Terroranschläge am 11. September 2001

  • Das wäre so als würde ich gegen Westerwelle demonstrieren.


    Kannst Du gerne tun, ich glaube, da ist Dir keiner böse! :mrgreen:



    Was gibt mir als Ausländer dazu das Recht gegen eure Politik zu demonstrieren?


    Naja.......Politik ist das Eine, Krieg führen das Andere.
    Und das gegen jemanden demonstriert wird, der einen überflüssigen Krieg (in den Augen vieler) führt, hat etwas mit dieser Person zu tun, nicht mit Amerika und seinem Volk im allgemeinen.
    Deshalb finde ich es etwas übertrieben, das als Antiamerikanismus zu bezeichnen. ;)


    Bush wurde damals von uns Amis gewählt und daher hab ich von Anfang an diese Anti-Bush-Demos von den Studenten und Schülern in Europa nie verstanden


    Naja, Du als Amerikaner der Bush gewählt hat, vielleicht nicht. Aber ehrlich gesagt, habe ich auch die Augen verdreht, als klar wurde, daß er die Wahl gewinnen würde.
    Es war vorauszusehen, daß es irgendwann knallen wird, wenn Bush Präsident ist.


    Und mal ehrlich:
    Bush Senior führt einen Krieg gegen den Irak (wir erinnern uns: besetztes Kuwait - Hassobjekt von Bush Senior > Saddam Hussein).
    Bush Junior tut es ihm gleich. Noch dazu mit einer schön "hingebastelten" Aussage von wegen: Der Irak unterstütze Bin Laden in seinem terroristischen Akt gegen die USA.


    Meiner Meinung nach hat Bush sich mit dieser "Ausrede" den Weg zum Irak über Afghanistan geebnet um das Machtspiel mit Hussein weiter zu führen, welches sein Vater begonnen hat.


    Ich glaube zwar in keinster Weise, daß Bush selbst etwas mit den Anschlägen am 11. September zu tun hatte, bzw. , sie sogar ausführen ließ.
    Aber ich denke, er hat diesen Terroranschlag zu 100% für seine Interessen ausgenutzt und einen Einmarsch in den Irak zu rechtfertigen.......


    Unter diesem Gesichtspunkt verstehe ich die weltweiten Demonstrationen durchaus.


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Nein, es geht darum, bitte schaue dir das erste Video noch einmal an, dass Bush beschreibt, das er im TV gesehen hat, wie ein Flugzeug in den ersten Tower geflogen ist, und zwar bevor er in das Klassenzimmer ging, um die Kinder zu besuchen, in dessen Verlauf er dann vom zweiten Einschlag eines Flugzeuges in den zweiten Tower erfuhr !
    Und das ist nach offizieller Lesart, definitiv nicht möglich gewesen, denn ein Lifevideo des ersten Einschlages, das noch in Echtzeit, also zum Zeitpunkt des ersten Einschlages im TV gesendet wurde, gab, durfte, soll es nie gegeben haben, wie der Sprecher im Video ausdrücklich betont.
    Die Frage sei erlaubt, was sah G.W. Bush also ?


    Die einfachste Lösung; Vielleicht hat er sich nur versprochen und meinte das zweite Flugzeug, denn dass wäre sich zeitlich ausgegangen dass er das im TV sah.


    Und mir wäre das völlig egal, vielleicht würde ich dir sogar zustimmen, weil ich mich nicht mit meinen Lokalpolitikern identifiziere. Es kann doch nicht sein, dass (berechtigte wie unberechtigte) Kritik an einem einzelnen Politiker gleich vom ganzen Land persönlich genommen wird.


    Das hab ich nie gesagt, aber wir haben Bush gewählt und waren sogar anfangs für Krieg. Da brauch ich nicht diskutieren. Natürlich waren nicht alle dafür aber die Mehrheit und das reicht. Bush ist außerdem in den USA nicht so unbeliebt wie hierzulande und dass hat hierzulande anscheinend keiner kapiert.
    Anarchismus? Hatten wir schon Ronin. Das ist deine Einstellung, aber nicht Die von mir oder von 95% der Amis (wenn nicht sogar der Weltbevölkerung).


    Andersrum - was spricht denn dagegen, gegen Politik zu protestieren, die einem persönlich missfällt?


    Warum reist du mein Zitat aus dem Kontext? Ich sprach von europäischen Schülern und Studenten die zu wissen glauben was für die USA richtig ist (obwohl sie vermutlich nie dort waren) und eigentlich nur Schule schwänzen wollen. Ich hätte ja nix gegen Demos wenn es gebildete Leute wären die Wissen wovon Sie reden würden.



    Kannst Du gerne tun, ich glaube, da ist Dir keiner böse!
    Naja.......Politik ist das Eine, Krieg führen das Andere.
    Und das gegen jemanden demonstriert wird, der einen überflüssigen Krieg (in den Augen vieler) führt, hat etwas mit dieser Person zu tun, nicht mit Amerika und seinem Volk im allgemeinen.


    Nur so als Beispiel; Ich hab hiermal was zur dt. Politik bzgl. Militär geschrieben und mir schon was anhören müssen. Ich halte wenig davon über Politik zu urteilen wenn man noch nichtmal das Land mit seinen eigenen Augen gesehen hat bzw. auswendig kennt. Nur weil die Bild zb sagt Westerwelle sei schlecht hab ich in meinen Augen kein Urteil zu fällen da ich noch nie in Deutschland war und eure Situation nur aus den Nachrichten kenne! Daher versteh ich nicht warum Europäer demonstrieren gehen wenn die USA Krieg führen. Außerdem warum geht jetzt keiner mehr auf die Straße? Und warum ging keiner vorher? Wir Ami's töten 50 Menschen am Tag... offiziell. Das geht anscheinend allen am Ar*** vorbei und ist keine Demo würdig? Irgendwie geheuchelt, oder!? Eigentlich müsstet Ihr ja rund um die Uhr demonstrieren wenn euch die Außenpolitik der USA so stört.



    so on Dean

  • Zitat

    Das hab ich nie gesagt, aber wir haben Bush gewählt und waren sogar anfangs für Krieg.

    Es haben definitiv nicht alle Wahlmänner Bush gewählt. Da bedingunglos von "Wir" zu sprechen finde ich schon ein bisschen krass, da es einem jedes Recht auf Beschwerde nimmt, wie du hier aufzeigst. Aber selbst wenn ihn alle gewählt hätten, ist es doch nicht schlimm wenn man erst im Nachhinein merkt, dass der Präsident Murks fabriziert. Deshalb doch "Volksherrschaft". Die Bürger sollten eigentlich aktiv an der Politik teilhaben - und nicht wählen, 4 Jahre stoische Geduld üben, und dann wieder wählen (Ja, ich weiß, dass der Potus nicht von Bürgern gewählt wird; aber ich hoffe es wird klar, was ich meine).


    Zitat

    Warum reist du mein Zitat aus dem Kontext? Ich sprach von europäischen Schülern und Studenten die zu wissen glauben was für die USA richtig ist (obwohl sie vermutlich nie dort waren) und eigentlich nur Schule schwänzen wollen.

    Warum muss man schonmal in den USA gewesen sein, um die Politik dort beurteilen zu können? Wir haben Zugriff auf die gleichen Nachrichtenquellen wie die Amis. Natürlich kann man sagen "das geht mich nix an" (obwohl es das im Bezug auf den mächtigsten Staat der Welt durchaus doch tut). Lobenswert ist die Einstellung aber nicht. Außerdem unterbindet sie als Totschlagargument jede politische Diskussion.
    Verallgemeinern kannst du die Demonstranten natürlich nicht. Und ja, es wird demonstriert. Irgendwo protestiert immer jemand. Aber diese Aussage:


    Zitat

    Eigentlich müsstet Ihr ja rund um die Uhr demonstrieren wenn euch die Außenpolitik der USA so stört.

    Warum "müssen"? Das Ganz-oder-gar-nicht-Schema hier ist ein völlig sinnloses falsches Dilemma.


    Zitat

    Nur so als Beispiel; Ich hab hiermal was zur dt. Politik bzgl. Militär geschrieben und mir schon was anhören müssen.

    Derjenige war dann eine Einzelperson mit einer eigenen Meinung. Du kannst doch nicht immer sämtliche Leute auf ihre Zugehörigkeit reduzieren.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Da bedingunglos von "Wir" zu sprechen finde ich schon ein bisschen krass, da es einem jedes Recht auf Beschwerde nimmt, wie du hier aufzeigst. Aber selbst wenn ihn alle gewählt hätten, ist es doch nicht schlimm wenn man erst im Nachhinein merkt, dass der Präsident Murks fabriziert. Deshalb doch "Volksherrschaft".


    Mit wir mein ich uns Amis. Du hast Ihn ja nicht gewählt, oder!? Natürlich war Bush er nicht der beste Präsident der USA aber warum glaubst Du haben wir ihn noch ein zweites mal gewählt? Nicht weil er grottenschlecht war sondern weil er diesen Pfeifen von Terroristen den Marsch geblasen hat nachdem Sie unser WTC in die Luft gejagt haben und tausende Unschuldige getötet haben!


    Die Bürger sollten eigentlich aktiv an der Politik teilhaben -


    Bitte Ronin zeig mir ein Land wo jeder Bürger über jedes ach-so-kleine Gesetz mitentscheidet! Das gibts nichtmal im demokratischen Deutschland noch in Österreich dass Du bei jeden Gesetzesentwurf gefragt wirst. Du kannst ja schon froh sein heutzutage wenn eine Volksbefragung stattfindet. Blöd nur wenn wie in Österreich eine Volksbefragung nicht verbindend ist und das Parlament dann eh anders entscheidet. Das nennt man dan Steuergelder verpulvern...


    Wir haben Zugriff auf die gleichen Nachrichtenquellen wie die Amis.


    Natürlich hast Du darauf Zugriff, aber mal ehrlich guckst Du täglich alles von Fox News bis Olbermann? Wenn ich nicht in den Staaten bin tu ich mir selbst manchmal schwer am Ball zu bleiben. Die Nachrichten von Deutschland oder Österreich an einem Tag erfassen geht ja noch, aber die wichtigsten News von ganz Nordamerika wenn ich hier vorm PC sitz und nicht rund um die Uhr Zeit geht sich kaum aus! Hierzulande siehst Du ja meistens nur eine Zusammenfassung der wichtigsten US-News bzgl. Außenpolitik, Börse und Krieg. Das heißt aber noch lange nicht das Du wüsstest was die größten politischen Probleme zurzeit in den USA sind. Die Innenpolitik ist die Grundbasis für die Aussenpolitik und daher halte ich es für völlig falsch über ein Land zu urteilen dass ich nur aus den Nachrichten kenne (die womöglich verfälscht sind). Das ist so wie wenn die Österreicher demonstrieren würden weil die Deutschen sich in Afghanistan beteiligen... was geht uns das an?


    Du kannst doch nicht immer sämtliche Leute auf ihre Zugehörigkeit reduzieren.


    War ja auch nur ein Beispiel, keine Angst ich reduzier nicht alle auf einen.


    Außerdem unterbindet sie als Totschlagargument jede politische Diskussion.


    Unterbinden würde ich mir als aussestehender aber die Diskussion über die US-Innenpolitik wenn Du kein Experte darin bist oder nichtmal in den USA auf Urlaub warst. Wir können aber gern über US-Politik diskutieren wenn Du das willst. Nur nicht in diesem Thread.


    so on Dean


    BTW: Ich würd mal wieder Ontopic gehen.

  • Zitat

    Mit wir mein ich uns Amis.


    Mit Sicherheit haben ihn nicht alle Amis gewaehlt. Insofern greift man auch kein Volk an, wenn man die Politik eines Landes scheisse findet.


    Zitat

    Natürlich war Bush er nicht der beste Präsident der USA aber warum glaubst Du haben wir ihn noch ein zweites mal gewählt?


    Weil die Wahl nicht so ganz astrein war, wenn ich mich recht erinnere! :)

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Mit Sicherheit haben ihn nicht alle Amis gewaehlt.


    Nein, aber die Mehrheit.


    Weil die Wahl nicht so ganz astrein war, wenn ich mich recht erinnere!


    Du meint die erste Bush-Wahl nicht die zweite Amtsperiode. Da haben über 50% Bush gewählt da 9/11 vorbei war und wir Amis für Krieg waren.



    so on Dean


    und nochmal ich würd mal wieder on topic gehen...

  • Rein formell wurde Bush nur von 286 Wahlmännern gewählt, das ist bei weitem nicht die Mehrheit der Amerikaner. ;) Und wenn du von "uns Amis" sprichst, irritiert mich das, denn "ihr Amis" seid gleichzeitig eine der kriegerischsten Nationen der Welt, andererseits beherrscht von übertriebener politischer Korrektheit. Einerseits blöde Sklaven der Obrigkeit, andererseits geniale Wissenschaftler. Einerseits Massenmörder, andererseits Friedensnobelpreisträger... strengläubige Katholiken, rebellische Satanisten. Nazis, Kommunisten, Linke, Rechte, politisch Uninteressierte.
    Das geht ewig so weiter. In den USA wohnen verschiedenste Menschen mit verschiedensten Meinungen. Klar kann man die wegen ihrer Nationalität zusammenfassen. Aber nochmal - zu behaupten, "ihr Amis" hättet Bush gewählt, und "ihr Amis" wolltet den Krieg, ist zwar voll demokratisch und so, hat aber mit der Realität nichts zu tun.
    Vermutlich haben die meisten deutschen Demonstranten sogar mehr Ahnung von der US-Politik als der "Durchschnittsami".

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

    Einmal editiert, zuletzt von Rônin ()

  • Rein formell wurde Bush nur von 286 Wahlmännern gewählt, das ist bei weitem nicht die Mehrheit der Amerikaner.


    Ein guter Tipp: Informier dich über die US-Präsidentenwahl;)


    Und wenn du von "uns Amis" sprichst, irritiert mich das, denn "ihr Amis" seid gleichzeitig eine der kriegerischsten Nationen der Welt, andererseits beherrscht von übertriebener politischer Korrektheit. Einerseits blöde Sklaven der Obrigkeit, andererseits geniale Wissenschaftler. Einerseits Massenmörder, andererseits Friedensnobelpreisträger... strengläubige Katholiken, rebellische Satanisten. Nazis, Kommunisten, Linke, Rechte, politisch Uninteressierte.


    Das nenn ich ein Eigentor Ronin, sorry aber das hättest Du dir sparen können. Weil hier kine Verrückten und Nobelpreisträger rumlaufen. Was hat dass überhaupt mit 9/11 zu tun?


    Aber nochmal - zu behaupten, "ihr Amis" hättet Bush gewählt, und "ihr Amis" wolltet den Krieg, ist zwar voll demokratisch und so, hat aber mit der Realität nichts zu tun.


    Die Mehrheit von uns Amis wollte den Krieg, willst Du Fakten und Links?!


    Vermutlich haben die meisten deutschen Demonstranten sogar mehr Ahnung von der US-Politik als der "Durchschnittsami".


    Auch wieder reiner Antiamerikanismus wenn Du glaubst alle Amis wären auf den Stand eines Rednecks. Wir haben teilweise die besten Unis und Schulen weltweit. Wir sind bei Gott nicht blöd! Gegenfrage: Ich war zb in den USA in der Schule... wirk ich so blöd auf dich?



    so on Dean

  • Zitat

    Ein guter Tipp: Informier dich über die US-Präsidentenwahl

    Smiley, Dean. Deutet auf eine halb scherzhafte Aussage hin. Ich kenne mich damit durchaus aus, und du wirst zugeben, dass das Wahlmännersystem mit dem Willen des Volkes eigentlich nichts zu tun haben muss - Ein System mit so vielen möglichen Lücken hat auch nicht viel mit demokratischer Wahl zu tun. Theoretisch könnte ein Präsident 100% der Stimmen bekommen, obwohl er nur von der Hälfte der Bürger befürwortet wird. Von den Nicht-Wählern ganz zu schweigen. Und viele Leute wählen da logischerweise nicht, denn der Wahlmann wird sowieso die aktuell im Bundesstaat vorherrschende Richtung unterstützen.


    Zitat

    Das nenn ich ein Eigentor Ronin, sorry aber das hättest Du dir sparen können. Weil hier kine Verrückten und Nobelpreisträger rumlaufen. Was hat dass überhaupt mit 9/11 zu tun?

    Keine Ahnung, du verteidigst doch die USA ständig bei allem was sie tut. Kann man halt manchmal nicht stehen lassen.
    Anscheinend hast du den Sinn meiner Aufzählung nicht begriffen - "den Ami" gibt es nicht, das sage ich damit. In direker Erwiderung zu deinen vielen "wir Amis"-Aussagen. Dass es viele Kriegsbefürworter gibt ist mir auch klar, aber vergiss die Gegner nicht. Ich bezog mich ausschließlich auf deine ständigen Aussagen, dass "ihr Amis" das so wolltet. Das stimmt nicht. "Ihr Amis" haltet auch so einige Proteste wegen dem Thema ab.


    Zitat

    Auch wieder reiner Antiamerikanismus wenn Du glaubst alle Amis wären auf den Stand eines Rednecks.

    :wut: Hör auf, allem und jedem permanent Antiamerikanismus zu unterstellen! Du wirkst wie eine beleidigte Leberwurst, Dean.
    Auch diese Aussage bezieht sich auf eine von dir; und zwar auf die, dass angeblich alle Demonstranten keine Ahnung von US-Politik hätten. Fragen wir uns doch mal, ob sich die Leute in Amerika tatsächlich besser damit auskennen.
    Einige ja, einige nein, das ist mir schon klar. Aber im Ernst - der Durchschnittsprotestierer dürfte sich damit besser auskennen als der Durchschnittsami. Und weißt du warum? Es gibt (logischerweise) viel weniger Demonstranten (die zudem durch ein gemeinsames Ziel definiert werden, und nicht durch eine Nationalität) als Amerikaner, und bei den Demonstranten können wir davon ausgehen, dass sie einen Grund haben, ihr Werk zu tun. Der Durchschnittsami wiederum wird in ungefähr das gleiche politische Interesse wie der Durchschnittsdeutsche haben, und das ist recht niedrig.
    Herrje, du kannst doch nicht jede einzelne negative Aussage über die USA als Angriff auf deinen Nationalstolz werten!

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

    2 Mal editiert, zuletzt von Rônin ()

  • Smiley, Dean. Deutet auf eine halb scherzhafte Aussage hin. Ich kenne mich damit durchaus aus, und du wirst zugeben, dass das Wahlmännersystem mit dem Willen des Volkes eigentlich nichts zu tun haben muss - Ein System mit so vielen möglichen Lücken hat auch nicht viel mit demokratischer Wahl zu tun. Theoretisch könnte ein Präsident 100% der Stimmen bekommen, obwohl er nur von der Hälfte der Bürger befürwortet wird. Von den Nicht-Wählern ganz zu schweigen. Und viele Leute wählen da logischerweise nicht, denn der Wahlmann wird sowieso die aktuell im Bundesstaat vorherrschende Richtung unterstützen.


    Trotz allem ist die Wahl demokratisch und man weiss wenn man wählt wenn man einen Republikaner oder Demokrat im White House haben will. Deine Aussage kommt so rüber als würden wir wählen und dann eine andere Partei bekommen.


    Keine Ahnung, du verteidigst doch die USA ständig bei allem was sie tut. Kann man halt manchmal nicht stehen lassen.


    Tu ich überhaupt nicht Ronin. Würdest Du meine Beiträge lesen geb ich sogar immer wieder zu das wir Fehler machen.


    Dass es viele Kriegsbefürworter gibt ist mir auch klar, aber vergiss die Gegner nicht. Ich bezog mich ausschließlich auf deine ständigen Aussagen, dass "ihr Amis" das so wolltet. Das stimmt nicht. "Ihr Amis" haltet auch so einige Proteste wegen dem Thema ab.


    Die Kriegsgegner waren aber nach 9/11 in der Minderheit. Ich beleidigte Leberwurst bin sogar so offen Dir zu sagen dass Sie mittlerweile in der Mehrheit sind weil Afghanistan und Irak mittlerweile ein zweites Vietnam ist. Soviel dazu ich würd nur die kriegerische Seite der USA verteidigen.


    Auch diese Aussage bezieht sich auf eine von dir; und zwar auf die, dass angeblich alle Demonstranten keine Ahnung von US-Politik hätten. Fragen wir uns doch mal, ob sich die Leute in Amerika tatsächlich besser damit auskennen.


    Schlimm wenn man Posts überfliegt... ich hab gesagt der Großteil der Anti-Bush-Demonstranten damals hatte vermutlich wenig Ahnung von US-Politik und war vermutlich nur daran interressiert schulfrei zu haben. Ich hab nie geschrieben alle Demonstranten sind 14-jährige pubertierende Revolutzer.


    Hör auf, allem und jedem permanent Antiamerikanismus zu unterstellen! Du wirkst wie eine beleidigte Leberwurst, Dean.
    Herrje, du kannst doch nicht jede einzelne negative Aussage über die USA als Angriff auf deinen Nationalstolz werten!


    Dein Problem Ronin ist dass viele deiner Posts gegen die USA oder deren Politik sind also wunder dich nicht wenn ich es nicht so stehen lassen will. Du warst noch nie in den USA und hasst uns anscheinend wie die Pest weil wir Krieg führen. Ich versteh Dich (teilweise) aber warum Du das so oft erwähnen musst ist mir unklar.
    Wie würdest Du es eigentlich finden wenn ich die ganze Zeit über Deutschland und dt. Politik herziehe obwohl ich noch nie in eurem Land war? Ich weiss Dir wäre das egal aber vermutlich dem Rest hier nicht.


    Du solltest Dir auch überlegen das ich hier der einzige Austro-American bin und sowohl hier als auch in meinen Alltag immer nur die europäische Meinung von irgendwelchen selbsternannten US-Politik Experten höre die glauben zu wissen Sie müssen mich bekehren. Glaub mir das geht mir mittlerweile am Sack vorbei wenn ich Krieg, Öl, Bush oder sonstwas höre. Ich treff selten Leute die zu mir kommen sagen: Hey super ihr habt Disney, Hollywood und beruht auf eure Verfassung.


    Genauso wenn über 9/11 und die Taliban diskutiert wird (um mal wieder OT zu werden). Ich war damals in den USA und Du kannst mir glauben wir hatten alle eine Schei**-Angst das die Terroristen nochmal angreifen und waren daher für Krieg. Stell Dir mal vor die Taliban jagen irgendwelche Banken in Frankfurt in die Luft mit tausenden Toten? Ich würde es verstehen wenn Deutschland in Krieg zieht. Sei lieber froh dass Du das nichtmal indirekt miterleben musst. Ich war an 9/11 zwar nicht in New York, kannte aber das WTC und hab auch Freunde in NYC und mir war zum kotzen als das zweite Flugzeug in den Tower flog.
    Also sorry wenn ich Dir oder wem anderen hier oder sonstwo zu Nationalstolz bin.



    so on Dean

  • Und nun beende ich diese langweilige Diskussion.


    Dir, Dean, möchte ich ans Herz legen aufzuhören vom "wir" zu schreiben. Du bist allein und kannst nur Dich und dein Meinung vertreten. Ein "wir" ist da immer sehr schwierig, weil man sich dahinter so toll verstecken kann.
    Zumal ich nicht denke das DU bei der Wahl überhaupt mündig warst geschweige denn in den Usa.


    Und das Du vermeintlich amerikanische Gene besitzt wissen wir mittlerweile nun alle.
    (Es wirkt langsam peinlich ;) )


    Also Back 2 Topic!

  • Natürlich war Bush er nicht der beste Präsident der USA aber warum glaubst Du haben wir ihn noch ein zweites mal gewählt? Nicht weil er grottenschlecht war sondern weil er diesen Pfeifen von Terroristen den Marsch geblasen hat nachdem Sie unser WTC in die Luft gejagt haben und tausende Unschuldige getötet haben!

    Bei diesem Zitat muss ich schmunzeln. Jeder Mensch, der sich bisher dachte: "sowas kann eine Regierung nicht machen, das glaubt ihnen das Volk niemals. So naiv können die nicht sein." der hat nun den besten Beweis in zwei Sätze gefasst.
    Ich will ganz Amerika nicht auf eine Person reduzieren, aber der arme Dean ist doch ein anschauliches Beispiel für die unabdingbare blinde Treue eines Menschen dem Vaterland gegenüber, ohne die Entscheidungen selbigem zu hinterfragen.
    Um das eigentliche Ausmaß erahnen zu können, muss man sich vorstellen, was nötig wäre, um als Deutscher Angela Merkel blindes Vertrauen und Treue entgegen zu bringen. :lol:


    Entschuldigt (besonders Dean) aber das musste jetzt mal sein. ;)


    @ querdenkerSZ: ...weil Galileo ja auch so eine wissenschaftlich fundierte Quelle ist. Fest steht, dass die Twin-Towers nicht die einzigen Gebäude ihrer Art waren und doch waren diese beiden die einzigen Stahlgebäude die jemals durch einen Brand komplett zerstört wurden. Es gab Stahlgebäude, die brannten wie eine Zigarette von unten bis oben aus, aber blieben alle stehen und konnten renoviert werden.
    Am lustigsten ist die Geschichte des WTC7, das unter der Last von Trümmerbröckchen der Twin-Towers zusammengebrochen ist. :lol:

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers

    Einmal editiert, zuletzt von Corvus Corax ()


  • .....am lustigsten ist die Geschichte des WTC7, das unter der Last von Trümmerbröckchen der Twin-Towers zusammengebrochen ist. :lol:


    Und das in Freifallgeschwindigkeit! -> http://www.youtube.com/watch?v=xjZd9HEKvyk


    Mal ganz abgesehen davon war das WTC7 evakuiert. Man hätte also die Trümmer und Überreste genauestens auf Ursachen hin untersuchen können. Es wäre doch für Architekten und Baubehörden auf der ganzen Welt interessant und auch wichtig zu wissen gewesen was genau zum Einsturz geführt hat. Gerade auch um Bauvorschriften im Zweifel modifizieren zu können.


    Mal ganz allgemein... Da ich mich hier im PP noch nicht zum Thema geäußert habe hier mal meine grundsätzliche Meinung dazu. Was an diesem Tag wirklich geschehen ist, weiss ich nicht aber die offizielle Version ist so etwas von unglaubwürdig, strozt so vor offensichtlaichen Fehlern und Lächerlichkeiten, dass ich es fast schon als Beleidigung empfinde mir so etwas aufzutischen. Ich kann jedem nur das Buch "9/11 Angriff auf den Globus" von Gerd Wisnewski empfehlen.


    Grüße Erdlinge

    Believing ist seeing - not the other way around! All believes generate thier own self-perpetuating systems of support. They are all true, they are all real, they do all work. When individuals have found that one partikular system works for them, they create the assumption that therefore that's the only system that works, forgetting completely that before they found that system another system worked for them as well. What you get with a negative believe is a negative working system.

  • Dieser ganze 9/11-Kram interessiert mich eigentlich nicht besonders, weil sich für meinen Geschmack auf diesem Feld zuviele Spinner austoben. Kurios finde ich allerdings, dass Ottonormalbürger wissen will, unter welchen Bedingungen ein Gebäude einstürzen kann. In diesem Fall würde ich eher auf die Meinung von Experten vertrauen, und diejenigen, die die Gebäudereste untersucht haben, kamen übereinstimmend zum Ergebnis, dass es für eine Sprengung keine Anhaltspunkte gibt. Das betrifft sowohl die Berichte der NIST als auch die Untersuchungen der FEMA. Wer auch nur einen kurzen Blick in die Berichte wirft, erkennt, dass die Ausführungen Hand und Fuß haben - hier wird auf hunderten Seiten detailliert auf verschiedene Szenarien eingegangen, während der Wald-und-Wiesen-Internet-Verschwörungstheoretiker mit einem simplen "ein Gebäude kann nicht durch Brand einstürzen" in seinen Augen bereits auf alle Fragen eine Antwort gefunden hat. Neuerdings ist wohl jeder ein Experte für Baustatik.
    Es ist auch eine unzutreffende Unterstellung, dass WTC7 einzig unter der Last von Trümmern eingestürzt sein soll. Wikipedia hierzu:


    Zitat

    Der Bericht benennt Wärmeausdehnung als neue Ursache für einen strukturellen Zusammenbruch bei Stahlrahmenkonstruktionen. Er schließt aus, dass schon die herabstürzenden Trümmer der Twin Towers das Gebäude strukturell so stark beschädigten, dass es einstürzen musste.


    Nun könnte es natürlich sein, dass auch NIST, FEMA, die beteiligten Zeugen, die diversen Mitarbeiter, die hunderten wissenschaftlichen Berater, die mitarbeitenden Institute usw. von den USA gekauft wurden. Womit wir wieder beim rapide expandierenden Universum der Verschwörungsfritzen wären. Besonders glaubwürdig ist das jedoch nicht.


    santiago

  • Ich persönlich glaube nicht, dass das ganze wirklich von Osama Bin Landen ausging.


    Es gibt eine, meiner Meinung nach ganz Interessante Website, welche sich unter anderem mit dem Thema "Bin Laden", sowie mit dem Thema WTC auseinandersetzt.
    Ich werde den Link hier mal posten, falls jemand Interesse daran hat, diese Site zu lesen.


    Ich hoffe,sie wurde hier noch nicht gepostet. Allerdings wäre es mir jetzt ein bisschen mühsam alle 46 Seiten dieses Threads durchzulesen.


    :)


    http://franchiseeverybody.blog…-laden-gibt-es-nicht.html


    http://franchiseeverybody.blog…nter-wurde-gesprengt.html


    Edit Zensur: Links repariert

  • Moin Todesschrei,


    da ist ein wenig was mit der Verlinkung schief gelaufen. Ich habe mir mal die Freiheit genommen, dies zu reparieren.


    Ich finde es immer wieder schön, wenn sich User an den Threads beteiligen und Neues einbringen möchten, um sie (wieder)zubeleben - aber hierrüber muss ich dann doch immer wieder den Kopf schütteln:

    Allerdings wäre es mir jetzt ein bisschen mühsam alle 46 Seiten dieses Threads durchzulesen.


    Das impliziert nämlich, dass man im Großen und Ganzen gar kein Interesse daran hat, was andere zu dem Thema gesagt haben. Erinnert mich immer ein wenig daran, dass jemand viel zu spät in eine Diskussionsrunde (oder eine Vorlesung an der Uni) platzt und ohne sich die Inhalte der Tafel durchzulesen oder kurz zu erfragen, worum es geht, gleich dem Vortragenden ins Wort fällt und brüllt "Keine Ahnung, ob das schon genannt wurde, aber ..."


    Ich weiß, dass ein Thread mit 46 Seiten ziemlich gewaltig ist, aber auch in diesem Falle kann und sollte man sich die Mühe machen zumindest die letzten Seiten zu lesen, um sich sinnvoll in die Diskussion einzubringen. ;)


    Grüße,
    Zens

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Ich weiß, dass ein Thread mit 46 Seiten ziemlich gewaltig ist, aber auch in diesem Falle kann und sollte man sich die Mühe machen zumindest die letzten Seiten zu lesen, um sich sinnvoll in die Diskussion einzubringen. ;)

    Ich habe die letzten Seiten des Threads gelesen. Allerdings wollte ich einfach nur auf diese Links aufmerksam machen. Es interessiert mich sehr wohl, was andere zu diesem Thema zu sagen haben.
    Ich habe nicht besonders viel Zeit, da ich auch meine Verplichtungen habe. Ich habe mich bereits eingehend mit dem Thema WTC beschäftigt. Alledings habe ich heute nicht die Zeit um mir einen 46 Seiten umfassenden Thread durchzulesen. Mensch, da will man nur mal etwas zum Thema beitragen und Leuten eine Möglichkeit geben, möglichst viele Theorien zu dem Thema zu lesen und wird gleich wieder angepampt.


    Danke.

  • Hui, etwas empfindlich?


    Ich habe die letzten Seiten des Threads gelesen.

    Ist doch prima. Warum dann überhaupt erst die Einleitung mit "bisschen mühsam alle 46 Seiten dieses Threads durchzulesen"? Wenn du der Meinung bist, dass die Links zum Thread passen, dann sind sie hier auch richtig aufgehoben.
    Allerdings musst du zugestehen, dass gerade zu diesem Thema unglaublich oft der Satz fällt "Habe jetzt nicht alles gelesen, aber ..." und dann Dinge auf den Tisch kommen, die bereits einige Seiten zuvor (oder bereits Monate früher) ausführlich diskutiert wurden. Dass dies also bereits eine gewissen Grundhaltung in den Lesern hervorruft, die sich bereits seit längerem mit diesem Thema und diesem Thread auseinander setzen, muss verständlich sein.
    Viele von ihnen kauen die gleichen Argumente mit Engelsgeduld wieder und wieder durch ... nur um zwei Wochen später das gleiche "Wollte euch mal dran teilhaben lassen" mit den Worten "Keine Ahnung, ob es hier schon steht" zu lesen.


    Grundsätzlich darf man bei einem Thema, das mehrere Jahre besteht und fast 1.500 Beiträge besitzt, davon ausgehen, dass SEHR VIELES zu der Thematik schon genannt wurde. Möchte man also keinen derartigen Kommentar wie den meinen bekommen, darf man sich ruhig etwas mit dem bislang geschriebenen auseinander setzen.


    Alledings habe ich heute nicht die Zeit um mir einen 46 Seiten umfassenden Thread durchzulesen.

    Der Thread ist auch morgen noch da. Und übermorgen. Und überübermorgen. Das ist das schöne an einem Forum: Die Sachen verschwinden nicht so einfach wie in einem Chat. Man hat lange und ausführlich Zeit, sich mit dem Geschriebenen auseinander zu setzen.


    und wird gleich wieder angepampt.

    Huch ... entweder muss ich an meiner Kommunikation arbeiten oder du bist noch niemals angepampt worden.
    Wie gesagt: Es ist prima, dass du dich beteiligst. Wäre es unerwünscht, hätte ich deine Links nicht bearbeitet, um sie den anderen zur Verfügung zu stellen. Aber die Voraussetzung an einem Forum teilzunehmen ist nunmal, die Bereitschaft zu lesen. ;)

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • So ein kleines bisschen unfreundlich warst du wohl schon, oder nicht?
    Die Bereitschaft, den Thread zu lesen ist da. Die Zeit allerdings nicht, wie gesagt.
    Da die Site nicht wirklich Weltbekannt ist ging ich einfach davon aus, dass sie noch nicht genannt wurde.


    Ist Meiner Meinung nach auch egal. Ich hab mich angegriffen gefühlt, du hast es scheinbar nicht so gemeint.
    Dann ist ja alles gut.Ich denke nicht, dass das hier jetzt diskutiert werden muss. :)


    Mfg Todesschrei.



    Edit Zensur: Fullquote entfernt. - Nicht nötig, wenn man auf einen Beitrag antwortet, der direkt darüber steht. ;)