Was wisst ihr über Tierkreuzungen und Tierexperimente?

  • Warum ? Es geht doch um Tierexperimente .



    Das ist übrigens das Experiment mit den Schweinen . Das Herz und alle Organe sollen ebnfalls leuchten. Innen wie Außen.


    265 Schweine Embyonen wurden Quallengene eingepflanzt,8 verschiedene Säue wurden befruchtet.
    4 von ihnen wurden trächtig und 3 männliche Schweine wurden geboren.


    Weiterhin erklärten die Wissenschaftler sie wollen mithilfe der Schweine besser menschliche Krankheiten erforschen .


    Quelle http://news.bbc.co.uk/2/hi/asia-pacific/4605202.stm




    Als ich es damals gehört habe,fand ich es schon interssant ...nur bin ich momentan nicht auf dem neusten Stand ,da man in Alltag kaum etwas mitbekommt,es sei denn man beobachtet kontinuierlich die Forschungsergebnisse.

  • ohh?... vergessen, kann ja mir als schusseligen neuling ma passiren^^
    aber ich dachte die schweine haben se nach der geburt getötet? naja, mann lehrnt nie aus

    Schulanfang: 11te klasse ich komme!!!


    (\_/)
    (O.o)
    (> <) Das is erinn, kopiert erinn in eure signatur, und helft ihr somit ins große www zu gelangen^^

  • Wenn ich das jetzt richtig verstanden haben sollen die Schweine wegen der Quallen Dna leuchten oder ? Für mich sehen die Schweine allerdings aus als ob sie nur mit ner grünen Neonlampe bestrahlt werden, z.b. das Schwein ganz Links wenn ich mir die schnauze ansehe ist die relativ dunkel im vergleich zu den anderen Schweinen, was für mich so aussieht als ob es nicht echt ist. :?:


  • Hier das zweite Bild .


    Vor diesen Schweinen aus Taiwan soll es schon vorher leuchtende Schweine gegeben haben.
    Diese sind nur besser,weil sie auch innen ...also die ganzen Organe und das ganze Gewebe leuchtet.


    Franzosen sollen vor Jahren auch ein leuchtendes Kanichen produziert haben.




    Ich bin mir relativ sicher ,dass es diese Schweine gibt.
    Auch wenn ich sie natürlich nicht real gesehen habe und 100 % garantieren kann .

  • Ok hab nicht alles gelesen, aber ein wenig... und zwar...
    (kann keinen Link liefern weil ich mich nicht an den Namen entsinne)
    Habe irgendwo gelesen dass es einen russischen Wissenschaftler gibt der mithilfe von Strahlung der einzelnen Zellen Gewebe im Frühstadium der Entwicklung so verändern kann, dass sie die Eigenschaften der anderen Zellen annehmen.


    Die Idee resultierte aus der Feststellung, dass es solche ich nenns mal "Zellenstrahlung" gibt. Er machte meine ich Versuche an keimenden Pflanzen. Die, die nicht getrennt nebeneinander standen, wehrten sich gegen eine Krankheit die ein Bäumchen befallen hat. Die anderen, die die Krankheit noch nicht hatten entwickelten Resistenzen dagegen.
    Denselben Versuch machte er, indem er die sprießenden Bäumchen mit Glas voneinander trennte. Es fand kein Ausstausch statt. Welcher auch immer.


    Er entwickelte eine Maschine die es ihm ermöglichte z.B. Kaninchen mit Kühen zu kreuzen. Milchkaninchen genannt. (Ohne Schmu wurden so benannt). Die Bildzeitung zog natürlich groß darüber her! :)
    Es funktioniert folgendermaßen: Während ein Embryo wächst strahlen seine Zellen diese Signale aus und geben so weiter, was aus ihnen mal wird. Diese Strahlung hat er dann auf andere Zellen angewandt. Bestimmt vervielfacht damit es wirkt.


    Nun, keine Gewähr ob alles stimmt, ist schon ziemlich lange her dass ich es gelesen habe. Aber der Bericht klang logisch wenn man gewisse Grundkenntnisse über morphogenetische Felder, allesisteins etc. hat.

