Das Geheimnis der Manna Maschine

  • Hallo,
    ich hatte mal das buch
    DIE MANNAMASCHINE
    von George Sassoon und Rodney Dale


    war mal im moewig verlag erschienen.
    leider ist es nicht mehr zu haben und mein exemplar ist
    einfach aus meiner sammlung verschwunden
    vemutlich geklaut.


    wo könnte man das buch sonst noch herbekommen??

  • Zitat

    Man muss sich ja schließlich auch vorstellen das ein Mensch der noch nie zu vor ein der Art technisches Gerät gesehen hatt, es natürlich mit den ihn bekannten Wörtern "umschreiben" wird.

    umgekehrt kann man auch in jeden Mythos und jedes Märchen etwas "technologisches" hineindeuten ....ich sehe ein Flugzeug , es sieht so aus wie die "Goldflieger" aus Ägypten , also müssen es Abbildungen von Flugzeugen sein ...wobei man "künstlerische Freiheiten" und Abstraktionen , oder soziologische und religiöse Einflüsse einfach aussser acht lässt ..

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Die Manna-Maschine kann leider aus physikalischen und biologischen Gründen schlicht nicht funktionieren. Das habe ich auf meiner Homepage durchgerechnet, und kurz vor seinem Tod hat Johannes Fiebag das auch akzeptiert (und gesagt, daß er der Kompetenz von Sassoon und Dale vertraut habe, als er das Thema übernahm). Sein Bruder hingegen hat das wieder über Bord geworfen und tut so, als gäbe es gar keine Argumente gegen das Teil...


    FD

  • Manna Maschine




    Die Bibel ist voll von Ereignissen, die von Autoren als Beweis für die Anwesenheit Außerirdischer angesehen wird.


    Denn viele Geschichten lassen sich, wenn sie sich wirklich zugetragen haben, nur auf diese Weise erklären.


    Zum Beispiel der Zug der Israeliten durch die Wüste Sinai.
    Vierzig Jahre lang zog der Trupp von Moses durch die ausgedörrte Wüste, in der es kein Essen, kein Gras und nur wenig Wasser gibt.
    Und dennoch wurden sie vom Herrn versorgt.


    Klare Schlußfolgerung: Der "Herr" waren in Wirklichkeit Außerirdische,
    die das Volk Israel auserwählt hatten.



    Aber wie fand die versorgung statt?



    Ganz sicher nicht über tägliche Versorgungsflüge, denn die wären in der Bibel vermerkt worden. Also mußte die Nahrungsversorgung vor Ort erfolgt sein. Mit einem technischen Gerät, welches die Israeliten immer dabei hatten.



    Dann ist da noch die Geschichte mit dem Manna, der seltsamen Substanz die den Israeliten allmorgendlich in der Wüste erwartete.
    Gegeben vom "Herrn", doch niemand weiß, woher es kam.



    Und gab nich der "Herr" selbst zu Begin des Exodus persönlich den Auftrag, eine seltsame Kiste aus Akazienholz zu bauen?



    Die Bundeslade, die in vielen biblischen Geschichten gar seltsame und gefährliche Eigenschaften aufweist?


    Könnte in dieser geheimnisvollen Kiste eventuell eine Maschine verborgen gewesen sein, mit der die Israeliten Manna erzeugten?



    Ein Bio-Reaktor?




    was sagt ihr da zu ???



    namaste

  • Frank D


    ich habe gerade festgestelt das der text den ich hier reingestelt habe
    und der text auf deine seite fast identisch sind


    also ICH möchte hier mit bezeugen das ich den text nicht von dir abgeschrieben habe


    (nicht das da jemand was falsch versteht)


    ich habe diesem text mit einigen anderen texten mal von nen bekanten per e-mail bekomen



    namaste

  • Hallo Chepre!


    Der Text den Du gebracht hast ist aber nur Teil der erste Seite bei mir :-)


    Die wesentlichen Seiten kommen danach (und sind entweder über die links links oder über den "weiter"-Link unten auf der Seite zu erreichen...)


