Träumen vom eigenen Tod?

  • Huhu!!


    Em ich hatte auch schon Träume in denen ich gestproben bin.
    Einmal träumte ich, dass ich unter einer Brücke in einer kleinen Bach stehe und die Brücke auf einmal einbricht. Ich sterbe zwar nicht durch irgendeinen Stein der auf mich fällt, aber dadurch weil ich aus einem Grund keine Luft mehr bekomme. Dieser Traum war echt heavy, da ich dachte ich müsste sterben, ich hab echt die Kreise bekommen. Als ich aufwachte war ich scheißgebadet, holte erst mal richtig tief Luft und musste erstmal relisieren, dass dies alles nur ein Traum gewesn war.


    Und dann gibt es da noch einen Traum, der in gewissen Zeitabständen immer wieder kommt.
    Ich bin in meinem Zimmer, liege im Bett und will schlafen. Auf einmal höre ich ein Geräusch, schaue zu meinem leicht geöffneten Fenster und sehe eine kleine Gestalt. Ich mache das Licht an, sehe das es ein kleiner Clown ist, der ein Messer in der Hand hat, merkwürdig und irgendwie bedrohlich lacht, und versucht das fenster ganz zu öffnen, was ihm auch gelingt. Ich beginne zu schreien lauf zur tür, will die aufmachen, aber sie ist verschlossen und mein Schlüssel ist nich da! Ich klopfe gegen die Tür schreie nach meinen Eltern, aber niemand hört mich. Währenddessen kommt der Clown immer weiter auf mich zu. Dann steht er genau vor mir und immer kurz bevor er mich ersticht wache ich auf.... Mann das sind schomma Horrorträume...

  • Ich hatte selbst letzte Nacht einen Traum, vom eigenem Tod.
    Bin sozusagen ertrunken und es war qualvoll.
    Ich spürte ziemlich deutlich wie mir immer mehr die Luft ausging, je tiefer ich in den See runtergezogen wurde.
    Das wach werden ..naja recht verwirrend dann war.


    Lg Engelchen

    Mehr als die Vergangenheit interessiert
    mich die Zukunft,


    denn in ihr gedenke ich zu leben.


    *~'°*Albert Einstein*~'°*


    Nun,haben wir schon nachgeschaut wo ich war und was ich getan habe ? *lächel* :roll:

  • sag mal knuspie....liegt das an der jahreszeit, ich habe letzte nacht auch davon geträumt das ich ertrinke...allerdings war ich in so einer säule und da floss wasser rein...genau als das wasser alles gefüllt hatte bin ich aufgewacht. Heißt Wasser nicht in der Traumdeutung auch...bzw vergleicht man es nicht auch mit der Mutter? :?:

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • Vielleicht hat es auch nur draußen geregnet und der Traum hat sich halt nach den akustischen Signalen gebildet und da Regen Wasser ist, hat er dann halt ein Ertrinken simuliert. Genauso hätte der Traum so enden können, dass ihr entspannt ein paar Bahnen im Schwimmbad zieht.

  • Nein ^^ Ich habe heute Morgen *Morgen is gut es war halb eins*
    gesagt : Oh Mutti guck mal des schneit ja...und sie meinte halt das es die ganze nacht geschneit hat aber halt immer wieder taut. deswegen würde ich regen ausschließen...


    Ich höre auch gar nix wenn ich tief schlafe, höchstens unterbewusst. Meine Freundinnen auch immer so: "Boah...haste das Gewitter heut nacht gehört" Ich :"Gewitter? *Guckt in den Himmel* Nö!" xD

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • ich habe zwar noch noch nie vom eigenen Tod geträumt, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern, aber es was öfter in meinem Leben dass ich urplötzlich ( im Wachzustand ) ein beklemmendes Gefühl gehabt habe dass ein tonnenschwerer Stein auf mich fällt und mich zermalmt. Es ist ein großer dunkler riesengrosser Stein, keine menschliche Kraft kann strotzen, unerbittlich schwer. Thja, dann ist es schon wieder vorbei.

  • Ich habe schon öfter von meinem Tod geträumt:
    Einmal wurde ich bei lebendigem Leib gefressen (von den Füßen an)
    Ein anderes mal hat mir ein schwarzes Etwas das Herz in der Brust zerdrückt.
    Ein anderes mal wurde ich angeschossen und bin verblutet.
    DAnn war da noch was mit Zombies.... :roll:
    ...und ich bin mir sicher, mich an einige Träume nicht mehr erinnern zu können.

