Vogelgrippe

  • Zitat

    Exzellsior: Einerseits hört man immer wie hochpathogen und gefährlich das H5N1 Virus sei, aber andererseits ist auch bekannt das die Vogelgrippe, früher Geflügelpest genannt, schon seit über hundert Jahre existiert und bis heute nichts dramatisches passiert ist


    liloo: ich glaube du hast die posts (zumindestens meine) doch nicht so genau gelesen!


    Exzelsior: Doch, das habe ich, nur eine Sache lässt sich mit meinem Verstand nicht vereinbaren. Es ist die Tatsache, wie mit dem H5N1 Virus zurzeit umgegangen wird und jeder gibt mit seinem Halbwissen (wenn überhaupt) sein irgendwas von sich, nur um was gesagt zu haben!?.


    man sollte zitate einfach im zusammenhang lesen. das mit dem lesen war darauf bezogen, daß ich bereits erklärt habe wieso es die geflügelpest schon solange gibt und bis jetzt (bis auf z.B. die spanische Grippe :wink:) noch nichts dramatisches passiert ist.
    ich weis zwar nicht was du mit "umgehen" meinst aber ich kann dir sagen wo ich mein wissen her habe. ich habe fünf jahre lang veterinärmedizin studiert und bin seit fast fünf jahren praktizierender tierarzt. ich bin vielleicht nicht unbedingt auf dem neuesten stand, aber was die grundsätzlichkeiten angeht, weis ich doch einiges.


    Zitat

    Ein Politiker hat sich über das Wesentliche bei so einem Fall wie der Vogelgrippe zurzeit zu Informieren,...


    sie informieren sich doch auch. genau so wie du dich informierst. die frage ist nur was er mit den fachinformationen (!) anfängt. nur weil er jemanden fragt der sich auskennt heist das noch lang nicht, daß er diese informationen auch korrekt wiedergeben kann.


    als beispiel möchte ich dir nennen virus nachgewiesen - infiziert - infektiös. mit diesen wörtern wird im moment herumjongliert daß es der sau graust. für einen "laien" klingt irgendwie eins wie das andere, ist es aber nicht!


    Zitat

    Das Problem an dieser Streitfrage liegt denke ich einfach an der großen Unwissenheit über Mikrobiologie und Virologie.


    unwissenheit von wem?


    Zitat

    Damit beschrieb ich die Tatsache, dass Schwäne und Enten die Tiere mit den höchsten Infektrisiko sind, obwohl sie den Winter hier in Deutschland bleiben und keine Aasfresser sind, was auch eine potenzielle Gefahr für ein Tier darstellt


    jetzt hast du den satz den du vorher geschrieben hast, einfach umformuliert aber nicht erklärt. ich weis noch immer nicht was für dich daran eine ungereimtheit ist?


    wenn ich schon dabei bin möchte ich mich gleich ein wenig über die panikmache und das im raum stehende "katzenabschießen" auslassen.


    bei uns ist jetzt ein neuer fall "bekannt" geworden, wo sich eine katze (je nach sender den man grad guckt.. eine, drei.. die ganze ortschaft :roll: ) an dem H5N1 virus infiziert hat. angeblich soll sie sich an dem futter (das man im tierheim verfüttert hat!!!) infiziert haben. was zur hölle füttern die dort? tote schwäne????
    ich hab bis jetzt allerdings noch nicht dezitiert gehört, daß katzen infektiös sind, was einen riesen unterschied macht. zumindestens nicht infektiös für den menschen!
    im großen und ganzen kann ich mir daher nicht vorstellen, daß katzen eine ernsthafte bedrohung für den menschen sind.


    ich wart ja nur drauf bis das erste schwein oder der erste hund mit nachgewiesenem H5N1 auftaucht (das ist übrigens genauso warscheinlich wie eine Katze mit H5N1)... was machen wir dann? alle hunde und schweine abschießen? :roll::roll:

  • Das war Deine Behauptung:

    Zitat

    Auf der anderen Seite, eine Sache in der ich Methode sehe ist, dass der Impfstoff Tamiflu von einem amerikanischen Pharmakonzern produziert wird, bei dem Donald Rumsfeld einer der Hauptaktionäre ist.


    Hier war meine Feststellung:

    Zitat

    Des weiteren fehlt mir ein wenig der Zusammenhang zw. Hoffmann-La Roche (Tamiflu-Hersteller) und dem Herrn Rumsfeld....


    Deine Antwort:

    Zitat

    Hast du darüber irgendwelche Dokumente wo du dich drauf stützen könntest? Weisst du alles über die heutige Wirtschaft und die Vernetzung zwischen ihr und der Politik?


    Ich will es mal so ausdrücken: Ich werde einen Teufel tun, um Deine Behauptungen zu beweisen... Das solltest Du schon selber machen.... Sollte das nicht passieren, werde ich weiterhin bei meiner Meinung bleiben, dass Du hier "Bockmist" verbreitest....

    Zitat

    Eine Frage noch zum Schluss: "Warum kann sich George W. Bush nach acht Jahren nicht wiederwählen lassen, das verstehe ich nicht ganz!!


    Eine Antwort zum Schluß:
    Wegen des 22.Verfassungszusatzes....
    http://de.wikipedia.org/wiki/2…igten_Staaten_von_Amerika


    mfg

    Früher war alles besser, sogar die Zukunft....
    ------
    §1: Wer Mod´s lobt, wird mit Forenurlaub nicht unter 2 Wochen bestraft...

  • alles mal wieder die übliche Panikmache von Schreiberlingen , und Politikern , deren Horizont gerade mal BILD Niveau erreicht...so wie die jähliche Grippewelle die tausende Tote in europa fordert ...und den Pharmaunternehmen dicke Gewinne sichert , wenn alle , selbst die nicht über ein gestörtes oder ineffizientes (alt, Kleinkind, chron .Krankheiten )Immunsystem brav zur Grippeschutzimpfung laufen und die Ärzte Impfstoff kaufen ...


    Zitat aus einem dem betreffenden artikel :


    Das derzeit in Diskussion stehende Vogelgrippevirus H5N1 grassiert seit 1997 im Lebensraum von mehr als einer Milliarde Menschen und hat dennoch in dieser Zeit weltweit weniger als 200 Menschenleben gekostet.


    In derselben Zeit starben alleine in Deutschland 63.000 Personen im Straßenverkehr und rund 100.000 Personen an den Grippeformen, die speziell den Menschen und nicht die Vögel befallen.


    Im Zusammenhang mit der Vogelgrippe wird von Fachleuten eine so genannte Pandemie, also eine Erkrankung sehr vieler Menschen, für denkbar gehalten. Diese Pandemie ist aber nur dann möglich, wenn sich das Virus verändert und dann von Mensch zu Mensch weitergegeben werden kann. Ab diesem Augenblick spielen aber unsere Mitmenschen die entscheidende Rolle als Infektionsüberträger und nicht die Vögel.


    Weiterhin ist völlig unklar, ob das H5N1-Virus überhaupt die Möglichkeit hat, sich zum Pandemie-Erreger weiterzuentwickeln und im Moment handelt es sich bei den Ausbrüchen nach wie vor um nichts weiter als eine Geflügelkrankheit.


    Überwiegend aus den genannten wirtschaftlichen Gründen und zum Schutz der Vögel selbst wurden von den Behörden auf Bundes- und Landesebene verschiedene Reglementierungen zur Seuchenbekämpfung getroffen, die unbedingt zu beachten sind.


    Alle Menschen, die bisher am Vogelgrippevirus erkrankt sind, hatten sehr engen Kontakt mit erkranktem Hausgeflügel.
    Die Infektion eines Menschen über Wildvögel wurde bisher nie nachgewiesen. Sie ist auch deswegen unwahrscheinlich, weil der Kontakt mit Wildvögeln überhaupt nicht so eng sein kann, wie mit Hausgeflügel - einzige Ausnahme ist der intensive Umgang mit toten Wildvögeln bis hin zu deren Verzehr ohne ausreichendes Erhitzen (mindestens 70° C).
    Als reine Vorsichtsmaßnahme erscheint es derzeit sinnvoll, den Kontakt mit den beiden Hauptrisikogruppen soweit möglich zu reduzieren. Hierzu gehören Wasservögel (Enten, Gänse, Schwäne) und Tiere, die sich von kranken oder toten Wasservögeln ernähren (beispielsweise Möwen und einige Greifvogelarten, freilaufende Katzen und Hunde).


    Das bedeutet, dass man vorerst solche Vögel weder lebend noch tot in die Hände nehmen sollte, wenn man keine entsprechende Schutzkleidung trägt.
    Eine Annäherung stellt - soweit die Vögel das überhaupt zulassen - überhaupt keine Gefahr dar.
    Von Kleinvögeln, Tauben und Störchen geht derzeit keine Gefahr aus.
    Zwar können alle Vogelarten an Vogelgrippe erkranken, wie im Laborversuch bei vielen Arten durch künstliche Infektion mit dem Vogelgrippe-Erreger H5N1 gezeigt wurde, jedoch besteht nur für wenige Arten das Risiko, dass sie im Freiland überhaupt mit dem Virus in Kontakt kommen.


    Auch in den schweren Ausbruchsgebieten in Südostasien erkranken längst nicht alle Wildvögel im Umkreis der befallenen Vogelbestände.
    Schwer betroffen sind bisher immer nur Schwäne, Enten oder Gänse. Trotz umfangreicher Untersuchungen wurde das H5N1-Vogelgrippevirus bisher nie in einem Storch, einer Schwalbe oder einer Meise gefunden. Auch unter den übrigen Singvogelarten traten bis auf ganz wenige Ausnahmen bisher nie kranke Vögel auf. Unter den Ausnahmen befinden sich vor allem Sperlinge und Stare, die im Umkreis von Geflügelhaltungen mit massiven Vogelgrippeausbrüchen gefunden wurden und die sich offensichtlich dort erst an Hausgeflügel infiziert haben.
    Von Tauben ist bekannt, dass sie zwar auch am Vogelgrippevirus erkranken können und dann vor allem über den Kot für eine bestimmte Zeit Viren ausscheiden können, jedoch zeigte sich in Laborversuchen, dass diese Mengen ausgeschiedener Vogelgrippeerreger nicht einmal ausgereicht haben um empfindliche Hühner zu infizieren - geschweige denn dass diese Dosis irgend eine Bedrohung für den Menschen darstellen würde.
    Gleiches dürfte nach bisherigen Berichten infizierter Wildvögel unter anderem auch für die anderen Singvogelarten und den Storch gelten.
    Generell scheiden befallene Wildvögel viel weniger Viren aus als befallenes Hausgeflügel, so dass ihr Kot eine viel geringere Infektionsgefahr birgt. Dennoch wäre es falsch, Vogelkot oder auch Vogelfedern im Moment als generell ungefährlich zu bezeichnen, denn selbst wenn von beiden keine ernstzunehmende Infektionsgefahr für den Menschen ausgeht, so besteht doch eine Infektionsgefahr für andere Vögel und damit die Gefahr einer Ausbreitung der Seuche.


    Trotz der Vogelgrippemeldungen spricht also überhaupt nichts dagegen, einen kühlen Kopf zu behalten und sich weiterhin uneingeschränkt über die Vögel in unseren Gärten und Parks zu freuen. Denn der Frühling naht...... irgendwann


    Quellen u.a.: Robert-Koch-Institut, Friedrich-Löffler-Institut, Max-Planck-Institut für Ornithologie, Europäische Union

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Ich persönlich habe gehört, dass die sogenannte "Vogelgrippe" nichts weiter als die altbekannte Geflügelpest sei, und die Meldungen darüber den einfachen Grund haben, weil die Geschäfte schlecht gehen. Geflügelbestände mit Verdacht auf "Vogelgrippe" werden eliminiert und der Besitzer erhält vom Staat eine bestimmte Summe auf die die "Ware" eingestuft war. Am Markt wäre die Summe wahrscheinlich erheblich geringer ausgefallen.


    Werd mich nochmal umschauen, hab mal eine Seite dazu gefunden.

  • Hier mal eine email, die bei uns als Rundbrief rumging, die Quellenangabe steht am Ende. Viel zu Lesen aber sehr interessant:


    "Vogelgrippe oder Pharma-Marketing?
    Wer sind die Gewinner?


    Liebe Newsletter-Nutzer des Blauen Planeten!


    Schon zu Beginn des letzten Jahres wunderten wir uns, dass im deutschen
    Fernsehen zum wiederholten Male über angeblich gefährliche Vogelgrippe-Viren
    in Asien und auch über einige Todesfälle aus dem Umfeld der Tierhalter
    berichtet wurde. Schon damals prophezeiten uns "Wissenschafter" mit
    erhobenem Zeigefinger eine Pandemie. (Unter Pandemie (griechisch ???????? -
    alles Volk betreffend) versteht man den länderübergreifenden oder sogar
    weltweiten Ausbruch einer Krankheit.)


    Seltsam, an der "normalen" Grippe sterben laut Robert-Koch-Institut allein
    in Deutschland jährlich 8000 - 10000 Menschen - von den Medien eher
    unbeachtet . Aber kaum werden im Fernsehen Bilder zweier angeblich in Asien
    am Vogelgrippe-Virus verstorbener Menschen präsentiert, erzittert die Welt
    vor einer globalen Seuche. Noch seltsamer aber ist, dass alle diese "Opfer"
    der Vogelgrippe in Asien und der Türkei sofort nachdem die Diagnose
    feststand, eingeäschert wurden. Ein nachträgliches Überprüfen der
    tatsächlichen Todesursache ist also für unabhängige Institute nicht mehr
    möglich.


    Begleitet von erheblichem Medienrummel erreichte die Vogelgrippe schließlich
    Deutschland: auf Rügen fand man infizierte Höckerschwäne.
    Seltsam, denn die Höckerschwäne haben als standorttreue Tiere dort
    überwintert. Der Vogelflug hatte noch nicht eingesetzt und nicht ein
    einziger tatsächlicher Zugvogel wurde tot gefunden. Wie kam das "Virus" also
    nach Rügen? Und vor allem: nachdem einige hundert tote Vögel als angeblich
    infiziert bestätigt wurden, gab es keine weiteren toten infizierten Vögel
    mehr. Direkt auf der Nachbarinsel Riems hingegen befasst man sich sehr
    intensiv mit Impfstoffen für Tierseuchen. Wurden hier etwa Enten und Schwäne
    "versehentlich" von Labormitarbeitern gefüttert?


    "Verbraucherschutz"(!?)-Minister Seehofer weiß schon jetzt: " Diese Seuche
    wird uns hier in Europa noch viel!e Jahre begleiten".
    Woher nimmt dieser Minister sein Wissen? Weiß er mehr als wir, oder ist er
    hellsichtig?


    US-Präsident George Bush machte im November 2005 die Vogelgrippe zur
    Chefsache und kündigte an, für 7,1 Milliarden (!) US-$ das Grippemittel
    Tamiflu zu kaufen.
    Seltsam: der amerikanische Verteidigungsminister Donald Rumsfeld ist
    Mehrheitsaktionär und ehemaliger Vorstands-Vorsitzender der amerikanischen
    Firma Gilead Science, welche die Rechte an Tamiflu hält!
    Mittlerweile warten weltweit über 180 Pharmaunternehmen darauf, Tamiflu in
    Lizenz herstellen zu dürfen. Tamiflu - ein bekanntermaßen fast unwirksames
    Grippemittel mit erheblichen, zum Teil todbringenden Nebenwirkungen (allein
    in Japan 12 Todesfälle und 32 Fälle von Halluzinationen, Verwirrtheit und
    Delirium! - Arznei-Telegramm 11/05).


    Nachdem man uns mit der Vogelgrippe-Hysterie so richtig in Angst und
    Schrecken versetzt hat, plant die von Bush kontrollierte WHO gemeinsam mit
    deutschen Ministerien Zwangsimpfungen bei der Bevölkerung (so Johannes
    Löwer, Chef des staatlichen Paul-Ehrlicher-Institutes am, 18.10.2005 in
    einer Ärztezeitung). Die Bundesregierung hat bereits für 2,2 Millionen ?
    Tamiflu eingekauft und unterstützt die Pharma-Mafia zur weiteren Entwicklung
    des Impfstoffes mit 20 Millionen ?. Ein Aufhänger für die Zwangs-Impf-Aktion
    könnte durchaus die Fußball-WM sein.


    Wir werden vergiftet und Bush und Rumsfeld zählen die Dollarnoten aus Ihrem
    lukrativen Nebenerwerb; die Pharma-Konzerne reiben sich die Hände über
    zusätzliche Milliardengewinne.


    Noch einen weiteren Vorteil hat die Vogelgrippe: die millionenschweren
    Hühnerbarone in der EU reiben sich ebenfalls die Hände: das ab 2007 geplante
    Verbot der Käfighaltung wird aufgehoben. Die Tiere dürfen weiter gequält
    werden. Die Freilandhaltung wird wohl generell verboten werden.


    Im Mittelalter drohten die Mächtigen mit dem Fegefeuer - dem man nur durch
    den Kauf von Ablassbriefen entgehen konnte.


    Heute droht man uns mit einer Pandemie - und bietet uns Tamiflu an."


    Klein-Klein-Verlag


    Agenda-Leben
    Bitte diese Informationen möglichst vielen Menschen zugänglich machen!
    Ihre Heike und Ulli Atts


    Gruß Gecko

    Das sicherste Indiz dafür, daß anderswo im Universum intelligentes Leben existiert, ist,
    daß noch niemand versucht hat, mit uns Kontakt aufzunehmen. [Calvin & Hobbes]

  • Hallo zusammen,


    ich bin der Meinung, daß es keine Viren gibt. Weder HIV, noch sonstirgeneinen Kram. Ich könnte hier stundenlang schreiben... nur warum soll ich. Es wurden in den vorangegangenen Posts ja zahlreiche Links mit entsprechend umfangreicher Literatur zum Nachlesen gepostet.


    Ich dreh den Spiess um und sage: Liloo kennt sich doch super aus mit Viren und Testverfahren. Zeige mir einen Link oder die Kopie eines einzigen wissenschaftlichen Nachweises von irgendeinem Virus!


    Ich kann Euch jetzt schon versprechen, daß wir darauf sehr, sehr lange keine brauchbare Antwort erhalten werden, denn es gibt keinen (wurde übrigens auch schon beschrieben).


    Mir geht es darum: Wenn jemand behauptet, es gibt XYZ, dann muß er es auch beweisen! und nicht umgekehrt!!! und irgenwelche unscharfen pelzigen Kartoffeln lasse ich nicht gelten.


    Im übrigen solltet Ihr mal die Medikamente lesen (Tamiflu, Aids-Mittel, etc.). Bei den Nebenwirkungen stehen genau die Symptome der Krankheit selber. Es gibt heute schon unzählige Fälle von angeblichen AIDS-Heilungen, die sich NICHT mit den supertollen Medikamenten haben vollpumpen lassen.


    Ich schlage Euch folgenden Test vor (hat ein Freund von mir auch gemacht). Geht zu einem Gesundheitsamt und sagt Ihr wollt einen anonymen AIDS-Test machen. Bei den Angaben gebt Ihr an, daß Ihr wilden Sex mit Gott und der Welt habt. Mit großer Wahrscheinlichkeit kommt raus, daß Ihr Aids habt. Dann macht Ihr bei einem anderen Gesundheitsamt den Test nochmals und gebt an, daß Ihr absolut keusch lebt und nie eine Bluttransfusion etc. gehabt habt. Oh Wunder der AIDS-Test fällt negativ aus. Was sagt uns das: Nicht der Bluttest ist ausschlaggebend, sondern der Fragebogen. LEUTE WACHT AUF!!!


    So ich mußte meinem Ärger mal ein bissl Luft machen.


    An alle liebe Grüße und lasst Euch nicht für dumm verkaufen. Fragt nach! Wem nützt dies und das!


    Gruß


    dreamland

    Die größte Illusion ist der Glaube, die Menschheit wäre Einschränkungen unterworfen.


    Robert Allan Monroe

  • Was bescheuertes hab ich noch nie gehört. Es gibt keine Viren? Natürlich gibt es Viren. So wie es Bakterien und Menschen gibt. Ich frag mich was ist wenn ich "normale" "harmlose" Viren wie Grippeviren habe. Bild ich mir das alles nur ein und in wirklichkeit bin ich garnicht krank, oder was?

  • Zitat

    Ich dreh den Spiess um und sage: Liloo kennt sich doch super aus mit Viren und Testverfahren. Zeige mir einen Link oder die Kopie eines einzigen wissenschaftlichen Nachweises von irgendeinem Virus!


    ja gerne.. auch hunderte... sag mir doch einfach welchen NACHWEIS du akzeptieren würdest?!
    und wenn du jetzt mit "ich will ein foto" kommst, dann gehe ich davon aus, daß du sowas von überhaupt keiner ahnung von virologie hast, daß ich nicht gewillt bin auch nur ansatzweise weiter auf dein post einzugehen.


    Zitat

    So ich mußte meinem Ärger mal ein bissl Luft machen.


    An alle liebe Grüße und lasst Euch nicht für dumm verkaufen. Fragt nach! Wem nützt dies und das!


    langsam werd ich auch sauer, wenn ich dauernd irgendwelche an den haaren herbeigezogene phantasien von leuten lese, die offensichtlich von der materie NULL ahnung haben.


    ich frag mich eigentlich auch die ganze zeit, was es nützt zu behaupten viren existieren gar nicht..... wer will sich da das leben schön reden?? :roll:

  • Also Liloo, Du brauchst gar nicht sauer zu werden.


    Hier die Anforderung:


    Bringe mir einen aktuellen (letzte ca. 10 Jahre) wissenschaftlichen Nachweis eines Virus (egal welchen).
    Anmerkung: Ein wissenschaftlicher Nachweis bedeutet, daß jeder Virologe der Welt aufgrund dieser Aufzeichnungen innerhalb kürzester Zeit (normalerweise ca. einem Tag), dieses Virus ebenfalls isolieren und nachweisen kann.


    Ich bin riesig gespannt!

    Die größte Illusion ist der Glaube, die Menschheit wäre Einschränkungen unterworfen.


    Robert Allan Monroe

  • Irgendwie widersprichst du dich gerade!!


    Liloo soll nen Nachweis bringen, daß ein Virus nachweis bar is. Und nen Bericht, nach dem irgendein Virologe dieser Welt eben einen solchen Virus nachweisen kann.


    Aber wenn es keine Viren gibt, dann führst du den Begriff Virologe ad absurdum. Was sind dann Virologen?? Zauberkünstler? Magier??


    Oder einfach ein Berufsstand der "Dunst" (heiße Luft) verkauft??


    Ich versteh deine Argumention nicht im Geringsten.

  • Oh Mann....


    Die Anmerkung war nur eine Erklärung für all diejenigen, die nicht wissen, wie ein "wissenschaftlicher Nachweis" definiert ist. Das ist keine Erfindung von mir.


    So und jetzt hoffe ich , daß alle Unklarheiten beseitigt sind und der Nachweis kommt.

    Die größte Illusion ist der Glaube, die Menschheit wäre Einschränkungen unterworfen.


    Robert Allan Monroe

  • ich hoffe du hast viel zeit zum lesen... hier sind bitte NUR die abstracts.. wenn du es genauer wissen willst muß du in die bib gehen und dir die vollversion ausheben lassen:


    Anti-HBc & HBV-DNA detection in blood donors negative for hepatitis B virus surface antigen in reducing risk of transfusion associated HBV infection.
    www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/quer ... med_docsum


    Detection of adventitious viruses in biologicals--a rare occurrence.
    www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/quer ... med_docsum


    Molecular methods for virus discovery.
    www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/quer ... med_docsum


    Detection of foot-and-mouth disease virus: comparative diagnostic sensitivity of two independent real-time reverse transcription-polymerase chain reaction assays.
    www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/quer ... med_docsum


    Evaluation of antigen-capture ELISA and immunohistochemical methods for avian surveillance of West Nile virus.
    www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/quer ... med_docsum


    reichts oder brauchts noch mehr?
    ich hab übrigens auf anhieb ungefähr 12000 artikel gefunden die sich mit dem thema beschäftigen, wobei artikel in dem fall wissenschaftliche arbeit ist. also falls du nicht genug hast mit den oben genannten, dann kann ich dir gern noch ein paar tausend anbieten.
    die oben angeführten sind übrigens alle aus dem jahr 2006.

  • Zum anderen, wenn es Viren nicht geben würde, wie konnten dann die Wissenschaftler den bau und die Vermehrung von Viren dokumentieren und verfolgen und erforschen??


    Als Link-Beispiel:


    http://www.merian.fr.bw.schule…ck/skripten/13/bs13-9.htm


    Ach ja, Bilder von Viren sind auch drauf.


    Da kommt mir grad noch die Frage, wenn es keine Viren geben sollte, WAS fotografieren die Leute dann durch die Elektronenmikroskope??

  • Immer wieder lustig, wenn Leute die absolut keine Ahnung von dem haben was sie da grad reden, behaupten alle anderen hätten Unrecht.


    Wenn es keine Viren gibt, um was handelt es sich denn dann Deiner Meinung nach?


    Zitat

    Die erste bekannte Anwendung des Wissens über Viren findet sich bereits 1000 Jahre v. Chr. in China. Dort wurde der Schorf der Wunden von Pockenkranken, welche die Krankheit überlebt hatten, zu Staub gemahlen und inhaliert, um vor Pocken zu schützen (impfen). Im Jahre 1796 benutzte Edward Jenner ein ähnliches Verfahren, um den 8-jährigen James Phipps gegen Pocken zu impfen.


    Hat man sich da jetzt 3000 Jahre lang was ausgedacht?

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • @ Liloo


    Ich hab jetzt mal schnell drübergeschut und habe keinen wissenschaftlichen Nachweis zu einem Virus gefunden. Es wurden lediglich "angebliche" Virusbestandteile isoliert, wobei dies z.T. natürlich vorkommende Eiweiße oder andere Stoffe sind. Von so einem Bestandteil zu schließen, ein Virus wäre vorhanden, das ist viel zu gewagt.


    Im übrigen, bevor Du mich durch den Dschungel der Bürokratie schickst, nochmals: Ich möchte von Dir einen wissenschaftlichen Nachweis eines Virus. und keine 12000 Links, wo ich Jahre brauche, um diese zu durchsuchen und erst nix finde.


    @ Rodion


    Ist Dir vielleicht mal in den Sinn gekommen, daß Vergiftungen zu degenerativen Erscheinung und Krankheiten führen können?
    BEISPIEL Quecksilber (Amalgam) ist hochtoxisch, von unseren Krankenkassen wird dies umsonst gefördert, wenn dies in Form von Amalgam im Mundraum verpflanzt wird.
    BEISPIEL Massentierhaltung mit unzähligen Pharmamitteln/Hormonen. Was meinst Du wer das isst?
    BEISPIEL Essverhalten allgemein, der Mensch ist bewiesenermassen ein Obstesser (Gemüse). Was meinst Du richtet im Laufe der Zeit Nahrung an, für die unser körper nicht optimal ausgelegt ist.
    Die Beispiele können weiter fortgeführt werden mit (z.B. Luftbelastung, Gewässerbelastung, etc. etc. etc.), aber ich möchte nicht vom Thema abweichen.


    Das Thema ist und bleibt der Virennachweis, den ihr mir immer noch schuldig seid. :D

    Die größte Illusion ist der Glaube, die Menschheit wäre Einschränkungen unterworfen.


    Robert Allan Monroe

  • Sind wir nicht!!


    Ganz einfach.


    Wenn du dir die Links und Beiträge aufmerksam durchgelesen hättest, hättest du Bilder, Definitionen und aufch Abhandlungen gefunden.


    Zum anderen auf meine Frage was dann die Wissenschaftler fotografieren unter den Mikroskopen, wenn sie keine Viren knipsen, was da auf den Bildern zu sehen ist, was soll es dann sein??

  • @ Johnny_Cage


    so und jetzt nochmal: Bilder, Definitionen und Abhandlungen sind KEIN wissenschaftlicher Nachweis. Es ist strikt definiert (übrigens von der Wissenschaft selber), was ein wissenschaftlicher Nachweis ist und das habe ich vorher wiedergegeben.


    Also ich war nicht dabei, als die tollen Fotos gemacht wurden. Aber mal eine Gegenfrage: Hast Du nur rote Blutkörperchen im Blut? Weißt Du überhaupt wie komplex das alles aufgebaut ist? Wieviele unzählige Stoffe da durch unsere Blutbahnen ziehen? Und jetzt präsentiert Dir jemand ein "schimmliges Kartoffelbild" und Du lehnst Dich entspannt zurück und denkst: Ja so muß es sein, die Wissenschaftler werden schon wissen was sie tun. Wem nützt denn das ganze? DER PHARMAINDUSTRIE. Und wer bezahlt die ganzen Expertisen: DIE PHARMAINDUSTRIE.


    @ all


    Ich möchte auf keinen Fall, daß mir jemand auch nur blindlings glaubt. Bitte nicht falsch verstehen. Nur Ihr behauptet es gibt Viren... also bitte: BEWEIST ES!

    Die größte Illusion ist der Glaube, die Menschheit wäre Einschränkungen unterworfen.


    Robert Allan Monroe

  • Dann waren die ganzen Medicis, Bader, Heiler, Kräutersammler etc. in den früheren Jahrhunderten auch alles schon die Vorstufen der Pharamindustrie??


    Ich hab ja nur noch darauf gewartet, daß du sagst: "Da war ich nicht dabei."


    Langsam hab ich den Eindruck man kann dir präsentieren was man will, du glaubst erst das es so ist, wenn du es selber gesehen hast oder es selber nachgewiesen hast.


    Aber so läuft das halt nicht. Wenn du selbst du ein Elektronenmikroskop schaust und einen "ominösen Virus" siehst, dann ist es auch kein Virus. Es kann alles andere sein, wenn nicht ein Betrug der Wissenschaftler. Die könnten ja ein sich bewegendes Bild in das technische Gerät eingebaut haben, um alle und vor allem auch dich zu täuschen.


    Um einen Virus mit eigenen Augen zu sehen, müßtest du mit deinen eigenen Augen in den Mikrokosmos blicken können, aber das ist ja anatomisch unmöglich.

  • @ Johnny_Cage


    Und mit Deinem letzten Beitrag hast Du auch nicht dazu beigetragen, daß Licht ins Dunkel kommt. Sorry, aber so kommen wir nicht weiter.


    NOCHMALS: Die Wissenschaft selber hat sich auferlegt, erst einen Virus als solchen zu bezeichnen, wenn Sie nach "heutigem Stand der Technik" einen wissenschaftlichen Nachweis liefern kann. Punkt aus.


    Der letzte wissenschaftliche Nachweis liegt aber (soweit ich weiß) fast 100 Jahre zurück. Und damals wurde tatsächlich genau so untersucht wie Du es beschrieben hast. Es wurde durchs Mikroskop geschaut und gesagt: Kuck mal das Grüne Teilchen mit den Füßchen, das muß der Erreger sein. Hurra! Ein Virus ist geboren.


    Sorry, ich lach mich kaputt :lol:

    Die größte Illusion ist der Glaube, die Menschheit wäre Einschränkungen unterworfen.


    Robert Allan Monroe