Frage zur Dauer einer Übung

  • Hallo! Ich hab mal ne Frage an euch, wie lange ihr eigentlich
    so im schnitt eure Übungen macht. Ich halte meistens nur
    zirka ne halbe Stunde durch, dann schlafe ich meist ein.
    Daher wollte ich mal Fragen, wie lange
    ihr so braucht(Zeit) um "ergebnisse" zu erzielen.


    lg Lexmark

    Mir ist egal wer dein Vater ist! Während ich Angle, läuft hier keiner ÜBERS Wasser…!”

  • Also eine Hemi-Sync-Sitzung dauert z.B. immer eine Stunde. Das ist IMHO auch ein guter Zeitrahmen für alle Arten von AKE-Übungen. Man hat genug Zeit in einen Tiefentspannungszustand zu kommen und diesen auch auszunutzen (bei mir meist so nach 20-30 Minuten).

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Nach meiner Erfahrung muss ich ca. 10-20 Minuten den Focus halten um in den Schwingungszustand zu kommen. Das ist aber abhängig von der Tagesverfassung. Und das ist sicher nicht bei jedem gleich.

  • Ich finde in dem Zusammenhang Monroe beneidenswert. Der hat es auf dem Höhepunkt seiner AKE-Fähigkeit offenbar schon nach wenigen Sekunden "raus" geschafft (wie auf Knopfdruck) :wink:. Naja, das ist sicherlich eine Sache des jahrzehntelangen Übens.

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • naja, den schwingungszustand kann ich auch auf knopfdruck indizieren.
    Selbst wenn ich hier vorm PC sitze, kann ich ohne probleme in den zustand kommen. Nur schaffe ich es bisher noch nicht mit den schwingungen heraus zu kommen

    Mundus vult decipi, ergo decipiatur
    Es gibt kein Gut oder Böse. Es gibt nur verschiedene Ansichten
    Ich hatte einen Traum; ein Hopper hing am Baum. Ich hatte viele solcher Träume, doch nicht genügend Bäume

  • Stopp stopp stopp ! :)


    Was für Schwingungen ? Was für übungen ? Wie "erlernt" man so etwas ?


    Habe oben den Leitfaden durchgelesen, aber konnte keine Antworten auf meine Fragen finden, die Threads die von eigenen Erfahrungen berichten habe ich nicht gelesen, nutzt mir auch nichts weil ich das "Gefühl" garnicht kenne und somit nicht mitreden kann.


    Deswegen frage ich die User die hier schon länger mitmischen oder gut Informiert sind auf dieser Thematik, ob mir mal jemand einen Link dazu posten kann in dem beschrieben wird, wie man sowas erstmal zu stande bekommt und die Übungen und soweiter, will das unbedingt lernen. :D:!:


    So weit wie ich das verstanden habe beschreibt eine AKE einen zustand den man ausserhalb seines Körpers warnimmt, also sich von oben sieht.
    Aber was bringt das ?, man klingt sich aus seinem sagen wir mal festen Körper aus und fliegt dann rum ohne sinn ? Kapier ich nich . . . aber bevor ich weiter drüber nachdenke warte ich mal ab was hier geschrieben wird, weil es interessiert mich schon ganz schön. :D

  • Hi, noch so spät auf gewesen ? :D


    Also auf der von dir geposteten Seite war ich schon und hab es gründlich durgelesen. Ich habe aber irgendwie nich ganz verstanden wie das überhaupt funtionieren soll, sogar nach mehrmaligen durchlesen nicht . . . :?


    Also so habe ich es verstanden :
    Also ich lege mich hin, versuche an nichts zu denken, und tuhe im innern immer wieder zu mir sagen "Ich verlasse jetzt mein Körper" und versuche dabei noch daran zu denken wie ich aus ihm rauskomme, ist das so richtig ?


    Ich habe das gestern abend noch mal versucht, bin aber ständig abgelenkt wurden durch andere gedanken und dann bin ich eingepennt. :roll: . . .

  • das muss man nen wenig üben @ type 0
    aber mit der zeit wirds immer besser.
    ich übe eigentlich immer so ne halbe stunde. ich bin ja jetzt noch nicht so weit. aber mehr hat einfach keinen zweck. da haut meine konzentration dann einfach ab. aber obowhl ich nich so lange übe habe ich trotzdem kleine erfolge :)

  • :D


    Also ist die vorgehensweise wie ich sie oben geschrieben habe schonmal richtig ? :?: Weiss jetzt nicht ob das so richtig. :?


    Mir stellt sich aber ne andere Frage, wenn man aus seinem Körper draussen ist und fliegt dann in das Nachbarshaus kann man da hinein und alles sehen oder wird man vor Orten die man noch nicht gesehen hat abgeblockt :?:


    Ok sobald ich weiss wie es richtig funktioniert würde ich es auch jeden Tag üben aber ich weiss halt nicht wie. :?

  • Ich denke ich habe mich falsch ausgedrückt. :roll:


    Also welche Tipps ich brauche sollen aus erster Hand sein, sprich selber erlebt sein und wie es bei euch geklappt hat, was ihr dafür machen musstet und so weiter.