  • Hallo!
    Ich bin neu hier und finde dieses Forum Klasse....
    Hier wird anständig diskutiert auch mit Fachwissen und Background Wissen...


    Es gibt so ein Hybridwesen in einem tibetischen Kloster. Wie eine Art Mumie, ich glaub es war 2000 Jahre alt. (bin mir nicht sicher)
    Es ist ein menschliches Kind mit einen Fischschwanz.
    Ich weiß nicht ob es genetisch richtig "zusammesetzt" wurde, oder einfach von Menschen so zusammengestöpselt wurde, also mit nadel und Faden.
    Es gibt sogar ein Foto...
    Ich hab es in dem Buch "Hände weg von diesem Buch" von Jan van Helsing gesehen...


    Da ihr von diesen leuchtenden Schweinen gesprochen habt sind mir die Ziegen eingefallen die mit Spinnen gekreuzt wurden und jetzt Fäden spinnen können/melken können 8)
    Ich hab zuerst geglaubt dass man mich verschaukeln will aber es scheint wirklich zu stimmen.


    Ich werd mal nachforschen


    Um noch was zu den Aliens zu sagen:
    Ich denk schon dass sie hier waren und dass sie Kontakt mit den Menschen hatten.
    Es ist aber wirklich etwas unlogisch warum sie solche hybridwesen kreiert
    haben sollen......
    VIelleicht haben sie einfach zur forschung diese Wesen in freien Naturraum entsandt um zu sehen ob die Tiere Lebensfähig waren, vielleicht war ihr Planet schon so Lebensfremd dass man die Tiere nicht mehr unter normalen Umständen testen konnte....
    Is nur ne Theorie...


    Bye!


  • Also, mit "Informationen" aus Werken dieses Autors sollte man generell sehr-sehr vorsichtig sein.
    Aber wenn das hier schon mal in den Raum geworfen wurde...
    Im besagten Buch heißt es:


    "Im Tempel Karukayado in Hashimoto, Japan, wird diese 1400 Jahre alte und 65 cm große mumifizierte Meerjungfrau aufbewahrt. Medizinische Untersuchungen haben erbracht, das es sich bei diesem Lebewesen um keinen "Konstruktion" handelt - eine Art Wolperdinger der Japaner -, wie dies Kritiker gerne behaupten. Das obere Körperteil ist tatsächlich menschlich und der untere hat die Genetik eines Fisches."


    Nun klingt die Formulierung vom menschlichen Oberteil und der Fischgenetik unten schon mal grundsätzlich irgendwie verdächtig. Denn müßte im Fall der Echtheit solch ein Wesen nicht eine vermengte bzw ganz spezielle DNS aufweisen?


    Und jetzt entdecke ich dummerweise auch noch:


    Dieses Thema hatten wir hier im Forum schon mal!


    www.paraportal.de/ftopic2814-15.html


    Und es wurde darin sogar das gleiche darüber gesagt... :oops:

  • wie schon im andern Tread gesagt ist es UNMÖGLICH !!!! , dass ein LEBEWESEN oben eine andere Gentik aufweist als unten !!!! Geninfomationen sind in allen zellen eines lebewesen gleich !!!! und selbstw enn man fremde Gene in ein Lebwesen einbringt , wird dass nur bestimmte Eigenschaften einer anderen Lebensform einbringen (zb Bioluminizenz, bestimmte Antikörper, enzyme , Gifte etc), aber ein Mischwesen , dass sich aus völlig unterschiedlichen Ordnungen von Lebewesen zusammensetzt ist nur mittels operativer techniken möglich und wäre nicht lebensfähig ...wie soll den ein menschlicher Oberkörper mit einem Fischunterleib leben ?der Fischleib würde sofort absterben , da der menschliche Restkörper in nicht versorgen könnte (da völlig unterschiedliche Anatomie, Kreislaufsystem , Atmung etc ) . Wo sollte dann der menschliche Körper geteilt werden ? ohne dass lebenswichtige Organe fehlen würden ?der menschliche Oberkörper könnte nicht dass Verdauungssystem des Fischkörper nutzen , , andere lebenswichtige Organe würden ganz fehlen , umgekehrt genauso genauso der fischkörper ...sowas ist völlig unmöglich , egal welchen Technologischen Stand eine Rasse hat . Die Transplantationsmedizin kann ein lied davon singen , wie schwirig allein schon das verpflanzen von Organen unter menschen an sich ist , ohne dass das Immunsystem diese abstösst ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Es gab auch schon vorher Mischwesen. Im Altertum. Dort waren sie das Produkt ausserirdischer Gentechnologie. Außerdem kann man doch Mischwesen erschaffen. Es gibt bereits einen Affen mit Quallen-DNS. Mehr dazu, im Thread über Mischwesen.

  • Hi Nagerfreund


    So schnell werden also aus reinen Spekulationen und Vermutungen ..plötzlich Wahrheiten und Fakten?! wo sind die Beweise ? und bitte nicht von Zillmer und Co ! ...ein es gab vieleicht ...oder es wird von einigen Autoren vermutet würde die wahrheit eher treffen ! so sind es nichts weiter als falsche Behauptungen .

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Ich persoenlich halte es nicht fuer ausgeschlossen, dass "hinter verschlossenen Tueren" manche Forscher auch an der Genetik von Tieren rumfuschen, ohne dass die Ethikkommisionen da etwas von mitbekommen.
    Das Ziel solcher Experimente, wuerde ich vermuten, ist es, in der Transplantationstechnik oder Virologie/Immunisierungsforschung einen Meilenstein voran zu kommen.
    "Leider" schraenken uns moralische Gesetze in Bezug auf der Erforschung von Genetischen Deffekten ziemlich ein. Nicht dass ich das gut heisse, versteht mich bitte nicht falsch!!! Die groessten Fortschritte in der Humanbiologie und -medizin wurden durch abartige Experimente eines Dr. Mengele und Konsorten im 3. Reich gemacht. Ein Grossteil unseres heutigen Wissens ueber verschiedene Vorgaenge im Menschlichen Koerper basieren auf diese inhumanen Forschungen.
    Ueberhaupt wird der Mensch erst ganz furchtbar erfinderisch, wenn es um Krieg und Vorsprung gegenueber dem Feind geht. Allein aus diesen Gesichtspunkten wuerde mich es nicht wundern, wenn manch eine "Grossmacht" dieser Neuzeitigen Welt versucht, menschliche DNA mit tierischer DNA "aufzufrischen" um moeglicherweise leistungsfaehigere, schmerzunempfindlichere oder sonstwie mutierte Soldaten zu bekommen.


    Wie gesagt, ich halte es fuer moeglich aber gleichzeitig bezweifele ich, dass deutsche Forscher da besonders involviert sind, da wir doch was ethische Grundbegriffe und deren Kontrolle angeht, relativ "eingeschraenkt" sind.


    Was die Meerjungfrauenmumie anbelangt... davon habe ich bisher noch nichts gehoert. Es gab aber vor ein paar Wochen in den Medien einen Bericht ueber einen angeborenen Gendeffekt, wo einem Baby die Beine und Fuesse zusammengewachsen waren. Wenn ich mich recht erinnere, hatte der Name der Krankheit etwas mit "Mermaid" zu tun.


    Leuchtende Schweine? Nicht unpraktisch.... zumindest bei Wildschweinen habe ich mir das manchesmal gewuenscht, bevor ich dagegen fuhr.... :roll:

  • Naja davon mal abgesehn das Forscher vor hatten Menschen mit Kühen zu kreuzen spirch 99%mensch und1% Kuh damit unsere Genetik vereinfacht wird und Bla Keks...Soa abwegig finde ich dass alles nicht..!

  • Klar wird da viel geforscht , und alles was zum Nutzen des menschen ist , kann auch zum Ggenteil verkehrt werden :( ...und genetische Kreuzungen an sich sind nicht utopisch ...aber wie gesagt , dieses Wesen hat dann eine einheitliche Genetik , und kann nicht in seinem Körper oben zb eine menschliche Genetik und unten die Genetik eines Fisches haben :) ausserdem müsste das gesanmte Wesen genetisch ummodelliert werden um überlebensfähig zu sein ...was nützen Schwwimmflossen ,wenndas wesen weiterhin mit den schwächlichen menschlichen Lungen atmen muss ? also Kiemen eoder ein Lungenvolumen wie zb bei Robben ...dazu müssten auch die Sinnesorgane für ein leben im wasser verändert werden , die Haut (die emschliche Haut ist für ein wasserleben völlig ungeeignet ) etc etc ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hi Yessir


    Habs erst jetzt entdeckt ;)

    Zitat

    Die groessten Fortschritte in der Humanbiologie und -medizin wurden durch abartige Experimente eines Dr. Mengele und Konsorten im 3. Reich gemacht


    Welchen Fortschritt soll den bitteschön die Humanmedizin durch sadistische Massenmörder wie Dr.Mengele erreicht haben ? da könntest du genauso behaupten durch Serienkiller wie Bundy hätte die anatomie Fortschritte gemacht ?! Mengele hat nur aus sadistischer freude gemordet und gefoltert , ohne jeden wissenschaftlichen Hintergrund und nur um pseudowissenscahftlichen Humbug zu beweisen , wie die "Rassenlehre" jene pervertierte Ideologie , die den Darwinismus missbrauchte um ihr unmenschliches Denken zu postulieren ...Wenn die Humanwissenschaft Fortschritte machte , dann durch Menschen wie Robert Koch...




    www.josef-mengele.de/

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • ein einschub zum thema "ziegen mit spinnenseide im euter": die spezies wurden nicht gekreuzt, sondern ein dna-segment der spinne so in die dna der ziege integriert, dass ihre milchdrüsen die für die seide nötigen proteine produzieren. die müssen dann noch aus der milch der ziege isoliert und chemisch weiterverarbeitet werden. das ist ein riesenunterschied.


    und zu den meerjungfrauen: solche "wolpertinger" werden in indoniesien immer noch produziert und an touristen verkauft. man nimmt dafür den oberleib eines affen und den unterleib eines fisches. beide werden vernäht und mumifiziert. der historische fall ist von der gleichen sorte.


    was dieses thema angeht, empfehle ich jedem die auseinandersetzung mit dem thema der genetik. insgesamt ist es zeitverschwendung, über sachen zu diskutieren, mit denen man sich nicht wenigstens ein bisschen auskennt.


    frösche und ziegen kann man nicht kreuzen. ziegen und schafe ja, wohl auch frösche und kröten oder frösche und molche, aber säugetiere und lurche sind einfach nicht verwandt genug für eine kreuzung.

  • Zitat

    Welchen Fortschritt soll den bitteschön die Humanmedizin durch sadistische Massenmörder wie Dr.Mengele erreicht haben ? da könntest du genauso behaupten durch Serienkiller wie Bundy hätte die anatomie Fortschritte gemacht ?!


    Na ja, wenn einfach alle menschenrechtlichen, humanen Gedanken wegfallen und man einfach alles frei machen kann, was man will mit den "Versuchspersonen" tun will, ist man schon schneller wie wenn man vorsichtig sein muss und seine Versuchsperson ganz lassen sollte...

  • dem stimme ich zu. klar war mengele ein nazi und bestimmt kein menschenfreund, aber wenn er nur aus lust und laune rumgequält hätte, hätte ihm die - ja extrem pingelige und gut organisierte - regierung den geldhahn zugedreht.

  • Hi Ike Tarana


    Zitat

    dem stimme ich zu. klar war mengele ein nazi und bestimmt kein menschenfreund, aber wenn er nur aus lust und laune rumgequält hätte, hätte ihm die - ja extrem pingelige und gut organisierte - regierung den geldhahn zugedreht.


    Wiederspruch ;) ...die regierung drehte ihm nicht den Geldhahn zu , schlisslich versuchte er ja mit seinen perversen Versuchen , die irrwitzige "Rassenlehre" der Nazis zu beweisen ... Wenn also jemand mit perversen Versuchen , eine perverse Lehre zu beweisen sucht , welchen Fortschritt erweist er damit der Humanmedizin ?

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • puh, schweres Thema und auch eine heftige Entwicklung, die in dieser Diskusion entstanden ist.


    Auch ich empfinde die Greueltaten des Dr. Mengele im 3ten Reich für verabscheuungswürdig! Keine Frage!
    Traurig aber war ist, dass z.B. sein Team es war, welches das erste mal auf die Funktionen bzw. Fehlfuktionen der Bauchspeicheldrüse aufmerksam wurden. Die letztendliche Aufschlüsselung der Krankheit Diabetis wird heute natürlich dem "Erfinder" des Insulins zugeschrieben.
    Auch mit anderen "Ergebnissen" aus seiner fragwürdigen Forschungsaberit verhällt es sich so.
    Ich will jetzt auf keinen Fall für dieses Monster in die Bresche springen! Versteht mich nicht falsch! Aber leider ist es tatsächlich so, dass er der Humanmedizien einen Schubs nach forne gegeben hat. Auch wenn es nur die "Nebenprodukte" seines in jeder Richtung fragwürdigen Auftrages waren.


    Leider lässt sich in der Geschichte der Forschung immer wieder feststellen, dass es tatsächlich die "Grenzgänger" waren, die sich über Verbote hinwegsetzten um Resultate zu bringen.
    So zum Beispiel gab es eine Zeit in der die Kirche verbot Leichen zu sezieren und der Mensch nur eine vage Ahnung hatte, was er so in seinem Körper mit sich herumträgt. Auch so traurig aber wahr: der Mensch kennt die Existenz seines Blinddarmes (Apendix) erst seit knapp 230 Jahren.


    Ich erinnere an das erste Rethortenkind (sprich eine ausserhalb des Körpers befruchtete menschliche Eizelle die der "Mutter" wieder eingepflanz wurde) und welchen Tumult es damals in der Gesellschaft wie auch in der Politik gegeben hat. Ich kann mich jetzt arg vertuen aber ich glaube das war Ende der Siebziger, Anfang der Achziger.


    Ich bin heute dankbar über die Einschränkungern der menschlichen Stammzellenforschung, die noch immer verbietet, dass ein Mensch geklont werden darf. In 100 Jahren sieht die Einstellung meiner Enkel und Urenkel dazu vielleicht anders aus. Vielleicht wird es für sie normal sein, dass sie -anders als ich die sich morgens immer halb tothustet - Rauchen dürfen wie ein Schlot, weil ja eine neue Lunge immer "machbar" ist.


    Aber ging es hier nicht eigentlich um gekreutzte Tiere?
    Bei diesem Thema ist mir ehrlich gesagt auch viel wohler!
    Die Forschung ist sich einig, dass eine Kreuzung ohne genetischen Eingriff nur dann möglich ist, wenn sich die "Rassen" auf 83,86% in den Genen ähnlich sind. Nach dem Maultier und der Schiege die hier früher bereits erwähnt wurden ist eine weitere der bekanntesten natürlichen Kreuzung ein Löwe/Tieger Mischling der noch heute in einem privaten Reservat bei Arriziona lebt.
    Mit der Gentechnik lässt sich natürlich viel machen. Diese steckt ja auch erst noch in den Kinderschuhen.
    Uns war es vor eineinhalb jahren gerade mal möglich die DNS einer Maus zu entdröseln.
    Die DNS liegt übrigens in den einzelnen Kromosomen und aus deren Kombination wird die DNA gebildet. So zumindest Brockhaus.


    Auch ich glaube, dass es bekannt wäre könnten Wissenschafttler herumkreuzen wie sie wollten. Schon alleine um ihr Ego zu befriedigen.


    Was nun wieder ein anderes Thema wäre wären Mutationen...

    Liebe Grüße!


    's Flügele
    -*-*-*-*-*-*-*-*-*-*
    Der einzige Unterschied zweischen einem Verrückten und mir ist der,
    dass ich nicht verrückt bin. (-S. Dali)
    Oh, und Legastehenie hat nichts mit "Dummsein" zu tun. Ich steh dazu!