Der Taucher im Baum

  • Hallo Forum...


    hier mein Beitrag zu den Urban Legends....


    Dies soll sich in irgendeinem Staat in Amerika zugetragen haben.


    Nach einem Waldbrand fand man in einem Waldstück die Leiche eines Tauchers in voller Montur, weit oben in einer Baumkrone, weit ab von irgendeinem Gewässer.
    Was war geschehen ?


    Man sagt, daß der Taucher wohl von einem Löschflugzeug mitsamt Löschwasser angesaugt worden ist, und im Wassertank ertrunken ist.


    Über dem Brandgebiet wurde er dann mit dem Wasser abgeworfen, und soll so in der Baumkrone gelandet sein.....


    ....ob das wahr ist????


    Gruss, Martina

    ***Verschiedenes fällt einem schon deswegen nicht in den Schoss, weil es im Halse steckengeblieben ist!***
    (Henryk Bereska)

  • Davon habe ich auch mal gehört. So ein Fall wäre natürlich sehr kurios, aber wenn die Ansaugdüse des Löschflugzeugs groß genug war, wäre es durchaus denkbar. Natürlich wäre das wieder was für die "Darwin-Awards" :lol:. Ich meine, wer geht den Tauchen, wenn ein Waldbrand in der Nähe ist?

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • jap....deswegen ist es ja eine der Urban Legends.


    Man sagt, die Ansaugöffnug könnte niemals einen Menschen ansaugen, weil sie zu klein ist......aber wer weiss, vielleicht war es ja ein besonders "kleiner" Taucher :mrgreen:

    ***Verschiedenes fällt einem schon deswegen nicht in den Schoss, weil es im Halse steckengeblieben ist!***
    (Henryk Bereska)

  • Zitat von "schattenwelt"

    Man sagt, die Ansaugöffnug könnte niemals einen Menschen ansaugen, weil sie zu klein ist


    Vielleicht spielt die Größe der Öffnung gar keine so wichtige Rolle, solange die Saugkraft stark genug ist :lol:

  • Das sagt man doch von Flugzeugfenstern, wenn sie bersten. Aber vielleicht sind die Düsen noch kleiner? Naja, den Taucher könnte man vielleicht noch "komprimieren", aber seine Ausrüstung :lol:?

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • das ganze kommt, wie erwähnt, in magnolia vor, beruht aber auf einer wahren begebenheit. als ich ein paar monaten bei einer gastfamilie gelebt habe, stand das ganze in der tageszeitung. das ganze ist in der tat kurios, aber die flugzeuge nähern sich ja nur kurs dem wasser, öffnen frontal ihre behälter, diese füllen sich mit wasser und dann gehts ab zum feuer. normalerweise gibt es allerdings gitter, die verhindern, dass größere fische etc. in diesen behälter kommen. in diesem fall jedoch wurde das gitter nicht eingesetzt. warum? keine ahnung, ist schon länger her...

  • Zitat von "Jochen"

    Also ich habe hier ein Bild der Ansaugrohre gefunden, aber ich glaube kaum das hier ein Mensch "in einem Stück" durchpaßt...


    Leider scheint da nirgendwo zu stehen, wie groß sie ist, aber rein nach Augenmaß würde ich sagen, nicht mehr als 40cm. Ein Taucher mit Gerät würde da kaum durchpassen (oder nur "komprimiert" :lol:).

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • die P.M. ist die Bild Zeitung der Möchtegern Wissenschaft, aber stimmt, jetzt wo du es sagst. Da wurden aber noch ganz andere Sachen entmystifiziert. Beispielsweise dass mit den Nierenklau in fernen Ländern(Organmafia und so). Man vater, als Chirurg, hat da nur den Kopf geschüttelt. Es ist möglich. Ich halte nicht viel von der Aussagekraft der P.M., auch wenn ich dei Zeitschrift ab und an ganz gern lese :!:

  • Zitat von "ulfkirsten"

    die P.M. ist die Bild Zeitung der Möchtegern Wissenschaft,

    Stimmt. Ich erinnere mich an den Artikel über "Tötungshemmung". Ich hoffe, ich finde diese Ausgabe mal wieder.

    Zitat

    Ich halte nicht viel von der Aussagekraft der P.M., auch wenn ich dei Zeitschrift ab und an ganz gern lese :!:

    Nur wenn das Thema auch interessant ist.


    Und abwägen, was wahr und was fiktion ist, das muss man ohnehin immer selbst.

  • Also meines Wissens sind das keine Ansaugrohre, sondern Flutungsrohre. Die sind vielleicht im Durchschnitt max. 30 cm und eigentlich immer nach vorn gekrümmt (ca. 45 ). Warum ? Damit keine größeren Hölzer eingesammelt werden. UlfKirsten hat das Sicherheitsgitter schon erwähnt. Dazu kommt noch eine Rückschlagklappe. Wie soll da ein Taucher durchpassen? Ad absurdum!


    Bei der CSI-Serie war es anders. Da waren zwei "Freunde" tauchen bzw. wollten. Doch der eine bekam vom anderen einen über den Schädel. Um die Tat zuvertuschen, vor das Bürschlein seinen toten Kumpel in einen Wald und legte Feuer. Es wäre vielleicht niemals aufgefallen. Doch durch die Hitze dehnte sich das Sauerstoffgemisch in der Taucherflasche so stark aus, das das Ventil abriß und er wie eine Rakete in den Baum geschleudert wurde.


    Tja, Urban Legends :lol:

    Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss versiegt und das letzte Tier verstummt ist,
    werdet Ihr Menschen begreifen, daß man Geld nicht essen kann!

  • ...doch doch..hab ich auch schon gehört..genauso mit dem Typ der auf einer Brücke tot neben seinem Auto liegt..was war passiert?..er pinkelte die Brücke runter auf eine Hochspannungsleitung die über den flüssigen Ablassstrahl des Herrn zurückführte und ihn regelrecht ___..--
    Wenigstens wars kein langweiliger TOT´ :wink:


    Whuteva :|


    CyA ngo