Paluxy-River-Spuren bei Glen Rose: Dinosaurier und Menschen Seite an Seite?

  • Natürlich könnten sie es glauben. Ist auch schon passiert. Nur fällt sowas in der Regel irgendwann auf, weil die Wissenschaft nicht auf Glaube und Liebkind basiert, sondern auf Kontrolle und Nachprüfungen durch ehrgeizige Kollegen... etwas was der Abnickmaschine GreWi total fehlt.

  • aber mal im Enst, glaubst du im Ernst, dass ich meine Erinnerungen geringer schätze, als die gekauften Artikel der "Populär-Wissenschaftler" ?

    Nimm nie einen Menschen wirklich ernst, der sich nicht einmal an seine letzten Leben erinnern kann

  • sprachen die Kardinäle, die nicht durch das Fernrohr sehen wollten,
    weil sie sonst die Jupiter-Monde gesehen hätten.


    Doch G.G. spach: "Und sie dreht sich doch"


    Immerhin kann ich es schreiben, lange bevor ich das zeitliche hier segne. Schön, dass es das IT gibt.

    Nimm nie einen Menschen wirklich ernst, der sich nicht einmal an seine letzten Leben erinnern kann

  • Zitat

    wenn man ein menschliches Skelett mit Knochen verscheidener Menschen gleicher Statur oder Proportion ersetzt , bzw den fehlenden Linken Oberschenkelknochen mit einem seitenverkehrtem Gipsabguss des rechten Oberschenkelknochens versieht , ergibt das also eine völlig unrealistische Rekonstruktion ??? Wink


    War es nicht so, dass die damaligen Wissenschaftler beinahe schon mit Absicht die Neandertaler-Skelette falsch zusammen gesetzt haben, damit dieser nur nicht den heutigen Menschen zu sehr ähnelt und das kürzlich erst der Neandertaler in seine richtige Zusammenstellung gebracht wurde? Berichtigt mich, wenn ich falsch liege. Aber ich meine gesehen zu haben, dass sie damals den Neandertaler als buckeligen Wilden, der etwas unförmig aussah zusammen gepuzzelt haben und er diesem Bild gar nicht entspricht, sondern ebenso wie wir aufrecht und nicht gebückt durchs Leben ging.

  • aber nein,
    wenn etwas wirklich wissenschaftlich ermittelt wurde, muss man sich doch nicht korrigieren.


    Oder hast du je schon davon gehört, dass man das "Periodische System" nachkorrigiert hat.
    - oder dass man die Formel für den Flächeninhalt eines Kreises nachkorrigiert hat.


    Nur Pfuscher müssen "nachregeln"

    Nimm nie einen Menschen wirklich ernst, der sich nicht einmal an seine letzten Leben erinnern kann

  • Da diese Themen auch völlig identisch sind und mit einander zu tun haben...


    Im Ernst: Wissenschaft zeichnet sich damit aus, wissen zu schaffen. Und wenn es neue Errungenschaften gibt, müssen alte Lehrmeinungen korrigiert werden. Da sich aber ein Kreis niemals ändern wird, wird die Berechnung eines solchen auch nicht korrigiert werden. Über das Periodensystem weiß ich nichts, wohl aber, dass neue Stoffe darin aufgenommen werden und es somit korrigiert wird, im Zuge der Vervollständigung.


    Wissenschaft ist nicht unbelehrbar, wohl aber Fanatiker, denn diese glauben nur, was sie glauben wollen.

  • Das, was gewesen ist, ist genau so


    "fest",


    wie die Formel für die Kreisfläche.


    Und was die Archäologie betrifft, auch sie lernt laufen dazu.


    Genau so wie die Physiker, die immer mehr zugeben müssen, dass
    - letztendlich alles nur Energie ist
    - Gedanken das Testergebnis beeiflussen können
    Eben genau das, was Esoteriker schon immer gewusst haben. Langsam kommen unsere schlauen Physiker auch da hin, wo die angeblichen Spinner schon imemr gewesen sind.


    Und ähnlich wird es mit den Archäologen mal aussehen. auch denen wird irgendwann erlaubt sein, festzustellen, dass noch vor 80 Mio. Jahren Menschen und Dinos neben einander gelebt haben.

    Nimm nie einen Menschen wirklich ernst, der sich nicht einmal an seine letzten Leben erinnern kann

  • Hallo Nagerfreund :)


    Natürlich ist auch die Wissenschaft voller Irrtümmer ;) kein Wissneschaftler ist Allwissend ;) aberd as ist es ja eben , dass man weiterforscht und überholte Theorien dann korrigiert ....Gerade die heutige Computertechnik half in vielen wissensgebieten für Korrekturen ...Ohne Speigelteleskope konnte Wissenschaftler auch noch nicht viel über den aufbau des Alls aussagen und mussten viel spekulieren ...einige Theorien konnten dann ebstätigt werden ,andere mussten verworfen werden , man darf nicht vergessen , dass "Wissnachft" ein sehr junges Gebiet ist , und es ihr erst vor nicht allzulanger zeit gelang , sich aus den Dogmen der Kirche zu lösen , und viele frühe Forscher waren überzeugte zb Christen , und viele Entdeckungen wurden auch von theologen gemacht , die dieses natürlich anders sahen ,als wir heute

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    Das, was gewesen ist, ist genau so


    "fest",


    wie die Formel für die Kreisfläche.


    Das ist doch einfach nicht wahr! :) Entweder willst Du es nicht wahr haben, dass gerade in geschichtlichen Erkenntnissen immer wieder die Lehrmeinung revidiert wird, oder Du beschaeftigst Dich ueberhaupt nicht damit!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Doch,
    es ist wahr


    und auch die Halbwissenschaftler "Archäologen", werden hinsichtlich "Alter der Menschehit" immer mehr dahinter kommen, dass die Menschheit viele hundert Mio Jahre alt ist.


    achja, ein Archäologe ist keine Wissenschaftrler
    eher ein --- Vermuter ---
    er kann fast nichts beweisen
    denn Beweise sind eindeutig und müssen nicht laufend revidiert werden.

    Nimm nie einen Menschen wirklich ernst, der sich nicht einmal an seine letzten Leben erinnern kann

  • Zitat

    und auch die Halbwissenschaftler "Archäologen", werden hinsichtlich "Alter der Menschehit" immer mehr dahinter kommen, dass die Menschheit viele hundert Mio Jahre alt ist.


    Das ist moeglich! Aber wenn es eine so sensationelle Erkenntnis gaebe, dann wuerden die Archaeologen, die das herausfinden, einen Teufel tun, das zu verheimlichen! Das waere ihr Durchbruch in der Oeffentlichkeit!


    Zitat

    er kann fast nichts beweisen
    denn Beweise sind eindeutig und müssen nicht laufend revidiert werden.


    Du musst mal davon ausgehen, dass sich technische Moeglichkeiten und Gegebenheiten aendern! Untersuchungsmethoden aendern sich, und damit kommen genauere Daten raus. Dann werden alte Lehrmeinungen revidiert. Wenn Wissenschaftler sich jedoch nicht sicher sind, dann werden sie das auch sagen! Es heisst dann "Alles deutet darauf hin, dass". Das bedeutet nichts anderes als: Wir sind nicht sicher, aber es ist wahrscheinlich so!

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat

    und auch die Halbwissenschaftler "Archäologen", werden hinsichtlich "Alter der Menschehit" immer mehr dahinter kommen, dass die Menschheit viele hundert Mio Jahre alt ist.


    Kleiner Tipp: Du redest gerade von Anthropologen, nicht von Archäologen. Wenn man schon Kritik äußert, dann sollte man auch wissen worum es geht.

    Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
    - Max Planck -

  • Mit Sonnensohn diskutieren ist doch völlig zwecklos , dazu ist er zu manisch an seine egozentrische Scheinrealität und sein persönliches weltbild gefesselt , würde mich nicht wundern , wenn er ingendeiner Sekte oder "Psychogruppe" involviert ist , tja , und scheinbar hat ihn sein Studium nicht geholfen seinen Intellekt soweit auszubilden , dass er zumindest die einzelnen Unterschiede zwischen den einzelnen Wissenschaftsgebieten erkennt ...


