Jesus in Indien, kann es sein?

  • Neulich habe ich auf dem Sender Discovery eine interessante Sendung gesehen, die sich mit den verlorenen Jahren Jesu befasste.


    In der Bibel gibt es eine Lücke von über 15 Jahren im Leben Jesu.
    Sie taucht etwa zwischen dem 13-30 Lebensalter auf.


    In dieser Zeit hat sich Jesus angeblich einer Handelskarawane angeschlossen und wäre somit bis nach Kaschmir gekommen.
    Dort lernte er die Prinzipien des Buddismus kennen und studierte alte Schriften in Klostern.


    Danach ist er wieder in sein Heimatland aufgebrochen um dort zu lehren.


    Es heißt weiter: Nach der Kreuzigung sei er wieder in den Kaschmir gezogen und lebte dort unter dem Namen Yus Asaph oder Isa bis in das hohe Alter von 120 Jahren. Sein Grab soll sich dort auch irgendwo befinden (habe dem Ortsnamen leider vergessen :cry: )


    Was haltet ihr davon?

  • Ja, davon habe ich auch schon mehrmals gehört (letzens auch in irgendeiner deutschen Reportage, die ich beim zappen entdeckte und recht interessant fand). Mir hat sogar schonmal ein Verwandter vor sehr vielen Jahren davon erzählt (ich glaube, das war sogar noch in den 1980'ern!). Dabei wurde mir auch erzählt, das es irgendwo in Asien ein mysteriöses Grab gäbe, wo niemand (außer einige spezielle Mönche) Zutritt hätte und wo angeblich Jesus liegen soll. Die Hypothese gibt es also schon länger. Unwarscheinlich wäre so ein Verlauf sicherlich nicht, da die Jesus-Geschichte sowieso sehr lückenhaft scheint (und sicherlich auch stellenweise zurechtgebogen wurde).

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Ich glaube ich hatte darüber Mal ein Buch. Leider kann ich mich nicht mehr genau an den Titel und Autor erinnern.


    Aber glaube es heisst: "Jesus Leben in Indien", oder so ähnlich.


    MFG ghostliner

  • Wenn noch jemand mehr zu diesem Thema weiß, würd gern mehr erfahren..
    Dass es der Kirche nicht gepasst hat, dass sich Jesus mit dem Buddhismus vertraut gemacht hat usw. würde auch Sinn machen, da das ja der Kirche gar nicht passen würde..

    "Der Glauben ist das naive Mittel der Unwissenden das angeblich Unerklärliche zu erklären." -Lehner ;)

  • Der Roman "Ein Mensch namens Jesus" von Gerard Messadie ist finde ich recht empfehlenswert.


    Allerdings kann ich nicht sagen, inwieweit das darin Enthaltene der Richtigkeit entspricht.


    Ich fand das Buch jedenfalls ziemlich interessant und gut zu lesen.

  • Ein neuer Film „The Da Vinci Code Sakrileg“ macht grosse Schlagzeilen, ich find das sehr lustig wie die geistlichen vorab die katholische Kirche wie aufgescheuchte Hühner herumschreien, Machwerk des Teufels usw. Wie ich das sehe, sehen sie ihre eignen Lügen in Gefahr und die Menschen könnten anfangen zu denken und alles hinterfragen.
    Das ist wieder typisch sie wollen uns Bevormunden was wir sehen,hören und sagen dürfen.
    Für mich ist es nicht wichtig ob Jesus in Indien war, den ich wahr ja nicht dabei, ich lasse das alles offen, ich weiss es nicht.


    zitat:
    Philippinische Kirche: "Angriff auf die Glaubensgrundlagen"
    Der Stadtrat in Manila beurteilte den Streifen mit Tom Hanks in der Hauptrolle als "Angriff auf die Glaubensgrundlagen der römisch- katholischen Kirche". In Manila riskieren Kinobetreiber nun ein Jahr Gefängnis und eine Geldstrafe von umgerechnet 75 Euro, sollte sie den Film trotz Verbots zeigen.
    Scheint so das ein geistlicher in der Regierung sitzt.


    Hier einige Meinungen


    Jesus war der Sohn eines römischen Legionärs. Dieses Gerücht wurde gleich nach Jesu Tod in Umlauf gesetzt. Der Legionär hieß angeblich Ben Panthera und war jüdischer Herkunft.


    Jesus war nach seinem Tod in Amerika. So schreibt es Joseph Smith, Gründer der Mormonen, 1830 in seinem "Buch Mormon".


    Jesus lebte in Indien. Seit etwa 1890 behauptete Ghulam Ahmad, Gründer der islamischen Ahmadiyya-Sekte, Jesus sei nach Kaschmir ausgewandert und in hohem Alter in Srinagar friedlich gestorben. Sein Leichnam liege im Grabhäuschen eines "Yuz Asaf".


    Jesus war nur scheintot. 1993 behauptete die australische Forscherin Barbara Thiering


    Schlussendlich kann doch jeder glauben was er will.


    Ich habe in Google das Suchwort „Jesus in Indien“ eingegeben es existieren ca. 700 000 Seiten über das Thema.

    Zwei Dinge scheinen unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit.
    Beim Universum bin ich mir jedoch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

  • Zu Erdenbürgers Aufzählung von Theorien kann man sicher noch hinzufügen,dass es die Theorie gibt Jesus sei Essener und nicht Pharisäer gewesen.


    Weiterhin gibt es die Theorie Jesus wäre hoch gebildet gewesen und hätte in Ägypten studiert.

  • Dass Jesus Essener war, diese Theorie ist aber meines Wissens keineswegs neu.


    Die ganze Diskussion um den "Da Vinci Code" macht der Kirche vielleicht weniger wegen des Inhalts des Filmes bzw. Buches Angst, sondern vielmehr die Tatsache, dass "Schäfchen", die dadurch zum Nachdenken angeregt werden und beginnen, Fragen zu stellen bzw. manches auch in Frage zu stellen, irgendwann vielleicht keine "Schäfchen" mehr sind, die blindlings folgen und alles glauben was man ihnen erzählt, sondern kritische, mündige Menschen mit einer eigenen Meinung - wenn das Überhand nehmen sollte, wäre das ein herber Schlag gegen die Kirche.

  • Zitat

    Die ganze Diskussion um den "Da Vinci Code" macht der Kirche vielleicht weniger wegen des Inhalts des Filmes bzw. Buches Angst, sondern vielmehr die Tatsache, dass "Schäfchen", die dadurch zum Nachdenken angeregt werden und beginnen, Fragen zu stellen bzw. manches auch in Frage zu stellen, irgendwann vielleicht keine "Schäfchen" mehr sind, die blindlings folgen und alles glauben was man ihnen erzählt, sondern kritische, mündige Menschen mit einer eigenen Meinung - wenn das Überhand nehmen sollte, wäre das ein herber Schlag gegen die Kirche.


    Das ist eine Theorie, oder aber der Kirche passt es einfach nicht, eben so wie mir, dass viele Menschen, die vielleicht überhaupt keine Ahnung vom Thema haben, sich den Film anschauen und alles für bare Münzen halten. Fakt, ja Fakt ist es, das der Film nicht "Realitäts"getreu ist, viele Menschen es aber dafür halten mögen. Ich sehe das einfach als eine Lüge, die jetzt anhand eines Films gesät wird, und die Lüge anhand der neuen generation Wurzeln schlägt.
    Wenn der Film nur en Impuls zum nachdenken liefert, ist das sehr schön, wenn die Naivlinge aber alles glauben was ihnen vorgesetzt wird, kann ich gut verstehen, warum die Kirche damit nicht einverstanden ist.

  • Zitat

    Wenn der Film nur den Impuls zum nachdenken liefert, ist das sehr schön, wenn die Naivlinge aber alles glauben was ihnen vorgesetzt wird, kann ich gut verstehen, warum die Kirche damit nicht einverstanden ist.


    Aber alles zu glauben, was "die Kirche" einem erzählt, setzt meines Erachtens ebenfalls eine gewisse Portion Naivität voraus - siehe Adam & Eva, die sieben Tage der Schöpfungsgeschichte, Jona im Bauch des Wals, um nur einige Dinge aufzuzählen.


    Ich bin fest davon überzeugt, dass es heute noch genügend Leute gibt, die auch das für bare Münze nehmen.


    Am Besten ist es halt doch immer noch, sich zu allem seine eigene Meinung zu bilden, egal worum es geht.

  • Zitat

    Aber alles zu glauben, was "die Kirche" einem erzählt, setzt meines Erachtens ebenfalls eine gewisse Portion Naivität voraus - siehe Adam & Eva, die sieben Tage der Schöpfungsgeschichte, Jona im Bauch des Wals, um nur einige Dinge aufzuzählen.


