Paluxy-River-Spuren bei Glen Rose: Dinosaurier und Menschen Seite an Seite?

  • X wirft das mit den Spuren hier seit mindestens 2006 immer wieder mal zwischendurch ein, es wird dann (Früher meist von Elperdido) erklärt, wieso es nicht stimmt, und X wirft es dann n paar Monate später wieder ein. Es geht spezifisch (Denn andere derartige Funde gibt es nicht) um die Paluxy-River-Fußspuren in der Glen Rose Formation in Texas:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Paluxy-River-Fu%C3%9Fspuren
    Manetuwaks Erklärung ist korrekt; die Menschenspuren kommen vermutlich von einem Acrocanthosaurus.



    Das witzige ist, dass das "Dinos und Menschen zusammen" nicht vorrangig ne Theorie der Prä-Astronautik ist. Sie kommt ursprünglich von Kreationisten, die damit erklären, dass die Erde wirklich vor 6000 Jahren von Gott geschaffen wurde - dies aber nicht heißt, dass Funde von Dinosaurierknochen Fake sind, weil Dinos einfach viel später lebten als gedacht.
    Auch unter Kreationisten nimmt diesen Nachweis aber schon länger kaum wer mehr ernst. Das ist ne hochreligiöse Seite, auf der vor über zehn Jahren ausführlich erklärt wurde, wieso die Spuren nicht von Menschen kommen:
    http://www.wort-und-wissen.de/index2.php?artikel=d86-1
    Die Schlussworte sind auch ganz interessant; Auszug:


    "Es ist hier nicht am Platz, über die Autoren zu urteilen, welche in guter Absicht und gutem Glauben über menschliche Spuren am Paluxy-Fluß publiziert haben. Es ist auch nicht der Platz, über manche Gegner zu urteilen, welche, ohne die Spuren selbst original gesehen zu haben, mit großer Gewißheit von bösartigen Fälschungen sprachen. Wir wollen viel eher versuchen, aus dieser Situation die Lehren für die zukünftige Schöpfungsforschung zu ziehen:
    Wir glauben mit Recht, daß die Bibel als Gottes Wort in allen ihren Geschichts- und Heilsaussagen wahr ist. Das heißt aber nicht, daß für die Theorien der Schöpfungsforscher das gleiche gilt! Auch diese sind, ebenso wie ihre evolutionstheoretischen Rivalinnen, von fehlbaren Menschen formuliert und damit im Gegensatz zu Gottes Wort mit Vorsicht zu betrachten."


    X ist normalerweise kein Kreationist. Diese Theorie wurde, nachdem sie selbst von den meisten Kreationisten aufgrund der Fakten wieder verworfen wurde, aber von Däniken aufgegriffen. In PA-Theorien handelt es sich nichtmal unbedingt um Spuren von Menschen, sondern evtl. gar um Spuren humanoider Aliens, die, bevor es Menschen gab, die Erde besuchten - und von denen wir potentiell abstammen. Das greift dann auch in die intelligente Panspermie rein.
    Hier ist dann auch das von mir zitierte Nachwort von der kreationistischen Webseite interessant. Auch dieser Absatz noch:


    "Wenn Fakten bekannt werden, die eine liebgewonnene Deutung im Schöpfungsmodell in Frage stellen, dann sind wir es der Wahrheit schuldig, dies auch öffentlich zu diskutieren und Fehler zuzugeben. Das Verhalten von Films for Christ ist diesbezüglich vorbildlich.
    Die Schöpfungslehre ist schlecht beraten, wenn ohne die notwendige Detailkenntnis oder ohne intensive, der Fachkritik zugängliche Untersuchungen hypothetische Deutungen vorschnell als Faktum popularisiert werden. Scheinbar sind bereits bei manchen früheren Bildern der "Menschenspuren" von Paluxy Sauriercharakteristika sichtbar gewesen! Was aber nicht ins gewünschte Bild paßte, wurde nicht "gesehen"."


    Das sind Leute, die der Überzeugung sind, dass die Bibel von Gott diktiert wurde und man diese wörtlich nehmen muss - aber selbst die sagen essentiell "Man kann durchaus Grenzvermutungen anstellen und sollte dafür von niemandem zur Schnecke gemacht werden müssen, aber sobald dann Fakten ins Spiel kommen, können wir die nicht einfach ignorieren, ohne uns zum Horst zu machen".
    Däniken hingegen hat nichtmal diesen Grundsatz.
    Sobald er oder ein anderer PA-Guru einmal etwas suggeriert, ist das, in den Augen der Anhänger, für immer und ewig wahr, und widersprechende Erkenntnisse, die später kommen, dürfen nicht mehr in Betracht gezogen werden. Das muss auch bei jedem Fitzelpunkt durchgezogen werden - es reicht nicht, dass es auch noch viele wirklich ungeklärte Rätsel gibt; auch die bereits geklärten werden weiterhin vereinnahmt.
    Das sind demzufolge Spuren von Menschen oder menschenartigen Aliens; Erosion ist nicht vorstellbar - das wäre ein zu großer Zufall.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Civil War Soldiers Killed A Dinosaur, According To This Creationist Preacher


    7tvQlt6.jpg


    “I believe if we study history—you know, the Confederates were able to shoot pterodactyls. You know, back in the Civil War. And they spread these things out—anybody can look it up online—they spread these things out, and… this is a historical fact. So, you know, they spread this thing out and it’s got huge wing-length. It’s a pterodactyl they shot! So of course these things have been around. Now they went extinct, obviously, slowly but surely. And so I don’t believe that just because… at some point in time, coming from your perspective, that… just because they stopped talking about it means that they never saw it. When we have all this evidence that they’ve seen it.”

    https://thegoodlordabove.com/2…ers-shot-down-a-dinosaur/

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • FAKE NEWS media knowingly doesn't tell the truth. A great danger to our country. The failing anytimes has become a joke. Sad! - Zitat Donald Trump


    Dachte nie das ich mal n Zitat von dem bringen müsste.... aber passt iwie. Kreationisten sind ja sowiso so ne Art für sich, hatten das Thema ja schon ein paar mal glaub ich. (Verbieten von Harry Potter und diese dämliche riesige Arche).


    Was soll man dazu noch groß sagen, respekt an die Männer das die dieses Riesige Vieh vom Himmer gehohlt haben...


    grüße


    Black crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • FAKE NEWS media knowingly doesn't tell the truth. A great danger to our country. The failing anytimes has become a joke. Sad! - Zitat Donald Trump

    Dachte nie das ich mal n Zitat von dem bringen müsste.... aber passt iwie. Kreationisten...

    ...sind keine News, und jede Newsquelle die darüber berichtet, verspottet den Typen essentiell.

    Die News, die Trump stattdessen bevorzugt (Fox & Friends, Infowars und sowas), wären eher noch die, bei denen ne echte Chance besteht, dass sie nen irren Kreationisten wie diesen für voll nehmen.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • das Fake Foto (

    https://skeptoid.com/episodes/4605) mit den Darstellern ist ja lustig aber mehr auch nicht(und selbst der Alterungseffekt ist sehr schlecht gemacht (alte Fotos haben durch die damalige Technik mittels beschichteter Glasplatten zb. meist eine einzigartige Auflösung ..solange sie nicht nach dem Kreig für zb. Gewächshäuser benutzt wurden)

    Allerdings wurde es nicht mit Grafikbearbeitungsprogrammen gealtert ,da würde man mit etwas Mühe bessere Ergebnisse bekommen.

    Ich gehe jetzt einmal nur etwas auf die historischen Ungenauigkeiten ein , von den rechteckigen Offiziers Gürtelschliessen ,US Soldaten trugen regulär ovale einfache bleigefüllte Messingschliessen mit CS/US oder Staatsabzeichen, wenn nicht einfache Schnallen und GurtSchliessen ,es gab bis 1851 zwar rechteckige Schliessen ,diese waren aber nach neuen Uniform Regularien (welche alle Uniformteile betraf wie Ablösung der Mexiko Mützen und Tschakos durch die neuen Kepis im französischen Stil)nur noch selten bzw bei Milizen zu finden auch im Süden gab es nur einige wenige rechteckige Gurtschliessen für Mannschaften von einzelnen Bundesstaaten, aber das fällt nur experten auf .

    Aber warum auf dem Bild Infanteristen Revolver und sogar 2 tragen ????(sieht toll aus in Westernfilmen , aber ist historischer Unsinn)das war nur bei der Konföderierten Kavallerie üblich (auch dass mehrere Revolver getragen wurden, weil es schwer ist Perkussions-Vorderladerrevolver auf dem Pferderücken nach zu laden) , und ihrer überfallartigen Taktik geschuldet.

    Selbst Offizieren trugen nur in der Regel nur einen Revolver bei den Fusstruppen und zusätzlich ihre Blankwaffe wie Säbel oder Degen.

    Das erste was jeder Infanterist bemerkte ,war das jedes überflüssige Gepäck hinderlich war, weshalb selbst Tornister schnell im Graben landeten und man nicht mehr als eine Decke, seinen Uniform ,gute Schuhe, sein Gewehr und Kugeln/Miniegeschosse, Pulver und Zündhütchen dafür benötigte und dass es sich um Infanteristen handelt sieht man an der sonstigen Ausrüstung wie an den Gewehren mit zum Teil aufgepflanztem Bajonett.

    Zwar findet man viele Studio Bilder von Infanterie Soldaten in frischer Uniform mit auch Revolvern ,aber das war bevor sie in den Krieg zogen ,dort wanderten diese sofort entweder nach hause oder zur Kavallerie bzw wurden verkauft zb an Offiziere oder in den Städten, zum anderen stellten die Foto Studios damals jede Menge an Waffen und Ausrüstung für Fotos leihweise zur Verfügung ,was man auch oft an späteren Cowboy Fotos sieht ,wo irgendwelche Stutzer sich als Cowboy ablichten lassen ,aber zb die geliehenen Revolver verkehrt herum im Holster stecken haben .


    Ernsthafte Reenactors achten auch darauf ,dass ihre Ausrüstung gebraucht aussieht ,und nicht als hätte man sie gerade vom Quatermaster in die Hand gedrückt bekommen :)


    Von der Ausrüstung her ,würde ich auf 1960/70 tippen ,als das historische Reenacment gerade begann und man sich noch eher an Italowestern orientierte als an geschichtlichen Aufzeichnungen und auch das Angebot noch nicht sehr groß und wirklich authentisch war (in Italien wurden die ersten Vorderlader Revolver Modelle aus dem AWC nachgebaut).


    Letztes Beispiel ...die Jungs tragen ihre Holster auf der falschen seite oder es sind fast alles Linkshänder(aber die Gewehre tragen sie in der rechten Hand..also auch keine Spiegelaufnahme) ,das Standard Militär Klappenholster in schwarz ohne CS/US Prägung war für Revolver in Colt bzw Remington Größe mit 19 bis 20 cm Läufen vorgesehen und zum tragen auf der Linken Seite mit dem Griff nach vorn , oder ,weil dort die Blankwaffe war ,auf der Rechten Seite mit dem Griff nach Hinten eingerichtet.

    Waffen wurden damals (generell bei Klappenholstern)zumeist mit dem Griff voraus auf der linken Taillie getragen ,so störten sie nicht, und nur so konnte man sie wirklich problemlos aus dem Holster mit der Rechten Hand über kreuz ziehen, während man mit der Linken Hand die schützende Klappe zurückhielt und hatte bei ausgestrecktem Arm gleich eine saubere Visierlinie.

    Für Offiziere war es auf der rechten Seite wie die meisten Jungs auf dem Bild, aber nur weil man rechts eine Blankwaffe wie Degen oder Säbel trug ,welche für einen ritterlichen Gentleman die Hauptwaffe in der damaligen Militärdoktrin darstellte.

    Die meisten Jungs auf dem Bild tragen ihre Waffen wie FilmCowboys trotzdem sie keine Blankwaffe tragen auf der Rechten Seite, was bei Langläufigen Waffen das herausfischen extrem erschwerte, und auf der rechten Seite saß am Gurt schon die Zündhütchentasche für die Hauptwaffe, entweder Gewehr oder Revolver, da Revolver wesentlich kleinere Zündhütchen als zb die Standarmilitäre Gewehre vom typ Enfield oder Springfield (Militärstandardkaliber 58) nutzten...also die Jungs hätten auch noch eine extra Zündhütchentasche und eine Extra Patronentasche für die zerbrechlichen Revolver Papierpatronen (Hauptkaliber waren da Navykaliber 36 und Armykaliber 44) mitführen müssen , neben Haversack, Bajonett ,Patronentasche für das Gewehr am Kreuzgurt oder auf dem Rücken am Bauchgurt, Wasserflasche.

    Alle Perkussionswaffen wurden damals vom Lauf (bzw Trommelvordeseite mittels Papier/oder Folienpatronen geladen ,und mittels hinten auf die Zündpistons gesetzte einzelne Zündhütchen (bei Revolvern für jede Trommelkammer ein separates) gezündet, es gab zwar schon einige Metall Patronen Waffen, aber ausser der 7 schüssigen Spencer Karabiner für die Nordstaaten Kavallerie ,welcher in Massen eingesetzt wurde, waren diese entweder sehr schwach in der Leistung gegenüber den Vorderladerwaffen , kleinkalibrig (S&W Revolver im Kaliber 22 und 32) und Munition war schwer erhältlich oder musste zb aus Europa privat importiert werden (Lefaucheux Stiftfeuerrevolver) weshalb man sie nur meist bei Offizieren fand, bzw das Henry Gewehr bei wenigen Gardeeinheiten.


    Hier mal ein echtes Civil War Pic konföderierte Soldaten


    index.htm

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

    21 Mal editiert, zuletzt von elperdido ()