    Zitat

    er kann fast nichts beweisen
    denn Beweise sind eindeutig und müssen nicht laufend revidiert werden.


    Kann man ein total fundamentalistisch dogmatisches Weltbild besser definieren :) bei ihm gibt es keine technischen Neuerungen , die Wissen erweitern können ! keine Erkenntnisse , die wir noch nicht entdeckt haben , keine Zusammenhänge die neue Schlussfolgerungen zulassen ...Wie sieht es denn mit seiner Beweisfähigkeit der von sonnensohn aufgestllten Thesen aus :) nichts als behauptungen , Argumenten die wiederlegt sind , und tolldreisten Einschüchterungsversuchen ...Kein wunder , dass er Psychologen auch nicht mag ...ich persönlich halte ihn auch für gefährlich ...bei solch tiefgreifender Manie und Egozentrik ist Vorsicht geboten ...Davidianer,und Sonnentempler sag ich da nur

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • de.wikipedia.org/wiki/Manie


    Auszug:


    # starke Erregung, innere Getriebenheit
    # intensive, aber unbegründete gehobene, heitere Stimmung, teilweise aber auch Gereiztheit bzw. missmutige Umtriebigkeit
    # rastlose Aktivität und Unruhe
    # Verlust von Hemmungen
    # den Betroffenen gehen ständig neue Ideen durch den Kopf, dies reicht von einer Weitschweifigkeit der Gedanken bis zur Ideenflucht


    * Weitschweifigkeit – beim Reden über ein Thema gerät der Betroffene immer wieder auf Abwege vom ursprünglichen Thema, zu dem er nur umständlich wieder zurückfindet.
    * Ideenflucht: die Gedanken folgen rasend schnell aufeinander, der Betroffene gelangt vom "Hundertsten ins Tausendste", die Assoziationen können gelockert sein. Trotzdem bleiben die Gedanken an sich logisch aufeinander folgend, jedoch ist es dem Betroffenen kaum möglich, eine weitergehende Frage zu beantworten, da er nicht zum Ziel seiner Erzählung zurückfindet bzw. immer wieder abschweift


    # Logorrhoe: starker Rededrang, im Extremfall überschlagen sich die Worte so sehr, dass es dem Zuhörer kaum oder nicht möglich ist, etwas zu verstehen
    # ins Maßlose gesteigertes Selbstbewusstsein
    # Realitätsverlust
    # Größenwahn (Megalomanie)
    # sonstige Wahnvorstellungen, die mitunter über mehrere Wochen bis Monate als "Realität" verteidigt und ausgebaut werden (sie kommen allerdings wie Halluzinationen nur bei so genannten Manien mit psychotischen Symptomen vor, auch ohne Wahn kann eine Manie vorliegen)
    # Halluzinationen, abgeschwächt ist eine verstärkte, intensive Wahrnehmung von Farben und Eindrücken typisch, auch Wachträume, welche die Aufmerksamkeit stark mindern können
    # stark vermindertes Schlafbedürfnis (nach dem Motto "Schlaf ist Zeitverschwendung")

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • --@ Frank D



    oh doch, ich nehme jeden ernst, der sein Handwerk versteht


    - ich glaube dem Selfmade-Millionär, dass er weiss, wie man Geld macht
    - ich glaube dem Herausgeber eines Börsenbriefes, wenn er selbst schon x-hundert Mio Dollar gemacht hat
    - ich glaube es, wenn bei Rückerinnerungen midestens bei 3-5 Leuten die Aussagen übereinstimmen


    - aber ich glaube keinem Archäologen, der alle paar Jahre seine Erkentnnisse revidieren muss
    - ich glaube keinem, der Kraftausdrücke benutzen muss

    Nimm nie einen Menschen wirklich ernst, der sich nicht einmal an seine letzten Leben erinnern kann

  • Warum sollte ich über Sachen diskutieren, die ich weiss?
    Die ich so erfahren habe? Ist es meine Schuld, wenn ich das erfahren haben, über das ihr hier nur diskutieren könnte.

    Nimm nie einen Menschen wirklich ernst, der sich nicht einmal an seine letzten Leben erinnern kann