    Da wird dann auch die Frage beantwortet, ob es ein Bioreaktor war :-D

  • Verfasst am: Di. 14 Nov 2006 00:00 Titel:


    --------------------------------------------------------------------------------
    Zitat von Frank D.


    Einfach mal auf meiner Seite vorbeischeuen und sich dann eine Meinung bilden:
    Die Manna-Maschine


    Durch eine aktuelle Diskussion habe ich allerdings festgestellt, daß ich den CO2-Gehalt für die entsprechende Zeit viel zu hoch angesetzt habe, und alle Geschwindigkeiten um 50% erhöht werden müssen...


    Zitat Ende


    Diese Aussage von Frank D. ist schlicht falsch.


    Ich habe viele seiner Aussagen begründet kritisiert. Dazu gehörte auch, dass er bei seiner Berechnung zum CO2 Masse- und Volumenprozent verwechselt und dabei VIEL ZU WENIG CO2 berücksichtigt hat. Zum Kaschieren dieses Fehlers setzt er den CO2-Gehalt der Luft OHNE AUSREICHENDE BEGRÜNDUNG nach unten. Seine aufgrund von falschen Berechnungsannahmen und Denkfehlern geprägten Horrorstürme sind einige Meter von der Maschine entfernt in Wirklichkeit nur laue Lüftchen.


    Jeder kann sich in Ruhe die insgesamt 19 sachlich begründeten Kritikpunkte auf meiner Internetseite ansehen: www.AtlantisBremer.de unter dem Button "Unbegründete Kritik zur Manna-Maschine".


    Dieter

    Was den großen Ring bewohnet
    huldige der Simpathie.
    Zu den Sternen leitet sie,
    Wo der Unbekannte tronet.


    Friedrich Schiller

  • Also, ich habe natürlich das Buch. Wenn konkrete Fragen sind kann ich auch mal ein Zitat bringen.



    Details meiner Kritik an der Aussage von Frank Dörnenburg hier:


    [url=http://www.atlantisbremer.de/89,0,unberechtigte-kritik-zur-manna-maschine,index,0.html]http://www.atlantisbremer.de/89,0,unber ... dex,0.html[/url]

    Was den großen Ring bewohnet
    huldige der Simpathie.
    Zu den Sternen leitet sie,
    Wo der Unbekannte tronet.


    Friedrich Schiller

  • Zitat aus dem 2. Buch Mose zum Thema Manna:


    16,27 Aber am siebenten Tage gingen etliche vom Volk hinaus, um zu sammeln, und fanden nichts.
    16,28 Da sprach der HERR zu Mose: Wie lange weigert ihr euch, meine Gebote und Weisungen zu halten?
    16,29 Sehet, der HERR hat euch den Sabbat gegeben; darum gibt er euch am sechsten Tage für zwei Tage
    Brot. So bleibe nun ein jeder, wo er ist, und niemand verlasse seinen Wohnplatz am siebenten Tage.
    16,30 Also ruhte das Volk am siebenten Tage.
    16,31 Und das Haus Israel nannte es Manna. Und es war wie
    weißer Koriandersamen und hatte einen Geschmack wie Semmel mit Honig.
    16,32 Und Mose sprach: Das ist's, was der HERR geboten hat: Fülle einen Krug davon, um es aufzubewahren für eure Nachkommen, auf daß man sehe das Brot, mit dem ich euch gespeist habe in der Wüste, als ich euch aus Ägyptenland führte.
    16,33 Und Mose sprach zu Aaron: Nimm ein Gefäß und tu Manna hinein, den zehnten Teil eines Scheffels, und stelle es hin vor den HERRN, daß es aufbewahrt werde für eure Nachkommen.
    16,34 Wie der HERR es Mose geboten hatte, so stellte Aaron das Gefäß vor die Lade mit dem Gesetz, damit es aufbewahrt werde.
    16,35 Und die Israeliten aßen Manna vierzig Jahre lang, bis sie in bewohntes Land kamen; bis an die Grenze des Landes Kanaan aßen sie Manna.
    16,36 Ein Krug aber ist der zehnte Teil eines Scheffels.


