• hi das ist mein erster thread hier
    bin mir nicht ganz so sicher ob er hier rein gehört
    aber eigentlich schon
    den Schamanismus ist auch eine art religion
    hmmm naja es ist auf jeden fahl ein glaube
    also zum thema



    DER GLAUBE DER SCHAMANEN


    Wir glauben an die Weisheit des wehenden Windes
    Wir glauben an die Reinheit des fließenden Wassers
    Wir glauben an die Kraft der uralten Steine
    Wir glauben an die Klingenden Gesänge der Wale
    Wir glauben an die Mutter der Berge, der Bäume
    Wir glauben an die Kräfte der weißen Knochen
    Wir glauben an das Wissen der Steine und Sterne
    Wir glauben an die Klänge und Kräfte der Trommel
    Wir glauben an die Botschaften des heiligen Rauches
    Wir glauben gar nichts
    Wir leben die Weisheit der Winde


    Silent Mountain Wolf



    SCHAMANISCHES REISEN


    Unterstützung aus anderen Welten
    Schamanen(Innen) sind Wanderer zwischen den Welten.
    Mit Hilfe von Krafttieren und Inneren LehrerInnen, von „Spirits“ wie Naturwesen, finden sie Zugang zu verborgenem Wissen, zu innerer Heilung und Orientierung.


    Mit Hilfe schamanischer Reisen
    können wir Antworten in anderen Dimensionen des Seins entdecken.


    Die Untere Welt als Heimat der Krafttiere und Naturwesen, als Ort der erdhaften weiblichen Kraft, gibt uns Hilfestellung für die Probleme des Alltags und der Gesundheit.


    Die Obere Welt als Heimat der Inneren LehrerInnen und Engelwesen bietet uns Unterstützung bei Lebensfragen und Entscheidungen.


    Schamanismus ist keine Religion,
    sondern ein ganzheitliches Heilsystem,
    das sich über Jahrtausende erhalten hat.


    Mit Hilfe von Schamanischen Reisen finden wir Kontakt zu unserer geistigen Führung und Unterstützung in anderen Realitäten für unseren Lebensweg hier auf Erden. So werden wir unabhängig und frei, den Weg des Herzens zu gehen.


    Schamanismus ist wahrscheinlich das älteste Heilsystem der Menschheit. Es wurde und wird in nahezu allen uns bekannten Kulturen der Erde praktiziert.


    Mit Hilfe von Trommeln und Rasseln gehen wir in einen erweiterten Bewußtseinszustand. Wir gehen auf die schamanische Reise zu Kraft und Heilung.


    Du wirst erleben, daß die Natur beseelt ist und Dir als Freund und Helfer in Krisen zur Seite steht.


    Der Kern-Schamanismus ermöglicht es dem Laien in relativ kurzer Zeit auf wichtige Fragestellungen, die seine Gesundheit oder seinen Lebensweg betreffen, hilfreiche Antworten zu erhalten.
    Die meisten Menschen erfahren den Kontakt mit den schamanischen Welten als Wendepunkt in ihrem Leben.


    Die Methodik der schamanischen Reise wird in der Regel mit Trommeln oder Rasseln gelehrt und gelernt. Da diese Methode überaus sicher und zigtausendfach erprobt ist


    Meine Erfahrungen als schamanisch Praktizierender zeigen, dass das Didgeridoo ein Instrument ist, das sich mehr als hervorragend verwenden lässt, um in den schamanischen Bewußtseinszustand einzutreten.



    Was verstehen Schamanen unter Krankheit?


    Bei allen noch intakten Traditionen können auch Irrtümer oder Fehltritte - etwa das Versäumen eines Rituals oder ein Verstoss gegen die gesellschaftlichen Verhaltensregeln - die kosmischen Muster stören und werden als Krankheit betrachtet . Der Begriff der Krankheit bezieht sich also nicht nur auf körperliche Leiden, sondern auch mangelndes Jagdglück, Unfälle, Probleme in der Familie bedeuten für die Mitglieder dieser Gesellschaften ein Zeichen, dass die kosmischen Kräften in Disharmonie sind. Das verursacht die Krankheit.


    Der Schamane versteht den menschlichen Körper als einem komplexen Organismus in dem das Sein in allen seinen Manifestationen wohnt: dem Körperlichen, dem Emotionalen, dem Mentalen und dem Spirituellen. Die schamanische Intervention in Heilungsprozessen ist daher immer holistisch. Sie unterscheidet sich dadurch grundsätzlich von der westlichen traditionellen Medizin und Psychologie, die bei den Patienten meist nur die für krank gehaltenen Teile behandelt.


    Die Ursachen der Krankheit:


    Die Ursache der Erkrankung ist also eine vom Menschen verursachte Störung der kosmischen Harmonie. Sie verursacht nicht nur das Leiden sondern bewirkt auch, dass statt der Schönheit das Hässliche ueberhandnimmt. Sowohl die Gottheiten als auch die Menschen haben ein Interesse daran, dass der Schaden behoben wird, die Gottheiten als Teilnehmer an der kosmischen Ordnung, und der Mensch weil er als Folge der Störung krank wird.


    Wie heilt ein Schamane?


    Der Schamane kann diese Störungen der kosmischen Ordnung erkennen und hat die Aufgabe den Schaden zu beseitigen damit die Kraft in wohltätiger Weise zu den Menschen fliessen kann. Er ist in Verbindung mit dem gro¼en Atem, der kosmischen Harmonie, und hat dadurch Kenntnis vom richtigen Zeitpunkt und der richtigen Energie um eine Heilung zu vollziehen. Das ist ein Ritual. Schamanen arbeiten nicht immer alleine. In der schamanischen Welt gibt es überall Andeutungen dafür, dass die Sachkundigen sich in der anderen Wirklichkeit treffen können sich z.B. über Krankheisfälle zu beraten und somit auch neü Erkenntnisse austauschen. Die Gottheiten und Geister, da sie mächtiger sind als der Mensch, können auch, so heisst es in den Mythen, die Initiative ergreifen, um die Harmonie der kosmischen Ordnung wiederherzustellen. Das geschieht oft in der Weise das sie den Menschen ein zweckdienliches Ritual schenken.


    Bei allen noch intakten Traditionen können auch Irrtümer oder Fehltritte - etwa das Versäumen eines Rituals oder ein Verstoss gegen die gesellschaftlichen Verhaltensregeln - die kosmischen Muster stören und werden als Krankheit betrachtet . Der Begriff der Krankheit bezieht sich also nicht nur auf körperliche Leiden, sondern auch mangelndes Jagdglück, Unfälle, Probleme in der Familie bedeuten für die Mitglieder dieser Gesellschaften ein Zeichen, dass die kosmischen Kräften in Disharmonie sind. Das verursacht die Krankheit. Der Schamane versteht den menschlichen Körper als einem komplexen Organismus in dem das Sein in allen seinen Manifestationen wohnt: dem Körperlichen, dem Emotionalen, dem Mentalen und dem Spirituellen. Die schamanische Intervention in Heilungsprozessen ist daher immer holistisch. Sie unterscheidet sich dadurch grundsätzlich von der westlichen traditionellen Medizin und Psychologie, die bei den Patienten meist nur die für krank gehaltenen Teile behandelt. Die Ursachen der Krankheit Die Ursache der Erkrankung ist also eine vom Menschen verursachte Störung der kosmischen Harmonie. Sie verursacht nicht nur das Leiden sondern bewirkt auch, dass statt der Schönheit das Hässliche ueberhandnimmt. Sowohl die Gottheiten als auch die Menschen haben ein Interesse daran, dass der Schaden behoben wird, die Gottheiten als Teilnehmer an der kosmischen Ordnung, und der Mensch weil er als Folge der Störung krank wird. Wie heilt ein Schamane Der Schamane kann diese Störungen der kosmischen Ordnung erkennen und hat die Aufgabe den Schaden zu beseitigen damit die Kraft in wohltätiger Weise zu den Menschen fliessen kann. Er ist in Verbindung mit dem gro¼en Atem, der kosmischen Harmonie, und hat dadurch Kenntnis vom richtigen Zeitpunkt und der richtigen Energie um eine Heilung zu vollziehen. Das ist ein Ritual. Schamanen arbeiten nicht immer alleine. In der schamanischen Welt gibt es überall Andeutungen dafür, dass die Sachkundigen sich in der anderen Wirklichkeit treffen können sich z.B. über Krankheisfälle zu beraten und somit auch neü Erkenntnisse austauschen. Die Gottheiten und Geister, da sie mächtiger sind als der Mensch, können auch, so heisst es in den Mythen, die Initiative ergreifen, um die Harmonie der kosmischen Ordnung wiederherzustellen. Das geschieht oft in der Weise das sie den Menschen ein zweckdienliches Ritual schenken. mfgWas verstehen Schamanen unter Krankheit. Bei allen noch intakten Traditionen können auch Irrtümer oder Fehltritte - etwa das Versäumen eines Rituals oder ein Verstoss gegen die gesellschaftlichen Verhaltensregeln - die kosmischen Muster stören und werden als Krankheit betrachtet . Der Begriff der Krankheit bezieht sich also nicht nur auf körperliche Leiden, sondern auch mangelndes Jagdglück, Unfälle, Probleme in der Familie bedeuten für die Mitglieder dieser Gesellschaften ein Zeichen, dass die kosmischen Kräften in Disharmonie sind. Das verursacht die Krankheit. Der Schamane versteht den menschlichen Körper als einem komplexen Organismus in dem das Sein in allen seinen Manifestationen wohnt: dem Körperlichen, dem Emotionalen, dem Mentalen und dem Spirituellen. Die schamanische Intervention in Heilungsprozessen ist daher immer holistisch. Sie unterscheidet sich dadurch grundsätzlich von der westlichen traditionellen Medizin und Psychologie, die bei den Patienten meist nur die für krank gehaltenen Teile behandelt. Die Ursachen der Krankheit Die Ursache der Erkrankung ist also eine vom Menschen verursachte Störung der kosmischen Harmonie. Sie verursacht nicht nur das Leiden sondern bewirkt auch, dass statt der Schönheit das Hässliche ueberhandnimmt. Sowohl die Gottheiten als auch die Menschen haben ein Interesse daran, dass der Schaden behoben wird, die Gottheiten als Teilnehmer an der kosmischen Ordnung, und der Mensch weil er als Folge der Störung krank wird. Wie heilt ein Schamane Der Schamane kann diese Störungen der kosmischen Ordnung erkennen und hat die Aufgabe den Schaden zu beseitigen damit die Kraft in wohltätiger Weise zu den Menschen fliessen kann. Er ist in Verbindung mit dem großen Atem, der kosmischen Harmonie, und hat dadurch Kenntnis vom richtigen Zeitpunkt und der richtigen Energie um eine Heilung zu vollziehen. Das ist ein Ritual. Schamanen arbeiten nicht immer alleine. In der schamanischen Welt gibt es überall Andeutungen dafür, dass die Sachkundigen sich in der anderen Wirklichkeit treffen können sich z.B. über Krankheisfälle zu beraten und somit auch neü Erkenntnisse austauschen. Die Gottheiten und Geister, da sie mächtiger sind als der Mensch, können auch, so heisst es in den Mythen, die Initiative ergreifen, um die Harmonie der kosmischen Ordnung wiederherzustellen. Das geschieht oft in der Weise das sie den Menschen ein zweckdienliches Ritual schenken.


    Das wichtigste Werkzeug im Core-Schamanismus ist die "Schamanische Reise".
    Dabei versetzt man sich mit Hilfe von Trommel- oder Rassel-Rhytmen in eine leichte Trance und „reist“ in die sogenannte Nicht-alltägliche Wirklichkeit. Dort arbeitet man mit den "Spirits", den geistigen Verbündeten zusammen: Mit Krafttieren, Engeln, Geistigen Lehrern usw. Man sucht für sich selbst oder auch für andere Menschen nach Antworten auf drängende Fragen, geht auf die Suche nach Krafttieren, holt verlorene Seelenanteile zurück oder entfernt energetische Eindringlinge. Kurz: Der/die schamanisch Praktizierende erledigt in der Geistigen Welt das, was zur Heilung des jeweiligen Menschen Not-wendig ist



    Was ist ein Schamane?


    Diese Frage wird oft gestellt. Und ich möchte hier eine Antwort geben, die befriedigt. Der Schamane ist die älteste religiöse Gestalt des homo sapiens sapiens, ein Visionär, der sich der Trance und geistiger Helfer bedient, um zum Wohle der Menschen, denen er behilflich ist, Beziehungen zu elementaren Mächten und großen Seelen herzustellen. Seine Kräfte stammen aus direkten Kontakten mit anderen Welten. Das Wort Schamane kommt aus dem Tungusischen aus dem sibirschen Sprachraum und bedeutet "der Wissende". Doch der Schamanismus ist ein weltweit vorkommendes Phänomen.