    Klar, da sage ich auch nichts gegen, ich wollte dir nur eine Antwort darauf geben, warum die Kirche wohlmöglich stark gegen die Präsentation des Filmes "Da Vinci Code - Sakrileg" ist.

    Zitat

    Ich bin fest davon überzeugt, dass es heute noch genügend Leute gibt, die auch das für bare Münze nehmen.


    Dem ist auch so, und das mag ebenso naiv sein, dennoch ist das kein Grund dafür, oder auch kein Gegenzug, eine "andere Lüge" in die Welt zu setzen.
    Deshalb verstehe ich voll und ganz, warum die Kirche da nicht so begeistert ist.

  • Oh, da hab ich dich vorhin nicht ganz richtig verstanden, Messias - sorry.


    Das ist auch die Meinung, die ich vertrete, deswegen sage ich ja: lieber selber alles hinterfragen und sich selber ein Bild machen und niemandem blind nachrennen.

  • Davon habe ich auch schon gehört. Ein weiterer Beweis dafür ist ein (buddistischer) Gott der übers Wasser laufen konnte , heilen konnte und barmherzig war. Und in der Grabstädte sind sollen Jesu Fußabdrücke sein. Ich hab auch in einer Reportage auf Phoenix ein Bild davon gesehen , dass illegal gemacht wurde. Da sind neben einem Grab wirklich in ein Metall gegossene Fußabdrücke und an einigen stellen unebenheiten, die aussehen als wäre dort eein große, verschorfte Wunde.

    Es ist nicht Schlimm, was du tust, es ist Schlimm was andere darüber denken.


    Seine eigenen Fehler erkennt man erst, nachdem man sie gemacht hat.


    Erik Zander

  • Das Jesus in Indien gewesen sein soll, hab ich auch schon des öfteren gehört, bzw. gesehen und gelesen - ob vor oder nach seinem Tod darüber wird gestritten...


    angeblich soll es ja diesen Tempel geben wo man einen Heiligen Mann verehrte der übers Wasser gehen und Krankheiten heilen konnte...


    viel Raum für Spekulation...


    Ich finde den Gedankengang interessant - wenn Jesus wirklich vor seinem Tod in Indien war - und dort neue Glaubenslehren, alternative Medizinmethoden und ähnliches gelernt hat...dann war Jesus selbst nur ein Missionar einer anderen Religion!


    Anderer Gedankengang - wenn Jesus das Kreuz überlebte (oder gar nicht erst selbst gekreuzigt wurde, wie andere vermuten) hätte er durchaus Indien erreichen können - es wäre sogar logisch dass er möglichst weit vom römischen Reich irgendwo untertaucht! Und sein Wirken und seine Glaubensauffassung dort hat die Leute beeindruckt!

  • Zitat

    Zutritt hätte und wo angeblich Jesus liegen soll.


    Was will man eigentlich mit einem toten menschlichen Körper? Da ist doch nichts mehr drin. Also ich finde solche Angewohnheiten ekelhaft und pervers. Lieber schnell weg damit. Und wenn jetzt Leute z.B. beten wollen vor dem Grab Jesus, dann wird Jesus denen bestimmt nicht mehr zuhören als anderen, nur weil Sie sein Grab gefunden haben. Er weiß warscheinlich selber noch nicht mal wo sein Körper grad verwest. Wär auch jeder Seele egal.

  • Es gab auch berichte das er die Kreuzigung überlebte
    (Daher die Angebliche Auferstehung) er soll sich dann in Raum
    Asien absetzt haben .
    Leider habe ich mich damit nie richtig befasst aber es ist eine gute Theorie
    für die Wiederauferstehung !
    Auch wenn es fast :offtopic: ist finde ich auch solche Möglichkeiten passen gut dazu...
    Da ErscheinungsDaten über diesen Zeitraum Grade in
    Ländlichen Bereichen kaum wirklich zu Rekonstruieren sein dürften :!:
    Zu dem gab es sicher viele Hausierer die (früher wie heute) sich mit fremden Story´s finanzierten .
    Wer weiß wie viele Jesus´e es wirklich gab ?
    Sicher gab es viele Hausierer von seinen schlage. Aber auf so was wird Geschichtlich nie/kaum
    eingegangen ! Ein Tabu haftet immernoch an widerspruch.

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .