Ich träumte, dass sie starb......SIE STARB in realität

  • Letztes Jahr starb meine UhrOma ich spürte es ich hatte nämlich folgenden Traum:
    Erst war alles dunkel ich fiel ins nichts plötzlich hielt mich einer fest und sagte ,,Leider muss ich jetzt gehen, aber ich bin immer bei dir, ich passe auf dich auf.......,,
    Dann später am abend gegen 16.00 uhr kam meine mutter vom Kranken haus sie war blass un tränenüberströmt.......ich sagte ,,sag nix, ich weiß es schon,, ich wusste es wirklich ,denn meine Oma war tot.....
    :(:cry::evil:

    Ich habe angst sehe Gestalten ein blutverschmiertes Mädchen....bin ich verrückt ??
    Bitte helft mir..

  • Tut mir leid, das zu hören.


    Solche Begegnungen mit Verstorbenen sind gar nicht mal so selten, wie man vielleicht denken mag. Träume sind genauso real wie das, was wir im Wachzustand wahrnehmen, der Unterschied liegt nur im Grad der Bewusstheit. Wenn jemand stirbt, kann er gewissermaßen Zugriff auf deine Träume nehmen, d.h. er kann mit dir auf die eine oder andere Art (verbal, nonverbal, nichtphysisch) mit dir kommunizieren.
    Viele Verstorbene sind überrascht, dass es nach dem Tod noch weitergeht und er gar nicht das ultimative Ende darstellt, als das wir ihn für gewöhnlich sehen. Meist erinnern sie sich wieder daran, was sie vor ihrem Leben als Mensch getan haben oder gar daran, warum sie einst ein (weiteres) menschliches Leben durchleben wollten. Und dann kommt die Sorge: Wenn der Verstorbene nun weiß, wie die Realität tatsächlich aussieht, dann fühlt er sich verantwortlich, den Leuten, die ihm nahe standen, davon zu erzählen. Es ist nicht immer so, aber scheinbar recht oft.
    Daher kam also wahrscheinlich deine Begegnung mit deiner Oma: Sie wollte dir nur mitteilen, dass sie nicht für immer "weg" ist, sondern dass es ihr gut geht und dass du dir keine Sorgen um sie machen brauchst. Sie hat sich einfach von dir verabschiedet, das hast du im Traum ganz einfach wahrgenommen.


    Betrachte dieses Erlebnis am besten als deinen ganz persönlichen Beweis dafür, dass es Dinge gibt, die sich mit unserem momentanen Weltbild noch nicht erklären lassen, beispielsweise dass Verstorbene tatsächlich ihren Tod überleben. Auch wenn der Schmerz über den Verlust deiner Oma für dich zugegebenermaßen groß sein muss, solltest du dieses Wissen als eine Art Abschiedsgeschenk betrachten, das sie dir gab. Eine eindrucksvolle persönliche Erfahrung, die deinen Horizont erweitert hat.


    Ich verweise an dieser Stelle mal wieder auf Wingman, der vor einiger Zeit ebenfalls ein solches Erlebnis gehabt hat ("Aus neuerer Zeit: Ein Jenseitskontakt?").


    -- Martouf