Merkwürdiges Verhalten meiner Katze

  • Kann sein das es ein wenig lächerlich klingt, aber mir is grad etwas sehr Merkwürdiges passiert. Ich wollte gerade durch meinen Flur in meiner Wohnung durch ins Wohnzimmer und hatte dabei meine Katze auf dem Arm. Als ich am Flur stand und durch wollte, drehte meine Katze komplett durch :shock: Obwohl sie vorher noch schnurrend in meinem Arm gelegen hat, fing sie plötzlich an zu knurren und stellte die Haare auf. Dann biss sie mich auch noch mal kräftig in den Arm, weshalb ich sie runterlassen musste.Sie war wirklich wie ausgewechselt, sie machte einen Buckel,fing an zu fauchen und sprang zurück auf mein Sofa. Aber immer mit Blick auf den Flur :shock: Ich finde das ganze schon sehr unheimlich, weil sie sonst immer die Sanftheit und Ruhe in Person ist. Klingt komisch, aber ich gehe ja selber nicht gerne durch diesen Flur wenn es dunkel ist.In ihm hängen zwei große Spiegel und immer wenn ich da im Dunkeln durchgehe hab ich sowieso ein beklemmendes Gefühl. Wenn ich mich so umschaue fällt mir auf, das meine Katze immernoch auf den Flur starrt (grusellig :| ) Bilde ich mir das alles ein?, Oder habt ihr so ein ähnliches Verhalten auch schon mal bei euren Haustieren bemerkt?
    Ich geh erst mal meinen Arm verartzten :wink:

    Der Weise ist frei von Zweifeln.
    Der Sittliche ist voll Zuversicht.
    Der Mutige ist ohne Furcht.

  • Man sagt Katzen ja nach, das sie sowas wie einen Sinn für das übernatürliche haben, bzw. feinstoffliche Wesen sehen, hören, riechen oder spüren können... mag auch nur Aberglaube sein, aber ich habe das früher, als ich selbst noch eine Katze hatte selbst erlebt... also ohne das ich gekratzt wurde, aber meine Katze hatte damals auch komische Geräusche von sich gegeben und starrte in ein Nichts, eigentlich auch nur bei Dunkelheit.

  • Kann es sein, daß sich die Katze im Spiegel gesehen hat und deshalb durchgedreht hat?Katzen dulden oft keine andere Katzen in ihrem Revier, ich hab selbst 2 Katzen, eine alte und eine junge. Die Alte faucht und knurrt wie wild, wenn ihr die junge zu einmal zu nahe kommt.
    Ich denke daß deine Katze sich normalerweise nicht im Spiegel gesehen hat, weil möglichweise der Spiegel höher hängt. Als Du sie durch den Gang getragen hast, hat sie plötzlich eine "andere" Katze erkannt und durchgedreht. Das ist meine Vorstellung, nach dem wie Du es schilderst.
    lG
    Antonio

  • Oh ja das kenn ich... Meine Katze starrt zum Beispiel in meinem Schlafzimmer immer in die rechte obere Zimmerecke. Sie bewegt sich dabei kein Stück und zuckt noch nicht einmal mit den Ohren wenn ich ein Geräusch mache. Halbe Stunde hält sie das aus . Sie ist dann wie paralysiert und bringt mich immer dazu auch an die Decke zu starren. Ich erwarte dann immer dass da ein Insekt oder so ist, aber nie ist etwas zu sehen. Sie folgt mit den Augen auch keinem Objekt oder so... Immer ist ihr Blick starr. Seltsam.. Aber Tiere nehmen halt Sachen wahr die wir in 1000 Jahren nie bemerken würden...

  • moichegos theorie klingt einleuchtend.
    vielleicht hat die katze sich zum ersten mal im spiegel gesehen und als andere abgetan.
    oder sie hat in der dunkelheit nur ihre reflektierenden augen im spiegel gesehen, und dachte es sei eine andere katze.


    das katzen oft minutenlang irgendwo hinstarren liegt auch daran das sie in anderen frequenzbereichen hören, anders riechen/sehen etc.
    So kann eine vermeintlich an die wand starrende katze einen vogel "beobachten" der draußen im dachstuhl sitzt usw.

  • oh pradon vielmals ^^


    das passiert mir zu oft das ich nur auf die avatare schaue.


    wobei ich mir im nachhinein fest einbilde auch den namen "moichego" gelesen zu bane :lol:


    naja dann stimm ich halt antonio zu :wink:

  • Ich habe zwei Katzen, und keine der beiden reagiert auf ihr Spiegelbild... Sie schauen hin und vollkommen gelangweilt wieder weg, aber vielleicht sind das ja Ausnahmen?
    Aber mein Kater sitzt manchmal bis zu einer halben Stunde ungefähr 5-10 cm entfernt(mit dem Gesicht) vor einer Wand und starrt.
    Wir lachen uns immer kaputt, weil es so sinnlos erscheint. Meine erklärung ist, das es was mit der Steckdose zu tun hat, die dort angebracht ist.

  • Ich habe erlebe ab und zu das mein Meerschweinchen manchmal Nachts plötzlich anfängt wie irre zu quietschen, aber das klingt nicht normal also eher wie so ein wütender Vogel, kann net erklären naja es hat wahrscheinlich angst im dunkeln...

    Though I know I should be wary,
    Still I venture someplace scary!
    Ghostly hauntings I turn loose...
    Beetlejuice!
    Beetlejuice!!
    Beetlejuice!!!

  • Zitat von "Bagira"

    ]Ich habe erlebe ab und zu das mein Meerschweinchen manchmal Nachts plötzlich anfängt wie irre zu quietschen, aber das klingt nicht normal also eher wie so ein wütender Vogel, kann net erklären naja es hat wahrscheinlich angst im dunkeln...

    Hältst Du das Meerschweinchen in Einzelhaltung? Wenn ja, dann ist eher das der Grund.

  • Als meine Katze noch jung war hat sie immer gegen ihr Spiegelbild "gekämpft". Macht sie jetzt zwar nicht mehr, aber junge Katzen sind ja bekanntlich verspielt.


    Hat deine Katze sowas auch schon gemacht?
    Wie alt ist die, ist es wirklich möglich dass sie sich jetzt erst in diesem Spiegel oder irgendeinem Spiegel gesehen hat?


    Aber Katzen sind ja empfindliche Tiere. Meine Katze zB. hört mich meistens schon im Treppenhaus kommen und erwartet mich dann schon bei der Tür :-)


    Achja, ich erinnere mich an einen Vorfall als sie dann auch total ausgetickt ist und mit lautem Fauchen wie Speedy durch die ganze Wohnung gerannt ist und auch mir völlig agressiv gegenüber war. Wobei sie keinerlei Grund hatte, d.h. weder ich habe irgendwas gemacht, noch jagte sie irgendwas noch ist sonstwas passiert. Aber sie wird in ihrem Katzenverständnis schon irgendnen Grund haben. Ich weiß zwar nicht aus welchem Grund, aber dieses "austickende Verhalten" scheint bei Katzen, wie man auch an dem Thread hier sieht irgendwie normal zu sein. Ähnliches Verhalten ist mir auch von anderen Katzenbesitzern bekannt.


    Jaja ich weiß, eine Katze kann man natürlich nicht besitzen :-)

    -
    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken. Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken.
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken, der Funker zu feig' um SOS zu funken.

  • hm, ich erinner mich noch an das erdbeben vor 10 jahren in nrw, da ist unsr hund auch hscon eine stunde früher ausgetickt, unsere nachbarn und bekannten hatten ähnliche erfahrungen gemacht. auch bei der tsunami katastrophe war es ja ein phänomen, dass sich die tiere (zumindest ein immenser großteil) rechtzeitig in sicherheit bringen konnten, und das schon lange vor der ersten flutwelle. egal ob erdbeben, waldbrände oder seebeben, tiere haben ein gewisses gespür für solche dinge und es gibt viele verschiedene theorien, woran das wohl liegen mag. ob das ganze bei katzen eine stufe weitergeht und sie evtl. in jenseits blicken können, wie der volksmund ja so gern behauptet, ist sicherlich eine diskussion wert, ich persönliche hab schon viele seltsame verhaltenmuster bei katzen festgetellt, aus diesen tieren wird man echt nicht schlau :lol: (der metaphorische vergleich katze-frau fällt mir da grad noch ein, aber das ist ein anderes thema ;))

  • Oh ja die Katze meiner Kusine ist auch so ein exemplar.
    Manchmal starrt sie einfach ins leere und ich glaube sie versteht einen sogar.
    Als es mir schlecht ging wollte ich nicht allein im Zimmer schlafen und die mieze ist ohne das ich was getan hab die ganze nacht bei mir im Zimmer gewesen.
    Das fand ich schon echt toll

    Though I know I should be wary,
    Still I venture someplace scary!
    Ghostly hauntings I turn loose...
    Beetlejuice!
    Beetlejuice!!
    Beetlejuice!!!

  • Ich finde sowieso das Katzen sehr aufmerksam sind. als ich mal sehr früh aufstehen musste, aber fast verschlafen hätte, bin ich nur wach geworden ,weil mein anderer Kater auf meinem Bauch saß und Miaut hat. Aber richtig laut, so das ich einfach wach werden musste :wink: ist schon ein merkwürdiges Pärchen was ich mir da angeschafft habe :lol:

    Der Weise ist frei von Zweifeln.
    Der Sittliche ist voll Zuversicht.
    Der Mutige ist ohne Furcht.

  • Das ist einer der vielen Gründe warum ich meine Katze liebe. Es gab bisher kaum Momente, wo sie bei Depressionen oder Schmerzen sich nicht tröstend bei mir aufgehalten hat. Zu mir gelegt, eine Pfote draufgetan oder ganz angetan geschnurrt hat. Und wenn sie mal Hunger bekommt und ich schlafe, da schmeißt sie mich aus dem Bett. Und ich bin einer der Menschen die vielleicht nicht mal ein Atomkrieg aufwecken könnte, vieler meiner Freunde scheitern oft bei dem Versuch, bzw. haben es schwer. Aber die Katze alleine mit ihrem Tun, und eigentl. überhaupt nicht lauten Tönen schafft es immer wieder. Da brauche ich auch keine Wissenschaft um zu wissen dass sie ein Gespür und vorallem Verständnis hat wenn es jemandem schlecht geht o.ä.


    Da komme ich mir selber manchmal als der primitivere vor. Weil es mir schwerer fällt zu begreifen wie es ihr geht oder was sie will. Klar merke ich das oft am Verhalten etc., aber ich spüre es eben nie. Emotionen ja, aber ich erkenne es nie so intensiv wie sie es tut.


    Da kann ich Kulturkreise durchaus verstehen welche die Katze zu etwas höherem erheben. Und umso weniger die Kulturkreise die dieses Tier unterschätzen und missbrauchen oder einsperren. Damit meine ich natürlich auch Großkatzen etc.


    Dabei habe ich mich merkwürdiger Weise nie mit der Thematik Katze wirklich beschäftigt, nur eben mit den eigenen Erfahrungen.
    Aber man lernt darüber wohl sowieso nur wirklich mehr, wenn man sie tagtäglich hautnah erlebt.

    -
    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken. Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken.
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken, der Funker zu feig' um SOS zu funken.

  • Einer Arbeitskollegin ist folgendes passiert:


    Ihr Kater - Tobi - war ihr ein und alles. Sie hat immer die Balkontür aufgelassen, damit er auch in der Sonne liegen kann usw. Der ist nie abgehauen. Und vor einem Jahr ungefähr wollte sie zu ihm auf den Balkon gehen, da kam der in die Wohnung gesaust und hat die angesprungen und einmal von oben über den ganzen Oberkörper nach unten gekratzt. Total irre, sie war noch nicht mal auf dem Balkon und sonst war er nie agressiv und sie hatte ihn schon seit Jahren, seit er halt klein war.
    Seit dem Tag an hat der sie andauernd attackiert, er schlich die ganze Zeit durch die Wohnung hinter ihr her biss ihr immer zwischendurch in die Hacke. Er hat sie andauernd beobachtet. Das wurde ihr echt unheimlich und gipfelte darin, dass sie Nachts wach wurde und er auf ihrem Hals lag. Dann hat sie ihn aus reflex wirklich aus dem Zimmer geschmissen; und der hat gejammert auf´m Flur, aber richtig wild. Sie hat Angst vor dem Tier gehabt! Heftig!
    Gefangen hat er sich nicht mehr, sie musste ihn abgeben.
    Jetzt ist er bei einem anderen Besitzer und alles scheint gut zu gehen, aber sie/wir wissen bis heute nicht, was er auf einmal hatte. Naja, seitdem hat sie panische Angst vor Katzen.
    Können aber auch verdammt merkwürdig sein!

  • War es denn anfangs 'ne sehr anhängliche Katze oder eher ganz "neutral" oder eher doch etwas "unantastbar" (solche Hauskatze gibt es ja auch).
    Ist natürlich komisch dass der Kater sich plötzlich so feindlich verhalten hat.
    Aber könnte es vielleicht daran liegen dass ihm von jemandem, oder gar vom Frauchen selbst etwas angetan wurde? Katzen sind da unverzeilich und vergessen auch nie, sie können zB. auch erst nach Jahren, wo es ihnen dann "hochkommt" plötzlich total verfeindet werden oder einfach auswandern.


    Musste der Kater denn immer auf dem Balkon bleiben, oder nur um sozusagen frische Luft zu schnappen? Durfte er überhaupt jemals raus, oder war es ne reine Wohnungskatze? Denn da könnte es auch sein dass er den Zustand nicht mehr aushalten konnte. Sind ja schließlich sehr freie Tiere.
    Und in dem neuen zuhause, hat er da jetzt die Möglichkeit draußen zu sein (falls es denn ne reine Wohnungskatze war die nicht weiter als zum Balkon konnte).


    Aber auch sonst ist scheinbar dieses verrückte Verhalten bei Katzen kein Phänomen. Man könnte natürlich auch irgendwie psychologisch daran gehen, aber wer weiß schon was sich im Katzenverstand so alles abspielt.
    Ich denke mir auch, dass Katzen - wie Menschen - auch nicht immer ganz gesund sind in der Psyche. Aber das nur nebenbei bemerkt.

    -
    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken. Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken.
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken, der Funker zu feig' um SOS zu funken.

  • Also meine Kollegin musste den Kater damals vom Hof holen, obwohl er noch zu jung war (9 Wochen). Sie hat sich immer gut um ihn gekümmert. Und sie war/ist alleinstehend, so dass auch kein anderer sich an dem Tier vergriffen haben kann. Sie musste ihn mit der Flasche aufziehen. Und der Kater war eigentlich sehr verschmust! Es hat ihr echt das Herz gebrochen, aber sie konnte ihn nicht behalten. Sie hatte am Ende Todesangst!

  • Also der Kater war und ist auch jetzt ein reiner Hauskater. In der neuen Wohnung hat er nicht mal einen Balkon.
    Meine Kollegin hat ihn nie gezwungen, ihm nur die Option freigelassen auf den Balkon zu gehen.