Außerirdische = Zeitreisende Menschen?

  • als imbaaaa


    meine meinung: ist totaler unsinn,
    1. gibt es keine zeitreisen
    2. warum sollte es in dem rieiiesen universum keine anderen wesen geben? (sieh meinen thread)
    3. warum sollten die menschen aus der zukunft in auf die erde der vergangenheit reisen wollen?
    4. wenn man in die vergangenheit reist, verändert man die zukunft (paradox).
    5. aliens wollen genau wie wir das all erforschen, und schaun ob sie alleine sind.
    6. wer weiß ob der mensch noch so lange existiert
    7. die aliens können uns jahrtausende voraus sein, es gab schon milliarden planeten, bevor die erde überhaupt da war....


    du verstehst hoffentlich, was ich mein.


    aber mein hauptproblem bei deiner theorie ist nach wie vor, das somit keine aliens existieren, was, in meinen augen, total unsinnig ist.


    LG

  • Zitat

    Allerdings sind es keine Aliens, ergo Außerirdische, sondern Zeitreisende.


    Menschen aus der Zukunft, die ihre Vergangenheit erforschen möchten.

    Sind Zeitreisen überhaupt möglich? Ich denke (noch) nicht.
    Somit denke ich nicht daß die "Aliens" von der Erde selbst, aus einer anderen Zeit kommen. Wenn dann wohl von auserhalb.

  • Zitat von "london"

    7. die aliens können uns jahrtausende voraus sein, es gab schon milliarden planeten, bevor die erde überhaupt da war....

    Ich gebe zu bedenken, dass es auch genau andersrum sein könnte. Vielleicht sind wir den Ausserirdischen überlegen, und es ist unsere "Aufgabe" sie zu finden. Und das ist auch eher das was ich vermute. Viele gehen immer davon aus das die Ausserirdischen uns überlegen sind, das glaube ich nicht. Es wird ja auch vermutet, das auf dem Mars Leben existiert in Form von Einzellern, o.s.ä. und das wären ja auch "Ausserirdische".

    Eine Weisheit der Dakota Indianer: Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab!


    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum
    bin ich mir nicht ganz sicher.
    A. Einstein

  • Zitat von "Kurajamino"

    Vielleicht sind wir den Ausserirdischen überlegen, und es ist unsere "Aufgabe" sie zu finden.

    Und dann?
    Damit wir eine Rasse haben die wir unterjochen können, ich möchte nicht wissen was passieren
    würde wenn wir "Ausserirdische Neanderthaler" finden würden?----> Reines Gedankenspiel!!
    Hätten wir die dann im Zoo?
    Oder wären es Testobjekte?



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Zitat von "Lexidriver"

    Hätten wir die dann im Zoo?
    Oder wären es Testobjekte?

    Wahrscheinlich schon. Alles muss ja haarklein untersucht und bestaunt werden. So sind die Menschen.

    Eine Weisheit der Dakota Indianer: Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab!


    Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum
    bin ich mir nicht ganz sicher.
    A. Einstein

  • Ich finde die Theorie prinzipiell nich blöd, aber überleg doch mal, sie kommen her um die vergangenheit zu erforschen: dazu müssten sie doch unter uns leben, um live an die fakten zu kommen.
    Bei den Dinos wäre das kein Problem, aber dinos sind groß und unberechenbar. Sie können aggressiv werden oder man begegnet eben mal ein paar raptoren. Mienst du nicht, dass irgend ein dino einen zukunftsmensch dann mal getötet hätte, sodass man sein fossil finden kann, oder dass eine Apparatur zubruch gegangen wäre, deren Alter man mit der C14 Methode bestimmen könnte, aber merken würde dass so etwas noch gar nicht existiert haben dürfte, weil es eine bestimmte legierung ist, oder man sogar noch die komplette apparatur erkennt......


    Eine Kritik an meiner wäre, dass nur wenige Menschen gereist sind, aber wenn man davon asugeht,dass die menschen kleiner werden und weniger kraft brauchen,sind wieder mehr Rohstoffe zugänglich, da sie ja weniger essen müssen. es wäre also mehr Platz da und es würde einige milliarden Menschen mehr geben und somit würden auch sehr sehr viele ein Interesse an Zeitreisen haben.


    edit: ausserdem denke ich, dass es auch beides auf der erde geben könnte, also zeitreisende menschen und Aliens, die Erde ist im vergleich zum Universum noch mal um einigeskleiner als eine Körperzelle imVergleich zu dir.....


    Zitat

    Wenn ich 2009 in die Vergangenheit reise um, sagen wir, 2008 den Kauf meines PKW zu unterbinden, dann habe ich doch 2009 diesen PKW nicht, richtig?
    Habe ich diesen PKW 2009 nicht, dann brauch ich doch gar nicht zurückreisen um dies zu unterbinden. In Anbetracht dessen, dass 2009 ja nach 2008 ist und ich theoretisch 2009 doch bereits in die Vergangenheit (2008) gereist bin, dürfte ich 2009 keinen Grund haben das rückgängig zu machen, da er ja nicht gekauft wurde.


    Hört sich sehr nach Timemachine ich kann die Vergangenheit nicht ändern, weil ich mit der Änderung später keinen Grund mehr für den Bau der Zeitmaschiene hätte........
    Hier gehts abernicht um Veränderung sondern Erforschung
    ausserdem kann man ja gleich mehrere Sachen verändert haben wollen, aber immer nur eine pro Reise auch tatsächlich verändern..... (nur ne Gedankenspielerei)


    Zum Beitrag vorher: Veränderung heisst nich zwangsläufig Verbesserung. Das heisst wenn die Menschen sich über Generationen im all zu den "Greys" entwickeln, kann es gut sein, dass sie auf der Erde als Rasse nicht überlebensfähig wären auf dauer.
    Aber ich glaube, dass die Veränderung auch durch die Technik bedingt wird, die u "uns" dann ja vor der Ausrottung bewahren würde.

  • Die Theorie hat absolut ihre Berechtigung.Oft werden "Ausserirdische" beobachtet, wie sie Bodenproben entnehmen.Daraus kann man schließen, dass Menschen aus der Zukunft wissen wollen, was seinerzeit für Gifte in die Welt geblasen wurden.


    Das andersartige Aussehen kann man damit erklären, dass die Evolution nachgeholfen hat.

  • Zitat

    Das andersartige Aussehen kann man damit erklären, dass die Evolution nachgeholfen hat.


    Das ist auch ein Punkt, der mich "sehr" zum Stirnrunzeln bringt.


    Wie schon gepostet sieht das verbreiteste Erscheinungsbild von Aliens wohl so aus:


      großer, ovaler Kopf
      große, schwarze Augen
      kleiner und zierlicher Körperbau
      dünne Gliedmaßen (Arme, Beine, Finger)


    Im Grunde genommen sehen wir Menschen bzw. unsere "Vorfahren" (Homo erectus, Homo neanderthalensis) seit Millionen Jahre recht gleich aus, zumindest was die Augenpartie und die Gliedmaßen angeht.


    Daher müssten, nach der Theorie, die sog. Zeitreisenden viele Millionen Jahre aus der Zukunft stammen. Leider fällt es mir da schwer daran zu glauben, dass der Planet Erde oder die menschliche Rasse an sich überhaupt noch existiert.


    Also für mich ist die Theorie, dass sich die Menschen in Zukunft zu den uns bekannten Aliens entwickeln für zu weit hergeholt.


    MfG Devon

    Wenn du dir die Butter vom Brot nehmen lässt, hast du irgendwann nicht mal mehr das Brot.

    Stromberg

  • Ich frag mich wie die Menschen aus der Zukunft / Aliens Kinder bekommen, wenn der Kopf so groß aber der Körper und somit das Becken so klein ist.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • @ TE


    Wie kommst du darauf, dass Aliens schonmal auf der Erde waren? Hast Du Beweise?


    Ich habe letztenz eine sehr plausible Doku gesehen, die dass Thema UFO's und Aliens behandelte. Und zwar wurde dort die Theorie geäußert, dass während des 2. WW an Flugscheiben und Nurflügler gearbeitet wurde (Das ist Fakt und bewiesen). Oder wie kann man sich erklären, dass im Jahre 1944 die ersten Sichtungen solcher Gerätschaften erfolgten. Während der Bombadierung durch die Allierten haben zum Beispiel die Amerikaner Kreisrunde Fluggeräte am Himmel gesehen und auch der 1. von 2 Prototypen von Nurflüglern, die -Horton Ho 229, später auch -go 229- genannt. http://www.nexusboard.net/site…gler-entwicklung-t230622/ war bereits in der Luft. Der zuständige und Verantwortliche General verschwand im April 1945 spurlos. Er wäre in allen Entwicklungen involviert gewesen.


    Gleichzeitig wurden kreisrunde Flugscheiben (fakt!!!) http://www.zamandayolculuk.com…PDFdosya/flugscheiben.pdf oder http://www.hansti.de/070406rfz/rfz.htm entworfen und zwar aus dem Grunde, weil schon viele Start - und Landebahnen von den Allierten zerbombt waren, mussten Fluggeräte entwickelt werden die Senkrecht starten und landen konnten. Die Produktion wurde unter Tage verlegt und wurde strengstens Geheim gehalten. Es wurden bereits Prototypen dieser Fluggeräte getestet oder wie kann man sich die Sichtungen erklären?