    Das ist bei mir wie in der Schule, schreibt ein Lehrer etwas an die Tafel hab ich es nicht kapiert, hat er es mir aber "Menschlicher" also persönlich erklärt habe ich es auf anhieb kapiert . Nein ich verlange nie Extra-Würste. *Kopfschüttel*


    Ich kann es halt nur besser nachvollziehen wenn es noch mal jemand schritt für schritt und mit eigenen erfahrungen erklärt. :D

  • @ Type 0:
    AKE-Übungsvarianten gibt es wie Sand am Meer, aber ich kann mal eine gute Anfängerübung als Beispiel darlegen (Monroes Kondition A-Technik):


    Du nimmst dir für mindestens eine Stunde Zeit und stellst sicher, das es keine störenden Faktoren gibt (Zimmer abdunkeln, Lärm vermeiden, Telefon und Handy deaktivieren bzw. Stumm schalten, einige Stunden vor der Übung nichts schweres essen, nochmal aufs Klo gehen etc...). Dann legst du dich hin (am besten klappt es bei den meisten Leuten auf dem Rücken) und suchst dir eine bequeme Position, in der du für ca. eine Stunde fast völlig bewegungslos verharren kannst (jede überflüssige Bewegung sollte vermieden werden; man kann sich zwar kratzen, wenns irgendwo juckt, aber man sollte sich nicht zu sehr bewegen, um die Tiefentspannung des Körpers beizubehalten).


    Während du still liegst und dein Körper sich immer mehr entspannt, versuchst du dich mental an einem einzigen Gedanken festzuhalten, ohne das andere Gedanken dazwischenrutschen (z.B. mit einer Affirmation; "ich werde eine AKE haben" oder ähnliches...). Versuche dich solange wie möglich an diesen einen Gedanken zu heften. Es ist normal, das irgendwann unkontrollierter "Gedankensalat" aufkommt, jedoch sollte man diesen sofort wegdrängen und sich wieder an den einen Gedanken heften, wenn man es bemerkt. Ziel der Übung ist es, diesen Zustand so lange wie möglich aufrecht zu erhalten (als Maximum würde ich eine Stunde ansetzen, was anfangs schon äußerst anstrengend sein kann), damit der Geist wach bleibt, während der Körper einschläft. Nur so kann man den Schwellenzustand bewußt erreichen, der zur Einleitung einer AKE nötig ist.


    Es kann passieren (und es passiert auch den meisten Neulingen, selbst mir manchmal noch), das du während der Übung einfach einschläfst. Das liegt vermutlich daran, weil der Körper bzw. das Gehirn daran gewöhnt ist, bei einer "Bewußtseinsverschiebung" auf natürlichem Wege (was bei einer solchen Übung rein technisch so ist) den normalen, unbewußten Schlafzustand einzuleiten. Wenn der Körper dabei auch noch tiefentspannt ist (bei solchen Übungen nachweislich sogar mehr, als im nächtlichen Tiefschlaf), "denkt" der Körper erst recht, das es Zeit zum Schlafen ist. Durch das Heften an einem Gedanken wird das Einschlafen verhindert. Je öfter man diese Übung macht, desto besser kann man den Schwellenzustand kontrollieren. Apropos Tiefentspannung: Dadurch sinkt natürlich die Kreislaufaktivität des Körpers, wodurch es in dem Raum, wo du übst, warm genug sein sollte (einige Grad wärmer, als die gewohnte Idealtemperatur). Ansonsten könntest du in der Tiefentspannung anfangen zu frieren und der Kreislauf läuft wieder stärker, wodurch die Tiefentspannung natürlich verloren geht.


    Ich hoffe, diese Übung hilft dir erstmal. Wenn du ein wenig Übung im bewußten Erreichen des Schwellenzustandes hast, kannst du an die nächsten Schritte herangehen (einfach hier nachfragen).


    Ich möchte noch anmerken, das es auch schon bei dieser Anfängerübung zu verschiedenen PreAKE-Phänomenen kommen kann (im Idealfall sogar zu halb- oder vollbewußten AKEs). So könntest du Geräusche hören, visuelle Wahrnehmungen haben oder gar die Bewegungen des Energiekörpers spüren. In einem solchen Moment einfach versuchen, gelassen zu bleiben (ich weiß, das ist nicht immer einfach) und die "Show" genießen :wink:...

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Hallo, ich bin neu hier und beschäftige mich seit ein paar Tagen mit ake.
    Gestern habe ich es zum ersten mal geschafft in eine Schlafstarre zu kommen :lol: Heute war es genauso ,nur noch stärker und ich wurde nach 5min von einer Art Krampf befahlen ,der nur sehr stark zu lindern war und mir wie Energie vorkam. :!: Leider wurde diese Gefühl so stark das sich mein ganzer körper verkrampft hat und ich aus der Schlafstarre erwacht bin. :( Ich hoffe ihr könnt mir sagen wie ich diese gefühl lindern kann!
    Hoffe auf schnelle Antwort Alex :wink: