Zwergenmumien: Wesen von Metepec, Wyoming & Co.

  • Im Oktober 1932 machen 2 Goldsucher in den San-Pedro-Bergen eie Entdeckung sie sprengten dort Weg zu einer Höhle frei in dem sie die Mumie sitzend fanden diese war 18cm hoch aus Dummheit verkauften sie diesen an einen Autohändler.... zum Glück der sie einem Anthropologen !!!


    Sitzdend war diese Mumie 18 cm groß und stehend etwa 35 cm sie besaß einen zu breiten Mund um sie mit den heutigen Menschenzu vergleichen außerdem besaß sie eine sehr Flache Stirn !


    Die Anthropologen stellten Fest das mehrere Knochen gebrochen waren, unter anderen der Schädel ...... dc das Merkwürdigste an der ganzen Sace kommt jetzt : die Fontanellen (eine Art „Fugen“ im Schädelknochen) im Schädel waren geschlossen dieses ist normalerweise nur bei erwachsenen Menschen der Fall !!!


    hat man hier einen Abgestürtzen Außerirdischen gefunden ? Meine Geschichte dazukönnte sein das dieser Absürtze dies würde auch die ganzen Knochenbrüche erklären.....


    Quelle


    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Ich denke das es sich einfach um eine Missgeburt handelt, die von den hiesigen Bewohnern, in früherer zeit, dort eingebette wurde, aus Angst, vor den bösen Geistern, haben sie, sie auch sitzend platziert, um somit ein Respektvermächtnis zu beweisen, und keine Vergeltung zu fürchten.

  • Zitat von "Illuminat"

    Die Indianer in der Gegend erzuählten von kleinen Zwergen, die genauso aussahen wie Pedro, und mit vergifteten Pfeilen auch Menschen töteten.


    Einige Stämme berichten das es diese Wesen heute noch gibt. Die Schoschonen aus Wyoming erkannten in der Mumie von Pedro eines dieser Pygmäenwesen, welche sie "Nimerigar" nennen. Die Schoschonen haben auch heute noch Furcht vor diesen aggressiven Pygmäen, welche mit kleinen Bögen und vergifteten Pfeilen sogar Menschen angreifen. Laut der Überlieferung töten sich diese Pygmäen sogar untereinander. Sobald einer von ihnen krank wird, sollen sie diesem den Kopf ab oder eingeschlagen haben. Die schwere Kopfverletzung von Pedro ließe sich damit erklären.

    Seltsamerweise verschwand diese Mumie in den fünfziger Jahren.
    Aber warum eigentlich seltsam, dies ist ja nichts neues.

  • Zitat

    die Fontanellen (eine Art „Fugen“ im Schädelknochen) im Schädel waren geschlossen dieses ist normalerweise nur bei erwachsenen Menschen der Fall !!!


    @Amenhotep das geht nicht da die Fontanellen schon geschlossen waren also war es eine erwachsne Missgeburt ?


    ALgemein wurde eine Krankheit festgestellt diese konnte aber nie nachgewiesen da diese Mumie verschwand wie Cantor schon erzählte genauso wie die Mumie aus Puerto Rico.....wieso ist diese Mumie verschwunden?


    Und wie gelangte dieser Zwerg in diese Höhle ? Meine Theorie dazu ist das die Dropa tatsächlich existieren nur nicht nachgewiesen ....ständig hört man immer wieder von Berichten von kleinen Wesen....ich glaube nicht das dies alleine nur einbildung ist !


    Jetzt stell ich mir die Frage: Sind Zwerge doch REAL? obwohl ich da nicht ganz mitdenken kann glaube ich das es solcherlei Spezien gibt ....sehr kleinwüchsige Menschen diese waren wahrscheinlich damals schon als "Zwerge" bekannt !


    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Zitat von "Ga$$i"

    @Amenhotep das geht nicht da die Fontanellen schon geschlossen waren also war es eine erwachsne Missgeburt ?


    Hmm, das wäre auch einfach zu erklären: Hier handelt es sich dann, wahrscheinlich um eine Art "Zwergenwuchs" d.h. das sie, die Missgeburt, krank zu Welt kam, diese Krankheit ist zwar selten. Aber durchaus, vorstellbar. jedenfalls, kann dieser "lilliputaner" ja das Erwachsenenalter erreicht haben, vielleicht ist er dann gestorben, und man platzierte ihn, aus schon erörterten Gründen, an diesem Platz. Ane ein ALien, oder gar Zwerg, im "Legendensinne" glaube ich nciht. Hier ist nur, die von der Natur, grausame Reaktion, Fehlentwicklung, deutlich geworden.

  • Ein 35cm Großer Liliputaner ? Mhhh für mich mehr als unwahrscheinlich ! Von so kleinen Menschen habe ich noch nie was gehört...


    Mit den "Zwergen" meinte ich was anderes, ich meinte das vielleicht die Zwergen garkeine Sage sind sondern Realität ! Sie sind vielleicht doch ein so kleines Volk (35cm) das man ihnen damals einfach einen Namen gab und somit wurden sie zu Zwergen....


    Zitat

    und man platzierte ihn, aus schon erörterten Gründen, an diesem Platz


    Welche Gründe meinst du? Meinst du das mit den Bösen Geistern? ich denke ehr an eine andere Theorie dieses Volk von den man erzählt soll angebl. in der der Leben....diese wiederum beerdigten ihn dort .....Die Schätzsucher sagten der EIngang war nicht künstl. Verschütet....

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Oh der Schatzsucher sagt, ihr glaubt. Nein, der kann viel erzählen, um Fantastien den Glauben zu geben, das sowas wie Zwerge oder Pygmäen existieren. Vielleicht hat man den Lilliputaner, auch einfach nach dem Schrumpfkopfverfahren, präpariert. Ich glaube nicht das es sich um ein Fabelwesen handelt. ENtweder ist es die Missgeburt, und Missgeburten haben halt diese nette SIlbe "Miss" an sich, die zeigen soll das bei ihnen etwas nciht in Ordnung ist, somit dürfte dieser Schädelkrams, wohl kein Problem sein.

  • Es handelt sich 100% um keine fälschung das wurde schon 1950 erwiesen....und das Die Goldsucher die Geschichte erfunden haben ist mir sehr unwahrscheinlich....sie konnten nichts mit dieser mumie anfangen deswegen evrkauften sie, sie ja auch ..... Der "Liliputaner" soll im ALter von ca. 65 Jahren gestorben sein...aber das ist nicht bewiesen......Die Missbildungen können nicht von einen Kind sein das beweist das voll entwickelte Gebiss aber lies selbst :


    Zitat

    Professor George Gill, Anthropologe an der Universität von Wyoming, bekam 1979 die Röntgeinbilder der Mumie vorgelegt. Nach seiner Meinung handelt es sich um ein missgebildetes Kleinkind einer urzeitlichen Indianerrasse. Professor Gill war überzeugt, es handelt sich um ein Kleinkind, das an der Krankheit Anenzephalie litt. Gegen die These eines missgebildeten Kleinkindes spricht jedoch, dass das Gebiss vollständig entwickelt war und auch der Schädelknochen dem eines ausgewachsenen Menschen entsprach.


    Zitat

    Anthropologen Dr. Henry Shapiro vom naturhistorischen Museum der USA. Dr. Shapiro zeigte sich sehr interessiert an dieser sonderbaren Mumie und schlug vor, den Körper zu röntgen. Eine Fälschung könne auf diesem Wege sicher ausgeschlossen werde. Und so kam Pedro unter das Röntgengerät. Die Aufnahmen widerlegten die These der Fälschung deutlich, denn die Mumie besaß innere Organe, ein menschliches Skelett, ein perfektes Rückrat und ebensolche Arme wie Beine. Auch zeigten die Bilder, dass das rechte Schulterblatt gebrochen und das Rückgrat verletzt war. Auch die kompletten Rippen waren zu erkennen. Genauere Untersuchungen des Schädels wiesen außerdem nach, dass der Kopf zerschmettert war und es sich bei der seltsamen Masse auf dem Schädel um Hirnmasse und Blut handelt.

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Die Röntgenbilder sind noch vorhanden soweit ich weiss aber die Mumie an sich ist verschwunden...1950 starb Goodman die Mumie wechselte den Besitzer zu Leonard Wadler seit dem ist sie verschollen bis heute ansonsten hätte man das geheimniss vielleicht schon gelöst...

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Naja ich würde die sache niemals so leicht abtun, das ist das falscheste was man tun kann....wenn dies jeder tun würde dann wären wir irgendwannn...naja.....dann wären wir nicht hier :(


    Aber wieso sollten die Röntgen Bilder gefälscht sein??? Wer hätte etwas davon??? Was würde das ganze den jenigen Bringen? Was kannst du dir zusammenreimen ???


    Fragen über Fragen auf die ich ANtworten brauche....

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Was das bringt? Ganz einfach, das gibt Fantastikern Futter, bringt einem Ruhm, bringt einem ab und an mal nen Fernsehbericht, das bringt es. Was man sich zusammereimen kann? Das ist alles ein fake, um sich ind er Wissenschaft und Medienwelt, interessanter zu amchen, und sein armseeliges Leben, aufzupuschen.

  • Ähmmmm keinen der Finder hat dieser Fund etwas gebracht ! 1950 hat sich keiner dafür interessiert ! Die Medien waren noch garnicht richtig entwickelt......Sernsehberichte gab es nicht.....es wurde kein Publik gemacht...... Sie Mumie gab es tatsächlich dafür gibt es hunderte Zeugen !


    Und Wer wollte sich für die Wissenschaft interessanter machen ? Der Finder oder der Käufer ? oder der 3te Besitzer bei dem sie verschwand??? Die Röntgenbilder alleine bringen nicht viel.....weil man damit nur feststellen kann das es sich dabei um einen Humanoiden handelt!

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Mhhhh ne Ame glaub ich nicht da sie ihn ja verkauft haben.....wieso sollte es nicht solche menschen geben ? die Cliff Dwelling Mumie zeigt ja eindeutig das es sich bei ihr auch nicht um eine Fälschung handelt....also denke ich das es nicht eine fälschung sein "muss".......


    Die Finder hatten ja kurz danach nichts mehr als sie die mumie verkauften, zu sagen also wenn meinst du?

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Vielleicht, hat Leonard Wadler, die Mumie ja einem Institut zur Untersuchung überlassen, die feststellte, dass es sich bei der Mumie tatsächlich um einen Alien handelt.
    Gerade zu dieser Zeit, kurz nach dem Roswell-Vorfall, wäre es fatal gewesen, öffentlich zuzugeben, dass es sich um einen echten Ausserirdischen handelt.
    Gerade das Verschwinden solcher Exponate, halte ich für ein Indiz dafür, dass es sich um aussergewöhnliche Funde handelt.

  • Also, dazu kann man sich ja viel denken, man könne sich auch denken,d as es sich ein Perverser kaufte, um sie zu essen. Das Bsp. ist doof, ich weis, aber das soll zeigen, das man sich viel denkt, wenn so etwa spassiert, ich denke das die Mumie, doer was auch immer es war, verrottet irgendwo rumliegt, nachdem sie unbrauchbar wurde, und weggeschmissen wurde, ein Alien, war es sicherlich nicht.