Zeitreisen

  • vom logischen her @ Beobachter, wenn du die pyramide 4000 v. chr. hättest erbauen lassen, dann hättest du die gegenwart in sofern verändert, dass die pyramide schon immer 4000 v. chr erbaut würde...und somit hättest du es auch gelernt, wodurch du 5000 v. chr. gereist wärest, um sie ja 1000 jahre früher zu erbauen...


    und joa...eig. immer so weiter...o_O^^


    rofl^^


    mom, das geht doch garnicht^^




    oder du hättest die vergangenheit verändert, und mit wiedereintreten in unsere gegenwart hättest dus vergessen bzw. käme es dir so vor, da ja alle plötzlich meinen, die pyramide sei 4000 und nicht 3000 erbaut worden...




    also eig...reist du mit einem vorhaben in die vergangenheit...aber mit ausführung wird sie sinnlos, da du was gemacht hättest, was z.B. für die professoren, die an der zeitmaschine auf deine wiederkehr warten, plötzlich normal ist.



    für sie hat sich also nichts geändert.



    fazit:
    wenn zeitreisen möglich wären, so sind verschiedene paralell-dimensionen ebenfalls real...

    Ich kann nicht aufhören zu denken und zu hinterfragen...und je mehr man die Welt versteht, desto weniger will man es...



    I SEE RIGHT THROUGH YOU!!!

  • Ich denke nicht, dass es solche Zeitsprünge, um Fehler zu korrigieren , jemals geben wird. Wenn man tatsächlich durch die Zeit reisen könnte, würde man das hoffentlich nur tun, um z.B. zu sehen wie die Dinosaurier genau ausgesehen haben etc. und man würde sich wohl anstrengen, möglichst nichts abzuändern.
    Um das Thema von vorhin nochmal anzuschweifen: Man stelle sich vor, man schaut in ein Buch, und plötzlich verschieben sich die Baujahre einer Pyramide 1000 jahre in die Vergangenheit (was ein eher unbedeutendes Beispiel ist). Wäre so das normale Leben in einer Zivilisation noch führbar?
    Ein anderes Beispiel:
    X wird von einem Laster überfahren. Sein Frend Y reist in die Vergangenheit, während ein anderer Freund Z nichts davon mitbekommt. Y hält X davon ab, an idesem Tag aus dem Haus zu gehen, somit wird der Tod verhindert. In der Gegenwart steht Z am Grab von X, doch plötzlich verschwindet das Grab und Y und X kommen anspaziert und X fragt Z, was er eigentlich auf dem Friedhof zu suchen hätte.
    Und jetzt das wichtige: Während X an seinem Todestag draussen war, hat er unwissentlich durch spezielle Umstände den Tod von A verhindert. Weil Y ihn aber davon abgehalten hat nach draussen zu gehen, stirbt A nun. So hat Y einen Tod verhindert, ist jedoch an einem anderen Tod Schuld. A ist also einfach von der Welt in der Gegenwart verschwunden.
    So könnte es immer sein, dass plötzlich jemand verschwindet, weil er nun in der Vergangenheit gestorben ist. Das würde ständig zu Problemen fürhren... die Auswirkungen einer Zeitreise sind eben nie abschätzbar, da man den Butterfly Effect von seinen Handlungen nicht abschätzen kann.

    Der Klügere gibt nach - Eine traurige Wahrheit: sie begründet die Weltherrschaft der Dummen.

  • Zitat

    Ich denke nicht, dass es solche Zeitsprünge, um Fehler zu korrigieren , jemals geben wird. Wenn man tatsächlich durch die Zeit reisen könnte, würde man das hoffentlich nur tun, um z.B. zu sehen wie die Dinosaurier genau ausgesehen haben etc. und man würde sich wohl anstrengen, möglichst nichts abzuändern.


    auch wenn vergangenheitsreisen wohl nicht möglich sind, würde das "sich ansträngen nichts zu ändern" nicht funktionieren. selbst die anwesenheit deiner masse hätte riesige auswirkungen. schon mal was vom chaosprinzip gehört?
    wenn du nur früh genug eine ganz kleine abweichung änderst, hat dies irgendwann riesige auswirkungen.
    genau das ist das prinzip wodurch schmetterlinge nen orkan auslösen können. (zumindest theoretisch)... wenn man den orkan zurückrechnet, kommt man irgendwann zu einem punkt wo minimale änderungen dafür sorgen das der orkan nicht entsteht. umso länger zurück, umso kleiner müssen die eingriffe sein.


    aber ein paar millarden jahre zurückzureisen und nichts zu verändern ist wohl nicht möglich...

  • Jeder Anwesenheit in der Vergangenheit hätte Folgen in Bezug auf unsere Gegenwart, die wir gar nicht einschätzen können.
    Die Frage ist dann nur, würden wir diese Veränderungen merken???
    Ich denke, daß nicht!!!
    Denn, egal was auch immer in der Vergangenheit verändert werden würde, hätte zur Folge, daß unsere real existierende Gegenwart daraus resultiert.
    Es würden sich keine Zahlen in Geschichtsbüchern verändern, weil sich die Geschichte dann eben so zugetragen hätte und zwar seit dem Eingriff in die Zeit.
    Wir würden auch nicht sagen können: "Schön, daß jenes Ereignis nicht stattgefunden hat."
    Da es einfach nicht stattgefunden hat, weil die Umstände, die dazu geführt haben ja verändert worden wären wäre es für uns auch nicht real geworden......

  • Das ist doch absolute Haarspalterei.......


    Ob Idee oder Vision oder wie auch immer man das Kind nennen will ist doch gleichgültig.


    Die Wissenschaft hat doch schon lange zugegeben, Ideen von since-fiction Büchern aufgegriffen zu haben und diese dann versucht, umzusetzen, resp. realisierbar zu machen....


    Hatten Verne oder Galiley nun Ideen oder Visionen....(vielleicht haben sie auch nur das falsche Zeugs geraucht.... :lol: )....was spielt denn die Begriffs-Definition für eine Rolle???

  • ich meine nicht den begriff. aber wenn ich sage man braucht ideen meine ich damit, dass man ahnung von der materie haben muss, und sich dann gedanken machen kann. das geschiet im vorfeld zu scifi. da sind berater am set und denken sich mögliche dinge aus.


    aber hier hat scheinbar noch keiner außer mir was gepostet der wenigstens die idee der speziellen relativitätstheorie kennt. ich hab z.b. keine ahnung von der allgemeinen relativitätstheorie (auch wenn ich ein paar ideen kenne), und quantenmechanik kann man sowieso nicht verstehen ("wer das behauptet hat sie nicht verstanden" <- zitat von k.a. wem, glaube heisenberg oder so)...


    aber ich mach mir über sowas keine gedanken, weil nicht mal ich die nötigen bedingungen und effekte kenne um irgendwelchen visionen haben zu können.

  • bestimmt. ich nehm an sie sind in einer parallel dimension verschränkt.


    nein, mal im ernst:

    Zitat

    Sie können auch unsichtbar sein für unser dummes Gehirn und wir nehmen sie nicht wahr...


    was hat die dummheit unseres gehirns mit optischen lichtreizen zu tun?
    nen anzug der das licht um einen leitet, könnte man sich ja halbwegs noch vorstellen und das us militär arbeitet wohl schon dran, aber mit der dummheit unseres hirns hat das nix zu tun.


    wie gesagt, würde es zeitreisen in die vergangenheit geben, würden sie einen viel zu großen effekt auslösen, selbst wenn sie unsichtbar sind und nix machen. bei zeitreisen über tagen wird das nicht viel ausmachen, hat aber so schätze ich riesige auswirkung über tausende jahre...

  • bei zeitreisen über tagen wird das nicht viel ausmachen, hat aber so schätze ich riesige auswirkung über tausende jahre...

    Das habe ich doch auch schon geschrieben..... :D:D:D


    Je weiter zurück dieser Zeitpunkt liegt, umso gravierender die Veränderungen auf unsere aktuelle "Jetzt-Zeit". D. h. eine Veränderung der Geschehnisse vor 4000 Jahren verändert unsere heutige Zeit mehr, als ein Eingriff vor 2 Minuten.


    Das wir noch nie einem Zeitreisenden begegnet sind, muss nicht heißen, dass es keine gibt.


    Stellen wir uns einmal vor, in 100 Jahren ist die Zeitreise möglich....
    Ab diesem Zeitpunkt würden Menschen die Möglichkeit haben, in die Vergangenheit zu reisen.
    Sie würden in 100 Jahren, in 103 Jahren, in 326 Jahren usw......in die Vergangenheit reisen.
    Im Laufe der Zeit wären Milionen Menschen zurück gereist, in alle möglichen Epochen.
    Es würde zu einer Überfüllung von Zeitreisenden zu bestimmten epochalen Ereignissen der Geschichte kommen, weil sich zum Beispiel im Laufer der Jahrhunderte 20.000 Menschen dazu entschlossen hätten, der Kreuzigung Christi zuzusehen......

  • Ich habe hier jetzt nicht alles durchgelesen, habe aber meine eigene Theorie:
    Wenn man in die Zeit zurückreisen würde, wäre es ja möglich etwas zu verändern. ABER: Wenn man dann in die Zeit vorreisen würde, würde das heißen, das die Geschichte vorgezeichnet ist, schließlich kann man sie ja selber in der Vergangenheit verändern. Das würde aber auch heißen, das ich am Abreißetag (also der Tag, wo ich in die Vergangenheit reisen will)in die Zukunft reisen könnte.
    Wenn man nun sagt: OK, reise ich in die Vergangenheit, mit der Gewissheit, das ich nicht mehr in die Abflugszeit "zurückreisen" kann, und verändere dort irgendwas. Das würde wiederum eine vorgeschriebene Zukunft vorraussetzen, schließlich muss unser Reisender ja irgendwann (also in der jetzigen Zukunft) abgereist sein.


    Es ist also, setzen wir unseren freien Willen vorraus, mit Sicherheit keine Zeitreisen. Also müssen wir erst einmal diesen entbinden.


    MfG Mr.T

  • Jetzt wird es ganz irrsinnig:


    Ich bin Wissenschaftler und habe ein Labor mit einer Zeitmaschine.
    Es ist 10.00 Uhr und ich schicke einen beliebigen Gegenstand, z. B: ein Stück Torte, um 30 Minuten in die Vergangenheit.
    Das bedeutet, daß dieses Stück Torte schon um 9.30 in meinem Labor hätte auftauchen müssen.
    Da aber um 9.30 kein Stück Torte in meinem Labor angekommen ist, kann ich es auch nicht um 10.00 weggeschickt haben...????...äh...ja....


    Neuer Versuch:
    Es ist 9.30 und in meinem Labor taucht ein Stück Torte auf, nämlich genau jenes, welches im Augenblick noch neben mir steht, weil ich es in genau 30 Minuten in der Zeit zurückschicken möchte.
    Also weiss ich, daß mein Versuch funktionieren wird, oder funktioniert haben wird...auch gut.
    Jetzt wird es kurz vor 10.00 und es stehen also zwei Stücke Torte vor mir. Ich entscheide mich, das Stück Torte, welches ich gleich in der Zeit zurückschicken werde, doch lieber aufzuessen. ( ich hol mir mal ne Aspirin... :D )


    Noch besser:
    Ich esse um 9.30 das gerade angekommene Stück Torte auf und entscheide mich um 9.59, das Original auch noch aufzuessen..... ( ich hol mir noch ne Aspirin... ;) )


    Natürlich ergibt das ein prima Zeit-Paradoxum, aber ich auch gerne Torte.......

  • Ich bin mir nicht sicher ob das freie Video dort noch vorhanden ist. ich ahbe da ca. vor einem jahr das letzt mal raufgeschaut. Aber es ist sehr aufschlussreich was das verstehen von mehreren Dimensionen angeht. :) . Vielleicht eknnt ihr es ja schon.


    Das Video findet man glaube ich hier:


    http://www.tenthdimension.com/medialinks.php


    Es ist auf Englisch . Ich hoffe ihr kommt damit zurecht. Eigentlich nur Grundlagen aber je mehr man da einsteigt desto besser kann man es visualisieren was es mit so einer Zeitreise vielleicht auf sich hat. Ich hoffe, ich habe nicht das falsche Thema gepostet.


    MfG Zephon

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Folglich ist eine Lösung für Zeitreisen, ohne den Einsatz von Paralleluniversen und ohne der vorbestimmten Zukunft unmöglich.


    Ich weiss nicht....ich halte von der ganzen Paralell-Universen-Theorie nicht viel.


    Wenn ich sie richtig verstehe, entsteht jedesmal ein Paralell-Universum, wenn in der Zeit manipuliert wird.
    Wie ich schon weiter oben geschrieben habe, dürften, vorausgesetzt Zeitreisen wären irgenwann einmal möglich, in ferner Zukunft, unzählige Reisen in die Vergangenheit stattgefunden haben. Mit einer daraus resultieren unbekannt großen Anzahl von Veränderungen im Zeitstrom.
    Es hätten sich demnach dann auch eine unbekannt große Anzahl von Paralell-Universen in nicht genau definierten Dimensionen entwickelt haben müssen.....?????


    Es macht doch nicht einfach PLOPP und ein neues Universum ist da..........