    Viele Menschen sind der Vorstellung verfallen, der Schamane beschäftige sich lediglich mit Geistreisen, was jedoch nicht ganz richtig ist. Wie ich sagte, stammt das Wort Schamane aus diesem Volk in Sibirien und wurde vom westlichen Menschen für alle möglichen Stammeszauberer verwendet. Ein mexikanischer Schamane meinte mal, er sein kein Schamane, sondern ein Zauberer. Schamane sei ein Wort, das einer anderen Kultur angehört. Ich sagte oben, dass Schamane "der Wissende" bedeutet, Druide bedeutet "der tief Wissende". Das sind regionale Bezeichnungen für den jeweiligen Zauberer eines Volkes und Zauberer trifft diesen Beruf wohl am besten. Die schamanischen Reisen, wie sie von vielen Neo- und auch Möchtegernschamane (häufig nur in ihrer Fantasie) stattfinden, sind die Art des Zauberns, die man in Sibirien ausführt, doch ein europäischer Schamane, wenn man ihn denn jetzt mal so nennt, bedient sich anderer Mittel oder einer anderen Art von Reisen.


    Daher berichte ich über die nordischen Zauberer der Germanen und Wikinger. Zur Zeit bevor die Indogermanen nach Europa kamen und die Wanen noch ohne die Asen im Norden Europas herrschten, bestand noch das Matriarchat und die weise Frau übernahm die Rolle der Schamanin. Mit dem Einzug der Asen war diese Zeit vorbei, doch behielten ihre Nachfolger noch viele schamanische Techniken bei. Die Nordgermanen, die eine schamanische Ausbildung durchlaufen wollten, taten dies meistens bei den Samen, welche in Skandinavien lebten, aber aus Asien stammten. Der Schamane gilt als Mittler zwischen den Welten, da er die Fähigkeit hat, mit der Ober- und der Unterwelt zu kommunizieren, bzw. dahinreist, um in Kontakt mit Naturkräften, Geistern und Göttern zu treten.


    Schamanen kennen die Wirkung von Pflanzen, sie arbeiteten als Hebammen und kannten auch blut- und schmerzstillende Wirkstoffe. Planzenteile mit halluzinogen wirkenden Bestandteilen wurden auf glühenden Steinen gelegt, um ihren Dampf einzuatmen, damit der Kontakt zur anderen Welt leichter stattfand. Ich finde es hierbei höchst belustigend, dass einige Möchtegernschamanen, die angeblich nach einer alten Tradition gelernt haben, die aber bei Reisen immer diese pflanzlichen Stoffe verwendeten, diese heute das aber nicht tun.


    Auch ist hier mal zur Vorsicht zu rufen, denn viele Leute, die angeblich schamanisch arbeiten, stehen als Referenz unter irgendeinem Dachverband für natürliches Heilen. Sie haben eine Ausbildung als Naturheilpraktier gemacht oder gar nur einen Kurs, was auch durchaus Gutes hat, nebenbei machten sie aber selber einen Pseudoschamanenkurs und nennen sich nur offiziell Schamanen.


    Es gibt da keine allgemeingültige Regel, doch vor Leuten, die merkwürdige, spezialisierte Rituale und Seminare anbieten oder zum Trommelkurs in ihrer Wohnstube für eine hohe Summe Geld und wirklich jeden annehmen, der Geld dafür hinlegt, davor ist dringend abzuraten, denn diese Leute sind definitiv nicht echt. Wenn jemand sich nun fragt,


    wo er einen Schamanen dann findet, dem kann ich nur sagen, wenn er einen finden soll, dann tut er das, wenn es nicht sein soll, dann ist es auch nicht so. Das ist keine Wunschvorstellung, wie sie in der Werbung gerne aufbereitet wird.


    Da ich den Begriff Schamane an Hand des nordischen Beispiels erkläre, komme ich nun zum Begriff Seidhr (Seid), was "die Kunst des Siedens" bedeutet. Während sich der Zeremonialmagier Unbekanntes und Unbewusstes ins Bewusstsein ruft, versetzt sich der Seidhrmagier selbst in den Ebenen des Unbekannten und Unbewussten, er wird Teil davon. Der Unterschied ist also, dass der Zeremonialmagier Dinge hervorruft in diese Welt, der Schamane in eine andere Welt geht. Es gibt im Nordischen verschieden Typen von Seidhrmagier.


    Dulr:


    Dies ist ein schamanisch inspirierter Dichter, Redner und Weiser, der vergleichbar ist mit dem germanischen Skalden, dem keltischen Barden vergleichbar.


    Warlock:


    Dies wird oft mit Hexer übersetzt. Seine magische Praxis besteht überwiegend aus Abwehr- und Bindemagie, d. h. entweder werden Geister abgewehrt oder gebunden, damit sie auferlegte Aufgaben erledigen.


    Vala:


    Das sind die weissagenden Frauen. Sie führten öffentlich Séancen durch, wenn jemand um eine Vorhersage bat. Hier spielt die rituelle Nacktheit eine Rolle, denn der Blick in die Zukunft soll klar sein und Kleidung stellt einen starken Bezug zum Alltag dar.


    Berserker:


    Ein Krieger, der in Bärenfälle gekleidet in die Schlacht zieht, um auf diese Weise übermenschliche Bärenkräfte zu bekommen und im Kampf unempfindlich für Verletzungen zu werden.


    Wulfhedin (Ulfhednar):


    Ein Schamane, der in Wolfsfelle gekleidet ist und Gestaltwandung praktiziert, nütlich für private Zwecke oder den Guerilla-Krieg.


    Svinfylking:


    Die dritte Gruppe Schamanenkrieger. Sie verhielten sich mittels Trance wie Eber in Kampfeswut. Sie bildeten die Elitetruppen im Krieg.


    Hagazussa:


    Die bedeutet Heckensitzer oder Zaunreiter. Das sind die Männer und Frauen, die das alltägliche Dorfleben mit der magischen Welt der Geister, Dämonen und Götter verbanden. Sie verjagten krankheitsverursachende Geister, trieben Dämonen aus und schützen die Dorfgemeinschaft vor ähnlichen anderen störenden Besuchern.


    Seidhrkona (Seidhrfrau) / Seidhrmadr (Seidhrmann):


    So werden die Schamanen im engeren Sinne genannt, die viele Methoden der Seidhrmagie kennen und auch mit Hilfe der Runen in die Zukunft sehen.


    Diese kurze Liste ist nicht vollständig, erwähnt aber die wichtigsten Seihdrtypen. Sie macht deutlich, dass sich Seidhr auf Divination, Seelenreisen, Gestaltwandeln, Nekromantie, Verfluchen, Heilen, Trance und Utiseti versteht.
    Das letzte vielleicht mal kurz erklärt. Es heißt "draußen sitzen" und bedeutet, dass man sich an Kreuzungen nicht materieller Art setzt und mit den vorbeikommenden Geistern kommuniziert. Es kann auch an einem Grab stattfinden, um mit den Toten zu sprechen. Das macht dieses zu einer Form der Totenbeschwörung.


    EDIT: Phobophobia ~ 4 Postings zu einem zusammengefügt, sowas bitte vermeiden! Gruß.

  • Hallöchen ihr Lieben :)


    Nachdem ein paar Anfragen kamen ob ich was über mein Leben als schamanisch arbeitende Heilerin schreibseln könnte, will ich das mal tun ;)


    Zunächst mal... wie wird man dazu?
    Öhm... keine Ahnung... *gg* okay.... Ernst bleiben...


    Viele Schamanen, mit denen ich gesprochen habe, haben mir etwas von einschneidenden Erlebnissen erzählt, die ihre Sicht der Welt komplett verändert haben. Die Mehrzahl geht nicht näher auf diese Erlebnisse ein, doch ich denke es wird mich nicht umbringen darüber zu schreiben, zumal es recht simpel ist.
    Ich beschäftige mich seit über 10 Jahren mit den Themen Magie und Heidentum. Meditation und Trancereisen gehören auch dazu und auf einer dieser Reisen habe ich einen anderen Schamanen getroffen. Hört sich strange an, war es für mich auch. Ein gemeinsamer Bekannter hatte uns beide gebeten (ihn als Schamanen, mich als Hexe) zu versuchen Krebsmetastasen einzudämmen. Es war "purer Zufall", dass wir uns getroffen haben, aber dieser Mensch ist anschließend einer meiner Mentoren geworden. Seitdem gehe ich den (manchmal recht harten) Weg einer Schamanin.


    Was tu ich so?
    In erster Linie so naturverbunden wie es in der Großstadt geht leben.
    Wie oben geschrieben hab ich einen Mentor, mit dem ich viele Techniken erlernen. Zum Beispiel schamanisches Reisen (das Grundhandwerk meiner Zunft), das Austreiben von Krankheitsdämonen, mit meinen Krafttieren arbeiten, von denen andere Techniken lernen, mit Naturgeistern kommunizieren und solche Sachen halt.
    Wenn jemand krank ist, oder psychisch nicht ganz auf dem Damm, kann ich ihn via Reiki unterstützen und wenns denn sein soll, auch auf einer schamanischen Reise Seelenteile zurückholen.


    Auf schamanischen Reisen treffe ich auch auf andere Energieformen und auch ab und an auf andere Menschen, die unterwegs sind.


    Ich denke das war ein kurzer Abriss meiner Arbeit.... ich weiß nicht ob ich die gestellten Fragen beantworten konnte.... scheut euch nicht mir auf den Fuß zu treten wenns net so war *gg*


    Liebe Grüße,


    Juvi

    Ein kluger Herrscher überlegt gründlich, bevor er Gewalt gegen jemanden anwendet, dessen Worte ihm nicht gefallen.


    -Lord Vetinari

  • hallo!!!


    also eins vorweg, ich interessiere mich hauptsächlich für AKEs... und wollte mir wieder mal ein neues buch darüber kaufen... in 'ner buchhandlung (spezialisiert auf paranormale sachen) haben sie dann das buch "die schamanische reise" von sandra ingerman empfohlen... sie meinten, dass es eigentlich das selbe sei, wie AKEs ...


    naja, jetzt wollte ich fragen, ob das stimmt!?!? wenn nein, wo liegen die unterschiede???


    danke im voraus!


    bye


    cornershop

  • Ein guter Freund meiner Eltern ist auch Schamane,der eine sog. "Lehre" bei den Cherokees in Amerika gemacht hat. Er kam aber zu der Erkenntnis,dass in unseren Welt, sprich Europa, andere Kräfte wirken und nicht so wie bei den Cherokees. Darum hat er sich mit dem keltischen/germanischen auseinandergesetz und arbeitet nun damit. Er legt Runen,macht Andersweltreisen(zu dem Geschmack bin ich leider noch nicht gekommen,aber meine Eltern sind da mehr auf dem laufenden ;D).Außerdem hat er einige Bücher geschrieben,von denen ich bereits einige gelesen habe.
    Mitunter hat er mit anderen Leuten "Megin-Tor" gegründet und in der Nähe meines Heimatortes befindet sich nun ein selbstgebautes Keltendorf..woah alles viel zu interessant und ich weiß auch wirklich nicht,was ich jetzt großartig dazu schreiben soll,aber wenn es jemanden interessiert: http://www.axun-edition.de/


    Fals jemand fragen hat,soll er sich ruhig melden^^
    LG,Moo

  • so wenn du da richtige antworten haben willst besuche doch einmal das http://www.asatru-forum.de, http://www.eldaring.de oder diese seite , http://www.lokis.de/
    ich als alter Heide und asatruar , anhänger der Nordischen mythologie und asentreuer , empfehle dir dort die alten themen auszugraben
    und zu lesen , das dürfte dir alle fragen beantworten.


    Asa ok vana , mögen dir die Nornen den weg weisen ;)


    Nachtrag : hier ist auch noch eine gute seite http://www.wurzelwerk.at/, leider sind ein paar sehr gute seiten vom netz gegangen

  • Mit alten Threads scheinst du es tatsächlich zu haben.


    Neben dem "herzlich Willkommen im Paraportal" gibt es also gleich auch eins auf die Finger, denn einem User, der seit fünfeinhalb Jahren nicht mehr online war, braucht man auch nicht unbedingt Tipps zu geben.
    Wenn du also ein Thema aus der Versenkung hervor holst, dann trage bitte auch etwas tatsächlich Neues zu dem Thema bei!
    Achte einfach bitte auf das Alter der Threads und überlege, ob sich ein Beitrag lohnt!

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)