Aliens unter uns?pilze, evolution und der weg der götter ;)

  • Pilze sind überaus interessante „Wesen“. Hier zunächst ein paar wenige Wikipedia Grundlagen zum Pilz an sich:


    >Die Pilze (Fungi) bilden neben den Tieren, Pflanzen und Protisten ein >eigenes Reich. Als Eukaryoten besitzen Pilzzellen mindestens einen >echten Zellkern (Nukleus) und ein Cytoskelett. Die Vermehrung und >Ausbreitung erfolgt geschlechtlich und ungeschlechtlich(!) durch Sporen >oder vegetativ durch Ausbreitung (eventuell mit Fragmentierung) der in >verschiedenen Fällen sehr langlebigen Myzelien bzw. Mykorrhizen. Pilze >sind heterotroph und ernähren sich meist durch das Ausscheiden von >Enzymen in die unmittelbare Umgebung, wodurch Nährstoffe >aufgeschlossen werden und in die Zellen aufgenommen werden können.
    >Lange zu den Pflanzen gerechnet, gelten Pilze heute aufgrund >genetischer und physiologischer Eigenschaften als wesentlich näher mit >den Tieren verwandt. Pilze kommen wie die Backhefe als Einzeller oder >wie etwa der Steinpilz als Mehrzeller vor. Von den Pflanzen >unterscheiden sich die Pilze(!) durch ihre heterotrophe Lebensweise, die >ohne das Pigment Chlorophyll auskommt, und durch das Vorkommen >von Chitin in der Zellwand. Von den Tieren unterscheiden sie sich(!) >unter anderem durch das Vorhandensein einer Zellwand.
    >Die Lehre von den Pilzen ist die Mykologie. Das Wort „Pilz“ entstammt >dem Althochdeutschen buliz und ist wahrscheinlich vom lateinischen >boletus abgeleitet. Hieraus entwickelte sich über bülez und schließlich >bülz die moderne Form des Wortes.


    Pilze sind also biologisch etwas schwierig einzuordnen, auf den ersten Blick erscheinen sie einem schon ein wenig fremd, „nicht von dieser Welt“ (http://www.mdr.de/tiere/1580871.html). Die Forschung der Mykologie und auch der Shamanismus beschäftigt sich mit den Pilzen, ihrer Herkunft, ihren Wirkungen und Auswirkungen. In alten Kulturen wurden Pilze wie Götter verehrt, vor allem wegen der halluzinogenen Auswirkungen mancher Exemplare.
    Terence McKenna, Pionier der Ethnopharmakologie, hat sich viel mit Schamanismus beschäftigt. Er veröffentlichte Bücher über Bewusstseinserweiterung und verschiedene pflanzliche Drogen, insbesondere über den Pilz Stropharia Cubensis und andere Psilocybe (siehe auch wikipedia). Und haben sich eine von Euch schon gefragt, warum ich das hier ins Forum poste, hier nun die Aufklärung:


    Terence McKenna glaubt, daß der Gebrauch halluzinogener Pilze weit älter als 3.000 Jahre ist und der Pilz schon von den Urmenschen benutzt und verehrt wurde.
    Nach seiner Theorie könnten Pilzsporen, die aus dem All kamen, die erste Form von Leben und Intelligenz auf unserem Planeten gewesen sein!
    Neuere wissenschaftliche Studien belegen, daß bestimmte Pilzsporen bis zu 45 Millionen Jahren im All überleben können, die minus 90 Grad im Welthall bereiten Pilzsporen keinerlei Probleme (http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/6/0,1872,1021670,00.html)!


    Bei seinen Experimenten mit den auf Roggensubstrat gedeihenden Stropharia Cubensis empfing Terence (angeblich, wir müssen bedenken dass der Gute auf nem trip war und evtl. nicht klar denken konnte)Botschaften, die sein Leben maßgeblich veränderten:
    ”Ich bin alt, älter als das Denken in eurer Spezies, das selbst fünfzig mal älter ist als eure Geschichte. Zwar bin ich seit Jahrhunderten auf der Erde gewesen, doch ich stamme von den Sternen. Meine Heimat ist jedoch kein einzelner Planet, viele über die glänzende Scheibe der Galaxis verstreute Welten haben Bedingungen, die meinen Sporen eine Lebensmöglichkeit geben. Der Pilz, den ihr seht, ist der Teil meines Körpers, der sich dem sexuellen Kitzel und dem Sonnenbad hingibt, mein eigentlicher Körper ist ein feines Netzwerk von Fasern, die die Erde durchwuchern. Diese Netzwerke können mehrere Morgen durchziehen und haben weit mehr Schnittstellen als ein menschliches Gehirn. Mein Pilzgeflecht ist fast unsterblich - nur die plötzliche Vergiftung des Planeten oder die Explosion des Gestirns, das ihn am Leben erhält, kann mich auslöschen. All meine Pilzgeflechte in der Galaxis befinden sich in Kommunikation miteinander, und zwar schneller als die Lichtgeschwindigkeit und über Raum und Zeit hinweg, doch wie das vonstatten geht, kann ich euch nicht erklären, da es in eurem Modell von Realität gewisse Mängel gibt. Das Pilzgeflecht ist so fragil wie ein Spinnennetz, doch der kollektive Übergeist und die kollektive Erinnerung sind wie ein riesiges historisches Archiv über den Werdegang der sich auf vielen Welten in unserem Spiralnebel entwickelnden Intelligenz…”
    ( http://www.sterneck.net/cybert…en/teo-nanacatl/index.php)


    Terrence McKenna war zudem einer der ersten Forscher, welche die These hervorbrachten, dass der Pilz erst für den Sprung in der Evlolution zuständig war, der den Affen/Steinzeitmenschen von einem relativ primitiven Säugetier zu einem selbstBEWUSSTEN, Intelligenten Wesen machte. Die bewusstseinserweiternde Wirkung der Pilze hatt sozusagen Türen und Pforten in den Gehirnen unserer Vorfahren aufgestoßen, Ihnen Welten und Geheimnisse gezeigt, die mit den Kreuzzügen und der „Zivilisierung“ von Indianern und Völkern wie den Maya schließlich wieder verschwanden. Was blieb war immerhin, dass wir anscheinend fähiger als die meisten Affen zu sein scheinen ;)


    John Crowley, ein amerikanischer Schriftsteller, sagte folgendes über diese Art der Psychedelika unter uterstützte damit Mc Kennas These: ”Je tiefer Du hineingehst, je größer wird es. Und ich denke, wir müssen anfangen, dies zu verstehen. Wenn Du fünf Gramm trockene Psilocybin-Pilze einnimmst, dann wirst Du zum Hohepriester oder zur Hohepriesterin und gleitest durch fremde Welten. Während Deiner Reise siehst Du Dinge, die kein menschliches Auge jemals gesehen hat und wohlmöglich nie mehr sehen wird.“


    Nur wenigen Götterpflanzen wurde größere Verehrung entgegengebracht als den heiligen Pilzen in Mexiko. Die Azteken nannten sie Teonanacatl, was ”Göttliches Fleisch” bedeutet. Wie die anderen Zauberpflanzen wurden auch die Pilze von den spanischen Eroberern und den mit ihnen einfallenden katholischen Missionaren als Teufelswerk gebrandmarkt. Man versuchte, den Pilzkult auszurotten, doch die Indios hüteten das Geheimnis des Teonanacatl viele Jahrhunderte im Verborgenen.


    Daß die Psilocybinpilze und ihr ritueller Gebrauch heute recht gut bekannt sind, ist vor allem dem Forschergeist des Ehepaars R. Gordon und V. P. Wasson zu verdanken. Die beiden Mykologen (Pilzforscher) waren schon lange fasziniert von der unterschiedlichen Sichtweise auf Pilze in verschiedenen Kulturkreisen. Sie unterschieden die Menschen in Mykophile, die Pilze lieben, und Mykophobe, die Pilze fürchten. Die Europäer sind beispielsweise in ihrer Mehrzahl bis heute mykophob. Sie glauben, daß schon der Genuß eines einzigen Fliegenpilzes den sicheren Tod bedeutet und viele Pilze nichts als Teufelswerk sind. Ein trauriger Beleg dafür sind die vielen von Wanderern blindwütig umgetretenen Fliegenpilze in unseren heimatlichen Wäldern und die Verteufelung der psilocybinhaltigen Pilze als Droge, deren Gebrauch strafrechtlich verfolgt wird (noch mal aus
    http://www.sterneck.net/cybert…en/teo-nanacatl/index.php).


