Die verfluchte Pestkapelle

  • Wie bereits im "Hobby Paraforscher" http://www.paraportal.de/ftopic3586-45.html angekuendigt ein bisschen ueber die Pestkapelle in der naehe von Weilheim:


    http://www.gespensterweb.de/Sp…ern/weilheim/weilheim.htm


    Wie im Link ganz nett beschrieben, ist dieser Ort bei den Jugendlichen dieser Gegend sehr bekannt und als aussergewoehnliches Ausflugsziel beliebt! Fast alle die gerade den Fuehrerschein bekommen haben kann man dort irgendwann antreffen, kein Scherz! (Ohne Auto kommt man nicht hin)
    Als ich dreizehn oder vierzehn war (zwei Freunde von mir war damals Fuehrerscheinfrischlinge) kam meine Clique auf die Idee mal nachzusehen was denn an diesen Geschichten so dran ist, wir waren zu dem Zeitpunkt zelten in Obersoechering. Also fuhren ein paar von uns! 3 Maedls und 5 Jungs in zwei Autos.
    Erst mal sind wir fast drei Stunden durch den Wald gelaufen. Als wir schon fast nicht mehr dran geglaubt haben und wieder zurueck wollten stand die Kapelle auf ihrer kleinen Anhoehe ploetzlich vor uns, dort wo wir glaubten schon einmal gewesen zu sein...
    In der Kapelle flackerten Lichter und sie war verschlossen. Um das Gebaeude herum stehen in ca 15 m Entfernung fuenf Brunnen. Es dauerte nur etwa 5 min bis wir uns das alles angesehen hatten, dann hoerten meine Freundin und ich einen Schrei der aus dem Wald zu kommen schien. Die Jungs hatten ihn nicht gehoert und verarschten uns, machten sich ueber alle die hier schon mal Angst hatten lustig und setzten dann noch einen oben drauf und pinkelten in die Brunnen. Sie hatten noch nicht alles richtig verpackt als ein schwarzer Hund (der Grimm aus Harry Potter ist ein toller Vergleich!) aus dem Wald kam und uns anklaeffte. Niemals wieder bin ich so schnell gelaufen! Der Hund trieb uns ziemlich genau zu den Autos und wir brauchten keine 3 Stunden mehr zurueck!
    Als wir wieder am Zeltplatz waren ging langsam die Sonne auf. Zwei unserer Jungs mussten schon wieder und gingen an den Waldrand neben unserem Zeltplatz; auf einmal fingen sie an wie verueckt zu schreien, riefen um Hilfe! Wir alle sprangen auf und liefen zu ihnen um zu sehen was los ist. Sie pinkelten Blut :!:
    Alle fuenf; sie pinkelten alle Blut. Nicht Blut im Urin, oder so! Blut! Dickfluessig und mit diesem Geruch nach Eisen, wisst ihr was ich meine!?
    Keine Ahnung ob es wirklich daher kam, aber ist schon komisch dass sie sich so lustig machen und in die Brunnen pinkeln und dann das!


    Hab die Geschicht so noch nie genau jemand erzaehlt, was haltet ihr davon?

  • Also, das hört sich schonmal ziemlich heftig an mit dem Blut.
    Wart ihr nachts da? weil du schriebst, dass ihr am Zeltplatz ankamt, als die Sonne wieder aufging ???
    WEißt du von welcher Rasse der hund war ?


    MFG


    MJ

    Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.


    Mahatma Gandhi (02.10.1869 - 30.01.1948)
    indischer Freiheitskämpfer

  • wart ihr nach dem vorfall beim arzt? ich mein wenn man blut pinkelt is das ja nicht grad ungefährlich.
    und wann hat das mit dem blutpinkeln wieder aufgehört?


    aber is ja schon irgentwie gruselig *brr*

  • Schließe mich den Fragen von Mystery Jack und Beachen an.


    Hab aber noch einige weitere Fragen


    Wie geht es deinen Freunden jetzt?
    Wie lange gibt es die Geschichte schon? (Hunde leben normalerweise 20 Jahre)

  • @ blackangel:
    je größer das tier, desto geringer die lebenserwartung. is so ne faustregel.
    ich denke mal, das viech war so doggengroß, wenn es son grimm tier gewesen sein soll. da würd ich sagen *denk*, doggen werden so um die 7 jahre alt.
    höchstens 10 jahre, wenn man davon ausgeht, dass der hund in dem wald lebt, seine nahrung selber besorgen muss eher nen bisschen weniger. :wink:

  • das ist richtig, aber bei hunden is das so. weiss auch nich warum, aber höchstwahrscheinlich, weil die dann oft überzüchtet sind und die knocken das nicht aushalten. doggen kriegen ja meistens hüftschaden im alter.
    und bei elefanten denk ich mal, is das nicht, weil die ja nicht so gezüchtet sind. bei denen is das ja alles von der natur, während die meisten hunderassen völlig überzüchtet sind. wie die runtergezüchteten schäferhunde, die kriegen dann mit 3 jahren hüftschaden. oder die perser,( ich weiss sind katzen ) die haben ja verkürzte atemwege, auch von der überzüchtung


    soweit eine kleine excursion, ich denke ich wisst worauf ich hinaus wollte.
    und nu zurück zum topic

  • Ich habe keine Ahnung welche Rasse... Er war riesig, so 1,20 Schulterhoehe etwa und hatte schwarzes zotteliges Fell, und haengende Ohren!
    Meine Kumpels sind nicht zum Arzt, sie waren zu feige! Was soll man auch zu dem sagen?! Mir waere auch nichts eingefallen... Am naechsten Morgen hatte es wieder aufgehoert, also etwa 24 h. Habe sie jetzt schon seit ein paar Jahren nicht mehr gesehen, habe aber nichts gehoert dass es ihnen schlecht ginge!
    Und auch meine Oma kennt diese Geschichte schon aus ihrer Jugend! Auf dem Link steht was vom 18. Jh., denke dass die Geschichte also mind. 150 Jahre alt ist.
    Ich werde mal versuchen rauszufinden ob irgendein Pfarrer im Umfeld noch fuer die Kapelle zustaendig ist!

  • du sagst 1,20 schulterhöhe? ganz sicher? ich hab mich mal schlau gemacht die größte hunderasse is die deutsche dogge mit bis zu 95 cm und bis zu 90 kilo die größte hunderasse. kannst du vielleicht ein wenig näher sie statur beschreiben, dany?

  • naja, von dem bild her kann man ihn nich wirklich ner rasse zuordnen. davon sieht man zu wenig vom körperbau.
    ich kann mich nich vorstell, dass der hund so riesig gewesen is. vielleicht hat das nur so geschiehn, es war ja auch dunkel

  • Zitat von "Liloo"

    das hat jetzt zwar nicht wirklich was mit dem thema zu tun


    Ich finde schon dass es was mit dem Thema zu tun hat, weil, wenn die Geschichte schon älter als 30 Jahre sein ist, kann man dann darauf schliessen, dass der Hund kein "normaler" Hund ist. (solange er nicht weiter gezüchtet worden ist)


    Könnte es kein Irischer Wolfshund gewesen sein? Die werden ja relativ groß.


    hier noch ein Bild:
    http://www.animalhaven.org/images/black.jpg

  • Hmm, kommen ja (fast) alle Phänomene wie auf gespensterweb beschrieben vor. Die Jungs haben den Schrei nicht gehört? Aber ihr 3 Mädels (ich geh mal davon aus, dass du eines der Mädels bist) habt ihn gehört. Wie hörte er sich denn an? Frauen-, Männer-, Kinderschrei?


    Liebe Grüße
    Toni

  • hmm nen irish wolfhound würd ich ausschließen, denn normalerweise sind die nicht schwarz wie auf dem foto sondern grau. ausserdem würd ich die statur von nem grimm eher kräftig und massig einschätzen. der irish wolfhound ist ja mehr einer von der zierlichen sorte.

  • Zierlich nennst du dieses irische ,, Monster" ?? :D


    Nun gut , weiter nach dem ausschlussverfahren vorgehen: Bist du dir ganz sicher , dass es ein Hund war. Könnte es nicht sein, dass ihr auf einen Bären gestoßen seid ? Kenne mich nicht so gut mit Bären aus, aber finde dass sie eine gewisse Ähnlichkeit mit Hunden haben....



    MFG


    MJ

    Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.


    Mahatma Gandhi (02.10.1869 - 30.01.1948)
    indischer Freiheitskämpfer

  • @ mysterie jack
    im vergleich zu bernasennen hunden, schäferhunden sind sie wirklich zierlich. der körper ist ja eher so wie bei dem windhunden, jetzt nicht ganz so extrem, aber auch so in die richtung.


    aber die möglichkeit mit dem bären finde ich gut. das würde auf jedenfall die größe beschreiben, und im dunkeln sieht man sich ja auch nich ganz genau an,in soner schrecksekunde, was da auf einen zugerannt kommt. aber ich glaub wenn ich da gewesen wär hätt ich auch auf einen hund getippt, aber ich wär dann wahrscheinlich nich weggerannt sondern wär ganz ruhig stehen geblieben und hätte den kopf gesenkt. ~> man sollte nicht vor hunden wegrennen, da kommt dann der beuteinstinkt hervor und dann kann aus spiel ganz schnell ernst werden.


    habt ihr an dem abend alle das gleiche gegessen? irgentwelche medikamente genommen?

  • Also der Irische Wolfshund koennte es durchaus gewesen sein!
    Dass ich grau im Dunkeln fuer schwarz halte ist durchaus moeglich... Das Fell war aber viel zotteliger, was ja aber wenn es sich um ein frei lebendes Tier handelt, ganz normal waere, oder :?: Ja, ich weiss dass man nicht weglaufen soll... Aber in einer solchen Schocksituation denkt man nicht so dran, wir wollten einfach nur noch weg! Ca. 20 m vor den Autos lief er dann in eine andere Richtung weg!


    Einen Baeren schliesse ich aus zwei Gruenden aus:
    1. Das Bellen und Klaeffen, ich habe nicht viel Ahnung von Hunden, ja, aber Baeren bellen nicht!
    2. Der Name des Dorfes aus dem ich komme (Bernried, frueher Baerenried) leitet sich vom damaligen Baerenvorkommen in der Gegend ab, deshalb weiss ich dass es seit ca. 220 Jahren dort keine Baeren mehr gibt.


    Uebrigens habe ich auf der Gespensterweb-Seite das erste mal von einem Hund in Zusammenhang mit der Kapelle gehoert! Wir wussten nichts davon als wir hingefahren sind! Wir "hofften" auf einen Geist...


    Medikamente, Drogen, nein! Selbst das Bier war uns ausgegangen! Tankstellen machen in der Gegend spaetestens um 10 zu...
    Schaetze wir haben alle das selbe gegessen, weiss es nicht mehr genau! Warum?! Haben auch nur die Jungs Blut gepinkelt!

  • Komisch Komisch. Aber um noch einmal auf den Schrei zurück zukommen. Aus welcher Richtung kam er ? Aus der Richtung des "Grimms", und was für eine Art Schrei war es? Männer-,Frauen-,Kinderschrei?


    Liebe Grüße
    Toni