Terroranschläge am 11. September 2001

  • Laut den pilots4truth beschreiben die veröffentlichten Flugdaten ein Abfangen des Sturzfluges, das physikalisch unmöglich ist. Nun würde ich denen nicht unbedingt blind vertrauen, aber immerhin sind gerade unter deren Wortführern Airlinerpiloten mit vielen Flugstunden auf den betreffenden Flugzeugtypen, einer flog sogar zwei der verwendeten Flugzeuge, nicht nur die Typen.

    Jup, denen würde ich tatsächlich nicht trauen... Nur schon die lapidare Aussage "Sturzflug". Es gab keinen "Sturzflug", die vertikale Geschwindigkeit war innerhalb der Parameter eines normalen Sinkfluges wie ich das sehe... Solche Leute behaupten auch, dass ne Maschine jenseits der Perfromancelimiten sofort auseinanderfallen muss... Dabei gibts viele Gegenbeispiele. "Theoretische" Piloten halt.


    Unabhängig davon, ob deren Behauptung tatsächlich auf den Pentagonanflug zutrifft, scheint es mir schon irgendwie einleuchtend, dass ein Sturzflug nicht beliebig schnell abgefangen werden kann, sodass ich der Crashphysik allein schon von diesem Gesichtspunkt her mehr Bedeutung beimessen würde als Du.

    Das hat nichts mit der "Crashphysik" zu tun, das ist die Physik, wie sie am Flugzeug simuliert wird, da sind wir wieder bei Luftströmungen, usw.. was recht adäquat simuliert wird.


    Hinzu kommt grundsätzlich, dass ja anscheinend eine Baumkrone getroffen wurde, dann noch fünf Laternen, ein Generatortruck und schließlich noch eine Bordsteinkante - alles vor dem Einschlag in die Fassade. Allerdings sind Simulatoren vermutlich dann doch nicht so akkurat, dass sie die genannten getroffenen Objekte beinhalten...


    Das ist dann eher "Crashphysik", hier allerdings auch recht irrelevant. Solche kleinen Hindernisse halten um die 150 Tonnen, welche auf um die 800 km/h beschleunigt sind, nicht so schnell auf...


    Ihm wurde aber nicht verweigert eine mickrige Cesna zu mieten, weil er so schlecht englisch sprach, sondern weil er so ein schlechter Pilot war.

    Den Punkt würde ich nicht nur von einer Seite beleuchten... Stell dir vor, du musst in nem Land noch eine praktische Führerprüfung machen, in welchem du die Sprache nicht richtig beherrschts. Rechts von dir sitzt ein Instruktor, welcher Anweisungen gibt, welche du nur schwer verstehst... Wie sieht das am Ende aus? Die Sprachbarriere hat Einfluss auf das gesammte wahrgenommene Können! Der Instruktor steht am Ende auch nur einfach hin und sagt: "Der kann nicht Fahren"


    Schliesslich gibts hier auch Gegenbeispiele... Zum einem hat er den CPL-Zertifizierungsflug bestanden! Wenn du ne Nilpe bist im Fliegen, schaffst du den nicht.. Zu dem Flug gabs noch eine Aussage:


    Zitat

    One 9/11 Commission footnote (to Chapter 7) is relatively positive. 170. FBI report, "Summary of Penttbom Investigation," Feb. 29, 2004, pp. 52­57. Hanjour successfully conducted a challenging certification flight supervised by an instructor at Congressional Air Charters of Gaithersburg, Maryland, landing at a small airport with a difficult approach.The instructor thought Hanjour may have had training from a military pilot because he used a terrain recognition system for navigation. Eddie Shalev interview (Apr.9, 2004).

    Auch hier gibts positives zu berichten, hier sagt ein ehemaliger Instruktor, dass er wohl ein durchschnittlicher Pilot ist, der sich wohl einfach entsprechend mehr anstrengen musste, um die Leistungen zu erbringen, welche verlangt wurden.
    Es ist aber eine Mär zu Glauben, dass man eine CPL mit IR einfach so bekommt, wenn man ein "schlechter" Pilot ist.



    Wenn das so wenig Einfluss hat, warum fliegen dann alle Debunker immer mit einer Geschwindigkeit die niedriger ist als die offizielle? Deiner Ansicht nach sollte doch jeder Pilot Hanjours Anflug schaffen können. Warum hat´s dann nach 15 Jahren immer noch keiner geschafft - mit der offiziellen Geschwindigkeit, gerne auch einer höheren?
    Wenn das so wenig Einfluss hat, warum lügt der niederländische Novize dann über die Geschwindigkeit mit der er fliegt? Ach ja, Du hattest meine Frage zu Deiner Einschätzung, wie schnell der Niederländer fliegt, gar nicht beantwortet... Magste das vielleicht nachholen?

    Meiner Meinung nach achtet ein Pilot eben nicht auf seine Geschwindigkeit bei solch einem Manöver. Man ist zu sehr damit beschäftigt die visuellen Refernzpunkte zu beobachten, um zu steuern. Der Schubhebel wird irgendwann einfach ganz nach Oben gedrückt und ab da schauste nicht mehr auf die Geschwindigkeit.


  • Du darfst aber eine Sache nicht vernachlässigen, den Zufall.

    Ich sehe das Prinzip "Zufall" von der offiziellen Darstellung eher arg überstrapaziert.
    Es soll Zufall sein, dass Hanjour ausgerechnet in die einzige verstärkte Sektion des Pentagons steuerte, Zufall dass er so auch in die von Rumsfelds Büro entfernteste Stelle einschlug, Zufall dass es kein brauchbares Bild vom Flugzeug gibt, Zufall dass die Abfangjäger aufs Meer raus flogen statt Washington zu schützen, Zufall dass die Befehlsketten nicht eingehalten wurden, Zufall dass Attas Gepäck als einziges nicht verladen wurde und alles beinhaltete um die 19 Attentäter zu identifizieren, Zufall dass ein Attentäterpass noch vor Einsturz der Türme gefunden wurde, Zufall dass an dem Tag so viele Sprengstoffvans mit 9/11-Bemalung durch New York fuhren, Zufall dass von so vielen Explosionen berichtet wurde die es laut offizieller Darstellung eigentlich gar nicht gab, Zufall dass so viele Able Danger Mitarbeiter aussagten Atta und andere seien bereits vor 9/11 identifiziert/überwacht worden, Zufall dass so viele Spuren auf Saudi Arabien zeigen, Zufall dass es die Bush-Bin-Laden Geschäftsverbindung gibt, Zufall dass es so viele Hinweise auf Insiderhandel gibt, Zufall dass die Türme 30 Jahre lang nicht verpachtet wurden und dies nur wenige Wochen vor 9/11 erstmals geschah, Zufall dass die WTC7-Trümmer entsorgt wurden bevor das NIST diesen Einsturz untersuchte, Zufall dass der WTC7-Einsturz wie eine Bilderbuchsprengung aussieht, Zufall dass wir nach 15 Jahren immer noch keine Beweise für Bin Ladens Drahtzieherschaft kennen obwohl man sie doch angeblich hatte, Zufall dass 9/11 nie in Bin Ladens FBI-Steckbrief eingetragen wurde, Zufall dass das PNAC ein "neues Pearl Harbor" für nötig erachtete um gewünschte Veränderungen durchsetzen zu können, Zufall dass dieser Freifahrtschein 9/11 dann ausgerechnet den Hardcorefalken der Bushregierung in den Schoß fiel...
    Wenn sich merkwürdige Zufälle derart häufen, sollte das alarmieren mal zu fragen, ob das tatsächlich alles Zufälle sind oder ob es nicht Erklärungen gibt die mit weniger Zufall auskommen. Wenn man 9/11 als Inside-Job betrachtet, würden die meisten dieser Zufälle plötzlich gar nicht mehr so zufällig aussehen, sondern stimmig in ein Muster passen.
    Aber zurück zu Hani: Er flog extra einen Sinkkreis, entschied sich also für einen bestimmten Anflug und dieser Anflug zielte offensichtlich darauf ab in die Fassade einzuschlagen, nicht ins Dach. Desweiteren können wir davon ausgehen, dass er aus naheliegenden Gründen absichtlich möglichst schnell flog und wir kennen die Geschwindigkeit: 850kmh. Das sind also unsere Parameter: 850kmh, Einschlag in die Fassade. Von jemandem der von dem Standpunkt überzeugen will, dass Hanjours Anflug machbar, ja sogar für nicht so gute/erfahrene Piloten ein Kinderspiel war, erwarte ich einen Simulatorflug mit 850kmh (oder mehr) in die (richtige) Fassade. Der Einschlag darf dann gerne 20m weiter links oder rechts sein, nur mit der Höhe gibt es leider kaum Spielraum und eben darin sehe ich die Herausforderung bei diesem Anflug mit dieser Geschwindigkeit. Hat ja nicht viel gefehlt und er hätte die Kiste in den Rasen vorm Pentagon gerammt, wir sollten also nicht davon ausgehen, dass es Hanjour egal war ob er 5m höher oder tiefer rein kommt, denn mit 5m tiefer wäre sein Angriff gescheitert.


    Jup, denen würde ich tatsächlich nicht trauen... Nur schon die lapidare Aussage "Sturzflug". Es gab keinen "Sturzflug", die vertikale Geschwindigkeit war innerhalb der Parameter eines normalen Sinkfluges wie ich das sehe... Solche Leute behaupten auch, dass ne Maschine jenseits der Perfromancelimiten sofort auseinanderfallen muss... Dabei gibts viele Gegenbeispiele. "Theoretische" Piloten halt.

    Ich erinnere mich noch an ein Video von den p4t, wo sie die WTC-Anflüge nachgestellt haben. Zuerst mit deaktivierter Crashphysik, dann mit aktivierter Crashphysik. Mit Crashphysik sind die Simulationen immer gestoppt, lange bevor das Flugzeug auch nur in die Nähe der Türme kam.
    Es ist sicher richtig, dass ein Flugzeug nicht zwangsläufig auseinanderfallen muss sobald das Performancelimit überschritten wird, aber die Gefahr, dass das eben doch passiert, besteht allemal.
    Nun stelle ich mir nen Terrorpiloten vor, wie er da jahrelang im Simulator übt, stets Vollgas gibt, nie auch nur in die Nähe des Ziels kommt weil jedes mal die Crashphysik vorher den Flug stoppt und er sich denkt: "Ach egal, auch wenn ich´s jetzt mit dem Simulator nie geschafft habe, in der Realität wird´s dann schon trotzdem klappen." Irgendwie nicht plausibel...
    Meinem Verständnis nach geht es bei der besagten Behauptung der p4t gar nicht mal um auseinanderfallen, sondern eben darum, dass das Manöver physikalisch unmöglich ist, selbst wenn die Maschine es theoretisch aushält. So wie ein Auto einen bestimmten Mindest-Kurvenradius hat, der jedoch bei zunehmender Geschwindigkeit immer unmöglicher wird, so lässt sich bei Flugzeugen ähnliches sagen, nicht nur in der Horizontalen sondern auch in der Vertikalen. Um überspitzt gesagt von einem senkrechten Flug in einen waagerechten überzugehen, braucht man je nach Geschwindigkeit eine bestimmte Strecke dafür. Und die war laut p4t eben zu kurz.


    Auch hier gibts positives zu berichten

    Naja, das ist schon ziemliches Cherrypicking, denn insgesamt bestätigt Dein Artikel das Bild eines schlechten Piloten Hanjour und dabei geht es keineswegs nur um seine Englischkenntnisse.



    Es ist aber eine Mär zu Glauben, dass man eine CPL mit IR einfach so bekommt, wenn man ein "schlechter" Pilot ist.

    Es ist mMn eher eine Mär zu glauben, dass Hanjour kein schlechter Pilot war, wenn so ziemlich jeder Fluglehrer mit dem er zu tun hatte ihm schlechtes fliegerisches Können bescheinigt und mehrfach bei der FAA angefragt wurde ob seine Lizenz überhaupt echt ist weil man der Meinung war, dass er dafür gar nicht qualifiziert ist.
    Dass einer der unmittelbar daran beteiligt war, dass Hanjour diese Lizenz überhaupt bekam, sich hinterher nicht selbst belastet, indem er Hanjour bescheinigt gar nicht qualifiziert gewesen zu sein, finde ich jetzt nicht sonderlich beweiskräftig...
    Was die Behauptungen dieses Eddie Shalev angeht, sag ich´s mal so: Wenn wir davon ausgingen, dass nur eine Seite die Wahrheit sagt und die andere nicht, also entweder, dass Hanjour ein schlechter Pilot war oder eben nicht, dann fällt es aus diversen Gründen leicht zu entscheiden, welche Seite den glaubwürdigeren Standpunkt vertritt. Auf der einen Seite haben wir diverse amerikanische Flugschulen/Fluglehrer, die sagen Hanjour war scheiße als Pilot und auf der anderen Seite einen einzigen der etwas anderes sagt (mal abgesehen von dem Araber der ihm "durchschnittliche" Fähigkeiten nachsagte und sich mit einer negativeren Beurteilung im Zweifelsfall selbst belasten würde). Die negative Bewertung durch die Flugschulen ist dokumentiert, mindestens in Form der Anfragen bei der FAA, während es für die Behauptung Shalev´s keinerlei Beleg gibt. Zudem hat Shalev Angaben gemacht, die Zweifel daran aufwerfen, dass er selbst überhaupt als Fluglehrer qualifiziert war. Dass Shalev´s Background der eines israelischen Kampfpiloten ist und er allem Anschein nach kurz nach dem Interview die USA verließ und vermutlich zurück nach Israel ist, gibt der Sache zusätzlich einen komischen Beigeschmack.
    Fazit: Interessantes Fundstück, ich würde es nicht als irrelevant abtun, diese Aussage allein reicht mMn aber bei weitem nicht aus um die negativen Beurteilungen der ganzen anderen Fluglehrer zu entkräften.

    Meiner Meinung nach achtet ein Pilot eben nicht auf seine Geschwindigkeit bei solch einem Manöver. Man ist zu sehr damit beschäftigt die visuellen Refernzpunkte zu beobachten, um zu steuern. Der Schubhebel wird irgendwann einfach ganz nach Oben gedrückt und ab da schauste nicht mehr auf die Geschwindigkeit.

    Ist doch völlig irrelevant ob Hanjour auf den Tacho guckte. Wir jedenfalls wissen wie schnell er laut offiziellen Angaben flog.


    Nun hast Du schon wieder nicht auf meine Frage nach der Geschwindigkeit des Niederländers geantwortet... Machst Du das mit Absicht?

  • @ Zett eL

    Zitat

    Zufall dass an dem Tag so viele Sprengstoffvans mit 9/11-Bemalung durch New York fuhren


    Kannst du den da oben näher erläutern, gerne auch mit Link?

    The idea of Salvation comes, I believe, from the one whom suffering breaks
    apart. He who masters it, on the contrary, needs to be broken, to proceed
    on the path towards the rupture. - Shaxul?

  • Ich begrüße Deine Nachfrage, denn es handelt sich wahrscheinlich tatsächlich um den erklärungsbedürftigsten Punkt meiner Aufzählung. Offengesagt ist dieser Satz eine nicht ganz saubere Vereinfachung der eigentlichen Sachlage.
    Hier also die ausführlichere Version:
    Am Tag der Anschläge fielen diverse Vans aus verschiedenen Gründen auf. Die allermeisten genaugenommen nicht mal in der Stadt New York, sondern in New Jersey.
    Offenbar gab es (mindestens) zwei Vans, die eine Bemalung hatten, die den Anschlag auf die Türme illustrierten. Einer dieser beiden Vans wurde eben wegen dieser verdächtigen Bemalung von der Polizei gestoppt, untersucht, die Insassen wurden als "Middle Eastern" beschrieben, aber man konnte sonst nichts weiter verdächtiges feststellen und ließ die einfach weiterfahren. Dieser Vorfall ist in einem Bericht des Mineta Transportation Instituts festgehalten.
    Der andere Van mit 9/11-Bemalung ist in einem Polizeifunkmitschnitt Thema. Zunächst wird dieser Van eine Weile gesucht/gejagt, schließlich gestoppt. Wie das halt im Polizeifunk so ist, geht der Funkverkehr kreuz und quer, es geht nicht immer nur um den Van und oft versteht man nur Fetzen. Aber allem Anschein nach wurden 2 Insassen festgenommen, der Truck wurde als voll mit Sprengstoff beschrieben und soll den Wortfetzen nach sogar explodiert sein. Der entsprechende Funkmitschnitt ist auf Youtube verfügbar, eine offizielle Stellungnahme ob der Mitschnitt echt ist, gibt es meiner Kenntnis nach nicht. Ich persönlich habe aber wenig Zweifel an der Echtheit - andernfalls wäre es der mit Abstand professionellste Fake von VT-Seite den ich in all den Jahren kennengelernt habe und dafür wäre er dann irgendwie doch noch vergleichsweise harmlos was den Inhalt angeht.
    Wir sind also bei 2 Vans mit 9/11-Bemalung, wovon aber "nur" einer auch als Sprengstoffvan betitelbar ist.
    Aber es gab noch weitere Vans, wenn auch ohne 9/11-Bemalung.
    Auf der George-Washington-Bridge wurde ein weiterer Van gestoppt und dieser soll ebenfalls voll mit Sprengstoff gewesen sein. So berichteten es jedenfalls Nachrichtensender. Da hieß es, dass der Polizeichef voller Stolz dem Bürgermeister davon berichtete, dass ein weiterer Anschlag verhindert werden konnte. Kurz darauf wurde die Meldung von einem Sender als Falschmeldung zurückgezogen, ohne jegliche Erklärung wie es zu solch brisanten, detaillierten "Falsch"meldungen gekommen sein kann. Der Polizeichef gab bald darauf eine allgemeine Pressekonferenz auf der er auch dazu befragt wurde und angeblich auch nicht mehr wusste als dass es diese Nachrichtenmeldung gab.
    Der wahrscheinlich bekannteste Van war der der sogenannten "tanzenden Israelis". Eine Gruppe Männer fiel auf, weil sie die Anschläge auf die Türme zu feiern schienen. Sie klatschten high fives ab, tanzten auf dem Dach ihres Vans rum, fotografierten sich gegenseitig vor dem Hintergrund der brennenden Türme, auf mindestens einem Foto soll einer ein brennendes Feuerzeug vor die Türme gehalten haben. Eine Anwohnerin sah das ganze und rief die Polizei. Daraufhin wurde nach diesen Männern und ihrem Van gefahndet, denn sie hatten sich inzwischen aus dem Staub gemacht. Über einen Nachrichtensender wurde die Bevölkerung in die Fahndung nach dem Van eingebunden. Und einige Stunden später erwischte man sie dann auch. Sie beteuerten gegenüber den Polizisten, dass sie Israelis sind und dass nicht sie das Problem seien, sondern die Palästinenser. Man fand bei ihnen u.A. Karten auf denen "Aussichtspunkte" in New York bzw New Jersey markiert waren. Ein "hochrangiger Justizbeamter" kommentierte gegenüber einer Zeitung, dass es aussah als wussten die genau was an dem Tag passieren würde. Sprengstoffhunde wurden auf den Van angesetzt und schlugen auch an, dennoch konnte bei genauerer Untersuchung kein Sprengstoff gefunden werden. Die fünf Israelis wurden zunächst festgenommen, einige Wochen lang festgehalten, teilweise mehreren Lügentests unterzogen die sie nicht bestanden, schließlich aber lapidar "wegen Einwanderungsvergehen" nach Israel abgeschoben.
    Der Van gehörte zu einer Firma namens "Urban Moving Systems", bei der auch die fünf angestellt waren. Das FBI nahm auch diese Firma unter die Lupe und kam zu dem Schluss, dass es sich um eine Scheinfirma des Mossad handelte. Nach einer ersten Befragung des israelischen Firmenchefs durch das FBI floh dieser Chef Hals über Kopf nach Israel, ließ seine Firma einfach unabgewickelt zurück. Angeblich soll man bei Urban Moving sogar Bombenkomponenten und Milzbranderreger gefunden haben. Es wurden auch noch zwei weitere Vans dieser Firma gestoppt, wobei die entsprechenden Insassen sich vergleichbar verdächtig machten.
    Dann gab´s in irgendner Doku noch eine kurze Einspielung eines Anrufs bei der Polizei, wo ein Mann von einem arabisch gekleideten Typen berichtete, der angeblich in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Newark irgendwelches Zeug zusammenmischte und dann damit mit seinem Van in Richtung WTC fuhr.
    Dann gab´s noch eine Nachrichtenmeldung, laut der FBI und Polizei von einem Sprengstoffvan in den Türmen im Zusammenhang mit deren Einstürzen ausging.
    Und zu guter letzt vielleicht auch noch interessant wenn wir schon dabei sind: Am Morgen der Anschläge versuchten Araber die mit einem Van kamen ein Interview mit Bush zu bekommen der grad auf seiner morgendlichen Joggingrunde durch den Park war. Die wurden aber einfach abgewimmelt. Dies berichtete jedenfalls eine Lokalzeitung.


    Ich hab zu dem Van-Thema vor Ewigkeiten mal ein Video gemacht, das ich der Einfachheit halber verlinken möchte:
    https://www.youtube.com/watch?v=7pk28foGSHQ


    In der Videobeschreibung hatte ich einige Links/Quellen angegeben und das Video selbst enthält auch schon einige Quellen.
    Falls irgendwas inzwischen nicht mehr erreichbar ist oder auf den ersten Eindruck nicht so leicht zu durchblicken oder was auch immer - auf gezielte Nachfrage will ich ggf. gern noch mal suchen.

  • "Glauben" wäre zu viel gesagt, aber ja, am ehesten kann ich mir in der Richtung nen Reim drauf machen. Wenn 9/11 ein Inside-Job war - wovon ich ja nicht unbedingt überzeugt bin - und im Zuge dessen tatsächlich auch die Türme gesprengt wurden, dann ist man ein enormes Risiko eingegangen, dass die Sache unverzüglich auffliegt. Da schiene es mir nicht unwahrscheinlich, dass man für diesen Fall einen Plan B in der Schublade hatte, den man auch sicherheitshalber gleich parallel anlaufen ließ.
    Die drei Vans von Urban Moving Systems bzw die Firma selbst ist klar Israel zuzuordnen und von "Truther"seite wird gern so getan, als träfe das auch auf die anderen brisanten Vans zu. Dafür kenne ich jedoch keinerlei Anhaltspunkt, im Gegenteil. Sofern es überhaupt Beschreibungen über die Insassen der anderen Vans gibt, deuten sie ausnahmslos auf arabische Herkunft hin. Also die perfekten Sündenböcke für den Fall, dass man die Sprengung nicht vertuscht bekommt, denn dann kann man trotzdem noch auf die bösen Moslems zeigen und sie mit Kriegen überziehen.
    Aber die Urban Moving Story scheint zu einem solchen Plan B dann doch auffallend schlecht zu passen. Vielleicht steckten die 5 tatsächlich selbst direkt mit drin und waren einfach so strunzdumm und arrogant, dass sie sich unnötig in die Bredouille brachten.
    Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht noch, dass der Mossad rein überwachend tätig war, so irgendwie ein recht genaues Bild von dem was geschehen würde hatte und die 5 Deppen sich dann einfach so sehr drüber freuten, dass es auch tatsächlich passierte, weil das natürlich auch für Israel ein sehr willkommenes Ereignis war.


    Für mich steht aber zunächst mal im Vordergrund, dass es ziemlich offensichtlich ist, dass die offiziellen Stellen die ganzen Vangeschichten, jedenfalls die brisantesten davon, unter den Tisch kehren wollte/will, es jedenfalls nie eine befriedigende Aufklärung dieser Ereignisse gab, größtenteils nicht mal Versuche der Aufklärung - und auch die Medien haben davon fast nix angefasst oder es dann ganz schnell wieder fallen lassen. Und das stinkt einfach. Allein die Frage, was für eine Firma da 9/11-Bemalungen auf Vans hatte und warum ist doch aus journalistischer Sicht so naheliegend und sollte vergleichsweise leicht zu ermitteln sein, dass es mir nur auf unschöne Weise erklärlich scheint, warum es nie dazu kam.


    Zum Thema Mossad-Operationen möchte ich noch etwas ergänzen:
    Der Sender Fox brachte um 9/11 rum eine vierteilige Sendereihe, in der es um Enthüllungen verschiedener Mossad-Initiativen in den USA ging. Ich bekomm ausm Kopf grad nicht mehr alles zusammen, aber unter anderem ging es um - wohl keineswegs erfolglose - Versuche des Mossad, US-staatliche Einrichtungen, bspw. das Pentagon zu infiltrieren und dann war da noch was mit israelischen Telekommunikationsfirmen die in den USA wohl sehr dick im Business sind und es auch nicht so mit Datenschutz haben. In einem anderen Teil ging es um großflächige Versuche von Mossad-Agenten, sich als Kunststudenten auszugeben - was mich hellhörig machte, weil es ja so ´ne Kunststudententruppe gab, die sich eine Zeit lang im Nordturm des WTC eingemietet hatte, auf einer der später getroffenen Etagen und dort heimlich einen Balkon bastelte, wofür sie die komplette Innenverschalung entfernten. Aber das waren Östereicher (wobei der Chef der Truppe mit dem Namen Tex Rubinowitz immerhin irgendwie jüdisch klingt)...
    Jedenfalls berichtete Fox in ihrer Sendereihe, dass in den Wochen vor und nach 9/11 rund 200 Israelis aufgeflogen sind und nach Israel abgeschoben wurden. Das ist schon eine Hausnummer würde ich sagen. Fox sendete das ein mal und dann hörte man nie wieder von alledem...



    edit:
    Hier die 4-Teiler-Playlist:
    https://www.youtube.com/watch?…U&list=PLF86080D3552DCBCB

  • Ich erinnere mich noch an ein Video von den p4t, wo sie die WTC-Anflüge nachgestellt haben. Zuerst mit deaktivierter Crashphysik, dann mit aktivierter Crashphysik. Mit Crashphysik sind die Simulationen immer gestoppt, lange bevor das Flugzeug auch nur in die Nähe der Türme kam.

    Jup, das ist logisch! Das kann man nicht mit dem Therminus "crashphysik" abtun... Ich kann dir auch erklären warum:
    Beim überstrapazieren der maximalen Geschwindigkeit fängt der Simulator an, bei fixen Limiten "Effekte" zu simulieren, wie beispielsweise das abfallen der Klappen. Diese Werte, wann dies passiert, basieren nicht auf einer Simulation, sondern es handelt sich um fixe Einstellungen am unteren Limit. In der Realität, das hat man bei Flugunfällen immer wieder bewiesen, halten Flugzeuge einiges mehr aus, als ihre theoretischen Belastungsgrenzen. Da gabs Vorfälle von "near supersonic", "Up side down", "Seitenflug-Bremsmanöver", oder einer meiner Favoriten, bei welchem die Business-/First-Class in ein Cabrio umgewandelt wurde.

    Naja, das ist schon ziemliches Cherrypicking, denn insgesamt bestätigt Dein Artikel das Bild eines schlechten Piloten Hanjour und dabei geht es keineswegs nur um seine Englischkenntnisse.

    Danke gleichfalls^^ Es gab eben positives Feedback. Und wenn man sich nur auf das negative Feedback beschränkt, geht schnell vergessen, dass Hanjour nun mal ein zertifizierter Pilot war mit einigem an Flugstunden (Ich glaube rund 600 waren es, habs nicht so mit Zahlen merken^^)
    Für die CPL, welche er hatte, benötigt man zuerst die PPL. Solche praktischen Flugprüfungen schaffst du nicht als "schlechter Pilot", wie Hanjour gerne dargestellt wird. Mal abgesehen davon, dass sich das praktische Handwerkszeug auch deutlich unterscheidet...
    Ein "guter" Pilot misst sich nicht dadurch, dass er irgendwelche waghalsigen Manöver fliegt, er misst sich dadurch, dass er bei einem partiellem Hydraulikausfall bei schweren Seitenwinden die Maschine sicher landen kann. "Sicher" nur in dem Sinne, weil das fliegerische Können nur ein ganz kleiner Teilbereich dabei ausmacht. Wichtig sind die "procedures".... Dass die relevanten Checklisten abgearbeitet wurden, sicherheitsrelevante Entscheidungen nach Lehrbuch gefällt wurden und anderes aus dem Bereich "crew ressource management". "Fliegen" ist heute nun mal anders als früher....




    Ist doch völlig irrelevant ob Hanjour auf den Tacho guckte. Wir jedenfalls wissen wie schnell er laut offiziellen Angaben flog.


    Es soll nur aufzeigen, wie wohl geflogen wurde... Und nochmal: Es gibt nicht "die offizielle Angabe", es gibt lediglich eine offizielle Schätzung...

    Nun hast Du schon wieder nicht auf meine Frage nach der Geschwindigkeit des Niederländers geantwortet... Machst Du das mit Absicht?

    Ist das nun der Mitschnitt dort im Video, bei welchem man keine Armaturen sieht? Sieht für mich auch nach Microsoft Flightsim aus. Man kann dort eben auf unterschiedlichen Monitoren unterschiedliche Sichten "anzeigen". Das heisst er kann auf einem Monitor mit Instrumenten alles fliegen, nimmt aber lediglich den Monitor auf, welcher eben eine andere Perspektive hat. Die Geschwindigkeit, wie ich sie abschätzen kann, kann mit 800 km/h hinkommen... Ich weiss, es ist manchmal etwas verwirrend, die Bodendetails beispielsweise unterscheiden sich horrend in den beiden Videos. Beim scheinbaren Holländervideo ist die ganze Landschaft "flach", man überfliegt kaum Fixpunkte zur Orientierung, beim anderen hats durchaus Erhebungen, welche die Geschwindigkeit höher wirken lassen... und leider ruckelt das Video in der finalen Phase, was zu so kurzen, ruckartigen Springer nach vorne führt. Aber es bleibt nun mal subjektiv...

  • Nu stimmt irgendwas mit meiner Zitatfunktion nicht, sorry dass ich daher nicht verlinkt zitiere wie üblich...


    Zitat

    Jup, das ist logisch! Das kann man nicht mit dem Therminus "crashphysik" abtun...


    Ja, muss mich korrigieren: das wird crash logic genannt...


    Aber offenbar sprechen wir ja von der selben Sache. Zu dem was Du dazu nun noch mal ausgeführt hast, hatte ich doch aber längst einiges gesagt:


    "Es ist sicher richtig, dass ein Flugzeug nicht zwangsläufig auseinanderfallen muss sobald das Performancelimit überschritten wird, aber die Gefahr, dass das eben doch passiert, besteht allemal.
    Nun stelle ich mir nen Terrorpiloten vor, wie er da jahrelang im Simulator übt, stets Vollgas gibt, nie auch nur in die Nähe des Ziels kommt weil jedes mal die Crashphysik vorher den Flug stoppt und er sich denkt: "Ach egal, auch wenn ich´s jetzt mit dem Simulator nie geschafft habe, in der Realität wird´s dann schon trotzdem klappen." Irgendwie nicht plausibel..."


    Geh doch darauf mal ein. Stell Dir vor Du willst Dich auf so ein Flugmanöver mit einer 757 vorbereiten, bekommst aber keine Chance irgendwas auch nur annähernd so großes zu fliegen (mal abgesehen davon, dass Du so schlecht bist, dass Dir nicht mal ne Cessna anvertraut wird), die einzige Möglichkeit das Fliegen größerer Jets zu trainieren die Du hast sind (737-)Simulatoren. Und nun stell Dir vor Du gibst jedes mal wenn Du übst Vollgas und jedes mal stoppt die Sim lange bevor Du auch nur in der Nähe des Ziels bist. Fällt Dir da nicht selbst vielleicht ein klitzekleines Problemchen für die Umsetzung Deiner Pläne auf?




    Zitat

    Danke gleichfalls^^


    Naja, mach Dich mal über den Begriff cherrypicking schlau...






    Zitat

    Es gab eben positives Feedback. Und wenn man sich nur auf das negative Feedback beschränkt, geht schnell vergessen, dass Hanjour nun mal ein zertifizierter Pilot war mit einigem an Flugstunden (Ich glaube rund 600 waren es, habs nicht so mit Zahlen merken^^)
    Für die CPL, welche er hatte, benötigt man zuerst die PPL. Solche praktischen Flugprüfungen schaffst du nicht als "schlechter Pilot", wie Hanjour gerne dargestellt wird.


    Wenn alles ordnungsgemäß läuft, bekommt man als unfähiger Pilot sicher keine CPL, hoffentlich auch keine PPL.


    Wenn alles ordnungsgemäß gelaufen wäre, hätte ein Teil der Hijacker gar keine Einreiseerlaubnis für die USA erhalten dürfen. Die haben teilweise absolut inakzeptabel ausgefüllte Visa-Anträge eingereicht und sind damit durchgekommen. Scheint aber nur bei einer bestimmten US-Botschaft in Saudi Arabien so geklappt zu haben, die laut einem Insider allgemein gern alle möglichen dubiosen Individuen durchgewinkt hat. Selbst wenn da keiner absichtlich 9/11 ermöglichen wollte, es also reine Fahrlässigkeit, Unfähigkeit oder der Laden einfach käuflich war/ist - so etwas könnte doch auch bezüglich Hanjours CPL gelaufen sein.


    Und wenn man davon ausgeht, dass da eben doch US-Bedienstete absichtlich 9/11 ermöglichen wollten, das ganze sogar ein aktiver Inside-Job war, dann ergibt es durchaus Sinn einem Hanjour den man später als Täter nennen will eine CPL zu verpassen, obwohl er weder dafür geschweige denn für den Pentagon-Anschlag gut genug fliegen konnte, er nicht mal eine Cessna, das Dreirad unter den Flugzeugen, kontrollieren konnte, aber aufgrund seiner jahrelangen erfolglosen Versuche sich um eine CPL zu bemühen wenigstens sehr leidlich ins Patsy-Profil passte.


    Eine andere Theorie lautet, dass Hanjour weitaus mehr Flugtraining hatte als die Ermittler herausfanden bzw veröffentlichten, z.B. wurde von einem involvierten Al-Qaida-Mitglied angedeutet, dass er Flugstunden auf großen Flugzeugen erhielt. Vielleicht mit Hilfe des saudischen Königshauses, was US-Offizielle lieber nicht in ihren Berichten sehen wollen? An ner normalen Flugschule kannst Du jedenfalls sicher nicht 757 lernen (schon gar nicht an einer die Dich nicht mal Cessna fliegen lässt).


    Tut mir ja fast ein bisschen leid, dass ich so exzessiv auf der verweigerten Cessna rumreite, aber dabei handelt es sich nicht etwa um einen Vorfall zu Beginn seiner kläglichen Flugversuche, sondern das geschah gerade mal einen Monat vor 9/11. Und das spricht mMn ebenfalls gegen die Theorie, dass Hanjour noch viel mehr Flugpraxis hatte - wann soll er die erhalten haben, in den letzten zwei Wochen vor 9/11? Und wo, in den USA? Vom völlig überforderten Cessna-Newb zum 757-Fliegerass das Fluglotsen für einen Kampfjet hielten in zwei Wochen?


    So lautete übrigens die Begründung für die Cessna-Verweigerung:


    "he had trouble controlling and landing the single-engine Cessna 172"


    Wie gesagt, mehrfach wurde bei der FAA nachgefragt, ob die CPL überhaupt echt ist bzw dort darauf hingewiesen, dass Hanjour offensichtlich vollkommen CPL-untauglich ist.


    Also, Dein Argument ist angekommen, er hatte eine CPL und mit einer solchen kann er nicht so schlecht gewesen sein.


    Aber mein Gegenargument lautet: doch, kann er, wenn er die CPL auf unsauberem Wege erhalten hat.




    Zitat

    Es soll nur aufzeigen, wie wohl geflogen wurde... Und nochmal: Es gibt nicht "die offizielle Angabe", es gibt lediglich eine offizielle Schätzung...


    Auch eine offizielle Schätzung ist eine offizielle Angabe und letztlich bleibt jede Geschwindigkeitsangabe eine ungenaue, also quasi eine Schätzung.


    Weißt Du, wenn jemand mir einen Pentagon-Anflug (sim) präsentiert, bei dem er 5kmh langsamer fliegt als die offiziellen Angaben, oder auch 10 oder 20kmh weniger, das wäre mir allemal nah genug dran. Und wenn ich nicht davon überzeugt wäre, dass die bei Zembla mit ihren angeblichen 800kmh gelogen haben, dann würde ich da auch nicht meckern obwohl das immerhin schon 50kmh weniger als offiziell wären. Ich erkenne ja sogar an, dass der von mir vorgestellte simulierte Anflug bei - wie ich dank Deines Inputs meine - knapp 750kmh einigermaßen taugt zu beweisen, dass es fliegerisch machbar ist, WENN es sich denn dabei tatsächlich um eine handgeflogene Sim ohne unlautere Vereinfachungen handelt, was ich z.B. aufgrund der Anzeigen aber doch tendenziell bezweifle.


    Nichtsdestotrotz ziehe (nicht nur ich sondern etliche Fachleute auch) nicht nur die fliegerische Machbarkeit, zumal für ein Kaliber wie Hanjour, in Zweifel, sondern auch die technische Machbarkeit. Schön wäre also auch mal ein Beweis, dass so ein Flugzeug in herkömmlicher Ausführung, überhaupt so dicht über dem Boden so schnell fliegen kann (ohne daran zu zerbrechen). Derjenige der das wagt braucht dafür dann ja auch nicht mal irgendwas zu treffen. Einfach mal mit 850kmh sagen wir 10m überm Boden fliegen und so beweisen, dass eine herkömmliche 757 auf der niedrigen Höhe überhaupt auf solche Geschwindigkeiten kommen kann, daran nicht zerbricht und auch nicht durch Bodeneffekte oder sonstewat außer Kontrolle gerät. Und das darf gerne ein Vollprofi machen der seit fünfzig Jahren rund um die Uhr 757 fliegt. Weil komischerweise sagen Airlinerpiloten, Triebwerkshersteller und Boeingsprecher, dass das technisch gar nicht möglich ist. Wobei das noch mehr für UA175 gilt, der noch mal gut 100kmh schneller gewesen sein soll als das Pentagonflugzeug...




    Zitat

    Ist das nun der Mitschnitt dort im Video, bei welchem man keine Armaturen sieht? Sieht für mich auch nach Microsoft Flightsim aus.


    Nein, der erste Clip im Video stammt aus dem Inneren eines professionellen Simulators. Der Typ hatte also alle Anzeigen vor sich wie in einem echten Cockpit, man hat die Anzeigen nur nicht eingeblendet - meiner Vermutung nach, weil sie tatsächlich eine viel niedrigere Geschwindigkeit angezeigt haben als man verlogenerweise behauptete.


    Trotz der tatsächlich recht unterschiedlichen Landschaftsdarstellung und dem Geruckel am Ende: Versuch doch mal ein Gefühl dafür zu bekommen, wie unterschiedlich lang die Strecken sind die in den beiden Clips zurückgelegt wurden. Zur Erinnerung: zeitlich sind beide Clips exakt gleich lang. Längere Strecke bedeutet demnach also höhere Geschwindigkeit.

  • Aufklärungsiniziative des KOLLEKTIVS


    ASTROLOGIE:


    DIE OFFENBARUNG DES TIERKREISZEICHENS:


    Es ist steht's, als ein sich "drehend-rotierend" wirkendes Bild zu betrachten!


    Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes "Drehbuch" dieser Begriff ist den meisten aus der Regie von Film und Theater bekannt. Es ist die Vorlage welchen den geplanten Verlauf der Handlung beschreibt. Jedoch ist es nicht unser Horoskop welches als Vorlage zur Planung dient, noch ist unsere gegenwärtige Interpretation des Tierkreises korrekt. Auch ist dabei zu betonen das es sich weniger um eine Fehlinterpretation als um eine gezielte Manipulation handelt.


    Das erste "Sternkreiszeichen" Entstand einst vor rund 9000-10000 Jahren,vor unserer Zeitrechnung, unter den globalen und einheitlichen Regeln einer Sprache und Gesellschaft. Wärend die Erkenntnisse darüber allerdings schon 3000 Jahre zuvor bestanden, jedoch nie auf die heutige Weiße festgehalten, geschweige den, wurde mit dem Sternkreis derart umgegangen. Das indochinesische Sidirische System unterlag bereits sehr früh, etwa 5000 Jahre vor unserer Zeit der Manipulation und führte damit zum heutigen bekannten Tierkreis. Während es im Verlauf der Geschichte durch, Ägyptische und Griechische Gelehrte bis hin in unser bekanntes Klassisches tropisches Bild, systematisch verzerrt wurde.Auch der bakannte Maya Kalender ist Zeugnis dieser einst globalen einheitlichen Kenntnisse. Welcher ebenfalls seiner wahren Bedeutung entfremdet und manipuliert der Bevölkerung projeziert wird.


    Es ist das TIER im KREIS als ZEICHEN! Der Regisseur dieses Drehbuches ist die weibliche LUZIVA höchst persönlich!


    Die wohl Gravierendste und erste Manipolative Veränderung war die Geschlechtswandlung von Sonne und Mond. Welches auf den ägyptischen Mythos
    von ISIS und OSIRIS zurückgeht. Bei swe OSIRIS von SETH entmannt wird und fort an als ORION die Unterwelt regiert. Welcher nun als entmannter Sonnengott das 13 te Sternzeichen representiert und verährt wird! Hier wurde die Sonne in das männliche und der Mond in das weibliche verdreht. Welches somit einen enormen Einfluss auf sämtliche Weltreligionen nahm und bezüglich des Tierkreises im späteren verlauf, fehlerhafte Interpretationen und
    Deutungen nach sich ziehen sollte.


    Die Zyklen der Prezession von Zeitären welche heute anhand dieser Interpretationen erfolgen werden zwangsläufig mit der Sonne definiert. Somit gibt es zwar verschiedene Ären von Sternbildern des selben Charakters und der gleichen Schematik, welche jedoch in unterschiedlichen Perioden gleichzeitig ablaufen und ebenfalls unter maßgeblicher Berücksichtigung der Planeten als auch des Mondes und Sonne, vollzogen werden! Somit existiert keine echte 2000 jährige Sonnenära, jedoch mehrere Ären welche nach 2000 Jahren zusammenlaufen
    und gemeinsam zum Abschluss kommen, ähnliche wie es im Maya Kallender beschrieben wird. Auch ist es nicht das Prophezeite und populär verbreitete Wassermannzeitalter in das wir nun eintreten sollen oder sind, weder befanden wir uns zuletzt in der Ära der Fische noch sind garunsere aktuellen Zeitmessungen und die Deutung der Symbolic wirklich korrekt.


    So ist auch die tatsächliche Bedeutung der Gestirne für uns Menschen undihre Wirkung auf die Menschen, Tiere und unsere Umwelt, der globalen Bevölkerung vollkommen verborgen geblieben. Lediglich eine abstrus herbeigelogene prophezeiungs Symbolik für Horoskop Gläubige welche schonsehr früh von den Pythagoräern und Kabbalisten erfunden und verbreitet wurde ist das heutige armselige Vermächtnis des Sternkreises. Oder es wird auf Grund des alters als primitiv, fehlerhaft oder unbedeutend empfunden und Ignoranterweiße verkannt, so wurde gar im bensten Fall dasInteresse daran im Menschen schon vollständig gelöscht.


    Wir befinden uns seit dem 22.12.2001 im Zeitalter des Stieres, welcher die totale Kontrolle repräsentiert. Somit befanden wir uns zuletzt in der Ära der Zwillinge, welcher die totale Kommunikation verkörpert. Den meisten bekannt in Form von Geschichtlichen Ereignissen wie z.B.der Beginn der Zeitrechnung mit der Geburt und Kreuzigung Christus, die Eroberungen und Kreuzzüge der Templer und Kreuzritter, als Christopher Columbus Amerika entdeckt und den Atlantik verband, die
    Kolonialiesierung und Missionierung der besetzten Kolonieen, als die Mauer fiel um Ost und West zu vereinigen, oder als zuletzt das Internet
    entstand, www. als die Welt endgültig Kommunikativ vereint wurde. Oder besser gesagt 666, als Satan die Welt vereint hat und alle Menschen
    wieder eine Sprache sprechen. So soll natürlich auch als sinnvoll erachtet werden die Religionen zu einer einzigen Weltreligion zu
    vereinen. Es ist nämlich so das jede Sprache und jede Religion der Welt, schon seit Anbeginn immer die IHRE wahr, ist und immer bleibt.


    I.X..X.I.
    DER HERR DER PRÄZISOIN
    DAS RITUAL ZU EHREN ORION


    "Bitte finden sie sich pünktlich am 11.09.2001 (MANHATTEN, NEW YORK) in
    der Lobby des Millennium Hilton Hotels ein. Die feierliche Zeremonie
    wird in kürze beginnen. Wir haben seit tausenden von Jahren auf diesen
    Tag gewartet, wir haben alles über viele hunderte Jahre hinweg
    sorgfälltig vorbereitet. Heute ist der Augenblick gekommen, an dem
    ORION, DAS TOR ZUM HIMMEL durchschreitet und wir möchten die gesamte
    Menschheit in das Neue Zeitalter führen. Alle sollen sie Zeugen werden,
    unserer uneingeschränkten Macht. Sie Alle werden uns für unsere lügen
    Lieben und ihr Blut dafür vergießen, während die Wahrheit vor ihren
    Augen zu Asche und Staub zerfällt. Heute werden wir die ganze Welt
    verzaubern".


    Sonne und Planeten stehen günstig, lasst uns mit dem Ritual beginnen und die Zeremonie vollziehen.
    Meine Damen und Herren, lehnen sie sich zurück und genießen Sie die Show!
    Alle Darsteller in Position, Kamera läuft, 3, 2, 1, Action!


    08:47 Uhr
    Das WTC. 1 Der Nordturm, erfährt eine massive Explosion, ausgelöst durch
    Sprengstoff im Inneren des Gebäudes, welche einen Flugzeug Einschlag
    simulieren soll und um die Aufmerksamkeit auf das Gebäude selbst zu
    richten. Hier beginnt die Medien Übertragung ! Die Schauspieler am Boden
    präsentieren sich als Zeugen. Meldungen über angeblich entführte
    Flugzeuge werden verbreitet.


    09:00 Uhr
    Das WTC 2 Der Südturm, Explodiert ebenfalls von innen heraus, wobei
    Flugzeugsiluetten in das Gebäude gesprengt werden. Hierbei wurde
    zusätzlich eine Vorrichtungen im Gebäude installiert, welche bei der
    Explosion, ausrangierte Triebwerkteile aus dem Gebäude schießt. Um dies
    anschließend als einzigen, echten physischen Beweis, für das
    Vorhandenseins eines Flugzeuges vorzuweisen! Die Aufmerksamkeit soll
    sich nun auf beide Zwillingstürme richten.


    Die Darsteller vor Ort berichten von Flugzeugen welche die
    Explosionsursache darstellen. Diese wiederum von dafür empfänglichen
    Reportern, interviewt werden um die Theorie der Flugzeuge Zu
    untermauern! Die Flugzeuge erfüllen einen sehr speziellen Grund! Sie
    erfüllen einen sehr wichtigen Symbolischen Zweck und sollen anschließend
    in der manipulierten TV- Bildübertragung als Zeichen dienen , auf das
    sie wie Pfeile auf die Richtung der Ereignissestelle deuten welche es
    zu betrachten gilt. Sämtliche Aufnahmen sind Fälschungen welche vor
    ihrer Ausstrahlung überarbeitet wurden, so wurden neben Flugzeugen auch
    Teufelsfratzen in den Rauch auf Videos und Bilder Eingebaut.


    09:33 Uhr
    Das Pentagon wird von einer Rakete getroffen welche von einem Flugzeug
    aus großer Höhe abgefeuert und gesteuert wurde. Der Fokus soll sich nun
    auf das Pentagon richten nach dem der Zwilling präsentiert wurde. Das
    Pentagon steht für das Pentagram, es trägt den Stier als Zeichen und
    kündigt das bevorstehende Neue Zeitalter an.


    09:58 Uhr
    Der Flug 93 welcher in Shanksvill abgestürtzt sein soll, existiert
    ebenfalls nicht. Hier wurde sehr simpel eine Explosion am Boden erzeugt.
    Es soll ebenfalls als Flugzeug dargestellt seine Betrachtung auf sich
    ziehen um seine Bedeutung nicht zu verlieren. Es ist ebenfalls ein
    Zeichen um die Konstellation der Planeten von Saturn, Pluto und Mars,
    auch auf der Erde zu vollenden.



    WIE OBEN SO AUCH UNTEN ! (griechischer) Philosoph Platon.


    Der Flugverkehr in den USA wurde bereits eingestellt. Medien
    präsentieren das gefälschte Bildmaterial als angebliche Beweiße!
    Gestellte Telefohnaufnahmen von angeblich entführten Flugzeugen werden
    rekonstruiert und verbreitet. Während die Darsteller vor Ort ihre Rollen
    spielen. Der Berühmte Presidentendarsteller verkündigt den Angriff
    durch Terroristen. Andere Berühmte Darsteller publizieren nun den
    Terrorismuss als Ursache der Explusionen!


    Die Faschia, die heilige Mutter Sonnengöttin (Freiheitsstatue) blickt
    auf den Zwilling während die Sonne langsam aufsteigt und Saturn in
    Position kommt! Der Saturn repräsentiert die alte Ordnung und das alte
    Zeitalter der Zwillinge. Anschließend kommt der Planet Pluto in
    Position. Er steht im Zeichen des Stieres für die bevorstehende Neue
    Ära, im Stern des Pentagrams über dem Pentagon. Nun folgt das letzte
    Zeichen, der Mars , welcher den Krieg repräsentiert, er verewigt sich in
    der korrekten geographischen Lage seiner planetaren Konstellation in
    Verbindung aller Planeten! So wird die Abbildung der Planeten am Himmel,
    auch auf der Erde geträu nachvollzogen und das Ritual ordnungsgemäß
    durchgeführt!


    10:00 Uhr und 10.30 Uhr
    Nun sind genügend Hilfskräfte und Schaulustige sowie besorgte Familien
    angehörige als auch helfende Mitmenschen am Unglücksort eingetroffen!
    Die Zeremonie wird nun vollendet. Nun soll der Vorhang fallen und die
    Neue Skyline soll es offenbaren.


    Alle WTC Gebäude wurden durch eine beim Bau mit einkalkulierte sogenannte "Nukleare-Abrissvorrichtung" unterirdisch gesprengt. Was ebenfalls auf die damit verbundene und somit korrekte Namensgebung schließt! Der Begriff "Ground Zero" welcher direkt zu Beginn und seitherden Ort des Ereignisses deklariert ist im wahrsten Sinne des Wortes die Bezeichnung für das Zentrum einer NUKLEAREN EXPLOSION und ist somit anhand der Namesgebung als dahingehend zu Interpretieren! Bei unterirdischen Sprengungen existiert keine druckwelle , sowie keine Thermonukleare Energie, auch die Strahlung, wie auch der Elektromagnetische Impulse werden aufgrund der Tiefe, größtenteils abgeschirmt und isoliert. Die Energie erzeugt einen sehr großen Hohlraum
    und leitet sich über das Fundament in das Gebäude bis in die Spitze ab, bei der es innerhalb von Sekunden die gesamte Masse des Gebäudes zu
    Staub und Schut zusammenstaucht, wobei durch den extrem schnellen Vorgang die Struktur des Gebäudes vorerst optisch vorhanden bliebt,
    während es in Wahrheit bereits samt Inhalt zu Staub zermahlen ist ! So wurden die höchsten Stockwerke welche nicht vollständig pulverisierten,
    nach wenigen Sekunden zu Schwer und vielen somit ins leere. Sie drückten den Staub und Schut darunter zur Seite weg und mit in die
    tiefe wo sie den von der unterirdischen Sprengung entstandenen Hohlraum füllten. Der Rest des Gebäudes samt menschlichem Inhalt verteilt sich
    als Staub über der gesamten Stadt und wird von der Befölkerung eingeatmet.


    So wurde ein 110 m hohes Stahlbeton Gebäude innerhalb von wenigen
    Sekunden auf eine geringfügige Schuttansamlung von gerade einmal 6 m
    Höhe reduziert und in der Erde eingeschmolzen. Die inneren Feuer wüteten
    noch 3 Jahre nach dem Einsturz der Gebäude.


    Hierbei ist deutlich zu betonen dass, die Nukleare- Abrissvorrichtung
    die einzige Möglichkeit ist ein solch massives Gebäude innerhalb dieser
    kurzen Zeit vollständig abzutragen.


    Die neue Skyline bildet das 1992 erbaute Millennium Hilton Hotel welches nun durch den Untergang der Zwillinge, sichtbar zum Vorschein kommt.
    Der Architekt Eli Attia, konzipierte die Fasade des Gebäudes wie das gesamte Gebäude selbst in Inspiration und Anlehnung an den Film "2001
    Odysee im Weltraum" von Regisseur Stanley Kubrik. In diesem Film existiert ein großer schwarzer glatter quaderförmiger "Monolithstein"
    bei dessen Anblick die frühen Menschenaffen ihre Erkenntniss und Intelligenz erhalten und zu den Planeten aufbrechen! Was wiederum eine
    direkte Anlehnung an den Sündenfall in der Bibel darstellt! So hat der Architekt dieses Hotels, die Form des Monolithsteines aus dem Film
    wiedergegeben und betohnt auf Grund einer Kritik am Bau außerdem das, dieses Gebäude nicht die Sonneneinstrahlung verdeckt, sondern selbst als
    Sonne angesehen werden soll! Hier sollten die Menschen wie im Film nach dem Ereignis auf Ihren Gott blicken welcher als Sonne verkörpert
    die Zwillinge erschlägt! Wie bei den Affen in diesem Film auf die wir reduziert werden, soll UNS Allen, heute die Augen geöffnet werden und
    wir sollen erkennen was gut und böse ist!


    So bildetet dieses Gebäude den Feierlichkeiten sein Dach! Die Gäste
    waren sehr berühmt und sind jedem mit vollem Namen steht's bekannt! Es
    war der Loogeplatz für Sie, neben all den vielen biligen Plätzen in der
    ersten Reihe, welche für die ahnungslose Bevölkerung reserviert waren
    und mit dem Leben der Liebsten oder mit dem Eigenen teuer bezahlt
    wurden.


    ASCHE ZU ASCHE UND STAUB ZU STAUB


    Das Gebäude 7 welches um erst um 17:20 Uhr ebenfalls einfiel, wurde genau auf die selbe Weise gesprengt wie die zwei Twins zuvor. Es beinhaltet keinen symbolischen Zweck weshalb es im offiziellen Bericht auch keine Verwendung finden sollte. Von Gebäude 7 wurde die Zerstörung der Türme koordiniert und eingeleitet. Damit sollte die Beweisquelle beseitigt werden. Das Ereignis sollte Geschichtesträchtlich sein und sich in der Überlieferung auf die Türme und die Flugzeuge beziehen, auch
    auf die damit verbundenen Orte sowie korrekten Namen der Städte und Gebäude einschließen und sich darauf beschränken, um der Welt einen
    besonderen Stempel aufzuzwingen und das Exempel der Satanischen Macht auf Erden zu statuieren! Auch soll ganz besonders UNS ALLEN damit
    gezeigt werden, welches Schicksal diese Neue Ära für UNS bereithält. Schließlich hat man sich doch auch all die mühe nur für UNS gemacht! Die
    Beileids Bekenntnise aller anderen Nationen sind alle samt heuchlerisch und erlogen wenn man besonders die Rede vom russischen Präsidenten Putin bedenkt, so Verweist er in seinem simulierten Mitgefühl, schließlich auf den Terrorismus im eigenen Land. Welcher ebenfalls inszeniert wird und somit der gleble Terrorismus und der
    damit verbundene Krieg gegen den Terrorismus nicht Real ist und in Wahrheit nicht existiert! Sowie die eingehenden Überwachungs und
    Sicherheitsmahsnahmen welche ausschließlich zur Kontrolle und Unterdrückung der eigenen Bevölkerung dienen und in Ihrer kreierten Ironie, das Volk zu Fremdenhass gegeneinander aufgestacheln oder so weit zu treiben, auf das die Menschen von selbst darum betteln die vermeintliche Sicherheit durch einen
    Polizeistaat zu bekommen.


    Das Zeitalter der Zwillinge endete beinahe exakt zum 2000 jährigen Millennium unserer Zeit am 11.9.2001. Der vermeindliche Terroranschlag, wahr in Wahrheit ein Satanischer Feiertag zur Vergötterung der weiblichen Sonne welcher feierlich für die Massen inszeniert und rituell durchgeführt wurde. Ein solches Ausmaß an grenzenloser Perversion der Zerstörung ist äußerst besorgniserregend. Es sollte uns zeigen, dass
    wir ALLE ob bewusst oder unbewusst, ob gewollt oder ungewollt, schon immer nur Satan als einzigen weiblichen Gott dieser Welt verehren.
    Wärend die eingehende Ignoranz und Untat des Menschen die totale Kontrolle über jeden einzelnen absolut verdeutlicht.


    Dieses Biblische Ereigniss stellt den direkten Bezug zu Babylon und den Überlieferungen der alten Ägypter und Griechen dar. In welcher der
    entmannte OSIRIS (ORION) als Sonnengott, immer eines der Sternzeichen erschlägt um durch die Ären zu schreiten. Auch ist es der Göttersohn
    HERKULLES, welcher als 13tes Sternzeichen seine 12 Olympischen Disziplinmeistern muss. Die Beispiele hierfür sind unzählbar und sind von Kultur zu Epoche weltweit immer nahezu identisch! Bei uns representiertdieses Sternbild der SCHLANGENTRÄGER, doch ist es grundsätzlich immer der große JÄGER, welcher ein Tierkreiszeichen nach dem anderen bezwingtum in die "Neue Ära" zu treten.
    Es ist ebenfalls der Freimaurer Mythos welcher sich in Form der zwei fallenden und gebrochenen Säulen widerspiegelt. Ordnung aus Chaos , das
    Prinzip aus These, Antithese und Synthese. Das Zeitalter des Stieres ist das letzte Zeitalter in das wir treten, bevor sich der Kreislauf
    der Geschichte erneut schließt.


    Die Geschichte beginnt dann von Anfang mit der Ära des Widders, der für
    den totalen Krieg steht. Damit endet und gleichzeitig beginnt die für
    uns unendliche und alte Geschichte von vorne, bei dem diese erneut ein
    bitteres Ende für uns findet!


    Diese Geschichte des Drehbuchs welche an uns systematisch und theatralisch immer wieder vollzogen wird, ist exakt die biblische
    Schöpfungsgeschichte, der eingehende Sündenfall, die Kreuzigung und die Apocalypse der Offenbarung! Alles wurde Kodiert in dem von uns
    bekannten Tierkreis und wird verschlüsselt an die Generationen überliefert. Denn auch der Tierkreis ist ebenfalls, eine für SIE sehr
    wichtige Form der sogenannten Satanischen Matrix.


    NIEMAND IST HOFFNUNGSLOSER VERSKLAVT ALS DER, WELCHER FÄLSCHLICH GLAUBT FREI ZU SEIN!
    (Wolfgang von Goethe)


    +++++INFO+++++INFO+++++INFO+++++INFO+++++INFO+++++ INFO+++++


    Sehr geeherte User dieser Web-Seite,


    AM 11-09-2001 WURDE EINE OFFIZIELLE KRIEGSERKLÄRUNG VON LUZIVA PERSÖNLICH AN DIE GESAMTE MENSCHHEIT AUSGESPROCHEN!
    DAS KOLLEKTIV RUFT DEN HEILIGEN KRIEG AUS !


    Dies ist eine Aufklährungsinitiative des KOLLEKTIVS, zur Offenbarung der wahren Natur unseres Wesens und Umgebung!
    Als Anlaufstelle für Potenzielle Neuzugänge bieten wir hier die Komunikationsgrundlage!
    um nähere Informationen zu erhalten, kontaktieren Sie den "KOLLEKTOR"@gmx.ch


    IHR SEID NICHT EINER VON VIELEN!
    IHR SEID EIN TEIL DES GANZEN!
    IHR SEID DAS KOLLEKTIV!


    +++++INFO+++++INFO+++++INFO+++++INFO+++++INFO+++++ INFO+++++

  • Ach komm, nicht schon wieder dieser Verschwoerungsquatsch mit dem 11. September!! Denk doch mal wirklich drueber nach, ob das sein kann, was Du da erzaehlst, mal abgesehen davon, dass es zu diesem Thema schon einen seitenlangen Thread gibt und es wirklich nicht noch einen neuen braucht! Klar, alles Schauspielerei. New York ist ja auch komplett ausgestorben, da gibt es nur Schauspieler, die so tun koennen, als ob da Flugzeuge eingeschlagen waeren, obwohl da gar keine waren....keine echten Zeugen vorhanden.....von den Familien der Menschen, die in den Flugzeugen gestorben sind, mal ganz zu schweigen!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Hier ist ein vor kurzem veröffentlichter Artikel eines gewissen Herrn Steven Jones in europhysicsnews. Das soll wohl eine recht bekannte und renommierte Fachzeitschrift sein.
    Steven Jones spekuliert, dass bei dem Kollaps der World Trade Center eine Sprengung nachgeholfen haben soll.


    Magazin pdf
    Artikel pdf

    The idea of Salvation comes, I believe, from the one whom suffering breaks
    apart. He who masters it, on the contrary, needs to be broken, to proceed
    on the path towards the rupture. - Shaxul?

  • Prof. Steven Jones war übrigens derjenige der die rot-grauen Chips und die eisenreichen Sphären im Staub von Ground Zero fand, wenn ich mich nicht irre noch vor Dr. Niels Harrit. So entstand die Thermit-Hypothese...

  • Hi,


    ich würde hier in diesem Thread gerne ein Rededuell zum Thema 9/11 führen, habe auch schon einen entsprechenden Gegner zur Hand.
    Ich würde mich freuen, wenn dies auf die Erlaubnis der hiesigen Moderation stößt und im Idealfall sogar von selbiger unterstützt wird.


    Ich bitte um Antwort...


    Gruß

  • Top, vielen Dank!
    Geht dann in Kürze los...
    Also wir werden zunächst mal unser beider Standpunkte vorstellen und ich mache den Anfang.


    Ich bin derjenige von uns beiden, der in diesem Duell die "Truther"-Seite vertreten wird.
    Tatsächlich tue ich mich jedoch schwer damit, mich selbst als Truther zu bezeichnen. Das liegt zum einen daran, dass viele Vertreter des sogenannten Truthmovement nur allzu oft Dinge behaupten, die nachweislich falsch sind und sich auch strikt weigern sich eines besseren belehren zu lassen.
    Und zum anderen liegt es daran, dass ich im Gegensatz zu den meisten "Truthern" denen man so begegnet, eben NICHT restlos von einem Inside-Job überzeugt bin.
    Aber: Ich VERMUTE, dass es einer war.


    Ich werde hier also nichts vortragen, das ich für einen BEWEIS für einen Inside-Job halte (auch wenn eingefleischte Truther das anders sehen könnten).
    Wohl aber Indizien und Argumente.


    Selbst eine oberflächliche Liste was alles mich den Inside-Job vermuten lässt, würde schon lang und textreich werden. Ich werde stattdessen einfach so ziemlich das Gegenteil machen, nämlich ein paar "Verschwörungstheorien" nennen, über die wir NICHT diskutieren brauchen, weil ich ihnen nichts abgewinnen kann:
    - Involvierung Außerirdischer
    - Mini-Nukes
    - dass nichts in die Türme flog (ob das was da in die Türme flog die offiziell genannten Flugzeuge waren, steht für mich allerdings nicht fest)
    - Turmzerstörung durch DEW´s


    Die Einstürze sind mMn aber auf jeden Fall ein diskussionswürdiges Thema und ich nehme diesbezüglich besonders Thermit-Theorien ernst.
    Aber selbst wenn die Türme nicht kontrolliert abgerissen wurden, gäbe es immer noch genug Gründe einen Inside-Job zu vermuten. Die Beweislosigkeit der offiziellen Verschwörungstheorie, Cui Bono, die unglaublich vielen Zufälle, die versagende Luftabwehr, die versagenden Geheimdienste, um nur ein paar Themen zu nennen.



    Und nun heiße ich erst mal Herautos in diesem Forum willkommen und freue mich auf einen möglichst konstruktiven Austausch ;)

  • So , ist das erste mal das ich wirklich ernsthaft in einem Forum schreibe, also seht es mir nach wenn nicht alles perfekt und sofort schlüssig ist.


    Ich muss aber auch gleich sagen das ich zwischen den Stühlen stehe, heißt das ich weder zu 100 % dagegen, noch dafür bin.


    Das du gleich Aliens, Atombomben und so ausschließt finde ich gut, denn diese Theroien sind absolut lächerlich !


    Aber bleiben wir mal dabei was ich glaube, oder auch weiss.


    1. Es war eine Verschwörung, das ist wohl jedem klar inzwischen.
    2. Finde ich die die meisten Beweise der "Truther" sehr dürftig und sind diese zum Großteil nicht mit Beweisen unterlegt !
    3.Und nun gehe ich ein wenig näher an die Sache ran : Ja es gibt Dinge die wirklich seltsam sind, die bisher keiner erklären konnte weil einfach die Beweise fehlen oder diese so schlecht sind das man darin alles mögliche sehen kann.
    4. Ebenso das Verhalten der US-Regierung, die sich doch sehr verdächtig verhalten haben, was aber im nachhinein logisch ist, oder bei welchem Mordfall werden einfach noch während der Ermittlungen Details in der Presse oder im TV gezeigt ? Doch nur wen die Ermittler nicht weiter kommen.
    5.Und nun noch näher, Finanzierung. Jetzt sagen viele, das FBI oder jemand anderes hätten die ausgebildet das die halt 9/11 durchführen. Bloß dumm das die zu den "Freiheitskämpfern" von Bin Laden gehört haben. Vielleicht dachten die die könnten diese eben gegen Bin Laden einsetzen, wer weiss schon wie die da denken ?
    6. Ich bin der festen Überzeugung das es die Flugzeuge gab ! So viele Zeugen, Aufnahmen, Fotos, Trümmerteile usw. das hätte man nicht alles in der kurzen Zeit fälschen können und vor allem wer und wer geht sicher das die Leute dann nicht ausplaudern was sie getan haben ?



    So ich hab ein wenig angefangen an der Oberfläche zu kratzen und bin mal gespannt was hier noch so rauskommt, ich bin jedenfalls jeder Information und jedem Beweis gegenüber offen :)

  • Finde ich gut, dass Du gleich mal die Feststellung triffst, dass es eine Verschwörung war. Es gibt frustrierend viele 9/11-Diskutanten die diesbezüglich ein Verständnisproblem haben. Natürlich haben sich Leute verschworen um 9/11 stattfinden zu lassen. Die Frage ist nur, ob es Al-Qaida war oder eben "Inside-Jobber" oder noch andere.


    Aber lass uns da gleich mal beim Phänomen "Al-Qaida" einsteigen. Meiner Überzeugung nach würde eine Täterschaft durch Al-Qaida noch nicht den Inside-Job ausschließen. Es ist ja eigentlich allgemein bekannt, dass die Amis damals muslimische Gotteskrieger unterstützt haben, um die Sowjets aus Afghanistan zu vertreiben. Und es gibt ein paar ernstzunehmende Quellen, die besagen, dass auch Bin Laden dabei vom CIA unterstützt wurde bzw er sogar im Auftrag des CIA Gelder an die Mudschaheddin leitete. So soll Al-Qaida überhaupt erst entstanden sein, als Liste von Gotteskriegern im Auftrag der CIA.
    Nehmen wir also für einen Moment an, dass Al-Qaida tatsächlich ein CIA-Kind war. Die stecken Geld, Waffen und Training in das Projekt und dann erweist sich dieses CIA-Kind tatsächlich als so effektiv, dass sie die Sowjets "schlagen".
    Nun scheint man uns stillschweigend erzählen zu wollen, dass man all das was man in Al-Qaida investierte einfach hinter sich ließ, dass man dieses beeindruckend effektive Werkzeug Al-Qaida einfach sich selbst überließ und dann irgendwann ganz überrascht war, was daraus wurde.
    Und hier meine Gegentheorie:
    Natürlich hat man sein teures Werkzeug NICHT einfach fallen lassen. Sondern man nutzte es weiter. Al-Qaida kämpfte auch weiterhin ganz im Sinne der USA gegen "Kommunisten/Sozialisten". In Jugoslawien, in Tschetschenien und nach 9/11 dann wieder, in Libyen, in Syrien.
    Aber das tolle an diesem Werkzeug ist, dass es ein Multifunktionswerkzeug ist. Man kann das Werkzeug nicht nur nutzen um es direkt kämpfen zu lassen, sondern man kann es auch benutzen um einen Vorwand dafür zu kreieren, offizielle Angriffskriege zu führen, bzw nein, offiziell sind das dann Verteidigungskriege.
    Und hier sind wir bei einem Inside-Job-Szenario, das nicht mal dem Commission Report usw widersprechen würde:
    Al-Qaida ist nach wie vor nichts anderes als eine Unterabteilung der CIA. Alles könnte so abgelaufen sein wie von offiziellen Stellen behauptet und es wäre dennoch ein Inside-Job.


    Ich denke es wäre nicht besonders gewinnbringend, wenn wir darüber groß diskutieren, es gibt nicht viel Material das wir dazu zusammentragen könnten und noch weniger Chancen die Theorie zu beweisen oder zu widerlegen. Ich möchte aber, dass wir uns zumindest darüber im klaren sind, dass es auch diese Inside-Job-Möglichkeit gibt.
    Aber lass uns diese Möglichkeit dann wie gesagt auch gleich wieder beiseite schieben und zugunsten einer ergebnisorientierten Diskussion ruhig davon ausgehen, dass die Al-Qaida kein CIA-Werkzeug (mehr) ist.


    Dann haben wir nämlich auch gleich viel mehr Grund zu schauen, welche Beweise es eigentlich dafür gibt, dass Al-Qaida bzw namentlich die Herren Bin Laden und Khalid Scheich Mohammed hinter 9/11 stecken.
    Kannst Du solche benennen?