    Gibt es noch andere Quellen zum Manna?
    Hier wir ja nur von einem Krug gesprochen welches man auf die Bundeslade stellt.

  • In der Bibel ist es der Bericht im 2. Buch Mose.


    Sassoon und Dale haben für Ihr Buch den Sohar (Teil der Kabbala, der jüdischen Geheimlehre) neu übersetzt. Diese Schrift wird nochmals unterteilt in die Kleine Heilige Versammlung, die Große Heilige Versammlung und das Buch des Mysteriums. Letzteres ist wohl eine Art Bedienungsanleitung zur Mannamaschine, die beiden vorhergeheneden sind Beschreibungen.


    Die wesentlichsten Fakten zum Manna sind also in Geheimberichten zu finden.

    Was den großen Ring bewohnet
    huldige der Simpathie.
    Zu den Sternen leitet sie,
    Wo der Unbekannte tronet.


    Friedrich Schiller

  • hi
    ich lese gerade " und die bibel hat doch recht" von werner keller. da wird sehr gut beschrieben wo das manna herkommt was sie damals gegessen haben und das es das heute noch gibt.


    die pflanze die das manna hervorbringt heißt : tamarix mannifera ehr auf deutsch : tamariskenbaum


    zitat: " 1823 veröffentlichte der deutsche naturforscher christian gottfried ehrenberg in seinem werk " symbolae physicae" einen bericht,... das berühmte manna sei nichts anderes als ein sekret, das tamariskenbäume und -sträucher aussondern, wenn sie von einer in sinai heimischen schildlausart gestochen werden! "

  • Theoretisch möglich. Gemäß den Überlieferungen stehen aber 2 Fakten dieser Lösung entgegen:


    1.) Es gibt nicht annähernd so viel von diesem Produkt, dass es ein ganzes Volk ernähren kann.


    2.) Tamarisken und Läuse kennen keinen Sabbat, halten ihn zumindest nicht ein. Hätten also auch an diesem Tage ihr Produkt zur Verfügung gestellt. Aber davon steht nichts in den Überlieferungen.

    Was den großen Ring bewohnet
    huldige der Simpathie.
    Zu den Sternen leitet sie,
    Wo der Unbekannte tronet.


    Friedrich Schiller

  • Dieter-Bremer


    die Fragen zum ersten deiner Fakten - wie groß war das Volk Israel, wie groß waren die einzelnen Grupen die durch die Wüste zogen und auf welcher Fläche waren sie verteilt?Ein "Volk" bestehend aus wenigen hundert Menschen, verteilt in kleine Gruppen von weniger als einem Dutzend die über weite Flächen verteilt sind könnten sich zumindest teilweise von diesem Manna ernähren - den Rest könnten Insekten, kleine Tiere und ähnliches ausmachen...natürlich für keine 40 Jahre, aber zumindest für eine begrenzte Zeit, bis das (inzwischen wohl bewiesen) kriegerische Volk der Israeliten irgendwelche Nahrungsmittel geplündert hatte - während diese Vorräte verzehrt wurden, konnte man einen Vorrat an Manna aufstocken...


    beim zweiten Teil fällt mir keine Lösung zum Sabbat ein, allerdings könnte das ebensogut später in die Geschichte eingeflochten worden sein, um die Bedeutung des Sabbat heraufzusetzen...


    ich will hier nichts behaupten, dass sind nur meine Gedanken dazu

  • Gerade das mit dem "Manna horten" geht ja auch nicht. Die Überlieferung sagt eindeutig, dass nur für den eigenen Gebrauch an eben jenem Tag das Manna zur Verfügung stand.


    Die Unbelehrbaren mussten erfahren, dass gelagertes Manna wurmstichig wurde. Mir ist nicht bekannt, dass dies - in der kurzen Zeit von nur einem Tag - auf die "natürliche" Variante mit den Zuckerklümpchen infolge der Läusestiche zutrifft.

    Was den großen Ring bewohnet
    huldige der Simpathie.
    Zu den Sternen leitet sie,
    Wo der Unbekannte tronet.


    Friedrich Schiller

  • was die überlieferung sagt weiß ich nicht genau - wobei da ja einiges nicht unbedingt hundertprozentig sein muss...


    dieses Zeug vom Tamariskenbaum -es wäre interessant wie lang man dass lagern kann
    und wie lang solche Läuse oder Fliegen in der sonstwas in der Hitze zum schlüpfen brauchen

  • Man muss das auch in Zusammenhang mit vielen anderen Sachen sehen.


    Steht im 1. Buch Mose was von Räucherwerk? Meiner Ansicht nach nicht. Erst als es Manna gab spielt Räucherwerk plötzlich eine bedeutende Rolle. Am Sabbat mußte die Maschine gereinigt werden und Weihrauch hat bekanntlich desinfizierende Eigenschaften. Übrigens ist es völlig logisch, dass, wenn eine Maschine auseinandergebaut und gereinigt wird, man nicht durch andere Arbeiten Staub (in der Wüste) aufwirbeln darf. --> Arbeitsruhe


    Ebenso mit dem "heiligen" Öl, dass keinesfalls für Speisezwecke verwendet werden durfte. Das Chanukka-Fest erinnert daran, dass uraltes aufgefundenes "heiliges" Öl sieben Tage lang brannte, viel länger als man es erwartet hatte. Was war das also für Öl? Du kannst ja mal einen Test machen: Verbrenne in einer Blechschale eine bestimmte Menge Speiseöl (z.B. 2 cm³, einen "Einfachen") und in einer anderen dieselbe Menge Maschinenöl. Welche Schale wird wohl wesentlich länger brennen?


    All das muss man im Zusammenhang sehen. Am besten, Du besorgst Dir mal das Buch "Die Manna-Maschine", gibts bei Amazon gebraucht und ist nicht so teuer!

    Was den großen Ring bewohnet
    huldige der Simpathie.
    Zu den Sternen leitet sie,
    Wo der Unbekannte tronet.


    Friedrich Schiller

  • Zitat von "dieter-brenner"

    Weihrauch hat bekanntlich desinfizierende Eigenschaften


    Ist das so? Ich weiß eher, dass beim Verbrennen von Weihrauch krebserregende Benzpyrene entstehen, Weihrauch also eher gefährlich und schädlich ist.
    Auch weiß ich, dass diese antiseptische Wirkung oft im Internet in Weihrauch-Versandhaus-Katalogen erwähnt wird. Aber mir ist jetzt nicht bekannt, wie denn genau die antiseptische Wirkung von Weihrauch nachgewiesen ist.
    Bei Wikipedia finde ich auch nur das hier:

    Zitat

    Erste klinische Studienergebnisse lassen eine Wirksamkeit von Weihrauchpräparaten bei Morbus Crohn vermuten. Zu Therapieversuchen bei Colitis ulcerosa, Asthma bronchiale und rheumatoider Arthritis liegen bislang nur Einzelfallberichte und Pilotstudien vor, aus denen sich keine ausreichend sicheren Wirksamkeitsnachweise ableiten lassen. Ebenso sind die Langzeitwirkungen und -nebenwirkungen der Einnahme von Weihrauch noch nicht untersucht.


    Könntest du bitte so nett sein und deine Information bezüglich der antiseptischen Wirkung von Weihrauch erläutern?
    Wie wird die Wirkung erzielt? Äußerlich? Durch Salben? Tinkturen? Welche? Oder anders?
    Oder innerlich? Weihrauch-Tabeltten? Standardisierte Präparate? Welche? Oder was?
    Welche Studien liegen zu Grunde? Wo sind die veröffentlicht?
    Vielend Dank schon mal für deine Bemühungen. Denn da du die antiseptiche Wirkung ja ausdrücklich betonst, kennst du dich mit dem Thema ja sicherlich gut aus und wirst meine Fragen bestimmt gerne beantworten.