    Ich selbst halte nichts von Drogen und "bewußtseinserweiternden Drogen", weshalb bei mir ein wenig Skepsis zu der Sache mitschwingt. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die guten auf nem Trip waren und da fallen einem bestimmt allerlei Dinge zu ein. Dennoch finde ich, man könnte das Thema hier mal diskutierten, vor allem wenn man es ein wenig wissenschaftlich anpackt. Man sollte sich vorher nur ein wenig einlesen. Was denkt ihr?
    (ACHTUNG: Mittlerweile sind etwa achtzig bis neunzig psychoaktive Pilzarten bekannt, die sich über den gesamten Erdball verbreiten. Wenn vom ”Fleisch der Götter” die Rede ist, denken wir sicher zuerst an Psilocybe Mexikana - aus dieser Spezies synthetisierte Albert Hofmann die psychoaktiven Moleküle. Darüber hinaus sind viele andere Psilocybe- und Stropharia-Arten bei verschiedenen Stämmen Mexikos wie den Matzateken, Zapoteken und Chontal in Gebrauch. In diesem Zusammenhang muß allerdings daraufhin gewisen werden, DAS BESITZ, KONSUM, HERSTELLUNG UND HANDEL MIT PSYLOCYBINHALTIGEN SUBSTANZEN NACH DEM BETÄUBUNGSMITTELGESETZ IN DEUTSCHLAND STRAFBAR IST. GANZ UNGEFÄHRLICH IST DAS GANZE ZUDEM AUCH NICHT, VOR ALLEM LABILE MENSCHEN, DIE ANFÄELIG FÜR PSYCHOSEN SIND SOLLTEN DIE FINGER DAVON LASSEN!!!!! GOOGELT EINFACH MAL NACH „BAD TRIPS“, DAS IST TEILWEISE ABSCHRECKEND GENUG!

  • So ich hab mal alles durchgelesen, habe aber erstanden dass man glaubt, dass Pilze aus dem Universum kommen und somit nicht von der Erde stammen deshalb auch zu keiner Gruppe der Lebewesen gehören und somit ein eigenes Reich bilden (nehmen wir auch gerade in Bio durch).


    Und man nimmt an , dass wenn man giftige Pilze zu sich nimmt die Welt sieht von der dir Pilze herkommen, falls ich das richtig verstanden habe :?


    Der Text ist etwas zu schwierig geschrieben finde ich, aber nachdem was ich finde interessante These :wink:

  • ich find den thread gut und hab mir auch schon entsprechende gedanken gemacht. lest mal "ensel und krete" von walter moers, da kommt genau das drin vor (dass ein pilz leuten durch einnahme seiner psychoaktiven fruchtkörper seine eigene perspektive vermittelt.
    ich persönlich halte recht viel von der vorstellung, dass pilzgeflechte zumindest eine intelligenz haben könnten, wenn auch eine, die sich von unserer maßgeblich unterschiedet. immerhin werden sie VIEL älter und größer als menschen und benutzen keine werkzeuge.
    dass pilzsporen intestellar reisen können ist mittlerweile auch eine recht verbreitete annahme. auch da kann ich - was die vorstellbarkeit angeht - zustimmen.


    auf jeden fall sind pilze ziemlich seltsam/unheimlich, und ich bin mir sicher, dass wir noch nicht ganz verstanden haben, was diese lebewesen ausmacht.


    und dass pilze, bzw. die durch sie induzierten rauschzustände maßgeblich an unserer entwicklung beteiligt waren, nehme ich als tatsache an. denn es stimmt zwar, dass ein moderner, zivilisierter mensch unserer welt mit einem pilztrip nicht viel wird anfangen können und wahrscheinlich eher schlechte bis gefährliche erfahrungen macht. aber ein drogentrip ist auch nicht zwangsläufig zusammenhangloser blödsinn, und da die schamanen und druiden der vergangenheit (und einiger rezenter naturvölker) diese mittel im rahmen jahrhunderte alter rituale benutzen, erscheint es mir logisch, dass sie die effekte auch zu instrumentalisieren wussten.
    d.h. im klartext: der pilzrausch beeinflusst das bewusstsein tiefgreifend, und wenn der konsument/schamane sich gut genug damit auskennt, kann er diese effekte auch nutzen, um höhere erkenntnisse zu erlangen.


    ich hab mal gelesen (quelle vergessen), dass die eiszeitlichen europäer fliegenpilze konsumiert haben wie die indios in den anden kokablätter, d.h. als alltagsdroge zur abhärtung, und dass das die sami/lappen in nordskandinavien immer noch tun. bei denen zumindest hat der fliegenpilz immer noch einen heiligen stellenwert und wird auch schamanistisch genutzt, um mit der "götterwelt" in kontakt zu treten.

  • ich glaub auch dass dieses thema bedeutender ist, als viele denken. Vor allem wenn man bedenkt, dass wir unser gehirn immer noch längst nicht ausreizen geschweige denn unter absoluter kontrolle haben. evtl. wurde den affen damals sozusagen eine tür in ihrem kopf geöffnet? :idea:

  • möglich, wodurch auch immer. der gedanke ans gehirn bringt mich auf den interessanten umstand, das wir als vielzellige organismen im grunde kollektive vieler hochspezialisierter einzeller sind. das sollte man nicht außer acht lassen, wenn man solche sachen wie die intelligenz von myzel bedenkt.

  • Dieser Pilz... WAR DER VERBOTENE APFEL IM GARTEN EDEN!!


    Als die Götter, vor der neolithischen Revolution zur Erde kamen, schufen sie in dem, im mitlerem Osten gelegenem, "Garten Eden" den neuen Menschen. Dort wurden auch die ersten Feldfrüchte gezüchtet, sowie ein Paar Änderungen am menschlichem Erbgut durchgeführt. Dies war die Geburtstunde der Civilisation; Dies war der entscheidenste Eingriff auf die über eine Jahrmillion zäh for sich hin schreitende menschliche Entwilcklung.


    Wie so häufig in alten Schriften festgehalten, gab es zwischen den Göttern immer wieder Zunder: Ein großer Streitpunkt war die Menge an Selbstständigkeit welche ihrer Schöpfung zu geben sei. So entstad auch die Auseinandersetzung um einige zwar biologisch " aber nicht politisch reifen Erzeugnisse des "Gerten Eden": Wie der Kirche symbolisch reduzierten Apfel.


    Nachdem die neuen Menschen von ihm kosteten, wurden die künstlichen Schranken ihrer Warnehmung geöfnet (siehe: Serotonin) und sie wurden sich ihrer Lage als Götterbimbos bewusst und brachen aus. Der Gott der sie zu dieser tat verleitete wurde bestraft: "Von nun an sollst du ohne Gliedmaßen im Staub kriechen!" --> Schlange


    Erklärende Fortsetzung folgt...


    Leandro

  • Zitat von "Eche"

    Als die Götter, vor der neolithischen Revolution zur Erde kamen, schufen sie in dem, im mitlerem Osten gelegenem, "Garten Eden" den neuen Menschen. Dort wurden auch die ersten Feldfrüchte gezüchtet, sowie ein Paar Änderungen am menschlichem Erbgut durchgeführt. Dies war die Geburtstunde der Civilisation; Dies war der entscheidenste Eingriff auf die über eine Jahrmillion zäh for sich hin schreitende menschliche Entwilcklung.


    wo hast du das denn her? gibts da eine Quelle? der Thread ist schon 4 Jahre alt. hatte wohle keiner lust dazu. ^^

  • Absolut faszinierender Gedanke und eine schöne Theorie.Gewissermaßen würde das auch erklären, inwiefern wir von "ausserhalb" beeinflusst worden sind.


    Pilze sind sehr spirituelle Gewächse und auch die gesamte Menschheit war stets sehr spirituell bzw. glaubte an Urgöter, Urkräfte und dergleichen.Das ist im Aufschwung anders geworden, dass Geld ersetzt jetzt den Glauben und somit eine konkrete Bewusstseinswerweiterung.


    Doch ab und zu nehmen "moderne" Menschen Pilze und aus Erfahrung heraus haben sie oft spirituelle, manchmal auch religiöse Erfahrungen, sie gelangen quasi zu ihren Wurzeln zurück, zurück zum Anfang, wenn auch nur temporär.


    Doch ich glaube, wenn "damals" Pilze den entscheidenen Schritt zur Ausbildung des Menschen, bzw. seines Gehirnes geleistet hätten, dann würde unsere Welt doch anders aussehen, zumindest in vielen Teilen, ich lasse dabei nicht ausser Acht, dass diverse Naturvölker eben immer noch Rauschpflanzen nehmen, allerdings eben nicht nur das "Fleisch der Götter."

  • Zitat von "Shinma"

    Pilze sind sehr spirituelle Gewächse


    Aha,na dann


    Zitat von "Shinma"

    Doch ab und zu nehmen "moderne" Menschen Pilze und aus Erfahrung heraus haben sie oft spirituelle, manchmal auch religiöse Erfahrungen


    Die haben dann eher nen Trip :lol:


    Zitat von "Shinma"

    Doch ich glaube, wenn "damals" Pilze den entscheidenen Schritt zur Ausbildung des Menschen, bzw. seines Gehirnes geleistet hätten, dann würde unsere Welt doch anders aussehen


    Hast du auch gerade nen Trip?
    sry,aber das ist ja wohl Unfug.

    “Mein Homer ist kein Kommunist. Er ist vielleicht ein Lügner, ein Schwein, ein Idiot und ein Kommunist, aber er ist kein Porno-Star!”


    Grandpa Simpson

  • Zitat

    Die haben dann eher nen Trip


    Trip, Vision, Bewusstseinserweiterung, ist mir egal, wie du es nennst.


    Zitat

    Hast du auch gerade nen Trip?
    sry,aber das ist ja wohl Unfug.


    Bekomme ich auch noch eine Begründung oder lässt du mich heute den ganzen Samstag damit allein herauszufinden, was deine kryptische Ausdrucksweise jetzt aussagen soll?Wenn du eh alles für "Unfug" hälst, warum bist du dann bei Paraportal?


    Nein, ich "habe" keinen Trip, ich habe auch das Wort "hätte" benutzt, also reine Spekulation meinerseits.


    Ich warte dann noch auf eine Begründung von dir, ansonsten werte ich dein Beitrag mal als Spam.

  • @ Shinma


    Diese "spirituellen" und "religiösen" Erfahrungen sind nichts weiter als drogeninduzierte Halluzinationen
    die dir rein gar nichts eröffnen und das hat auch nichts mit "zurück zu den Wurzeln" zu tun!


    Sorry für OT



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • @Lexidriver


    Ich bitte dich, dich ein wenig in die Thematik reinzulesen, ansonsten kommt dabei nicht viel rum.Ich denke mal, der threadersteller hat sich bei dem Topic schon was gedacht.ich finde es ziemlich anmaßend, die Rituale einiger Urvölker in Frage zu stellen und dabei mit den Worten zu argumentieren, dies sei eh alles nur ein Anzeichen von Geisteskrankheit.Schwach.Das du falsch liegst und die Menschen eine Verbindung zu einer psychedelischen Welt haben, sagt der von mir zitierte Text aus, der jetzt folgt:


    Zitat

    1973 gab die Bundesbehörde für Drogen zu, daß zu diesem Zeitpunkt mehr als sieben Millionen AmerikanerInnen LSD-Erfahrung hatten. Wenn diese Anzahl junger und Menschen sich zu einer Handlung entschließt, die die Gesellschaft als gefährlich, chaotisch, unmoralisch und illegal verschreit, dann haben wir ein soziologisches Phänomen vor uns, das es verdient, näher untersucht zu werden. Wir haben hier eine faszinierende Entwicklung: eine neue Sünde! Eine neue Gegenkultur. Eine neue Art zivilen Ungehorsams.


    http://www.sterneck.net/drogen/leary-lsd/index.php


    Ich frage mich, woher kommt diese Verbindung?

  • Ich habe dieses zitiert...

    Zitat von "Shinma"

    Pilze sind sehr spirituelle Gewächse


    Zitat von "Shinma"

    Doch ab und zu nehmen "moderne" Menschen Pilze und aus Erfahrung heraus haben sie oft spirituelle, manchmal auch religiöse Erfahrungen


    so,liest du da was von "hätte"?Nein,also deinerseits wohl doch eher keine Spekulation,hm,nicht wahr?Und darauf bezog sich meine Antwort.Also dürfte das ja wohl alles klären.Ansonsten sehe es als einen kleinen Scherz,wenns dir hilft,hmrpf :roll:


    Zitat von "Shinma"

    deine kryptische Ausdrucksweise


    Danke für die Rosen :baetsch:


    Zitat von "Shinma"

    Wenn du eh alles für "Unfug" hälst, warum bist du dann bei Paraportal?


    Ok,jetzt wirds komisch,warum nimmst du an das ich hier alles für Unfug halte?Hast du schon alle meine Beiträge aus jedem Thema gelesen,oder bezieht sich das jetzt echt nur auf den einen Beitrag von mir?wäre dann recht seltsam,oder?

    Zitat von "Shinma"

    Ich warte dann noch auf eine Begründung von dir, ansonsten werte ich dein Beitrag mal als Spam.


    Und wieder Unfug,oder anders,Unverschämt.Möchtest andere User in nem Forum dazu drängen nen Beitrag zu schreiben,damit man(du) ganz gewaltig zurückschlagen kann.Üb dich mal ein wenig in Gedult.Hast Glück das Samstag ist,denn in der Woche wäre ich Möglicherweise nicht mehr on,so schon :lol:





    die dir rein gar nichts eröffnen und das hat auch nichts mit "zurück zu den Wurzeln" zu tun![/quote]

    “Mein Homer ist kein Kommunist. Er ist vielleicht ein Lügner, ein Schwein, ein Idiot und ein Kommunist, aber er ist kein Porno-Star!”


    Grandpa Simpson

  • Thema Drogen passt hier nicht rein.


    Aber deine Argument sind ziemlich seicht, wenn man das mal so sagen darf.


    Ich habe zu keinem zeitpunkt Geisteskrankheit erwähnt, nur das die Auswirkungen rein durch eine
    Droge entstehen!



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Zitat von "Shinma"

    Äußerst interessant.^^ (...)


    Worte ausgegangen,na komm,jetzt bist du mir aber auch Antworten schuldig :twisted:


    Zitat von "Shinma"

    Ich überlasse dem threadersteller wieder das Feld, offenbar jemand, der Ahnung von der Materie hat.


    Les mal das Datum des Threads,fragwürdig ob er noch was zu schreiben wird.


    Zitat von "Lexidriver"

    Diese "spirituellen" und "religiösen" Erfahrungen sind nichts weiter als drogeninduzierte Halluzinationen
    die dir rein gar nichts eröffnen und das hat auch nichts mit "zurück zu den Wurzeln" zu tun!


    Sehe ich halt genauso,ausserdem....

    Zitat von "Shinma"

    dies sei eh alles nur ein Anzeichen von Geisteskrankheit


    Wer bitte hat das eigendlich geschrieben?Na dieser Schufft!


    Da wir zu diesem Thema bis heute nichts mehr gehört haben,kannst du ja weiterführen

    Zitat von "Shinma"

    dann würde unsere Welt doch anders aussehen


    Diese interessiert mich,echt.Was glaubst du denn in welche Richtung sich das "Blatt" gewendet hätte und wie wir nun Leben würden?
    Da kannste ja mal nen Ansatz liefern,damit man nen Faden zum weiterdiskutieren hat.
    Ansonsten sei von mir gesagt,dass es Lexi auf den Punkt bringt(was mich angeht).


    ps:Lexi war schneller^^

    “Mein Homer ist kein Kommunist. Er ist vielleicht ein Lügner, ein Schwein, ein Idiot und ein Kommunist, aber er ist kein Porno-Star!”


    Grandpa Simpson

  • Chinsko


    Zitat

    Worte ausgegangen,na komm,jetzt bist du mir aber auch Antworten schuldig


    Und auf welche Fragen?


    Du hast mich ja gleich niedergeschrien, weil es hier um pöhse Mörderkillerdrogen geht, die die Menschheit vernichten.[/Ironie]


    Ich denke, ich verlasse diesen Thread jetzt, ich kann mich mit derartigen Stammtischphrasen einfach nicht anfreunden und wenn ihr keine Lust habt, zu diskutieren, dann hört bitte auf, mich anzuschreiben.


    btw. Ich nehme keine Drogen, aber ich kann das Ganze differenzieren, im Gegensatz zu euch.


    Noch ein Versuch, etwas zu retten hier:


    Zitat

    Was glaubst du denn in welche Richtung sich das "Blatt" gewendet hätte und wie wir nun Leben würden?


    Ich weiß es nicht, aber es wäre sicher mal interessant zu hören, wie sich das jemand vorstellt, der sich auf das Thema hier einlässt, stattdessen wird gepöbelt.


    Ich glaube, dass alles, was die Psyche verändert, schwerwiegend einfluss haben kann auf die Mythologie bzw. auf die Spiritualität eines Menschen.Beispielsweise wurden unter halluzinogenen Vogelgeister auf der Osterinsel gerufen.Laut den übersetzten Holztafeln oder jedenfalls dessen Relikte traten die Inselbewohner oft mit ihnen in Kontakt, um nach Rat zu fragen.Hätte es die Drogen nicht gegeben, die ihnen diese Götter nahegebracht haben, wa wäre dann aus ihnen geworden?


    ..aber ist klar, was jetzt kommt, die Insulaner gibt es nicht mehr, sicher lag das an den Nachtschattengewächsen, die sie zu sich nahmen...

  • @Lexidriver


    Zitat

    Ich habe zu keinem zeitpunkt Geisteskrankheit erwähnt, nur das die Auswirkungen rein durch eine
    Droge entstehen!


    Das ist zu pauschal.Natürlich entsteht ein "Trip" durch das Andocken von bestimmten Substanzen an entsprechende Rezeptoren, aber das ist dabei gar nicht entscheident, entscheiden sind nämlich nur die Auswirkungen.Ich will es dir mal so erklären:


    Ich:"Wie entseht ein Sonnenbrand?"
    Du:"Durch die Sonne."


    In Wahrheit aber entseht ein Sonnenbrand durch zuviel UV-Strahlung.


    Verstehst du?Es steckt mehr dahinter.

  • Zitat von "Shinma"

    Das ist zu pauschal.Natürlich entsteht ein "Trip" durch das Andocken von bestimmten Substanzen an entsprechende Rezeptoren, aber das ist dabei gar nicht entscheident, entscheiden sind nämlich nur die Auswirkungen.Ich will es dir mal so erklären:


    Ich:"Wie entseht ein Sonnenbrand?"
    Du:"Durch die Sonne."


    In Wahrheit aber entseht ein Sonnenbrand durch zuviel UV-Strahlung.


    HAHAHAHA guter Versuch. Lass es mich so ausdrücken: Nein.


    Viel eher hat das Ganze so ausgesehen:


    Du: "Wie entsteht ein Sonnenbrand?"
    Lexi: "Durch UV-Strahlung"
    Du: "Nein, der Sonnenbrand war vorher schon da, die UV-Strahlung hat ihn erst sichtbar gemacht"


    Wenn du schon Metaphern benutzen willst, dann machs richtig. Drogen erzeugen nur eine Art Kurzschluss im Hirn, sonst nichts. Wenn du Gott damit gleichsetzen willst, bitte, meinen Segen hast du.