Außerirdische = Zeitreisende Menschen?

  • Ist wohl der best geeignete Thread für diese Fragestellung:


    Ich muss gestehen, dass ich mich mit UFOs und Aliens nicht wirklich beschäftige. Selbst Science-Fiction ist weder in Literatur noch in cineastischer Umsetzung so wirklich meins.
    Ändert aber nichts daran, dass man nunmal immer irgendwie was mitbekommt.


    Es wundert mich ein wenig, dass (zumindest im Mainstreambereich) Aliens eigentlich immer eine homogene Rasse sind, ein funktionierendes Kastensystem/eine funktionierende Diktatur/was auch immer haben und der gesamte Planet eine Einzelkultur/einheitliche Kultur bildet.


    Betrachtet man die Erde (in der Realität), dann haben wir enorme kulturelle Streitigkeiten und sehr große Unterschiede in den verschiedenen Regionen und Religionen. Wir haben sogar platt gesagt verschiedene Hautfarben (rot, weiß, schwarz, gelb ... einfach ausgedrückt).
    Denkt man nun an das fremde Wesen aus Alien, an den Predator, an Mr. Grey oder an die Vulcanier, an die Wookies oder die "Jar-Jar Bingse", dann unterscheiden sie sich fast immer nur durch Statur und Größe.



    Mich würde nun interessieren:
    Wäre es nicht eine "realistischere" Darstellung, wenn es neben drei Mr. Greys auch einen "Mr.Black" und eventuell einen "Mr.Green" gäbe? Oder ist es glaubhafter, dass bei hunderten von Alienspezies (Star Trek, Star Wars, Per Anhalter durch die Galaxis, what ever) beinahe immer nur die Menschen(ähnlichen) unterschiedliche Hautfarben haben, während alle anderen "Rassen" fast immer durch die Bank geklont aussehen?

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Moeglicherweise sehen wir die Unterschiede nur nicht. Schick mal ein Raumschiff voll Chinesen los, wetten, dass die fuer eine ausserirdische Rasse auch alle gleich aussehen? ;)

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Du meinst Aliens variieren in ihren Hautfarben in Farbspektren, die der Mensch nicht wahrnehmen kann? (als Theorie)

    "Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."


    "Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

  • Nein, ich meine, die Aliens muessen ja nicht zwingend wie wir es kennen verschiedene Rassen mit verschiedenen Hautfarben haben. Nehmen wir mal an, auf ihrem Planeten herrschen ueberall die gleichen Lebensbedingungen, oder nur ein kleiner Teil des Planeten waere bewohnbar, dann wuerden sich auch keine verschiedenen Rassen entwickeln. Die Menschen waren ja auch irgendwann mal alle Negroide.


    Das waere eine Variante.


    Die andere Variante waere, dass die Unterschiede so minimal sind, dass sie uns nicht auffallen. Vielleicht in der Augenform, der Mundform, was weiss ich.


    Aber eine andere Erklaerung dafuer, dass die Grauen alle einfach immer gleich aussehen, ist die, dass sie gar nicht existieren, und die Menschen einfach das "sehen", was sie zu sehen erwarten, und demnach immer das weitererzaehlen, was sie schonmal irgendwo gehoert haben.


    Und um mal auf die Regierungsstruktur der Aliens in Deiner Frage einzugehen:


    In den Science-Fiction-Filmen gibt es eigentlich noch genau dasselbe Problem wie bei uns, nur hat es sich ausgeweitet. Was bei uns Laender, Regionen und Religionen sind, sind dort eben Planeten. Wahrscheinlich gehen Science Fiction Autoren davon aus, dass man nicht erfolgreich ins All fliegen kann, wenn man sich selbst auf dem eigenen Planeten gegenseitig bekriegt. Wer noch Probleme auf dem eigenen Planeten hat, hat nicht genug Zeit, Muse und Geld, sich neue Feinde im All zu suchen! :)

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Hallo Zensur... :winks:


    Zitat von "Zensur"

    Denkt man nun an das fremde Wesen aus Alien, an den Predator, an Mr. Grey oder an die Vulcanier, an die Wookies oder die "Jar-Jar Bingse", dann unterscheiden sie sich fast immer nur durch Statur und Größe.


    Auch wenn ich dadurch hier vielleicht als StarWars-Nerd gelte: Im Starwars-Universum tauchen ab und zu mal "Rassenunterschiede" in den einzelnen Spezies auf. Die Twi'lek (diese Menschenähnlichen Dinger mit den zwei Tentakeln am Kopf) gibts zum Beispiel in den verschiedensten Farbvariationen: blau, grün, weiß, gelb, lila...
    Und die Gungens, oder Jar-Jar-Bingse ;) , sind zwei verschiedene Rassen, soweit ich weiß: einmal die, wie der Nervtöter und die Krieger, und die andere Rasse ist in dem Film nur als König der Gungans zu sehen.
    Und die Wookies haben doch auch unterschiedliche Fellfarben.


    Zitat von "Zensur"

    Es wundert mich ein wenig, dass (zumindest im Mainstreambereich) Aliens eigentlich immer eine homogene Rasse sind, ein funktionierendes Kastensystem/eine funktionierende Diktatur/was auch immer haben und der gesamte Planet eine Einzelkultur/einheitliche Kultur bildet.


    Das liegt wohl daran, weil es so für den Autor leichter wird, das die Aliens eine Handlung vollziehen. Stell dir mal vor, wie der Film "Independence Day" ausgesehen hätte, wenn die Aliens immer erst eine demokratische Völksabstimmung durchgeführt hätten, bevor sie ein Gebäude gesprengt hätten. Mit einer Diktatur oder Monarchie ist das Ganze viel einfacher: Boss-Alien gibt den Befehl und Zack, schon wars das mit dem Weißen Haus. ;)


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Was sollten sie denn von uns lernen die sind doch aus der Zukunft und müssten theoretisch mehr wissen.

    Die Theorie macht gerade bezüglich Prä-Astronautik durchaus Sinn. Wir heute wissen nicht, was in der Vergangenheit jetzt alles exakt passiert ist. Teilweise gibts sogar drölf verschiedene Theorien zu bestimmten Vorkommnissen.
    Wie etwas jetzt wirklich ablief, kann man man nur sagen, wenn man beobachtend dabei war. Und was ist ein bequemerer Beobachtungsposten, als sich in ner antiken Kultur als Gottheit auszugeben; da kriegste die Gepflogenheiten ja volle Möhre mit. Und wenn man in einer Realität lebt, in der sich durch Vergangenheitsreisen nix ändert, weil diese ohnehin immer Teil der Zeitlinie waren, kann man auch nichts falsch machen.


    Alternativ: Es gibt so viele Geschichten über Menschen und Aliens, die sich in der Vergangenheit eingemischt haben, dass mans allein deswegen mal probiert, sofern die Möglichkeit besteht.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zeitreisen und Ufos sind Fakt !

    Am Untersberg zum Beispiel werden regelmäßige Zeitreisen im Zusammenhang mit Aliens geschildert ! Man erwähne doch auch die Schilderungen von Marcus E. Levski in seinen Büchern und Mario Rank mit deinem UFO Buch !


    In heutiger Zeit sollte der Gedanke doch schon angekommen sein das dies reale Dinge sind die nur vertuscht werden von offizieller Stelle

  • Dieser Thread war v.a. von 2006 bis 2009 aktiv; 2014 erschien dann Interstellar mit ner vergleichbaren Prämisse. Verklagen wir Nolan?

    Das Thema überschneidet sich ja auch immer n bisschen mit Transhumanismus; man nimmt dann oft an, dass die Menschen aus einer so fernen Zukunft kommen, dass sie bereits mehr Bewusstsein als Fleisch sind.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Man sollte diese These aus diesem Thread unbedingt in den Zusammenhang mit Transhumanismus bringen. Eigentlich wird diese Alien-Theorie, dass "SIE" "Menschen aus der Zukunft" sind heute schon greifbar, dazu müsste man allerdings irgendwie bejahen, dass auch Menschen unserer Zeitlinie zu den Mitteln von Gentechnik greifen. Zumindest müsste es irgendwelche Ereignisse geben, die einmal Klone und genmanipulierte Menschen ins Rollen bringen. Im Prinzip ist es erstmal nicht vorstellbar, dass irgendwelche Alien-Menschen aus der Zukunft vielleicht sogar selbst irgendwelche Menschen auswählen, um sie "fortschrittlich" zu klonen und teilweise gentechnisch "vorwärts" (also in Richtung ihrer "Art" eine "andere Art" zu sein) zu entwickeln. Aber selbst das ist denkbar. Man überlege sich, dass im "2084" vielleicht zwei Menschen ausgewählt werden, die von die "Zukunfts-Alien-Menschen" geklont und gentechnisch teilweise verändert werden, dass diese Menschen zurück in die Vergangenheit oder zumindest irgendwo hin in unsere Zeitlinie "abgeladen" werden.


    Diese Seelen, nehmen wir an, es sind nur zwei, könnten bereits aufgrund ihrer initiativen Manipulation durch Aliens so "fortschrittlich" (anders) sein, dass sie ihr eigenes Überleben jenseits von Sex und wider dem Spiel ewig wiedermaliger Geburten treiben und sich selbst klonen wollen würden, oder ihren Tod ganz aufhalten wollen. Wenn also irgendwelche Menschen, die sogar als erste "alienerg" sind und das erstmalig gar nicht nur durch Intervention von Menschen "unserer Zeitlinie", sondern durch "die von später", einfach abgeladen werden in unserer Zeitlinie, sagen wir "mehr oder weniger kürzlich" vor oder nach "2084", dann würden sie, um zu überleben und ihre "Gene und ihren Phänotyp 'zu erhalten'", danach streben, dass das Klonzeitalter ausbricht oder dass sie ihren Tod verhindern. Sie würden alles tun, bis hin zu geheimen Verschwörungen, ihre "neue" "alienerge" Natur zu behalten. Diese Seelen würden dann den Transhumanismus in unserer Zeitlinie vorantreiben, damit die Aliens enstehen, also "ungewandelte Menschen" in der Zukunft. Ein solches Merkmal, dass auf Dauer wahrscheinlich vererbt werden würde zu "Zukunftsmenschen" wäre eine Reduktion der Mimik/der willkürlichen Mimik, weil ein "Mensch" mit der Ausstattung der Sichtbarmachung seiner Emotionen immer ein ungewolltes Senden seines Innenlebens an Empfänger erlaubt, die dann sozusagen einen Vorteil über Menschen mit Gesichtsmuskulaturausdruck ihrer Gefühle haben, ob willkürlicher oder unwillkürlicher Natur, ist sogar egal, weil es der Evolution auch nichts nützt, willkürlich "Lügenemotionen" durch willkürlich "gesteuerte Fake-Mimik" zu senden, weil es den Rest der Spezies degradieren würde in manipulierte. Aus diesem Endziel, dass Mimik devolvieren wird, lässt sich schließen, dass beide "geklonte Menschenseelen" aus unserer Zeitlinie mit "fähiger Mimik", ob willkürlich oder unwillkürlich, erst einmal nach oder vor "2084" in "unsere" Zeitlinie zurückgesendet werden würden, dieses Merkmal also nicht durch Gentechnik der "Zukunfts-Alien-Menschen" ausgelöscht werden würde, weil sonst die beiden aus diesem "Fallbeispiel" auffallen würden unter allen nicht "genetisch manipulierten" Menschen. Wie auch immer ein erstes Experiment, um sich selbst zu erschaffen, aussehen würde, die Aliens würden den ersten "Klonen unserer Zeitlinie" nicht ein solches offensichtliches Merkmal dauerhaft vererben, wenn sie einen Versuch starten würden, sich aus den Menschen der Vergangenheit selbst zu erschaffen. Ihre ersten "Experimentalsubjekte" dürften physiologisch noch nicht so aussehen, wie das Ende in einer Reihe transhumanistischer Versuche, sich selbst zu erschaffen. Trotzdem müssten solche Experimente irgendiwe determinieren, dass am Ende der Geschichte unserer Zeitlinie "SIE" (also die Zukunfts-Alien-Menschen) stehen.


    Solch einen Versuch der Erschaffung von sich selbst könnten also "schon fertige Zukunfts-Alien-Menschen" bereits an den "normalen Homo Sapiens unserer Zeit" starten, sich selbst "vorwärts" (=in Richtung alienerges Wesen) züchtend, nur können sie nur manipulieren, dass der Transhumanismus, also die Umwandlung aller Menschen auch wirklich in eine "richtige" (IHRE) Richtung passiert. Schrittweise würden Menschen also zu alienergen Zukunftsmenschen nach dem Vorbild erster genmanipulierter Klone, die bestimmte Besonderheiten der Evolution vorantreiben würden. Es muss nicht erst so sein, und das ist, was ich mit all den Worten ausdrücken will, dass zuerst "normale Homo Sapiens unserer Zeitlinie" "normale Homo Sapiens unserer Zeitlinie" klonen und genetisch verändern. Dann wäre aus alienerger Zukunftsperspektive "teleologisch"/"naturgeschichtlicher" Blödsinn, dass zeitreisende Aliens aus Menschen wie uns entstanden sind, weil es aus Beobachtung eines Zeitreisenden nur möglich wäre, den Fortgang von Zufällen zu beobachten und zu dokumentieren. Viel wahrscheinlicher wäre es, dass die "Zukunfts-Aliens-Menschen" ab einem bestimmten Punkt ihrer "Gewordenheit aus Natur und Kultur und transhumanistischer Politik" die Initiative selbst ergreifen würden, um einen gewissen Determinismus in ihren Zeitreisen zu gewährleisten, denn wenn sie "Experimente" an der Vergangenheit machen, dann müssen diese "Experimente" mit einer gewissen Zangsläufigkeit zu ihrer Entstehung (Evolution aus Gentechnik) geführt haben und dürfen nicht der ihnen bekannten Geschichte "der Menschheit" (= die Zeit, die aus ihrer Zukunft rückblickend geschrieben "steht") widersprechen. Vielmehr würden sie die Genugtuung, sich selbst geschöpft zu haben durch eigene Zeitreisen nur haben, wenn sie selbst einen Beitrag zu diesem Werk durch Intervention ("Experimenten"), die tragend für ihr "Werden" aus und ihrer "genealogischen Verwandtschaft" zu uns, waren. Wann die ersten Interventionen stattfinden/stattgefunden haben, lässt sich freilich nicht hier genau mit einer einfachen Jahreszahl datieren, aber es steht auch fest, dass "unsere Zeitlinie" eben ohne die Möglichkeit von Zeitreisen einen bestimmten freien Lauf gehabt hätte, den ihre "Eingriffe" durch Zeitreisen entschiedenen durchbrochen haben müssen, aber ebenso ist es fast völlig unmöglich, "unsere Zeitlinie" ganz zu determinieren uns "IHRE Vergangenheit quasi auszulöschen", indem sie einfach sich selbst aus Menschen klonen würden und fertig. Wahrscheinlicher ist es, dass sie schrittweise "mit-experimentieren", einige Hybride und "veränderte Klone" ("alienergisierte Menschen") in ihre eigene Vergangenheitslinie nur ein bißchen streuen, um einen Teildeterminismus durch eigene Vergangenheitsreisen für ihre eigene "Schöpfung" zu ermöglichen und den Rest beobachten als zufällige Momente, die zu ihrer Entstheung durch den freien Lauf unserer noch in Zukunft bestehenden Geschichte bis hin zu ihnen, die weitere Zeitreisen machen, geführt werden haben. Die Idee, dass sie Hybrid-Aliens zum Beispiel "kürzlich" vor oder nach Jahren von Klonen aus Menschen unserer Generation aus unserer Gesellschaft, zum Beispiel der mitteleuropäischen, in die Vergangenheit oder Gegenwart durch Klonen und Herausnahme von Menschen aus dem natürlichen Fortpflanzungszyklus "streuen", können der Schlüssel und der entsprechende korrelierende menschliche Faktor sein, die bereits unter uns leben, aber deren "Klone" dies vielleicht auch tun. Alles in allem möchte ich mit diesem Beitrag folgendes Statement geben:


    ES IST SEHR WAHRSCHEINLICH, DASS ALIENS AUS DER ZUKUNFT, WENN SIE AUS MENSCHEN WIE UNS "HERVORGEGANGEN" SIND SOWIE WENN SIE DIE MÖGLICHKEIT ZUR REISE IN IHRE EIGENE VERGANGENHEIT HABEN, AUCH NICHT NUR DEN VERLAUF DER GESCHICHTE ERNEUT DOKUMENTIEREN UND EINFACH DAS ZUFÄLLIGE DER GESCHICHTE IHRER ENTSTEHUNG "BEOBACHTEN", SONDERN DASS SIE DURCH GEZIELTE EINGRIFFE EINEN GEWISSEN DETERMINIERTEN HISTORIENVERLAUF MITVERURSACHEN, INDEM SIE IN DEN "NORMALEN ZEITVERLAUF" ZUM BEISPIEL HYBRIDEN STREUEN, DIE TRANSHUMANISTISCHE ZIELE, WIE ZUM BEISPIEL WILLEN ZUM ERNEUTEN KLONEN DURCH MENSCHEN IHRER "EIGENEN GEGENWART" (IN DER "NORMALEN ZEITLINIE") UND GENETISCHES VERÄNDERN NACH BESTIMMTEN MUSTERN, VERFOLGEN; ZEITREISEN VON ALIENS OHNE SOLCHE EINGRIFFE SIND INSBESONDERE SEIT DER ERFINDUNG DES FILMS (UND DES RADIOS) SOWIE INSBESONDERE DER DATENSPEICHERUNG (UN -ÜBERTRAGUNG/-SENDUNG/-EMPFANG DURCH WELLEN) UNWAHRSCHEINLICH, DA DIE DOKUMENTIERUNG DER GESCHICHTE MÖGLICH WURDE IN JÜNGSTER ZEITGESCHICHTE "UNSERER ZEIT", ALIENS DIESE KENNEN "MÜSSTEN/SOWIESO GANZ SIMPEL KÖNNTEN", SIE AUCH EINFACH ÜBER WELLEN-EMPFANG "ABFANGEN" KÖNNTEN UND DAHER EINE ZEITREISE GRUNDLOS UND ZWECKLOS WÄRE, WENN ES BLOSS UM DIE BEOBACHTUNG DER KONTINGENZ IHRER ENTSTEHUNG GÄNGE (= UM DIE BLOSSE BEOBACHTUNG DER ZUFÄLLIGKEIT DER "EVOLUTION/GESCHICHTE DES TRANSHUMANISMUS" DURCH GENTECHNIK), DA EINE ZEITREISE JA DANN NUR DEN ZWECK DER DOPPELUNG DER DOKUMENTATION SEIT ANBEGINN DER DATENSPEICHERUNG/INFORMATIONSPAKETSENDUNG ÜBER DIE WELT HÄTTE, WAS EINE RECHT ANSPRUCHLOSE MISSION WÄRE. VON DAHER VERMUTE ICH, DASS "sie" INTERVENIEREN, INDEM SIE ZUM BEISPIEL BEREITS ZWEI MENSCHEN UNSERER GESELLSCHAFT GEKLONT HABEN, AUF WELCHEM WEG AUCH IMMER, DIESE IN DIE USA ABGESETZT HABEN UND DASS VON DIESEN ZU ERWARTEN IST, DASS DARUNTER FÜR SIE EIN SCHLÜSSEL ZU IHRER ENTSTEHUNG DURCH EINE SOLCHE INTERVENTION ZU FINDEN IST, DER DEN TRANSHUMANISMUS JENSEITS VON NORMALEM SEX UND NORMALER IMMER WIEDER KEHRENDER GEBURTSGESCHICHTE VON MENSCHEN VORANBRINGEN WÜRDE.