    PROSPEKT, DAS IMPRÄGNIERT MIR!

    Zitat

    Im not trapped in this thread with you, you're trapped in this thread with me!

  • also ich glaube das wikipedia oft scheisse schreibt! von wegen man kann nicht von seinem eigenen tot traumen.... darueber hinaus traeumen wir nicht nur dinge die wir einfach so von alltag her verarbeiten, sondern wir taeumen auch dinge die weit mehr mit unserer psyche zu tun haben als wir glauben wollen. ich persoenlich hab auch schon oefter getraeumt das ich sterbe. das erste mal bin ich ueberfahren worden und hauste dann als geist in meinem elternhaus weiter.
    das zweite mal haben mich irgendwie punker verpruegelt und ich bin im jenseits wieder aufgewacht.
    und gerade vor zwei tagen bin ich aus dem fenster gefallen und fand mich dann als geist im treppenhaus wieder wo es passierte und unterhielt mich mit einer frau die ebenfalls tot war.
    ja so kanns gehen..... also nicht verunsichern lassen. traeume vom tot bedeuten oft das das sich etwas veraendern wird oder man sich von etwas getrennt hat- kann ein neuer lebensabschnitt oder sonst was sein.

  • Das ist es Ja eben, vom Tod selbst träumt man nicht, sondern nur von den augenblicken
    vor und nach dem Tod.


    Meine Theorie ist, dass man in einem Traum nur Die Tätigkeit wirklich tun kann/ einem etwas widerfahren kann, von dem man eine Sehr genaue Vorstellung hat, bzw es im Echten leben mindestens einmal selbst gemacht/durchlitten hat.


    Niemand Kann wirklich erklären, wie es Ist, zu sterben (Nahtoderlebnisse sind auch nur Beihnahe Sterben), also kann man auch nicht davon Träumen.


    Was Nach dem Tod kommt, darüber könnte man sich wieder ein Bild machen (im Fall vom Himmelskörper da über mir das Bild vom rumschwebendem Geist.)


    Ich erwarte Widerlegungsversuche Dieser Theorie^^


    Mfg,Twonky

    "Ach, Romeo, ich wollt, sie wär ein Arsch,
    weit offen für dein bestes Teil."


    (Shakespeare, Romeo & Julia, Szene 7)


    Ach ja, und schreibt meinen namen bitte nicht GECAPST, es handelt sich hier um einen Fehler.. xD

  • und meinschmal ist eine Zigarre nur eine Zigarre (Sigmund Freud) und ein Traum eben nur ein Traum.
    In der Regel Aufarbeitung des Unterbewussten .

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • @ twomky} wiederlegungsversuch :) wenn du meinst man koenne nur von den augenblicken vor und nach dem tod traeumen, ist es dann noch der tod? ich habe es so verstanden als wolltest du sagen man koenne den genauen zeitpunkt des todes nicht treumen- praktisch in dem du bewusst mitbekommst wie dein koerper stirbt und deine seele hinueberwandert ins jenseits- so wie viele es nennen. ich aber bin der meinung man kann! du hast geschrieben man koenne nur dinge traeumen von denen man eine genaue vorstellung hat, von dingen die einem selbst wiederfahren sind. ich denke das ist nur die halbe wahrheit. bist du im wachleben schon mal geflogen (ohne hilfsmittel), oder bist du zu hause schonmal durch waende gegangen, oder konntest dich in superman verwandeln? nein? und warum koennen wir dann davon traeumen? ich selbst bin im traum schonmal angeschossen worden obwohl mir das nie im wachleben passiert ist. aber unser geist ist sehr gut imstande dazu sich geschichten in traeumen zusammenzuspinnen an die wir so noch nicht mal denken wuerden. ich zumindest kann mir vorstellen wie es ist in den tot hinueberzugleiten, wieso sollte ich dann nicht auch davon traeumen? gruss, stern

  • wieso nicht ? In Grunde ist das Gehirn rein Wissenschaftlich immer noch fast Brachland .
    Klar wissen wir viel aber es gibt ohne frage mehr was wir wohl nicht wissen :!:

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .