Versunkene Kontinente: Atlantis, Lemuria & Co.

  • Ich hab natürlich aus neugier versucht das Video zu finden damit ich selber beurteilen kann ob es wirklich echt ist.Wenn es ein fake ist warum ist es nicht zu finden?Ich denke mal falls so ein Video wirklich exestiert und es echt ist kämmen so einige Wahrheiten ins licht.Und das währe gar nicht gut für manche Gesellschaften!

  • MIST! Das Video von meiner Geburt ist weg!


    Huch! Ich löse mich gerade auf! Bin ich nun weg? Existiere ich nicht mehr?


    Nur weil mein Video weg ist?



    Mist! Das Video auf dem zu sehen ist wie ich eine Oma über die Strasse bringe ist weg!


    Keine Beweise mehr das ich ein guter Mensch bin... Bin ich nun schlecht?



    Ich denke Beweisführung sollte wohlüberlegt sein.....

  • "du versuchst über die nichtauffindbarkeit eines beweises einen beweis zu folgern..."
    Bei jeden spruch gibt es eine spur von Wahrheit oder Lüge!


    "Ich denke Beweisführung sollte wohlüberlegt sein....."
    Und deshalb plane ich in der Zukunft eine reise in der Antarktis damit ich meine beweise finde.Wenn ich so weit bin begrüsse ich alle die mit machen wollen.Mal sehen was stimmt oder nicht!

  • Zitat


    geschrieben von capitac


    Also zu meiner these:Nord/ Süd Amerika waren enger zusammen und der Atlantischer Ozean war auch nicht zu gross.Antarktis war an Afrika und Süd Amerika genau so nahe und hat sich weiter weg bewegt(man sagt auch der Kontinent der Wandert)Meiner meinung nach,nachdem irgentwas schreckliches passiert ist(Meteoren einschlag,Unterseebeben,u.s.w.)hat sich der Nord-Süd Amerikanische Kontinent ausgedehnt und Antarktis genau so.Es ist wie ein Puzzle!Wenn man genau hinschaut dann sieht man das loch in der mitte(Atlantischer Ozean)Nord Amerika,Europa,Afrika.
    Wenn man weiter unten schaut zu Süd Amerika und gegenüber zu Afrika passt Brasilien,Uruguay zu Angola,Namibia und wenn man genau hinsieht
    passt Süd Afrika in den Weddell See bei Antarktis und die Antarktische halb insel zu Argentinien.


    Also ich weiß nicht was daran so misterös sein soll, oder wo das beweisen soll dass da irgendwo noch ein Kontinent/Insel gewesen sein soll. Wenn ichs recht verstehe (und der Text ist nunmal etwas schwer zu verstehen), dann redest du schlicht von Plattentektonik. Die Platten waren nunmal früher aneinander, dass die Form da einigermaßen passt ist doch da nicht verwunderlich?


    Zur besseren Veranschaulichung der Urkontinent Pangäa:



    Quelle und weitere Infos:
    Wikipedia

  • ...und die Küstenlinie der Antarktis war sicher nicht ganz unbekannt , schliesslich betrieb man damals schon zb Walfang



    bloss weil zb erst Kolumbus lange als Entdecker von Amerika galt , war dieser Kontinent schlisslich auch vorher da , und wurde auch besucht , schon von den Wikingern , nur hat sich halt niemand mit deren Überlieferungen befasst ...und ob nun wirklich erst 1818 die Antarktis "offiziell" entdeckt wurde , bezweifel ich stark , dass sie manchen Seefahrern nicht schon früher bekannt war.

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hi Capitac


    nach deiner These , hätte bei solche iner globalen katastrophe das Leben auf diesem planeten entweder ganz aufgehört (allein die plötzlich freiwerdenden kinetischen Kräfte!!!!) oder es würde noch ein paar Millionen Jahre dahindämmern , und daussen wäre nur verbrannte Erde , finsternis usw , sämtliche Zivilisationen die nicht mehrer hundert Kilometer im Landesinnern wohnten , wären sofort von den gigantischen Flutwellen (dagegen wäre der Asien -tsunami eine Spielzeugwelle gewesen) ausgelöscht worden , der großteil der kontinentalplatten wären ein einziges magmatisches Inferno gewesen , ein tausend e grad heisser feuersturm wäre über die erde gefegt ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hallo, und sorry für die etwas "plumpe" Aussage von mir in meinem ersten Posting--ich werd mal etwas genauer zum thema "ATLANTIS"....


    Der Autor, SERGIO FRAU, beschreibt, daß der wesentlich Fehler darin besteht, daß irgendjemand die Säulen des Herkules, also das Ende der damals bekannten Welt nach Westen verschoben hat; nämlich dahin, wo Sie bis heute vermutet werden: GIBRALTAR!


    Die Bücher, die ich angesprochen hatte, haben erstaunlicherweise sehr interessante Beweise und Belege für eine andere Position der Säulen ans Tageslicht gebracht.
    Der Autor erklärt sehr ausführlich(2x600 Seiten), daß die sogenannten Säulen des Herkules nicht in Gibraltar positioniert waren, sondern genau an der heutigen Spitze von Sizilien und gegenüber dem heutigen Tunesien- da wo der Abstand der 2 die wenigsten Km beträgt!



    ..man sieht die für uns nicht ganz gewohnte form der halbinsel..das liegt aber daran,daß durch die eiszeit, und das abschmeltzen,der meerespiegel
    diese, deutliche abweichungen aufweist!





    ..zur veranschaulichung nochmal etwas näher!!




    ..und das war die , der griechen damals bekannten welt!



    ATLANTIS MUß IRGENDEINE INSEL WESTLICH DER SÄULEN GEWESEN SEIN!


    SEINER MEINUNG NACH WÄRE ES DAS HEUTIGE SARDINIEN, DA ES DER
    BESCHREIBUNG UND DEN EINDEUTIGEN FUNDEN UND BEWEISEN DEM MYTHOS " ATLANTIS" AM NÄHESTEN IST!


    COOL, DANN BIN ICH ALSO EIN DIREKTER NACHKOMME, DER SO GUT WIE 1 MAL IM JAHR NACH ATLANTIS FÄHRT UM DORT URLAUB ZU MACHEN!! HHAHAHAAAA


    :lol:

  • Also Atlantis war jenseits des Herakles, also vor der Meerenge Gibraltars. Sprich im Atlantischen Ozean.
    Wenn es Atlantis nie gegeben hat, warum sprechen dann selbst die alten Inkas und Mayas von dieser Kultur. Und warum heißt es in der Maya-Kultur dass Atlantis im Jahre 2012 wieder auftauchen würde!
    Es gibt viele ungewöhnliche Vorkommnisse sie man bei Tauchgängen gefunden hat. Unter anten bei den Azoren eine steinerne Platte die mit einer Mauer begrenzt wird. Diese Steinuntersuchungen ergaben dass sie aus den Steinbrüchen in Italien stammen?!

  • Ich weiss nicht so recht.
    Ich hab bestimmt schon von 10 Verschiedene Thesen gehört wo Atlantis
    sein soll, mal hier mal da.
    Wie soll man nur herausfinden welches das richtige Atlantis ist.
    Mir scheint es so als könne man jede versunkene Stadt, die noch
    keinen Namen hat als Atlantis bezeichnen.
    Man findet Bestimmt kein Ortsschild wos draufsteht :wink:

  • Die Sardinien-These wird auch in dem Roman "Der letzte Tag der Schöpfung" vertreten. Die These dort: Einige Amis reisen sechs Millionen Jahre in die Vergangenheit, um den Arabern aus dem damals noch nicht mit Wasser gefüllten Mittelmeer das Öl zu klauen und in die Gegenwart zu schicken. Aber andere Nationen (unter ihnen die arabischen) reisen auch zurück, und es kommt zum Krieg in der Vergangenheit. Einigen Menschen gelingt es, nach Sardinien zu flüchten und dort eine friedliche Welt namens Atlantis zu gründen.

  • "Wenn es Atlantis nie gegeben hat, warum sprechen dann selbst die alten Inkas und Mayas von dieser Kultur. Und warum heißt es in der Maya-Kultur dass Atlantis im Jahre 2012 wieder auftauchen würde! "
    das ist mir neu. ich weiß nur das der Maya-Kalender 2012 "endet".


    Aber generell find ich die These mit den Säulen von Gibraltar recht interessant.

  • ich habe jetzt glaube ich nicht alles so verstanden, aber irgendwie bezweifle ich die Sache mit der 32000 Jahre alten Pyramide in der Arktis und dem Forscherteam...
    weil einerseits die Menschen da doch noch in Hölen lebten (oder irre ich mich?)
    und andrerseits kommt mir das irgendwie ziemlich bekannt vor...
    weil sowas war auch irgnde wie mal ne Geschichte in nem Hollywood film....
    nur ich bin mir nicht mehr sicher welcher....vieliecht alien vs predator oder so


    aber sonst denke ich auch das es ein Atlantis gegeben haben könnte....nur die Frage ist wo


    laut Disney ja irgendwo bei england ;)

  • müssen diese doppelposts denn sein?


    Ich hab mich bisher kaum mit Atlantis beschäftigt, aber was ich mir auch vorstellen könnte wäre folgendes Szenario: Wir sind schon längst auf Atlantis gestoßen! Atlantis könnte in wirklichkeit das reich der Inka Maya oder Azteken sein. Immerhin würde das sinn machen- diese reiche liegen in übersee-beziehungsweise ''über den ATLANTIK rüber''
    mfg
    CHIO

  • Hi Wobik


    Und was hast du für beweise für deine Sintflut und die rasend schnell danach wachsenden gebirge ? ausser das Gerede von zeugen Jehovas und anderen Sekten , oder den geschriebsel in der bibel (in der ja auch andere unwahrheiten stehen )?

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hallo Forum,


    ich kam eben auf euer Board, da ich Informationen zu den bosnischen Pyramiden gesucht hatte..zu Atlantis: ich selbst befasse mich auch mit der Atlantologie, kenne die geläufigsten Theorien und vermute, daß, sofern Atlantis existiert haben könnte, es sich hierbei um eine Art Handelsmetropole der phönizischen Seefahrer gehandelt, so in etwa wie die Stadt Tartessos im Südwesten Spaniens und evtl. vor ca. 1.260 vor Chr. existiert haben könnte.. in der Nähe der heutigen Stadt Cadiz wurden angeblich mittels Satellitenaufnahmen Ruinen entdeckt, die u.a. auch als Tempel Poseidons identifiziert werden könnte, allerdings sind diese Dinge noch zu wage, und es existiert bislang noch kein 100% Beweis hierzu..
    für mich aber mittlerweile die plausibelste Theorie, zumal die Phönizier einer der ersten Völker waren, die seinerzeit die Meerenge von Gibraltar (Säulen des Herakles) verließen, Kolonien in Nordafrika, Europa (Cadiz, Tartessos, Genua, Sardinien und Korsika) besaßen, und auch u.a. in England waren (um Erze wie Kupfer und Zinn abzubauen?)..und wir wissen u.a. auch, daß z.B. Kathargo auch von phönizischen Seefahrern erbaut wurde und welche Macht später diese Stadt im Mittelmeer bekam..


    viele Grüße
    Sandro

  • Also zur Piri Reis karte... die Karte stammt nicht von den Atlantern.
    Im 16ten Jh. Waren die Chinesen ein Große Seemacht. Die Chinesen haben die den 20er jahren des 16ten Jahrhunderts die Weltmeere besegelt. Auf ihren Dschunken hatten die auch Kartographen. und die haben die Grundlangen für die Karte geliefert.

  • Zitat

    Und vom Namen her würde ich lieber nichts ableiten: Niemand weiß, wie sich das Volk selber nannte.


    Denke ich ähnlich. Genauso wie Columbus dachte er hätte den Seeweg nach Indien gefunden...und nu haben wir die INDIaner.


    Kann ja sein das die Autoren der Atlantisberichte dachten sie wären irgendwo im Atlantik.