisches Material.

    stimmt :) aber sehr totes organisches Material ...


    Zitat

    Seit dem Fakten und Artefakte die während der Sowjet- ins besondere der Stalinzeit unter Verschluss gehalten wurden wieder aufgetaucht sind sieht es so aus als ob die Rus mindestens teilweise von den Wikingern abstammender Stamm gewesen sind.

    Dass ist ja nun nicht erst seit gestern bekannt :) da die "Wikinger" (wenn man ihn als Begriff für die seefahrenden , und kriegerischen skandinavischen Völker verwendet ) sehr reiselustig waren (vornehmlich als Händler) udn dann könnte man auch einen Großteil der Franzosen , Spanier oder Briten als Nachfahren der Wikinger ansehen

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat


    stimmt Lachen2 aber sehr totes organisches Material ...


    Sicher ist es Tod aber wer von uns ernährt sich schon ausschließlich von Joghurt aus lebenden Kulturen. ;-)


    Zitat


    Dass ist ja nun nicht erst seit gestern bekannt Lachen2 da die "Wikinger" (wenn man ihn als Begriff für die seefahrenden , und kriegerischen skandinavischen Völker verwendet ) sehr reiselustig waren (vornehmlich als Händler) udn dann könnte man auch einen Großteil der Franzosen , Spanier oder Briten als Nachfahren der Wikinger ansehen


    Reiselustigkeit haben fahrende Händler so an sich aber hier geht es darum das die Stamme die die ersten Reiche in dieser Region gebildet haben hauptsächlich aus Skandinavien stammende "Wikinger" gewesen sind.


    In anderen Belangen funktioniert das auch umgekehrt. Die ersten Hütten die aus der Frühphase der Besiedelung Islands stammen sind zu einem bedeutenden Anteil in klassisch slavischer Weise erbaut worden.

    Die Aufklärung ist die Befreiung des Menschen aus seiner selbstverschuldten Unmündigkeit

  • Zitat

    Sicher ist es Tod aber wer von uns ernährt sich schon ausschließlich von Joghurt aus lebenden Kulturen.


    Es geht ja hier nicht um irgendwelche Pilze, die zweifelsohne in Höhlen vorkommen, sondern um Tiere. Und, klar gibt es dort Kohlevorkommen, aber das heißt nicht, das dadurch automatisch auch Tiere, größer als irgendwelche Mäuse oder soetwas sind, von Reptiloiden ganz zu schweigen.


    Bezüglich der Wikingergeschichten: Es geht hier um die "Hohle Erde"! Ich möchte es gar nicht bezweifeln, das in der Zeit so ne Art Humanoider in irgendwelchen Höhlen gehaust hat. Doch die waren eben sehr Zentral. Mir ist zumindest keine Höhle bekannt, die bis zu einer "Inneren Erde" geht(was beim 13. Krieger ja auch nicht der Fall war). Ich für meinen Teil würde, wenn ich in so ner Höhle hausen würde ab und zu zumindest rauslugen :lol:.

  • Hallo erstmal ^.^


    Ich wollte mich schon vor einiger Zeit anmelden, habe aber erst Zeit gefunden, als dieser Thread meine Aufmerksamkeit weckte.


    Die Theorie, dass die Erde hohl sein könnte, ist mir neu, sodass ich nicht viel dazubeitragen kann, dennoch begreife ich nicht, wenn es ein so interessantes Thema ist, wieso dann niemand in einen dieser "Eingänge" geht und nachsieht.


    PumpkinHead

  • PumpkinHead
    Erst ma ein kräftiges Hallo.
    Nun das wird wohl daran liegen, das niemand solche Eingänge kennt (was ja eigentlich ein Wiederspruch ist, da da ja schon Leute unten gewesen sein sollen!). Ist für mich eh alles Blötsinn, gibt genug Gegenbeweise.

  • @Mr.T
    Danke für die freundliche Begrüßung ^.^
    Soweit ich das auf Seite 1 gelesen habe, sind einige, angebliche "Eingänge" bekannt.
    Ich wollte damit nicht andeuten, dass diese Eingänge wirklich Tore ins innere der Erde sind, mich verwirrt es nur, weil keiner versucht, ebendies herauszufinden.


