Der Traum, im Traum, im Traum, im Traum.

  • Letzte Nacht ist mir was komisches passiert.
    Ich bin eingeschlafen und träumte aufgewacht zu sein, da wars 8 Uhr, also zu spät für Schule, also ich mich gehetzt um rechtzeitig zur 2. oder 3. Stunde anzukommen, dann bin ich wieder aufgewacht, diesmal rechtzeitig, dachte mir "Puh nur ein Traum" und machte mich fertig, plötzlich stand hinter mir meine Katze die mich komisch anfunkelte, ich bekam ne Mordsangst weils ja auch dunkel war und bin Schon wieder aufgwacht, 11 Uhr 05. Ich konnt nicht mehr zur Schule, wär zu peinlich gewesen. Ich bin also mit meinem Vater n bisschen in die Stadt, kA warum. Auf einmal wurd ich wieder wach, dann entgültig, dann war ich richtig wach. Also habe ich 3 mal geträumt das ich geträumt habe. Ich fand das ziemlich verwirrend, ist euch schonmal sowas passiert?

  • Hatte ich auch mal nur bei mir war es komisch weil ich mich meine Mutter ja meistens weckt ich höre ihre stimme wache im traum auf dann wieder in einem anderen traum und wieder in einem traum und dann war ich wach.


    PS: UUUHH DAS TRÄUMST DU NUR :) :wink:

  • Dieses Phänomen wird meist "falsches Erwachen" genannt; es gibt mehrere Erklärungsmodelle dazu. Eines geht davon aus, dass es sich dabei um eher wenig bewusste, traumähnliche AKEs handelt, die kurz vor dem (physischen) Aufwachen stattfinden. Der Beobachter soll laut dieser Theorie meist seine persönlichen Erwartungen ("Ich wache jetzt auf, befinde mich in meinem Zimmer, stehe auf, mache Frühstück...") in die nichtphysische Traumumgebung hineinprojizieren, bis er dabei auf irgendetwas stößt, das "nicht in den Rahmen passt" - und meist ein neues falsches Erwachen auslöst.


    Ich persönlich habe das (meineswissens) noch nicht erlebt, oder es ist mir halt nicht aufgefallen. Ich denke, wenn man das Phänomen als lästig oder störend empfindet, sollte man sich ganz fest vornehmen, in den eigenen physischen Körper zurückzukehren - das müsste sofort zum "richtigen" Aufwachen führen; oder man befindet sich mitten im Schwingungszustand, das hab ich mal bei einem luziden Traum gehabt, den ich auf diese Weise beendet hab.
    Also: Wer will, kann das gerne mal ausprobieren. Würde mich echt mal interessieren, was dabei herumkommt.


    -- Martouf

  • Ohne dich beleidigen zu wollen Martouf, ich finde das mit den AKE ganz toll und uebe auch ganz fleissig, aber kann es sein dass du ueberall nur noch AKEs siehst?!
    Fuer mich ist das auch gaz eindeutig ein Zeichen von Stress! Hab schon mal erwaehnt seit Jahren nicht mehr getraeumt zu haben bzw. michnicht an die Traeme zu erinnern, aber ich hatte das frueher z. B. oefters wenn ich ne wichtige Probe in der Schule hatte!

  • Sorry, ich weiß, das muss dir und anderen Lesern oft so vorkommen. Es ist so: Ich interessiere mich sehr für dieses Thema und hab viel darüber gelesen, deshalb fiel mir das mit dem falschen Erwachen beim Lesen des Threads hier auch sofort ein. Ich habe bewusst geschrieben, dass es eine von vielen Theorien (!) zu diesem Thema ist, d.h. ein Modell, warum es das falsche Erwachen geben könnte.


    Die These mit dem Stress, die du genannt hast, ist ebenso eine These wie jede andere auch. Man könnte sie z.B. dadurch überprüfen, dass man auf breiter statistischer Basis analysiert, ob das falsche Erwachen auch signifikant oft bei Personen vorkommt, die keinerlei Stress ausgesetzt waren, als es ihnen passierte. Oder umgekehrt: Die These wäre indiziell bewiesen, falls es sehr oft nur unter Stress passierte.


    Es ist nur wichtig, dass man sich alle Optionen offen hält und dass jeder seinen Beitrag aus seinem "Spezialblickwinkel" beiträgt; sonst gibt es eine Art Meinungsarmut, und das beschränkt die Forschung.


    Also: In einer Wolke, einem Baum oder einer Straße sehe ich ganz sicher keine AKEs oder AKE-verwandten Phänomene. Über Wolken, Bäume oder Straßen schreibe ich allerdings auch keine längeren Beiträge im Paraportal. Dass ca. 95% aller Beiträge von mir über AKEs handeln, ergibt sich logischerweise daraus.


    -- Martouf

  • Das wäre eine AKE?
    Dann wär das aber durchaus eine unfreiwillige AKE... und unter Stress stand ich nicht, im Gegenteil, ich war völlig entspannt. Die Situation an sich hat mich zuerst etwas erschrocken so das ich, als ich richtig aufgewacht bin dachte, ich träume schon wieder. Schon verwirrend...

  • Interessanter Gedanke, black_bird. Die Wahrheit ist, so unangenehm das auch klingen mag, dass man sich niemals wirklich sicher sein kann, dass das hier überhaupt der Wachzustand ist.


    Pfoetchen : So eine Art AKE, wenn die von mir genannte These stimmt. Die Entspannung spricht zumindest dafür, völlige Entspannung (physisch und psychisch) ist eine unabdingbare Grundvoraussetzung für außerkörperliche Erlebnisse. Die Voraussetzungen waren also demnach schonmal gut; ob es tatsächlich eine Einbildung oder "mehr" war, musst du jedoch für dich ganz allein entscheiden. Der intuitive Gedanke, den man dazu hat, ist meist der Richtige, interessanterweise.


    -- Martouf

  • Jaja, das Gefühl habe ich spätestens seitdem ich MATRIX gesehen habe. :wink:


    Das "falsche Erwachen" hatte ich schon öfters - besonders, wenn ich wichtige Termine hatte oder zum Zug/Flugzeug mußte.


    Mehrmals hintereinander erwachte ich vermeintlich, kuckte auf den Wecker, ging auf die Toilette, putzte mir die Zähne und fing an, mich anzuziehen.....
    dann wieder "Wecker klingelt".... usw. ich glaube, insgesamt 4 mal. :shock:
    Ich war dann, als ich wirklich aufgewacht bin, so verwirrt, daß ich erst mal nachgeschaut habe, ob meine Zähne schon geputzt sind und ob ich noch auf's Klo muß. :lol:
    Man fühlt sich ein bißchen, wie in "Täglich grüßt das Murmeltier" :wink:


    Um herauszufinden, ob man wirklich wach ist, gibt es sogenannte Reality-Checks, die man machen kann oder Dreamsigns, die einem anzeigen, ob man noch träumt. Ich persönlich schaue in den Spiegel - wenn ich dann nicht aussehe wie in Wirklichkeit, weiß ich, daß ich träume.

  • Martouf, ich habe jetzt schon häufiger gelesen, daß man sich bei solchen Erlebnissen eben ganz fest vorstellen soll, in den physischen Körper zurückzukehren, um so das echte Erwachen herbeizuführen. Aber wie mache ich das denn? Ich kann jedenfalls meine Handlungen in Träumen nicht so kontrollieren.

  • Das ist das Hauptproblem, diese Schwelle zur Luzidizät zu erreichen. Hat man das erst einmal geschafft, d.h. hat man Kontrolle über das, was man tut, ist der Rest recht einfach.


    Reality-Checks können abgewandelt werden, um eben das zu erreichen. Beispielsweise, um auf gutemine zurückzukommen, könntest du immer dann automatisch völlige Kontrolle verlangen, wenn du in den Spiegel guckst. Am Anfang denkt man: "Was soll das, das bringt doch nix.", aber nach einigen Tagen/Wochen schaut man garantiert mal im Traum in einen Spiegel und - voila - man hat völlige Kontrolle!


    -- Martouf

  • Zitat von "Martouf"

    ...aber nach einigen Tagen/Wochen schaut man garantiert mal im Traum in einen Spiegel und - voila - man hat völlige Kontrolle!


    Das habe ich auch schonmal in einem halb-luziden Traum (oder einer unbewußten AKE in der nächsten nicht-physischen Parallelebene) erlebt. Ich hatte Grippe und lag morgens im Bett. Dabei bin ich mehrmals aufgewacht und wieder eingeschlafen (zum Teil vermutlich eine Serie von "falschem Erwachen").


    Zwischendurch schien es immer wieder luzide Traumbruchstücke zu geben, wo ich u.a. in der Wohnung rumlief (außer einmal; da stand ich seltsamerweise für einen Sekundenbruchteil vor einem riesigen Schaufelradbagger). In der letzten Sequenz ging ich aufs Badezimmer zu. Das Licht im Flur war an und die Badezimmertür offen (im Gegensatz zur physischen Realität). Ich war neugierig, wie ich wohl in diesem Zustand im Spiegel aussehen würde. Ich schaute also in den Spiegel und sah völlig normal (wenn auch "etwas" verschlafen) aus.


    Interessanterweise schienen mindestens zwei Personen in diesen Traum-Sequenzen bei mir gewesen zu sein. Beides Leute, die ich offenbar nicht kannte (wobei sie eh kaum im Sichtfeld waren). Einer quatschte mich sogar an, als ich versuchte, mich im Spiegel zu betrachten. An die Worte kann ich mich aber nicht mehr erinnern. Kurz bevor ich dann physisch erwachte, schien ich noch durch die geschlossenen Augen gesehen zu haben. Ich sah meine Wand neben dem Bett, der ich auch in der physischen Lage zugewandt war. Jedoch spürte ich genau, das meine Augenlider geschlossen waren. Interessanterweise war das gesehene Bild erstaunlich klar und hatte einen "Grüntouch" (in etwa so, wie das stets leicht grünliche Bild in der Matrix-Trilogie, wenn sie in der Matrix waren).

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Zitat

    Wer weiß ?
    Vielleicht schlafen wir jetzt immer noch


    oder vielleicht waren wir noch nie wach?


    ein absolut erschreckender gedanke, dass man alles nur träumt, oder in seinem traum in immer wieder neue träume gerät

  • so erschreckend finde ich den gedanken garnicht. ich empfinde es eher als angenehm, wenns mir irgentwie schlecht geht und ich schmerzen hab einfach zu sagen das is alles nur ein traum und am ende des lebens wach ich auf und lach mich kaputt was ich fürn müll geträumt hab, steh auf und geh zur schule..

  • Wingman


    Das ist erstaunlich, daß Du im Spiegel genau so aussahst, wie in Echt.


    Bei mir ist immer irgendwas anders: z.B. die Augenfarbe, oder ich habe ganz andere Augen (z.B. die von einer Freundin) oder mein Leberfleck ist auf der falschen Seite, so Sachen halt.


    Die ersten Mal (da hatte ich noch keine Ahnung von luziden Träumen) habe ich mich immer furchtbar erschrocken und geschrien: "Das bin nicht ich!!! Ich will aufwachen!" - Meist erwachte ich dann auch.


    Ich habe dann mal Bücher (ich glaube es war Tholey oder Stephen LaBerge) über das luzide Träumen und die Dreamsigns gelesen und da kam das mit den Spiegeln drin vor, seitdem nutze ich dieses Dreamsign und es funktioniert fast immer. Seltsamerweise schaue ich im echten Leben selten in den Spiegel - im Traum suche ich mir immer einen. :wink:

  • Zitat

    so erschreckend finde ich den gedanken garnicht. ich empfinde es eher als angenehm, wenns mir irgentwie schlecht geht und ich schmerzen hab einfach zu sagen das is alles nur ein traum und am ende des lebens wach ich auf und lach mich kaputt was ich fürn müll geträumt hab, steh auf und geh zur schule..


    Seh ich genau so, Beachen!^_^
    Schön isses ja echt *lol* Gefällt mir der Gedanke! *nodnod*
    Ich glaub, ich hab ne neue Lebenseinstellung![/quote]