    Die Amis hatten aber schon lange bevor das Deutsche Reich eingenommen wurde geplant, alle technischen Neuerungen zu beschlagnahmen und patentieren zu lassen. Inwiefern und gerade WAS in die Hände der Amis geriet ist unbekannt und wurde geheim gehalten. Kurz nachdem die Amerikaner angefangen haben, die Fluggeräte der Deutschen nachzubauen. An deutschen Technickern und entwicklern hat es nicht gefehlt. Kurz nach Kriegsende sind tausende Wissenschaftler in die Staaten geflüchtet und haben sich imigrieren lassen. Allen voraus Wernherr von Braun, der schon vor Kriegsende eine Rakete entwickelte die fast bis ins All flog.


    Nachdem wie gesagt die Amis alles nachbauten kam wieder eine neue Sichtungswelle von -UFO's- ins Rollen und zwar ab 1946. Immer wenn dann mal hin und wieder eines dieser Geräte abstürzte haben die Verantwortlichen selbst von sich ablenken wollen und der Öffentlichkeit gemeldet, dass wieder ein Außerirdisches UFO abgestürtzt wäre. Letztlich waren es keine Aliens, sondern einfach neuentwickelte Flugzeuge bzw. deren Prototypen. Fast immer nachdem neue Entwicklungen getestet wurden, wurde auch eine Sichtungswelle in der Bevölkerung ausgelöst.


    Ich selbst glaube halt lieber an diese, eher technische und logische Erklärung anstatt an irgendwelche Aliens die weiß Gott wie die Erde erreicht haben. Man kann sich ja auch den Mund fusselig reden, es ist immer leichter an irgendwelche Schauermärchen zu glauben als an plausiblen Erklärungen nur weil irgendein Spinner damals sagte, es wären Außerirdische Fluggeräte. Aber es war ja die beste Erklärung um sich aus den Schneider zu ziehen und um weiterhin die Sache Top Secret
    zu halten.


    Nun könnt ihr selbst alle entscheiden was ihr eher glauben wollt. Wirkliche Beweise gab es von angebliche Besuchen NIE!


    mfg
    PraXx

  • Tut mir wahnsinnig Leid, für das OffTopic, aber:

    Zitat von "Mumia Abu Jamal"

    aber dinos sind groß


    Nein, nur wenige Dinos waren wirklich groß. Im Durchschnitt lag die Größe der Dinos ungefähr bei der Größe von heutigen Schweinen.


    Zitat von "Mumia Abu Jamal"

    und unberechenbar


    Ach ja? Das kann man an Knochenfunden erkennen? ;)


    Zitat von "Mumia Abu Jamal"

    Mienst du nicht, dass irgend ein dino einen zukunftsmensch dann mal getötet hätte, sodass man sein fossil finden kann


    Auch wenn ich absolut nicht an Imbaaa`s Theorie glaube, muss ich sie in diesem Punkt noch mal verteidigen:
    1. :arrow: ist es Zufall, wenn überhaupt Fossilien entstehen. Dazu müssen die Überreste unter absolutem Luftabschluss "lagern", dass heißt dass das Tier nach dem krepieren von Schlamm, Sand, Eis eingeschlossen werden muss. Sowas war nicht oft der Fall.
    2. :arrow: müssen diese Fossilien ja erstmal gefunden werden. Es ist ja nicht so, das sich in jedem Quadratmeter kurz unter dem Rasen Dino-Knochen stapeln. Wenn man einfach an der falschen stelle sucht, dann wird das Fossil halt nicht gefunden.


    Ich glaube absolut nicht daran, dass Menschen in die Vergangenheit gereist sind, aber man muss schon so fair sein und den Gläubigen einräumen, dass "es wurden aber keine Fossilien gefunden, bla..." kein Gegenargument ist. ;)


    Zitat von "Mumia Abu Jamal"

    oder dass eine Apparatur zubruch gegangen wäre, deren Alter man mit der C14 Methode bestimmen könnte, aber merken würde dass so etwas noch gar nicht existiert haben dürfte, weil es eine bestimmte legierung ist, oder man sogar noch die komplette apparatur erkennt.


    Da würde evtl. auch Punkt zwei zutreffen.


    Zitat von "Mumia Abu Jamal"

    Hier gehts abernicht um Veränderung sondern Erforschung


    Nach der Bufferfly-Effect-Theorie würde selbst die Anwesenheit in der Vergangenheit zu einer Veränderung füren.
    Wenn du erforscht, dann musst du ja auch irgendwo stehen und Pflanzen platt latschen. Oder du musst Proben nehmen, etc... also Veränderst du schon einiges.


    Zitat von "Shinma"

    Oft werden "Ausserirdische" beobachtet, wie sie Bodenproben entnehmen.


    Sorry, aber Quelle?
    Ich hab nämlich noch keinen gesehen, der das tat.


    Zitat von "Shinma"

    Daraus kann man schließen, dass Menschen aus der Zukunft wissen wollen, was seinerzeit für Gifte in die Welt geblasen wurden.


    Aha, kann man das?
    Wenn du noch nich mal weißt, was genau dort den Boden umgräbt, woher willst du dann wissen, wozu es das macht???
    Zu viel Fantasie... :roll:


    Zitat von "Shinma"

    Das andersartige Aussehen kann man damit erklären, dass die Evolution nachgeholfen hat.


    Eigentlich nicht.
    Wenn man von Darwins Theorie (die derzeit als richtig erachtet wird) ausgeht, dann kommt Evolution durch Mutation und natürliche Zuchtwahl zu stande.
    Ich vage aver mal zu behaupten, das es bei der heutigen Gesellschaft beim Menschen (fast) keine natürliche Zuchtwahl mehr gibt! Wenn ein Mensch mit Gendefekt geboren wird, dann stirbt der nicht einfach, weil, sondern wird durch Medizin so versorgt, das er auch sein Leben leben kann, und vielleicht sogar Kinder bekommt.
    Oder wenn sich das Klima ändert (Kälter wird), dann sterben Menschen (dünne, kälteempflindliche, oder welche aus südlichen Ländern) nicht, weil sie erfrieren, sondern schützen sich mit Kleidung und Technik.
    Daher gibt es keine natürliche Zuchtwahl mehr, wir Menschen ändern nicht uns, um besser angepasst zu sein, sondern unsere Umwelt, damit ihre derzeitige Form angepasst bleibt.
    Von daher glaube ich, das wir keine großartige Veränderung der Erscheinung mitmachen werden.


    Zitat von "Devon"

    Im Grunde genommen sehen wir Menschen bzw. unsere "Vorfahren" (Homo erectus, Homo neanderthalensis)


    Der Neandertaler war keiner von unseren Vorfahren, sondern eher ein Cousin.


    Zitat von "res"

    Ich frag mich wie die Menschen aus der Zukunft / Aliens Kinder bekommen, wenn der Kopf so groß aber der Körper und somit das Becken so klein ist.


    Na, so wie es jetzt schon der Fall ist, nur noch früher:
    Ist dir schon mal aufgefallen, das unsere Babys im Gegensatz zu (gleichaltrigen) Affen-/ Lemurenbabys total hilflos, unbeweglich und aufgeschmissen sind?
    Das liegt nich daran, das unsere Babys einfach dümmer sind, sondern dass wir die Beuteltiervariante nehmen: Unsere Babys kommen unfertig auf die Welt (wo sie noch klein genug sind, um durch den Geburtskanal zu passen) und werden dann erst nach der Geburt (wie lange danach weiß ich nicht) zu vollständig entwickelten Kindern.
    Wenn unsere Köpfe tatsächlich noch Größer werden, dann werden die Kinder halt noch früher auf die Welt kommen müssen.


    Zitat von "Helix8"

    die wachsen doch in Brutkaesten tztztz dass weiss doch jeder


    Ist ja teilweise heute schon der Fall. Siehe Frühchen.


    Soweit zu meinen zwei Cents... ;)


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Wobei ich ich gehört habe, dass unsere Köpfe kleiner geworden sind in den letzten Jahrzehnten (weiß leider nicht mehr welche Sendung es war).

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Zitat

    Ich frag mich wie die Menschen aus der Zukunft / Aliens Kinder bekommen, wenn der Kopf so groß aber der Körper und somit das Becken so klein ist.


    Es gibt auch die Theorie, dass die menschen in der zukunft unfruchtbar werden, nicht durch die besprochene Tatsache, sondern durch einen Gen-Defekt, in diesem Fall wird ein Wirt genutzt zur Fortpflanzung, dann ist auch dieses Problem gelöst?Technisch unmöglich?Nein, sicher nicht.

  • Zitat

    Es gibt auch die Theorie, dass die menschen in der zukunft unfruchtbar werden, nicht durch die besprochene Tatsache, sondern durch einen Gen-Defekt, in diesem Fall wird ein Wirt genutzt zur Fortpflanzung, dann ist auch dieses Problem gelöst?Technisch unmöglich?Nein, sicher nicht.

    Als Theorie würde ich so etwas nicht bezeichnen.

    Zitat von "Wikipedia"

    Minimalforderungen an theoretische Modelle sind im Allgemeinen, dass sie den Vorschriften der Logik und Grammatik entsprechen, intern widerspruchsfrei sowie überprüfbar sind. Ob eine Theorie aber auf die Welt „passt“ muss sich empirisch erweisen. Intern richtige und auch empirisch bestätigbare Theorien sollten darüber hinaus praktischen Nutzen haben (Praktikabilität) und nicht unnötig kompliziert sein (Ockhams Rasiermesser).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Theorie]Quelle[/url]


    Diese Behauptungen kommen von Leuten die glauben von Aliens entführt worden zu sein.-----> http://www.paraportal.de/viewtopic.php?f=3&t=16833


    Falls du zu deiner "Theorie" wissenschaftliche Informationen hast, wäre ich für die Quellen sehr dankbar.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"


  • Da muss man aber erstmal wissen, ob die Butterfly-Effect-THEORY zutrifft, auch wenn sie nach heutigen Wissensstandards auch für mich plausibel klingt. Außerdem heisst das nicht automatisch, dass der plattgetretene Grashalm zu der Veränderung führt, dass du nicht mehr in die Vergangenheit willst

  • @Mumia...
    Es wäre besser, wenn du nur die Stelle eines Beitrags zitierst, auf die du dich beziehst. Wenn du den Beitrag zitierst, dann kann es ziemlich unübersichtlich werden. ;)


    Zitat von "Mumia Abu Jamal"

    Da muss man aber erstmal wissen, ob die Butterfly-Effect-THEORY zutrifft, auch wenn sie nach heutigen Wissensstandards auch für mich plausibel klingt


    Ja, das ist mir schon klar, deswegen hab ich auch Butterfly-Effect-Theorie geschrieben, und nicht einfach nur Butterfly-Effect. In meinen Augen hat diese Theorie aber viel Sinn, und deswegen arbeite ich hier mit ihr.


    Zitat von "Mumia Abu Jamal"

    Außerdem heisst das nicht automatisch, dass der plattgetretene Grashalm zu der Veränderung führt, dass du nicht mehr in die Vergangenheit willst


    Der Plattgetretene Grashalm war ja auch nur ein Beispiel. Die Genommen Proben, die ja aus der Vergangenheit genommen und in die Zukunft gebracht werden würden, ist ein weiterer Punkt. Das würde heißen, das eine Gewisse Masse, eine Anzahl von Atomen über einen Gewissen Zeitraum einfach fehlt, und erst in der Zukunft wieder auftaucht. Und so weiter und so fort...
    Meiner Meinung nach würde die Menschen, auch wenn sie noch so penibel darauf auchten nicht gesehen zu werden und nix zu verändern, ausversehen und/oder notgedrungen genug Veränderungen herbeirufen, die zu einem Paradoxon fürhen würden.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • @Lexidriver


    Wird schwierig, dir jetzt Quellen zu liefern, denn ich habe diese Informationen aus diversen Büchern von Illobrand Ludwiger.


    http://www.amazon.de/s/ref=nb_…keywords=ludwiger&x=0&y=0


    Ich habe diese Information aus dem Buch "Stand der Ufo-Forschung." Und es ist in der Tat eine Theorie und keine These.


    Da Ludwiger ein hochanerkannter Wissenschaftler ist, ist er durchaus jemand, dem man glauben schenken kann, Menschen in der Zukunft also in der Lage sind, durch die Zukunft reisen zu können, Ufos also Zeitmaschinen sein könnten.

  • @ Shinma

    Zitat

    diversen Büchern von Illobrand Ludwiger.

    Zitat

    Da Ludwiger ein hochanerkannter Wissenschaftler ist, ist er durchaus jemand, dem man glauben schenken kann, Menschen in der Zukunft also in der Lage sind, durch die Zukunft reisen zu können, Ufos also Zeitmaschinen sein könnten.

    (von mir rot hervorgehoben)
    Er kann von mir aus ein Wissenschaftler sein, das heißt noch lange nicht das er seriös arbeitet.
    Habe jetzt aber zu wenige Infos das ich darüber urteilen könnte.


    Wie kann man aufgrund von einer nicht bewiesenen "Rasse(Alien)" eine Theorie zu der Unfruchtbarkeit aufstellen?
    Das ist irgendwie unlogisch und stützt nicht meine Aufassung einer Theorie.
    Aber ich denke das ist Ansichssache. ;)



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"