Das Vater unser - Original-Fassung

  • Das Vater unser - Orginal-Fassung

    --------------------------------------------------------------------------------
    Mutter Vater Schöpfer Gott
    Der sich in mir in seiner höchsten Form vollendet und manifestiert
    Und zum Ausdruck bringt,
    der ich Bin, war und sein werde
    geheiltig ist Dein Name
    in Deinem Reich lebe ich
    Dein Wille geschieht und manifestiert sich in mir durch mich.
    Mein tägliches Brot erhalte ich immer und überall
    Meine Schuld ist mir vergeben, so auch ich meinen Schuldigern vergebe
    Du führst mich aus der Versuchung und löst mich von dem Bösen
    Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit
    In Ewigkeit
    A.M.E.N.

  • Woher kommt das?
    Wer sagt/schreibt das?
    A.M.E.N. ?! LOL lass mich raten das ist das Kürzel eines Geheimbundes ?! ^^...amen heisst nichts weiter als "So sei es" auf deutsch ;)

    "So es ward ein Engel, mit schwarzen Schwingen und finsterem Blicke. "


    - aus "Schwarzer Engel" by Cleric (ich schreibe seit Jahren daran)

  • hallo zusammen


    dies ist eine schrift aus demhttp://ygilon.mahakala.de forum, schaut doch mal vorbei.


    findet ihr nicht, dass das das -Vater unser- der kirche vom menschen so hingedreht wurde, dass es dir keine innigkeit mehr verleiht...


    lest selbst:


    Vater unser,
    Der Du bist im Himmel,
    Geheiligt werde Dein Name,
    Dein Reich komme,
    Dein Wille geschehe,
    Wie im Himmel
    So auch auf Erden.


    Unser tägliches Brot gib uns heute,
    Und vergib uns unsere Schuld,
    Wie auch wir
    Vergeben unser'n Schuldigern,
    Und führe uns nicht in Versuchung
    Sondern erlöse uns von dem Bösen,
    Denn Dein ist das Reich
    Und die Kraft und die Herrlichkeit
    In Ewigkeit

    Amen


    MANUkey grußt und wünscht


    LICHT,LIEBE,LEBEN :wink:

  • ich habe auf eurer seite nichts dazugefunden....
    ich habe mich extra registrieren müssen, habe dauernd eine werbung im blickfeld gehabt und konnte einige foren gar nicht lesen, weil sie gästen versperrt waren


    was hat es denn damit auf sich? woher weisst du, wie die worte des "vater unser" denn tatsächlich gelautet haben? du kannst es uns hier auch erzählen, du hast schliesslich einen eigenen thread aufgemacht deswegen...

  • *zitat:
    ich habe mich extra registrieren müssen, habe dauernd eine werbung im blickfeld gehabt und konnte einige foren gar nicht lesen, weil sie gästen versperrt waren


    ich habe noch mal nach gesehen;
    sorry, du hast recht, es ist für gäste und "neulinge" nicht einsehbar.
    es befindet sich im archiv-allgemeines forum auf seite 9.


    *zitat:
    was hat es denn damit auf sich? woher weisst du, wie die worte des "vater unser" denn tatsächlich gelautet haben? du kannst es uns hier auch erzählen, du hast schliesslich einen eigenen thread aufgemacht deswegen...


    es steht leider nur dieser text da. ich werde mich jedoch mal beim jeweiligen user schlau machen und euch dann berichten.


    wissen über den genauen text... wer weiß das schon?
    es geht einfach um die interpretation des originals (aus dem aramäischen).


    ein user (nordohr) des Ygilon-forums übersetzt es so:


    *zitat:
    In der Übersetzung ergeben sich dann gegenüber der Fassung von Thpmas feine aber u.U. wichtige Unterschiede. Aber lest selbst:

    Das Vater-Unser in der aramäischen Orignialsprache

    Abwûn d'bwaschmâja
    Nethkâdasch schmach
    Têtê malkuthach
    Nehwê tzevjânach aikâna d'bwaschmâja af b'arha
    Hawvlân lachma d'sûnkanân jaomâna
    Waschboklân chaubên (wachtahên) aikâna daf chnân schvoken l'chaijabên
    Wela tachlân l'nesjuna ela patzân min bischa
    Metol dilachie malkutha wahaila wateschbuchta l'ahlâm almîn

    Amen

    (Klangsprachlich)
    Abun d-baschmayo, nethqadasch schmokh, tithe malkuthokh, nehwe sebyonokh aykano d-baschmayo of baro'o, hab lan lahmo d-sunkonan yawmono, waschbuq lan hawbayn wahtohayn aykano dof hnan schbaqn lhayobayn, wlo ta'lan lnesyuno, elo fasson män bischo, metul d-dilokhi malkutho w-haylo w-teschbuhto l'olam 'olmin. Amin.

    Übersetzung (frei)

    Oh Du, atmendes Leben in Allem
    Ursprung des schimmernden Klanges
    Du scheinst in uns und um uns
    Selbst die Dunkelheit leuchtet, wenn wir uns erinnern
    Hilf uns einen heiligen Atemzug zu atmen bei dem wir nur Dich fühlen
    und Dein Klang in uns erklinge und uns reinige
    Lass Deinen Rat unser Leben regieren und unsere Absicht klären für die gemeinsame Schöpfung.
    Möge der brennende Wunsch Deines Herzens Himmel und Erde vereinen durch unsere Harmonie
    Gewähre uns täglich, was wir an Brot und Einsicht brauchen:
    Das Notwendige für den Ruf des wachsenden Lebens
    Löse die Stränge der Fehler, die uns binden, wie wir loslassen, was uns bindet an die Schuld anderer
    Lass oberflächliche Dinge uns nicht irreführen, sondern befreie uns von dem, was uns zurückhält
    Aus Dir kommt der allwirksame Wille, die lebendige Kraft zu handeln, das Lied, das alles verschönert und sich von Zeitalter zu Zeitalter erneuert
    Wahrhaftige Lebenskraft diesen Aussagen!
    Mögen sie der Boden sein, aus dem alle meine Handlungen erwachsen.
    Besiegelt im Vertrauen und Glauben.
    Amen.

    Gesegnete Zeit, LG
    nordohr



    "man kann sich alles so drehn, wie man`s gern hätte";
    die deutung ist das A & O


    MANUkey grüße und wünsche


    LICHT,LIEBE,LEBEN :D

  • sali jaques


    viel habe ich nicht erfahren können. was ich mitgeteilt bekommen habe ist, dass dieser text aus einem alten forum stammen soll, das es leider nicht mehr gibt.


    es hieß: "melchisedek" forum!
    ich habe auch schon versucht mich über google schlauer zu machen.
    man wird mit vielen infos zu diesem namen versorgt :o , doch das gebet war nicht darunter/zu finden. habe auch nicht all zu lang/intensiv recherchiert...


    tut mir leid; dennoch gibt es diese version; es steht jetzt in diesem forum und fals ich noch was finden sollte, trage ich unverzüglich nach! :)


    lichte wünsche und grüße


    MANUkey

  • Vater unser im Himmel...


    Ja?


    Unterbrich mich nicht! Ich bete.


    Aber du hast Mich doch angesprochen!


    Ich habe dich angesprochen? Äh... nein, eigentlich nicht. Das beten wir eben immer so: Vater unser im Himmel.


    Da, schon wieder, du rufst Mich an, um ein Gespräch zu beginnen, oder? Also, worum geht´s?


    Geheiligt werde dein Name.


    Meinst du das ernst?


    Was soll ich ernst meinen?


    Ob du meinen Namen wirklich heiligen willst. Was bedeutet denn das?


    Es bedeutet... es bedeutet... meine Güte, ich weiß es nicht, was es bedeutet! Woher soll ich das wissen?


    Es heißt, daß du Mich ehren willst, daß Ich dir einzigartig wichtig bin, daß dir Mein Name wertvoll ist.


    Aha. Hm. Ja, das verstehe ich. - Dein Reich komme, Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden...
    Tust du etwas dafür?


    Daß dein Willegeschieht? Natürlich! Ich gehe regelmäßig zum Gottesdienst, ich zahle Gemeindebeitrag und Missionsopfer.


    Ich will mehr. Ich will, daß dein Leben in Ordnung kommt, daß deine Angewohnheiten, mit denen du den anderen auf die Nerven gehst, verschwinden, daß du von anderen her und für andere denken lernst, daß allen Menschen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen, auch dein Vermieter, auch dein Chef. Ich will, daß Kranke geheilt, Hungernde gespeist, Trauernde getröstet und Gefangene befreit werden. Denn alles, was du diesen Leuten tust, tust du doch für Mich.


    Warum hältst Du das ausgerechnet mir vor? Was meinst Du, wieviel stinkreiche Heuchler in den Kirchen sitzen? Schau sie doch an!


    Entschuldige, ich dachte du betest wirklich darum, daß Mein Herrschaftsbereich komme und Mein Wille geschehe. Das fängt nämlich ganz persönlich bei dem an, der darum bittet. Erst wenn du dasselbe willst wie Ich, kannst du ein Botschafter meines Reiches sein.


    Das leuchtet mir ein. Kann ich jetzt weiterbeten?


    Unser täglich Brot gib uns heute.


    ... Deine Bitte beinhaltet die Verpflichtung, etwas dafür zu tun, daß die Millionen Hungernden dieser Welt ihr tägliches Brot bekommen.
    (Anm.: Mit Brot ist nicht nur die physische Nahrungsaufnahme gemeint, sondern vor allen Dingen die geistige Nahrung, d.h. die Lebenskraft, die wir für jeden Tag vom Vater erhalten.)


    Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.


    Und dein Studienkollege oder dein Arbeitskollege?


    Jetzt fang auch noch von dem an! Du weißt doch, daß er mich öffentlich blamiert hat, daß er mir jedesmal dermaßen arrogant gegenüber tritt, daß ich schon wütend bin, bevor er seine herablassenden Bemerkungen äußert. Das weiß er auch! Er nimmt mich nicht ernst, er tanzt mir auf dem Kopf herum, dieser Typ hat...


    Ich weiß. Ich weiß. Und dein Gebet?


    Ich meine es nicht so.


    Du bist wenigstens ehrlich. Macht dir das eigentlich Spaß, mit soviel Bitterkeit und Abneigung im Bauch herumzulaufen?


    Es macht mich krank.


    Ich will dich heilen. Vergib ihm doch und Ich vergebe dir. Vielleicht vergebe Ich dir auch schon vorher. Dann sind Arroganz und Haß seine Sünde und nicht deine. Vielleicht verlierst du Geltung; ganz sicher verlierst du ein Stück Image, aber es wird Frieden ins Herz bringen.


    Hm. Ich weiß nicht, ob ich mich überwinden kann.


    Ich helfe dir dabei!


    Und führe uns in der Versuchung und erlöse uns von dem Bösen.


    Nichts lieber als das! Meide bitte Personen oder Situationen, durch die du versucht wirst.


    (Anm.: im Original: "..und führe uns nicht in Versuchung." Der Vater führt uns nicht in Versuchung, die allgemein bekannte Fassung beruht auf einem Fehler.)


    Wie meinst du das?


    Du kennst doch deine schwachen Punkte. Unverbindlichkeit, Finanzverhalten, Sexualität, Aggression, Erziehung. Gib dem Versucher keine Chancen!


    Ich glaube, das ist das schwierigste Vaterunser, das ich je gebetet habe. Aber es hat zum ersten Mal mit meinem alltäglichen Leben zu tun.


    Schön! Wir kommen vorwärts. Bete ruhig zu Ende.


    Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.


    Weißt du, was ich herrlich finde? Wenn Menschen wie du anfangen, Mich ernst zu nehmen, echt zu beten, Mir nachzufolgen und dann das tun, was Mein Wille ist. Wenn sie merken, daß ihr Wirken für das Kommen Meines Reiches sie letztlich selbst glücklich macht.


    Quelle: www.gandhi-auftrag.de/ (linke leiste, Vater unser im Himmel.....ja?)

  • bis ins aramäische gehen meine kenntnisse leider nicht, aber ich finde, da latein eine sehr präzise und schöne sprache ist, sollte man sich an dieser, ja auch schon 2000 jahre alten version orientieren. die übersetzung ist einemjeden dann selbst überlassen:


    In nomine Patris, et Filii, et Spiritus Sancti.
    Pater noster, qui es in caelis,
    sanctificetur nomen tuum.
    Adveniat regnum tuum.
    Fiat voluntas tua, sicut in caelo et in terra.
    Panem nostrum quotidianum da nobis hodie,
    et dimitte nobis debita nostra,
    sicut et nos dimittimus debitoribus nostris.
    Et ne nos inducas in tentationem:
    sed libera nos a malo. Amen.

  • Zitat von "MANUkey"

    sali jaques


    viel habe ich nicht erfahren können. was ich mitgeteilt bekommen habe ist, dass dieser text aus einem alten forum stammen soll, das es leider nicht mehr gibt.


    es hieß: "melchisedek" forum!


    Dieses Forum kannte ich, eigentlich waren lauter "Spinner" dort.
    Das sind doch die Leute mit Transformationsstrahl und so....! Also ne richtige Sekte, welche die Welt retten will.


  • Obwohl ich ja auch sagen muss (über das Vaterunser), die Stelle "führe uns DURCH die Versuchung" statt "führe uns NICHT in Versuchung" gefällt mir auch viel besser.
    Bleibt nur die Frage, wenn es mir auch viel besser gefällt, ist sie so richtig?
    Weil das Eine bedeutet ja, Gott könnte uns sehr wohl in Versuchung führen, das Andere, er ist die Stütze und der Halt in der Versuchung.


    Es könnte natürlich auch sein, dass Gott von uns irgendwann mal verlangt, die Stärke unserer Liebe zu zeigen. Da fällt mir Jesus dazu ein, der ja in seiner letzten Nacht Gott bat, diesen Kelch an ihm vorüber gehen zu lassen. Und wie wir alle wissen, trank er ihn (dieses Trinken wird also Gottes Wille gewesen sein).
    War hier vielleicht Versuchung (in der Form, einfach davonzulaufen und den Kelch nicht zu trinnken???) Wenn es so wäre, würde eher die Stelle "führe uns NICHT in Versuchung" vielleicht doch passen?

  • Zitat

    Bleibt nur die Frage, wenn es mir auch viel besser gefällt, ist sie so richtig?
    Weil das Eine bedeutet ja, Gott könnte uns sehr wohl in Versuchung führen, das Andere, er ist die Stütze und der Halt in der Versuchung.


    "gott" würde uns nie in versuchung führen, dafür ist wer anderes "zuständig";


    mit dem zweiteren hast du vollkommen recht: er ist stütze und halt in der versuchung! :D


    Zitat

    Es könnte natürlich auch sein, dass Gott von uns irgendwann mal verlangt, die Stärke unserer Liebe zu zeigen.


    sicher das sogar! das letzte gericht, wo du dir selber vor die "augen" führst, was du gelebt hast und verdienst...
    jeder wird für deine taten entlohnt; die meisten wissen es nur nicht oder wollen es nicht wahr haben (es kann ja nicht bewiesen werden :lol: ).


    Zitat

    Da fällt mir Jesus dazu ein, der ja in seiner letzten Nacht Gott bat, diesen Kelch an ihm vorüber gehen zu lassen. Und wie wir alle wissen, trank er ihn (dieses Trinken wird also Gottes Wille gewesen sein).


    War hier vielleicht Versuchung (in der Form, einfach davonzulaufen und den Kelch nicht zu trinnken???) Wenn es so wäre, würde eher die Stelle "führe uns NICHT in Versuchung" vielleicht doch passen?


    der versucher kam...
    doch wer auf den "allmächtigen" vertraut...
    oder meinst du wirklich "gott" würde seinen geist versuchen...


    mg


    hammelion