    PumpkinHead

  • Da is Magma ,die Erde verformt sich ständig,daher sollte sich auch der Schwerpunkt ändern.<=wirkende gravitations und zentrifugalkräfte . Hohlraum=heiß.anderer Agregatzustand.Geophysik - Urkontinent - wanderung der tektonischen platten ....
    Indien war ma en teil afrikas => zusammenhang völkerwanderung......
    "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde"(jules verne) ???
    kann ja noch was dazwischen sein (the hills have eyes)

  • also ich weiß nur zu dem thema, das die eingänge zu den höhlen immer auf irgenteine weise bewacht werden ( durch energie oder die "bewohner") und das es eigänge wiederum gibt die verschlossen sind ( wie z.b. gesar in tibet mit der müsteriösen roten tür)

  • Hallo , ich habe mit großem erstaunen euer Forum gelesen und musste immer wieder feststellen das ob Hwt hin oder her.... immer wieder alles widerlegt wird mit hilfe des wissen welches die menschen jetzt haben was man in der schule lernte oder sonstwo lesen kann... doch dieses wissen ist vollkommen nutzlos wenn irgendetwas dran sein sollte muss die gesamte Menschheitsgeschichte umgeschrieben die wissenschaft sich neu orientieren und alles in frage gestellt werden.... gleich ob Hwt richtig oder falsch ist ich sage mal so in den raum hinein das es viele dinge gibt die man mit dem bisschen gehirn was der mensch derzeit nutz nie begreifen wird und sich immer dagegen streuben wird mit hand und fuß das noch etwas anderes da ist als das was uns eingetrichtert wird...!


    Wir alle können mit unserem mini grips den wir einsetzten nichmal ansatzweise die dinge so begreifen wie sie sind...


    Es gab mal eine zeit wo leute ,die der meinung waren das die erde ne kugel sei, gehängt und gesteinigt würden.


    Vieles wird einem auch zum schutz verschwiegen oder nicht public gemacht,


    wir glauben an die schwerkraft weil sie uns so erklärt wurde, nun.... wenn man uns erzählt hätte das der mond mars heißt und der mars mond würden wir das heute auch steif und fest glauben.... auch wenn es nicht so wäre.... ich hoffe man kann den gadanken nachvollziehen....


    accept the unexpectet

  • Also in deinem Alter sollte man doch annehmen, das du dich mit der Materie weiter auseinandergesääätzt hättest um son unbelegtes Zeugs zu behaupten. Das wird nicht lediglich in Schulen gelehrt, sondern basiert auf wissenschaftlichen Experimenten in Bereich der Geophysik (Geo ist synonym für Erde). Und nach entsprechenden Erkenntnissen ist die Erde wohl eher nicht(keineswegs) hohl. Leider bin ich mittlerweile zu beso.... um das weiter zu erläutern, aber schau mal hier(mit weiterführenden Links) :


    wapedia.mobi/de/Geodynamik


    Was hat literarische Namensgebung mit naturwissenschaftlichen Fakten zu tun?
    Sicherlich könnte man die gesamte wissenschaftliche Entwicklung neu definieren, in einer neuen "Sprache" aufschreiben, aber das Ergebnis wäre, wohl oder übel, das selbe. Geschah ja auch schon rel. häufig(wie Entwicklungsbremse). Vielleicht leben in irgendwelchen Höhlen irgendwelche degenerierten Spacken die sich nicht mehr ans Tageslicht trauen, aber bestimmt nicht in einer hohlen Erdnuss.*lol*

  • siehst du genau davon rede ich....


    Schulwissen, Geophysik... alles schön und gut... doch was wenn das was wir lernten nich so ist wie es scheint....versuch das mal zu verstehn.


    Im übrigen hab ich nich gesagt die erde is hohl....weil ich es nicht weiß... spiele nur mal selber mit dem gedanken das uns dinge so erzähl und beigebracht werden wie wir se wissen sollen... nicht wie se sind.... denk mal drüber nach....


    Aber es ist wohl zuviel erwartet das man mal den tellerrand verlässt und schaut was noch möglich ist.... ich dacht hier sollen diskussionen stattfinden.


    Du hättest vermutlich wohl auch Menschen töten lassen wennse vor langerzeit gesagt hätten das die erde keine scheibe ist...lol....