So schön kann es sein - Neue Tierarten in Neuginea entdeckt

  • Forscher finden verborgenes Paradies


    "Es ist ein neuentdecktes Paradies in Zeiten von Abholzung und Umweltverschmutzung: Forscher haben im indonesischen Dschungel neue Tierarten, unbekannte Pflanzen und einen lange verschollenen Paradiesvogel gefunden. Beinahe wäre das Refugium geflutet worden.


    Die Geschichte klingt wie ein Ausschnitt aus "Die verlorene Welt" von Sherlock-Holmes-Erfinder Sir Arthur Conan Doyle: Eine Gruppe Naturforscher entdeckt in einem unberührten Regenwald ein verstecktes Paradies. Während die Figuren des Romanautors im südamerikanischen Dschungel fiktiven Sauriern begegneten, fanden reale Forscher jetzt im indonesischen Papua eine ganze Reihe bislang unbekannter Tierarten - und fotografierten zum ersten Mal überhaupt einen Paradiesvogel, der lange als verschollen galt."


    "Die Expedition führte das Team aus Australien, Indonesien und den USA im vergangenen Dezember in die abgeschiedenen Foja-Berge im westlichen Teil der Insel Papua. Er gehört zu Indonesien, während der Ostteil der Insel zu Papua-Neuguinea gehört. Die Methode der Forscher wird Rapid Assessment Field Trip (RAP) genannt: die schnellstmögliche Katalogisierung möglichst vieler Arten."


    "Die Expedition erkundete ein mehr als eine Million Hektar großes Dschungelgebiet im Westen der Insel Neuguinea. "Es gab dort keinen einzigen Pfad, kein Zeichen von Zivilisation oder Hinweise auf Dorfgemeinschaften", sagte Beehler. Die Teilnehmer äußerten sich begeistert über eine einzigartige "verlorene Welt".


    "Sie waren so erstaunt wie wir darüber, wie isoliert es dort ist", sagte Beehler. "So viel sie wissen, war keiner von ihren Clans jemals in diesem Gebiet gewesen."





    Die Forscher sollen sehr überrascht gewesen sein, wie zutraulich die Tiere waren, man konnte sie sogar mit der Hand hochheben und wegtragen...



    Quellen und weitere Bilder:


    - science.orf.at/science/news/143320 -


    - [url=http://www.spiegel.de/wissenschaft/erde/0,1518,399496,00.html]http://www.spiegel.de/wissenschaft/erde ... 96,00.html[/url] -

  • Besser waere wohl gewesen, waere dieses Paradies nie entdeckt worden... jetzt werden Menschen dort einfallen, um diese Lebewesen zu erforschen, bestimmen, etc.


    Schade :( Aber hoffentlich gibt es noch mehr solche unentdeckten Paradiese... wenn ich da alleine an unseren Ozean denke, der hoffentlich noch lange Zeit "unerforscht" bleibt

  • ES war ein fehle3r von den Forschern das der öffentlichkeit preis zu geben,aber sie wollten den Ruhm für sich haben.Naja,wir Menschen zerstören mit jedem falschen weg uns selbst.Nahc bestimmt paar Jahren werden diese Tiere ,entweder als delikatese auf den Tischen von nobelrestaurants landen oder in Zoos eingesperrt werden.Aber wir können nichts unternehmen :cry:

  • Trotzdem.... ich wäre auch dafür gewesen das es nicht bekannt wird...
    So schön die Bilder auch sein mögen...aber es sollte schon noch Plätze auf der Erde geben die unberührt bleiben...
    Die Tiere tun mir jetzt schon leid dort..wie liloo schon sagte :


    Zitat

    bin schon gespannt wann es die ersten exemplare in zoohandlungen zu kaufen gibt

    Mehr als die Vergangenheit interessiert
    mich die Zukunft,


    denn in ihr gedenke ich zu leben.


    *~'°*Albert Einstein*~'°*


    Nun,haben wir schon nachgeschaut wo ich war und was ich getan habe ? *lächel* :roll:

  • Ja, ich finds auch schade. Jetzt kann es auch sein, dass demnächst die Touristikbranche eine neue Einnahmequelle finden wird. :cry:
    Ich hoffe, dass es so unberührt bleibt....

    Jasmin, Spanien / Alicante


    Nichts ist wichtiger im Leben, als dass man einen Freund hat, der einem zuhört.
    Ich hoffe, wir reden mal miteinander...

  • Also es ist sicher wahr, dass eine Bekanntgabe immer Risken birgt, aber wie gesagt, wenn man die Tierarten nicht katalogisiert, sind sie für die Wissenschaft unbeachtlich...und das ist sicher nicht im Sinne dieser Forscher, denn sie haben sich ja der Forschung verschrieben, und die ist immer mit etwas Öffentlichkeit verbunden, zwangsweise...
    Ihr würdet ja auch nicht ein Buch schreiben, aber es nicht veröffentlichen :)


    Die Gefahr, die da ist, liegt aber weniger am Tourismus denke ich, sondern eher am Holz, ich las, dass China und Japan schon vor haben, irgendwann einmal dort zu roden...:(

  • Zitat

    Also es ist sicher wahr, dass eine Bekanntgabe immer Risken birgt, aber wie gesagt, wenn man die Tierarten nicht katalogisiert, sind sie für die Wissenschaft unbeachtlich


    Ich finde eher, die Wissenschaft ist hier eher unwichtig... oder unbeachtlich :) :lol:

  • Mensch seid ihr alle negativ!! :) Ich glaub ich bin ein Traeumer, ich dachte erstmal spontan "Wie wunderbar, dass es sowas noch gibt", bis ihr mir alles versaut habt! :)

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Ich würde dieses Baum Känguru Knudeln und lieb haben :)
    Naja es ist halt so eine Sache die Menschen sind ja Neugierig und wollen etwas neues sehen das schlechte ist dass manche Menschen damit gleich Geld machen wollen und alles zerstören ohne daran zu denken was das anrichten könnte.

  • Die Forscher waren selbst ganz baff, wie unverfälscht und echt das alles dort war, und wie zutraulich die Tiere waren...


    Die Chinesen wären so oder so irgendwann dort hingekommen, und hätten mal ordentlich Holz geschlägert...bis es irgendwann einmal zu spät ist, naja...man kann eh nur, wie wir hier, einfach nur beobachten und schätzen, mehr bleibt nicht


    :(

  • kann Jaques nur zustimmen , irgendwann wäre diese Paradies abgeholzt worden um als Ackerfläche oder zur Ressourcenplünderung zu dienen , ohne dass jemals jemand erfahren hätte , was dort alles existiert hat , und so besteht viel eher die Möglichkeit diese Oase zu schützen , wie zb die Galapagos Inseln

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    Die Forscher sollen sehr überrascht gewesen sein, wie zutraulich die Tiere waren, man konnte sie sogar mit der Hand hochheben und wegtragen...


    WOW! So muss es im Garten Eden auch gewesen sein, da sieht man erst was der Mensch seit seiner Existenz den Tieren angetan hat.


    Wenn ich von solchen Éntdeckungen höre werde ich traurig, da sie bald dem Menschen zum Opfer fallen werden.