Zu heftig für einen Traum!

  • In diesem Punkt wäre ich vorsichtig; nach einer ziemlich bewussten AKE, die anschließend in einen Traum abgerutscht ist, wurde ich nach einiger Zeit wieder fast vollständig bewusst und erwischte mich dabei, wie ich tagsüber auf dem Bürgersteig in der Nähe meines Hauses kniete und in einer Waschbetonplatte (aus der die Bürgersteige bei uns bestehen) "herumrührte". Meine Hand drang dabei einfach in die Materie ein, die sich verhielt wie extrem dichter, geformter Nebel - sah aber optisch ganz normal aus! -, und ich konnte dabei ein Prickeln spüren (hab ich dir ja schonmal berichtet).
    Meine Freundin hingegen wollte einmal überprüfen, ob sie gerade außerkörperlich war, und versuchte deshalb mit ihrer Hand in den Türrahmen ihres Zimmers einzudringen. Das klappte jedoch nicht, aber irgendwie kam ihr die Situation doch spanisch vor, deshalb machte sie noch einen zweiten Versuch: Sie dachte daran, zu fliegen, und sofort schwebte sie in der Luft!


    Der Clou zum Verständnis dieser zwei Situationen ist IMO, dass die persönlichen Grundsätze die Wahrnehmung beeinträchtigen können. Ich hielt das Eindringen meiner Hand in Materie durchaus für möglich, während meine Freundin dem eher skeptisch gegenüberstand. Deshalb klappte es bei mir und bei ihr nicht. Hingegen war ihr Wunsch zu fliegen so stark, dass er die Zweifel weitestgehend beiseite schob.


    Wiedermal ein schönes Beispiel dafür, wie Subjektivität der Grundsatz in einem anderen Energiesystem sein kann (bei uns ist ja "dank" Materie alles objektiv). Also aufpassen, wenn es um solche "Tests" geht und lieber zweimal hinschauen!


    -- Martouf

  • Wingman : Ja, ich bin schon oft im Zustand der Ausserkörperlickeit durch Materie hindurchgegangen. Es ist wirklich ein schönes Gefühl, weil man sich auch so, naja, leicht und Unabhängig fühlt, du verstehst? :D


    Martouf : Das mit dem fliegen ist schon eine schöne Sache, aber ich versuche mich trotzdem immer wieder nicht darauf einzulassen, wenn ich mal luizd oder Ausserkörperlich bin. Ich versuche das anzusteuern, was ich mir vorgenommen habe und bis jetzt hat es immer gut geklappt. Bei mir kam es aber auch schon mal vor, dass, wenn ich mal Ausserkörperlich war, nicht durch die Wand oder die Tür gekommen bin :roll: . Tja, dann bin ich halt einfach davor geknallt, das war schon ziemlich verwirrend :lol: . Oder es war einfach nur ein Traum, obwohl ich mir das schwer vorstellen kann, weil ich es ja aus meiner Sicht erlebt habe, also wie als wenn ich in meinem Körper wäre.


    LG Luisant

    Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.
    (Albert Einstein)

  • Das kennt man ja auch aus vielen Berichten. Die Erwartungshaltung scheint zu entscheiden, ob man eine Wand durchdringen kann, oder nicht. Markant soll ja sein, das man manchmal die Strukturen fühlen kann, obwohl man garnicht weiß, welche Strukturen in der Wand/im Boden etc... sind. Das geschah ja auch bei einer von Monroes ersten AKEs, als er plötzlich befürchtete, seine Hand könne steckenbleiben. Natürlich wäre es eine Art kleine Verifikation, wenn sich die Materialen als zutreffen rausstellen würden. Nur wer hackt extra dafür seine Wand/Decke in Stücke :wink:?


    PS: Verpaßt heute nicht die Jenseits-Reportage um 21.45 Uhr auf WDR!

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)